Your SlideShare is downloading. ×
Technisches Forum Sicherheit: Antwort auf Frage 94 - Nutzungskonflikte nach mehreren Jahrtausenden
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Technisches Forum Sicherheit: Antwort auf Frage 94 - Nutzungskonflikte nach mehreren Jahrtausenden

526

Published on

Stellungnahme zu Kostenunterschieden der ganzen Lagerkonzeption als Folge unterschiedlicher Erschliessungsvarianten eines Tiefenlagers (z.B. Rampe und zwei Schächte versus drei Schächte). …

Stellungnahme zu Kostenunterschieden der ganzen Lagerkonzeption als Folge unterschiedlicher Erschliessungsvarianten eines Tiefenlagers (z.B. Rampe und zwei Schächte versus drei Schächte).

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
526
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
6
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI Antwort ENSI zur Frage 94 18. Sitzung des Technischen Forums Sicherheit Brugg, 18. September 2013, M. Rahn
  • 2. Nutzungskonflikte nach mehreren Jahrtausenden: Wie will die Nagra sicherstellen, dass auch nach mehreren, je über 10'000 Jahre dauernde Eiszeiten am Bözberg a. kein Kalk abgebaut wird?
 b. keine Tiefengeothermie genutzt wird? Frage 94 (I. Frei) 218. Sitzung Technisches Forum Sicherheit | 18.09.2013 | M. Rahn, ENSI
  • 3. • Für einen Nutzungskonflikt sind drei Voraussetzungen notwendig: • Nutzen aus Rohstoff • Technik zur Gewinnung • Bedarf • Alle drei Voraussetzungen sind von der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft abhängig. Wie entsteht ein Nutzungskonflikt? 318. Sitzung Technisches Forum Sicherheit | 18.09.2013 | M. Rahn, ENSI Technik1 Bedarf1 Nutzen1 Nutzungskonflikt Technik2 Bedarf2 Nutzen2
  • 4. Nutzungskonflikte nach mehreren Jahrtausenden: Wie will die Nagra sicherstellen, dass auch nach mehreren, je über 10'000 Jahre dauernde Eiszeiten am Bözberg a. kein Kalk abgebaut wird?
 b. keine Tiefengeothermie genutzt wird? Frage 94 (I. Frei) 418. Sitzung Technisches Forum Sicherheit | 18.09.2013 | M. Rahn, ENSI Ausgangspunkt und Massstab: Menschliche Bedürfnisse von heute
  • 5. • Kalkabbau seit 4000 Jahren (Cheops-Pyramide) • Kohlebergbau seit 800 Jahren (Ruhrgebiet) • Erdölförderung seit 200 Jahren • Geothermie seit 100 Jahren • Eine langfristige Prognose, welche Rohstoffe wann von einer menschlichen Zivilisation gebraucht werden, ist kaum möglich. ABER: • Bezüglich Nutzungskonflikten müssen Interessenabwägungen stattfinden. • Das Lager muss vor menschlichem Eindringen geschützt werden. Prognosesituation 518. Sitzung Technisches Forum Sicherheit | 18.09.2013 | M. Rahn, ENSI
  • 6. • Eine oberflächliche Markierung ist nach der nächsten Eiszeit mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht mehr vorhanden. • Eine lange anhaltende Markierung in der Tiefe könnte vor menschlichem Eindringen schützen. • Nach 100’000 Jahren hat die Radiotoxizität bereits stark abgenommen. • Eine Aussage über die menschlichen Bedürfnisse nach Rohstoffen ist über diese Zeit sehr ungewiss. Sie stützt sich auf: • heutige Bedürfnisse • heutige technische Möglichkeiten • heutige Lebensgewohnheiten Nutzungskonflikte in 100’000 Jahren 618. Sitzung Technisches Forum Sicherheit | 18.09.2013 | M. Rahn, ENSI
  • 7. • Nutzungskonflikte sind ein im Sachplan berücksichtigtes Sicherheitskriterium. Ausgangspunkt sind dabei die heutigen und absehbaren Bedürfnisse des Menschen. • Eine Abschätzung von Nutzungskonflikten in 100’000 Jahren ist nur mit grosser Unsicherheit möglich. • Ein Schutz vor menschlichem Eindringen wird durch Markierung, Dokumentation und Archivierung erreicht. • Nutzungskonflikte benötigen immer eine Interessensabwägung. Eine solche ist am Ort des Tiefenlagers auch in Zukunft vorzunehmen. • Das für ein Tiefenlager beanspruchte Gebiet ist klein und lässt viel Raum zur Gewinnung der Rohstoffe anderswo. • Das Beispiel der Nutzungskonflikte illustriert, warum in der Schweiz die Lösung der geologischen Tiefenlagerung angestrebt wird. Antwort 718. Sitzung Technisches Forum Sicherheit | 18.09.2013 | M. Rahn, ENSI
  • 8. Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI Danke für die Aufmerksamkeit

×