Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Anwendung der dentalen volumentomographie in der zahn , mund- und kieferheilkunde
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Anwendung der dentalen volumentomographie in der zahn , mund- und kieferheilkunde

  • 20,667 views
Published

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
20,667
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licaG. Kaeppler tio te ot n n ss e n c e fo rApplications of Cone Beam ComputedTomography in Dental and Oral MedicineAnwendungen der dentalenVolumentomografie in der Zahn-,Mund- und KieferheilkundeUniv.-Prof. Dr. med. dent., Leitung der Röntgenabteilung, Klinik University Prof Dr med dent, Head, Radiology Department,und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Ludwig- Clinic for Oral and Craniomaxillofacial Surgery, Ludwig Maximi-Maximilians-Universität München lians University Munich, GermanyZusammenfassung AbstractDie dentale Volumentomografie (DVT) ist eine seit 1998 Cone beam computed tomography (CBCT) is a radio-in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde verfügbare logical technique available since 1998 in dental and oralRöntgentechnik, bei der mit einem konusförmigen Strah- medicine in which a cylindrical volume is acquired with alenbündel während eines Umlaufs um den Kopf des Pati- conical x-ray beam during one rotation around the headenten ein zylinderförmiges Volumen erfasst wird („Cone of the patient (cone beam computed tomography, conebeam computed tomography“, „cone beam CT“). Durch beam CT). This technique is increasingly replacing con-die Möglichkeit beliebiger Rekonstruktionen und überla- ventional radiological procedures due to the possibility ofgerungsfreier Ansichten ersetzt diese Technik zunehmend arbitrary reconstructions and views free of superimposi-konventionelle Röntgenverfahren. Der Schwerpunkt tion. CBCT focuses on the display of the bones of the jaw,in der DVT ist die knöcherne Darstellung des Kiefers, so that its use concentrates on problems in implantol-sodass sich der Einsatz auf Fragestellungen der Implan- ogy, before surgical removal of impacted and displacedtologie, vor der operativen Entfernung von retinierten teeth, in traumatology, and in craniofacial malforma-und verlagerten Zähnen, in der Traumatologie und bei tions. The objective of this overview was to emphasizekraniofazialen Fehlbildungen konzentriert. Das Ziel dieser the advantages of cone beam computed tomographyÜbersicht war es, die Vorteile der dentalen Volumento- in the individual disciplines. However, schematization ofmografie in den einzelnen Fachgebieten herauszustellen. examinations should be avoided for reasons of radiationEine Schematisierung von Untersuchungen soll jedoch protection and for avoiding forensic pressure. The limitsaus Strahlenschutzgründen und zur Vermeidung eines of CBCT and thus an indication for computed tomogra-forensischen Drucks vermieden werden. Die Grenzen phy exist where there is suspicion of bone tumors withder DVT und somit eine Indikation für die Computerto- soft tissue participation as well as in extensive fracturesmografie bestehen bei Verdacht auf Knochentumoren with suspicion of craniocerebral trauma. In the case ofmit Weichgewebsbeteiligung sowie bei umfangreichen tumors in the soft tissues and of functional temporoman-Frakturen mit Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma. dibular joint symptoms, magnetic resonance tomogra-Bei raumfordernden Prozessen in den Weichgeweben phy is preferable to CBCT.International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 203
  • 2. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licaKeywords: Cone beam CT, volumetric CT tio und bei funktionellen Kiefergelenkbeschwerden bietet n te ot n sich statt der DVT die Magnetresonanztomografie an. ss e n c e fo rDevelopment and introduction Schlüsselwörter: Dentale Volumentomografie, cone beam CT, volumetric CTCone beam computed tomography (CBCT) is a radiologi-cal technique available since 1998, in which a cylindricalvolume is acquired with a conical x-ray beam during one Entwicklung und Einleitungrunaround around the head of the patient.1 Reconstruc-tions of not only axial and coronal slices, but also of slices Die dentale Volumentomografie (DVT) ist eine seit 1998in arbitrary projections are made on the basis of a large verfügbare Röntgentechnik, bei der mit einem konusför-number of scans of the skull gained in this way. In inter- migen Strahlenbündel während eines Umlaufs um dennational usage, reference is made to cone beam radiog- Kopf des Patienten ein zylinderförmiges Volumen erfasstraphy, cone beam computed tomography, cone beam wird1. Auf der Basis einer Vielzahl dabei gewonnenerCT or volumetric CT due to the conical geometry of the Schädelaufnahmen erfolgen Rekonstruktionen von axi-x-ray beam. Theoretical principles of three-dimensional alen und koronaren Schichten, aber auch von Schich-image reconstruction were already formulated in 1917 by ten in beliebigen Projektionen. Durch die konusförmigeRadon2 and implemented in 1972 by Hounsfield3 in the Geometrie des Strahlenbündels wird im internationalendevelopment of computed tomography. The calculations Sprachgebrauch von „Cone beam radiography“, „Coneof Feldkamp, Davis and Kress4, who in 1984 described beam computed tomography“, „Cone beam CT“ oderhow two-dimensional sections can be computed from „Volumetric CT“ gesprochen. Theoretische Grundlagena conical volume, formed the basis for the development zur dreidimensionalen Bildrekonstruktion wurden bereitsof CBCT. 1917 von Radon2 formuliert und 1972 von Hounsfield3 beiCone beam computed tomography is no longer a form der Entwicklung der Computertomografie umgesetzt. Dieof blurring tomography as in the panoramic dental Basis für die DVT-Entwicklung bildeten die Berechnungenradiograph, but a reconstructed dataset. CBCT devices von Feldkamp, Davis und Kress4, die 1984 beschrieben,available today from different manufacturers vary in the wie sich aus einem kegelförmigen Volumen zweidimen-size of the display volume (field of view, FOV), voxel sionale Schnitte herausrechnen lassen.sizes, type of detector (flat panel detector or image Bei der dentalen Volumentomografie handelt es sich nichtintensifier), contrast resolution, and spatial resolution mehr um eine Verwischungstomografie wie bei der Pan-(LP/mm). Different fields of view in CBCT extend from oramaschichtaufnahme, sondern um einen berechnetenformats of a few centimeters up to spherical or cylindri- Datensatz. Heute erhältliche DVT-Einrichtungen unter-cal scan volumes with diameters of 10, 15 and 20 cm. schiedlicher Hersteller variieren in der Größe des Darstel-The size of the field of view decides whether the applica- lungsvolumens (Field of View, FOV), den Voxelgrößen,tion is also suitable for problems in oral and maxillofacial der Detektorart (Flat-Panel-Detektor oder Bildverstär-surgery and orthodontics or only for smaller sections of ker), in der Kontrastauflösung sowie in der Ortsauflösungthe jaw. The conical beam does not revolve around the (LP/mm). Unterschiedliche Fields of View (FOV) im DVThead of the patient by 360 degrees in all devices; the reichen von Formaten von wenigen Zentimetern bis zurevolution can be less. The x-ray beam is pulsed in some kugel- oder zylinderförmigen Scanvolumina mit Durch-CBCT devices, which leads to a reduction in dose. The messern von 10, 15 und 20 cm. Die Größe des Ausschnittsvoxel size varies according to device (0.076 mm up to entscheidet, ob die Anwendung auch für Fragestellun-0.4 mm) and must be suitable for the clinical problem gen in der MKG-Chirurgie und Kieferorthopädie oderaccording to the planned area of application. Among nur für kleinere Kieferabschnitte geeignet ist. Auch derthe detectors, the silicon detector (flat panel detector) is Umlauf um den Kopf des Patienten beträgt nicht bei allenconsidered to be especially long-lived and free of distor- Einrichtungen 360 Grad, sondern kann darunter liegen.tion, although an image intensifier detector requires less Der Röntgenstrahl ist bei manchen DVT-Einrichtungendose. The patient’s position can be sitting or recumbent, gepulst, was zu einer Dosisreduktion führt. Die Voxelgrö-204 International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219
