• Save
FIGGE+SCHUSTER AG: Jahresrückblick 2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

FIGGE+SCHUSTER AG: Jahresrückblick 2011

on

  • 1,010 views

Jahresrückblick mit Kunden, Projekten, Referenzen aus dem Agenturalltag 2011. ...

Jahresrückblick mit Kunden, Projekten, Referenzen aus dem Agenturalltag 2011.

Inhalt:

- Die Agentur, Kurzprofil und Kompetenzen
- iPad-Präsentation in Lounge-Atmosphäre für arvato
- BMW App: Automag Wiesn-Roulette
- Infoleitsystem am POS für GALERIA Kaufhof
- Displaywand und App-Demo für Walter Meier AG
- Online-Petition für den Galopp-Rennsport
- Bäckerei Ziegler: Münchens Lieblingskuchen
- Facebook-Gewinnspiel für Allgäu-Tourismus
- Facebook mit CMS-Anbindung
- SOS-Kinderdorf: Kampagne zum Schulanfang
- Lerche Werbemittel: Kulinarischer Werbetriathlon
- Online-Couponing für Fressnapf
- Coupon-Future: Erweiterung der Plattform
- Relaunch Glöckle Lotterie
- GWin: Screendesign eines Lottoportals
- StarMedTec GmbH: Relaunch für die Medizintechnik
- Sport: Relaunch Münchener Rennverein e.V.
- Kampf gegen Essstörungen: Relaunch ANAD e.V.
- Joomla: Intranet mit Active Directory Anbindung
- E-Mail-Newsletter für ARD-Fernsehlotterie
- E-Mail-Newsletter für C&A
- Showroom: Präsentationssystem für arvato
- Konzeption eines neuen Rubrikenmarkts
- Online-Mediadaten für Münchner Merkur tz
- Medienpakete: Folder für das Kfz-Special
- Roll-Ups für Tourismuszukunft GmbH & Co. KG
- Geschäftsberichte für pferdewetten.de AG
- Ausstattung m3 management consulting GmbH
- Infografiken & Präsentationsdesign für arvato Bertelsmann
- Auszug aus der branchenübergreifenden Kundenliste

Statistics

Views

Total Views
1,010
Views on SlideShare
1,010
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

FIGGE+SCHUSTER AG: Jahresrückblick 2011 FIGGE+SCHUSTER AG: Jahresrückblick 2011 Document Transcript

  • ZweitausendelfKunden, Projekte, Referenzen
  • 2 Die AgenturInhalt Kurzprofil und Kompetenzen 4 Mobile/iPad iPad-Präsentation in Lounge-Atmosphäre für arvato 6 BMW App: Automag Wiesn-Roulette 7 Animation/3D/Messe Infoleitsystem am POS für GALERIA Kaufhof 8 Vorträge: Social Media Kongress Displaywand und App-Demo für Walter Meier AG 9 Social Media Online-Petition für den Galopp-Rennsport 10 Bäckerei Ziegler: Münchens Lieblingskuchen 12 Facebook-Gewinnspiel für Allgäu-Tourismus 12 34 Facebook mit CMS-Anbindung 13 Messe: dmexco 2011 Integrierte Kommunikation SOS-Kinderdorf: Kampagne zum Schulanfang 14 Lerche Werbemittel: Kulinarischer Werbetriathlon 16 Couponing Online-Couponing für Fressnapf 17 Coupon-Future: Erweiterung der Plattform 17 35 Online-Auftritte Kreativitätsprozess: Ideen „managen“ Relaunch Glöckle Lotterie 18 GWin: Screendesign eines Lottoportals 19 StarMedTec GmbH: Relaunch für die Medizintechnik 19 Sport: Relaunch Münchener Rennverein e.V. 20 Kampf gegen Essstörungen: Relaunch ANAD e.V. 21 36 Firmen-Intranet Joomla: Intranet mit Active Directory Anbindung 22 Projektmanagement: Projektablauf E-Mail-Marketing/Conversion Design E-Mail-Newsletter für ARD-Fernsehlotterie 23 E-Mail-Newsletter für C&A 23 Technologie Showroom: Präsentationssystem für arvato 24 37 Anzeigenmarketing Neu: Relaunch der Agentur-Webseite Konzeption eines neuen Rubrikenmarkts 26 Mediadaten Online-Mediadaten für Münchner Merkur tz 27 Medienpakete: Folder für das Kfz-Special 27 38 Print Roll-Ups für Tourismuszukunft GmbH & Co. KG 28 Geschäftsberichte für pferdewetten.de AG 29 Internes: Klausur und Housewarming Ausstattung m3 management consulting GmbH 30 Informationsdesign Infografiken & Präsentationsdesign für arvato Bertelsmann 31 Kunden 39 Auszug aus der branchenübergreifenden Kundenliste 32
  • 3 EditorialFIGGE+SCHUSTER AGEditorialZweitausendelf standen bei FIGGE+SCHUSTER Bei FIGGE+SCHUSTER stand 2011 neben dervor allem die Social Media-Thematik und die Realisierung zahlreicher spannender ProjekteAnbindung mobiler Endgeräte wie Smartphones auch der Relaunch unserer eigenen Homepageund Tablet PCs im Fokus. Die Ansicht, dass nahe- auf dem Programm. Die neue Webseite bil-zu kein Unternehmen mehr um Facebook, Twitter det nun unser gesamtes Kompetenzspektrumund Co. herumkommt, teilt zwischenzeitlich auch detailliert ab und schlägt was das Design angehtdie Mehrzahl unserer Kunden. Dementsprechend bewusst einen anderen Weg ein.nehmen Planung, Durchführung und Controllingvon Social Media Aktivitäten einen immer grö- 2012 werden wir unser Dienstleistungsange-ßeren Stellenwert in der Unternehmenskommu- bot noch weiter ausbauen und unter anderemnikation ein. Denn diese Aktivitäten entscheiden unsere Aktivitäten in den Bereichen Performancemaßgeblich über den Erfolg einer Marke. Marketing und Affiliate Marketing verstärken. Einen weiteren zusätzlichen Schwerpunkt bildenDie Möglichkeit über Social Media-Kanäle in Social Targeting Services. Spannend bleibt auchdirekten Kontakt mit den Kunden zu treten bietet zu sehen, ob sich 2012 neben Facebook auchUnternehmen zwar viele Chancen, stellt sie aber Google+ als soziales Netzwerk etablieren undnicht selten auch vor große Herausforderungen. vielleicht sogar zum Konkurrenten aufschließenWir entwickeln strategische Konzepte, um die kann. Auch diese Entwicklung berücksichtigenverschiedenen Kommunikationskanäle (Home- wir in unseren künftigen Projekten.page, Facebook, Twitter, Google+, Youtube,XING, Flickr, Apps, ...) unter einen Hut zu bekom-men und helfen bei deren Realisierung. Alexander Schuster Florian Figge Project Director Creative Director Vorstand Vorstand
  • 4 FIGGE+SCHUSTER AG Die Agentur Die FIGGE+SCHUSTER AG realisiertAgentur seit über elf Jahren digitale und klassische Kommunikationsprojekte für Unternehmen aus den unterschied- lichsten Branchen. Im Laufe der Jahre hat sich unser Kom- petenzspektrum stets erweitert und dem Wandel von Technologie und Anforde- rungen angepasst. Die drei Kernbereiche von FIGGE+SCHUSTER bilden das Brand Management, die digitale Kommunikation und die Technologie. Wir arbeiten mit lokalen, nationalen und inter- In unseren Projekten verfolgen wir einen ganz- nationalen Partnern zusammen. So stellen wir heitlichen Ansatz. Basis für erfolgreiche Strategi- sicher, dass wir immer das optimale Projektteam en und Konzepte und deren Umsetzung ist die für die jeweilige Kunden- und Projektanforde- Analyse und detaillierte Kenntnis der Anforde- rung zusammenstellen können. Nur wer unse- rungen und Prozesse unserer Kunden. ren hohen Anforderungen gerecht wird, kann Mitglied eines Projektteams werden. Die Vorteile Der Firmensitz von FIGGE+SCHUSTER befin- liegen auf der Hand: Der Auftraggeber kann im- det sich im Zentrum Münchens. Wir nutzen den mer auf Experten aus den Bereichen Konzeption, Standortvorteil der aufstrebenden Design- und Kreation, Technik und Entwicklung zurückgreifen. Kreativszene. Von unserem hervorragenden Netzwerk an Dienstleistern, Kreativen und Inno- Die Projektteams von FIGGE+SCHUSTER wer- vationsquellen profitieren Agentur und Kunde den durch ein hohes Maß an Motivation, Flexibi- gleichermaßen. lität und Innovation angetrieben. Brand Mana gem en t In sig ht e Analys logie hno tio n Tec ika ie un t eg Str a m m Ko le ta D i gi
