• Save
Study on Media Supply Chain Solutions
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Study on Media Supply Chain Solutions

  • 960 views
Uploaded on

The presentation in German Language shows results of a study on efficient processes and relevant software componentes to support multichannel marketing and advertising projects. It has been......

The presentation in German Language shows results of a study on efficient processes and relevant software componentes to support multichannel marketing and advertising projects. It has been presented at the PROKOM Conference in Zürich, Switzerland, September 2009 and published in PROKOM Report 11/09.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
960
On Slideshare
706
From Embeds
254
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 254

http://www.hdm-stuttgart.de 254

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Ergebnisse zur Marktuntersuchung zum Einsatz von  Media Supply Chain‐Lösungen Status Quo und Perspektiven in Marktkommunikation und Werbemittelproduktion Initiiert durch: Hochschule der Medien Stuttgart und Dr. Cantz´sche Druckerei Ostfildern
  • 2. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Angaben zu den an der Marktuntersuchung beteiligten Unternehmen: An der Unternehmensbefragung 2009 nahmen insgesamt 65 Unternehmen aus Medien‐ und Medienübergreifenden Branchen teil (s. Abb. 2) . Dabei handelte es sich um große Markenhersteller, mittelständische und auch kleine Unternehmen (s. Abb. 1). Anzahl der Mitarbeiter (n=65)  bis 50 29,2% über 500 40,0% Tätigkeitsbereich der Unternehmen (n=119) bis 100 15,4% bis 500 15,4% 0% 10% 20% 30% 40% Abb. 1: Anzahl der Mitarbeiter  40,0% 38,5% 13,8% 7,7% 15,4% 23,1% 20,0% 9,2% 15,4% Produkthersteller Dienstleister Softwareanbieter Produktionsagentur Kreativagentur    Mediendienstleister Druckvorstufe Druck Sonstiges Abb. 2: Tätigkeitsbereich der Unternehmen 
  • 3. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Angaben zu den an der Marktuntersuchung beteiligten Unternehmen: Auf die Frage: „mit welchen Produkten  / in welchen Branchen die Unternehmen tätig sind“ gaben über 40% der beteiligten Unternehmen  an, im  Dienstleistungs‐ bzw. Beratungssektor tätig zu sein (s. Abb.3)  Welche Produkte werden angeboten / in welchen Branchen sind die Unternehmen tätig  (n=115) Dienstleistungen/ Beratung Konsumgüter  41,5% 29,2% Verarbeitende  Handel  Industrie  32,3% 21,5% Maschinen/Fahrzeuge 26,2% Sonstiges 26,2% Abb. 3: Produktangebot / Wirtschaftszweig
  • 4. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Status Quo in Marktkommunikation und  Werbemittelproduktion
  • 5. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Multichannel Marketing Klassische Printmedien  (Printkataloge, Broschüren und Flyer) sind laut der Unternehmensbefragung die am häufigsten verwendeten Werbemittel. Beinahe  alle der befragten Unternehmen (92,3%) setzen Flyer und Broschüren zur Marktkommunikation ein. Der Anteil an Digitalen Katalogen ist mit 29,2% recht  stark (jedes dritte Unternehmen). Zu erkennen war, dass die meisten  Teilnehmer mehrere Kanäle zur Marktkommunikation nutzen (Multichannel Marketing). So verwenden beispielsweise 24,6% Digitale Kataloge und Printkataloge , 60% der Befragten Klassische Printmedien und Web, Newsdienste. Medien / Werbemittel, die hauptsächlich zur Marktkommunikation eingesetzt werden (n=188) 100% Digitale Kataloge 92,3% Printkataloge 90% Brochüren, Flyer TV, Radio 80% Webshops Web, Newsdienste 70% Sonstiges 60,0% 60% 55,4% 50% 40% 29,2% 30% 20% 18,5% 18,5% 15,4% 10% 0% Abb. 4: Eingesetzte Medien / Werbemittel zur Marktkommunikation
