Offenes Seminarangebot 2013

2,309 views

Published on

Programmübersicht Business Line 2013 - Aktuelle Termine und Kurzbeschreibungen aus dem offenen Seminarangebot von Management- und Kommunikationsseminaren. Durchführung von kleinen Gruppen (3- mx. 8 Teilnehmer) in Hamburg.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
2,309
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
56
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Offenes Seminarangebot 2013

  1. 1. »Management ist Kommunikation« Peter F. Drucker»BUSINESS LINE« Offenes Seminarangebot PROGRAMM 2013
  2. 2. ANMELDUNG · WEITERE INFORMATIONENDialogArt – Die Kunst der Kommunikation Mit der vorliegenden Programmübersicht Für Ihre Anmeldung können Sie ganz einfachist als prozessorientiertes Trainings- und „BUSINESS LINE“ finden Sie unsere aktuellen unter www.dialogart.de (Seminaranmeldung)Beratungsunternehmen seit 1999 im Bereich Termine 2013 und Kurzbeschreibungen das Online-Formular oder ein vorbereitetesPersonal- und Organisationsentwicklung tätig. aus dem offenen Angebot von Management- Anmeldefax nutzen. Dort finden Sie auch unse-Unsere Auftraggeber beraten wir bei der und Kommunikationsseminaren. re Hinweise zu unseren Geschäftsbedingungen,Bedarfsanalyse, stimmen die Konzeptionen zu zu möglichen Sonderkonditionen (Frühbucher-,individuellen Lösungen ab und unterstützen bei Die angebotenen Seminare aus den Bereichen Führungs-, Kommunikations- und Methoden- Mehrbucher-Rabatte, Sonderaktionen) und zuder langfristigen Umsetzung von Qualifizie- kompetenz sind sehr praxisorientiert, sodass aktuellen, zusätzlichen oder neuenrungsmaßnahmen und Veränderungsprozessen. das intensive Trainieren in kleinen Gruppen Veranstaltungsterminen.Neben dem Angebot an Management- undKommunikationsseminaren schätzen unsere (von drei bis maximal acht Personen) und Unsere Preise verstehen sich zzgl. der gesetzl.Kunden unsere praktische Unterstützung bei der damit die individuelle Arbeit mit jedem Teil- MwSt. und beinhalten die Tagungspauschaleunternehmensinternen Organisations- nehmer und seiner Situation im Vordergrund (Kursunterlagen, Mittagessen und Kaffee-beratung, bei der Strategie-, Führungskräfte- und stehen. pausen), doch keine Übernachtungskosten.Teamentwicklung sowie im individuellen Selbstverständlich bieten wir alle Themen Bei der Suche und Auswahl eines passendenFührungskräfte- und im Team-Coaching. auch als firmeninterne Seminare an und Hotels sind wir Ihnen gerne behilflich. passen diese individuell Ihren speziellen Unternehmensbedürfnissen an.
  3. 3. INHALT OFFENES SEMINARANGEBOT 1 Führungskompetenz – Grundlagen erfolgreicher Führung 2 Die Kunst des Führens: Mitarbeiter und Teams mit Persönlichkeit führen 3 Laterales Führen – Managen ohne Weisungsbefugnis 4 Dialogorientiertes Projektmanagement: Methoden und Techniken 5 Kompetent in Konflikten – Konflikte konstruktiv lösen 6 Dynamiken und Strategien im Konfliktmanagement Detaillierte Informationen zu den einzelnen Seminaren 7 Kundenorientiertes Beschwerdemanagement und weiteren Veranstaltungen 8 Lösungsorientierte Gesprächsführung – Direkt im Dialog finden Sie auch unter: 9 Kundenberatungsgespräche erfolgreich führen www.dialogart.de 10 Erfolgreich verhandeln – Überzeugend argumentieren 11 Souveräne Rhetorik und sicheres Auftreten in Stresssituationen 12 Rhetorik und Präsentation professionalisieren 13 Besprechungen moderieren und effizient leiten 14 Train the Trainer 15 Effektives Zeit- und SelbstmanagementALLE SEMINARE FINDEN 16 Aktives Stressmanagement und Work-Life-BalanceIN HAMBURG STATT 17 Kundenorientierte Korrespondenz – Focus: Schriftliches BeschwerdemanagementIhr PLUS: Durchführungsgarantie ab 3 TN 18-21 Kreativ im Dialog – Neue Praxis-Workshops Transfer-Coaching | Monitoring 22-25 Neue Aufbauseminare für Leitungs- und Führungskräfte
  4. 4. FÜHRUNGSKOMPETENZ – INHALTEGRUNDLAGEN ERFOLGREICHER Grundsätze wirksamer Führung: Die Rolle alsFÜHRUNG Führungskraft an- und einnehmen Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Thomas Haß 1 Führungsstile und ihre Wirkung: Position und Ziele des eigenen Führungsverhaltens bestimmen Brennpunkte in der Führungsfunktion: Umgang mit Grundlagen der Führungskommunikation: Aner- kennung, konstruktiv Kritik und Feedback geben Kommunikationspsychologische Aspekte und Macht, Rollen sowie typischen Ziel- und Hintergründe der Führung anhand persönlicher Wertekonflikten Beispiele aus der Führungspraxis Führungsselbst- und missverständnis? – Authentizität, Souveräner Umgang mit schwierigen Führungs- und»Praxisseminar zum Aufbau einer Verantwortung und Vertrauen zeigen Gesprächssituationenzielorientierten und verantwortungs-bewussten Führungskompetenz« Ziele, Aufgaben, effektive Techniken und Werkzeuge Gespräche mit Mitarbeitern zielorientiert führen: im Führungshandeln Dialogorientierter Einsatz von konstruktiven Orientierung und Transparenz für den Mitarbeiter Gesprächs- und Coachingtechniken mit persönlichem schaffen: Führen mit Visionen und Zielen Feedback Chancen und Grenzen der Motivation von Mitarbeitern ZIELGRUPPE Kommunikations- und Informationsprozesse effektiv Grundlagenseminar für Führungskräfte allerTermine 14.–15.03.2013 | 07.–08.11.2013 und kooperativ gestalten Branchen, die sich auf einen neuen Aufgaben- 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 Uhr Ziele formulieren und konkretisieren: bereich und ihre Rolle systematisch vorbereitenInvestition 750 € zzgl. MwSt.|Frühbucherrabatt: 675 € Erfolgversprechende Zielvereinbarungen bzw. ihre bestehende Führungskompetenz (inkl. Tagungspauschale) reflektieren und die Wirksamkeit ihrer zielorien- Verantwortliche Delegation, klare Planungen und kon-Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN tierten Schlüsselqualifikationen sowie ihres Transfer-Coaching | Monitoring struktiver Einsatz von Kontrollmechanismen Führungsverhaltens verstärken möchten.
