DeArGe Mitteilungen 4/2003

3,335 views
3,208 views

Published on

Das führende europäische Fachmagazin für Spinnentiere »ARACHNE« ist das zweimonatlich erscheinende Publikationsorgan der Deutschen Arachnologischen Gesellschaft e.V. (http://www.dearge.de).

Sie umfasst ca. 50 Seiten und befasst sich mit Themen rund um Spinnentiere - mit Ausnahme der Ordnung Acari (Milben) - wobei der Schwerpunkt bei den Theraphosidae (Vogelspinnen) liegt.

Published in: Technology, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
3,335
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
5
Actions
Shares
0
Downloads
10
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

DeArGe Mitteilungen 4/2003

  1. 1. Mitteilungen 8. Jahrgang Heft 4 Juli 2003 Deutsche Arachnologische Gesellschaft e.V. in dieser Ausgabe: • Phormictopus cancerides – Haltung und Wissenswertes • »Neu schein' – Alt sein« oder: Reprints am laufenden Band: Dokumentarfilmen und Magazin-Berichten über Spinnentiere auf den Inhalt gefühlt • Der Vogelspinnenbestimmungskurs in Saarbrücken am 05. April 2003 • »Ohrgespinst«? • Thrigmopoeus truculentus POCOCK, 1899 ISSN 1437-5214
  2. 2. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 Impressum Inhalt Redaktion Hinweise für Autoren Seite: Volker von Wirth Beiträge können in handschriftlicher, maschinenge- Lilienstrasse 1 schriebener oder computerbearbeiteter Form einge- 71723 Großbottwar reicht werden. Bevorzugt werden Manuskripte in elek- ! von-wirth@dearge.de tronischer Form (WinWord, StarOffice Writer, Rich- Phormictopus cancerides – Haltung und Wissenswertes . 4 - 6 Text Format oder *.txt) per E-Mail, 3,5" Diskette oder von Stephan Martini Martin Huber CD-R. Gattungs- und Artnamen sind kursiv zu schrei- Dorfstr. 5 ben, Überschriften sollen hervorgehoben werden, wei- 82395 Obersöchering tere Formatierungen sind zu unterlassen. »Neu schein' – Alt sein« oder: Reprints am laufenden ℡ 0175-6231173 Mit der Abgabe des Manuskripts versichern die Auto- Band: Dokumentarfilmen und Magazin-Berichten über ! huber@dearge.de ren, daß sie allein befugt sind, über die urheberrechtli- chen Nutzungsrechte an ihren Beiträgen, einschließlich Spinnentiere auf den Inhalt gefühlt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 - 12 Kleinanzeigen, Kontakte & Leserbriefe eventueller Bild- und anderer Reproduktinosvorlagen von Brigitte Hayen Kleinanzeigen können von Mitgliedern in beliebiger zu verfügen und daß der Beitrag keine Rechte Dritter Anzahl an die Anzeigenannahme geschickt werden. An- verletzt. Der Vogelspinnenbestimmungskurs in Saarbrücken nahmeschluss ist der 10. eines jeden Monats. Zu spät eingehende Anzeigen werden nicht automatisch in der Copyright 2003 am 05. April 2003 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 - 17 nächsten Ausgabe wieder veröffentlicht. Wir veröffent- Die Vervielfältigung jedweder Art (auch auszugsweise) von Frank Schneider lichen auch alle Informationen über Börsen und Aus- bedarf der schriftlichen Genehmigung durch die Deut- stellungen. Kleinanzeigen und Termine bitte per E- sche Arachnologische Gesellschaft e. V.. Sofern nicht anders angegeben, stammen die Bilder von der Redakti- »Ohrgespinst«? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18 - 19 Mail, maschienengeschrieben bzw. in Druckbuchstaben an die Anzeigenannahme schicken! on. ISSN 1437-5214 von Frank Schneider Anzeigen- & Leserbriefannahme Titelfoto: Thrigmopoeus truculentus Thrigmopoeus truculentus Pocock, 1899 . . . . . . . . . . . . . 20 - 26 Michaela Biese Foto: Søren Rafn Düsterbeck 51 von Jean-Michel Verdez & Frédéric Cléton 45731 Waltrop Bankverbindung ℡ 02309-786783 Deutsche Arachnologische Gesellschaft e. V. kürzlich publiziert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 - 31 ! anzeigenannahme@dearge.de Raiffeisenbank Frechen+Hürth eG Buchrezension: Reichling, Steven B. 2003: Tarantulas ! leserbriefe@dearge.de Kontonummer: 701493010 BLZ : 37062365 of Belize. Krieger Publishing Company, Malabar, Florida. Nachbestellservice Fehlende Ausgaben der DeArGe-Mitteilungen können Fachbeiräte Vereine informieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32 - 35 schriftlich bei der Redaktion nachbestellt werden * für Systematik und Taxonomie Der Vogelspinnen Stammtisch Hannover stellt sich vor (sofern noch vorhanden). Die Kosten betragen pro Dipl. Biol. Boris Striffler Heft 5 EUR. Zoologisches Forschungsinstitut und Museum A. Koenig Presse & Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Artikel 53113 Bonn Berichte über Haltung, Reisen oder sonstige interessan- Leserbriefe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37 te Themen werden gerne entgegengenommen und in * für Vogelspinnenökologie und -ethologie der Reihenfolge des Eingangs veröffentlicht. Wir setz- Dipl. Biol. Dirk Weinmann 70734 Fellbach Vereinsnachrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37 - 38 ten die Einhaltung unseres Ethikkodexes und ebenso auch die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen voraus. Mit Verfassernamen gekennzeichnete Beiträge Homepage-Redaktion zum Schmunzeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und Thorsten Gurzan Mandy Raasch der DeArGe e. V. wieder. Für Berichte und auch für die Sternenburgstr. 45 / Z. 129 Schmollerstr. 10 Kleinanzeigen & Kontakte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39 Anzeigen sind die jeweiligen Verfasser verantwortlich. 53115 Bonn 74074 Heilbronn Für unverlangt eingesandtes Redaktionsmaterial (Ma- ! gurzan@dearge.de ! raasch@dearge.de nuskripte, Fotos, Bücher, etc.) kann keine Haftung Termine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 übernommen werden. http://www.dearge.de Stammtische . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40 - 42 2 3
  3. 3. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 Phormictopus cancerides VERHALTEN UND TERRARIENHALTUNG aus Korkrinde oder Wurzeln angeboten be- kommen, da die Tiere keine eigenen Behau- Haltung und Wissenswertes P. cancerides wird sehr häufig in unseren Ter- sungen bauen. Ebenfalls ist ein Trinkbehäl- von Stephan Martini rarien gehalten. Zum einen liegt dies daran, ter unverzichtbar, da die Tiere sehr viel Flüs- dass diese Art oftmals sehr preisgünstig an- sigkeit aufnehmen. geboten wird. Andererseits handelt es sich Die Zucht von P. cancerides ist trotz ihrer BESCHREIBUNG • P. dubius (CHAMBERLIN, 1917) um besonders schöne und stattliche Vogel- Aggressivität recht einfach. Die beste Jahres- Venezuela spinnen. Nicht unerwähnt sollte bleiben, zeit für eine Paarung ist zum Ende unseres Die im folgenden besprochene Phormictopus • P. hirsutus STRAND, 1907 dass es sich bei P. cancerides – obwohl zu den cancerides gehört zu der Unterfamilie der Venezuela sog. »Bombardierspinnen« zählend – um Theraphosinae. • P. melodermus CHAMBERLIN, 1917 eine extrem aggressive Spinne