  • 6. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Softwareeinsatz zur Unterstützung der Marktkommunikation / Werbemittelproduktion 81,5% der befragten Unternehmen unterstützen Ihre Marktkommunikation /  Werbemittelproduktion mit Software. Lediglich 18,5% setzten derzeit keine Software ein. 36,9% setzen Software dabei Marketing‐ und Produktionsseitig, d.h. integrativ ein. Teillösungen für  Marketing bzw. Werbemittelproduktion setzen jeweils 10,8% der Unternehmen ein. Teilweise Unterstützung in beiden Bereichen geben 23,1% an. Damit ist  immerhin bei insgesamt 55% der Unternehmen in Zukunft mit einem verstärkten Integrationsbedarf von Marketing‐ und Produktionsprozessen zu rechnen. Unterstützen Sie Ihre Marktkommunikation/Werbemittelproduktion mit Software? (n=65) Nein, derzeit nicht 40% 36,9% Ja, Marketingseitig 35% Teilweise Ja, Marketing‐ und Produktionsseitig 30% Ja, Produktionsseitig 25% 23,1% 20% 18,5% 15% 10,8% 10,8% 10% 5% 0% Abb. 5:  Software zur Unterstützung der Marktkommunikation / Werbemittelproduktion
  • 7. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Perspektiven von Media Supply Chain‐Lösungen
  • 8. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Softwarefunktionalität, die für die Teilnehmer besonders von Bedeutung ist (n=214)  Klar erkennbar ist, dass das Datenhandling (Stammdatenübernahme 58,5% bzw. Daten‐/Dokumentenarchivierung 60%) von zentraler Bedeutung ist. Dies  liegt vor allem in der Übernahme von Daten aus vorgelagerten ERP‐Systemen begründet. Auch webbasierte Funktionalitäten sind in Summe sehr relevant,  Webpublishing (41,5%), Web‐to‐print (32,3%) sowie Web‐Editing (18,5%). Mit einer weiteren Ausbreitung und Ausweitung dieser Funktionalitäten ist in  Zukunft zu rechnen. Eine weitere wichtige Kategorie von Funktionalitäten stellt der Management‐Bereich dar: Kostenbewertung/Controlling (36,9%),  Steuerung der Werbemittelproduktion (35,4%) sowie Kennzahlen (20%). Abb. 6:  Softwarefunktionalität
  • 9. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Softwarekomponenten, die in den beteiligten Unternehmen eingesetzt werden Softwarekomponenten (n=267) 70,0% 67,7% Kundendatenbank/CRM ERP‐Stammdatenübernahme 60,0% Quark XPress 56,9% 56,9% Web‐Shop Mediendatenbank 49,2% 50,0% Redaktionssystem Adobe Indesign 41,5% 40,0% Translationmanagementsystem 35,4% Produktinformationsmanagement Contentmanagementsystem 29,2% 30,0% Sonstige 23,1% 21,5% 21,5% 20,0% 10,0% 7,7% 0,0% Abb. 7: Einsatz Softwarekomponenten 
  • 10. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Beurteilung der Durchgängigkeit der Prozesse von Marktkommunikation und Werbemittelproduktion 29,3% der Unternehmen beurteilen die Prozessdurchgängigkeit als "sehr gut" bis "gut".  Die Wertung „befriedigend" bis "ausreichend" bei der Durchgängigkeit nahmen 55,3% der Unternehmen vor. Immerhin 15,4% der Befragten stellen die  Beurteilung "mangelhaft" bzw. "ungenügend" aus. Bei etwa jedem siebten Unternehmen ist also zukünftig ein hoher Handlungsbedarf zur  Prozessoptimierung zu erwarten. 33,8% (n=65) 35% 30% 26,2% 25% 21,5% 20% 15% 10,8% 10% 4,6% 3,1% 5% 0% 1 vollständig  2 3 4 5 6 nicht  durchgängig durchgängig Abb. 8: Prozessdurchgängigkeit 
  • 11. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Ursachen, die zu Problemen im Prozessverlauf führen (n=152) 60% 55,4% 50% 46,2% 41,5% 40% 38,5% 38,5% 30% 20% 10% 7,7% 4,6% 1,5% 0% Abb. 9: Problematiken bei der Durchgängigkeit der Prozesse 
  • 12. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Nutzen und Komponenten von Media Supply Chain‐Lösungen  Welchen Nutzen sehen Unternehmen mittelfristig durch Einsatz Integrierter  Softwareanwendungen  (n=316) 47,7% Lösungskomponenten, die für die Anforderungen der Befragten am  erfolgversprechendsten sind (n=161) 61,5% 60,0% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 63,1% 49,2% 58,5% 18,5% 58,5% 24,6% 40,0% 20,0% 41,5% 41,5% 50,8% 20,0% 4,6% 29,2% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 15,4% 24,6% höhere Automatisierung kürzere Produktionszeit 4,6% Zentrale Daten  höhere Transparenz Mehraufwand reduzieren höhere Effizienz/Produktivität Product Information Management  Produktdaten‐/Katalogdatenmgt.  Kosten pro Produktion reduzieren Kapazitätseinsatz verbessern Databasepublishing  Master Data Management  Fehlerraten senken Sonstiges Contentmanagementsysteme  Translationmanagmentsystem  Media Asset Management  Dokumentenmgt.‐Systeme  Abb. 10: Nutzen durch Einsatz von Media Supply Chain‐Lösung  Customerrelationshipmgt.  Sonstiges Abb. 11: Media Supply Chain‐Lösungen 
