Your SlideShare is downloading. ×
Literaturverwaltung  Literaturverwaltung mitHandout zur SchulungEkaterina Vardanyan2012-2013Seite 1 von 6HTW Chur Biblioth...
Literaturverwaltung  Inhaltsverzeichnis1. Einleitung2. Erfassen und Importieren3. Dokumentenverwaltung4. Zitieren und Lite...
Literaturverwaltung  1. EinleitungMendeley ist ein Literaturverwaltungsprogramm zum Organisieren, Austauschen und Zitieren...
Literaturverwaltung  Import aus dem Internet mit „Web Importer“.Mit Webpage Snapshot können statische HTML-Dateien mit dem...
Literaturverwaltung  4. Zitieren und Literaturliste erstellenMendeley stellt unter Windows Plugins für Microsoft Word und ...
Literaturverwaltung  gestartet werden. Somit wird die komplette Library in beiden Anwendungen sichtbar. Eineregelmässige S...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Handout zur Mendeley-Schulung

2,607

Published on

Handout zu meiner Mendeley-Schulung an der HTW Bibliothek in Chur. Hier finden Sie alle wichtigsten Funktionen zur Literaturverwaltung mit Mendeley-Desctop.

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,607
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Handout zur Mendeley-Schulung"

  1. 1. Literaturverwaltung  Literaturverwaltung mitHandout zur SchulungEkaterina Vardanyan2012-2013Seite 1 von 6HTW Chur Bibliothek  bibliothek@htwchur.ch   
  2. 2. Literaturverwaltung  Inhaltsverzeichnis1. Einleitung2. Erfassen und Importieren3. Dokumentenverwaltung4. Zitieren und Literaturverzeichnis erstellen5. Gruppenarbeit6. FazitSeite 2 von 6HTW Chur Bibliothek  bibliothek@htwchur.ch   
  3. 3. Literaturverwaltung  1. EinleitungMendeley ist ein Literaturverwaltungsprogramm zum Organisieren, Austauschen und Zitieren vonwissenschaftlichen Artikeln und PDF-Dokumenten. Die Software wird durch ein Web-Interfaceergänzt. Man kann mittels Browser die eigene Bibliothek verwalten und auf Statistiken zugreifen, dieaktuelle Trends in der Forschung aufzeigen. Ebenso kann man ein persönliches Profil anlegen undsich in einem sozialen Netzwerk mit weiteren Forschern austauschen.Mendeley kann kostenlos unter http://www.mendeley.com/ Heruntergeladen werden. In derkostenlosen Version steht 1 GB Speicherplatz für Gruppen und eigene Bibliothek zur Verfügung.Nach der Installation von Mendeley-Dersktop muss in der Web-Anwendung von Mendeley einAccount eingerichtet werden. Die beiden Installationen und Anmeldung werden für die vollständigeArbeit mit Mendeley benötigt.2. Erfassen und ImportierenManuele Titelerfassung erfolgt unter Menüpunkt „Edd Entry Manually“ und kann in folgendenSchritten durchgeführt werden:  Dokumententyp auswählen  Titel, Autor etc. einfügen  Tags und Schlagworte vergeben  Evtl. auch weitere Daten eingeben  speichernIm Mendeley-Desktop können Dokumente von eigenem Rechner mit Drag&Drop einfach gezogenwerden oder mit Copy&Paste gespeichert.Mit „Watch Folder“ können alle Dokumente, die in einem bestimmten Ordner auf dem Computergespeichert sind, automatisch importiert werden. Bibliographische Daten werden, wenn möglich, mitimportiert. Die Daten müssen nach dem Import überprüft und vervollständigt werden. Wenn Sie ein E-Book in das PDF-Format importiert haben, können die fehlenden Daten mithilfe von "Search by Title“in Google Scholar gesucht werden. Alternativ kann mittels DOI, ArXiv ID oder PMID