handelt, die Diese bis zu 8 cm große Vogelspinne Westindische Inseln bei der geringsten Störung sofort angreift besitzt eine schwarzbraune Grundfärbung. • P. nesiotes CHAMBERLIN, 1917 und zubeißt. Die Extremitäten und das Abdomen weisen Kuba Die Fütterung bzw. Nahrungsaufnahme eine lange rosafarbene Behaarung auf. An • P. platus CHAMBERLIN, 1917 bei dieser Art macht keine Probleme. Adulte den Extremitäten hat diese Art schwach Kuba, Tortugas ? Weibchen können bevorzugt mit jungen gezeichnete und cremefarbene Längsstrei- • P. ribeiroi MELLO-LEITÃO, 1923 Mäusen und Wanderheuschrecken gefüttert fen. Der Carapax sowie die Chelizeren und Brasilien werden. die Oberseite der Femora besitzen einen Bei der Pflege von P. cancerides sollte auf leichten kupfer-metallischen Schimmer Ebenso folgende Unterarten: eine höhere Luftfeuchtigkeit im Terrarium (Farbtafel Abb. 2). Ebenso auffällig ist bei geachtet werden (ca. 70% rF). Temperaturen Phormictopus cancerides Kokon Foto: Stephan Martini dieser Art das letzte Hinterbeinpaar, welches • P. cancerides centumfocensis (FRANGANILLO, von 26-28°C am Tage sind zu empfehlen, sehr lang ausfällt. Männliche Exemplare von 1926) nachts kann die Temperatur auf 20°C ge- Herbst bis in unseren Winter hinein. Ich P. cancerides bleiben etwas kleiner, weisen Kuba senkt werden. Terrarien mit den Maßen 35 x verpaare meine Exemplare häufig im No- aber dennoch eine recht stattliche Bein- • P. cancerides tenuispinus STRAND, 1906 35 x 25 cm (L, B, H) haben sich als ausrei- vember, wobei ich bei beiden Partnern die spannweite auf. Bei adulten männlichen Ex- chend erwiesen. Als Bodengrund habe ich in Terrarien-Temperatur leicht absenke. Zum emplaren ist der kupfermetallische Schim- VERBREITUNG UND LEBENSRAUM meinen Terrarien leicht feuchte Erde, wel- Zwecke der Paarung besitze ich ein speziel- mer stärker ausgeprägt. Nach meinen Re- che ca. 6-7 cm hoch eingefüllt ist. Als Ver- les Paarungs-Terrarium, in welches das cherchen gehören die folgenden Arten Hauptverbreitungsgebiet von Phormictopus steckmöglichkeit sollte P. cancerides Höhlen Weibchen mindestens eine Woche vor der ebenfalls zur Gattung Phormictopus POCOCK, cancerides ist Haiti. Dort zählt diese Art zu Paarung hineigesetzt wird. Als beste Paa- 1901: den sehr häufigen Vogelspinnen. Das Ver- rungszeit sollte man die frühen Abendstun- • P. atrichomatus SCHMIDT, 1991 breitungsgebiet erstreckt sich von Port au den nutzen. Bei P. cancerides sind beide Part- Bolivien Prince über Lares und Anasa (Pentionvill ner sehr nervös und besonders das Männ- • P. australis MELLO-LEITÃO, 1941 und Kenscoff). chen macht sich und seine Absicht mit stark Argentinien Ebenfalls soll man Exemplare in der trommelnden Tastern beim Weibchen be- • P. brasiliensis STRAND, 1907 Dominikanischen Republik finden. P. canceri- merkbar. Der Paarungsakt dauert bei P. can- Brasilien des lebt in freier Natur unter Wurzeln und cerides in der Regel wenige Minuten. Wenn • P. cancerides (LATREILLE, 1806) Steinen, sie bauen keine eigenen Wohn- sich das Männchen vom Weibchen trennen Haiti höhlen, worauf PULZ & SCHULZ (1986) hin- will, ist Vorsicht geboten, denn die Weib- • P. cautus (AUSSERER, 1875) wiesen. Diese Lebensweise bestätigt sich chen neigen dazu ihren Gatten zu fressen. Südamerika ? auch durch Beobachtungen der Terrarien- Nach erfolgreicher Kopulation dauert es ca. • P. cubensis CHAMBERLIN, 1917 Haltung dieser Art, bei der P. cancerides eben- 6 Monate bis die Weibchen ihren Kokon Phormictopus cancerides Kuba falls keinerlei Höhlenbautätigkeit aufweist. Foto: Stephan Martini bauen (häufig in unserer Frühjahrs und 4 5
  4. 4. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 Sommerzeit). Die Kokons werden bei ca. Ich hoffe mit dieser Artenbeschreibung »Neu schein' – Alt sein« oder: Reprints am laufenden 26°C gehältert. Nach etwa 6 bis 10 Wochen nützliche Informationen über diese Art schlüpfen die kleinen Spinnen (Farbtafel geliefert zu haben. Sollte jemand neue bzw. Band: Dokumentarfilmen und Magazin-Berichten über Abb. 1). Beim schlüpfen haben sie eine Kör- weitere Informationen über diese Art haben, Spinnentiere auf den Inhalt gefühlt pergröße von ca. 5-6 mm. Meine Kokons würde ich mich über jede Mitteilung freuen. von Brigitte Hayen enthielten ca. 80 bis 120 Eier im Durch- schnitt. SUMMARY: Man kann sagen, dass P. cancerides eine Die enorme Vielfalt sowohl der TV-Pro- nachfolgenden Aufstellungen wurde der schnellwachsende Art ist. Die Männchen How to keep Phormictopus cancerides. gramm- als auch Fachmagazin-Anbieter Film als jeweilige (programmbezogene) erreichen die Geschlechtsreife in Alter von 2 scheint für die informationsbedürftige Ge- »Erstaufführung« angekündigt: A short but informative overview about sellschaft ein wahres Paradies zu sein. Aller- Phormictopus cancerides itself and the species/ dings: Wie sollten in diesem rasenden Tem- 1. »Geschöpfe der Finsternis: Vorsicht – subspecies of the genus is given. It is repor- po, in dem die Medienlandschaft expandiert, Giftiges Getier!« ted that the specimens of this species do wissenschaftliche Neuheiten, die ja nicht auf SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . PREMIERE not dwell their own tubes but use rocks or Knopfdruck zur Verfügung stehen, produ- AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 19.11.1995 roots to live at. The setup of the tank for ziert werden? Diese Frage stellten sich die this species has to include a water dish. Medienmacher in den letzten Jahren sicher- 2. »Wildnis Pur: Tödliches Gift!« Higher humidity and moderate tempera- lich häufig genug und kamen zu folgender SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VOX tures are required for keeping P. cancerides. Problemlösung: »Wir verkaufen der Masse AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 04.12.1999 Mating this very agressive tarantula is easy bereits Dagewesenes unter Zuhilfenahme neuer and should take place at autumn or winter Überschriften und Texte in der Hoffnung, dass die 3. »Die Farben des Giftes« with lower temperatures. Konsumenten es nicht bemerken...« SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ARTE About 6 month later the cocoon will be Seit den 80er Jahren sammle, katalogisie- AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 09.04.2000 made and another 6 to 10 weeks later the re und analysiere ich medienwirksames nymphs will be fine. Print- und Filmmaterial über unsere netz- 4. »Discovery: Reptilien, Insekten & Co.: Phormictopus cancerides bauenden Nützlinge. Aufgrund der seitdem Jäger mit Gift und Stachel« LITERATUR: publizierten z. T. grotesken und spekta- SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ZDF -3 Jahren, die Weibchen ebenfalls nach etwa kulären »Erkenntnisse« halte ich es für wich- AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 22.06.2000 3 Jahren. Die Lebenserwartung der Männ- PULZ, R. & R. SCHULZ (1986): Phormicto- tig, an dieser Stelle mit Hilfe der nachfolgen- chen liegt bei höchstens 4-5 Jahren (mein pus sp. (Araneae, Theraphosidae) in its den Fakten die Auswirkungen der oben er- »Opfer« oder »Begünstigter« dieses »Copy- erstes Männchen erreichte ein Alter von 4 natural Habitat in Haiti. Actas X Congr. wähnten Strategie näher zu erläutern: right-Marketing« – speziell zum Thema Vo- Jahren und 7 Monaten), Weibchen werden Int. Aracnol. Jaca/España I: 282 Ein abschreckendes Beispiel begegnete gelspinnen – ist – per excellence – zweifels- 12 bis 15 Jahre alt. mir z. B. in Form eines themenübergreifen- ohne der Theraphosiden-Experte R ICK P. cancerides ist sowohl am Tag als auch in Adresse des Autors: den Dokumentarfilms, der sich u. a. in den W EST : Neben dem von ihm produzierten der Nacht aktiv, sie ist häufig außerhalb des Stephan Martini spektakulären Sequenzen »Schwarze Witwe »Survival«-Film, der die Riesen-Vogelspinne Unterschlupfes zu beobachten. Absch- Clara-Zetkin-Str. 46 erbeutet Skorpion« und »Nasenbär enthaart Theraphosa blondi porträtiert, aber auch deren ließend sei erwähnt, dass es sich bei P. cance- 99880 Waltershausen Vogelspinne« als eine, durch die detaillierte Zubereitung als Mahlzeit für die in Venezue- rides um eine leicht zu pflegende Spinne han- ! Vogelspinne46@aol.com Verhaltens-Darstellung giftiger Tiere, sehr la lebenden Indianer in allen Einzelheiten delt, die in jeder Terrarienanlage ein beson- aufschlussreiche Abhandlung entpuppt. zeigt, floss auch seine dazugehörige Foto- deres Ausstellungstier ist – trotz ihrer Mittlerweile müsste allerdings der Inhalt be- Serie in die vielseitige deutsche Doku-Bear- Aggressivität! züglich seines Copyright in Deutschland an beitung der zahlreichen wissenschaftlichen seine Vorführgrenzen gestoßen sein: In den TV-(Monats-)Magazine ein: 6 7
  5. 5. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 a) Hefte: und sonders das selbe Titel-Hintergrund- Nicht ganz so schlimm betroffen vom Wie- war! Fazit: Auch eine Unterlassung von An- Motiv (Schwimmende Avicularia/doppelsei- deraufführungsverfahren unter anderem Titel ist die gaben (wie hier im Internet-Angebot ge- 1. »Festmenü aus Vogelspinnen« tig) gewählt, was auch von einer gewissen vielseitige Spinnen-Porträt-Reportage von schehen), die Aufschluss über den Produ- MAGAZIN: . . . . . . . . . . . . . . . REPTILIA Einfallslosigkeit zeugt: Abgucken ist eben einfa- Herrn WOLFGANG WÜRKER, die nebst der zenten etc. geben, führen zu einer (gewoll- AUSGABE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-1997 cher, als selbst zu überlegen. Lebensweise von Achtbeinern auch ihre ten?!) Irreführung. SEITEN: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27-29 Charakteristik abstrakt behandelt, ferner das Kurioserweise begegneten mir – aller- 2. »Monster im Pelz« Als außergewöhnlich in Bezug auf den Treiben auf Börsen zeigt sowie eine Thera- dings nicht aus Gründen des Jugendschut- MAGAZIN: . .Sielmanns Abenteuer Natur Filmmaterial-Transfer, der üblicherweise – pie gegen Arachnophobie: zes sondern aus Kriterien der Zeitplanung AUSGABE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-1997 gerade was die öffentlich-rechtlichen Sender an- und Programm-Struktur der jeweiligen Sen- SEITEN: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98-107 geht – zwischen den Tochtergesellschaften 1. »Netze der Angst – Expeditionen ins deanstalt heraus – merklich geschnittene und stattfindet, (siehe: ARD/div. Dritte Pro- Reich der Spinne« damit die inhaltliche Aussagen stark ein- 3. »Kleines Monster« gramme; ZDF/3-SAT.) ist die Austausch- SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Z D F schränkende Fassungen, besonders in Verbin- MAGAZIN: . . . . . Illustrierte Wissenschaft Vergabe des »Survival«-Materials zwischen AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 11.07.1993 dung mit Filmmaterial-Transfer vom PRE- AUSGABE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-1999 ARD, ZDF sowie den »Konkurrenten« MIERE-Spartenkanal »Discovery-Channel« SEITEN: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42-51 PREMIERE und KABEL-1 (siehe Pos. 1, 2, 2. »Ungezähmte Wildnis: Netze der Angst« zum ZDF-Wissenschaftsmagazin »Disco- 3 und 5) zu werten: SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . PREMIERE very – Die Welt entdecken« wie folgende 4. »Keine Angst...« (Discovery Channel) Beispiele belegen: MAGAZIN: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . P. M. b) Filme: AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 25.06.1999 AUSGABE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-1999 1a) »Alles über Spinnen« SEITEN: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92-98 1. »Wunder der Erde: Die Riesenspinne aus 3. »Spinnen – Im Netz der lautlosen Jäger« SENDER: . .PREMIERE – Discovery Ch. der verlorenen Welt« . . . . . . . . . . . . . WISSEN AUF VIDEO LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 min. Was die Gestaltung der Artikel (Heft-Anga- SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ARD . . . . . . . . . Kauf-Video Komplett Media AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 28.10.2001 ben Nr. 2, 3 und 4) angeht, so wurde samt AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 15.02.1993 VORENTHALTENE EINSPIELUNGEN: In diesem Zusammenhang möchte ich ein ./. 2. »Discovery: Tödliche Klauen – Im Reich recht frustrierendes Einkaufserlebnis, worin der Vogelspinne« ich selbst zum »Titel-Betrugs-Opfer« wurde, 1b) »Discovery – Die Welt entdecken: Spin- SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ZDF im folgenden darlegen: nen – Leben am seidenen Faden« AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 18.01.1999 Die Titel-Angabe unter Nr. 3 las ich SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ZDF erstmals bei einem Spinnen-Kollegen in ei- LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 min. 3. »Survival: Die giftigste Spinne der Welt« nem Internet-Angebot, wobei gleichzeitig AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 17.01.2002 SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . PREMIERE darauf hingewiesen wurde, dass dieser Sach- VORENTHALTENE EINSPIELUNGEN: (Discovery Channel) film nur ausschließlich innerhalb der Ausführungen über einen Bernstein- AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 22.12.1999 Schweiz vertrieben werden dürfte. Meine fund, der die angenommene Entwick- Neugier war geweckt und ich nahm zu ei- lung von Spinnen in Frage stellt. 4. »Raubtiere: Tarantula – Die Mörderspin- nem mir recht gut bekannten Schweizer 2a) »Animal Planet: Spiderman – Der mit ne Venezuelas« Spinnenzüchter Kontakt auf, mit der Bitte, den Spinnen lebt« . . . . . . . . . . . . .TIMELIFE-Kauf-Video mir eine Videokassette zu übermitteln. SENDER: . PREMIERE – Discovery Ch. Ergebnis: binnen kürzester Zeit erhielt ich LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 min. 5. »Abenteuer Natur – Im Reich der Rie- das gewünschte Video- Material und sichtete AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 04.10.2002 senvogelspinnen« es. Fazit: Diesen Beschaffungsaufwand hätte VORENTHALTENE EINSPIELUNGEN: SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kabel-1 ich mir sparen können. Es handelte sich in ./. AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 03.05.2003 der Tat um die ZDF-Produktion (Titel 1), welche mir schon seit längerem bekannt 8 9