  • mar Suc Da Suchm t keti en b hma iP rung (S an ng ( ho eCommer k- schi n Mob e Content Management En EO) ce Usa optimie aschinen- t ) ile Be nen /iP w SEM - bili tri e ad ick ty b/ lu W Au ng ar gm logie tu en t hno ng ed Tec Re n ali esig ation ty eD unic orat omm Analys e C orp or ate C ophy Corp Philos orate Corp tity Iden o rate se Corp penanaly g Zielgrup eLearnin Newsle tter, Mailings keting Dialog Mar Incentives Advertorials Integrierte Komm unikation Planungskonzept Auswahl von Ka Str Locatio nälen und Maßn ahmen n Based Brand Mana ng Marketi Ambie Formale und inha ate nt Me ltliche Inte dia g Cou gration gem In p ie Di onin g en Klas t git sig sisc he W Vir ht Was FIGGE+SCHUSTER für Sie tun kann al e al Fu erb ung Kompetenzspektrum Ma nd Ko rke tin g So m rai sin cia m M g Zeit lM un es ung So ed ika se Spe en, ko Pub cia ia tio n O nz Rad cial-In likum te M lM ep io, szei pt im tsch ed TV, rest-Ze ob t& rifte ia Kin itsc n iza o ile Per De hrif M tio n Vir ten M ar sig al for n Fu Onli ke Mi ark cro nd ma tin ra et pa g Screen ym ising nce ing ne M en M t-In Ma Branded En arke 3D esse teg design rke rat Animation/3D Pr -Si stan ion ting Tr od mu d- ting Re ack uk lat Ko nz Et tio ion ep pu ing ns ab t ta tertainmen pl lie t tio an ru n M un ng an a g SM M ge m Pl at ent tfo rm SEO Web Affilia , SE mobil Banne M Interfac te-M rwerb e End arke ung edesign ting geräte Kiosksy steme 5 Kompetenzen
  • 6 rewards arvato services GmbH iPad-Präsentation in Lounge-AtmosphäreMobile/iPad Der Prämiendienstleister rewards arvato ser- Neben der Erstellung der Präsentation und der vices GmbH wollte für eine Präsentation zum Konfiguration der zehn Geräte unterstützten Thema Online-Marketing für seinen Kunden wir den Kunden bei der Content-Konzeption. Schwenninger BKK eine neue, persönlichere Mit Google-Suchergebnissen wurde eine Kon- Präsentationsform testen. Die Präsentation sollte kurrenzanalyse speziell im Hinblick auf Long durch iPads gestützt werden und in lockerer Tail Keywords durchgeführt. Außerdem wurden Lounge-Atmosphäre stattfinden. Jeder Teilneh- eine Zielgruppenanalyse und grafische Anima- mer bekam ein eigenes Gerät. So konnte er sich tionen auf Basis von „Keynote“ realisiert. Der selber durch das Dokument blättern und intuitiv Anspruch: Ein sehr komplexes Thema sollte mit den für seinen Aufgabenbereich relevan- der iPad-affinen Entscheidergruppe möglichst ten Präsentationsinhalten auseinandersetzen. einfach und spielerisch vermittelt werden. iPad-Einsatz bei Promotions
  • 7 Präsentieren mit dem iPad Mobile/iPad YouTube-Video BMW-CaseBMW AutomagWiesn-Roulette als AppRadio Arabella führte während der Wiesn-Zeit ausgewählt und auch verwaltet. Jedezum Verkaufsstart des neuen BMW 1er eine Pro- Entnahme reduzierte automatisch denmotion-Aktion für die Münchner BMW Niederlas- Bestand. Die App in Aktion kann mansung „Automag“ durch. FIGGE+SCHUSTER hat sich als Video auf Youtube anschauen.hierfür mit dem „Wiesn-Roulette“ eine spezielleiPad Web-App entwickelt. Interessenten konn- Die App hat sich im Promotion-ten vor Ort am Wiesn-Roulette teilnehmen und Einsatz derart bewährt, dass derattraktive Preise gewinnen: von Bier-Gutscheinen Auftraggeber Radio Arabella eine Adaptionfür das Hofbräu-Festzelt oder Auto-Innenreini- für die Münchner Stachus Passagen umset-gungen bis zu einem Monat kostenlos mit dem zen ließ. Das „Stachus Passagen Roulette“neuen BMW 1er fahren. Das Besondere daran: wurde auf großer Leinwand präsentiertDie App hat direkt mit der Datenbank kommuni- und es gab ebenfalls tolle Preise in unter-ziert. Dort wurden die Preise per Zufallsgenerator schiedlichen Kategorien zu gewinnen. Im Auftrag von Radio Arabella
  • 8 GALERIA Kaufhof Infoleitsystem am POSAnimation/3D Für den Eingangsbereich der GALERIA Kaufhof-Filiale am Münchner Marienplatz hat die FIGGE+SCHUSTER AG die Inhalte für ein Infoleitsystem entwickelt. Der Videoscreen ist etwa 1,5 Me- ter hoch und 1,20 Meter breit. Die Besucher des Kaufhauses sollen auf den ersten Blick sehen können, auf welchem Stockwerk sich welche Abteilung befindet. Das in After Effects und CINEMA 4D erstell- te Video zeigt die Stockwerke im dreidimensionalen Aufbau. Aus- gangspunkt ist ein fotorealistisches 3D-Rendering der Filiale, welches auf Aufnahmen von der Fassade basiert. Begrüßung und Infotexte sind in 18 Sprachen verfügbar. Täglich laufen tausende Menschen daran vorbei. (Simulation)
  • 9Walter Meier AGDisplaywand und App-DemoDer Schweizer Klima- und Fertigungstech- Messe/Animationnikkonzern Walter Meier AG benötigte eineDisplaywand als zentrales Element und Eye-catcher für die Leitmesse für Energie- undKlimatechnik „ISH“ in Frankfurt. Die zwölfMeter breite und zwei Meter hohe Wandbestand aus 48 einzelnen Elementen und warin den Messestand integriert. Von uns stamm-te ein in After Effects erstelltes Showreel, indem die Highlight-Produkte erklärt wurden.Videotour zur Klima+ AppDie Klima+ App der Walter Meier AG be-rechnet überschlagsmäßig die erforderlicheKälteleistung zur Klimatisierung eines Rau-mes, schlägt passende Kühlgeräte vor undzeigt an, wo die Händler dafür sitzen. DieFunktionen der App sollten auf der Mes-se demonstriert werden. Wir haben sie alsanimierte Videotour mit After Effects nach-gebaut. Die Animation lief auf einem in dieRückwand eingelassenen 50 Zoll großenHochkant-Display mit Crowner, das ein iPhonesimulierte. Durch den abgebildeten QR-Codekonnten die Messebesucher die kostenlo-se App gleich vor Ort herunterladen.Kostenloser App-Download
  • 10 GERMAN RACING Online-Petition für den Galopp-RennsportSocial Media „GERMAN RACING“ ist die Dachmarke für den Zwei neue Projekte im Jahr 2011 deutschen Galopp-Rennsport. Vergleichbar mit der Marke „BUNDESLIGA“ des Deutschen Wir erhielten den Auftrag, für GERMAN RACING Fußball Bundes sind unter diesem Namen alle eine Online-Petition ins Leben zu rufen. Anlass relevanten Galopprennbahnen Deutschlands mit war die Neuordnung des Glücksspielstaatsvertra- den wichtigsten Pferderennen und Veranstal- ges, dessen Verabschiedung auch eine Besteue- tungen vereint. Für GERMAN RACING haben rung der bisher steuerbefreiten Pferdewetten zur wir bereits die gesamte Online-Kommunikation Konsequenz hätte. Nach Einschätzung des Prä- aufgebaut und betreuen das komplette Brand sidenten des Deutschen Galopp-Dachverbands Management. Das Hauptaugenmerk liegt auf Albrecht Woeste würde dies das Aus für den intelligentem Social Media Marketing und deutschen Galopp-Rennsport bedeuten. Eile einem optimierten Community-Management war geboten, denn bis zum vorentscheidenden in den Social Media-Kanälen Facebook und Abstimmungstermin der Ministerpräsidenten Twitter. Dadurch liegt die Interaktionsrate der Länder waren es nur noch wenige Tage. der Facebook-User mit zwei Prozent weit über dem branchenüblichen Durchschnitt. NEUESTE AKTIVITÄT Florian hat gerade Ministerpräsident Seehofer über den drohenden Tod des Galopprennsports auf www.galopp-retten.de aufgeklärt.