  5. 5. INHALTE DIE KUNST DES FÜHRENS: MITARBEITER UND TEAMS MITStandortbestimmung: Führungs- versus Chancen und Grenzen der Leistungs-Motivation:Sachaufgaben – Zeit für Führung? Wollen – Können – Dürfen | Person und Situation PERSÖNLICHKEIT FÜHREN„Boxen-Stopp“ Führungspersönlichkeit: Wie ist Führungsstile und -strategien für unterschiedlichemeine Einstellung und wie kommuniziere ichmit meinen Mitarbeitern? – Persönliches Ego-gramm und Potenziale der WeiterentwicklungModernes Leadership: Anforderungen an eine Mitarbeitertypen und Situationen: Konzept des „Situativen Führens“ und die Balance von „Fordern und Fördern“ halten Seminardauer: 3 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 2 Das Mitarbeitergespräch und Coaching als gezielteFührungspersönlichkeit | Profiling Führungsinstrumente nutzen: StrukturierteVom inneren Team zum äußeren Team: Vorbereitung und Durchführung unterschiedlicherDirektes Zusammenspiel und Auswirkungen Gesprächsanlässe aus der eigenen Praxis »Intensivseminar zur Professionalisierungauf die vier Teamkulturen (Riemann-Kreuz) Ziel- und lösungsorientierter Einsatz von einer effektiven, teamorientierten und stim-Führen von Teams: Merkmale erfolgreicher Gesprächs- und Coachingtechniken migen Führungspersönlichkeit«Teams und der Einfluss von Teamtypen Aktuelle Brennpunkte und Konfliktmanagement imAnalyse und Stärkung der Teampotentiale Führungsalltag: Kompetenter Umgang mit(Teamverstärker): Förderung der Teament- Widerständen, Dialog- und Kooperationsblockadenwicklung – Teamregeln setzen ZIELGRUPPETeam-Coaching als Führungsaufgabe: Rollen Termine 11.-13.03.2013 | 09.-11.10.2013und Dynamiken im Team konstruktiv nutzen Aufbauseminar für Führungskräfte, die die aktuellen 1. Tag 10–18 Uhr Schlüsselkompetenzen ihrer Führungspersönlichkeit 2. und 3. Tag 9–17.30 UhrFührungsverantwortung und reflektieren und mit gezielten Ansätzen zur Team- undProzesskompetenz: Kommunikations-, Mitarbeiterführung ihren Wirkungsgrad für die Investition 990 € zzgl. MwSt.| Frühbucherrabatt: 891 €Informations- und Entscheidungsprozesse (inkl. Tagungspauschale) Teamleistung und die Zufriedenheit einzelnereffektiver und kooperativer gestalten Mitarbeiter optimieren möchten. Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Transfer-Coaching | Monitoring
  6. 6. LATERALES FÜHREN – MANAGEN INHALTEOHNE WEISUNGSBEFUGNIS Standort- und Zielbestimmung einer lateralen Persönliche Potentiale und Grenzen der Führungskraft: Aufgaben, Anforderungen und Mitarbeiter themen- und projektbezogen Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Thomas Haß 3 Profiling Führung als Dienstleistung? – Rolle im Unternehmen und Machtstrukturen planen und berücksichtigen Rolle als Konfliktmoderator: Konflikte und Kooperationsblockaden in kritischen Situationen frühzeitig erkennen und Führungsstil und das Konzept des situationsbezo- genen Führungsverhaltens ziel- sowie lösungsorientierter Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen Auftragsklärung und Ziele im lateralen»Praxisseminar für eine erfolgreiche und Führungshandeln Problemlösungen und Entscheidungs-kooperative Führung ohne hierarchische findung in Gruppen moderieren sowieMacht« Rollenklarheit und Quellen der eigenen Macht / (Projekt-) Besprechungen effektiv Einflussnahme und Grenzen der Lenkung sowie strukturieren und kooperativ leiten Steuerung erkennen Führungsverantwortung und Prozesskompetenz: Kommunikations- und Informationsprozesse effek- tiv und kooperativ gestalten ZIELGRUPPETermine 14.-15.02.2013 | 21.-22.08.2013 Handlungsfelder der Leistungs-Motivation: Praxisseminar für Mitarbeiter, Teamleiter, Projekt- 05.-06.11.2013 Chancen nutzen und Grenzen kennen verantwortliche, die als Führungskräfte ohne 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 Uhr Gezielte Analyse und Stärkung der Teampotentiale direkte Weisungsbefugnis mit einer neuenInvestition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 €. (Teamverstärker): Konstruktive Unterstützung der Führungsaufgabe beauftragt werden bzw. ihre (inkl. Tagungspauschale) Teamentwicklung fördern, Teamregeln setzen, bestehende Leitungsrolle reflektieren und dazuIhr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Teamrollen erkennen ihr Handlungsrepertoire auch in kritischen Transfer-Coaching | Monitoring Situationen erweitern möchten.
