Textile Blindheit Checkliste
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Textile Blindheit Checkliste

on

  • 510 views

Mit der Checkliste kannst Du deinen eigenen Style bestimmen. Finde heraus was Deine Lieblingsfarben usw. bedeuten...

Mit der Checkliste kannst Du deinen eigenen Style bestimmen. Finde heraus was Deine Lieblingsfarben usw. bedeuten...

Statistics

Views

Total Views
510
Views on SlideShare
510
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Textile Blindheit Checkliste Document Transcript

  • 1. Textile Blindheit – Verbrechen oder Laune der Natur? FancyBeast zeigt dir, wie du deinen Style findest! Checkliste Eigene Notizen Schritt 1: Wichtig ist, dass du dich an keine Trends oder die Meinung der anderen binden musst. Dein eigener Geschmack zählt. Geschmack kennt keine Vorgaben. Höre in dich hinein, um zu entdecken wer und wie du bist – und vor allem wie du dich fühlst! Versuche dich auch durch deine Kleidung auszudrücken. Schritt 2: Wenn du die Sachen trägst, die deinem eigenen Empfinden entsprechen, werden sie dich ausdrücken. Du kannst nicht viel falsch machen. Aber in der Kombination der gewählten Farben deiner Kleidung sollte dir die jeweilige Wirkung bewusst sein. w Rot: Leidenschaft, Emotionen, Energie w Blau: Seriosität, Sicherheit w Schwarz: Eleganz, Raffinesse w Gelb: Stärke, Optimismus w Orange: Mut, Vertrauen w Grün: Gesundheit, Hoffnung Schritt 3: Wenn du die Bedeutung der einzelnen Farben kennst, dann solltest du dieses Wissen mit den folgenden vier „W-Fragen“ verbinden und dein passender Style ist gefunden. w Wohin werde ich heute gehen? w Wer erwartet mich heute? Wen werde ich vermutlich treffen? w Was habe ich vor? Kenne ich bereits den Anlass? w Wie lange werde ich dort sein?
  • 2. Checkliste Eigene Notizen Schritt 4: Hast du dich für bestimmte Farben als Ausdruck entschieden? Und kennst du auch den Anlass, Ort, die Personen und den Zeitraum für den du die Kleidung tragen wirst? Dann gilt es, dies miteinander optimal zu kombinieren! Stell dir die Frage „Was genau passt jetzt zusammen. Hierbei hilft dir auch das Tool „Elvan Online“. Unter www.colorschemegenerator.com kannst du dir ganz schnell und unkompliziert anzeigen lassen, welche Farben zu einer bestimmten Grundfarbe passen! Schritt 5: Wenn du nun den Style des Tages für dich gefunden hast und Farben und einzelne Klamotten zusammen passen, dann bleibt am Ende noch eine letzte, kleine Frage offen: Hast du schon einmal etwas Neues probiert, um deinen Geschmack und Style zu unterstützen bzw. intensi- vieren? Folgende Punkte dienen als Anregung für weitere Ideen: w Trägst du eine Brille? Warum nicht mal alternativ auf Kontaktlinsen umschwenken? w Eine andere Haarfarbe, eine Tönung, Strähnen würden deine Frisur vielleicht noch viel besser zur Geltung bringen, ein Highlight setzen. w Hast du Schmuck, den du als finalen Schliff anlegen kannst, der aber nicht zu sehr von deinen Klamotten ablenkt? Finale: Und nun viel Spaß beim Start in den Tag oder in die anstehende Aktion!!! Mit dem richtigen Style wirst du dich wohl fühlen und ganz du selbst sein!
