Infografik Produktschutz
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Infografik Produktschutz

on

  • 578 views

Unsere neueste Infografik "Schutz vor Produktpiraten": Daten und Fakten zum Thema Produktschutz sowie Maßnahmen gegen Produktpiraterie

Unsere neueste Infografik "Schutz vor Produktpiraten": Daten und Fakten zum Thema Produktschutz sowie Maßnahmen gegen Produktpiraterie

Statistics

Views

Total Views
578
Views on SlideShare
578
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Infografik Produktschutz Infografik Produktschutz Document Transcript

  • SCHUTZ VOR PRODUKTPIRATEN Eingebettete Systeme Know-how Innovationen Investitionsgüter Ideen Wettbewerbsfähigkeit 650 Schutzrechtsverletzungen Umsatzschaden Arten der verletzten Schutzrechte durch Produkt- und Markenpiraterie im Jahr 2012 [%], Mehrfachnennungen möglich 1 im Maschinen- und Anlagenbau [Mrd. €] 1 8 7,9 Mrd. € Mrd. $ betrug der Gesamtumfang der Schaden in 2011 + 24 % globalen Schattenwirtschaft im Jahr 2008 3 Unlauterer Nachbau 58 7 Patente 38 37 6 44 % Marken Gebrauchsmuster 15 der betroffenen Unternehmen ergreifen nach der Entdeckung Geschmacksmuster 13 5 eines Plagiats keine weiteren Sonstige 18 Maßnahmen 1 0 10 20 30 40 50 60 2006 2007 2009 2011 ANGRIFFSSZENARIEN GEGENMAßNAHMEN 2 2Fokussierung und Spezialisierung Individuelle Lösungen aus Hard- undGezielte Analyse von Kern-Know-how im Pro- Softwareschutzdukt, um einen qualitativ gleichwertigen Nach- Optimalen Schutz bieten Produkt-spezifische Lö-bau zu erhalten sungen, bei denen Hardware und Software ineinan- der greifen und somit Unternehmenswerte im Pro-Substitution und Abwandlung dukt sichernMangels Technologiebeherrschung erfolgt le-diglich funktionale Nachahmung eines Orginals Hardware Reverse Engineering Hardware Reverse Engineering Produkt-Teardown Produkt-Teardown Identifikation des Produktaufbaus, der Bau- Kann erschwert werden durch: teile, der internen Platinen und Komponenten Verzicht auf Bauteil-Beschriftungen Verwendung von Nicht-Standardbauteilen System-Analyse Vergießen der Schaltung Analyse der elektronischen Funktionsweise und des Signal-Zeitverlaufs System-Analyse Kann erschwert werden durch: Prozess-Analyse Mehrschichtige Platinen Untersuchung der verwendeten Fertigungs- Verschleierung bzw. Verschlüsselung der elekt- technologie rischen Signale Verwendung elektronischer Fingerabdrücke Schaltkreis-Extraktion Rekonstruktion der Chip-internen Schaltung Software Reverse Engineering Software Reverse Engineering Code-Identifikation Speicherschutzmechanismen verhindern das Auslesen des Firmware- Analyse des Maschinen- Modifikation im Maschi- Auslesen von Firmware-Code Codes aus nicht-flüch- Codes eines Mikrocon- nen-Ccode ermöglichen tigen Speichern (z. B. trollers Änderungen der Firm- Verschlüsselung verhindert die Decodierung von Änderungen an der Firmware Flashbausteine) ware-Funktionalität Maschinenbefehlen werden verhindert Veschleierung erschwert die Analyse des Pro- grammablaufs Wirtschaftliche Schäden Schutz von Unternehmenswerten Produktnachahmung Kopierschutz Know-how-Verlust Know-how-SchutzGlossarProduktpiraterie Eingebettetes System Reverse Engineering Rapid PrototypingVerbotenes Nachahmen und Vervielfältigen von Elektronisches System (Computer), das in einen spezi- Prozess, der ein bestehendes System analysiert, um Herstellung von Werkstücken nach einem am Compu-Waren, für die ein anderer Hersteller rechtmäßig Erfin- ellen Anwendungsbereich eingebunden ist. 2 seine Komponenten und ihre Beziehungen zu identi- ter erstellten 3D-Modell. 6dungsrechte, Designrechte und Verfahrensrechte be- fizieren. 5sitzt. 4Quellen: Kontakt:(1) Basierend auf: VDMA (2012): Produktpiraterie 2012. Bartol Filipovic(2) Fraunhofer AISEC (2011): Schutz eingebetteter Systeme vor Produktpiraterie. Parkring 4(3) BASCAP (2011): Estimating the global economic and social impacts of counterfeiting and piracy. 85748 Garching bei München(4) Nach Wildemann et al. (2007): Plagiatschutz: Handlungsspielräume der produzierenden Industrie @FraunhoferAISECgegen Produktpiraterie. Telefon +49 89 3229986-128(5) Nach Chikofsky und Cross (1990): Reverse Engineering and Design Recovery: A Taxonomy. Fax +49 89 3229986-299(6) http://www.golem.de/specials/rapid-prototyping/ bartol.filipovic@aisec.fraunhofer.de www.aisec.fraunhofer.de