Your SlideShare is downloading. ×
Ganzheitliche Online-Unternehmenskommunikation - Erfolgsfaktor für die IR-Arbeit
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Ganzheitliche Online-Unternehmenskommunikation - Erfolgsfaktor für die IR-Arbeit

2,595
views

Published on

Vortrag der EQS Group am 4.6.2012 auf der DIRK-Konferenz in Frankfurt

Vortrag der EQS Group am 4.6.2012 auf der DIRK-Konferenz in Frankfurt


0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,595
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
5
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. » Ganzheitliche Online-Unternehmenskommunikation « Erfolgsfaktor für die IR Arbeit DIRK-Konferenz, 4.6. 2012 1
  • 2. » Herausforderungen derOnline-Unternehmenskommunikation « Wo stehen wir? Lösungsansätze! 2
  • 3. » Herausforderungen, …auch für IROs «„Unsere Leitplanken“:1. Instrumentenvielfalt2. Kommunikationswettbewerb3. Soziale Medien4. Begrenzte Ressourcen 3
  • 4. » 1. Instrumentenvielfalt «Die Anzahl der Kommunikationsinstrumente und -medien wächst.› Herausforderung des Erreichens (technisch) der Zielgruppen. 4
  • 5. » Viele unterschiedliche Informationszugänge « 5
  • 6. » Kommunikation wird immer mobiler! «› Smartphones: Verbreitung und Nutzung steigt rasant!› Dynamisches Wachstum bei mobiler Internetnutzung (2010 zu 2011 +55%) (Quelle: AGOF mobile facts)› 2011 nutzen 28% der deutschen Internetnutzer Ihr Handy zum Surfen (+65% zum Vorjahr) (Quelle: Google Survey)› 2012 werden erstmals mehr Smartphones als PCs ausgeliefert (Quelle: Morgan Stanley)› 2013 überholen mobile Endgeräte PCs als häufigstes Zugangsgerät zum Internet (Quelle: Gartner) 6
  • 7. » Kohärenz als Lösung: Responsive Design « www.highflyer- magazine.com 7
  • 8. » Bedeutung für den IRO « 8
  • 9. » 2. Kommunikationswettbewerb «Die Anzahl der Kommunikationsbotschaften steigt bei zunehmenderÄhnlichkeit und abnehmender Wirkung.› Herausforderungen der Differenzierung gegenüber den Wettbewerbern. 9
  • 10. » Viele Stakeholder mit unterschiedlichen Informationsbedürfnissen «› Kunden› Investoren› Presse› Bewerber› Mitarbeiter› Partner› Nachbarn› ... 10
  • 11. » Was für Ziele soll die Online-Kommunikation beim Kunden erreichen? «Statements aus Projektworkshops mit mittelständischen Industrieunternehmen (B2B):› „Webseitenbesucher zur Kontaktaufnahme motivieren“› „Vertriebsunterstützung“› „Webseite als Zwischenschritt zwischen Erstgespräch und Kaufentscheidung“› „Die Webseite soll das gute Gefühl aus dem Akquisegespräch bestätigen“› „Auch andere Zielgruppen als Kunden sollen die Produkte verstehen“ 11
  • 12. » Lösungen für Produktpräsentation im B2B « www.phoenixcontact.com 12
  • 13. » Lösungen für Produktpräsentation im B2B « www.suss.com 13
  • 14. » Wie informieren sich Privatinvestoren online? « Quelle: Anlegerstudie 2012, Nutzung der Online-Angebote von Unternehmen 14
  • 15. » Bewertungskategorien der IR-Webseite und Gewichtung «› 50 % Inhalt› 15 % Design und Navigation› 15 % Technologie und Datenhandling› 10 % Interaktivität› 10 % Aktualität Quelle: IR Global Rankings 15
  • 16. » 3. Soziale Medien «Social Media ist weiterer Ausdruck eines grundlegenden Wandels derallgemeinen Digitalisierung› Einsatz ist in der Unternehmenskommunikation nicht mehr wegzudenken 16
  • 17. » Status Quo «› Die Hälfte der deutschen Unternehmen setzt Social Media ein (Quelle: BITKOM 2012)› Ziele: Steigerung des Bekanntheitgrades, Neukundengewinnung, Kundenpflege, Image, Human Resources (Quelle: BITKOM 2012)› „Auf dem Weg vom Soll zum Muss“› Nutzer Facebook in Deutschland: 23,69 Mio (Quelle: Socialbakers)› Nutzer Twitter in Deutschland: 4,1 Mio (Quelle: Comscore)› Social Media bleibt! 17
  • 18. » Soziale Kommunikation «› Social Media ist nicht gleich Plattform (Facebook, Twitter), sondern eine grundsätzliche Veränderung von Kommunikationsformen› (Starker) Öffentlicher Rückkanal› Stakeholder bekommen zunehmende kommunikative Macht› Die Plattform ist abhängig von den Zielen des Unternehmens› Entscheidung über Einsatz von der jeweiligen Unternehmenssituation abhängig – Mehrwert?› Ob aktiver Einsatz oder nicht: Monitoring ist Pflicht!› Soziale Kommunikation kann nicht mehr von einer Abteilung allein getragen werden! 18