  • 11 Social MediaRasche Verbreitung durch Facebook-Statusmeldung angezeigt, zum Bei-intelligentes Social Media Marketing spiel „Florian hat gerade Ministerpräsident See- hofer über den drohenden Tod des Galopprenn-Unsere Webentwickler und Screendesigner sports auf www.galopp-retten.de aufgeklärt“.erstellten innerhalb kürzester Zeit die Micro- Neben der Online-Petition konnten die Unter-site www.galopp-retten.de und eine eigene stützer des Galopp-Rennsports ihre SolidaritätFacebook-Seite. Um die Ministerpräsidenten bekunden, indem sie ein Badge auf ihrem Face-auf die Konsequenzen der Entscheidung book-Profilbild einbanden. Generisches Socialhinzuweisen, konnte man von der Microsite Media Marketing und inhärente Viralität führtenaus ganz einfach via Facebook, per Post oder zu einer raschen Verbreitung der Aktion, die we-E-Mail seinem jeweiligen Ministerpräsidenten sentlich zur Aufklärung der Ministerpräsidentenein vorgefertigtes Schreiben zukommen lassen vor der entscheidenden Abstimmung beitrug.und ihn über die Zusammenhänge aufklären.Die Besonderheit: Dort wurde auch die letzte Facebook-Seite zur Wahl zum „Galopper des Jahres 2010“ Für die seit 1957 jährlich durchgeführte „Wahl zum Galopper des Jahres“ er- stellten wir für GERMAN RACING eine eigene Facebook-Aktionsseite. Dort wurden die drei von der Fachpresse nominierten Kandidaten und die Gewinn- möglichkeiten vorgestellt. Außerdem wurde der Community eine Plattform für Kommentare zur Verfügung gestellt und der Link zur Abstimmung einge- bunden, welche auf Bild.de stattfand.
  • 12 Bäckerei Ziegler Facebook-Aktion: Wir suchen Münchens LieblingskuchenSocial Media Für die Promotion des neuen Facebook-Auf- tritts der Münchner Bäckerei Ziegler setzten wir die Aktion „Wir suchen Münchens Lieb- lingskuchen“ zur Fangenerierung um. Bei dem Gewinnspiel konnten online Rezepte einge- reicht und über Facebook weiterempfohlen werden. Die zehn besten Kuchen wurden von einer Fachjury ausgewählt und in den Ziegler- Filialen zum Probieren angeboten. Der Gewinner aus diesen zehn Finalisten wurde per Online-Voting über Facebook ermittelt und erhielt als Hauptpreis eine Kuchenparty mit 30 Freunden. Begleitend be- worben wurde die Aktion auf Radio Arabella. Im Auftrag von Radio Arabella Radio Arabella Facebook-Gewinnspiel für Allgäu-Tourismus Für Radio Arabella sollten wir ein in Facebook eingebundenes Gewinnspiel für den Tourismusverband Allgäu-Tourismus konzi- pieren und umsetzen. Ziel der Promotion unter dem Motto „Wandern und Genussradeln im Allgäu“ war die Bewer- bung von Unterkünften in der Region. Jeden Tag wur- de einer der 21 Gastgeber vorgestellt. Die Teilnehmer konnten virtuell einchecken und nahmen dadurch am Gewinnspiel teil. Die Aktion lief über einen Zeitraum von acht Tagen. In dieser Zeit haben knapp 1.500 Per- sonen eingecheckt und am Gewinnspiel teilgenommen.
  • 13Galeria Kaufhof GmbHFacebook für U.Style Fashionmit CMS-Anbindung Social MediaIm vergangenen Jahr hatten wir für den zu erfolgt automatisch. Damit entfällt die lästigeGALERIA Kaufhof gehörenden Münchner Doppelpflege von Inhalten. Zusätzlicher Vorteil:Trendstyle-Shop U.Style Fashion bereits ein Die Fans werden über die Facebook-Seite direktKonzept zur Etablierung eines aktiven Social auf die Homepage des Trendshops gezogen.Media Marketings erstellt und die Facebook-Fanseite implementiert. In diese haben wirnun die Rubrik Marken@U.Style integriert. Hierwerden die verschiedenen U.Style Fashion-Marken präsentiert, kategorisiert nach Girls,Boys und Accessoires. Die Besonderheit: Esfindet eine Kommunikation mit dem ContentManagement System (CMS) der Webseite statt.Der Export der aktualisierten Daten in Facebook Galeria Kaufhof GmbH CMS für U.JAM-Station auf Facebook U.Style Fashion suchte außerdem nach einer techni- schen Möglichkeit, die Events und Termine für seine Dance- und Beatboxing-Veranstaltungsreihe U.JAM STATION in Facebook zu hinterlegen. Wir haben hierfür das Screendesign und ein maßgeschneidertes Content Management System entwickelt. Außer dem Programm kann man damit auch Bilder und Videos einpflegen.
