DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bringen Chancen mit sich
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bringen Chancen mit sich

on

  • 245 views

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Krisen bringen Chancen mit sich

Von Helmut Kurz

Stuttgart, 19. März 2014

Statistics

Views

Total Views
245
Views on SlideShare
245
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Krisen bringen Chancen mit sich Document Transcript

  • 1. Presseinformation . . Stuttgart, 19. März 2014 von Helmut Kurz Die Marktmeinung aus Stuttgart Krisen bringen Chancen mit sich Fast hat es den Anschein, als sei die Krise in und um die Ukraine gelöst. Betrachtet man die Erholung der Aktienmärkte seit ihrem Tief am Freitag vor der Abstimmung über die Abtrennung der Halbinsel Krim, empfindet man fast eine Rückkehr zur Normalität. Doch die Probleme dort bleiben ungelöst. Zwar fielen die Sanktionen gegen Russland bisher moderat aus und sollten für die wirtschaftliche Entwicklung kein allzu großes Problem darstellen. Aber noch ist die Situation in und um die Ukraine unsicher. Die im Frühjahr anstehenden Parlamentswahlen werden in dem gespaltenen Land weitere Spannungen hervorbringen, von denen zu hoffen bleibt, dass sie friedlich beigelegt werden können. Darüber hinaus braucht das Land mindestens 25 Milliarden Euro Soforthilfe, die nun nicht mehr aus Russland kommen wird. Ob der Westen angesichts der Spannungen bereit ist, einzuspringen? Abseits politischer Themen blicken die Börsianer nun wieder einmal gespannt nach Washington, wo die amerikanische Zentralbank vermutlich zum dritten Mal ihr Kaufprogramm für Anleihen zurückfahren wird. Auf besonderes Interesse dürften die Aussagen der neuen Notenbankchefin treffen, was geschehen wird, wenn die Arbeitslosenquote unter die von der Fed genannte Marke von 6,5 Prozent fallen wird.
  • 2. 2 In China machen derweil drohende Pleiten von Unternehmen aus verschiedenen Branchen zunehmend Sorgen, ob das Wachstum dort nicht deutlich unter die geplanten sieben Prozent fallen wird - mit entsprechen Auswirkungen auf die Ertragslage der exportorientierten westlichen Unternehmen. Insgesamt ist die Stimmung gegenüber Aktien aus Schwellenländen sehr negativ geworden. Zusammen mit den gegenüber westlichen Börsen sehr niedrigen Bewertungen drängen sich Umschichtungen aus den Industrieländern in Schwellenländer geradezu auf. Aktuelle Pressenews: www.privatbank.de/presse Sie finden die Marktmeinung ebenfalls unter folgendem Link: www.privatbank.de/presse Hinweise: Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung. Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden. Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.
  • 3. 3 Kontakt für den Leser: Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG Helmut Kurz Leiter Fondsmanagement Reits Börsenplatz 1 70174 Stuttgart Telefon +49 711-21 48-232 Telefax +49 711-21 48-250 natalie.maier@privatbank.de www.privatbank.de