Fortbildung zum EU-Projektmanager-Drittmittel-Referenten
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Fortbildung zum EU-Projektmanager-Drittmittel-Referenten

on

  • 2,771 views

Auszug aus den Präsentationen zur Fortbildung zum EU-Projektmanager - Drittmittel-Referenten, EuroConsults. Präsenzphase - Module I - X (unternehmen, privat, KMU, kommerziell, Universitäten, Uni, ...

Auszug aus den Präsentationen zur Fortbildung zum EU-Projektmanager - Drittmittel-Referenten, EuroConsults. Präsenzphase - Module I - X (unternehmen, privat, KMU, kommerziell, Universitäten, Uni, Hochschulen, Forschung, Bildung, Stadtförderung, Regionalmanagement, Standortförderung, Tourismus, EU-förderungen, Fördermittel, Bund, Länder)

Statistics

Views

Total Views
2,771
Slideshare-icon Views on SlideShare
2,298
Embed Views
473

Actions

Likes
0
Downloads
7
Comments
0

13 Embeds 473

http://www.euroconsults.eu 406
http://www.scoop.it 39
http://www.euroblogg.eu 13
http://euroconsults.eu 3
http://test.europe2020.info 2
http://www.slashdocs.com 2
http://www.funds-navigator.eu 2
http://eu-fundraising-akademie.de 1
http://europe2020.info 1
http://eu-fundraiser.net 1
http://www.europe2020.info 1
http://www.eufrak.eu 1
http://funds-navigator.eu 1
More...

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Fortbildung zum EU-Projektmanager-Drittmittel-Referenten Fortbildung zum EU-Projektmanager-Drittmittel-Referenten Presentation Transcript

    • Fortbildung zum EU-Projektmanager/Drittmittel- Referenten
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Europa 2020 Eine Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum KERNZIELEIntelligentes Wachstum Nachhaltiges Wachstum Integratives Wachstum INNOVATION KLIMA, ENERGIE UND BESCHÄFTIGUNG & MOBILITÄT QUALIFIKATIONEN BILDUNG BEKÄMPFUNG DER WETTBEWERBSFÄHIGKEITDIGITALE GESELLSCHAFT ARMUT EuroConsults 2
    • EFRE in den Bundesländern Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EuroConsults 3
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EFRE - Förderungen Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung – KMU  Einzelbetriebliche Investitionsförderung – Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ GRW  Beratungsförderung für Unternehmen  Qualifizierungsleistungen für KMU  Existenzgründungsförderung  Markterschließung und Internationalisierung Innovation, Wissenschaft, Forschung und Entwicklung (FuE)  Innovationsförderprogramme  Personaltransfer von Nachwuchswissenschaftlern  Informations- und Kommunikationstechnologien  Beratung für Wissens- und Technologietransfer  Technologie- und Gründerzentren  Innovationscluster & Netzwerke  Innovation und Wissen durch Hochschulen, Exzellenzinitiatve  Umweltforschung  Coaching technologieintensiver Gründungen  E-Government, elektronischer Geschäftsverkehr  Risikokapital für junge Technologieunternehmen EuroConsults 4
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)Projekt: Passivhausstandard erstmals bei Schule in BrandenburgRichtlinie: Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur – Infrastruktur (GRW-I) sowieImmissionsschutzGesamtinvestitionsvolumen: 21.500.000 €davon aus EFRE-Mitteln: 750.000 €Ziel: das Erreichen des Passivhausstandards, bei dem ein Energieverbrauch von max. 15 kWh (m2a) nicht überschrittenwerden darf. Damit wird künftig eine immense Schonung von Ressourcen und eine Verringerung des CO2-Ausstoßesüber den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes hinweg erzielt. Gegenwärtig wird die komplexe Haus- undBelüftungstechnik an die Anforderungen des Schulbetriebes angepasst und optimiert.Projektbeschreibung: Ökologisch und ökonomisch befindet sich der Bildungskomplex SeeCampus in Schwarzheide aufdem neuesten Stand: Als erstes Schulgebäude Deutschlands wurde er im Rahmen eines Public-Private-Partnership-Verfahrens (PPP) im Passivhausstandard in den Jahren 2009 bis 2011 errichtet. Das PPP-Modell wurde nach einerumfassenden Wirtschaftlichkeitsprognose als wirtschaftlichste Variante gewählt. Genutzt wird der Komplex vom Emil-Fischer-Gymnasium und mehreren Abteilungen des Oberstufenzentrums Lausitz sowie von Bürgern der Region.Mehr Informationen: http://www.efre.brandenburg.de EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)Projekt: EFRE-Projekt: Ostragehege (DGI GmbH)Gesamtkosten: ca. 675.000 €davon Fördermittel des EFRE: 200.000 €Fertiggestellt im Jahr: 2010Projektbeschreibung: Seit vielen Jahren wird für den nördlichen und westlichen Teil desOstrageheges nach Entwicklungsmöglichkeiten gesucht. Bisher fanden sich keine Investoren diesenStandort zu entwickeln. So verfielen die ehemals zum städtischen Schlachthof gehörenden Gebäudeund Werkanlagen. Im Rahmen der EFRE-Förderung wurden die nicht unter Denkmalschutzstehenden Baulichkeiten abgebrochen.Damit wurden Voraussetzungen für künftige Investitionen geschaffen. Zwischenzeitlich werden dieFlächen begrünt und sind damit Bestandteil der landschaftlich reizvollen Teiles der Halbinsel.Mehr Informationen: http://www.dresden.de/de/stadtentwicklung.php Betriebsgebäude des ehemaligen ...und nach Räumung der Flächen. Schlachthofes vor dem Abbruch... EuroConsults 6