  7. 7. INHALTE DIALOGORIENTIERTES PROJEKTMANAGEMENT: METHODENKennzeichen, Einflussfaktoren, Status undBesonderheiten von Projektarbeit erkennen UND TECHNIKENStandortbestimmung und Ausgangssituationin der eigenen Projektarbeit klärenDas System „Projekt”: Konkrete und transparente Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Thomas Haß 4Auftragsklärung des Projektes sicherstellenProjektziele eindeutig definieren und von Kick-Off-Meetings und Close-Down-übergreifenden Unternehmenszielen abgrenzen Veranstaltung vorbereiten Effektiver Einsatz der Planungs- und Steuerungs- »Praxisseminar als grundlegende Basis,Projektphasen und Prozesse unterscheiden: um Projekte professionell zu planen undFestlegen von Phasen und Meilensteinen im instrumente am eigenen Projekt-Workshop: „Von der Problemstellung bis zum Abschluss” zu managen«aktuellen ProjektProjektstruktur- und Vorgehensplanung Perspektiven und Transfer in den ProjektalltagentwickelnInstrumente zur Zeit-, Kosten- und Ressourcen-planung kennen lernen und anwenden ZIELGRUPPEBesonderheiten und spezifische Rollen in der Basisseminar für Projektleiter und -mitarbeiter Termine 16.-17.04.2013 | 18.-19.11.2013Projektorganisation erarbeiten aller Bereiche, die in nächster Zukunft mit 1. Tag 10–18Uhr | 2. Tag 9–17.30 UhrProjektdokumentation und -kommunikation Projektarbeit beginnen bzw. ihre Projektarbeit Investition 750 € zzgl. MwSt.| Frühbucherrabatt: 675 €.als Konzept planen systematisch optimieren und dazu gezielt (inkl. Tagungspauschale) Methoden, Techniken und Planungs- sowie Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Steuerungsinstrumente einsetzen möchten. Transfer-Coaching | Monitoring
  8. 8. KOMPETENT IN KONFLIKTEN – INHALTEKONFLIKTE KONSTRUKTIV LÖSEN Wahrnehmung, Wirklichkeit und „Wahrheit“ in der Kommunikation Einfluss von persönlichen Dispositionen: 5 Seminardauer: 2 Tage Umgang mit den „inneren Antreibern“ Der Zusammenhang von Konflikt, Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Interessen hinter den Positionen erkennen Leitung: Henrik Andresen Konkurrenz und Kooperation und Probleme konstruktiv ansprechen Erkennen und Verstehen von Konflikten, Konfliktursachen undKooperationsblockaden Zielorientierte Vorbereitung von „schwierigen Gesprächen“: Problem-Lösungs-Prozess und Förderliche und hinderliche Faktoren in der Leitfaden für das Konfliktlösungsschema persönlichen Konfliktbewältigung: Innere»Basisseminar zum erfolgreichen und Einstellungen und (äußere) Reaktionen Kooperative Konfliktbewältigung im Gespräch:souveränen Management von schwierigen Einsatz von lösungsorientierten Gesprächstech- Konfliktstile und -strategien im persönlichenSituationen und Konflikten« niken und konstruktiven „Win-Win-Strategien“ Konfliktverhalten (Konfliktprofil) Souveräner Umgang mit Kritik, persönlichen Einfluss von Werten, Einstellungen und Angriffen und Provokationen Persönlichkeit auf Konfliktsituationen Prozess der Konfliktanalyse: Individuelle Selbstklärung von KonfliktsituationenTermine 21.-22.02.2013 | 13.-14.06.2013 Selbstmanagement in Konfliktsituationen: ZIELGRUPPE 05.-06.09.2013 | 05.-06.12.2013 Umgang mit der Wut und Ablehnung – Praxisseminar für Führungskräfte und 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17:30 Uhr Innere Akzeptanz und Zielklarheit stärken, Mitarbeiter aller Branchen, die ihr persönlichesInvestition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 € „Inneres Team” auf- bzw. umstellen Verhaltensrepertoire bei Konflikten erweitern, (inkl. Tagungspauschale) Die „Worte hinter den Worten“ verstehen: ihre lösungsorientierte Gesprächsführung opti-Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Einfühlungsvermögen und Bereitschaft zum mieren und damit schwierige Situationen erfolg- Transfer-Coaching | Monitoring Perspektivwechsel verstärken reicher sowie mit mehr Gelassenheit managen möchten.
  9. 9. INHALTE DYNAMIKEN UND STRATEGIEN IM KONFLIKTMANAGEMENTDer Zusammenhang von Persönlichkeit undKonflikten: Individuelles „Egogramm“Die eigene Rolle, Einstellungen und typischeReaktionsmuster in Konflikten erkennenGrenzen zwischen Wahrnehmung undInterpretation erkennen: Authentisch und Grundregeln der konstruktiven Konfliktbearbeitung praxisorientiert anwenden: „Neuralgische“ Punkte in der eigenen Einstellung sowie in der Gesprächsführung identifizieren und Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 6lösungsorientiert miteinander reden optimierenKonstruktive Reaktionsmöglichkeiten bei Im offenen Konflikt erfolgreich bestehen: Konstruk-Dynamiken der Ungleichgewichtigkeit und tive und deeskalierende Strategien, um Verbal-„Opfer-Retter-Verfolger-Taktiken“ Attacken elegant und mit Humor abzufedern »Intensivseminar zum Umgang mitEinladungen zu manipulativen Spielen sowie Ergänzende Strategien im Konfliktmanagement: Dynamiken und zum konstruktivensubtilen Techniken konstruktiv und souverän Moderation von Konfliktgesprächen und Einsatz von professionellen Strategienbegegnen Vermeidung von Prozess- und Beratungsfallen zur Konfliktbearbeitung«Kompetenter Umgang mit ausweichendem,blockierendem und aggressivem VerhaltenDie „Kunst der konstruktiven Kritik“:Angemessene Anlässe erkennen undprofessionell konfrontierenVon schwierigen Zeitgenossen zu „Anti-Typen” Termine 18.-19.04.2013 | 17.-18.10.2013und eigenen „Wut-Knöpfen” ZIELGRUPPE 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 UhrWahrnehmungsfilter Glaubenssätze: Antreiber- Aufbauseminar für Führungskräfte und Mitarbeiter Investition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 €Dynamiken begegnen aller Branchen, die Dynamiken in Konflikten besser (inkl. Tagungspauschale)Die „Kunst, über den Dingen zu stehen“: erkennen und ihr persönliches Repertoire anDas eigene Schutzschild im Wutmanagement Lösungsstrategien in Konfliktsituationen praktisch Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TNstärken, Grenzen erkennen und Grenzen ziehen weiter vertiefen sowie ihre Konfliktkompetenz Transfer-Coaching | Monitoring aktiv optimieren möchten.