  • 3. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licaße variiert je nach Einrichtung (0,076 mm bis zu 0,4 mm) according to the unit. As hybrid CBCTs, some CBCTon ti te ot nund muss je nach geplantem Anwendungsgebiet für die devices also offer the option of taking panoramicn c e ss e dental fo rFragestellung geeignet sein. Unter den Detektoren gilt radiographs and cephalometric radiographs apart fromder Silizium-Detektor (Flat-Panel-Detektor) als besonders the CBCT display.langlebig und verzerrungsfrei, demgegenüber benötigt CBCT starts with the production of a scan sequence ofein Bildverstärker-Detektor weniger Dosis. Die Patien- several hundred single scans during an exposure timetenposition kann je nach Einrichtung sitzend oder liegend of around 30 s. The reconstruction of arbitrary slices insein. Manche DVT-Einrichtungen bieten als Hybrid-DVTs arbitrary planes by the user then follows. Correction ofdie Möglichkeit, neben der DVT-Darstellung auch kon- the slices and new reconstructions are possible at anyventionelle Panoramaschichtaufnahmen und Fernrönt- time without rescanning. A CBCT dataset can be cre-genaufnahmen anzufertigen. ated instead of several conventional radiographs (skullDie DVT beginnt mit der Erstellung einer Aufnahmese- radiographs by Clementschitsch, Water´s projection,quenz von mehreren Hundert Einzelaufnahmen inner- axial skull radiographs, transverse tomograms), and thehalb einer Expositionszeit von etwa einer halben Minute. reconstruction options can save the taking of other scans.Danach folgt durch den Anwender die Rekonstruktion The advantage of CBCT diagnostics compared with two-beliebiger Schichten in beliebigen Ebenen. Eine Korrektur dimensional conventional radiological diagnostics is ader Schichten und neue Rekonstruktionen sind jederzeit three-dimensional display of bony structures in arbitraryohne Neuaufnahme möglich. Anstelle von mehreren kon- projections.ventionellen Röntgenaufnahmen (Schädelaufnahmen Compared with conventional two-dimensional radio-nach Clementschitsch, Nasennebenhöhlenaufnahme, graphs, the CBCT technique offers 1:1 magnification, theaxiale Schädelaufnahme, Schichtaufnahmen) kann ein possibility of marking the mandibular canal, for instance,DVT-Datensatz erstellt werden und durch seine Rekon- and a direct view without the interference of superimposi-struktionsmöglichkeiten in weiteren Ebenen andere tions. However, in the case of metallic restorations in theAufnahmen einsparen. Der Vorteil der DVT-Diagnostik patient, artifacts will arise in the surrounding structures,gegenüber der zweidimensionalen konventionellen Rönt- but these are less than those in computed tomographygendiagnostik ist eine dreidimensionale Darstellung von examinations.knöchernen Strukturen in beliebigen Projektionen. CBCT focuses on displaying the bones. There is no infor-Die DVT-Technik bietet gegenüber den konventionellen mation in Hounsfield units and no display in a bone or softzweidimensionalen Röntgenverfahren eine 1:1-Vergrö- tissue window as in computed tomography. CBCT is notßerung, die Markierungsmöglichkeit zum  Beispiel des suitable for displaying processes with soft tissue participa-Mandibularkanals und eine Direktansicht ohne störende tion. The advantage of CBCT is that it is readily availableÜberlagerungen. Bei metallischen Restaurationen des for implementation in dentistry, since the dentist mayPatienten bestehen allerdings Artefakte in den umge- operate this x-ray device her- or himself after acquiringbenden Strukturen, die jedoch unter den von compu- special certification. This additional certification consiststertomografischen Untersuchungen liegen. of a special course in radiation protection and proof of atDer Schwerpunkt in der DVT ist die knöcherne Dar- least 25 evaluated CBCT scans.5stellung. Es gibt keine Angabe in Hounsfield-Einheitenund keine Darstellung in einem Knochen- oder Weich-teilfenster wie bei der Computertomografie. Ein DVTist nicht geeignet zur Darstellung von Prozessen mitWeichgewebsbeteiligung. Der Vorteil der DVT ist dieVerfügbarkeit für die Zahnmedizin, da der Zahnarzt nachdem Erlangen einer speziellen Fachkunde diese Rönt-geneinrichtung selbst betreiben darf. Dabei handelt essich um eine Zusatzfachkunde bestehend aus einemSpezialkurs im Strahlenschutz sowie dem Nachweis vonmindestens 25 ausgewerteten DVT-Aufnahmen5.International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 205
  • 4. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui lica tio te ot n n ss e n c e fo r Figs 1a to 1d Impacted and displaced tooth 28. a. Tooth 28 represents an eruption obstruc- tion for the regular eruption of tooth 27 (coronal slices). b. Tooth 28 displaced to palatinal, impacted teeth 17 and 27 [axial slice belong- ing to Fig 1a]. c. Impacted tooth 18, mesiodens in region 011 (axial slice a b located further cranially). d. Vestibu- lar localization of the mesiodens in region 011 (sagittal slice). Abb. 1a bis d Retinierter und verlagerter Zahn 28. Der Zahn 28 stellte ein Durchbruchshindernis für den regelrechten Durchbruch von Zahn 27 dar [koronare Schichten (a)]. Palatinal verlagerter Zahn 28, retinierte Zähne 17 und 27 [zu Abb. 1a zugehörige axiale Schicht (b)]. Retinierter Zahn 18, Mesiodens in regio 011 [weiter kranial liegende axiale Schicht (c)]. Lokalisation des Mesiodens in regio 011 vestibulär c d [sagittale Schicht (d)].Areas of application of cone beam Einsatzgebiete der dentalencomputed tomography VolumentomografieThe areas of application of cone beam computed tomog- Die Einsatzgebiete der dentalen Volumentomografie inraphy in dental and oral medicine are primarily those der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde sind primär Fra-involving the bones. gestellungen, die den Knochen betreffen.Surgery ChirurgieIn surgery, greater intraoperative certainty is to be gained In der Chirurgie soll mit der DVT-Untersuchung einewith the CBCT examination and surgical trauma reduced. größere intraoperative Sicherheit gewonnen und eineDisplaying displaced and impacted teeth (Figs 1a to 1d) as Reduktion des OP-Traumas erreicht werden. Die Dar-well as supernumerary teeth in CBCT is a suitable method stellung von verlagerten und retinierten Zähnen (Abb. 1afor estimating risk, for example, in situations in which the bis d) sowie überzähligen Zähnen im DVT bietet sich zurteeth and the mandibular canal are clearly superimposed Risikoabschätzung beispielsweise in den Situationen an,in the dental panoramic radiograph. Since not every dis- bei denen sich der Zahn und der Mandibularkanal in derplaced wisdom tooth requires CBCT for preoperative clari- Panoramaschichtaufnahme deutlich überlagern. Da nichtfication, the indication for CBCT represents a single case jeder verlagerte Weisheitszahn zur präoperativen Abklä-decision and not a standard indication. Schematization of rung ein DVT benötigt, stellt die Indikation zum DVT eine206 International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219