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)Projekt: Initiierung und Aufbau eines "Bremer Technologie-Centrums BRE-TeC"Umsetzungsort: Stadt BremenGesamtinvestitionsvolumen: 6.356.000€davon aus EFRE-Mitteln: 3.178.000€Projektbeschreibung: Zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit im Bereich Flug- und Fahrzeugbau habensich vor Ort das aus KMU-Zulieferern bestehende bremische Konsortium AVIATRONICS und die Bremerwissenschaftliche Einrichtung BIBA (Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH) unter partiellerEinbeziehung von Airbus Bremen zusammengeschlossen, um im Aufgabenfeld der Produktentwicklung Test- undVerifikationsanlagen an verschiedenen Standorten neu auszulegen und diese dann zu verkoppeln. Diese zeit- undkostensparenden bremischen Vernetzungsaktivitäten werden zunächst im Tätigkeitsfeld der Flügelausrüstung -namentlich der sogenannten Hochauftriebssysteme - entfaltet. Stetige Zielsetzungen sind im Rahmen des Aufbauseines diesbezüglichen (virtuellen) „Bremer Technologie-Centrums“ vor allem auch, eine Position als führenderStandort in diesem Bereich zu etablieren sowie den Transfer dieser Technologie in Sektoren wie Automobil-,Maschinen- und Windkraftanlagenbau voranzutreiben.Mehr Informationen: http://www.efre-bremen.de EuroConsults 7
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EuroConsults 8
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsGründercoaching in Deutschland 9 EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsGründercoaching in Deutschland  Gründercoaching ist ein wichtiges Instrument zur Erhöhung der Erfolgsaussichten und nachhaltigen Sicherung von Existenzgründungen. Um Existenzgründer/innen die Finanzierung von Coachingmaßnahmen zu ermöglichen und die Zahl von bestandsfesten Existenzgründungen zu erhöhen,Ziele können Zuschüsse zu den Kosten der Coachingmaßnahme aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds gewährt werden.  Gefördert werden Existenzgründungen im Bereich der gewerblichen Wirtschaft (Handel, Handwerk, Industrie, Gast- und Fremdenverkehrsgewerbe, Handelsvertreter und -makler, sonstiges Dienstleistungsgewerbe,Zielgruppe Verkehrsgewerbe) und von Angehörigen wirtschaftsnaher freier Berufe.  KfW Mittelstandsbank Charlottenstraße 33/33a 10117 Berlin Tel.: (0 180 12 41 12 4)Kontakt E-Mail: infocenter@kfw.de 10 EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EuroConsults 11
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Lebenslanges Lernen (LLP) – Leonardo da VinciProjekt: Smectra.net – Beratungs- und Ausbildungsnetzwerk für kleine und mittlere UnternehmenProjektkoordinator: Overpar Solutions EstPartner: EuroProfi s s.r.o. (CZ), EUC Syd (DK), Tomcom GmbH (DE), WebAcad GmbH (DE), Bitschulungscenter (AT),Technical University of Cluj-Napoca (RO), ManNet Partners Ltd (FI), Overpar Solutions Est (LI)Zeitraum: 2004 – 2006Projektbeschreibung: Das Projekt Smectra.net sollte es kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ermöglichen, ausneuen Schulungs- und Lernmethoden den größtmöglichen didaktischen und wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen. DieProjektbeteiligten entwickelten ein einfaches, aber effektives Konzept zur Einführung von computergestütztem Lernen(E-Learning). Mit Smectra.net (Small and Medium-Sized Enterprises Consulting and Training Network) wurde einKonzept zur sechsstufigen Einführung von computergestütztem Lernen in KMUs erstellt. Die Stufen sindBedarfsermittlung, Konzept, Planung, Umsetzung, Einsatz und Bewertung. Als Hilfsmittel diente ein Online-Projektmanagement-Tool zur Steuerung von E-Learning-Projekten.Website: http://www.smectra.net EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Lebenslanges Lernen (LLP) - ErasmusProjekt: Intercultural Excellence in Mechatronic Engineering Education – ein Kooperationsprogrammzwischen drei europäischen und drei australischen UniversitätenFörderprogramm: ErasmusProjektträger: TU MünchenPartner: University of Melbourne, Royal Melbourne Institute of Technology, Curtin University Perth, University of Vigo,University of LodzLaufzeit: 36 MonateBudget EU: 238.350,00 €Bereich: Ingenieurwissenschaften und TechnikProjektbeschreibung: Im Rahmen dieses Kooperationsprojekts wird der Studentenaustausch zwischen Europa undAustralien gefördert. Studenten der TU München haben die Möglichkeit, eine Studienarbeit im Bereich Mechatronikan einer australischen Partneruniversität zu schreiben. Die Studenten können für einen viermonatigen Aufenthalt ander Partneruniversität finanziell unterstützt werden.Projektwebsite: EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EuroConsults 14
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsEU Aufträge & Finanzhilfen http://ec.europa.eu/contracts_grants/index_de.htm EuroConsults 15
    • GeneraldirektionForschung und InnovationKommisarin: Máire Geoghegan-QuinnGeneraldirektor: Robert-Jan SmitsSDME 2/2, B-1049 Brüssel+ 32 (0)2 299 25 73+ 32 (0)2 296 62 52Infso-desk@ec.europa.euhttp://ec.europa.eu/research/index.cfm?lg=dePROGRAMME: 7. Forschungsrahmenprogramm
    • Die Generaldirektion Umwelt Die GD Umwelt ist zuständig für eines der wichtigsten Themen der EU, der Umweltpolitik. Kommissar ist Janez Potočnik (Tschechien)
    • Exekutivagentur für Wettbewerbs-fähigkeit und Innovation (EACI)Direktor: Patrick LambertCOV 2, B-1049 Brüssel(+32 (0) 2 292 18 92eaci@ec.europa.euhttp://ec.europa.eu/eaciPROGRAMME: Intelligent Energy-Europe, Marco Polo, Enterprise Europe Network, Eco-Innovation,
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EuroConsults 19
