DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Glatte See
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Glatte See

on

  • 122 views

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Glatte See

Von Michael Beck

Stuttgart, 30. April 2014

Statistics

Views

Total Views
122
Views on SlideShare
122
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Glatte See DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Glatte See Document Transcript

  • Presseinformation . . Stuttgart, 30. April 2014 von Michael Beck Die Marktmeinung aus Stuttgart Glatte See Die Aussichten auf eine Beruhigung des Ukraine-Konfliktes lässt die Volatilität an den internationalen Aktienmärkten verebben. Die größten Kursausschläge werden derzeit (zum Glück) nur durch die jeweiligen Dividendenausschüttungen verursacht. Ausnahmen sind die wenigen Unternehmen, die die in sie gesetzten Gewinnerwartungen enttäuschen. Diese sind aber bisher eindeutig in der Minderheit, denn die Mehrheit der Gewinnausweise überzeugt die Anleger. Dies führt zu einer guten Unterstützung der Märkte, die auch die Unsicherheiten in Verbindung mit der Ukraine-Krise relativ gut überstanden haben. Aufgrund des moderat positiven Datenkranzes hinsichtlich der weltweiten Konjunkturentwicklung dürfte man die alte Börsenregel „Sell in May and go away“ eventuell auch dieses Jahr im Zitaten-Archiv belassen. An den Zinsmärkten finden zurzeit die Inflationsdaten die meiste Beachtung. Eine leicht gestiegene Inflation in Deutschland (+1,3 %) lässt Deflationsbefürchtungen zwar in den Hintergrund treten, aber sie ist noch nicht hoch genug, um die Bedenken vollends zu zerstreuen. Ein deflationäres Umfeld ist zwar relativ unwahrscheinlich, die Europäische Zentralbank ist allerdings auf der Hut. Der Euro schwächte sich im Gefolge der Veröffentlichung der deutschen Inflationsrate wieder etwas ab. Zumindest verbal hat EZB-Präsident Draghi schon darauf
  • 2 hingewiesen, dass das aktuelle Euro-Währungsniveau nicht seinen Vorstellungen entspricht. Insbesondere die südlichen Peripherieländer leiden unter einem zu hohen Euro-USD- Verhältnis. Eine Lockerung der EZB-Geldpolitik steht somit nach wie vor im Raum und könnte den Euro-USD-Kurs weiter abschwächen. Sie finden die Marktmeinung ebenfalls unter folgendem Link: www.privatbank.de/presse Hinweise: Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung. Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden. Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Aktuelle Pressenews: www.privatbank.de/presse Kontakt für den Leser: Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG Michael Beck Leiter Portfolio Management Börsenplatz 1 70174 Stuttgart Telefon +49 711-21 48-232 Telefax +49 711-21 48-250 natalie.maier@privatbank.de www.privatbank.de