recherchiertwerden. Bei den selbst erstellten Dokumenten oder Internet-Dateien müssen die fehlenden Angabenmanuell ergänzt werden. Alle Dokumente, bei denen Mendeley-Desktop sich nicht sicher ist, ob dieDetails der Dokumente korrekt sind, befinden sich unter „Needs Review“ in der linken Spalte desProgramms.Die eindeutigen IDs findet man (falls vorhanden) meist im Dokument selbst. Diese ID weiter unterdem „Document Details“ Tab in die entsprechenden Felder eintragen und auf die Lupe danebenklicken.Seite 3 von 6HTW Chur Bibliothek  bibliothek@htwchur.ch   
  4. 4. Literaturverwaltung  Import aus dem Internet mit „Web Importer“.Mit Webpage Snapshot können statische HTML-Dateien mit dem aktuellen Zustand der Webseite inWeb-Anwendung von Mendeley gespeichert werden. Anschliessend können die Webseiten dort alsPDF gespeichert und mit Metadaten ergänzt werden.„Web Importer“ kann auf der folgenden Webseite: http://www.mendeley.com/import/ zu Lesezeichenin Ihrem Webbrowser gespeichert, bzw. gezogen werden. Wichtig: Pop-Up-Fenster müssenzugelassen werden! 3. Dokumentenverwaltung Sie können in Dokumenten nach Stichworten oder weiteren Metadaten wie Autor, Titel etc. suchen. Das Dokument kann aus der mittleren Spalte zum ausgewählten Ordner gezogen werden. Dokumenten können als „gelesen“ oder „ungelesen“ markiert werden.  Über die Funktion File Organizer werden Dateien automatisch umbenannt und in einer festgelegtenOrdnerstruktur auf dem Computer abgelegt. Unter „MyLibrary“ in der linken Spalte verwalten Sie IhreDokumente. Sie können dort über Funktion „Create Folder“ einen neuen Ordner erstellen. Durch dieOrdnerstruktur kann Gliederung Ihrer schriftlichen Arbeit abgebildet werden, sodass Sie alleDokumenten und Dadeien unter einem bestimmten Thema speichern können. Die Ordnerstrukturlässt sich in mehreren Ebenen organisieren, sodass nicht nur Haupt- sondern auch Unterkategoriendargestellt werden können. In „All Documents“ werden alle gespeicherten Dateien ungeachtet derSpeicherstruktur dargestellt.Direkt nach dem Import oder später können Tags und Notizen hinzugefügt werden, auch beimehreren Einträgen gleichzeitig. Wichtig: für Mac ist eine Synchronisation erforderlich!Dubletten werden beim Import geprüft und beim Erfassen von Mendeley ohne Vorwarnung nichtübernommen. Wenn Mendeley Dubletten aufgrund von fehlenden Metadaten nicht erkannt hat, kanneine zusätzliche Kontrolle durchgeführt werden. In der oberen Menüleiste im Menüpunkt Tools findenSie die Funktion Check for Duplicates. Alle Dubletten werden anschliessend dargestellt. Sie könnendiese per Merge zusammenführen oder entfernen.Seite 4 von 6HTW Chur Bibliothek  bibliothek@htwchur.ch   
  5. 5. Literaturverwaltung  4. Zitieren und Literaturliste erstellenMendeley stellt unter Windows Plugins für Microsoft Word und OpenOffice Writer zur Verfügung.Unter Linux und Mac OS X gibt es jeweils auch ein Plugin für OpenOffice Writer.  Plugin für Word und OpenOffice müssen in „Tools“ ausgewählt werden  In Google Docs und LaTex können Zitationen kopiert werden  8 Zitationsstile sind voreingestellt, darunter APA 6. ed. Mendeley Desktop auswählen. Mendeley öffnet sich. Gewünschte Ändert man in Mendeley Desktop einzelne Zitierquelle auswählen, markieren Angaben der Literaturaufnahme, können und in der Menüleiste auf “Cite” diese Änderungen mit dem Befehl Refresh klicken. In Open Office aktualisiert werden zurückkehren An der gewünschten Stelle Cursor setzen und Insert Citation Ist man mit seiner Arbeit fertig, fügt auswählen die Bibliografie der Zitate am Ende hinzuZum Platzieren von Zitaten im Text müssen folgende Schritte ausgeführt werden: 1. In der Mendeley Toolbar auf „Insert Citation“ klicken. 