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsEs fehlt am Plan, wenn zu viele Pläne da sind. - Publius Syrus (1 Jh. vor Chr.) EuroConsults EuroConsults – www.euroconsults.eu
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Projektzyklus EuroConsults 21
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Zielkriterien - SMART Spezifisch  Messbar  Angemessen  Relevant  Terminierbar EuroConsults 22
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Abfrage von Relevanz zu EU-Zielen & Politik EuroConsults 23 EuroConsults – www.euroconsults.eu
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Projektdatenbankenhttp://i4c.eu/projectIdeaExchange.html EuroConsults 24 EuroConsults – www.euroconsults.eu
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Beispiel: Leadpartner Durchführungsstruktur bei einem INTERACT-Projekt EuroConsults 25
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Anforderungen – nationale Partnerkonstellation EuroConsults 26
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsPlanung der Arbeitspakete (Workpackage Planning Form) Projektstruk- Ablauf- & Ressourcenplan Kostenplan Qualitätsplan turplan Terminplan EuroConsults 27 EuroConsults – www.euroconsults.eu
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Workstreams, Workpackages & Arbeitsprogramm Projektstruk- Ressourcenpla Arbeitspakete Kostenplan Qualitätsplan turplan nBalkendiagramm bzw. Gantt-Diagramm (1900)• Grafisches Instrument des Projekt- managements• System zur Kontrolle der Arbeits- leistung• Darstellung der Tätigkeitsdauer als Balken/Linie mit direktem Bezug zum Kalender• Visualisierung der aufeinander- folgenden und parallelen Projekt- fortschritte• Heute: vernetztes Balkendiagramm ESF-Projektvorschlag: C3s – offene Hochschulen EuroConsults 28
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Die drei Teile eines EU-Antrages Der Das DieVerbalteil Budget Anlagen EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults2.3.GUTE ERFAHRUNGEN NUTZEN –EINSATZ VON BEST PRACTICE EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsEFRE – Leitfaden (Niedersachsen) EuroConsults
    • Sehr gut Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults 3.14 – Work-Gut packages -Befriedigend Timelineausreichendmangelhaftungenügend EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsBeispiel EPSS – die aktuellen Calls EuroConsults http://ec.europa.eu/research/participants/portal/page/fp7_calls
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults A.1 - Regeln und Finanzvorschriften der EU Finanzierungsarten -Fehlbedarfsfinanzierung – RechenbeispieleSchauen Sie sich bitte nachfolgendes kurzes Budget an und beantworten dann folgendeFragen: Einnahmen Ausgaben 1. Eigenanteil: 10.200€ 1. Personalkosten: 61.000€ 2. Landesmittel: 2.000€ 2. Sachkosten: 22.000€ 3. Bundesmittel: 25.000€ 3. Reisekosten: 1.100€ 4. Stiftung: 8.000€ 4. Kommunikation/ÖA: 12.000€ 5. Sponsoring: 0€ 5. Anschaffungen (GWG) 10.000€ 6. EU-Subvention: 70.000€ 6. Overhead: 9.100€ Gesamt: 115.200€ Gesamt: 115.200€Frage 1: Was passiert, wenn die Stiftung den Zuschuss um 2.000€ verringert?Frage 2: Was passiert, wenn die Stiftung den Zuschuss um 2.000€ erhöht?Frage 3: Was passiert, wenn Sie durch das Nichterstellen einer Broschüre 6.000€ einsparen? EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults B.1 - Kostenstellen -PK – Personalkosten-Grundsätzlich berechnen sich die jährlichen Produktivstunden ohne Jahresurlaub,öffentliche Feiertage, Schulungen und krankheitsbedingte Fehlzeiten, z.B.: Tage pro Jahr insgesamt: 365 Wochenenden: -104 Jahresurlaub: -25 Gesetzliche Feiertage: -10 Krankheit: -10 Sonstige Absenzen/Weiterbildung: -5 Arbeitstage pro Jahr: 211Bei einer Tagesarbeitszeit von 8 Stunden würde sich ein Standard von 211 * 8 = 1.688Stunden ergeben. Daraus lässt sich errechnen, dass sich ein Personenmonat indiesem Beispiel aus 1688/12 = 140,67 Stunden zusammensetzt. EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults B.2 – Kostenarten -anrechenbare Kosten- müssen tatsächlich müssen wirtschaftlich während Laufzeit des angemessen seinProjekts entstanden sein Anrechenbare Kosten müssen belegbar sein müssen für das Projekt (es gelten die Buchführungsregeln der Teilnehmer) notwendig sein EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults ESF-BundesprogrammGleichstellen – Frauen in die Wirtschaft Schnellüberblick der Ausgaben: 1. PK – Personalkosten 2. RK – Reisekosten 3. SK – Sachausgaben 4. Verwaltungsgemein- kosten (indirekte Kosten) 5. Teilnehmereinkommen EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Finanzierung Organisationskosten:Dauer des Workshops Pauschalbetrag  Der Pauschalbetrag für die Organisation5 Tage 910 € eines GRUNDTVIG Workshops beträgt in Deutschland 6.810 €.6 Tage 1.022 € Kosten für Teilnehmende:7 Tage 1.134 €  Für die Workshop-Teilnehmenden aus dem8 Tage 1.179 € Ausland werden die folgenden Pauschalbeträge zur Verfügung gestellt.9 Tage 1.224 €  Diese Beträge enthalten sämtliche Kosten10 Tage 1.269 € für Aufenthalt, Verpflegung, Reise und evtl.11 Tage 1.314 € Visum. Sprachliche / kulturelle Vorbereitung:12 Tage 1.359 €  Für die sprachliche und/oder kulturelle Vorbereitung wird eine Pauschale in Höhe von 100 € pro Teilnehmer/-in gewährt.  Die Vorbereitung findet im Heimatland der Teilnehmenden statt. EuroConsults 38
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EuroConsults