  10. 10. KUNDENORIENTIERTES INHALTEBESCHWERDEMANAGEMENT Bedeutung von Beschwerden für den (internen und externen) Kunden und das Unternehmen Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 7 Trennung von Beschwerdegrund und Forderung Aufgaben und Ziele im Beschwerdemanagement Die Beschwerde als Prozess: Stimulierung – Gezielter Einsatz von konsens- und lösungs- orientierten Gesprächstechniken Persönlicher Umgang mit unterschiedlichen Beschwerdetypen, Vielrednern und verbalen Annahme – Bearbeitung – Auswertung Attacken Förderliche und hinderliche Einstellungen zum Besonderheiten der kundenorientierten»Praxisseminar zum konstruktiven Umgang mit Umgang mit Beschwerden und zum Kunden- Korrespondenz (EVA3-Methode) imBeschwerden als Instrument der Kunden- verständnis reflektieren sowie positiv verändern Beschwerdemanagement (Überblick)bindung und des Qualitätsmanagements« Besonderheiten in der Kommunikation: Sach- Abwicklung und Ergebnissicherung – und Beziehungsebene bei Kundenbeschwerden Strategisches Beschwerdemanagement Planung, individuelle Vorbereitung und Kombi-Buchung mit Seminar 17: Durchführung von Beschwerdegesprächen: Leit- 990,- € zzgl. MwSt. faden zur Gesprächsstruktur und Empfehlungen Vom Beschwerdenabwickler zum Manager für ZIELGRUPPE Kundenwünsche: Gespräche positiv annehmenTermine 04.-05.03.2013 | 23.-24.09.2013 und Erwartungen/Ansprüche des Kunden Praxisseminar für Führungskräfte, Mitarbeiter 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 Uhr erkennen, Abwicklung und Ergebnissicherung und internen Service-Abteilungen aller Branchen,Investition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 € die ihren souveränen Umgang mit verärgerten (inkl. Tagungspauschale) (interne sowie externen) Kunden vertiefen undIhr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN stärken möchten, um Beschwerden als Chance Transfer-Coaching | Monitoring zur nachhaltigen Kundenbindung und zur Qualitätssicherung nutzen zu können.
  11. 11. INHALTE LÖSUNGSORIENTIERTE GESPRÄCHSFÜHRUNG – DIREKTWahrnehmung und Wirkung in der Konstruktiv Feedback geben: Verständlicherfolgreichen Kommunikation Stellung beziehen und Veränderungen bewirken IM DIALOGEinfluss von Bewertungen und Wahrnehmungs-positionen auf GesprächssituationenErfolgsfaktoren dialog- und lösungsorientierter Lösungsorientierte Führung im Dialog: Gesprächstechniken zur Informationsgewinnung und Gesprächsaktivierung situativ angemessen und umsetzungsorientiert einsetzen Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 8Gesprächsführung: Innere Einstellung und kom-munikative Kompetenzen Steuerungsmöglichkeiten in der eigenenDie „Worte hinter den Worten“ verstehen: Gesprächsführung erkennen und nutzen »Praxisseminar zur Professionalisierung derEinfühlungsvermögen und Bereitschaft zum Kommunikationsbarrieren überwinden: Kommunikationskompetenz imPerspektivwechsel verstärken Management von schwierigen Gesprächs- persönlichen Gesprächsmanagement«Bedeutung von Sach- und Beziehungsebene situationen und Gesprächsblockadenim Dialog: Vier Felder der sozialen Kompetenz Erhöhung des Bewusstseins über den eigenenWirkung unterschiedlicher Gesprächsstile: Gesprächsstil und die eigene Souveränität:Einfluss von Werten, Einstellungen und Persön- Persönliche Entwicklungsfelder verstärkenlichkeit auf eine erfolgreiche KommunikationStrukturierte Gesprächsführung und Transparenz ZIELGRUPPEim Dialog: Zielorientierte Vorbereitung und Termine 11.-12.04.2013 | 21.-22.10.2013Durchführung von Gesprächssituationen aus Praxisseminar für Führungskräfte und Mitarbeiter 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9 –17.30 Uhrder Praxis und Reflexion von alternativen, aller Branchen, die ihre persönliche Kommunikations- Investition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 €lösungsorientierten Handlungsmöglichkeiten kompetenz in Gesprächen erweitern, ihr dialog- (inkl. Tagungspauschale) und lösungsorientiertes GesprächsverhaltenLenkung im Überzeugungsgespräch: Dialog- und optimieren und damit ihr Gesprächsmanagement Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TNnutzenorientierte Argumentation insgesamt erfolgreich professionalisieren möchten. Transfer-Coaching | Monitoring
  12. 12. KUNDENBERATUNGSGESPRÄCHE INHALTEERFOLGREICH FÜHREN Selbstverständnis, Rolle und Aufgaben als Gezielten Aufbau von Kundenvertrauen durch interner und/oder externer Kundenberater: Perspektivwechsel fördern Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 9 Professionalität und Menschlichkeit Persönliche Standortbestimmung: Erfahrungen mit Beratungserfolgen und -hindernissen Aktive Gesprächsführung durch Nutzenargu- mentation und gezielter Einsatz von lösungs- orientierten Gesprächstechniken und rhetori- schen „Starter- und Brückensätzen“ Erfolgsfaktor Kundenorientierung: „Wer sind meine Kunden und wie erleben sie den Konstruktiver Umgang mit bestimmten Kundenkontakt mit mir?“ Kundentypen (Vielredner, Schweiger),»Praxisseminar zur überzeugenden Struktur produktiver Beratungsgespräche: Einwänden und Überzeugungsbarrierenund erfolgreichen Kommunikation im Kontextmodell zur Auftragsklärung, Umsetzung und Abschluss:persönlichen und telefonischen Konzeptfahrplan und Beratungszyklus Kundenberatungsgespräche ergebnisorien-Kundengespräch« tiert und verbindlich beenden Zielorientierte Vorbereitung, Durchführung und Reflexion von Kundenberatungsgesprächen: Ermittlung von Kundenwünschen, Erwartungen und Ansprüchen ZIELGRUPPE Wie vermittle ich persönliche Kompetenz und agiere lösungsorientiert in Kundengesprächen? Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte, dieTermine 27.-28.02.2013 | 08.-09.08.2013 ihre Beratungskompetenzen in persönlichen und 02.-03.12.2013 Die Psychologie des Überzeugens: Prinzipien der telefonischen Kundenkontaktgesprächen erfolg- 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 Uhr direkten und indirekten Einflussnahme auf Ziele, reich vertiefen und ihre Kundenorientierung zumInvestition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 € Ergebnisse und Nachhaltigkeit anwenden Aufbau von Kundenvertrauen sowie (inkl. Tagungspauschale) Kundenzufriedenheit nachhaltig verstärken möchten.Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Transfer-Coaching | Monitoring
  13. 13. INHALTE ERFOLGREICH VERHANDELN – ÜBERZEUGENDGrundtechniken der Überzeugungsarbeit undder Argumentation ARGUMENTIERENÜberzeugend Stellung beziehen: StrukturierteVorbereitung einer ArgumentationEinsatz von überzeugenden Argumentations- Chancen und Grenzen in Verhandlungen: Bewusster Einsatz von Strategien und Taktiken Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 10strukturen und -techniken Psychologische Verhandlungsführung undZielgruppenspezifische Nutzenargumentation: Vermeidung von VerhandlungssackgassenPersönliche Wirkung in der praktischen Abwehr von Manipulationen und »Praxisseminar zur erfolgreichen sowieUmsetzung mit ausführlichem Feedback Argumentationsfallen sowie unfairen Angriffen souveränen Durchsetzung von Zielen undPersönliche Stile und Grundprinzipien in der Souveräner Umgang mit bestimmten Interessen in der Verhandlungsführung«Verhandlungsführung Verhandlungstypen, Einwänden und Überzeu-Zielorientierte Vorbereitung und strukturierter gungsbarrierenGesprächsablauf von Verhandlungssituationen Techniken zum Abschluss und zur Sicherung vonZiele und Interessen des Verhandlungspartners Verhandlungsergebnissenhinter den Positionen erkennen und perspekti-visch einbeziehen ZIELGRUPPEDie Psychologie des Überzeugens: Prinzipien der Praxisseminar für Führungskräfte und Termine 07.-08.02.2013 | 12.-13.09.2013direkten und indirekten Einflussnahme auf Ziele, 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 Uhr Mitarbeiter aller Branchen, die ihr persönlichesErgebnisse und Nachhaltigkeit anwenden Argumentationspotential sowie ihre zielgerichtete Investition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 € und lösungsorientierte Einflussnahme in der (inkl. Tagungspauschale)Verhandlungsziele und -gemeinsamkeiten:Verhandeln nach dem „Harvard-Konzept“ und Verhandlungsführung nachhaltig stärken und Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN vertiefen möchten. Transfer-Coaching | MonitoringKonsensfindung durch „Win-Win-Lösungen“
  14. 14. SOUVERÄNE RHETORIK UND INHALTESICHERES AUFTRETEN IN Wege zur Gelassenheit und der Bei offenen Angriffen erfolgreich bestehen:STRESSSITUATIONEN „Tempel der Souveränität” Konstruktive und deeskalierende Strategien Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 11 Chancen und Grenzen typischer Reaktionsmuster in schwierigen Situationen: Rationalisieren, anklagen, ablenken und beschwichtigen anwenden Persönliche Schlagfertigkeit und Durch- setzungsfähigkeit optimieren: Was tun, wenn alle Versuche einer konstruktiven und Praktischer Einsatz souveräner Durchsetzungs- strategien: Zurückführung auf die Sach- und kooperativen Intervention ins Leere laufen? Zielebene, Grenzen ziehen, Übergehen, Vertrauen in die eigene Wirksamkeit erhöhen»Intensivseminar zur Optimierung einer Verschieben und humorvolle Provokationen und kompetente (Gesprächs-) Führung durchüberzeugenden sowie selbstsicheren Aktives „Standing“ zeigen: Zielgerichtet „Macht der Persönlichkeit“ gewinnenDurchsetzungs- und Handlungsfähigkeit« argumentieren und überzeugend Stellung Abstand gewinnen durch konsequentes beziehen Emotionsmanagement: Abbau von Stress und Wirkungsfaktoren Körpersprache, Stimme und Druck sowie Aufregung und Unsicherheiten Sprache optimieren: Selbstsicherheit verstärken und klar, verständlich sowie positiv formulierenTermine 28.-29.01.2013 | 17.-18.06.2013 Rhetorisch minimale Interventionen mit ZIELGRUPPE 21.-22.11.2013 maximaler Wirkung gezielt einsetzen Intensivseminar für Führungskräfte und 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 Uhr Techniken zur Abwehr von Manipulationen, Mitarbeiter, aller Branchen, die besonders inInvestition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 € rhetorischen Fallen und destruktiven schwierigen Gesprächs- und Präsentationssituationen (inkl. Tagungspauschale) Gesprächsblockaden („Killer-Phrasen“) bzw. in der Rolle der Gesprächsleitung selbstsicherer, flexibler und schlagfertiger reagieren sowie durchIhr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Aktive Gesprächssteuerung und konstruktiver Transfer-Coaching | Monitoring Souveränität und professionelle Rhetorik über- Umgang mit Einwänden und Widerständen zeugen möchten.