  • 5. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui lica tio te ot n n ss e n c e fo rFigs 2a to 2d a. Jaw angle fracture a bon the right (axial slice), b. 3-Dview, coronal slice (view fromfrontal), c. region of the ascendingramus of the mandible, d. coronalslice in the region of the inferiorwisdom teeth.Abb. 2a bis d Kieferwinkelfrak-tur rechts [axiale Schicht (a)],3-D-Ansicht (b), koronare Schicht(Ansicht von frontal), Bereich desaufsteigenden Unterkieferastes (c),koronare Schicht im Bereich derunteren Weisheitszähne (d). c dEinzelfallentscheidung und keine Standardindikation dar. examinations should be avoided for reasons of radiationEine Schematisierung von Untersuchungen sollte vermie- protection, as well as to avoid the occurrence of forensicden werden, einmal aus Gründen des Strahlenschutzes pressure. It could not be verified so far whether the rateund um das Aufkommen eines forensischen Drucks zu of complications is lower after CBCT diagnostics.vermeiden. Es konnte bisher nicht belegt werden, ob die A CBCT examination also suggests itself for planningKomplikationsrate nach DVT-Diagnostik geringer ist. the surgical treatment of dysgnathia. The operationEine DVT-Untersuchung bietet sich auch zur Planung and the postoperative result with regard to occlusion,der operativen Versorgung von Dysgnathien an. Über function, and esthetics can already be simulated pre-die Fusion von DVT-Datensätzen mit dreidimensionaler operatively by fusing CBCT datasets with three-dimen-Fotografie sind der operative Eingriff und das postope- sional photography.6 Preoperatively, the planned oper-rative Ergebnis bezüglich der Okklusion, Funktion und ation can be performed virtually, using the CBCT orÄsthetik bereits präoperativ simulierbar6. Der geplante CT datasets.7Eingriff lässt sich präoperativ anhand der DVT- oder CT- In the case of fractures of the mandible and in condyloidDatensätze virtuell durchführen7. process fractures, CBCT enables diagnosis to be simpli-Bei Frakturen des Unterkiefers und bei Gelenkfort- fied compared with conventional radiological methods,satzfrakturen ermöglicht das DVT durch den Wegfall due to the absence of disturbing superimpositions (Figsstörender Überlagerungen eine Vereinfachung der 2a to 2d). A fracture and the degree of dislocation ofDiagnostik gegenüber konventionellen Röntgenver- the fragments in the region of the capitulum and in thefahren (Abb. 2a bis d). Eine Fraktur und der Grad der upper section of the condyloid process can be displayedInternational Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 207
  • 6. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui lica tio te ot n n ss e n c e fo r b Figs 3a and b Mouth-antrum connection (MAC) in region 026 after extraction of tooth 26 alio loco, chronic maxillary sinusitis on the left. A. The MAC can be detected well on the coronal slice (see 2nd image from above left), b. panoramic view (CBCT display); almost complete shadowing of the left maxillary sinus. Abb. 3a und b Mund-Antrum-Verbindung (MAV) in regio 026 nach Extraktion des Zahns 26 alio loco, Sinusitis maxilla- ris chronica links. Die MAV ist auf der koronaren Schicht gut erkennbar [siehe 2. Aufnahme von oben links (a)], Panorama- ansicht (DVT-Darstellung); fast komplette Verschattung der a linken Kieferhöhle (b).in CBCT without superimpositions of, for example, the Dislokation der Fragmente im Bereich des Capitulumsmastoid process, zygomatic arch, and petrous bone. und im oberen Abschnitt des Gelenkfortsatzes sind imA sufficiently large FOV is required for assessing the DVT ohne Überlagerungen beispielsweise von Proces-condyloid processes when comparing sides and for diag- sus mastoideus, Jochbogen und Felsenbein möglich.nosis of zygomatic bone/zygomatic arch fractures. This Zur Beurteilung der Gelenkfortsätze im Seitenvergleichmust be taken into account before scanning. Diagnosis und zur Diagnostik von Jochbein-Jochbogenfrakturenof paranasal sinuses is also simplified in CBCT by the ist ein ausreichend großes FOV erforderlich, was vorsuperimposition-free display (Figs 3a and 3b). der Anfertigung der Aufnahme zu berücksichtigen ist.In the case of bone cysts, cone beam computed tomogra- Auch die Diagnostik der Nasennebenhöhlen wird imphy can display bone destruction in three planes, in addi- DVT durch die überlagerungsfreie Darstellung verein-tion to the extent of the cysts in relation to endangered facht (Abb. 3a und b).structures such as the roots of the neighboring teeth, Bei Knochenzysten kann die digitale Volumentomogra-the mandibular canal or the nasal floor (Figs 4a to 4c). fie die knöcherne Destruktion in drei Ebenen sowie dieIn osteonecrosis of the jaw, earlier detection than with Ausdehnung der Zyste in Relation zu gefährdeten Struk-conventional panoramic radiographs is possible with turen wie den Wurzeln der Nachbarzähne, dem Man-CBCT due to the three-dimensional view and the ability dibularkanal oder dem Nasenboden darstellen (Abb. 4ato depict thinner slices free of superimposition within the bis c). Bei Osteonekrosen des Kiefers ist mit dem DVTjaw. Cleft jaws can be measured free of superimposition eine frühzeitigere Erkennung als mit konventionellenin CBCT at a 1:1 magnification, and osteoplasty can be Schichtaufnahmen durch die dreidimensionale Ansichtplanned accurately (Figs 5a to 5c). und durch die Möglichkeit dünner, überlagerungsfreierSince the articular disc of the temporomandibular joint Schichten innerhalb des Kiefers möglich.cannot be displayed with CBCT, magnetic resonance Kieferspalten lassen sich überlagerungsfrei im DVT intomography should be considered here as an alterna- einer 1:1-Vergrößerung vermessen und die Osteoplastiktive, and cone beam computed tomography represents a genau planen (Abb. 5a bis c).possible indication in functional temporomandibular jaw Da die Darstellung des Discus articularis des Kieferge-diagnostics.8 lenks mit dem DVT nicht gelingt, ist hier alternativ an208 International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219
  • 7. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licaFigs 4a to 4c Histologically con- tio te ot n nfirmed large follicular cyst in region ss e n c e fo r048; a. impacted and displacedtooth 48 (coronal slices), b. Fig4a with additional marking of thecourse of the mandibular canal; c.associated axial slice.Abb. 4a bis c Histologisch gesicher-te große Follikularzyste in regio 048;retinierter und verlagerter Zahn 48[koronare Schichten (a)], Abbildunga mit zusätzlicher Markierung desMandibularkanalverlaufs (b), zuge-hörige axiale Schicht (c). a c bInternational Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 209
  • 8. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui lica tio te ot n n ss e n c e fo r a b cFigs 5a to 5c a. Panoramic display in CBCT, anterior slice: Cleft jaw on the left, impacted and displaced teeth 18, 28; apicalperiodontitis at tooth 16; mucous gland retention cysts in both maxillary sinuses. b. Panoramic display in CBCT, posterior slice:Impacted tooth 22 located in the region of the cleft jaw. c. Axial slice: Impacted tooth 22 displaced in the region of the cleft jaw.Abb. 5a bis c Panoramadarstellung im DVT, anteriore Schicht: Kieferspalte linksseitig, retinierte und verlagerte Zähne 18, 28;apikale Parodontitis an Zahn 16; Schleimdrüsenretentionszysten in beiden Kieferhöhlen (a). Panoramadarstellung im DVT, poste-riore Schicht: Im Bereich der Kieferspalte liegender retinierter Zahn 22 (b). Axiale Schicht: Retinierter und im Bereich der Kiefer-spalte verlagerter Zahn 22 (c).Differential diagnosis between a root residue and a scle- eine Magnetresonanztomografie zu denken, und dierotic bone section is restricted because of the lower reso- digitale Volumentomografie stellt bei der funktionellenlution in CBCT. Spatial resolution is lower than in the