  6. 6. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 2b) »Discovery – Die Welt entdecken: Spi- Neukommentierung natürlich – von Sachfil- 1. »Abenteuer Erde« 1. QUELLE – DOKU-FILMTITEL: derman – Der mit den Spinnen lebt« men, die dann gnädigerweise auch noch ei- KURZBEITRAG: . . . Spinnen als Nutzvieh »Vogelspinnen und ihre giftigen Ver- SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ZDF nen Untertitel erhalten, wie nachfolgende SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . H-3 wandten« LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42 min. Aufstellungen zeigen: LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 min. AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 14.11.2002 AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 19.11.2000 a) C LIP -A BLEGER : »Vogel- u. Kammspin- VORENTHALTENE EINSPIELUNGEN: Ursprünglicher Doku-Film: nen in Bananen« Hollywood-Film-Einlagen: »Tarantula« / 2. »Prisma-Magazin« SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PRO-7 »Angriff der Riesenspinne« / »Rache der 1. »Filmstars mit acht Beinen« KURZBEITRAG: . . . Spinnen als Nutzvieh LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 min. schwarzen Spinne« / unbek. / Interview SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . PREMIERE SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . N-3 AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 04.02.1999 mit Ehefrau eines Spinnenexperten. LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 min. LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 min. AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 15.04.1995 AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 28.11.2000 b) C LIP -A BLEGER : »Vogelspinnen-Hoch- Nach dem Motto: »Premiere-Zuschauer sehen zeit« mehr« mögen diese markanten Einschrän- 2. »Die Schwarze Witwe – kleine Angreifer Weitaus extremer gestaltet sich allerdings die SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PRO-7 kungen bei den Öffentlichen-Rechtlichen mit Biss« permanente »Sequenz-Schnipsel-Verwer- LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 min. und privaten Sendern legitim sein. Wenn SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . PREMIERE tung« ernsthafter Dokumentarfilme, um in AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 24.09.2001 sich allerdings eine Sendeanstalt anmaßt, LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 min. täglich gesendeten Wissenschafts-Magazinen einen im Archiv befindlichen Film unter AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 14.12.1994 (hier: »Galileo«) mit sog. Doku-Clips auf- c) CLIP-ABLEGER: »Vogelspinnen-Häutung« dem selben Titel und ohne Nachbearbei- warten zu können, wie folgende zwei Bei- SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PRO-7 tungs-Vermerk dem Zuschauer als schlichte National Geografic Explorer-Fassung: spiele belegen: LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 min. Wiederholung anzubieten, bei der es sich in AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 26.11.2001 Wahrheit aber um eine um 15 Minuten 1. »Achtung, Spinnen!« ergänzte Version handelt, kann man in der SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VOX 2. QUELLE – DOKU-FILMTITEL: Tat schon von willkürlicher Manipulation LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 min. »Alles über Spinnen« – alias: »ZDF-Dis- am Filmmaterial sprechen, was – gerade AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 08.05.2000 covery: Spinnen Leben Am seidenen Fa- wenn es sich um einen GEZ-gebundenen den« Sender handelt – nicht gerade im Sinne des 2. »Die Schwarze Witwe« Zuschauers ist: SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VOX a) CLIP-ABLEGER: »Spinnen und ihr Netz« LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 min. SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PRO-7 a) »Geliebt und gefürchtet: Spinnen« AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 10.01.2000 LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 min. SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SWR AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 05.06.2002 LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 min. Aber nicht nur souveräne Dokumentarfilme AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 07.12.2001 über Spinnen von mindestens 20 Minuten b) CLIP-ABLEGER: »Wasserlauf der Listspin- Länge werden »passend« gemacht; Haarspal- ne« b) »Geliebt und gefürchtet: Spinnen« terei – sprich: Minutenspalterei – ist sogar SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PRO-7 SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SWR bei kurzweiligen Highlights über Arachniden LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 min. LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 min. Gang und Gebe; sogar dann, wenn die Mini- AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 29.07.2002 AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 09.03.2002 Reportagen fast zeitgleich in zwei verschie- denen Dritten Programmen zu sehen sind, c) CLIP-A BLEGER : »Spinnen, die springen Zurück zu den Einschränkungen: Um z. B. wobei u. U. wertvolle Informationen in einer können« »Drei-Themen-Magazine« (hier: »National der beiden Ausstrahlungen auf der Strecke SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PRO-7 Geografic Explorer«) im Fernsehen mit bleiben. Im konkreten nachfolgenden Bei- LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 min. Kurzfilmen versorgen zu können, bedient spiel wird dem N3-Zuschauer ein 1-minüti- AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 12.09.2002 man sich ebenfalls gerne der Kürzung – nebst ges Interview vorenthalten: 10 11