2. In Mendeley Desktop die Quelle(n) auswählen, die zitiert werden müssen und anschließend auf „Send Citation to Word/OpenOffice“ klicken. Mehrere Quellen können durch gleichzeitiges Mausklicken und Drücken der Shift- bzw. Strg-Taste ausgewählt werden. 3. Der Zitationsstil wird ausgewählt, in dem die Referenzen und die Bibliographie erscheinen.Um das Literaturverzeichnis automatisch zu erstellen, setzen Sie den Cursor einfach auf an diegewünschte Position in der Arbeit. Mit einem Klick auf die Insert Bibliography wird dasLiteraturverzeichnis automatisch in dem gewählten Zitationsstil erzeugt und eingefügt. Dafür werdenalle im Text mit Mendeley eingefügten Quellenangaben berücksichtigt.5.GruppenarbeitDie Desktop-Library kann mit der Web-Anwendung synchronisiert werden. Im Menüpunkt „File“ mussFunktion „Synchronize Library“ ausgewählt werden. Anschliessend muss die Web-AnwendungSeite 5 von 6HTW Chur Bibliothek  bibliothek@htwchur.ch   
  6. 6. Literaturverwaltung  gestartet werden. Somit wird die komplette Library in beiden Anwendungen sichtbar. Eineregelmässige Synchronisierung der beiden Anwendungen ermöglicht eine Sicherung der Daten und istsehr zu empfehlen. Zusätzlich können Gruppen gebildet und Literatur gemeinsam bearbeitet undausgetauscht werden.Geschlossene Gruppen und DatenaustauschLiteratursammlungen und PDF’s können in „Private Groups“ gemeinsam bearbeitet werden.Allerdings werden diese Gruppen nicht in der Webanwendung gefunden und stehen nur für dieeingeladenen Mitglieder zur Verfügung. Für diese Gruppen müssen die Daten in „Shared Collections“organisiert werden. Somit können PDF Dokumente mit anderen Mendeley Benutzern ausgetauschtund bearbeitet werden. Bis zu zehn Benutzer können Dokumente zu einer Shared Collectionhinzufügen und die Dokumente anderer Benutzer herunterladen. Eine Shared Collection kann in derlinken Spalte von Mendeley-Desktop unter „Shared Collections“ angelegt werden. Wenn Sie in dermittleren Spalte auf „Edit Settings“ für die entsprechende Collection klicken, können bis zu neunKontakte hinzugefügt oder weitere Kontakte eingeladen werden.Offene Gruppen und Daten„Public Groups“ enthalten zwei Optionen: Invite-only oder offen für alle. In diesen Gruppen könnenPDF’s aus Urheberrechtsgründen nicht zur Verfügung gestellt werden. Mit Literaturnachweisen lässtes sich aber weiterhin gemeinsam arbeiten. Mit „Public Collections“ können Sie Literaturreferenzenmit anderen Nutzern teilen oder diese auf anderen Internetseiten einbetten. Dazu wählen Sie „Public –Visible to everyone“ bei der Erstellung der Liste aus. Nach einem Sync wird ein Link zu Ihrer PublicCollection angezeigt. Auf der Internetseite Ihrer „Public Collection kann RSS-Feed abonniert werden.Zusätzlich gibt es eine Funktion um die Collection auf anderen Webseiten einzubetten.„Social Network“: Suche nach Personen, Gruppen, Literaturnachweisen, Kontakte knüpfen undNachrichten schreiben ist ebenfalls möglich.Seite 6 von 6HTW Chur Bibliothek  bibliothek@htwchur.ch   

×