  • 14 SOS-Kinderdorf e.V. Mit integrierter Kommunikation neue Zielgruppen erreichenIntegrierte Kommunikation Kein Smartphone oder teure Markenklamotten – umfasst ein Printmailing, die Microsite die Wünsche der ABC-Schützen und größeren www.sos-schulanfang.de sowie eine Facebook- Schulkinder von SOS-Kinderdorf zum Start des Integration auf der Fanseite von SOS-Kinderdorf. neuen Schuljahrs waren ganz bescheiden: neue Buntstifte, ein blauer Glitzerkleber zum Basteln Auf Stimmenfang am Ammersee oder ein Turnbeutel mit Star Wars-Motiv. Um die Kinder zum Schulstart mit der benötigten Kernstück der Kampagne sind kurze Videos, in Ausstattung zu versorgen, hat SOS-Kinderdorf denen die Schulkinder selbst zu Wort kommen. uns mit einer Spendenkampagne zum Thema Für den Dreh besuchten wir gemeinsam mit der Schulanfang (www.sos-schulanfang.de) be- Regisseurin Andrea Lauterbach (ARD-Ratgeber, auftragt. Denn Bildung ist die Voraussetzung Discovery-Channel) eine Kindertagesstätte in für eine bessere Zukunft und ein gelunge- einem SOS-Kinderdorf in Dießen am Ammersee. ner Schulanfang oft der erste Schritt dazu. Lauterbach befragte Schulanfänger und grö- ßere Kinder nach ihren Wünschen zum Beginn Der Fundraising-Markt ist hart umkämpft. des neuen Schuljahrs. Gefilmt wurde mit einer Mit der Spendenkampagne wollten wir vor digitalen Spiegelreflexkamera mit ARRI-RIG. allem jüngere, internetaffine Zielgruppen Die Kurzvideos à la „Dingsda“ wirken ganz ansprechen und zum Spenden animieren. ungestellt und authentisch. Um Zeit und Kosten Die integrierte Kommunikationskampagne zu sparen, wurden beim Videodreh die Fotos
  • 15 Integrierte Kommunikationfür die begleitende Mailingaktion gleich mit- „Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen!“.gemacht. Dadurch ist auch die durchgängige Durch Social Media-Integration verbreitete sichWiedererkennung der Kampagne gewährleistet. die Kampagne im Netz: Über Facebook konn- ten Einladungen zum gemeinsamen Spenden„Gutes tun ist leicht, wenn viele helfen!“ sowie Weiterempfehlungen verschickt werden.Auf der Microsite kann der Wunsch der Kin- Schon die zweite gemeinsame Kampagneder durch Klicken auf den „Spenden“-Buttonsymbolisch erfüllt werden. Der User kann zwi- SOS-Kinderdorf e.V. unterhält in Deutschlandschen Schulranzen, Mäppchen, Sportbeutel 44 Einrichtungen mit angeschlossenen Pro-und Malset entscheiden und beliebige Beträge jekten und betreut rund 50.000 Kinder undeintragen. Ein grüner Balken zeigt an, wie viel Jugendliche. Darüber hinaus finanziert dieGeld noch zur Erfüllung des Wunschs fehlt. Organisation 121 Projekte im Ausland. FürSo sollen auch jüngere Menschen, die in der die FIGGE+SCHUSTER AG ist es schon dieRegel nur kleinere Summen aufbringen kön- zweite Zusammenarbeit: Zu Weihnachtennen, ermutigt werden zu spenden. Auch Grup- 2010 realisierten wir bereits eine Online-Men-pen können sich organisieren und gemeinsam schenkette mit viraler Spendengenerierung.spenden. Getreu dem Motto von HermannGmeiner, dem Gründer der SOS-Kinderdörfer http://sos-kinderdorf.figge-schuster.de
  • 16 Lerche: GmbH Ein kulinarischer Werbetriathlon Werbegeschenke, Fanartikel oder bedruck-Integrierte Kommunikation te Werbeartikel aller Art vertreibt unser langjähriger Kunde, Lerche: GmbH, für den wir bereits den gesamten Webauftritt und mehrere Microsites umgesetzt haben. Für ein zweitägiges Spezialevent, das unter anderem ein Kochduell mit dem Meister- koch Peppi Kalteis und dem Sternekoch Karlheinz Hauser, BBQ-Grillmeisterschaft und Cocktailschule beinhaltete, sollten wir die komplette, SEO-optimierte Online- Umsetzung inklusive Social Media Marketing erstellen. Rund 250 Kunden nahmen an der Veranstaltung teil und konnten die neuesten Werbemittel-Trends, Top-Marken und Wer- betextilien rund um Küche und Grill direkt vor Ort testen. Unsere Aufgabe umfasste die grafische Gestaltung und technische Umsetzung von Einladungsschreiben und Anmeldeformular, einer eigenen Microsite, die Facebook-Integration und die anschlie- ßende Nachbereitung der Aktion, für die umfangreiche Bildergalerien auf Microsite und Facebook gestellt werden mussten. Wie man an den Bildern auf werbetriathlon.de unschwer erkennen kann, war der „Kulina- rische Werbetriathlon“ ein voller Erfolg.
  • 17Fressnapf Tiernahrungs GmbHOnline-Couponingfür Fressnapf CouponingFür die Fressnapf-Filiale in München-Moosach haben wir die technischeUmsetzung eines Online-Couponsübernommen. Der Rabattgutscheinwar personalisiert und wurde nachder Registrierung per E-Mail als PDFverschickt. Die Rabattaktion desFachmarkts für Heimtierbedarf warmit einem redaktionellen Artikel aufradioarabella.de eingebunden undwurde zusätzlich im Radio beworben.Im Auftrag von Radio ArabellaCoupon-FutureErweiterte Funktionalitätenfür die Couponing-PlattformCoupon-Future betreibt unter www.coupon- Radiosender aus Deutschland und dem euro-future.de ein mandantenfähiges System für päischen Ausland. Wir betreuen den KundenGutscheine, Tickets und Coupons und war damit bereits seit 2006 und realisierten unter anderemeine der ersten Gutschein- und Couponing- den Relaunch der Plattform im Jahr 2009. HierPlattformen in Deutschland – lange vor Unter- wurde die technische Basis von Grund auf neunehmen wie Groupon oder DailyDeal. Aktuell konzipiert und entwickelt. 2011 sollte die Usabi-wird die Plattform von vielen namhaften Me- lity noch erhöht werden. Dafür haben wir weiteredienunternehmen genutzt, darunter rund 60 Funktionen wie eine Umkreissuche entwickelt.
  • 18 Glöckle Lotterie Neuer Auftritt Glöckle ist die größte Staatliche Lotterie- Weiterentwicklung Online-BestellprozessOnline-Auftritt Einnahme der Süddeutschen Klassenlotterie (SKL). Die FIGGE+SCHUSTER AG hat den Des Weiteren adaptierten wir den Online- neuen Online-Auftritt des Familienunterneh- Auftritt für das ebenfalls zur Glöckle-Familie mens realisiert. Die Umsetzung folgte unserem gehörende Unternehmen der Nordwestdeut- standardmäßigen Projektablaufplan: Nach der schen Klassenlotterie (NKL) Werner Peters. Beratungs- und Vorbereitungsphase erstellten Für deren Homepage haben wir zudem einen wir ein Wireframe zur schematischen Abbildung Online-Bestellprozess für Lose der Renten- der Webseiten-Struktur, entwarfen in enger und Klassenlotterie mit Anbindung an das Abstimmung mit dem Kunden das Screen- Werner Peters Backendsystem implemen- design und setzten es schließlich grafisch und tiert. Der mögliche Höchstgewinn und die technisch um. Technische Basis ist Typo3. Trefferchance werden in Abhängigkeit von den gewählten Losen dynamisch berechnet. Die mit Typo3 erstellte Individualentwicklung ähnelt im Prinzip einem kleinen Web-Shop. Adaption für NKL Werner Peters
  • 19GWin GmbHScreendesign eines LottoportalsGWin gehört auch zur Glöckle-Familie (SKL) und Gestaltung von Basiselementen, Templates Online-Auftrittvertreibt Anteile an Lotto-Spielgemeinschaften. und Funktionalitäten im Hinblick aufGWin beauftragte uns mit dem Screendesign die Usability.für das neue Lottoportal. Für alle Webseite-Konzeptionen erstellen wir als Grundlage fürdas Webdesign ein interaktives Wireframe:Einen Prototypen mit schematischer Darstel-lung aller Seitenbereiche, bei dem man sichbereits durch die Seiten klicken kann. Für diegrafische Umsetzung sollten wir in enger Ab-stimmung mit dem Kunden drei Varianten fürdie Startseite entwerfen. Nachdem er sich füreine Designvariante entschieden hatte, erstell-ten wir das Screendesign für die Unterseiten.Der Fokus bei diesem Projekt: Entwicklung undStarMedTec GmbHRelaunch für die MedizintechnikDie StarMedTec GmbH ist ein führender Die Mehrsprachigkeit ist dementsprechendHersteller von medizinischen Lasersystemen. technisch bereits vorgesehen. StandardmäßigKonzeption, Design und technische Um- berücksichtigen wir bei allen unseren Projektensetzung war Bestandteil des Relaunchs von bereits die Lauffähigkeit auf mobilenwww.starmedtec.de/com. Endgeräten.Technische Basis ist das Content ManagementSystem Typo3. Der Kunde wünschte sich einmodernes Design und eine hohe Usability,wobei die bestehenden CD-Richtlinien einge-halten werden mussten. Außerdem sollten durchbessere Suchmaschinen-Platzierungen Trafficund Markenbekanntheit gesteigert werden. Umdieses Ziel zu erreichen, achten wir bereits beider Konzeption von Design und technischer Um-setzung immer sehr stark auf die Einhaltung dergängigen SEO-Standards. Die Webseite solltezunächst in Deutsch und Englisch zur Verfügungstehen und später um weitere Sprachversionenerweitert werden.
