• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content

Loading…

Flash Player 9 (or above) is needed to view presentations.
We have detected that you do not have it on your computer. To install it, go here.

Like this presentation? Why not share!

UX Management: Effiziente Implementierung von UCD-Methoden in Unternehmen (ERGOSIGN)

on

  • 2,095 views

Presentation held by ERGOSIGN at the WORLD USABILITY DAY 2010 in Hamburg, Germany

Presentation held by ERGOSIGN at the WORLD USABILITY DAY 2010 in Hamburg, Germany

Statistics

Views

Total Views
2,095
Views on SlideShare
1,824
Embed Views
271

Actions

Likes
5
Downloads
0
Comments
0

3 Embeds 271

http://www.ergosign.de 252
http://ergosign.de 17
http://user-experience-specialist.blogspot.com 2

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    UX Management: Effiziente Implementierung von UCD-Methoden in Unternehmen (ERGOSIGN) UX Management: Effiziente Implementierung von UCD-Methoden in Unternehmen (ERGOSIGN) Presentation Transcript

    • UX Management Effiziente Implementierung von UCD- Methoden in Unternehmen Michael Richter World Usability Day 2010, Hamburg User Interface Design Icon Design Style Guide Usability Tests Custom Look & Feels © 2010 by ERGOSIGN
    • In der Theorie 2
    • UX Management / In der Theorie Bei der Einführung nutzerzentrierter Vorgehensweisen in Unternehmen werden idealerweise drei Phasen durchlaufen: 3
    • UX Management / In der Theorie • Entwicklung einer “Awareness” für die Dringlichkeit einer umfassenden Benutzerorientierung • Vermittlung der Leitidee der nutzerzentrierten Entwicklung im Unternehmen • Transformation der Idee in eine nachvollziehbare Vision 4
    • UX Management / In der Theorie • Verwirklichung der Vision auf der Grundlage erster Projekte • Schaffung erster “Success Stories” • Durchführung von “Enablement-Projekten” (z.B. Schulungen, Workshops, etc.) 5
    • UX Management / In der Theorie • Verinnerlichung der Zielsetzungen und der zentralen Vorgehensweisen des UCD-Prozesses durch Schlüsselpersonen innerhalb des Unternehmens • Erprobung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Vorgehensweisen, Rollen und Governance 6
    • In der Praxis 7
    • UX Management / In der Praxis Ein Fallbeispiel: Wie aus einer Usability Analyse ein UX Management Projekt wurde 8
    • UX Management / In der Praxis Der Kunde: Ein internationaler Technologie-Konzern Der initiale Auftrag: “Wie steht es um die Usability unserer IT-Systeme” 9
    • UX Management / In der Praxis Phase 1 • Feststellung des IST-Zustands mittels einer Usability Analyse von 5 Applikationen und 5 Arbeitsplätzen Experten Reviews Kontextuelle Analysen 10
    • UX Management / In der Praxis Phase 1 • Definition eines Metriken-Models Core-Metrics System Performance Effectiveness Efficiency Satisfaction Learnability Usability Scale ISO 9241 Designprinciples Kern-Metriken Individuali- Error Consistency Task Support zation Tolerance System Navigation Feedback Parsimony Integration User / Task / Context 11
    • UX Management / In der Praxis Phase 1 • Bewertung der Usability Findings anhand von Schweregrad und Metriken 12
    • UX Management / In der Praxis Phase 1 • Ableitung eines Maßnahmenkataloges • Schulungen • Standards • Vorgehensmodell • Usability Knowledge • Projektsupport 13
    • UX Management / In der Praxis Phase 1 • Demonstration des “Wertes” von UCD anhand eines konkreten Projektes (“Success Story”) “Effizienzsteigerung von bis zu 69%” 14
    • UX Management / In der Praxis Phase 1 • Vorträge und Workshops Vorträge zu User Centered Design Workshops mit Projektteams 15