Kiefergelenksdiagnostik eine Kann-Indikation dar8.intraoral radiograph, and depending on the CBCT device Die Differenzialdiagnose zwischen einem Wurzelrestused, a periodontal gap can not be imaged sufficiently und einem sklerosierten Knochenabschnitt ist aufgrundbecause the voxel size is too large. der geringeren Auflösung im DVT eingeschränkt. Die Ortsauflösung ist geringer als bei der Intraoralaufnahme,Implantology und ein Parodontalspalt kann je nach DVT-Einrichtung aufgrund einer zu hohen Voxelgröße nicht mehr ausrei-The three-dimensional CBCT examination is indicated in chend abgebildet werden.implantology in extensive treatments of larger sections ofthe jaw with little residual bone and endangered neigh- Implantologieboring anatomic structures.CBCT is superior to the orthopantomogram (OPT) due Die Indikationen für die dreidimensionale DVT-Untersu-to its accurate estimate of the distances from anatomi- chung in der Implantologie bestehen bei umfangreichencal structures and the three-dimensional display with Behandlungen größerer Kieferabschnitte mit geringemthe possibility of marking endangered neighboring Restknochenangebot und der Gefährdung benachbarterstructures.9 Unfavorable prosthetic situations such as a anatomischer Strukturen.crossbite can already be taken into account by the three- Das DVT ist durch die genaue Abschätzung der Ent-dimensional assessment of the occlusion before insertion fernungen zu anatomischen Strukturen und die drei-of the implants (Figs 6a to 6c). Using the DICOM export dimensionale Darstellung mit Markierungsmöglichkeitfunction, the digital dataset allows further processing gefährdeter Nachbarstrukturen, wie dem Mandibular-by implant planning programs and implementation kanal, dem Orthopantomogramm (OPT) überlegen9.210 International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219
  • 9. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui lica tio te ot n n ss e n c e fo r a bFigs 6a to 6c a. Implant planning inthe right mandible, image 6a withdimension of the alveolar ridge, b.marking the mandibular canal; c.implant planning in the left max-illa, alveolar ridge atrophy, residualbone availability, dimension of thealveolar ridge.Abb. 6a bis c Implantatplanung imrechten Unterkiefer (a), Abbildung amit Abmessung des Alveolarkamms,Markierung des Mandibularkanals(b), Implantatplanung im linkenOberkiefer, Kieferkammatrophie,Restknochenangebot, Abmessungdes Alveolarkamms (c). cDurch die dreidimensionale Beurteilung der Okklusion in navigation methods. Three-dimensional treatmentlassen sich ungünstige prothetische Situationen wie bei- simulation on the computer and its implementation inspielsweise ein Kreuzbiss bereits vor der Insertion der templates are possible in CBCT and in CT. DifferentImplantate berücksichtigen (Abb. 6a bis c). Der digitale implant situations can also be planned by a variableDatensatz erlaubt über die DICOM-Exportfunktion die field of view matched to the required display volume,International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 211
  • 10. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licawhile also considering radiation protection. Since uncer- Weiterverarbeitung in Implantatplanungsprogrammen n tio te ot ntainties still exist despite the use of a drilling template, und die Implementierung in Navigationsverfahren. Drei- ss e n c e fo rit is recommended that a safety distance from endan- dimensionale Behandlungssimulationen am Computergered neighboring structures has to be maintained.10 und ihre Umsetzung in Schablonen sind im DVT undArtifact formation around the implants when CBCT is in der CT möglich. Durch ein variables, auf das benö-used in follow-up examinations is a problem yet to tigte Darstellungsvolumen abgestimmte Field of Viewbe solved.11,12 Artifacts occur in CBCT especially with lassen sich unterschiedliche Implantatsituationen auchtitanium implants, and less with ceramic implants. The unter Strahlenschutzgesichtspunkten planen. Da trotzCBCT examination is not suitable in the healing process Verwendung einer Bohrschablone noch Unsicherheitenand in the follow-up examination of implants, due to bestehen, empfiehlt es sich, einen Sicherheitsabstandartifacts with titanium implants; intraoral or panoramic zu gefährdeten Nachbarstrukturen einzuhalten10. Bis-dental radiographs are superior in these situations. lang ungelöst ist die Artefaktbildung um die ImplantateImplants are also planned using conventional transverse beim DVT-Einsatz in der Nachsorge11,12. Artefakte imtomograms.13-16 The difficulty in transverse tomograms DVT treten besonders bei Titanimplantaten, wenigerin contrast to cone beam computed tomography consists bei Keramikimplantaten auf. Durch Artefakte bei Titan-in their dependence upon patient positioning, since the implantaten ist die DVT-Untersuchung beim Einheilvor-individual programs contain a fixed projection direction. gang und bei der Nachuntersuchung von ImplantatenThe course of the mandible and thus the positioning of nicht geeignet, in diesen Situationen bieten sich die Int-the patient must be matched to the projection direction raoralaufnahme oder die Panoramaschichtaufnahme an.of the relevant program. In the horizontal plane, the Implantatplanungen erfolgen auch über konventionellejaw axis should run parallel to the specified projection transversale Schichtaufnahmen13-16. Die Schwierigkeitdirection; otherwise, because of the oblique position of bei transversalen Schichtaufnahmen im Gegensatz zurthe jaw in relation to the central beam, oblique slices dentalen Volumentomografie besteht in der Abhängig-through the jaw are obtained and frequently can no keit von der Patienteneinstellung, da die einzelnen Pro-longer be interpreted. gramme eine feste Projektionsrichtung beinhalten. DerDue to the vertically running slice, the jaw must be Kieferverlauf und damit die Einstellung des Patientenaligned horizontally in transverse tomograms, since the müssen auf die Projektionsrichtung des jeweiligen Pro-distance from the alveolar ridge to the mandibular canal gramms abgestimmt werden. In der Horizontalebeneis thus the shortest. In the case of an oblique position of sollte die Kieferachse parallel zur vorgegebenen Pro-the mandibular canal or of the jaw in relation to vertically jektionsrichtung verlaufen, da ansonsten aufgrund derrunning slices, a greater distance from the mandibular schrägen Position des Kiefers zum Zentralstrahl schrägecanal or through the jaw is determined automatically. Schichten durch den Kiefer erreicht werden, die häufigDifferent magnification factors of the panoramic dental nicht mehr interpretierbar sind.radiograph and transverse tomograms, in addition to Durch die senkrecht verlaufende Schicht ist der Kiefercorrect patient positioning, must be taken into account. bei transversalen Schichtaufnahmen horizontal auszu-Further exposures may have to be added. The advan- richten, da damit der Abstand vom Alveolarkamm zumtage of transverse tomography is its availability in the Mandibularkanal am kürzesten ist. Bei schräger Lage despanoramic x-ray unit with the possibility of creating Mandibularkanals oder des Kiefers zu den vertikal verlau-a second plane quickly. The CT examination, which is fenden Schichten wird automatisch ein höherer Abstandperformed by the radiologist, requires an agreement zum Mandibularkanal bzw. durch den Kiefer bestimmt.between the referring physician and radiologist, since Unterschiedliche Vergrößerungsfaktoren von Panorama-the position of the axial slices from which secondary schichtaufnahme und transversaler Schichtaufnahme undreconstructions of the coronal slices are made is decisive eine korrekte Patientenpositionierung müssen berücksich-for the distances to neighboring structures. Limitations tigt werden. Gegebenenfalls sind weitere Aufnahmen zuof computed tomography result due to metal artifacts ergänzen. Der Vorteil der transversalen Schichtaufnahmecaused by dental metallic restorations. ist ihre Verfügbarkeit in der Panoramaröntgeneinrichtung mit der Möglichkeit, schnell eine zweite Ebene zu erstellen.212 International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219