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Weshalb schlagen Projekte fehl? Die Endbegünstigten brauchten - Das Budget war berechnet für - Der Zeitplan erlaubte - Der Antrag beschrieb - Das Endergebnis war -Ein Projekt muss konkret – realistisch – und steuerbar sein. EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Förderprogramme und -fonds INTERREG IV  7. FRP  IPA LLP  CIP  ENPI Sport  Eurostars  JUSTIZ (DAPHNE) EfBB  INTERACT  TEMPUS Jugend in Aktion  JASPERS  ERASMUS MUNDUS Kultur 2007  JESSICA  EIDHR MEDIA 2007  URBACT  Calypso LIFE +  HEALTH  …….. EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults INTERREG IV CDas INTERREG IV C-Programm beinhaltet als Kernelement den Austausch „guter Praktiken“ undErfahrungen auf politischer Ebene. Dabei wird auf die Wertschöpfung aus der Weiterentwicklungbereits bestehender Erkenntnisse besonderer Wert gelegt. Zur Umsetzung dieser Ziele stehenfolgende zwei Projekttypen zur Verfügung: Typ I: Typ II: Projekte im Kapitalisierungs Rahmen einer -projekte regionalen (einschließlich Initiative Beschleunigeter Projekte) • je nach Intensitätsgrad, ca. 8 - 20 Partner • keine Vorgaben über Partneranzahl Partner • Miniprogramme: max. 8 Partner Partner • empfohlene Länderanzahl: 6 - 10 • regionale Initiative: ca. 3 Jahre Dauer • Miniprogramm ca. 4 Jahre • 2 Jahre Dauer • 500.000 - 5 Mio. € aus EFRE-Mitteln Förder- • Ausgaben müssen bis 2014 getätigt werden Förder- • 300.000 - 3 Mio. € aus EFRE-Mitteln summe summe 42 EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults INTERREG IV CProjekt: Catch-MR (Cooperative approaches to transportchallenges in Metropolitan Regions)Partner: zwölf Partner aus sieben Metropolregionen (Deutschland – LeadPartner)Zeitraum: Januar 2010 – Dezember 2012Projektvolumen: 2 Mio. €Projektbeschreibung: Catch-MR soll gute Handlungsansätze nachhaltigerSiedlungs- und Verkehrsentwicklung für Metropolen und deren Regionenuntersuchen und auf ihre Umsetzungsmöglichkeiten in den Partnerregionenprüfen. In dem Projekt werden folgenden Aspekte betrachtet wieVerkehrsvermeidung, insbesondere durch entsprechendeSiedlungsstrukturen, Verkehrsverlagerung, insbesondere durch Steigerungder Attraktivität des ÖPNV und verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien imprivaten und öffentlichen Verkehr.Projektziel: die Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit derMetropolregionen zu verbessern. Projektwebsite: http://www.catch-mr.eu 43 EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults INTERREG IV CProjekt: EnercitEE (European networks, experience and recommendations helping cities and citizens tobecome Energy Efficient – Europäische Netzwerke, Erfahrungen und Empfehlungen zur Steigerung derEnergieeffizienz in Kommunen und bei den Bürgern)Projektdauer: 01.01.2010 – 31.12.2013Projektpartner: Polen, Italien, Deutschland (Lead Partner), Schweden, Frankreich, GriechenlandProjektvolumen: Gesamt 1,6 Mio. € (davon 1,2 Mio. € aus EFRE-Mitteln)Projektbeschreibung: Im Projekt wird ein Netzwerk geschaffen, in welchem ein reger Erfahrungsaustausch zwischenregionalen und kommunalen Akteuren stattfinden kann. Es geht dabei um gute Beispiele im Bereich der Energieeffizienzund des umweltfreundlichen Verkehrs und darum, den Transfer dieser in andere Regionen vorzubereiten. EnercitEE istals Mini-Programm angelegt, sodass das Projekt selbst Teilprojekte ausschreibt und fördert.Projektziel: Beitrag zur Verbesserung der lokalen und regionalen Politiken, Austausch von Erfahrungen im BereichEnergieeffizienz und nachhaltiger TransportProjektwebsite: http://enercitee.eu/ 44 EuroConsults
    • LIFE+ Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsZielgruppen EuroConsults
    • LIFE+ Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults LIFE+ Umweltpolitik und Verwaltungspraxis CEMOBIL (Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee) 5,9 Mio. EUR Projektziel: Signifikante Verringerung von Luftschadstoff- und CO2-Emissionen im Stadtzentrum von Klagenfurt durch Anhebung des Anteils von Elektroautos auf 10 % aller Neuzulassungen. Ausbau der E-Mobilität in Klagenfurt Mit diesem Projekt wird demonstriert, dass Elektro-Mobilität in Klagenfurt funktioniert und dadurch eine effektive und nachhaltige Verbesserung der Umweltqualität, vor allem bei Luftschadstoffen und Lärm kostengünstig möglich ist, ohne die individuelle Mobilität gravierend einschränken zu müssen. Gleichzeitig wird ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz und zur Erreichung des Kyoto-Ziels geleistet wird, indem der für die E- Fahrzeuge benötigte Strom zur Gänze aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird. Im Rahmen von CEMOBIL werden insgesamt 64 Elektro-Fahrzeuge (44 PKW, 10 Pedelecs – Pedalelektrische Fahrräder -, 10 Scooter), 1 E-Bus und 1 Solarschiff für den Lendkanal angeschafft und getestet sowie die dafür notwendige Infrastruktur errichtet. Durch den Multiplikatoreffekt dieser Maßnahmen soll das Projektziel, eine signifikante Verringerung von Luftschadstoff- und CO2-Emissionen im Stadtzentrum von Klagenfurt durch Anhebung des Anteils von Elektroautos auf 10% aller Neuzulassungen erreicht werden. http://www.cemobil.at/ EuroConsults