  • 20 Münchener Rennverein e.V. Emotionen durch Motive Der Ansatz für den Relaunch der Webseite des Bilder vom Rennsport-FotografenOnline-Auftritt Münchener Rennvereins sollte ein allgemeines Umdenken im Galopp-Rennsport widerspiegeln: Alle Motive stammen von Lajos-Eric Balogh, Die Zielgruppe ist nicht mehr allein das Fachpu- einem auf Pferdesport spezialisierten Profi-Foto- blikum. Für den Besuch eines Renntags auf der grafen von der Firma turfstock.com. Er war eng in Galopp-Rennbahn will man verstärkt Familien den Relaunch eingebunden und wurde speziell und ein breiteres Publikum ansprechen. Das Kli- von uns gebrieft. Die Fotos sind ausschließlich schee einer elitären Veranstaltung soll korrigiert für die Webseite konzipiert. Abgerundet wurde werden. Bei der Umsetzung haben wir durchgän- der Relaunch durch eine eigene Präsenz auf gig mit sehr großen, starken Bildmotiven gear- Facebook, die ebenfalls von uns gestaltet und beitet. Ziel war es, Emotionen zu erzeugen. Die umgesetzt wurde. zuvor sehr textlastigen Seiten wurden aufgelo- ckert, indem die Informationen skaliert wurden. Für Details lassen sich Infoboxen öffnen. Bei der Konzeption des neuen Online-Auftritts wollten wir bewusst neue Wege gehen: Der Fokus lag auf der Erzeugung von Emotionen durch den Einsatz von großflächigen Motiven. Diese Emotionen begeistern Menschen und wecken Lust auf einen Besuch der Galopprennbahn. MELANIE HOHENESTER Senior-Art Director
  • 21ANAD e.V.Kampf gegen EssstörungenDie Münchner Einrichtung ANAD ist ein eta- Auch die Bilder mussten an die jeweilige Ziel- Online-Auftrittblierter Vorreiter im Kampf gegen Essstörungen. gruppe angepasst werden, sollten möglichstDieser Rolle wollte die Einrichtung auch mit dem freundlich aussehen und durften keine PatientenRelaunch ihres Online-Auftritts www.anad.de zeigen. Für die Umsetzung übernahmen wirgerecht werden. Hauptzielgruppe sind Mädchen Konzeption und Briefing für das umfangreicheund junge Frauen im Alter zwischen 12 und 25, Fotoshooting.aber auch Frauen ab 40 und Männer sollen mit Die grafische Umsetzung erfolgte Ende 2011,der neuen Homepage angesprochen werden. die technische Realisierung auf Basis von Typo3In der visuellen Umsetzung und der Navigations- Anfang 2012.Struktur mussten die drei Säulen des ANADGesamtkonzepts „Information“, „Wohngrup- Für 2012 ist auch die Integration einer Be-pen“ und „Beratung/Therapie“ klar und schnell ratungsplattform durch FIGGE+SCHUSTERerkennbar sein. Alle wichtigen Informationen zur geplant.Organisation sollten übersichtlich angeordnetwerden.Berücksichtigung derverschiedenen ZielgruppenZunächst erstellten wir eine schema-tische Darstellung aller Seitenbe-reiche (Wireframe). Anschließendentwarfen wir das Screendesignfür Start- und Unterseiten in dreiverschiedenen Varianten. DerInternet-Auftritt sollte eine ein-ladende, freundliche und leichteStimmung erzeugen, ohne dabeisteril zu wirken.Die Konzeption der Unterpunkteorientierte sich bei Bildern undTexten klar an der jeweiligenZielgruppe. Die Informationssei-te für die Hauptzielgruppe solltejugendlich-locker gestaltet sein,ohne den Ernst des Themas zuüberspielen.
  • 22 mediengruppe Münchner Merkur tz Joomla: Firmen-Intranet mit Active Directory AnbindungFirmen-Intranet Die Mediengruppe Münchner Merkur/tz betraute künftig selbst verwalten, ohne auf die Verwal- uns mit der Entwicklung eines neuen Intranet- tungstools auf dem Windows-Server zugreifen Portals auf der Basis von Joomla. Das Projekt zu müssen. Ein weiteres Ziel war die Vereinheit- ist langfristig angelegt und in mehrere Phasen lichung von Schreibweisen und die Konsistenz unterteilt. Phase I umfasste die Verbreitung wich- der Daten. Den Abteilungsleitern werden dazu tiger Informationen in der gesamten Unterneh- HTML-Formulare mit Auswahlmöglichkeiten be- mensgruppe mittels einer Nachrichtenkompo- reitgestellt, die nur die für sie relevanten Daten nente, die Bereitstellung von Service-Links und enthalten. Die modifizierten Daten werden per die Bearbeitung der Daten von Active Directory Export ins Active Directory zurückgeführt. Usern durch autorisierte Personen. Über das Intranet-Portal können Abteilungsleiter Für 2012 ist ein weiterer Ausbau der Lösung die Daten ihrer Mitarbeiter im Active Directory angedacht. Pflege der Mitarbeiter-Stammdaten aus dem Active Directory über ein Webformular
  • 23arvato BertelsmannE-Mail-Marketing: Newsletterfür die ARD-Fernsehlotterie E-Mail-Marketing – Conversion DesignIm Auftrag von arvato Bertelsmann konzipier-ten wir einen Online-Newsletter für die ARDFernsehlotterie. Besonderes Augenmerk beider Umsetzung lag auf dem Conversion Design,wodurch bei Mailings eine hohe Klick- und Öff-nungsrate erzielt wird. Die grafische Gestaltungentstand in Anlehnung an die Printvariante. arvato Bertelsmann C&A Newsletter Das Bekleidungsunternehmen C&A bietet seit einigen Jahren auch Finanzprodukte an. FIGGE+SCHUSTER sollte für die hauseigene C&A Bank einen E-Mail-Newsletter zur Bewer- bung des C&A Ratenkredits erstellen. Unsere Aufgabe war die grafische und techni- sche Konzeption und Umsetzung des Templa- tes gemäß Kundenbriefing.
  • 24 arvato Bertelsmann Showroom: Plattformübergreifendes PräsentationssystemTechnologie arvato ist einer der größten Outsourcing-Dienst- Die Dokumente werden zentral abgelegt. Nach leister der Welt und beschäftigt rund 63.000 dem Hochladen muss lediglich noch der Name Mitarbeiter. Die hundertprozentige Tochter der des Verfassers eingegeben werden. Über Zu- Bertelsmann AG war auf der Suche nach einer griffsrechte lässt sich festlegen, ob die Präsen- plattformübergreifenden Präsentationsmög- tation öffentlich zugänglich oder per Passwort lichkeit für die Online-Marketing Abteilung. geschützt ist. Der Showroom kann mit Bild- und Die Lösung sollte die bis dahin eingesetzten Videoelementen befüllt werden, weitere Infor- PowerPoint-Präsentationen ablösen, die vor mationen und Daten lassen sich zum Download allem bei größeren Dateien und dem Austausch hinterlegen. Technische Basis ist Typo3. Durch zwischen unterschiedlichen Plattformen wie Mac die Umsetzung in HTML5 sind die Inhalte auch oder PC Probleme bereitet hatte. Verwirrungen mit mobilen Endgeräten wie iPhone, iPad oder aufgrund unterschiedlicher Versionsstände oder Android-Geräten abrufbar. Sollte ein Update Schwierigkeiten beim Öffnen einer Datei wegen an einer Präsentation vorgenommen werden abweichender technischer Begebenheiten beim entfällt das Versionen-Chaos: Alle Beteiligten Kunden sollten der Vergangenheit angehören. haben immer Zugriff auf die neuesten Inhalte. Willkommen im virtuellen Präsentationsraum Durch die neue Präsentationsform schlägt arvato zwei Fliegen mit einer Klappe: Kun- Nach Analyse der Prozesse erarbeiteten wir für den und Interessenten können sich bereits in arvato mit dem „Showroom“ eine moderne der Frühphase eines Projekts von der Innova- und innovative Präsentationsplattform. Damit tionsfreudigkeit der Bertelsmann-Tochter über- lassen sich beliebig viele, virtuelle Präsentati- zeugen. Außerdem hat die hohe Usability des onsräume erstellen, auf die arvato-Mitarbeiter multimedialen Showrooms den Nebeneffekt, und ihre Interessenten von überall auf der dass sich gerade die iPad- und Smartphone- Welt jederzeit online zugreifen können. affine Zielgruppe spielerisch und intensiv mit Produkt und Angebot auseinandersetzt.