  • 11. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licaDie CT-Untersuchung, die vom Radiologen durchgeführt Restorative dentistry tio te ot n nwird, erfordert eine Absprache zwischen Überweiser und ss e n c e fo rRadiologen, da die Lage der axialen Schichten, aus der In restorative dentistry, use of CBCT is indicated primarilysekundär die koronaren Schichten rekonstruiert werden, in endodontics and periodontology. The use of CBCT inentscheidend für die Abstände zu benachbarten Strukturen diagnosing caries is subordinate. A disadvantage of CBCTist. Einschränkungen in der Computertomografie ergeben in diagnosis of caries lies in its low resolution of one to atsich durch Metallartefakte von Restaurationen an Zähnen. most two line pairs per millimeter (LP/mm). In comparison to this, the digital intraoral radiograph has a higher spa-Zahnerhaltung tial resolution of at least 5 LP/mm, and the digital dental panoramic radiograph has a higher spatial resolution ofIn der Zahnerhaltung bestehen Indikationen zum DVT- at least 2.5 LP/mm. The resolution of fine structures isEinsatz vor allem in der Endodontie und Parodontologie. therefore limited in most CBCT devices.Die Anwendung der DVT in der Kariesdiagnostik ist Frequently, non-existent caries is feigned in CBCT by the arti-untergeordnet. Ein Nachteil für das DVT in der Karies- facts of metallic restorations, so that for this reason, and con-diagnostik liegt in seiner geringen Auflösung von einem sidering the cost:benefit ratio, CBCT is not used to any extentbis maximal zwei Linienpaaren pro Millimeter (LP/mm). for diagnosing caries. Certain authors estimate the detect-Im Vergleich dazu weist die digitale Intraoralaufnahme ability of caries in CBCT as equivalent to that of the intraoraleine höhere Ortsauflösung von mindestens 5 LP/mm exposure under certain preconditions, such as the absence ofund die digitale Panoramaschichtaufnahme eine höhe- metallic restorations, very small voxel edge lengths of certainre Ortsauflösung von mindestens 2,5 LP/mm auf. Die CBCT devices, and in in-vitro examinations.17-19Auflösung feiner Strukturen ist daher bei den meistenDVT-Einrichtungen begrenzt. EndodonticsDurch die Artefakte von metallischen Restaurationenwird im DVT häufig eine nicht existierende Karies vor- In endodontics, CBCT is indicated for overplugged root fillinggetäuscht, sodass aus diesem Grund und aus der Über- material which has possibly been pressed into the mandibularlegung der Kosten-Nutzen-Relation der DVT-Einsatz canal or into the maxillary sinus with suspicion of maxillaryin der Kariesdiagnostik bisher untergeordnet ist. Unter sinusitis or maxillary sinus aspergillosis, for perforation of rootbestimmten Voraussetzungen wie nicht vorhandenen canal pins into the nasal sinus, and for iatrogenous disloca-metallischen Restaurationen, sehr kleinen Voxelkan- tion of root residues into the maxillary sinus in root apextenlängen von bestimmten DVT-Einrichtungen und in resections. Cone beam computed tomography is also help-In-vitro-Untersuchungen wurde die Erkennbarkeit von ful in the three-dimensional display of a periapical lesion,20Karies im DVT gegenüber der Intraoralaufnahme von provided it cannot be diagnosed sufficiently clearly in thebestimmten Autoren als gleichwertig eingeschätzt17-19. intraoral radiograph as summation radiograph. Root angu- lations can also be assessed better in the three-dimensionalEndodontie CBCT display than on conventional radiographic images.21 The CBCT examination is not advisable in follow-upIn der Endodontie bestehen DVT-Indikationen bei über- examinations of root fillings, since the length and homo-stopftem Wurzelfüllmaterial, welches möglicherweise in geneity of the root filling are imaged worse than on con-den Mandibularkanal oder in die Kieferhöhle mit Verdacht ventional radiographs.22 Since in perforations of the rootauf eine Sinusitis maxillaris oder Kieferhöhlen-Aspergillose canal it is necessary to wait – and sometimes extractiongepresst wurde, bei Perforation von Wurzelkanalstiften in is necessary – the expedience of a CBCT examination isdie Nasenhöhle und bei iatrogener Luxation von Wurzel- questionable in these case. The voxel size and the numberresten in die Kieferhöhle bei Wurzelspitzenresektionen. of basic scans in CBCT are decisive for displaying a rootHilfreich ist die dentale Volumentomografie auch bei der fracture of the tooth.23 Artifacts due to a root filling ordreidimensionalen Darstellung einer periapikalen Läsi- endodontic pin and dowel crown decrease perceptibility.on20, sofern sie in der Intraoralaufnahme als Summati- In-vitro examinations indicate the superiority of the CBCTonsaufnahme nicht deutlich genug diagnostiziert werden display compared with conventional radiographs.24,25International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 213
  • 12. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licaPeriodontology tio kann. Auch Wurzelangulationen sind in der dreidimen- n te ot n sionalen DVT-Darstellung besser zu beurteilenn c eauf ss e als fo rIn periodontology, a low voxel size is decisive for display- konventionellen Röntgenaufnahmen21.ing the periodontal gap. A periodontal gap of 150 to Von der DVT-Untersuchung abgeraten wird bei Kont-200 μm wide requires voxel sizes between 70 and 80 μm rollen von Wurzelfüllungen, da die Länge und Homo-in CBCT, and this is now available from some manufac- genität der Wurzelfüllung schlechter als auf konventi-turers. CBCT suggests itself for displaying bone defects, onellen Röntgenaufnahmen abgebildet werden22. Dafenestration and furcation.26 According to Misch et al,27 bei Perforationen des Wurzelkanals abgewartet und67% more periodontal bone defects are visible in CBCT gegebenenfalls auch der Zahn extrahiert werden muss,than with conventional x-ray methods. ist hierbei der Sinn einer DVT-Untersuchung fraglich. FürAccording to the European radiation protection directives, die Darstellung einer Wurzelfraktur des Zahns im DVTan x-ray examination is justified if it is necessary to gain sind die Voxelgröße und die Anzahl an Basisaufnahmenadditional information which cannot be obtained solely im DVT entscheidend23. Nachteilig für die Erkennbarkeitby clinical diagnosis.28 This principle should have priority sind Artefakte durch eine Wurzelfüllung oder einen Stift-before every application. aufbau am Zahn. In-vitro-Untersuchungen weisen auf die Überlegenheit in der Darstellung im DVT gegenüberOrthodontics konventionellen Röntgenverfahren hin24,25.In orthodontics, the panoramic radiograph, the lateral Parodontologiecephalometric radiograph, and the intraoral radiographsare basic examinations, and the frontal cephalometric In der Parodontologie ist zur Darstellung des Parodon-radiograph, the occlusal radiograph, and the axial skull talspalts eine geringe Voxelgröße entscheidend. Derradiograph are findings-related examinations. CBCT Parodontalspalt mit einer Breite von 150 bis 200 μmsuggests itself for individual situations; the conventional benötigt zur Darstellung im DVT Voxelgrößen zwischenlateral cephalometric radiograph is not replaced in this 70 und 80 μm, was von einigen Herstellern inzwischencase. CBCT is not used as a standard method in daily angeboten wird. Das DVT bietet