    • 7. Forschungsrahmenprogramm • Förderung von Forschungsprojekten, die von Konsortien mit Teilnehmern aus verschiedenen Ländern mit dem Ziel durchgeführt werden, neues Wissen, neue Technologien, Produkte, Demonstrationsprojekte oder gemeinsame Ressourcen für die1. Verbund- Forschung zu entwickeln. • Umfang, Gegenstandsbereich und interne Organisation der Projekte können je nach Bereich und Einzelthema variieren. projekte • von kleinen oder mittelgroßen gezielten Forschungsmaßnahmen bis hin zu Großprojekten zur Erreichung eines bestimmten Ziels reichen. • Projekte sollten auch auf kleine Gruppen wie KMU und andere kleinere Akteure ausgerichtet sein. • Förderung eines gemeinsamen Aktivitätenprogramms mehrerer Forschungseinrichtungen, die ihre Tätigkeiten in einem bestimmten Bereich zusammenlegen2.Exzellenz- • dieses Programm wird von Forschungsteams im Rahmen einer längerfristigen Zusammenarbeit durchgeführt netzwerke • Die Durchführung dieses gemeinsamen Aktivitätenprogramms erfordert eine förmliche Verpflichtung vonseiten der Einrichtungen, die einen Teil ihrer Ressourcen und Tätigkeiten zusammenlegen. EuroConsults
    • ZUSAMMENARBEIT
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults 7. FRP: Zusammenarbeit Sicherheit Gesundheit Lebensmittel, Weltraum Landwirtschaft InformationstechnologienSozial-, Wirtschafts- undGeisteswissenschaften Nano -wissenschaften Umwelt Verkehr Energie EuroConsults 49
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultshttp://www.sartre-project.eu EuroConsults 50
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults7. FRP – Ausschreibungen  Definition der Themen in jährlichen Arbeitsprogrammen  Die Kommission ruft in „Calls for Proposals“ dazu auf, sich zu bewerben  In der Regel folgt die Abgabefrist bis zu 5 Monaten nach dem Aufruf Zusammenarbeit Veröffentlichung: vorauss. Juli 2012 Einreichfrist: vorauss. November 2012 Forschung für KMU Veröffentlichung: vorauss. Juli 2012 Einreichfrist: vorauss. Dezember 2012  Informationen/Antragsunterlagen zu den Aufrufen im 7. FRP: http://cordis.europa.eu/fp7 unter „Find a call“ EuroConsults 51
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EIP Programm "Unternehmerische Initiative und Innovation" (EIP)Das EIP ist eines der spezifischen Programme im Rahmen des CIP(Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation) zurFörderung von Innovation sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)in der EU.Schwerpunkte: Zugang zu Finanzierung für KMU durch die "CIP-Finanzierungsinstrumente“ Dienstleistungen zur Unterstützung von Unternehmen: "Enterprise Europe Network“ Unterstützung zur Verbesserung der Innovationsstrategie Öko-Innovation Unterstützung von Innovations- und KMU-Politik durch Aufträge und Finanzhilfen EuroConsults 52
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults IKT Programm zur Unterstützung der Politik für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT-Förderprogramm)Das Programm soll in ganz Europa die verbreitete Nutzung IKT-gestützter Dienstleistungen und die Verwertungdigitaler Inhalte durch Bürger, Regierungen und Unternehmen, insbesondere KMU, fördern.Schwerpunkte:  Verbreitung von IKT in Bereichen von öffentlichem Interesse und Lösungsansätzen für Herausforderungen der EU wie den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft und die Überalterung der Gesellschaft  Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Entwicklung IKT-gestützter DienstleistungenGefördert werden hauptsächlich Pilotaktionen mit Beteiligung von sowohl öffentlichen als auch privatenOrganisationen in nachfolgenden Bereichen:  IKT für die Bereiche Gesundheit, Bevölkerungsalterung und Eingliederung  digitale Bibliotheken  IKT zur Verbesserung öffentlicher Dienstleistungen  IKT für Energieeffizienz und intelligente Mobilität  mehrsprachige Web- und Internetentwicklung. EuroConsults 53
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults IEE Programm "Intelligente Energie - Europa" (IEE)Das Programm wird einen Beitrag zur Erreichung der von der EUgesetzten ehrgeizigen klima- und energiepolitischen Ziele leisten.Das Programm unterstützt konkrete Projekte, Initiativen undbewährte Praktiken auf der Grundlage von jährlichen Aufforderungenzur Einreichung von Vorschlägen.Einige Bespiele für im Rahmen dieses Programms geförderte Projekte:  Weiterbildungsmaßnahmen zu neuen bautechnischen Verfahren, die im Vergleich zu herkömmlichen Gebäuden Energieeinsparungen in der Höhe von 50 % oder mehr erzielen;  Effizienzsteigerung der Förderregelungen für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen in ganz Europa;  Unterstützung für europäische Städte bei der Entwicklung energieeffizienterer und umweltschonenderer Transportsysteme. EuroConsults 54
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EurostarsEurostarsEurostars ist ein thematisch offenes, gemeinsames Förderprogramm von EUREKA und der EuropäischenKommission, maßgeschneidert für Forschung und Entwicklung treibende Klein- und Mittelbetriebe. Es gibt jährlichein bis zwei Einreichfristen (Cut-off Dates), an denen ein Auswahlverfahren der bis dahin eingelangtenProjektanträge startet. Die Förderung der TeilnehmerInnen erfolgt in Form von Barzuschüssen aus nationalenFördertöpfen und zusätzlichen Mitteln aus dem 7. EU-Rahmenprogramm.ZielgruppeKMU, Große Unternehmen, Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, Forschungseinrichtungen, Einzel-ForscherInnen, Konsortien, Start-UpForschungsschwerpunkteHumanressourcen, Informationstechnologie, Lebenswissenschaften, Material und Produktion, Mobilität,Sicherheit, Umwelt und Energie, weitere Themen, Weltraum EuroConsults EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsZentrales Innovationsprogramm Mittelstand(ZIM)Das ZIM umfasst drei Fördermodule: Kooperationsprojekte (ZIM-KOOP) Einzelprojekte (ZIM-SOLO) Netzwerkprojekte (ZIM-NEMO) Was wird gefördert? Wie wird gefördert? Projektkostenarten Wer wird gefördert? Fördersätze Fördervoraussetzungen EuroConsults 56