  • 25 Produktblatt E-Mail-Marketing Mit einer neu gestalteten Preisübersicht sollten Mög- lichkeiten und Preisgestaltung des E-Mail-Marketings für die Vertriebsmitarbeiter transparenter werden. Bei der grafischen Umsetzung der DIN A4 Seiten im Cor- Technologie porate Design von arvato lag das Hauptaugenmerk auf übersichtlichen und ansprechenden Tabellen, die nach Reichweitenkampagnen, Interessensgebie- ten und Zielgruppen selektierbar sein mussten.Plattformübergreifendes Präsentationssystem
  • 26 Münchner Merkur Konzeption eines neuen Rubrikenmarkts für Kleinanzeigen Für den Münchner Merkur und seine Heimatzeitungen sollte die FIGGE+SCHUSTER AG den neuen Rubrikenmarkt „Landwirt-Anzeigenmarketing schaft & Forsten“ konzipieren. Der Markt sollte neue Anzeigen-Kunden aus dem Bereich Land- wirtschaft generieren und Platz für Kleinanzeigen, Verkaufsannon- cen oder Suchanfragen etwa für landwirtschaftliche Maschinen oder Tierverkäufe bieten. Zur Umsetzung des Projekts gehörte die Gestaltung des Rubrikenkopfs für den neuen Anzeigenmarkt und die Gestaltung mehrerer Ankündigungs-, Image- und Modulanzeigen mit unter- schiedlichen Aufmacher-Motiven. Zur Einführung wurde zudem ein Coupon zur Anzeigenaufgabe entworfen. Die Einführung des Projekts verlief sehr erfolgreich. Der wöchent- lich erscheinende Rubrikenmarkt erzielte von Beginn an eine hohe Akzeptanz bei der Zielgruppe. Rubrikenmarkt „Landwirtschaft & Forsten“
  • 27mediengruppe Münchner Merkur tzOnline-MediadatenDie Mediengruppe Münchner Merkur/tz benötig-te eine Informations-Broschüre für Medi-aberater und Werbetreibende, diealle Mediadaten für den Verkaufvon Online-Werbung enthalten Mediadatenmusste. Mediadaten und Design derInfografiken sollten so konzipiert wer-den, dass die Mediaberater ein einfachesVerkaufswerkzeug an die Hand bekommen.Auf je einer Doppelseite wird oben das Themavorgestellt, unten sind Werbemöglichkeiten, Preis-gestaltung und Laufzeiten dargestellt. Die jeweili-ge Werbemöglichkeit ist zudem grafisch in einemScreenshot abgebildet. Zur besseren Unterscheidungder einzelnen Kategorien wie Sport, Auto oder Reisewurde mit einer Farbcodierung gearbeitet. Der36-Seiter im Corporate Design der Mediengruppewurde im Querformat als DIN A5-Broschüre realisiert.mediengruppe Münchner Merkur tzFolder für Kfz-MedienpaketeDie Anzeigen bei Münchner Merkur und tz bil- Umsetzung des DIN A5-Folders lag der Fokusden zusammen den größten Kfz-Markt aller auf einer übersichtlichen Darstellung des Medi-bayerischen Tageszeitungen. Zur Verkaufsförde- enpakets, einer Zusammenfassung der wichtigs-rung eines Specials für Kfz-Innungsmitglieder ten Verkaufsargumente und der Abbildung derbenötigte die Mediengruppe einen Preis-Folder Preistabelle.für ihre Vertriebsmitarbeiter. Bei der grafischen
  • 28 Tourismuszukunft Marktforschung GmbH & Co. KG Roll-Ups für das „Tourismuscamp“ Tourismuszukunft ist ein Beratungsdienstleis- Wir modellierten 3D-gerenderte Schilder mitPrint ter für Social Media und Web 2.0 im Tourismus den einzelnen Arbeitsfeldern der Unternehmens- und organisiert einmal jährlich ein Barcamp bereiche. Die Umsetzung erfolgte in drei Roll- zum Thema Tourismus. Das „Tourismuscamp“ Ups. Die zwei Meter hohen und 80 Zentimeter ist ein offener Workshop, dessen Ablauf und breiten Displays repräsentieren jeweils eine der Inhalte von den Teilnehmern selbst bestimmt Geschäftssäulen. Durch den modularen Auf- und gestaltet werden. Unsere Aufgabe war es bau können die Roll-Ups sowohl einzeln in den für die Veranstaltung ein Display zu entwer- Geschäftsbereichen, als auch im Gesamteinsatz fen und umzusetzen, welches die drei Säulen zur kompletten Darstellung der Firmengruppe von Tourismuszukunft darstellen sollte: das eingesetzt werden. So lassen sie sich auch wie- Institut, die Akademie und die Servicestelle. der gut für andere Veranstaltungen verwenden.
  • 29 Geschäftsberichtpferdewetten.de AGFinanzberichte und Einladungzur Aktionärsversammlung Die pferdewetten.de AG (ehemals SPORTWETTEN.DE AG) mit der ’11 Hau pt ve rsa m m lu n g Internet-Plattform www.pferdewetten.de gehört mit seinen mehr als 30.000 registrierten Kunden zu den Marktführern auf dem Einladung zu r o rd e nt lich e n deutschen Markt für Pferdewetten. Zum wiederholten Mal ha- Hau pt ve rsa m m lu n g 19. Juli 2011 ’11 ben wir die Gestaltung und Produktion der alljährlichen Einladung zur Aktionärs-Hauptversammlung sowie die Gestaltung des Ge-schäftsberichtes und der Konzern-Zwischenmitteilung übernommen. Die 1Einladung inklusive Tagesordnungspunkten und Vorgaben zum Abstim-mungsverhalten wurde in einem 44-seitigen Folder, DIN lang realisiert,der Geschäftsbericht als 64-Seiter im DIN A4-Format. Alle Broschüren sindunter Berücksichtigung des Corporate Designs konzipiert und auch alse-Book zum Download auf der Homepage hinterlegt.