sich zur Darstellung vonorthodontic practice.29 Knochendefekten, einer Fenestration und eines Furka-An advantage of the panoramic display with CBCT is the tionsbefalls26 an. Laut Misch et al.27 sind im DVT 67 %absence of superimposition of the cervical spine, the jaw mehr parodontale Knochendefekte als mit konventio-angle of the opposite side, or jewelery. The panoramic nellen Röntgenverfahren sichtbar.display with CBCT is also possible with thick slices in the Für die Rechtfertigung einer Röntgenuntersuchung wirdcentimeter range as in the panoramic radiograph. The in europäischen Strahlenschutzrichtlinien der Gewinnimage quality of the panoramic display has since been einer zusätzlichen Information gefordert, die klinischimproved by small voxel sizes. The susceptibility to arti- allein nicht mehr diagnostizierbar ist28. Dieser Grundsatzfacts due to dental bracket is low. The views reconstructed sollte vor jeder Anwendung Priorität haben.in CBCT similar to a lateral cephalometric radiograph showno magnifications or distortions compared with conven- Kieferorthopädietional radiological diagnostics and are thus more accuratefor evaluations. In der Kieferorthopädie gibt es als BasisuntersuchungenThe axial view can also be reconstructed from the CBCT das OPT, die Fernröntgenseitenaufnahme und die Int-data set similar to a submentovertical radiograph for com- raoralaufnahme, als befundbezogene Untersuchungenparison of symmetry. There are possibilities of use in ortho- die Fernröntgenfrontalaufnahme, die Aufbissaufnahmedontics for planning and follow-up in the case of cleft jaws, und die axiale Schädelaufnahme. Die DVT bietet sichfor assessing dysgnathia at a 1:1 magnification, and in the für Einzelsituationen an, die konventionelle Fernrönt-case of craniofacial malformations. Individual case deci- genseitenaufnahme wird hierbei nicht abgelöst. Dersions can result for displaced teeth and supernumery teeth standardmäßige Einsatz der DVT in der täglichen kie-with questionable root resorption of the neighboring teeth. ferorthopädischen Praxis ist nicht gegeben29.214 International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219
  • 13. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licaEin Vorteil in der Panoramadarstellung mit dem DVT ist General aspects and radiation protection tion te ot nder Wegfall der Überlagerung der Halswirbelsäule und ss e n c e fo rdes Kieferwinkels der Gegenseite oder durch Schmuck. In contrast to computed tomography, the reconstructionDie Panoramadarstellung mit dem DVT ist auch mit is performed actively and independently by the user indicken Schichten im Zentimeterbereich wie bei der Pan- CBCT diagnostics; thus, dentists specialized in dento-oramaschichtaufnahme möglich. Durch geringe Voxel- maxillofacial radiology or specialized general radiolo-größen ist die Bildqualität der Panoramadarstellung gists are in demand internationally.30 The insufficientlyinzwischen verbessert worden. Die Artefaktanfälligkeit verified evidence of the benefits, the dubious experiencedurch Multibandapparaturen ist gering. Die im DVT of the user, and the unverified diagnosis of the ancil-rekonstruierten Ansichten ähnlich einer Fernröntgen- lary findings are points criticized about CBCT diagnos-aufnahme weisen gegenüber der konventionellen Rönt- tics. Generally, the question is posed before the CBCTgendiagnostik keine Vergrößerungen oder Verzerrungen examination whether the therapy will change becauseauf und sind somit für Auswertungen genauer. of the examination, which additional information hasAus dem DVT-Datensatz kann auch die axiale Ansicht been gained, and whether it was essential for the treat-ähnlich einer Submentovertikal-Aufnahme zum Symme- ment decision.trievergleich rekonstruiert werden. Die Anwendungs- The problem of large acquired volumes in a CBCT exami-möglichkeiten in der Kieferorthopädie sind zur Planung nation is that the diagnosis takes time and chance findingsund Kontrolle bei Kieferspalten gegeben, zur Beurtei- in anatomical regions which are no longer located in thelung einer Dysgnathie in einer 1:1-Vergrößerung und bei customary dental field of activity have to be interpreted;kraniofazialen Fehlbildungen. Einzelfallentscheidungen also, due to a field of view which is frequently larger thankönnen sich bei verlagerten Zähnen und bei überzäh- the region of interest, a higher radiation exposure canligen Zahnanlagen mit fraglicher Wurzelresorption der result. It is therefore essential that the field of view andNachbarzähne ergeben. the voxel size are matched to the clinical problem. The demands on the user have risen due to CBCT diag- nostics. Even with larger display volumes, he/she mustAllgemeine Gesichtspunkte und be able to detect chance findings and ancillary findings,Strahlenschutz and initiate therapy if required, even if these neighboring regions do not lie primarily in the fields of dental and oralDa im Gegensatz zur Computertomografie in der DVT- medicine.31 Ancillary findings in cone beam computedDiagnostik die Rekonstruktion aktiv und selbstständig tomography can be findings in the paranasal sinuses, thedurch den Behandler durchgeführt wird, werden inter- region of the middle face, or the cervical spine, which arenational auf die dentomaxillofaziale Radiologie spezia- not part of the original indication for the scan. Chancelisierte Zahnärzte oder entsprechend spezialisierte All- findings can also be bone cysts, osteonecrosis in bisphos-gemeinradiologen gefordert30. Kritisiert werden an der phonate therapy, odontomas and bone tumors, and for-DVT-Diagnostik die unzureichend nachgewiesene Evi- eign bodies after accidents, which are imaged free ofdenz des Nutzens, die unklare Erfahrung des Behandlers superimposition and clearly in the CBCT examination.und die nicht gesicherte Befundung der Nebenbefunde. Due to the requirement for minimizing the use of x-rayGenerell stellt sich vor der DVT-Untersuchung die Frage, radiation (RöV § 25), preference must always be givenob sich die Therapie aufgrund der Untersuchung ändert, to the conventional panoramic radiograph instead of thewelche Zusatzinformation gewonnen wurde und ob sie reconstructed panoramic display in CBCT for radiationwesentlich für die Therapieentscheidung war. protection reasons, provided there is otherwise no indica-Die Problematik großer akquirierter Volumina bei einer tion for CBCT.32DVT-Untersuchung besteht darin, dass die Befundung Despite the short exposure time of around 36 seconds,Zeit in Anspruch nimmt und Zufallsbefunde in anato- movement artifacts can occur in the case of restless chil-mischen Regionen zu interpretieren sind, die sich nicht dren or uncooperative patients. Most CBCT devices aremehr im üblichen zahnärztlichen Tätigkeitsfeld befinden not mobile. New developments include the first mobileund dass durch das Field of View, welches oft größer als CBCT devices, which can also be used in surgery.33International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 215