  • 13. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Erfahrungen mit  Softwareanbietern Die an der Marktuntersuchung teilnehmenden Unternehmen wurden hinsichtlich Ihrer bisherigen Erfahrungen im Bezug auf Lösungsanbieter gefragt.  36,9% der Unternehmen beurteilen die  Erfahrungen mit Softwareanbieter als „sehr gut" bis „gut". Die  Bewertung „befriedigend" bis „ausreichend“   nahmen 35,4% der Unternehmen vor. Jedes sechste Unternehmen (16,9%) stellen die Beurteilung „mangelhaft" bzw. „ungenügend" aus.  35% (n=65) 32,3% 30% 27,7% 25% 20% 15% 12,3% 12,1% 10% 7,7% 4,6% 4,6% 5% 0% 1 2 3 4 5 6 Keine  Angabe 1 sehr gut  ‐ 6 ungenügend Abb. 12: Erfahrungen mit Lösungsanbietern
  • 14. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Verwaltung und Austausch von Daten Die  Verwaltung und der Austausch  von digitalen Daten nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert  ein. Unternehmen stehen vor der Herausforderung , Herr über die Datenflut zu werden.  Hierzu werden beispielsweise Server, Datenbanken, Filetransfer oder  auch CDs und DVDs  etc. eingesetzt. Folgende Diagramme stellen dar, wie  die befragten Unternehmen Ihre Daten verwalten und austauschen.  Datenverwaltung (n=120) Datenbank 36,9% Server 70,8% DVD 33,8% CD PC (Einzelplatz) 26,2% 16,9% Datenaustausch (n=124) Abb. 13: Datenverwaltung in den Unternehmen  Sonstige 3,1% FTP (Filetransfer) 55,4% E‐Mail 63,1% ISDN DVD 9,2% 33,8% CD 26,2% Abb. 14: Datenaustausch 
  • 15. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Verbesserte Markt‐ und Unternehmenskommunikation  Zentrale Datenhaltung kann die Datenverfügbarkeit optimierten, indem die Mitarbeiter beispielsweise die Möglichkeit haben  jederzeit auch außerhalb des  Unternehmens auf Ihre Daten zu zugreifen. Immer mehr Unternehmen integrieren hierzu  alle am Produktionsprozess beteiligten Unternehmen, um  Leerlaufzeiten zu vermeiden und Prozesse zu verkürzen.  Datenzugriff von außerhalb des Unternehmens ist bei 40% der Befragten für eigene Mitarbeiter möglich (Abb. 14), immerhin bei 21,5% auch bei anderen  (berechtigten) Prozessbeteiligten (Abb. 15). Bei nahezu jedem dritten bzw. zweiten Unternehmen besteht für eigene Mitarbeiter bzw. Externe kein  Datenzugriff von außerhalb. Datenzugriff außerhalb des Unternehmens (n=65) 100% Datenabruf aller Prozessbeteiligten (n=65) 90% 27,7% 80% 100% 70% 90% 27,7% 60% 32,3% 80% 50% 70% 40% 60% 30% 50% 50,8% 40,0% 20% 40% 10% 30% 0% 20% Ja Nein Keine Angabe 21,5% 10% Abb. 14: Datenabruf von außerhalb des Unternehmens  0% Ja Nein Keine Angabe Abb. 15: Datenabruf  der Prozessbeteiligten 
  • 16. Ergebnisse: Marktuntersuchung zum Einsatz von Media Supply Chain‐Lösungen www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain Die Autoren der Marktuntersuchung bedanken sich bei allen teilnehmenden  Unternehmen und bei der Dr. Cantz´schen Druckerei in Ostfildern für die  Unterstützung bei der Durchführung.  Weitere Hinweise und den Download dieser Ausarbeitung finden Sie unter:  www.hdm‐stuttgart.de/media‐supply‐chain  Die Weitergabe und Verbreitung dieser Ergebnisse ist ausdrücklich gestattet unter Angabe der  Nennung der Urheber und des Titels / Quelle (s.o.) dieser Arbeit. Autoren: Prof. Dr.‐Ing. Klaus Thaler und Corinna Schmid, HdM Stuttgart Initiiert durch: Hochschule der Medien Stuttgart und Dr. Cantz´sche Druckerei Ostfildern