  • 30 m3 management consulting GmbH Goodies für die Messe Für ihren Auftritt auf der Messe für PaymentPrint Professionals „EBAday“ in Madrid im Juni 2011 hat uns die Unternehmensberatung m3 management consulting mit der Erstellung ih- rer Messeausstattung beauftragt. Dies beinhal- tete die Gestaltung vierseitiger DIN A4-Folder mit je vier Einlegern. Die grafische Umsetzung orientierte sich am Corporate Design des Beratungsunternehmens. Die Infobroschüren wurden in Deutsch und Englisch aufgelegt. Als besonderes „Goodie“ erhielten die Besu- cher des Messestands noch einen USB-Stick in Form einer Kredit-Karte im m3-Design. Auf dem von uns konzipierten Werbemittel war ein e-Book mit einer exklusiven Studie zur Zukunft von Zahlungs- und e-Geld-Instituten hinterlegt. m3 management consulting GmbH Elegante Weihnachtskarten Die Weihnachtskarten der Unternehmensbera- Heißfolienprägung auf der Titelseite erzielt. tung sollten besonders elegant wirken. Diese Den 4-Seiter im DIN lang Querformat mit pas- Wirkung wurde mit einer von uns speziell für m3 senden Briefumschlägen gibt es in deutscher entworfenen, reduzierten Illustration in Form und englischer Version. eines abstrakten Weihnachtsbaums und silberner
  • 31arvato BertelsmannInfografiken & PräsentationsdesignFür die Online-Marketing Einheit von arvato Für die jeweiligen Dienstleistungen wurden InformationsdesignBertelsmann – Nayoki Interactive Advertising – individuelle Icons und Farbcodierungen erstellt.übernahmen wir die grafische Konzeption und Diese wiederkehrenden Elemente sind Bestand-Gestaltung der Unternehmens- teil der Präsentation und kommenpräsentation. Aufgabe war es, bei der Leistungsübersichtdas Leistungsspektrum sowie bei den detailliertender Agentur sinnvoll und Leistungsbeschreibun-ansprechend darzu- gen zum Einsatz. Derstellen. Die Spezialität Vorteil: Intuitiv findetdes Kunden ist der sich der Kunde in derganzheitliche Ansatz im Präsentation zurechtPerformance-Marketing. und erhält eine visuelleDieser Anspruch wurde Unterstützung in der Un-aufgegriffen und in den visuellen terscheidung der Produkte. DieKern eingearbeitet. Als zentrales Element Präsentation berücksichtigt die arvatowurde der Segment-Kreis kreiert, welcher die Corporate Design-Vorgaben und wurde in Key-verschiedenen Leistungsbereiche darstellt. note sowie PowerPoint zur Verfügung gestellt. Für PowerPoint und Keynote
  • 32 Branchenübergreifende Erfahrung Wir sind tätig für namhafte Unternehmen und MarkenKundenauszug
  • 33 KundenauszugDie komplette Kundenübersicht finden Sie auf unserer Webseite
  • 34 Social Media Kongress 2011 Frische Inspirationen Im August 2011 besuchte FIGGE+SCHUSTER denSocial Media Kongress zweitägigen „Social Media Kongress“ im Radisson Blu Hotel in Frankfurt am Main. Zwei Tage lang diskutierten namhafte Experten und Praktiker in Vorträgen und Workshops die wichtigsten Strate- gien, Trends, Chancen und Herausforderungen rund um das Thema Facebook, Twitter und Co. Referiert haben unter anderem der Marketingdirektor von Henkel, der Direktor Presse und Öffentlichkeitsarbeit von Microsoft und der Leiter Unternehmenskom- munikation der Lufthansa. Die Teilnehmer waren zum Großteil Social Media-Verantwortliche und Marketingleiter führender deutscher Unternehmen. „Wie man radikale Ideen entwickelt und erfolgreich umsetzt“ Ein Highlight der Veranstaltung war der Vortrag des in Deutschland als Koryphäe auf dem Ge- biet Social Media und Online-Marketing gelten- den Dirk Ploss. Der Bereichsleiter Markenführung und Marketingkommunikation von OTTO gab einen Einblick in die Social Media Aktivitäten des Versandhauses und Branchenriesen. Am zweiten Konferenztag überraschte der Lebensmittelkonzern Nestlé mit der außerplanmäßigen Vorstellung seiner neuen Social-Commerce- Plattform „Nestlé Marktplatz“, einen Tag vor dem eigentlichen Launch. Die Social Media-lastige Microsite soll den direkten Dialog zwischen Verbraucher und Lebensmittelhersteller ermöglichen. In die Platt- YouTube-Video des KitKat-Spoofs form sind vermutlich auch die Erfahrungen aus der Kritik und viralen Schock-Kampagne von Greenpeace eingeflossen. Die Umweltorganisation hatte den Lebensmittelkonzern be- schuldigt, für die Herstellung des Schokoriegels„KitKat“ noch immer Palmöl zu verwenden. Um dieses herzustellen würden in Indonesien Regenwälder gerodet und damit der Lebensraum der Orang-Utans zerstört („KitKat-Spoof“). Wie Marc Zuckerberg eine Social Media Kampagne für ihr Unterneh- men umsetzen würde, konnten sich die Teilnehmer des Open Space Workshops „Wie man radikale Ideen entwickelt und erfolgreich um- setzt” mit Jens Uwe Meyer, Geschäftsführer von „Die Ideeologen“ überlegen. Der Kreativität waren hier keine Grenzen gesetzt.
  • 35 dmexco, 21. – 22.09.2011, Köln Profimesse für den digitalen Bereich Die dmexco ist eine der wichtigsten inter- mer erfüllt, da die ganz großen „Wow-Effekte“ dmexco nationalen Messen für digitales Marketing ausblieben. Vielleicht ein Anzeichen dafür, & Werbung. Bei der Konferenz im Septem- dass Online Marketing und Social Media bei ber in Köln referierten und diskutierten füh- den meisten Unternehmen zwischenzeitlich rende Experten aus allen Branchen über schon beinahe „mainstream“ geworden sind. Werbetrends, digitale Innovationen, Online- Vermarktung und Performance-Marketing. Referent Carl-Philipp Mauve, Marketing- direktor von Ford Deutschland, bestätigte Einige Themenfelder haben sich als für die diesen Trend. Bei dem Automobilhersteller Zukunft besonders wichtige herauskristallisiert: wandern bereits 20 Prozent der Werbeausga- Mobile Advertising, Targeting und kontext- ben in den Topf „Digital“. Online-Marketing sensitives Aussteuern von relevanten Inhalten an verstärke alle Kommunikationsmaßnahmen den User. Immer wichtiger werden Werbeformen der anderen Kanäle wie Print oder TV. gerade auch für mobile Anwendungen. Die Kon- Ähnlich äußerte sich ein anderer Experte. Eric sequenz ist ein nötiges Umdenken in der Krea- Schoeffler, Chief Creative Officer der Kreativ- tion bei der Konzeption von mobilen Inhalten. agentur DDB Tribal sagte: „Wenn mein Team Die Erwartungshaltung der Teilnehmer war im Print oder TV-Spots erstellt, ist das auch digi- Vorfeld sehr hoch. Leider wurde sie nicht im- tal – Die User liken oder kritisieren es online.“Fotos © dmexco, Köln
  • 36 Kreativitätsprozess Ideen „managen“ Für eine Kreativagentur bilden gute Ideen Ergänzend die Grundlage für die tägliche Arbeit. Bei dazu stützen wir FIGGE+SCHUSTER sind kreative Einfälle keine uns auf das theoreti- Zufallsprodukte. Wir setzen uns intensiv damit sche Basiswissen der beiden auseinander, wie man Ideen „managen“ und den Marketing-Beraterinnen Annette Blumenschein Kreativitätsprozess strukturieren kann. Hierzu und Ingrid Ute Ehlers. Sie haben langjährige Er- greifen wir unter anderem auf die Erkenntnisse fahrung auf den Gebieten „Kreatives Marketing- des Branchenprofis Mario Pricken zurück. Er ist Management“, „Innovationsmanagement“ und im Agenturumfeld einer der gefragtesten Exper- „Kreativ-Kompetenz“. In ihren Fachbeiträgen ten was Innovationsprozesse, effektives Ideen- zeigen sie, wie Organisationen „kalkulierbar management und neue Kreativitätstechniken schöpferisch“ sein, und dynamische Innovations- angeht. Pricken hat mehrere Bücher zum Thema prozesse strukturiert vorantreiben können.Kreativitätstraining geschrieben und bietet Schulungen dazu an. Auf seiner Webseite provoziert er durch die Formu- Kreativität ist laut Mario Pricken ein „Wettbe- lierung von „11 guten Gründen, kein Brainstor- werb des Denkens“. FIGGE+SCHUSTER schafft ming durchzuführen“. Der Ansatzpunkt seiner sich durch die Institutionalisierung seines Kreati- Trainings ist zunächst die Strukturen und Grenzen vitätsprozesses die Voraussetzung dafür, quer- seines eigenen Denkens kennenzulernen. zudenken und lässt sich bei der Ideenfindung Erst wer diese Grenzen kennt, kann damit begin- bewusst auf neue Wege ein. nen sie zu verschieben, etwas anderes auszupro- bieren oder Ideen neu zu kombinieren. Lesetipps Mario Pricken: „Clou – Strate- gisches Ideenmanagement in Marketing, Werbung, Medien und Design“, Verlag: Schmidt (Hermann), Mainz Annette Blumenschein Ingrid Ute Ehlers: „Ideen managen: Eine verlässliche Navigation im Kreativprozess“, Rosenberger Fachverlag.