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)Projekt: Multimedia. Eine wissensbasierte und erweiterbareSystemplattform mit integrierter E-Learning-Funktionalität (WIESEL)Vorläuferprogramm PRO INNO IIKooperationspartner: ANOVA Multimedia Studios GmbH, das Zentrum fürGraphische Datenverarbeitung (ZGDV)Zeitraum: Mai 2003 - Oktober 2004Projektbeschreibung: Mit Hilfe dieser Förderung wird eine technische Lösung entwickelt, die Wissensmanagementund E-Learning miteinander verbindet. Die Innovationserfolge des Projektes WIESEL haben unmittelbaren Eingang indas Lern-Managementsystem „editools“ gefunden, das von der Firma ANOVA entwickelt und vertrieben wird. Esumfasst unterschiedliche Produktmodule (METADATENeditor, MODULeditor, KURSeditor, usw.) und dient derdidaktisch unterstützten Umsetzung von Wissensinhalten in digitale Lernmodule. Das System wird u.a. für dieAufbereitung von E-Learning-Bildungsangeboten in Content-Sharing-Szenarien benutzt.Projektziel: Schaffung einer modularen und intelligenten, wissensbasierten E-Learning-Lösung, auf deren Grundlageder Wissensaustausch und die Generierung neuen Wissens möglich werden.Projektwebsite: http://www.zgdv.de:10080/zgdv/departments/zr4/Projekte/WIESEL EuroConsults 57
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults INTERACTProjekt: FIMIP – Financial Management of INTERREG projectsPartner: Diputacion Provincial de Huelva (ES) – Lead Partner, Investitions Bank des LandesBrandenburg (DE), Region of East Macedonia and Thrace (GR), Provincia Regionale di Catania(IT)Projektbudget: 0,7 Mio. €Zeitraum: 2005 - 2007Projektbeschreibung: In der Bedarfsermittlung des INTERact Programms war dasFinanzmanagement von INTERREG-Projekten eins der Hauptfelder. Das Finanzmanagement von(teilweise) großen internationalen Projekten mit vielen internationalen Partnern ist oftmalssehr komplex und schwierig. Die Partner des Projekts FIMIP habe dies ebenso erkannt wie dieTatsache, dass Finanz- und Projektmanagement immer im Zusammenhang zu sehen wird.Projektziele: Finanz- und Projektmanagement von laufenden und zukünftigen INTERREG-Projekten zu verbessern. Drei Teilziele wurden erreicht, um das übergeordnete Ziel zu erfüllen:1. Identifizierung der wichtigsten Probleme im Projekt- und Finanzmanagement2. Identifizierung von Lösungen, Best Practices und Werkzeugen für das Projekt- und Finanzmanagement3. Beratung von Programmmanagementbehörden 58 EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults JASPERSProjekt: Katowice: New Silesia MuseumLand: Katowice, PolenZeitraum: 2008 – 2013Projektbudget: 324 Mio. PLN, EU-Zuschuss: 85%Projektbeschreibung:Im Projekt geht es um die Entwicklung einer neuen kulturellen Infrastruktur– Bau neues Museums – New Silesia Museum in Katowice (SchlesienMuseum). Das Projekt zielt darauf ab, die das kulturelle Erbe der RegionOberschlesien zu erhalten, und der Tourismus zu entwickeln. Das Projektbeinhaltet den Bau von neuen Museumsbauten und die Integration vonbestehenden Gebäuden in das Museum. EuroConsults 59
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsURBACT 3 Prioritätsachsen: 1. Städte, Wachstumsmotoren und Jobs 2. Attraktive und kohäsive Städte 3. Technische Unterstützung 8 Themen im Call for Proposals 2012:  Förderung von Innovation und Wissensgesellschaft  Förderung sozialer Innovation  Förderung von Arbeit und Unterstützung von Arbeitsmobilität  Förderung von Unternehmertum  Entwicklung von Niedrig-Carbon-Städten und energieeffizienter städtischer Wirtschaft  Stärkung der städtischen Planungsvorhaben und einer effizienten öffentlichen Verwaltung  Förderung der aktiven Inklusion von speziellen Gruppen  Förderung der Erneuerung von unterprivilegierten Wohngegenden und der Armutsbekämpfung 60 EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults URBACTProjekt: REDiS - Restructuring Districts into SciencequartersPartner: Aarhus (Dänemark), Bialystok (Polen), Manresa (Spanien), Halle(Saale), Newcastle (Großbritainien), Piräus (Griechenland und Wien(Österreich) und Magdeburg (Deutschland) – Lead PartnerFördersumme: 710.00 €Zeitraum: 2008 - 2011Projektbeschreibung: REDIS bedeutet Restructuring Districts into ScienceQuarters und beschäftigt sich mit der Umgestaltung von Stadtvierteln inWissenschaftsquartiere. Jeder der Partner hat in seiner Stadt ein eigenesVorhaben, bei dem Stadtgebiete für eine Wissenschaftsnutzungverändert und entwickelt werden sollen. Damit diese Projekte erfolgreichumgesetzt werden können, fördert die Europäische Union im Rahmendes Programms URBACT dazu den Erfahrungsaustausch zwischen denStädten. So trafen sich Vertreter der REDIS Städte in den vergangenzweieinhalb Jahren in jeder Partnerstadt zu einem sogenanntenImplementation Lab und gaben wichtige Hinweise und Empfehlungen fürdie Entwicklung des jeweiligen Wissenschaftsquartiers. 