  • 14. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licaCBCT examinations are limited by the restricted soft tissue tio die Region of Interest ist, eine höhere Strahlenbelastung n te ot ndisplay, since a soft tissue window as in CT does not exist. resultieren kann. Das geeignete Field of View n c e die ss e und fo rUpon suspicion of bone tumors with soft tissue participa- Voxelgröße sind daher unbedingt auf die Fragestellungtion, chondromatosis of the temporomandibular joint, or abzustimmen.in the case of accidents with craniocerebral trauma, com- Die Ansprüche an den Anwender sind durch die DVT-puted tomography is indicated. Because the FOV in CBCT Diagnostik gestiegen. Dieser muss auch bei größerenis sometimes limited, only a part of the bones of the face Darstellungsvolumina in der Lage sein, Zufallsbefundecan be displayed depending on the device. Thus, preference und Nebenbefunde zu erkennen, um gegebenenfalls einemust be given to CT, depending on the clinical problem. Therapie einzuleiten, auch wenn diese NachbarregionenIn the case of soft tissue lesions and functional temporo- nicht primär im Interessenfeld der Zahn-, Mund- undmandibular joint symptoms with suspicion of a disc displace- Kieferheilkunde liegen31. Nebenbefunde in der dentalenment, magnetic resonance tomography (MRT) suggests Volumentomografie können Befunde in den Nasenne-itself instead of CBCT. Because of the limited soft tissue dis- benhöhlen, im Bereich des Mittelgesichts oder der Hals-play in CBCT, the fusion of CBCT and MRT datasets for com- wirbelsäule sein, die nicht zur ursprünglichen Indikationputer-assisted surgery (CAS) is already being considered.34 der Aufnahme gehören. Zufallsbefunde können auchCompared with computed tomography, CBCT is viewed Knochenzysten, Osteonekrosen bei Bisphosphonat-as a dose-saving alternative for displaying bones.35 Therapie, Odontome und Osteome und FremdkörperBecause the German X-ray Ordinance (RöV)32 stipulates nach Unfällen sein, welche in der DVT-Untersuchungusing state-of-the-art equipment/techniques, avoiding überlagerungsfrei und deutlich abgebildet werden.unnecessary x-ray examinations, and giving preference to Durch das Minimierungsgebot bei der Anwendung vonexaminations with lower radiation exposure, it is probable Röntgenstrahlung (RöV § 25) ist der konventionellenthat development will proceed in favor of CBCT. Panoramaschichtaufnahme anstelle der rekonstruiertenThe average effective dose of a CBCT examination is Panoramadarstellung im DVT aus Strahlenschutzgrün-around 70 μSv (NewTom 3G MF 12, QR srl, Verona; den immer der Vorzug zu geben, sofern sonst keineGalileos standard setting, Sirona Dental Systems, Ben- Indikation für ein DVT besteht32.sheim, Germany), but it can rise in some devices up to Trotz der kurzen Belichtungszeit von etwa 36 Sekunden500 μSv (Iluma Ultra, Imtec Imaging, Carestream Health, kann es bei unruhigen Kindern oder nicht-kooperativenStuttgart, Germany; CB Mercuray, Hitachi Medical Corp; Patienten zu Bewegungsartefakten kommen. Die meis-Promax 3D, Planmeca, Bielefeld, Germany), in some cases ten DVT-Einrichtungen sind nicht fahrbar. Neue Ent-even to 1000 μSv.35,36 The calculation basis of the Inter- wicklungen zeigen erste fahrbare DVT-Einrichtungen,national Commission on Radiological Protection (ICRP) of die auch in OPs zum Einsatz kommen33.2007 is used in this case.37 Die Grenzen der DVT-Untersuchung sind die einge-According to Roberts et al,38 the effective dose varies from schränkte Weichgewebsdarstellung, da kein Weich-90 μSv (one jaw) up to 200 μSv (large FOV). Although it teilfenster wie in der CT besteht. Bei Verdacht aufis below the radiation exposure of CT, it is a multiple of Knochentumoren mit Weichgewebsbeteiligung, einerthat of a panoramic radiograph. The dose and the noise Chondromatose des Kiefergelenks sowie bei Unfällenin CBCT are similar to low-dose CT.39 Because the lens of mit Schädel-Hirn-Trauma besteht eine Indikation fürthe human eye is highly sensitive to ionizing radiation and die Computertomografie. Wegen des zum Teil begrenz-is ensuingly susceptible to cataracts, the benefits and risks ten FOV im DVT kann geräteabhängig nur ein Teil desshould also be balanced carefully in CBCT examinations.40 Gesichtsschädels dargestellt werden, weswegen je nachThe development of cone beam computed tomography Fragestellung der CT der Vorzug zu geben ist.will proceed in favor of smaller voxel sizes with increasing Bei Weichgewebsveränderungen sowie bei funktio-resolution, variably adjustable regions of interest (FOV), nellen Kiefergelenkbeschwerden mit Verdacht auf eineshortening of the exposure time and reconstruction time, Diskusverlagerung bietet sich statt der DVT die Magnet-as well as extending the range of indications, helping resonanztomografie (MRT) an. Aufgrund der begrenz-establish this promising technique further in dental and ten Weichgewebsdarstellung im DVT existieren bereitsoral medicine. IJCD Überlegungen zur Fusion von DVT- und MRT-Datensät-216 International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219
  • 15. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui licazen im Rahmen der Computer-Assisted Surgery (CAS)34. Radiological Protection (ICRP) von 2007. 37 Nach Robertsion t te ot nGegenüber der Computertomografie wird das DVT als et al.38 variiert die effektive Dosis von 90 μSv ss e n c e (ein Kiefer) fo rDosis sparende Alternative bei knöchernen Darstellun- bis zu 200 μSv (großes FOV). Sie liegt zwar unter dergen angesehen35. Da in der Röntgenverordnung der Strahlenbelastung der CT, beträgt jedoch ein MehrfachesStand der Technik, die Vermeidung unnötiger Röntgen- einer Panoramaschichtaufnahme. Die Dosis und das Rau-untersuchungen und die Präferenz von Untersuchungen schen beim DVT sind einem Niedrigdosis-CT ähnlich39.mit geringerer Strahlenbelastung gefordert werden32, ist Aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Augenlinsees wahrscheinlich, dass die Entwicklung zugunsten des gegenüber ionisierender Strahlung und ihrer Katarakt-DVTs vorangeht. Anfälligkeit sollten der Nutzen und das Risiko auch beiDie durchschnittliche effektive Dosis einer DVT-Unter- DVT-Untersuchungen genau abgewogen werden40.suchung liegt bei 70 μSv (NewTom 3G MF 12, QR srl, Die Entwicklung der dentalen Volumentomografie wirdVerona; Galileos Standardeinstellung, Sirona Dental Sys- zugunsten kleinerer Voxelgrößen mit Erhöhung der Auf-tems, Bensheim), kann jedoch bei einzelnen Einrichtun- lösung, variabel einstellbarer Ausschnitte (FOV), einergen bis auf 500 μSv (Iluma Ultra, Imtec Imaging, Care- Verkürzung der Aufnahmedauer und der Rekonstrukti-stream Health, Stuttgart; CB Mercuray, Hitachi Medical onszeit sowie der Erweiterung des IndikationsspektrumsCorp; Promax 3D, Planmeca, Bielefeld), zum Teil bis zu vorangehen, um diese vielversprechende Technik weiter1000 μSv ansteigen35,36. Zugrunde gelegt ist dabei die in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde zu etablieren.Berechnungsgrundlage der International Commission on IJCDReferences 7. Othman AA, El-Beialy AR, Fawzy SA, Kandil AH, El-Bialy AM, Mostafa YA. Methods for managing 3-dimensional volumes. Am J Orthod Dentofacial Orthop 2010;137:266-273.1. Mozzo P, Procacci C, Tacconi A, Martini PT, Andreis IA. A new volumetric CT machine for dental imaging based on 8. Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtsch- the cone-beam technique: preliminary results. Eur Radiol irurgie (DGMKG). Indikationen zur Schnittbilddiagnostik in 1998;8:1558-1564. der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (CT/DVT). MKG- Chirurg 2008;1:148-151.2. Radon J. Über die Bestimmung von Funktionen durch ihre Integralwerte längs gewisser Mannigfaltigkeiten. Berichte 9. Möbes O, Becker J, Pawelzik J, Jacobs K. Anwend- Sächsische Akademie der Wissenschaften 1917;29:262- ungsmöglichkeiten der Digitalen Volumen-Tomographie 279. in der implantologischen Diagnostik. Z Zahnärztl Implantol 1999;15:229-233.3. Hounsfield GN. Computerized transverse axial scanning (tomography): Part I. Description of system. Br J Radiol 10. Oyama K, Kan JYK, Kleinman AS, Runcharassaeng K, Loza- 1973;46:1016-1022. da JL, Goodacre CJ. Misfit of implant fixed complete denture following computer-guided surgery. Int J Oral Maxillofac4. Feldkamp LA, Davis LC, Kress JW. Practical cone-beam Implants 2009;24;124-130. algorithm. J Opt Soc Am A 1984;1:612-619. 11. Song YD, Jun SH, Kwon JJ. Correlation between bone qual-5. Richtlinie Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz ity evaluated by cone-beam computerized tomography and bei dem Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Med- implant primary stability. Int J Oral Maxillofac Implants izin oder Zahnmedizin vom 22. Dezember 2005. BMU 2009;24:59-64. - RS II 1 - 11603/01.1. In: http://www.dgmp.de/Page_ Service/Richtlinie-Fachkunde_RoeV-Medizin_221205. 12. Draenert FG, Coppenrath E, Herzog P, Müller S, Mueller- pdf#search=%22Richtlinie%20Fachkunde%20Strahlen- Lisse UG. Beam hardening artefacts occur in dental implant schutz%22. scans with the NewTom cone beam CT but not with the dental 4-row multidetector CT. Dentomaxillofac Radiol6. Schendel SA, Lane C. 3D Orthognathic Surgery Simulation 2007;36,198-203. Using Image Fusion. Semin Orthod 2009;15:48-56.International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 217