  • 08 Content-Konzeptionsphase Bereitstellung des 37 05 Konzeption-Phase Text-, Grafik- und Bild- materials durch den Kunden 08.1 08.2 08.3 08.4 Gestaltung und Präsentation Korrekturphase Präsen 05.5 05.4 05.3 05.2 05.1 Bereitstellung Entwicklung eines Content- korrigie 07.2 des finalen Grafik- Content-Konzeptes Konzept Conten und Bildmaterials Präsentation Korrekturphase Präsentation der aus- Erstellung Design- Erstellung der korrigierten gearbeiteten Konzepte und Funktionskonzept technisches Konzepte (Kundentermin) (Wireframe) Konzept Gestaltung und Entwicklung eines Content-Konzeptes Bereitstellung mit dem freigegebenen Text-, Grafik- und Bildmaterial. 07.1 der Texte in Wichtig: Das Konzept kann die komplette Erstellung der Endversion In dieser Phase wird dem Kunden die Bereitstellung der Einzelseiten beinhalten oder die Erstellung von Freigabe Content-Strukturvorlage bereitgestellt. 7.19 des finalen Bild- ausgewählten Einzelseiten. 05.6 der Konzeption Zudem wird dem Kunden gemäß Zeitplan materials ein Termin zur Anlieferung des Contents genannt. 07 Content- Freigabe Phase Kunde 7.18 Bildmaterial durch den Kunden 7.17 7.16 7.15 7.14 Content Konzeption 07 Content- Präsentation Korrekturphase Präsentation Bildrecherche B Bilder der recherchierten 06 Design-Phase Phase F+S Bilder Anfordern des 07.1 Basismaterials 06.1 06.2 06.3 06.4 06.5 beim Kunden Entwicklung von Präsentation Korrekturphase Präsentation Freigabe Screen- Bereitstellung des Text-, Grafik- und 3 Entwürfen der der Entwürfe von einem der korrigierten design durch den 07.2 Redaktion Bildmaterials durch F+S Startseite (Kundentermin) Look & Feel Entwürfe Kunden Diese Phase dient zur Entwicklung des Look & Feel. 07.3 07.4 07.5 07.6 07.7 07.8 Präsentation Korrekturphase Präsentation Freigabe der Bereitstellung Grafikdesign/ der ausgearbei- der korrigierten Texte durch des finalen Text- Illustration teten Texte Texte den Kunden Manuskriptes Infografikenit 05 Konzeptions-Phase Strukturierter Projektablauf 06 Design-Phase 08 Content-Konzeptionsphase Sicherheit und Überblick Projektmanagement Für ihre Online-Projekte hat FIGGE+SCHUSTER Sie entscheidet nicht selten über Erfolg oder einen strukturierten Projektablaufplan entwickelt. Misserfolg eines Projektes. In ihr werden Texte, Alle Prozesse wurden auf Basis unserer langjäh- Bildmaterial und Grafiken konzipiert. Phase 4 rigen Erfahrung mit digitalen Projekten definiert steht ganz im Zeichen der Umsetzung. und haben sich im Zusammenspiel mit unseren Kunden als sinnvoll erwiesen. Meilensteine und Qualitätskontrolle Der Ablaufplan dient sowohl uns als auch dem Durch alle vier Projektphasen hindurch gibt es Kunden als Leitfaden und gibt immer einen drei wiederkehrende Elemente, die jeweils mar- schnellen Überblick, in welcher Phase sich ein kante „Meilensteine“ des Projekt repräsentieren: Projekt gerade befindet. Der Kunde erhält durch Die Erstellung von Vorschlägen und Demos den strukturierten Prozessablauf die Sicherheit, durch die FIGGE+SCHUSTER AG, gemeinsame dass er am Ende auch die Gegenleistung be- Abstimmungstermine und die Freigabe von kommt, für die er bezahlt hat. Projektabschnitten durch den Kunden. Überge- ordnet führen wir während der gesamten Dauer Vier Phasen bis zur Realisierung eines Projekts ein zielorientiertes Projektmanage- ment und eine permanente Qualitätskontrolle Die Umsetzung größerer Online-Projekte wie durch. Unternehmensauftritte oder Portale, in denen ein Content Management System (CMS) zum Einsatz kommt, gliedern wir in vier Projektphasen. Phase 1 dient der Analyse, Beratung und Vorbe- reitung. Hier wird die Grundlage für ein erfolgrei- ches Projekt gelegt und die Zeitschiene definiert. In Phase 2 werden in enger Abstimmung mit dem Kunden der Funktionsumfang festgelegt und die Konzepte für technische Umsetzung und Design erarbeitet. Phase 3 ist die Content- Konzeptionsphase. Strukturierter Ablauf bei Online-Projekten
  • 38Neu www.figge-schuster.de Relaunch der FIGGE+SCHUSTER-Homepage Das neue Aushängeschild Anfang 2012 stand der Relaunch unserer eige- Technische Basis ist Typo3 mit einigen individuell nen Webseite www.figge-schuster.de auf dem von uns entwickelten Extensions für das CMS. Programm. Auf der neuen Homepage sollte unser gesamtes Kompetenzspektrum detailliert Mit Design bewusst anderen Weg abgebildet werden. Viel Raum haben wir einer eingeschlagen ausführlichen Beschreibung unserer Referenzpro- jekte gewidmet, in denen auch jeweils beschrie- Der reduzierte Auftritt vor hellem Hintergrund ben wird, welche unserer Leistungsbereiche ist bewusst sehr clean gehalten. Die Startseite darin Anwendung fanden. Neu hinzugekommen enthält ein zentrales Element: Individuelle Cha- sind die Facebook-Integration, der Pressebereich raktere, die mit traditionellen, aus dem Agen- und die Möglichkeit, gegen Registrierung unse- turumfeld bekannten Präsentationspappen die ren neu gestalteten Newsletter zu empfangen. Top Cases von FIGGE+SCHUSTER präsentieren.
  • 39Klausur in SüdtirolPause vom AgenturalltagIm Juli 2011 ging es für die ganze Agentur drei Agentur InternesTage lang zur Klausurtagung ins Berghotel Zirmnach Bruneck in Südtirol. Losgelöst vom Agen-turalltag und in entspannter Atmosphäre wurdeüber Interna gesprochen und die strategischeAusrichtung diskutiert. Der Aufenthalt in dem miteinem großen Wellness-Bereich ausgestattetenHotel sollte aber auch ein Benefit und Danke-schön an die Mitarbeiter sein und eine Mög-lichkeit zum Verschnaufen und Erholen bieten.Besonders in Erinnerung bleiben wird allen der www.berghotel-zirm.comgemeinsame abendliche Ausflug zum alljährli-chen Dorffest nach Bruneck.Neue FirmenadresseSchlachthof ade! YouTube-Video Housewarming Nach fünf Jahren im Münchner Schlacht- hofviertel ist FIGGE+SCHUSTER im Februar 2011 umgezogen! Für die Einweihungsparty in der Prinz-Ludwig- Straße 7 hatten wir uns neben Lecke- reien und einer schönen Auswahl an After-Work Drinks eine weitere Beson- derheit einfallen lassen: Passend zur neuen Anschrift im Kunstareal München stellte Andre Gartner seine Fotoausstellung „Mein München“ vor. Die Besonderheit: Alle Aufnahmen wurden mit dem iPhone geknipst. Auf Youtube bekommt man ein paar Eindrücke von der neuen Location, der House- warming-Party und der Ausstellung. iPhone Art-Ausstellung »Mein München«
  • Kontakt FIGGE+SCHUSTER AG Prinz-Ludwig-Straße 7 D-80333 München Tel. +49 89 4111868-0 Fax +49 89 4111868-99 info@figge-schuster.de www.figge-schuster.deMobile Seite www.facebook.com/FIGGESCHUSTER