DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alles wird gut
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alles wird gut

on

  • 108 views

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Alles wird gut

Von Michael Beck

Stuttgart, 26. Februar 2014

Statistics

Views

Total Views
108
Slideshare-icon Views on SlideShare
108
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alles wird gut DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alles wird gut Document Transcript

    • Presseinformation Stuttgart, 26. Februar 2014 von Michael Beck Die Marktmeinung aus Stuttgart Alles wird gut Die EZB-Mitglieder sind sich einig – es sind keine deflationären Anzeichen in der Euro-Zone zu entdecken. Die Inflationsrate stieg denn auch auf 0,80 Prozent und somit stärker als die erwarteten 0,70 Prozent. Mit diesem Wert liegt die Inflationsrate weit unter der anvisierten EZB-Marke von circa 2,0 Prozent. Da die Preisanpassungen in den Krisenländern der südlichen EuroPeripherie schon weit vorangeschritten sind und die Talsohle der Rezession durchschritten scheint, dürfte Deflation in den nächsten Monaten in der Tat kein drängendes Thema sein. Da die wirtschaftliche Entwicklung auf absehbare Zeit sehr weit von boomartigen Zuständen entfernt ist, können sich jedoch nach wie vor keine inflationären Tendenzen aufbauen. Solange die Rohstoff- und Energiepreise nicht allzu stark steigen, dürften die Inflationsraten auf dem aktuellen Niveau verharren. Da die EZB aus diesem Grund zu keinen größeren geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen gezwungen sein wird, zeigt der Euro derzeit nach wie vor unerwartete Stärke. Während es an der Inflations- und Währungsfront derzeit ruhig ist, scheint es an den Aktienmärkten etwas volatiler zu werden. Zwar drängt der Gesamtmarkt trotz Schwellenländerkrise und drohender Staatspleite in der Ukraine immer noch nach neuen Rekordhöhen, aber einzelne starke Kurskorrekturen lassen aufhorchen. Einzelmeldungen, wie Vorstandswechsel, . .
    • Kapitalerhöhungen zur Finanzierung von Übernahmen oder leicht enttäuschende Unternehmensergebnisse führten bei den betroffenen Unternehmen sofort zu Kurskorrekturen von sieben bis zehn Prozent. Nachdem bei den meisten Werten diese Bewegungen innerhalb von wenigen Tagen weitgehend ausgeglichen wurden und der Gesamtmarkt in Richtung neuer Rekorde drückt, lässt dies nur den Schluss zu, dass alles gut wird. Sie finden die Marktmeinung ebenfalls unter folgendem Link: www.privatbank.de/presse Hinweise: Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung. Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden. Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Aktuelle Pressenews: www.privatbank.de/presse Kontakt für den Leser: Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG Michael Beck Leiter Portfolio Management Börsenplatz 1 70174 Stuttgart Telefon +49 711-21 48-232 Telefax +49 711-21 48-250 natalie.maier@privatbank.de www.privatbank.de 2