DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Börsenwelt ist wieder in Ordnung
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Börsenwelt ist wieder in Ordnung

  • 213 views
Uploaded on

Die Marktmeinung aus Stuttgart: ...

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Börsenwelt ist wieder in Ordnung

Von Michael Beck

Stuttgart, 12. Februar 2014

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
213
On Slideshare
213
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Presseinformation Stuttgart, 12. Februar 2014 von Michael Beck Die Marktmeinung aus Stuttgart Börsenwelt ist wieder in Ordnung Mit Spannung erwartet wurde die Antrittsrede der neuen FedChefin Janet Yellen. Nachdem ihr Vorgänger Ben Bernanke den zweiten Schritt des „Tapering“ eingeleitet hatte, antizipierten die Marktteilnehmer, dass nun in regelmäßigen Schritten weitere 10 Mrd. USD pro Monat aus dem Anleihekaufprogramm genommen werden würden. Dies verschreckte die Märkte so stark, dass sie zu einer ausgeprägten Korrektur ansetzten. Erste Zweifel an der Fortführung der langjährigen Hausse kamen auf. Nun hat Yellen ihre Antrittsrede absolviert und Kontinuität zur Politik Ben Bernankes gelobt. Obwohl dies bedeutet, dass der TaperingWeg weiter beschritten wird und somit die Marktturbulenzen eigentlich weitergehen müssten, setzten die Aktienmärkte weltweit in Reaktion auf das Wort „Kontinuität“ zu einem Euphoriesprung an. Die sehr geräuschlose Erhöhung der US-Schuldengrenze setzte dem Ganzen noch ein Sahnehäubchen auf. In der Vergangenheit mit zähen und langwierigen Verhandlungen und vor allem Streitereien behaftet, schaffte Präsident Obama das Kunststück, die Schuldengrenze diesmal in einem Rutsch zu erhöhen und das Thema wieder um ein Jahr zu verschieben. Dass die absolute Höhe nun die Schwelle von 17 Billionen (d. h. 17.000 Mrd.) durchschlagen hat, gerät zur Randnotiz. Schulden werden wieder salonfähig. . .
  • 2. Für den Dax bedeutet dies Rückenwind und die Tatsache, dass insbesondere zyklische Werte derzeit die Gewinnerlisten anführen, verdeutlicht, dass das Vertrauen in die positiven Konjunkturprognosen wieder zurückgekehrt ist. Es könnte somit der nächste Anlauf auf die 10.000er-Marke gestartet werden. Sie finden die Marktmeinung ebenfalls unter folgendem Link: www.privatbank.de/presse Hinweise: Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung. Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden. Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Aktuelle Pressenews: www.privatbank.de/presse Kontakt für den Leser: Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG Michael Beck Leiter Portfolio Management Börsenplatz 1 70174 Stuttgart Telefon +49 711-21 48-232 Telefax +49 711-21 48-250 natalie.maier@privatbank.de www.privatbank.de 2