  7. 7. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 d) CLIP-ABLEGER: »Spinnenfresser- gegen Der Vogelspinnenbestimmungskurs in Saarbrücken Speispinne« SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PRO-7 am 05. April 2003 LÄNGE: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 min. von Frank Schneider AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 10.01.2003 Nach diesem Exkurs in die Verschleierungs- Der diesjährige Bestimmungskurs der DeAr- Dann startete der erste Teil des Kurses: taktik, die die Medienmacher zwecks Augen- Ge e.V. fand, wie schon in den Jahren zuvor, der theoretische Teil, der Artkonzepte und wischerei unter dem Motto »Wir bieten Quan- im Institut für Umweltforschung der Universität ihre Grenzen behandelte. Zuerst wurde das tität statt Qualität« dem Zuschauer zumuten, Saarbrücken, statt. Wieder geht der Dank der typologische Artkonzept nach LINNÉ behandelt, gibt es dennoch eine zu diesem Zeitpunkt DeArGe e.V. an Herrn DR. SCHREIBER, der welches sich als nicht akzeptabel herausstell- erfreuliche Nachricht: uns die Räumlichkeiten, Getränke und auch te, da »alle angehörigen einer Population als mor- Der mit Abstand hochwertigste und ins- Binokulare zur Verfügung stellte. Ebenfalls phologische Kopie des Typus« behandelt werden besondere auf dem PREMIERE-Sparten- brachte VOLKER VON WIRTH, der den Kurs und auf innerartliche Variationen der be- Kanal Discovery-Channel häufig gezeigte leitete, weitere fünf Binokulare mit, die aus nutzten Merkmale nicht geachtet wird. Lei- Vogelspinnen-Dokumentar-Film (s. u. Titel dem Besitz der Vogelspinnen IG Stuttgart der kommt es auch in der Vogelspinnensy- 1), ist anhand seiner beibehaltenen Titulie- stammen. stematik – gerade hier in Deutschland – im- rung unschwer zu erkennen: In diesem Jahr waren neun Teilnehmer mer noch vor, dass eine neue Art anhand aus weiten Teilen Deutschlands anwesend, nur eines Exemplars beschrieben wird, was 1. »Haarige Biester – Vogelspinnen und u. a. unser erster Vorsitzender A NDREAS man auch als »typologisch« bezeichnet. ihre giftigen Verwandten« HALBIG, zwei DeArGe Mitglieder aus Lux- Immer sollte man aber die Merkmalsvaria- SENDER: . . . . . . . . . . .Discovery Channel SUMMARY: emburg und sogar ANDRÉ LEETZ aus Frank- tionen zu weiteren Individuen der selben AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 13.04.1999 reich (er hatte eine vor zwei Jahren von ihm Art beachten, um die Benutzbarkeit der ver- und künftig The author treats a phenomenon that oc- in Uruguay gesammelte Vogelspinne dabei, wendeten Merkmale zu beurteilen [siehe z. curs more and more during the last years: die später auch anhand der Haut bestimmt B. die Variation der Tibiaapophysen bei 2. »Universum: Tarantula – Vogelspinnen When using the material of one docu- werden sollte). Bevor der Kurs startete führ- Vitalius vellutinus (M ELLO -L EITÃO , 1923) und ihre giftigen Verwandten« mentary about tarantulas or spiders the ma- te uns D R . S CHREIBER durch sein »Reich« nach BERTANI 2001]. SENDER: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ORF-II terial is splitted and rearranged with new und zeigte uns die Schmetterlingssammlun- Das morphologische Artkonzept nach DAR- AUSSTRAHLUNG: . . . . . . . . . . . 27.10.1998 text-passages and shown several times as gen und andere interessante Exponate. WIN besagt, dass »Arten von Varietäten durch totally new material. The author gives many Die Vermarktung von Videofilmen hat auch examples for this proceeding of TV-Stati- ihre Vorteile. Mittlerweile wird die oben ge- ons. nannte Produktion des österreichischen So after reading this article one should Tierfilmers Kurt Mündl als offizielle Kauf- watch so called »new« documentarys about Cassette angeboten. Erfreulicherweise findet tarantulas carefully and keep in mind, that it nicht nur in Deutschland, sondern auch in maybe just fragments of older documen- der Schweiz der o. g. gleichnamige und unmiss- tarys which are rearranged. verständliche (Doppel-)Titel »Haarige Bie- ster/Vogelspinnen und ihre giftigen Ver- Adresse der Autorin: wandten« für den Vertrieb Verwendung! Brigitte Hayen Meldenweg 33 28357 Bremen Blick hinter die Kulissen des Institutes. Schmetterlinge aus der Sammlung des Institutes. Foto: Frank Schneider Foto: Frank Schneider 12 13
  8. 8. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 das vorkommen intermediärer Formen innerhalb der selbst Populationen als monophyletische reproduktiv isoliert sind. Sie entstehen durch ein Art und das Ausmaß der morphologischen Abwei- Gruppen erkannt werden, sie hätten also Speziationsereignis (Zeitpunkt einer Artbil- chungen unterschieden werden können«. Jedoch demnach ebenfalls Artstatus! dung) und lösen sich mit der nachfolgenden Spezia- besteht hier die Gefahr einer subjektiven Auch W HEELER & P LATNICK stellen tion auf oder erlöschen durch aussterben«. Auch Wahl »morphologischer Abweichungen«, ein phylogenetisches Artkonzept auf, bei dem die bei diesem Konzept sind Klone ausge- »Arten Gruppen von Organismen darstellen, die schlossen. Nach diesen beiden biologischen durch eine einzigartige Kombination von Merkmals- Artkonzepten wären unter natürlichen Be- zuständen diagnostizierbar sind«. Allerdings fin- dingungen kreuzbare Exemplare zweier als den sich diese Merkmale auch für Unterar- bislang valide angenommener Arten, die ten oder Artgruppen. Somit ist die Unter- wiederum fertile Nachkommen produzieren scheidung von Unterarten und Arten nicht können, nicht mehr als eigenständige Arten möglich. Zumal die Gefahr besteht, dass die anzusehen. Beim Artkonzept nach HENNIG Ansichten über die Brauchbarkeit der ver- träfe dies sogar für Exemplare zu, die sich André Leetz untersucht die Exuvie seiner unbekannten Vo- gelpinne aus Uruguay. wendeten Merkmale von Wissenschaftler zu unter sog. Laborbedingungen reproduzieren Foto: Frank Schneider Wissenschaftler variieren und keine Eigen- lassen, welche also in der Natur beispiels- schaften der Organismen darstellen. weise nicht im selben Fundort vorkommen. Nach etwa zwei Stunden Theorie war ei- Den bisher dargestellten subjektiven Art- Beispiele hierfür bei den Vogelspinnen sind ne halbstündige Pause angesagt, in der je- konzepten folgten zwei biologische Artkon- Brachypelma vagans und B. albopilosum, die zeu- doch nicht ausgeruht, sondern munter wei- Volker kontrolliert ob richtig identifiziert wurde. Foto: Frank Schneider zepte, welche sich als objektiver herausstell- gungsfähige Nachkommen produzieren ter diskutiert wurde. ten. Nach MAYR sind »Arten Gruppen sich mit- können, welche widerum unterschiedliche Es folgte der praktische Teil, in dem uns wie es zum Beispiel bei einigen Vogelspin- einander kreuzender natürlicher Populationen, die Eigenschaften der Elterntiere aufweisen. VOLKER VON WIRTH zuallererst die Benut- nen bei der Anzahl der Stacheln auf den Ex- von anderen derartigen Gruppen reproduktiv (also Ebenso sei Psalmopoeus cambridgei und P. irmi- zung eines Bestimmungsschlüssels erklärte. tremitäten vorkommen kann. bezüglich ihrer Fortpflanzungsfähigkeit) iso- nia genannt, die sich nur in ihrer Größe, Fär- Schnell wurde die Bedienung dieses Instru- W ILEY & M AYDEN stellten das evolu- liert sind«. Hier wird allerdings die Zeitachse bung und dem Fundort (ca. 650 km Dis- mentes