  • 19. » Bedeutung für IROs «› Anlegerstudie 2012:› Anleger unter 40 Jahren nutzen verstärkt Social Media› Blogs und Wikis vor Facebook und Twitter› Im Vergleich zu anderen Onlinequellen spielt Social Media (noch) untergeordnete Rolle› Social-Media-affine Anleger informieren sich über verschiedene Onlinequellen 19
  • 20. » Bedeutung für IROs «› Anlegerstudie 2012: 20
  • 21. » Bedeutung für IROs «› Daten aus Social Media Kanälen wird zunehmend gesammelt, aggregiert, analysiert und auch für Investitionsentscheidungen genutzt, z.B. Reuters Social Pulse:› Bloomberg bietet Sentiment Analyse auf seinen Terminals› Sentimentdaten sind nicht auf IR beschränkt› Gesamte Kommunikation und „Stimmung“ im Social Web kann Auswirkungen auf IR haben 21
  • 22. » Bedeutung für IROs «› Fazit: Social Media ist wichtig für die IR, zumindest indirekt› Auch wenn IR Social Media nicht aktiv nutzt, kann das Bild, das andere Abteilungen vermitteln Rückwirkungen auf die IR-Arbeit haben 22
  • 23. » Lösungsansatz: Automatische Übermittlung «› Automatische Übermittlung von DGAP Meldungen an Facebook und Twitter 23
  • 24. » Lösungsansatz: Verknüpfung mit PORTAL NETWORK «› Investor Relations Informationen automatisiert als App auf Facebook darstellen aus unserer PORTAL NETWORK Datenbank 24
  • 25. » Lösungsansatz: Social Media Newsroom «› Der Social Media Newsroom ist die Verknüpfung der Social Media Kommunikation mit der Corporate Website› Statische Corporate Website wird durch dynamische Inhalte aufgewertet› Content, z.B. aus Facebook, Twitter, Slideshare, YouTube, Flickr› Ein Newsroom bietet den Besuchern Content, den Sie vorher auf der Website nicht hatten 25
  • 26. » Social Media Newsroom«› Nahtlose Integration in bestehende Websites› Spezielles Social Media CMS› Leichte Bedienung durch Drag & Drop› Immer up-to-date bei neuen Schnittstellen› Integration von neuen Plattformen 26
  • 27. » 4. Begrenzte Ressourcen «Für die Kommunikation stehen lediglich eng begrenzte personelleund finanzielle Ressourcen zur Verfügung.› Herausforderung des wirtschaftlichen Haushaltens mit den verfügbaren Mitteln. 27
  • 28. » Zentrale Quelle – viele Outputkanäle «Jobs auf www.eads.com Jobs auf www.facebook.com/EADScaree rs 28
  • 29. » Zentrale Quelle – viele Outputkanäle «Referenzenseite auf www.cronosnet.de Exportmöglichkeit zur Weiterverarbeitung für Marketingunterlagen (Print) 29
  • 30. » Bedeutung für den IRO «Instrumentenvielfalt Kommunikations- Social Media wettbewerb› IR Website › Finanzportale › News auf Twitter› Mobile IR Website › Redaktionen › News auf Facebook› IR iPhone App › Financial Community › IR Informationen auf› IR iPad App › Eigene Verteiler Facebook› Archiv App › Profiterminals Begrenzte Ressourcen 30
  • 31. » Fazit «› IR-Website als Zentrale der IR-Kommunikation› Corporate Website als Zentrale der gesamten Online- Kommunikation› IROs sollten Abstrahleffekte der Online-Kommunikation auf ihre Arbeit im Auge behalten!› Technische Werkzeuge zur Online-Kommunikation aus einer Quelle existieren und machen die Arbeit effizienter› Fokus auf Inhalte, deren Einsatz und deren Vernetzung (Content is King) 31
  • 32. » Next Practise «› Vertrautheit mit digitaler Kommunikation selbstverständlich› Keine Entschleunigung in Sicht› Multichannel nimmt weiter zu› Zunehmende TransparenzWas bedeutet das für professionelle Online-Kommunikatoren?› Deutungshoheit gehört dem Nutzer› Mit Unschärfe leben› Komplexität zu hoch für Kontrolle› Sich an Bedürfnissen einzelner Menschen orientieren 32
  • 33. » Geschäftsbericht – Online löst Print ab « Alle reden davon – Geberit macht´s:http://geschaeftsbericht.geberit.com/reports/geberit/annual/2011/gb/German/1005/alle-reden-davon-_ndash_br-_- geberit-machts.html 33
  • 34. » Next Practise? «Was ist Ihr „Next Practise“? 34
  • 35. » Vielen Dank! «› Diese Präsentation finden Sie in unserem Media Newsroom: www.eqs.com/de/media› Kostenloser Website-Check für Kunden der EQS Group!› Kontaktdaten: Stephan Däschler T: 089/210298-26 E: stephan.daeschler@eqs.com 35

×