61 EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults LEMEL – Etablierung eines Blended Learning basierten Bachelor-Studiengangs EnergiemanagementZiele Konzipierung, Einführung und Institutionalisierung eines berufsbegleitenden Blended Learning- basierten Bachelorstudiums "Energiemanagement" an Partnerhochschulen in Kasachstan und Turkmenistan. Sensibilisierung der Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft für die Energieeffizienzthematik und deren Beteiligung an Maßnahmen zum Energiemanagement http://www.fhm-mittelstand.de/lemel/Tempus - Joint Projects (Act.1)Laufzeit: 15.10.2010 – 14.10.2013Partner:Fachhochschule des Mittelstands (FHM),Bielefeld, Deutschland, Kreis Lippe, (D),Fachhochschule Joanneum, Graz, (A),Technische Universität Kaunas, (LT), ASIINConsult GmbH, Düsseldorf, (D), Ingenieur-pädagogische Universität, Kostanaj, (KZ),Kasachische Agrotechnische S. Sejfullin-Universität, Astana, (KZ), BildungsministeriumKasachstan, Kreis Kostanaj, Kasachstan,Turkmenisches Polytechnisches Institut,Aschgabat, (TM), Turkmenisches StaatlichesInstitut für Energie, Mary, (TM) EuroConsults 62
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Tempus IVProjekt: UNCHAIN - University Chair on InnovationLaufzeit: 2009-2011Fördersumme: 1,3 Mio. €Projektbeschreibung: Ägypten, Marokko, Syrien, Tunesien und der Libanon: Diese fünf arabischen Länder stehen in dennächsten drei Jahren im Mittelpunkt des Tempus-Projektes "UNCHAIN". Unter der Leitung der Technischen Universität(TU) Graz werden gezielte Maßnahmen zur Entwicklung und Erneuerung des Hochschulwesens gesetzt, die zuvermittelnden Kompetenzen umfassen eine Reihe technischer und wirtschaftlicher und sozialer Fähigkeiten. Innerhalbdes Programms werden Lehrstühle, so genannte "Chairs", eingerichtet und aus Projektmitteln mit der nötigenInfrastruktur ausgestattet. In Kooperation mit der lokalen Industrie werden die ausgewählten Chairholder geschult,Lehrpläne, Lehrmethoden und -materialien konzipiert und überarbeitet.Die Aktivitäten der TU Graz konzentrieren sich neben der Projektkoordination hauptsächlich auf den Aufbau eines"Student-Twinning-Programs", in dem Studierende der Partnerländer gemeinsam mit Studierenden aus EU-Ländern anverschiedenen Aufgabenstellungen und Lösungsansätzen arbeiten. Von diesem "Buddy-System"können auch heimische Studierende profitieren: Teams von je zwei "Buddies" können sich ingemeinsamen Masterarbeiten engagieren. Partneruniversitäten des "UNCHAIN"-Projekts sind dieDelft University of Technology und das Politecnico di Milano. EuroConsults 63
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Erasmus MundusProjekt: Auditory Cognitive Neuroscience NetworkProgramm: Erasmus Mundus, Aktion 2: MobilitätspartnerschaftenProjektkoordinator: Graduiertenzentrum Lebenswissenschaften der Forschungsakademie Leipzig (Universität Leipzig)Projektbeschreibung: Das Mobilitätsprojekt "Auditory Cognitive Neuroscience Network" wird vom GraduiertenzentrumLebenswissenschaften der Forschungsakademie Leipzig koordiniert und hat seine außereuropäischen Partner in Kanadaund den USA. Das Projekt, das an der Universität Leipzig zentral vom Akademischen Auslandsamt verwaltet wird, fördertdie Mobilität von postgradualen Studierenden zwischen südafrikanischen und europäischen Hochschulen.Mehr Informationen: http://www.zv.uni-leipzig.de/universitaet/uni-international/erasmus-mundus.html EuroConsults 64
    • HORIZON 2020 Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EuroConsults
    • HORIZON 2020 Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Exzellente Industrielle Herausforderungen FührungsrolleWissenschaftsbasis ~31.748 Mio. € ~24.598 Mio. € ~17.938 Mio. € Europäischer Führungsrolle in Wissenschaftsrat (ERC) F & E-Projekte in den „Grand Schlüsseltechnologien Challenges“ Marie Curie Aktionen Innovation in KMU Gemeinsames Forschungszentrum (JRC) Zugang zu Künftige und aufkommende Risikofinanzierungen Technologien (FET) (EIB, CIP) Europäisches Institut für Innovation and Technologie Joint Technology Initiatives Forschungsinfrastructuren (EIT) (JTI) / Public-Private- Partnerships (PPP) EuroConsults 66
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsEU-FÖRDERUNG 2014-2020 -aktuelle Informationen- http://ec.europa.eu/budget/reform/index_en.htm EuroConsults
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Projektmanagement Projekt Projektplanung EuroConsults 68
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Projektorganisationsmodelle Geschäftsführung Verwaltung Arbeitsbereiche SozialdiensteProjekt AProjektleitungProjekt BProjektleitung Matrixorganisation Geschäftsführung gleich Projekt- leitung. Die Mitarbeiter unterstehen sowohl dem Geschäftsführer als auch den Linien-Manager EuroConsults 69
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults R-A-C-I: Beispiel MitarbeiterIn Frau H Herr B Frau F Frau L Herr N Prozessschritt 1 R A A CI 2 R A R C I 3 R A C I 4 A I R C 5 I I 6 R I C EuroConsults 70
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Zuschussvereinbarung (Grant Agreement) Contracting – LLP Beispiel Einzelvereinbarungen Multi-Empfänger-Vereinbarungen(Monobeneficiary grant agreement) (Multibeneficiary grant agreement) EuroConsults 71 71
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Effektive Projektzusammenarbeit: Teambildung Identifikation mit dem Klare Ziele Projekt Quelle: Survival Kit, Lifelong Learning Dialog, Interaktion, Wertschätzung und Respekt als Voraussetzung für eine effektive Zusammenarbeit innerhalb des Teams • Tiefpunkt vor Entstehung echter Effektivität • Kommunikation als Faktor für Effektivität EuroConsults 72
