Welchen Teil von „Social“ haben    Sie nicht verstanden?
Ein kurzer Blick auf die sozialen  Netzwerke. Ohne Zahlen :-)
Das Ende der Kampagne
1999. Erinnern Sie sich?
Sollten Sie aber.
Zumindest die ersten 3 Thesen.• Märkte sind Gespräche.• Die Märkte bestehen aus Menschen, nicht aus  demographischen Segme...
Oder die Präambel.• Wir sind keine Zuschauer oder Empfänger oder  Endverbraucher oder Konsumenten.  Wir sind Menschen - un...
These Nr. 84?• Wir kennen ein paar Leute aus eurem Laden. Die sind  ziemlich in Ordnung, wenn wir sie im Internet  treffen...
Nr. 89?• Wir haben echte Macht - und das wissen wir auch.  Wenn ihr das nicht erkennen könnt, dann wird sich  schon jemand...
Mr. Splashy Pants, Brigitte und der     Duft nach frischem Mett.
Früher war das nur Graffiti.
Früher war das nur Graffiti.
Saving The Planet… Is Fun!
And The Winner Is… Oh.
Ah, dieser Duft… WHAT?
Und, und, und…
Und, und, und…
Gelernt: Kommunikation istGemeineigentum. Kontrolle ist Illusion.
Die 9 dümmsten Fehler vonUnternehmen im Social Web.
#1: SoM für einen Werbekanal halten.
#2: SoM für einen Vertriebskanal halten.
#2: SoM für einen Vertriebskanal halten.
#3: Die Bedeutung überschätzen• Frage:  Wo verbringen die Menschen noch mehr Zeit  als auf facebook, YouTube, Twitter und ...
#3: Die Bedeutung überschätzen
#4: Den Impact unterschätzen
#5: Falsche Zielgruppen adressieren
#5: Falsche Zielgruppen adressieren
#6: SoM generiert keinen ROI
#7: SoM ignorieren (geht vorbei)
#7: SoM ignorieren (geht vorbei)„Dieses ‚Telefon‘ ist viel zu unausgereift um ernsthaft Bedeutung alsKommunikationsmedium ...
#8: SoM bekämpfen.
Aber derschlimmste Fehlervon allen ist…
Zu versuchen, in SoM erst gar  keinen Fehler zu machen!
Dankeschön.            facebook.com/ploss           twitter.com/DerPlossplus.google.com/108475325464725255452
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Und welchen Teil von "Social" haben Sie nicht verstanden?

817

Published on

Published in: Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
817
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Und welchen Teil von "Social" haben Sie nicht verstanden?

  1. 1. Welchen Teil von „Social“ haben Sie nicht verstanden?
  2. 2. Ein kurzer Blick auf die sozialen Netzwerke. Ohne Zahlen :-)
  3. 3. Das Ende der Kampagne
  4. 4. 1999. Erinnern Sie sich?
  5. 5. Sollten Sie aber.
  6. 6. Zumindest die ersten 3 Thesen.• Märkte sind Gespräche.• Die Märkte bestehen aus Menschen, nicht aus demographischen Segmenten.• Gespräche zwischen Menschen klingen menschlich. Sie werden in einer menschlichen Stimme geführt.
  7. 7. Oder die Präambel.• Wir sind keine Zuschauer oder Empfänger oder Endverbraucher oder Konsumenten. Wir sind Menschen - und unser Einfluss entzieht sich eurem Zugriff.
  8. 8. These Nr. 84?• Wir kennen ein paar Leute aus eurem Laden. Die sind ziemlich in Ordnung, wenn wir sie im Internet treffen. Versteckt ihr davon noch mehr? Könnten sie nicht rauskommen und mit uns spielen?
  9. 9. Nr. 89?• Wir haben echte Macht - und das wissen wir auch. Wenn ihr das nicht erkennen könnt, dann wird sich schon jemand anderes finden, der besser zuhört, interessanter ist und mit dem es mehr Spaß macht, zu spielen.
  10. 10. Mr. Splashy Pants, Brigitte und der Duft nach frischem Mett.
  11. 11. Früher war das nur Graffiti.
  12. 12. Früher war das nur Graffiti.
  13. 13. Saving The Planet… Is Fun!
  14. 14. And The Winner Is… Oh.
  15. 15. Ah, dieser Duft… WHAT?
  16. 16. Und, und, und…
  17. 17. Und, und, und…
  18. 18. Gelernt: Kommunikation istGemeineigentum. Kontrolle ist Illusion.
  19. 19. Die 9 dümmsten Fehler vonUnternehmen im Social Web.
  20. 20. #1: SoM für einen Werbekanal halten.
  21. 21. #2: SoM für einen Vertriebskanal halten.
  22. 22. #2: SoM für einen Vertriebskanal halten.
  23. 23. #3: Die Bedeutung überschätzen• Frage: Wo verbringen die Menschen noch mehr Zeit als auf facebook, YouTube, Twitter und Google+ zusammen?
  24. 24. #3: Die Bedeutung überschätzen
  25. 25. #4: Den Impact unterschätzen
  26. 26. #5: Falsche Zielgruppen adressieren
  27. 27. #5: Falsche Zielgruppen adressieren
  28. 28. #6: SoM generiert keinen ROI
  29. 29. #7: SoM ignorieren (geht vorbei)
  30. 30. #7: SoM ignorieren (geht vorbei)„Dieses ‚Telefon‘ ist viel zu unausgereift um ernsthaft Bedeutung alsKommunikationsmedium zu erlangen.“(Internes Memo Western Union, 1876)„Diese drahtlose Musikbox hat keinen vorstellbaren kommerziellen Wert. Wer würdefür eine Botschaft zahlen, die an niemanden Spezielles gerichtet ist?“(Ein Investor über das Radio, 1920)„Vielleicht ist fernsehen theoretisch und technisch machbar, kommerziell und finanziellhat es jedoch keinerlei Nutzen“(Radio-Pionier Lee De Forest, 1926)„Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer.“(IBM Präsident Thomas Watson, 1943)„Es gibt keinen Grund, warum Menschen zu Hause einen Computer haben sollten.“(Ken Olson, Gründer von Digital Equipment Corporation, 1977)„Das Internet wird kein Massenmedium - weil es in seiner Seele keines ist.“(Matthias Horx, Trendforscher, 2001)
  31. 31. #8: SoM bekämpfen.
  32. 32. Aber derschlimmste Fehlervon allen ist…
  33. 33. Zu versuchen, in SoM erst gar keinen Fehler zu machen!
  34. 34. Dankeschön. facebook.com/ploss twitter.com/DerPlossplus.google.com/108475325464725255452
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×