DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Leichte Ermüdungserscheinungen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Leichte Ermüdungserscheinungen

on

  • 171 views

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Die Marktmeinung aus Stuttgart:

Leichte Ermüdungserscheinungen

Von Michael Beck

Stuttgart, 22. Januar 2014

Statistics

Views

Total Views
171
Views on SlideShare
171
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Leichte Ermüdungserscheinungen Document Transcript

  • 1. Presseinformation Stuttgart, 22. Januar 2014 von Michael Beck Die Marktmeinung aus Stuttgart Leichte Ermüdungserscheinungen Nach den ersten Kursavancen des neuen Jahres, die insbesondere bislang zurückgebliebene Werte begünstigt haben, schleichen sich an den internationalen Aktienmärkten erste Ermüdungserscheinungen ein. Gebremst wird die weitere Aufwärtsentwicklung, die die meisten Investoren schon fest im Blick haben, enttäuschender durch eine überraschend Unternehmensergebnisse. hohe Die Anzahl Aktienkurse waren 2013 der Gewinnentwicklung vorausgelaufen und die Bedingung, dass nun die Unternehmensgewinne nachlaufen müssten, um die Bewertungen zu rechtfertigen, scheint auf sich warten zu lassen. Bleibt die Hoffnung auf das schlagende Argument der Haussiers: eine deutliche Verbesserung der Weltkonjunktur. Nach wie vor werden in den Schwellenländern die höchsten Wachstumsraten erwartet. Diese Märkte dürften 2014 wieder eher in den Anlegerfokus rücken, nachdem sie 2013 teils erhebliche Einbußen nach dem Entzug des Investorenvertrauens erleben mussten. In Abhängigkeit der Fed-Politik wird das Ausmaß des Tapering beziehungsweise wie der Markt das aufnimmt, entscheidend für die weitere Entwicklung sein. Die Zahl der Analysten, die vor einer kräftigen Korrektur der Aktienmärkte warnen, steigt zumindest wieder etwas, nachdem sie Ende des . .
  • 2. vorigen Jahres nach monatelangen, wenn nicht quartalsweisen Fehlprognosen in Deckung gehen mussten. Die Kursrückgänge der letzten Tage wurden letztendlich aber immer wieder zu Käufen genutzt, sodass die Tagesverluste immer wieder stark eingegrenzt wurden. Die Marke von 10.000 DAX-Punkten bleibt daher nach wie vor in Reichweite. Sie finden die Marktmeinung ebenfalls unter folgendem Link: www.privatbank.de/presse Hinweise: Die vorliegenden Informationen sind keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Darstellungen geben die aktuellen Meinungen und Einschätzungen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments wieder. Sie können ohne Vorankündigung angepasst oder geändert werden. Die enthaltenen Informationen wurden sorgfältig geprüft und zusammengestellt. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Die Informationen sind keine Anlageberatung oder Empfehlung. Für individuelle Anlageempfehlungen und umfassende Beratungen stehen Ihnen die Berater unseres Hauses gerne zur Verfügung. Die Urheberrechte für die gesamte inhaltliche und graphische Gestaltung liegen bei der Bankhaus Ellwanger & Geiger KG und dürfen gerne, jedoch nur mit schriftlicher Genehmigung, verwendet werden. Angaben zur steuerlichen Situation sind nur allgemeiner Art. Für eine individuelle Beurteilung der für Sie steuerlich relevanten Aspekte und ggf. abweichende Bewertungen sollten Sie Ihren Steuerberater hinzuziehen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Entwicklungen. Finanzinstrumente oder Indizes können in Fremdwährungen notiert sein. Deren Renditen können daher auch aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Kontakt für den Leser: Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG Michael Beck Leiter Portfolio Management Börsenplatz 1 70174 Stuttgart Telefon +49 711-21 48-232 Telefax +49 711-21 48-250 natalie.maier@privatbank.de www.privatbank.de 2