  15. 15. INHALTE ZIELGRUPPE RHETORIK UND PRÄSENTATION Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte, PROFESSIONALISIERENVorbereitung, Struktur und Aufbau eines Projekt- und Teamleiter sowie Mitarbeiter allerVortrages/einer Präsentation Branchen, die sich, ihre Ideen und Themen sowieDer Dialog mit den Zuhörern: Ziel- undTeilnehmerorientierung verstärkenZiele einer Präsentation: Informieren, ihre Produkte/Dienstleistungen noch sicherer, überzeugender und professioneller präsentieren möchten. Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 12überzeugen, motivierenZielgerichtet und überzeugend argumentieren: Wirkungsfaktoren Körpersprache, Stimme undArgumentationsstrukturen wirkungsvoll und Sprache: Einsatz situationsgerechter Rhetorik »Praxisseminar zum überzeugenden sowiezuhörerorientiert einsetzen und gezielter Einsatz von persönlicher Haltung, souveränen Auftritt und einer wirkungsvollen,Individuelles Vortrags- und Präsentationsmana- Atmung und sicherem Stand professionellen Präsentation«gement: Persönliche Wirkung in der praktischen Führung in der Präsentation und in DialogphasenDurchführung mit Video-Feedback übernehmenAufmerksamkeit binden durch Beziehungsver- Souveräner Umgang mit Störungen, schwierigenstärker sowie verbale und nonverbale Verstärker Zuhörern, Einwänden und ÜberzeugungsbarrierenMethoden der Visualisierung und Einsatz von Nachbereitung und Rückmeldungen/Erfolgs-Präsentationsmedien kontrolle vor, während und nach einer Termine 04.-05.02.2013 | 10.-11.06.2013Optimierung von Präsentations- und Präsentation 11.-12.11.2013Stichwortkonzepten 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 UhrPräsentationssicherheit: Mentale Vorbereitung – Investition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 €Abbau von Aufregung, Unsicherheit und (inkl. Tagungspauschale)Lampenfieber Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Transfer-Coaching | Monitoring
  16. 16. Methoden der Kurzmoderation situativBESPRECHUNGEN MODERIEREN INHALTE angemessen einsetzen: Visualisierung,UND EFFIZIENT LEITEN Techniken zur Ideensammlung, -bewertung Ziele, Chancen und Risiken von erfolgreichen und Entscheidungsfindung Besprechungen/Moderationen Individuelles Design einer moderierten Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 13 Formen der Besprechung und der Moderation: Von der informativen Kurzbesprechung zur kreativen Problemlösung im Moderationsprozess Besprechung und Auswahl von ziel- und ergebnisorientierten Methoden Prozess-Steuerung durch Interventionstech- niken und lösungsorientierte Fragetechniken Führungsstil der Besprechungsleitung: Rolle, Umgang mit schwierigen Teilnehmern und Aufgaben und Haltung „Killer-Phrasen“»Praxisseminar zur ziel- und Prinzipien der Moderation und Nutzen derergebnisorientierten Moderation in Umgang mit Aufregung sowie Störungen Besprechungsmoderationder Besprechungsleitung« und kritischen Situationen Vorbereitung und Organisation einer Maßnahmenplanung: Festlegen von Besprechung: Themen, Ziele, Nutzen- und Aktivitäten und Verantwortlichkeiten Teilnehmeranalyse, Struktur und Kontext Möglichkeiten der Dokumentation und Sitzungs- Durchführung einer zielorientierten feedback sowie Nachbereitung von Besprechungen Anmoderation: Persönliche Wirkung in der Besprechungsleitung Gemeinsame sachliche Arbeitsbasis und eine ZIELGRUPPETermine 22.-23.04.2013 | 14.-15.10.2013 1. Tag 10–18 Uhr · 2. Tag 9–17.30 Uhr kooperative Besprechungsatmosphäre schaffen Praxisseminar für Führungskräfte, Projekt- und Barrieren im Problem-Lösungs-Prozess Teamleiter sowie Mitarbeiter aller Branchen, dieInvestition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 € ihre Besprechungen, Sitzungen oder Tagungen (inkl. Tagungspauschale) überwinden durch Ziel- und Ergebnissteuerung strukturiert planen, ziel- sowie ergebnisorientiertIhr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN in der Besprechungsmoderation steuern und dazu Methoden der Kurzmoderation Transfer-Coaching | Monitoring nutzen möchten.
  17. 17. INHALTE ZIELGRUPPE TRAIN THE TRAINER Grundlagenseminar für Führungskräfte, Projekt-Rolle, Haltung und Selbstverständnis eines und Teamleiter sowie Mitarbeiter aller Branchen,Trainers bzw. der Seminar-/Workshop-Leitung die sich als Einsteiger oder als bereits kurzzeitigPlanung und didaktisch-methodischeGestaltung von Trainings, Seminaren undWorkshops praktizierende Trainer für fachliche und allge- meine Themengebiete ein grundlegendes, did- aktisch-methodisches Rüst- und Handwerkszeug aneignen sowie ihr bisheriges Vorgehen reflek- Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 14Zielgruppengerechte Aufbereitung und tieren und vertiefen möchten.Präsentation von LerninhaltenOptimale Vorbereitung von Seminaren, Trainings Einsatz von teilnehmerorientierten »Praxisseminar zur effektiven undund Workshops: Formulierung von Lernzielen Fragetechniken teilnehmerorientierten Leitung von Trainings,und Umsetzung in eine sinnvolle zielgruppen- Aktivierung und Einbindung der Teilnehmer Seminaren und Workshops«orientierte AblaufplanungMöglichkeiten der Seminardramaturgie: Vom Erkennen und Steuern von Interaktions- undOpening über eine professionelle Durchführung Gruppenprozessenzum erfolgreichen Abschluss Umgang mit Störungen und schwierigenHohe Verständlichkeit und Interesse der TeilnehmernTeilnehmer gewährleisten: Methodik des Sicherung des LerntransfersVermittelns, Lehr- und Lernformen, Lerntypen Konzeption bzw. Optimierung einer individuellen Termine 18.-19.03.2013 | 19.-20.09.2013Einsatz von Medien und Visualisierungen Seminar- bzw. Trainingseinheit 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 UhrDidaktisch-methodische Feinplanung: Tipps + Investition 750 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 675 € (inkl. Tagungspauschale)Tricks für einen optimalen Seminarablauf Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TNOptimierung der persönlichen Wirkungsmittel Transfer-Coaching | Monitoring(Körpersprache, Stimme und Rhetorik)