  • 3. Textile Blindheit – Verbrechen oder Laune der Natur? FancyBeast zeigt dir, wie du deinen Style findest! Egal welcher Anlass, täglich stehen wir planlos vor dem überfüllten Kleiderschrank und fragen uns: Was soll ich bloß anziehen? Geht es euch nicht auch so? Streetwear, Clubwear oder doch eher etwas Elegantes? Ein Drittel des Lebens verschlafen wir, was ja immerhin gesund ist. Weitaus schlimmer scheint da doch die Tatsache, dass wir im Schnitt mehr als 287 Tage (!) vor dem Kleiderschrank stehen und glotzen. Sicher, Mode ist großartig und wir besitzen gerne viele coole Klamotten, aber nicht selten wird die (Aus-) Wahl auch zur Qual, gerade wenn es um die farbliche Zusammenstellung geht. Damit du nicht allzu viel Zeit und Nerven vor deinem Kleiderschrank verlierst, können dir die grundsätzlichen vier W-Fragen und ein großartiges Tool im Internet helfen. Wo? Wer? Was? Wie lange? Es ist ganz einfach: Wo gehst du hin? Wer erwartet dich? Was hast du vor? Wie lange wirst du dort sein? Unpassend, unbequem und unvorbereitet sollte man nie gekleidet sein. Entweder es macht den Moment kaputt, wird anstrengend oder aber es passt nicht zu dir. Letzteres ist besonders wichtig. Kleide dich so wie du bist und du dich fühlst – unabhängig von Trends oder anderen Meinungen. Zu enge Hosen und Schuhe tun niemandem gut. Das Geheimnis ist die Frage der Farbwahl- und Kombination! Schlechter Geschmack findet keinen Ausdruck bei der Wahl der Klamotten, sondern bei deren Farben. Unterschätze nie die Macht der Couleurs, denn sie verleihen dir und deinem Gemüt Ausdruck. Sie erzählen etwas über dich. Nehmen wir zum besseren Verständnis ein paar Beispiele. Rot ist leidenschaftlich, emotional und voller Energie. Blau steht für Seriosität und Sicherheit. Schwarz für Eleganz und Raffinesse. Gelb für Stärke und Optimismus. Orange für Mut und Vertrauen. Grün für Gesundheit und
  • 4. Hoffnung. Beachte diese Tatsachen und verbinde sie mit den vier W-Fragen, dann findest du schnell deinen Style und das passende Fashion-Outfit für den Tag und dessen Herausforderungen. Nun der schwierige Teil des Ganzen: die Zusammenstellung. Was passt zusammen? Was passt zu dir? Kann man das tragen? Unglaublich wie viele Menschen auf der Straße rumlaufen und unseren Augen schwere Verbrechen zumuten. Oder sind das Launen der Natur? Egal, für alle gilt: wer sich nicht sicher ist was zusammen passt, nutzt ab heute das ultimative Tool „Elvan Online“, zu finden unter www.colorschemegenerator.com! Mit „Elvan“ wird alles einfacher, sicherer und schneller. Ihr könnt die verschiedensten Farbtöne kombinieren und sehen, wie sie wirken. Probiert euch aus. Seid mutig was Fashion und Farben angeht. Denkt aber auch ab und zu an eure Mitmenschen und deren Augen.
  • 5. Über FancyBeast FancyBeast wurde von Frank Kraeh im Jahre 2006 gegründet, die Wurzeln unserer Marke liegen sogar bereits 7 Jahre vor diesem Zeitpunkt. Wie der Name schon sagt, stellt das Label etwas Gegensätzliches dar – Fancy und Beast, zwei Wörter wie sie unterschiedlich nicht sein können. „Fancy“ bedeutet schön, außergewöhnlich, verzückend, fantasievoll, ausgefallen, extravagant, originell, schick und einfallsreich; während „Beast“ das Schreckliche, Tierische, Bestialische und Ungeheuerliche verkörpert. Die Marke zeigt wie sich etwas anziehen kann, was eigentlich nicht zusammen passt. FancyBeast möchte den Horizont erweitern und dabei Grenzen durchbrechen, die man sich selbst oder anderen gesetzt hat. Die Kleidungsstücke haben höchste Qualität und sind per Hand von erfahrenen Schneidern hergestellt – damit können wir zu 100% hinter FancyBeast stehen! Grafische Elemente werden direkt an den Schnitt angepasst und der unverwechselbare Style machte die Marke inzwischen in Städten wie Berlin, Edinburgh und Istanbul bekannt. www.fancybeast.de info@fancybeast.de