    • UX Management / In der Praxis Phase 2 • Analyse des Entwicklungsprozesses • Integration von UCD-Methoden 16
    • UX Management / In der Praxis Phase 2 • Relevante UCD Methoden erarbeiten und verfügbar machen Personas Scenarios Fragebogen Prototyping Evaluation GOMS-Analysen 17
    • UX Management / In der Praxis Phase 2 • Umfangreicher Projekt-Support (ca. 20 Projekte) Expert Reviews Beratung Design Support Benchmarking 18
    • UX Management / In der Praxis Phase 2 • Ausarbeitung eines Schulungskonzepts • Schulung der Mitarbeiter (Projektleiter / Fachbereiche / IT-Dienstleister) Schulung der UCD Methoden (Theorie und praktische Anwendung) 19
    • UX Management / In der Praxis Phase 2 • Schaffung weiterer “Success Stories” • Fokussierung auf Kern-Applikationen • Anwendung des kompletten UCD-Life Cycles • Demonstration des Wertes GOMS-/ROI-Analysen 20
    • UX Management / In der Praxis Phase 3 • Definition von Standards (Style Guide) Interaktionsdesign Visual Design Dokumentation • Durchführung von Checks und Reviews und ausgewähltem Projekt-Support 21
    • UX Management / In der Praxis Phase 3 • Bereitstellung einer UX Toolbox • Aufbereitung des Style Guides (z.B. WIKI, Poster) • Prototyping-Tool • Bereitstellung von Best-Practices • UI-Komponenten • Bereitstellung einer Wissensbasis 22
    • Erkenntnisse 23
    • UX Management / Herausforderungen Implementierung eines “UCD-Denkens” innerhalb des Unternehmens Success Stories waren ausschlaggebend! Durchführung von ROI-Analysen, um den Wert von Usability Maßnahmen zu veranschaulichen 24
    • UX Management / Herausforderungen Bereitstellung von Budget und Zeit UCD-Methoden müssen im Vorgehensmodell verankert sein 25
    • UX Management / Herausforderungen Messbarkeit des Nutzens (ROI) Ist/Soll Vergleich (z.B. GOMS Analyse, Benutzerbefragungen) Definition von Usability Zielen innerhalb eines Projektantrags, sowie Überprüfung der Ziele während des Projekts 26
    • UX Management / Herausforderungen Kommunikation regelmäßige Vor-Ort Präsenz, direkte Ansprechpartner vor Ort 27
    • UX Management / Herausforderungen Einfluss neuer UIs auf die Geschäftsprozesse Klare Kommunikation zu möglichen Konsequenzen am Anfang eine Projektes 28
    • UX Management / Herausforderungen UCD-Aktivitäten werden zu spät veranlasst Usability muss ein ein verpflichtender Teil eines Projektes sein Veröffentlichung von Case Studies, um mögliche Aktivitäten und deren Ergebnisse zu promoten. 29
    • UX Management / Herausforderungen UCD-Aktivitäten werden “nur” durch ein zentrales Budget “gesponsort” UCD-Methoden müssen im Vorgehensmodell verankert sein Zuschüsse von zentraler Stelle sind sinnvoll bei begrenztem Projektbudget, um möglichst den kompletten Life-Cycle durchführen zu können. 30
    • UX Management / Auf was muss man achten? Integration der Stakeholder in den Design-Prozess Integration von UCD-Methoden in das “Wer kann entscheiden?” Vorgehensmodell des Kunden ! Interne Prozesse Wie können einzelne Produkte von Frühe Einbindung von Usability einander profitieren? (z.B. Services innerhalb der component sharing) Produktentwicklung Durchführung von “Key-Projects” Qualitätssicherung vorhanden? Demonstration des Wertes von UCD-Maßnahmen Wer gewährleistet, dass ein Style Guide eingehalten wird? Nähe zum Kunden bzw. Definition von Usability Zielen Vor-Ort Präsenz Überprüfung der IST/SOLL Werte anhand definierter Metriken 31
    • Vielen Dank! Michael Richter richter@ergosign.de Saarbrücken Hamburg München Europa-Allee 12 Rothenbaumchausee 31 Augustenstraße 73 66113 Saarbrücken 20148 Hamburg 80333 München www.ergosign.de