  18. 18. EFFEKTIVES ZEIT- UND INHALTE ZIELGRUPPESELBSTMANAGEMENT Kompaktseminar für Führungskräfte und „Ein Meer an Zeit“ – Hinderliche und förderliche Einstellungen zum Selbst- und Zeitmanagement Teamleiter sowie für Mitarbeiter aller Ebenen, die – auch unter Berücksichtigung von langfristigen Seminardauer: 1 Tag Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 15 Persönliche Standortbestimmung: Überprüfung des aktuellen Zeitempfindens und der Zeitverwendung Planungshorizonten und Zielen – ihren persön- lichen Handlungsspielraum innerhalb eines aktiv gesteuerten Zeit- und Prioritätenmanagements erweitern und damit unnötigen Arbeitsstress ver- Zeitfresser identifizieren: Maßnahmen und Lösungsansätze mindern und vermeiden möchten. Tages- und Lebensplanung: Das „Uhr-Prinzip“»Kompaktseminar zur Optimierung und das „Kompass-Prinzip“des persönlichen Arbeitsverhaltens Tagesplangestaltung und Arbeitsorganisation:und zum bewussten Umgang mit der Die „Kunst des Filterns“: Was ist denn eigentlich Einsatz von Methoden und Maßnahmen, umRessource Zeit« wichtig? – Effizientes vs. effektives Handeln rationell zu planen und Arbeitsrückständen Planungshorizonte: Von der Grobplanung über vorzubeugen - Getting Things Done die Feinplanung zur strukturierten Einfluss von persönlichen Dispositionen auf Tagesplanung (ALPEN-Methode) den Arbeitsstil: Umgang mit den „inneren Vom Problem zur Zielorientierung: „Smarte“ Antreibern“Termine 18.01.2013 | 24.04.2013 | 12.06.2013 Zielsetzung und Strategien zur Zielerreichung Die „Perfektionismus-Falle“ – Die Kunst „Nein“ 23.08.2013 | 23.10.2013 | 04.12.2013 Prinzipien des Zeitmanagements zu sagen 9–18 Uhr Entscheidungs- und Prioritätenmanagement: Optimierung des persönlichen Zeit- undInvestition 360 € zzgl. MwSt.| Frühbucherrabatt: 324 € Pareto-Prinzip, ABC-Analyse und Covey-Matrix Selbstmanagements: Ebenen der (inkl. Tagungspauschale)Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Möglichkeiten der Delegation nutzen und Veränderung und individueller Aktionsplan Transfer-Coaching | Monitoring Prioritäten effektiv umsetzen
  19. 19. INHALTE ZIELGRUPPE AKTIVES STRESSMANAGEMENT Praxisseminar für Führungskräfte und Mitarbeiter UND WORK-LIFE-BALANCEWas ist Stress? Wo beginnt Stress für mich? aller Branchen, die ihr aktives StressmanagementPersönliche Standortbestimmung: Überprüfung optimieren möchten, um ihre Stressoren zu erken-der aktuellen Arbeits- und StresssituationenWork-Life-Balance: Persönliche Energiebilanzder verschiedenen Lebensbereiche – Das Gefühl nen sowie innere Kraftquellen zu (re-)aktivieren und damit kurz- und langfristig einen gesunden Umgang mit den eigenen und fremden Ressourcen gewährleisten können. Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 16für das Wesentliche wiedergewinnen und einengesunden Ausgleich schaffenErkennungsmerkmale und Warnsignale vonStressfaktoren und -reaktionen »Praxisseminar zum (pro-)aktiven und produktiven Umgang mit Stress- undBesonderheit "Dauerstress": Burn-Out bei sich Die „Kraft der Aufmerksamkeit“ nutzen: Burn-Out-Faktoren, um sich und andere gesundund anderen erkennen, verstehen und bekämp- Entspannungs-, Atmungs- und Aktivierungs- in die Work-Life-Balance (zurück)fen techniken für sich entdecken und gezielt sowie zu führen«Problemlösetraining: Analyse von persönlichen effektiv im Alltag einsetzenStresssituationen und Reflexion gesunder Die „Entdeckung der Langsamkeit“ undAlternativen persönliches Genusstraining kultivierenStresssituationen, gedankliche Bewertungen und Sind Gelassenheit, Optimismus und Resilienz Termine 19.-20.02.2013 | 26.-27.08.2013Reflexion gesunder Alternativen lernbar? – Langfristig ressourcenstärkende 09.-10.12.2013Aktive Stressbewältigung: Langfristige Einstellungen und Selbstfürsorge stärken sowie 1. Tag 10–18 Uhr | 2. Tag 9–17.30 UhrVeränderungen integrieren und kurzfristige Burn-Out-Präventionen aktivieren Investition 650 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 585 €Notfall-Strategien bewusster nutzen Aktives Business-Workout & Fitneß-Management (inkl. Tagungspauschale) Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN Transfer-Coaching | Monitoring
  20. 20. KUNDENORIENTIERTE INHALTE ZIELGRUPPEKORRESPONDENZ – FOCUS: Führungskräfte und Mitarbeiter von Service- Grundlagen und Verständnis der kundenorien-SCHRIFTLICHES BESCHWERDE- tierten Korrespondenz Abteilungen, die ihre praktischen Kompetenzen imMANAGEMENT Bereich kundenorientierte Korrespondenz vertie- Perspektivwechsel Kundenorientierung: fen und optimieren möchten, um noch effektiver Der kleinste gemeinsame Nenner sowie konstruktiver mit ihren Antwortschreiben zu Seminardauer: 1 Tag Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Leitung: Petra Funke 17 Vorbereitung der kundenorientierten Korrespondenz: Thema sowie Ziel- und Kernbotschaften ermitteln werden und damit zur Erhöhung der Produktivität, der Kundenzufriedenheit sowie zu einer nachhalti- gen Kundenbindung beitragen möchten. Die Kunst, kunden- und zielorientiert zu schreiben: Vom Produkt und Sachverhalt zum Zwischenbescheide, Zusagen, Musterbeispiele,»Praxis-Workshop zum professionellen Kundennutzen viele Formulierungshilfen als übergeordneteVerfassen von kundenorientierter Korres-pondenz und Beschwerdebriefen« Kundenorientierte Argumentation und Vorlagen nutzen und bedarfsorientiert Briefperspektiven praktisch umsetzen anpassen Besonderheiten der kundenorientierten Korres- Tipps zu kundenorientierten Antwortschreiben: Kombi-Buchung mit Seminar 7: 990,- € zzgl. MwSt. pondenz im schriftlichen Beschwerdemanage- Dos und Donts beim kundenorientierten ment (EVA3-Methode) Schreiben Individuelle Vorbereitung und Verfassen von Weitere Vereinfachungen der Sprache nutzenTermine 06.03.2013 | 25.09.2013 kundenorientierten Antwortschreiben: Die sowie einen modernen Schreibstil entwickeln 9–18 Uhr persönliche Note, besondere Situationen undInvestition 390 € zzgl. MwSt. | Frühbucherrabatt: 351 € Botschaften im Beschwerdebrief (inkl. Tagungspauschale) Effektiver Einsatz von Vorlagen (Templates) -Ihr PLUS Durchführungsgarantie ab 3 TN z.B. Eingangs- und Abschlussschreiben, Transfer-Coaching | Monitoring