erlernt oder sie war dem ein oder tionäre Artkonzept auf, welches besagt, dass nicht berücksichtigt und Klone sind nicht tanz) unterscheiden, und von denen eben- anderen mitunter schon bekannt. Jeder Teil- »eine Art eine einzelne Linie von Vorfahren-Nach- erfasst. falls scheinbar schon fertile Hybriden ge- nehmer hatte ein paar Vogelspinnenhäute (= kommen Population darstellt, welche ihre Identität Nach HENNIG sind »Arten Gruppen sich züchtet wurden. Man nimmt an, dass das Exuvien), die es zu bestimmen galt, mitge- gegenüber anderen derartigen Linien erhält und ihre tatsächlich oder potentiell miteinander kreuzender einzige Unterscheidungsmerkmal, nämlich bracht, doch VOLKER überlies auch einigen eigenen Evolutionstendenzen und ein eigenes Schick- Populationen, die von anderen derartigen Gruppen die unterschiedliche Färbung der genannten von uns Exuvien, die er mitgebracht hatte sal aufweist«. Doch hier stellte sich heraus, »Arten«, lediglich eine Anpassung an einen und die von uns nun bestimmt werden soll- dass eine Linie im Raum-Zeitgefüge nicht spezifischen Lebensraum darstellt und des- ten. evolvieren kann. Zudem bleibt offen, wann halb beide Formen derselben Art angehö- Zuerst wurde anhand des Bestimmungs- die Linie beginnt und endet. Besonders zu ren. Hier wäre die Ernennung von Unterar- schlüssels von SCHMIDT 1993 festgestellt, ob beachten ist hierbei, dass Evolution auch auf ten vorstellbar (siehe hier auch phylogenetisches es sich bei den Exuvien überhaupt um ange- Ebenen lokaler Populationen stattfinden, die Artkonzept). hörige der Familie der »Vogelspinnen«(= demnach Artstatus hätten. Es wurden noch einige weitere Eigen- Theraphosidae) handelt. Hier wurden spezi- Das phylogenetische (= stammesgeschichtli- schaften und Voraussetzungen für Artbil- ell die Haarbüschel unter den Tarsalklauen, che) Artkonzept nach MISHLER & THERIOT dungsprozesse, andere nahe verwandte The- der vordere Maxillarlobus und die Ausbrei- sagt aus, dass »Arten die kleinsten monophyleti- men und Einflüsse der Internationalen Regeln tung der Tarsalscopula sowie die Struktur schen Gruppen (= Gruppe von Organismen mit zur zoologischen Nomenklatur behandelt. Doch der Spinnwarzen untersucht, bevor wir uns einem nur ihnen gemeinsamen Vorfahren) sind, die wurden die letztgenannten Punkte nur ange- sicher sein konnten, dass es sich tatsächlich formell benannt werden können«. Bei entspre- schnitten und stellen vielleicht ein Thema um eine Vogelspinne handelt. Da dies bei »Die Luxemburger« bei der Arbeit. chender Merkmalsauswahl können aber Foto: Frank Schneider auf weiteren Bestimmungskursen dar. den untersuchten Exuvien aller Teilnehmern 14 15
  9. 9. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 zutraf, wurde nun versucht die Unterfamilie …«, »…Kutikula der Beine mehr oder weniger pants were determined up to at least Genus zu bestimmen. Bevor jedoch auch dieser Glatt …«, »...Patella + Tibia IV kaum länger, level! Schritt erfolgreich vollzogen werden konnte, gleichlang oder meistens kürzer als Patella + Tibia musste klar sein, was normale Behaarung, I...« sehr irreführend oder, wie der hier letzt- LITERATUR: Scopulabehaarung (z. B. an der Außenseite genannte Fall, nicht benutzbar, da die Aus- der Chelizeren) und Stridulationsorgane sage alle möglichen Optionen beschreibt BERTANI, R. (2001): Revision, Cladistic ana- sind, da sich speziell bei diesen nun abge- und damit wenig konkret ist. Doch trotz lysis, and Zoogeography of Vitalius, fragten Merkmalen nicht alle Teilnehmer einiger Unzulänglichkeiten sollte das Buch Nhandu, and Proshapalopus; with notes sicher waren. Weiterhin wurden Spermathe- bei jedem, der Vogelspinnen bestimmen on other Theraphosine Genera. Arquivos kenformen, Beinlängenverhältnisse, Fovea- will, nicht fehlen. de Zoologia, Volume 36, Fascículo 3, Uni- form, Sitz und Ausbreitung von Stridulati- Dank der Unterstützung von VOLKER versität Sáo Paulo onsorganen und viele weitere Merkmale an- VON WIRTH und DR. SCHREIBER konnte die- HENNIG, W. (1982): Phylogenetische Syste- Unser 1. Vorsitzender bei der Bestimmung seiner Exuvien. ser Bestimmungskurs erfolg- Foto: Frank Schneider matik. Verlag Paul Parey, Hamburg & Ber- reich durchgeführt werden. lin Bei Problemen stand VOLKER Nine members of the DeArGe e.V. joi- MAYR, E. (1975): Grundlagen der zoologi- immer zur Seite und half ned into the course. Two of them arrived schen Systematik. Verlag Paul Parey, oder »schubste« einen auf from Luxembourg and ANDRÉ LEETZ came Hamburg & Berlin den richtigen Weg. Am Ende from France to participate in the course. SCHMIDT, G. (1993): Vogelspinnen. Land- hatte auch A NDRÉ seine Art VOLKER VON W IRTH , as the leader of the buchverlag, Hannover , 4. Auflage. aus Uruguay erfolgreich als course, first of all gave an overview about VON W IRTH , V. (2002): Welche Spinne ist eine uns unbekannte zuge- the different species-concepts that have das? DeArGe-Mitteilungen 7(11): 6-13. hörige der Gattung Grammost- been developed during the history of biolo- WÄGELE, J. W. (2000): Grundlagen der Phy- ola bestimmt. Es kann gesagt gical science. logenetischen Systematik.Verlag Dr. Frie- werden, dass der Kurs (selbst Starting with the Typological Species Concept drich Pfeil, München für Fortgeschrittene) sehr of LINNÉ the participants just learned about WHEELER, Q. & MEIER, R. (2000): Species lehrreich ist, zumal man viele the Morphological Species Concept of DARWIN, Concepts and phylogenetic Theory – a neue Gesichter der »Szene« the Evolutionary Species Concept of WILEY & debate. Columbia University Press, New kennen lernt. MAYDEN, the Phylogenetic Species Concept sensu York Gruppenfoto. Foto: Frank Schneider Mein Fazit: Der Kurs hat MISHLER & THERIOT and the Phylogenetic Spe- WIESEMÜLLER, B. ET. AL. (2003): Phyloge- mir sehr viel Spaß bereitet cies Concept sensu WHEELER & PLATNIK and netische Systematik. Springer, Berlin gesprochen und deren teilweise zweifelhaf- und ich hoffe, dass er im nächsten Jahr about the advantages and disadvantages the- ter Informationsgehalt erläutert. In diesem ebenfalls stattfinden wird und weitere Spin- se concepts »offer«. Most of these concepts Adresse des Autors: Zusammenhang soll nicht unerwähnt blei- nenfreunde daran teilnehmen werden. do have disadvantages that prevent a suces- Frank Schneider ben, dass zwei Teilnehmer ein Exemplar sful determination and analysis of tarantu- Germersheimerstr. 14 untersuchten, welches laut dem Bestim- SUMMARY: las. The Biological Species Concept of MAYR and 67067 Ludwigshafen mungsschlüssel von S CHMIDT 1993 in die the H ENNIGIAN Species Concept seem to be ! F242Schneider@aol.com Gattung Cyriopagopus gehört hätte, was sich Once per year the DeArGe e.V. arranges a more objective than the other ones. After jedoch eindeutig als falsch erwies. Erst über course to show interested members how to this the participants learned how to use a den Bestimmungsschlüssel von VON WIRTH determinate tarantulas. This years course determination key for tarantulas and started 2002 wurde die Art richtig als Haplopelma took place at »Institut für Umweltfor- determination of moltings. schmidti bestimmt! schung« which is located at the University of Beginning with the question »Does this Mitunter waren im Werk von SCHMIDT Saarbrücken. molting really belong to the family of solche Angaben wie »… nur wenig länger als Theraphosidae?« the exuviae of all partici- 16 17