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Abschluss Fallstudie: Europäische Projektpartnerschaft EuroConsults 73
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults2. PM im 7. FRP: EMDESK Quelle: EMDESK EuroConsults
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults 3. Intertool (IKT-Werkzeug für EU-Projekte)Email: info@euroconsults.euPW: eufundraiser http://www.intertool.ro/index.php EuroConsults
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Öffentlichkeitsarbeit in der EU http://www.youtube.com/watch?v=Ljv50fb6I6c„Du musst deinen Feindkennen, um Ihn besiegenzu können.“„Wie informiert Europa“ –Beitrag zum Verständnisdes EU-Informations-dschungel. EuroConsults
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Verbreitung Projektbeispiele http://www.enter-network.eu EuroConsults
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsFallstudie – Medien vs. Korruption - PL EuroConsults
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults PressekonferenzVoraussetzungen Terminplanung•Präsentation neuer • Optimaler Termin: Rahmenbedingungen Einladung Initiativen, Aktionen oder •Wer richtet PK aus? •Erstellen regionaler späte Vormittage von •Wie lautete das Thema? Kampagnen Dienstag bis Freitag Medienliste•Präsentation von •Wo findet PK statt? •Kurze Einladung Projektergebnissen außer in Ferien und an •Welchem Ziel dient PK? •Thema, Termin,•Ankündigung großer Wochenenden •Wer übernimmt welchen Ortsangabe, kurzer Inhalt, öffentlicher Veranstaltungen • Nicht länger als 1 inhaltlichen Part? Antwortfax•Tag der offenen Tür Stunde •Wer sagt was, wer •Aussendung 8-14 T. vor PK•Stellungnahmen moderiert? •Reminder 1-2 T. vorher EuroConsults
    • Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Social Media / Web 2.0http://www.slideshare.net/timo_wandhoefer/projektvorstellung-des-euforschungsprojekts-wegov- im-bundestag EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults B. Kofinanzierungsmittel -Bund & Länder- BundMinisterien• BMAS -• BMBF -• AA -• BMBWV• BMFSFJ  KJPStaatsnahe Strukturen• DFJW - OFAJ• DPJW• TANDEM• CON-ACT• Themenrelevante Förderstrukturen (Sport, Umwelt, Jugend, Osteuropa, …) EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsB 1. Kofinanzierungsmittel -Bund- http://www.foerderdatenbank.de EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults B 1. Kofinanzierungsmittel -Bund & Länder-BAFA - Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Zielgruppe Kleine und Mittlere Unternehmen Schwerpunkte Umweltförderung Wirtschaftsförderung Förderung von Unternehmensberatungen, Informations- und Schulungsveranstaltungen sowie Workshops; Marktanreizprogramm zur Förderung erneuerbarer Energien; Vor-Ort-Beratung zur sparsamen und rationellen Energieverwendung in Wohngebäuden; BMWi-Vermarktungshilfeprogramm für Unternehmen aus den Neuen Ländern; Messeprogramm für innovative Unternehmen sowie Durchführung weiterer Förderprogramme http://www.bafa.de EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults F. UNTERNEHMEN Engagement von Unternehmen / CSR96 % der deutschen Unternehmen engagieren sich inirgendeiner Form für die Gesellschaft.58 % davon kooperieren mit anderen Partnern.„Corporate Social Responsibility( CSR) ist ein Konzept, das den Unternehmen als Grundlage dient, auf freiwilliger Basis soziale und Umweltbelange in ihre Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehungen mit den Stakeholdern zu integrieren.“ Quelle:Grünbuch derEuropäischen Kommission EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Interne Evaluation und externe Evaluation Interne Evaluation externe Evaluation Wird von den Projektpartnern (oder von  Beinhaltet die Berufung eines/r unabhängigen einem Partner) durchgeführt und ist letztlich ExpertIn durch das Projekt, der/die den Fortschritt Selbst-Evaluation des Projekts mit verfolgen und dabei eine Reihe vereinbarter Evaluationstechniken anwenden wird,  muss nicht alle Projektaktivitäten begleiten, sondern kann manchmal auch nur für summative Zwecke eingesetzt werden.Beschreibung  Ein/e externe/r EvaluatorIn fungiert nicht als AufseherIn, sondern sollte einen angemessenen Abstand zum Projekt bewahren, um einen unabhängigen Blickwinkel darzubieten. Größeres Lernpotenzial für die Beteiligten  Höherer Objektivitätsgrad Interne Sachverständige bringen Fachwissen  Trägt zur Glaubwürdigkeit des Projekts beiNach- und Gemeinsames Nachdenken trägt zur  Notwendig, wenn das Projekt begründet werdenVorteile Teambildung bei muss Externe EvaluatorInnen bringen Kostengünstiger Evaluationskenntnisse mit EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults Das Berichtswesen in europäischen Projekten -Beispiel INTERREG IVA-Weitere Regularien:• Die Berichte werden grundsätzlich für einen Zeitraum von drei nacheinander folgenden Kalendermonaten erstellt.• Der 1. Berichtszeitraum beginnt mit der Vertragsunterzeichnung.• Datum Vertragsunterzeichnung = Datum Unterzeichnung vom LP EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsBeispiel Anforderung BMBF EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsBest-Practice aus der BalticSea-Region http://eu.baltic.net/Project_Database.5308.html? EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsultsSchritte zum Projektantrag………………………………………………………………………….……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………… EuroConsults
    • Fortbildung zum EU-Projektmanager 2012 - EuroConsults EuroConsults 90