  21. 21. KREATIV IM DIALOG - NEUE 18 - 21 Detailiierte Informationen unter www.dialogart.de PRAXIS-WORKSHOPS KREATIVITÄTSTECHNIKEN PERSÖNLICHKEIT UND MEHR PERFORMANCE CHANGE TALK – QUER DENKEN UND SELBSTMANAGEMENT MIT DEM TEAM (ABENDVERANSTALTUNG) KREATIVE POTENTIALE STÄRKEN MANAGEMENT SYSTEM AKTIVIEREN (TMS™) »Aktuelle Ansätze für Führung erfahren und den Einfluss von »Praxis-Workshop zum Einsatz von »Praxis-Workshop-Reihe zur »Praxis-Workshop zur Steigerung Veränderungsprozessen auf relevanten Techniken, um kreative persönlichen und beruflichen der Teamleistung und zum Personal- und Organisations- Prozesse anzustoßen und Weiterentwicklung der inneren Erkennen der eigenen Stärken entwicklung diskutieren« Innovationen zu fördern « Potentiale und persönlichen sowie Ressourcen der persönlichen 21 Stärken« Führungsperformance« Termine 06.02.2013 | 05.06.201318 19 20 07.08.2013 | 16.10.2013 Termine 07.03.2013 | 19.06.2013 Termine 01.03.2013 | 31.05.2013 Termine 10.04.2013 | 14.08.2013 Come together 17:30 Uhr 26.09.2013 30.08.2013 | 01.11.2013 25.11.2013 Beginn 18:00 Uhr 9–18 Uhr 9–18 Uhr 9–18 Uhr Ende ca. 21:30 Uhr Investition 360 € zzgl. MwSt. Investition 360 € zzgl. MwSt. Investition 490 € zzgl. MwSt. Investition 79 € zzgl. MwSt. Frühbucherrabatt: 324 € Frühbucherrabatt: 324 € Frühbucherrabatt: 441 € inkl. ProSecco, (inkl. Tagungspauschale) (inkl. Tagungspauschale) (inkl. TMS-Profil ™) Begrüßungssnack und weitere Seminardauer: 1 Tag Seminardauer: 1 Tag Seminardauer: 1 Tage Pausengetränke Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 TN Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 TN Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 TN Leitung: Petra Funke Leitung: Petra Funke Leitung: Petra Funke Leitung: Petra Funke Henrik Andresen
  22. 22. NEUE AUFBAUSEMINARE FÜR 22 - 25 Detailiierte Informationen unter www.dialogart.de LEITUNGS- UND FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTMODERATION GESPRÄCHE MIT RICHTIGE DELEGATION MOTIVORIENTIERTE UND MEDIATION ALS MITARBEITERN – MEHR ZEIT FÜR MITARBEITERFÜHRUNG – MIT MOTIVEN IN LEITUNGSAUFGABE SICHER UND CHEFAUFGABEN FÜHRUNG GEHEN PROFESSIONELL FÜHREN »Kompaktseminar zur optimalen »Kompaktseminar zur Erweiterung Nutzung des Führungstools von konkreten Führungsstrategien, um »Praxisseminar zum konstruktiven »Aufbauseminar zum sicheren, Delegation und zum Einsatz eines Mitarbeiter stärker individuell und Umgang und der Moderation professionellen Führen von „Monkey-Managements“« motivorientiert zu führen« von Konflikten sowie wichtigen und schwierigen Mobbing-Situationen« Mitarbeitergesprächen« Kombi-Buchung mit Kombi-Buchung mit Seminar 25: Seminar 24: für 850,- € zzgl. MwSt. für 850,- € zzgl. MwSt.22 23 Frühbucherrabatt: 775 € Frühbucherrabatt: 765 € Termine 25.-26.04.2013 Termine 25.-26.02.2013 24.-25.10.2013 06.-07.06.2013 24 25 1. Tag 10–18 Uhr 28.-29.10.2013 Termine 24.01.2013 | 08.04.2013 Termine 25.01.2013 | 09.04.2013 2. Tag 9–17.30 Uhr 1. Tag 10–18 Uhr 15.08.2013 | 26.11.2013 16.08.2013 | 27.11.2013 2. Tag 9–17.30 Uhr 9–18 Uhr 9–18 Uhr Investition 750 € zzgl. MwSt. Frühbucherrabatt: 675 € Investition 750 € zzgl. MwSt. Investition 390 € zzgl. MwSt. Investition 490 € zzgl. MwSt. Frühbucherrabatt: 441 € (inkl. Tagungspauschale) Frühbucherrabatt: 675 € Frühbucherrabatt: 351 € (inkl. Tagungspauschale, (inkl. Tagungspauschale) (inkl. Tagungspauschale) inkl. ReissProfile™) Seminardauer: 2 Tage Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Seminardauer: 2 Tage Seminardauer: 1 Tag Seminardauer: 1 Tag Leitung: Henrik Andresen Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Teilnehmerzahl: 3 bis max. 8 Petra Funke Leitung: Thomas Haß Leitung: Petra Funke Leitung: Petra Funke
  23. 23. COMMUNICATE IT!»Nichts ist so konstant wie der Wandel« »Führung ist die Kunst, eine Welt zu gestalten, »Konstruktiv und effektiv –Kontinuierliche Veränderungsprozesse sind der andere gern angehören möchten« Auf dem Weg zu Spitzenleistungen«das große, gemeinsame Merkmal aktueller gesell- DialogArt, die „Kunst der Kommunikation", ver- Im Sinne eines „Empowerments” kann derschaftlicher sowie wirtschaftlicher Entwicklungen steht sich in diesem Sinne als ein unterstützen- Einzelne zielgerichtet und ressourcenorientiertund fordern damit flexible, kommunikative der „Raumgeber“, der es sich zur Aufgabe durch speziell abgestimmte Fortbildungs- undMenschen! gemacht hat, die Dialogfähigkeit zu verstärken Weiterbildungsmaßnahmen in seinen persön-Menschen, die den Mut aufbringen und die und konkrete Optimierungsimpulse aktiv zu lichen Kompetenzen gefordert sowie gefördertFähig-keit entwickeln, über bekannte Grenzen fördern. werden.hinaus zu denken und dementsprechend zu han- Es gilt dabei die Interessen hinter den Positio- Die eigenen Potenziale, aber auch diedeln. nen zu verdeutlichen und Offenheit für andere Leistungen eines Teams sowie die sinnvolle Ziele zu schaffen, um dann die Beteiligten im Identifikation mit einem gesamten Unternehmen Dialog über die Auseinandersetzung mit der verstärken sich erfolgreich und festigen sich eigenen sowie „fremden“ Realität zu einer langfristig. gemeinsamen Gestaltung von erfolgreichen Prozessen zu führen.
  24. 24. Planckstraße 7a · 22765 Hamburgfon + 49 [0] 40 333 100 47fax + 49 [0] 40 333 100 87info@dialogart.de · www.dialogart.de

×