  10. 10. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 »Ohrgespinst«? von Frank Schneider Am Dienstag dem 11 Juni 2002 war folgen- er, dass er mir eine Kopie zusenden werde. der Artikel in der hiesigen Tageszeitung Am 15 August 2002 traf diese dann auch »Rheinpfalz« abgedruckt: endlich bei mir ein. Die entnommene Spin- ne konnte er mir jedoch nicht übersenden, da er sie »entsorgt« hatte. In der Zwischenzeit beschäftigte ich mich mit allerlei Gliedertieren, die einen Menschen als »Wirt« benutzen könnten. Abb. 3: Spinne im Ohr. Abb. 5: Entnommene Spinne. Alles in allem kam ich zu der Überzeugung, dass es sich bei der Spinne wohl um eine Viele Minuten später kam dann im Vi- SUMMARY: Milbenart handeln müsste, die sich in das deo die eigentliche Überraschung in Form Ohr der Frau verirrt haben muss, da das einer Spinne und eben keiner Milbenart zum In June 2002 at a local newsletter there has Ohrenschmalz normalerweise jegliche In- Vorschein! Sie füllte nahezu den halben Ge- been an article concerning a spider living in sekten und anderes Getier davon abhält in hörgang aus und war somit eine kleine Sen- the ear of person in greece. dieses Sinnesorgan einzudringen. sation für mich (Abb. 3 bis 5). When reading this article the author Abb. 1: Artikel aus der »Rheinpfalz«. Aber welche Überraschung, als ich mir Als ich mir mehrere Male die Sequenz wondered whether this was maybe true or das Video dann anschaute. Tatsächlich war angesehen hatte, dachte ich, dass diese Story simply a fairy tale and started a research in dort ein Spinnennetz in Form einer Wohn- sicherlich auch für die DeArGe von Interes- order to find the doctor who treated this Unglaublich oder wahr? Dies waren meine röhre deutlich im Gehörgang zu erkennen. se sein wird, da mir noch keine weitere person. He indeed found the doctor in gree- ersten Gedanken, als ich diesen Artikel mor- Sogar die ersten beiden Beinpaare des Tieres Publikation, geschweige denn ein richtiger ce and after a short conversation he received gens fertig gelesen hatte. Da es mitunter kamen deutlich zur Geltung (Abb. 2). »Film«, über dieses Phänomen bekannt ist. a video-tape from greece which documents vorkommt, dass der Presse Falschmeldun- this unique and for sure uncommon »bur- gen oder Übersetzungsfehler unterlaufen, row« of the spider. As you can see at the rief ich bei der zuständigen Redaktion an, pictures there has been in fact a small spider um mich nach diesem Artikel zu erkundigen living in the ear of the patient. und eventuell nähere Informationen zu be- So at last this newspaperarticle has told a kommen. Nach etlichen Anrufen bei diver- true but unbelievable story. sen Presseagenturen teilte man mir dann endlich die Telefonnummer des behandeln- Adresse des Autors: den Arztes mit. Über einen griechischen Frank Schneider Korrespondenten nahm der Arzt nach vie- Germersheimerstr. 14 len vergeblichen Versuchen bei seinen 67067 Ludwigshafen Sprechstundenhilfen, meinen Anruf dann ! F242Schneider@aol.com auch entgegen. Wie er mir mitteilte, handelte es sich an- geblich tatsächlich um eine Spinne im Ohr seiner Patientin. Auch er war davon so über- rascht, dass er mehrere Videosequenzen da- von anfertigte. Viele E-Mails später meinte Abb. 2: Netz mit Spinne. Abb. 4: Nahaufnahme der Spinne im Ohr. 18 19
  11. 11. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 Thrigmopoeus truculentus POCOCK, 1899 schenden Trockenzeit deutlich geringer als REPRODUKTION: zu anderen Zeiten. von Jean-Michel Verdez und Frédéric Cléton Die Weibchen wurden im Oktober und No- EINRICHTUNG IN GEFANGENSCHAFT: vember verpaart und dies mehrfach mit un- Bis jetzt wurden zwei Thrigmopoeus Arten aus Man findet sie in Westindien. Weitere terschiedlichen Männchen. Die Paarungen der Unterfamilie Thrigmopoeinae POCOCK, Angaben zum exakten Fundort werden Die Weibchen sind in Terrarien mit folgen- verliefen ohne jegliche Aggressivität. Die 1900 beschrieben: nicht preis gegeben, da die Gefahr besteht, den Abmessungen untergebracht worden: Männchen starben meist einige Monate spä- dass die Bestände dieser Art durch skrupel- 40 cm x 20 cm x 20 cm. Die Männchen in ter an Altersschwäche. • Thrigmopoeus insignis POCOCK, 1899 lose Vogelspinnenfänger in ihrem natürli- wesentlich kleineren: 20 cm x 20 cm 20 cm. Die verpaarten Weibchen wurden wei- Westindien chen Habitat erheblich dezimiert werden. Die Tiere werden bei Temperaturen zwi- terhin normal gefüttert. Als eine merkliche • Thrigmopoeus truculentus POCOCK 1899 schen 22°C in der Nacht und 28°C am Tag Westindien BIOTOP: gehalten. Die Luftfeuchtigkeit beträgt etwa 70%. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass diese Im Februar 2001 wurden einige Weibchen zwei beschriebenen Arten aufgrund der Ge- sowie einige subadulte Männchen in Westin- VERHALTEN: ringfügigkeit ihrer arttrennenden Merkmale dien gesammelt. Sie wurden in Löchern in tatsächlich nur einer Art angehören, aber Böschungen an Straßen in 50 cm bis maxi- In ihrem natürlichen Lebensraum gebärdet das muss durch weitere Untersuchungen am mal 3 Meter Höhe gefunden. Diese Löcher sich Thrigmopoeus truculentus sehr aggressiv Typenmaterial erst noch verifiziert werden. waren nicht sonderlich tief (ungefähr 50 und geht bei der kleinsten Störung in Vertei- Möglicherweise lag der Beschreibung von cm) und relativ leicht erreichbar. Manche digungsstellung. In Gefangenschaft verhal- Thrigmopoeus insignis in Wirklichkeit eine juve- Löcher hatten eine Biegung, die den Zugang ten sich die Tiere aber wesentlich ruhiger - nile T. truculentus zugrunde. zum inneren des Baues erschwerte. Die wenn man nicht gerade versucht sie anzufas- Röhren waren stark mit ziemlich dickem sen! In diesem Falle ist sie, wie übrigens die HERKUNFT: Gespinst ausgekleidet. Daher waren sie meisten asiatischen (und ebenfalls afrikani- leicht zu erkennen. Ungefähr 100 km von schen) Vogelspinnenarten, ziemlich reizbar Thrigmopoeus truculentus ist eine große Art mit der Stelle, an denen die ersten Exemplare aber deutlich »friedlicher« als zum Beispiel einer Spannweite von ca. 20 cm und einer gefangen wurden, konnte ich ebenfalls T. Chilobrachys fimbriatus. Körperlänge von ca. 8 cm (Farbtafel Abb. 8). truculentus finden. Im Februar herrschte Trockenzeit und BEOBACHTUNG: das Innere der Bauten war