  • 16. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui13. Kaeppler G, Axmann-Krcmar D, Schwenzer N. Anwend- 26. lica Kasaj A, Willershausen B. Digital volume tomography ungsbereiche transversaler Schichtaufnahmen (Scanora) in tio for diagnostics in periodontology. Int tJ Comput Dentn ot n der zahnärztlichen Implantologie. Z Zahnärztl Implantol 2007;10:155-168. ess c e fo r en 1997;13:18-26. 27. Misch KA, Yi ES, Sarment DP. Accuracy of cone beam com-14. Kaeppler G. New radiographic programs for transverse puted tomography for periodontal defect measurements. J conventional tomograms in the dentomaxillofacial region. Peridontol 2006;77:1261-1266. Quintessence Int 1999;30:541-549. 28. European Commission. Radiation protection. European15. Kaeppler G, Axmann-Krcmar D, Reinert S. Computer-unter- guidelines on radiation protection in dental radiology. The stützte, präoperative Röntgendiagnostik (FRIACOM) in der safe use of radiographs in dental practice. Issue No 136. Implantologie. Stomatologie 1999;96:191-199. European Communities, 2004.16. Kaeppler G. Computer-assisted radiographic diagnostics in 29. Stellungnahme der DGKFO. Hirschfelder U. Radiologische the dental implant planning phase. In: H. Fuchihata (ed). 3D-Diagnostik in der Kieferorthopädie (CT/DVT). http:// Oral and Maxillofacial Radiology Today. Amsterdam: Else- www.dgkfo.de/ vier Science, 2000:235-240. 30. Horner K, Islam M, Flygare L, Tsiklakis K, Whaites E. Basic17. Akdeniz BG, Gröndahl HG, Magnusson B. Accuracy of principles for use of dental cone beam computed tomog- proximal caries depth measurements: comparison between raphy: consensus guidelines of the European Academy of limited cone beam computed tomography, storage phos- Dental and Maxillofacial Radiology. Dentomaxillofac Radiol phor and film radiography. Caries Res 2006;40:202-207. 2009;38:187-195.18. Kalathingal SM, Mol A, Tyndall DA, Caplan DJ. In vitro 31. American Academy of Oral and Maxillofacial Radiology assessment of cone beam local computed tomography for executive opinion statement on performing and interpret- proximal caries detection. Oral Surg Oral Med Oral Pathol ing diagnostic cone beam computed tomography. Oral Surg Oral Radiol Endod 2007;104:699-704. Oral Med Oral Pathol Oral Radiol Endod 2008;106:561-562.19. Haiter-Neto F, Wenzel A, Gotfredsen E. Diagnostic accuracy 32. Röntgenverordnung. In: Sonnek C, Bauer B. Die neue Rönt- of cone beam computed tomography scans compared with genverordnung (vom 18. Juni 2002). 9. Auflage. Berlin: intraoral image modalities for detection of caries lesions. Hoffmann-Verlag, 2002. Dentomaxillofac Radiol 2008;37:18-22. 33. Zoumalan RA, Lebowitz RA, Wang E, Yung K, Babb JS, Jacobs20. Pinsky HM, Dyda S, Pinsky RW, Misch KA, Sarment DP. JB. Flat panel cone beam computed tomography of the sinus- Accuracy of three-dimensional measurements using cone- es. Otolaryngol Head Neck Surg 2009;140:841-844. beam CT. Dentomaxillofac Radiol 2006;35:410-416. 34. Heiland M, Schmelzle R, Hebecker A, Schulze D. Intraoper-21. Peck JL, Sameshima GT, Miller A, Worth P, Hatcher DC. ative 3D imaging of the facial skeleton using the SIREMO- Mesiodistal root angulation using panoramic and cone BIL Iso-C3D. Dentomaxillofac Radiol 2004;33:130-132. beam CT. Angle Orthod 2007;77:206-213. 35. Ludlow JB, Ivanovic M. Comparative dosimetry of dental22. Sogur E, Baks GB, Gröndahl HG. Imaging of root canal CBCT devices and 64-slice CT for oral and maxillofacial fillings: a comparison of subjective image quality between radiology. Oral Surg Oral Med Oral Pathol Oral Radiol limited cone-beam CT, storage phosphor and film radiog- Endod 2008;106:106-114. raphy. Int Endod J 2007;40:179-185. 36. Ludlow JB, Davies-Ludlow LE, Brooks SL, Howerton WB.23. Mora MA, Mol A, Tyndall DA, Rivera EM. Effect of the Dosimetry of 3 CBCT devices for oral and maxillofacial number of basis images on the detection of longitudinal radiology: CB Mercuray, NewTom 3G and i-CAT. Dento- tooth fractures using local computed tomography. Dento- maxillofac Radiol 2006;35:219-226. maxillofac Radiol 2007;36:382-386. 37. Valentin J. The 2007 recommendations of the International24. Kamburoglu K, Ilker Cebeci AR, Gröndahl HG. Effective- Commission on Radiological Protection. Publication 103. ness of limited cone-beam computed tomography in the Ann ICRP 2007;37:1-332. detection of horizontal root fracture. Dent Traumatol 38. Roberts JA, Drage NA, Davies J, Thomas DW. Effective dose 2009;25:256-261. from cone beam CT examinations in dentistry. Brit J Radiol25. Mora MA, Mol A, Tyndall DA, Rivera EM. In vitro assess- 2009;82:35-40. ment of local computed tomography for the detection of 39. Cohnen M, Kemper J, Möbes O, Pawelzik J, Mödder U. Radia- longitudinal tooth fractures. Oral Surg Oral Med Oral Pathol tion dose in dental radiology. Eur Radiol 2002;12:634-637. Oral Radiol Endod 2007;103:825-829. 40. Klein BE, Klein R, Linton KL, Franke T. Diagnostic x-ray exposure and lens opacities: The Beaver Dam eye study. Am J Public Health 1993;83:588-590.218 International Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219
  • 17. SCIENCE pyrig No Co ht t fo rP by N ub Q ui lica tio te ot n n ss e n c e fo rAddress/Adresse:Univ.-Prof. Dr. med. dent. Gabriele Kaeppler, Leitung der Röntgenabteilung, Klinik undPoliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Ludwig-Maximilians-UniversitätMünchen, Lindwurmstraße 2a, 80337 München, Tel.: +49 89 5160 2988,E-Mail: gabriele.kaeppler@med.uni-muenchen.deUniv.-Prof. Dr. med. dent. Gabriele Kaeppler Univ.-Prof Dr med dent Gabriele KaepplerStudium der Zahnheilkunde und Promotion an der Uni- Dentistry studies and doctoral thesis at the University ofversität Freiburg i. Br. Freiburg im Breisgau, GermanyAusbildung zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie (Katha- Training as oral surgeonrinenhospital Stuttgart, Klinik für Mund-, Kiefer- und (Katharinenhospital Stuttgart, Germany, Clinic for OralGesichtschirurgie, Plastische Operationen) and Maxillofacial Surgery, Plastic Operations)2004 Habilitation 2004 Habilitation2007 Außerplanmäßige Professorin an der Universität 2007 Professor at the University of Tübingen, GermanyTübingen As of 01.09.2008, nomination as university professorZum 01.09.2008 Ruf und Ernennung zur Universitäts- for dental radiology and dental surgery (Extraordinaria),professorin für zahnärztliches Röntgen und zahnärztli- Clinic for Oral and Craniomaxillofacial Surgery (Director:che Chirurgie (Extraordinaria), Klinik und Poliklinik für Prof. Dr. Dr. M. Ehrenfeld), Ludwig Maximilians UniversityMund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Direktor: Prof. Munich, GermanyDr. Dr. M. Ehrenfeld), Ludwig-Maximilians-UniversitätMünchenInternational Journal of Computerized Dentistry 2010; 13: 203–219 219