ziem- lich trocken. Eine höhere Au- T. truculentus besitzt, wie die meisten asiati- ßentemperatur als 28°C (im schen Vogelspinnen, ein Stridulationsorgan, Schatten) konnte zu dieser Zeit mit dem sie deutlich hörbare Warngeräusche Thrigmopoeus truculentus in Verteidigungsstellung. nicht gemessen werden. Leider von sich geben kann. Foto: Søren Rafn war es auch nicht möglich, die In Gefangenschaft akzeptiert T. truculen- Temperaturen im Inneren der tus ohne Schwierigkeiten Grillen und Scha- Volumenzunahme des Hinterleibes zu er- Röhren zu messen. Auffallend ben (Blabera fusca) als Futter. Die Männchen kennen war, bekamen die Tiere ebenfalls war, dass wenig potentielle Beu- (drei an der Zahl) hatten ihre Reifehäutung gesteigerten Appetit, woraufhin sie ver- tetiere (Insekten und andere) ge- im Juli und August 2001. Sie waren von gra- mehrt mit Schaben gefüttert wurden. Drei funden werden konnten. Mög- ziler Gestalt mit einer Körperlänge von von vier verpaarten Weibchen bauten dann lichweise war das Angebot an ungefähr 6 cm, sehr langen schwarzen Bei- recht bald ihre Kokons. Das vierte Weib- Futtertieren aufgrund der herr- nen und einem kupferfarbenen Carapax chen hatte sich einige Monate nach der Ver- Thrigmopoeus truculentus, Weibchen. (Farbtafel Abb. 7). paarung, ohne einen Kokon gebaut zu ha- 20 21
  12. 12. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 Farbtafel Farbtafel Abb. 1: Phormictopus cancerides, Nymphe Abb. 2: Phormictopus cancerides Abb. 7: Thrigmopoeus truculentus, Männchen adult Foto: Jean-Michel Verdez und Frédéric Cléton Abb. 3: Brachypelma vagans Abb. 4: Thrigmopoeus truculentus, Weibchen Foto: Boris Striffler Foto: Søren Rafn Abb. 5: Thrigmopoeus truculentus, Nymphe Abb. 6: Thrigmopoeus truculentus, Nymphe Abb. 8: Thrigmopoeus truculentus, Weibchen Foto: Søren Rafn 22 23
  13. 13. DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 DeArGe Mitteilungen 8(4), 2003 ben, gehäutet. In der folgenden Reihenfolge Bei Temperaturen zwischen 22°C und 28°C aber das gleiche passierte mit einer wurden die Kokons gebaut: sind demnach vom Bau des Kokons bis zum weiteren H. schmidti. Wenig später Schlupf der Jungtiere zweieinhalb bis drei waren die ersten T. truculentus eben- • erster Kokon: 26.03.2003 Monate notwendig. falls davon betroffen. Es dauerte • zweiter Kokon: 15.04.2003 Die Jungtiere, deren Größe beim Verlas- nicht lange und auch die in der • dritter Kokon: 11.05.2003 sen des Kokons ungefähr 1,5 cm Spannwei- Nähe untergebrachten Chilobrachys te betrug (Farbtafel Abb. 5), wurden einzeln fimbriatus zeigten die selben Sym- Eine Kuriosität bei dieser Art liegt in der in kleine Röhrchen gesetzt und ernährten ptome! Alles in allem waren letzt- Tatsache, dass die Weibchen den Kokon sich von kleinen Grillen, die sie ohne Pro- lich etwa 20 Exemplare (darunter 7 »aufhängen«, ähnlich den Weibchen von Pte- bleme akzeptierten. T. truculentus) betroffen, die alle rinochilus murinus und Citharishi- innerhalb kurzer Zeit verstarben. us crawshayi. Der Kokon wird Untersuchungen ergaben, dass die auf einer Seite festgemacht H. schmidti mit Nematoden (Fa- und mit der anderen Seite an denwürmer) belastet waren. Die Thrigmopoeus truculentus, Weibchen. der gegenüberliegenden Wand Nematoden wurden mittels der befestigt, der Kokon sieht nicht verzehrten Beutetiere, die dann aus wie eine Hängematte. zum Überträger der Epedemie wurden, in The tarantulas of this species reach a Ist die »Hängematte« erst ein- die anderen Terrarien übertragen, denn die bodylength about 8cm and a legspan of mal gebaut, hält sich das Weib- nicht gefressenen Schaben wurden ja in die 20cm. They live at the embankment of stre- chen manchmal oberhalb auf, anderen Terrarien verfrachtet. ets in western India and were found living in aber am häufigsten darunter Das Verfüttern von nicht gefressenen tubes that have a length of 50cm in average. (siehe nebenstehende Abbil- und mit Nematoden infizierten Beutetieren The temperatures at the location of this dung). an andere Vogelspinnen hatte einen species have been about 28°C in february, Die Kokons wurden den Thrigmopoeus truculentus, Weibchen mit »Hängematten«-Kokon. »Schneeballeffekt« bezüglich der Nemato- the humidity has not been very high, which Weibchen nach etwa vier bis deninfektion zur Folge, wodurch insgesamt obviously depended on the time they were fünf Wochen weggenommen und geöffnet. HALTUNGSFEHLER: etwa zwanzig Tiere infiziert wurden, die found. Es befanden sich zwischen 247 und 324 letztlich auch alle verstarben. Das Problem The setup of the tanks they are kept in Jungtiere darin. Diese befanden sich im Im Mai 2001 habe ich etwa zwanzig erwach- konnte schließlich dadurch gelöst werden, is 40 cm x 20 cm x 20 cm for the females Prälarven Stadium und es blieben ihnen also sene und subadulte Haplopelma schmidti aus dass damit begonnen wurde die verschmäh- and 20 cm x 20 cm x 20 cm for the males. noch zwei Häutungen, um das Nymphensta- Vietnam über die Vereinigten Staaten erhal- ten Futtertiere nicht mehr weiter zu verfüt- Temperatures reach 22°C at night and 28°C dium Stadium, in dem sie beginnen sich ten. Die Terrarien, in denen die H. schmidti tern und die erkrankten Vogelspinnen abzu- during the daytime, humidity is about 70%. selbständig zu ernähren, zu erreichen. und die T. truculentus untergebracht sind, töten. At the natural habitat the species seems waren in meiner Zuchtanlage eines neben Wenn man also Wildfänge von Vogel- to be very agressive, but in captivity they • Die Jungen des ersten Kokons, vom dem anderen auf zwei Reihen angesiedelt. spinnen erwerben sollte, ist es überaus wich- seem to »slow down« a little bit and do not 26.03.2003 sind am 14.06.2003 ge- Ich verfütterte an beide Arten Schaben, und tig diese zunächst unter Quarantäne zu stel- show agressive behaviour at any time they schlüpft. wenn eine Spinne mal ihre Beute nicht akt- len, wenn Sie nicht beim Auftreten einer were disturbed. • Die Jungen des zweiten Kokons vom zeptierte, wurde die überlebende Schabe in Krankheit Ihren gesamten Bestand infizie- The mating of the species takes place in 15.04.2003 sind am 09.07.2003 ge- das Terrarium nebenan gegeben. Eines Ta- ren wollen. a non-agressive way and about 5 or 6 schlüpft. ges fand ich eine H. schmidti mit einer wei- months later the females built their eggsacs. • Die Jungen des dritten Kokons vom ßen Absonderung im Mundbereich, die ihre SUMMARY: The females do fix their eggsacs in their 11.05.2003 sind am 25.07.2003 ge- Chelizeren nicht mehr bewegen konnte. Ei- burrow like you can see at the pictures, so schlüpft. nige Tage später verstarb das Tier. Das hat The author introduces the indian species this is a special behaviour similar to the spe- mich zunächst nicht sonderlich beunruhigt, Thrigmopoeus truculentus. cies Pterinochilus murinus or Citharishius craws- 24 25

×