Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'

on

  • 692 views

Die Charts der Präsentation 'Social Media: Hype, Realität, Nutzen' anlässlich der Datamatics Award Verleihung 2012, Griesheim.

Die Charts der Präsentation 'Social Media: Hype, Realität, Nutzen' anlässlich der Datamatics Award Verleihung 2012, Griesheim.

von Hugo E. Martin

Statistics

Views

Total Views
692
Views on SlideShare
692
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-ShareAlike LicenseCC Attribution-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen' Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen' Presentation Transcript

  • Social Media:Hype - Realität - Nutzen- Welche Nutzenpotenziale bietet Social Media für DGSG- Was bringt mir - beruflich und persönlich - Social Media
  • DGSG Website von DGTG, ohne DPRS
  • DPRS / DGSG Blog+ für die Buchmesse Zarte Ansätze, kleine Erfolge ... Datamatics OPML Solutions (10 month ago) viewed 2,651 X Thinking & planning the EPUP 3 Way (7 month ago) viewed 1,991 X Datamatics Content Billing Solution für Online Publishing (7 month ago) viewed 1,705 X Datamatics Newsletter (5 month ago) viewed 650 X XML to eBook Conversion - Hassle free & easiest way (7 month ago) viewed 539 X APE 2012: Semantic Publishing (3 month ago) viewed 489 X Facebook Page 61 Likes Wochenreichweite 225 | + Groups Twitter Besucher- / Vortragswerbung 775 / 172 / 155 340 / 108 / 84
  • Die DGSG Gruppe MitarbeiterInnenErsetzt Rundmails aber nur, wenn alleMitarbeiterInnen erreichbar sind undviele auch mitmachen, mitdiskutierenposten, kommentieren, re-posten!
  • Folgen Sie keinem Hype. Made by...
  • Better: Fail early, Fail fast, Fail often
  • Are You in a b2b business?
  • No, You are in the p2p business
  • Social Media (nach Kaplan + Haenlein) Gemeinschaftliche Projekte Blogs, Microblogs, Kurznachrichten Content Communities Soziale Netwerke Virtuelle Soziale Welten Virtuelle Spielwelten Die BausteineIdentität, Gespräche, Austausch, Präsenz, Beziehungen, Reputation & Communities
  • Der soziale Kompass
  • Das Konversations-Prisma von Brian Solis & JESS3 theconversationprism.com
  • Social Media Strategie PlanungVoraussetzungen - müssen wir - nach dem Schnellschuß zur Buchmesse 2011 – dringend schaffen! Oder SM xP- das Festlegen von Zielen für den Einsatz von Social Media - müssen wir nachholen- das Festlegen der dafür zur Verfügung stehenden Ressourcen (Manpower, Geld)- das frühe Einbeziehen der Bereiche / Mitarbeiter, Kunden, Partnern- Aufbau / Entwicklung von Social Media Kompetenz im UnternehmenContentstrategie- die redaktionelle Inhalte (zum Unternehmen, zu den Dienstleistungen, zum Markt, etc.)- die Medienformen (Text, Bild, Video, Präsentationen, Webinar, Whitepaper, etc)- Exklusives, Incentives. Wo entsteht was (intern + extern, mit Partnern)- User / Community generierte Inhalt- möglichst, ein detaillierte Redaktionsplan für die ersten 4 Wochen, Outline 6 Monate ...)Plattformstrategie- welche Social Media Plattformen und Tools sollen eingesetzt werden- Freemium, professionelle Plattformen, Tools - RisikovorsorgeBusiness Integration- wie die Funktionen / Bereich Im Unternehmen angebunden, integriert sind- wie das Feedback und die Erkenntnisse im Unternehmen genutzt, umgesetzt werdenCommunity- wie Community building umgesetzt wird und Reichweite aufgebaut wird- wie das Community Management gesichert wird- wie die Partizipation und Integration der Community in Unternehmensprozesse gestaltet wird In Anlehnung an Wilfried Schock [www.i-marketing-net.com/]
  • Social Media Strategy Framework
  • Hauptquellen für Informationen
  • Welche Plattformen /Tools sind im Einsatz 2012 Social Media Marketing Industry Report by Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • Social Media:- Bitkom-Studie zum Einsatz von Social Media Plattformen und Werkzeugen in deutschen Unternehmen (Branchen)
  • Social Media in deutschen UnternehmenQuelle:Bitkom / Techconsult Studie Januar 2012Social Media in deutschen UnternehmenStichprobe 723 Unternehmen
  • Social Media in deutschen Unternehmen Quelle: Bitkom / Techconsult Studie Januar 2012 Social Media in deutschen Unternehmen
  • Social Media in deutschen Unternehmen Bitkom / Techconsult Studie Januar 2012 Quelle: Social Media in deutschen Unternehmen
  • Social Media in deutschen Unternehmen Quelle: Bitkom / Techconsult Studie Januar 2012 Social Media in deutschen Unternehmen
  • Social Media in deutschen Unternehmen Quelle: Bitkom / Techconsult Studie Januar 2012 Social Media in deutschen Unternehmen
  • Aktive Nutzung von Social Networks Bitkom / Forsa Oktober 2011 Soziale Netzwerke, 2., erweiterte Studie)
  • Angst ist kein guter Ratgeber Kommunikations-Manager sehen in Social Media die Größten Vorteile Größten Risiken Schwierigkeiten, die Kommunikation Zusätzliche, schnelle Ver- autonom selbst zu steuern breitung von Informationen Verbesserter Service und Notwendigkeit einer sehr Kundenbindung schnellen Reaktion Vereinfachtes Monitoring Der Verlust der Kontrolle in Image- der öffentlichen Meinung bildung Prozessen der OrganisationSocial Media Governance 2010 n=1,007 communicationsprofessionals
  • Für Brands rendiert sich SM Einsatz
  • Social Media Einsatz und wofür ...
  • Nutzung von Social Media nach UBs Je länger eine Organisation Social Media nutzt, desto mehr Abteilungen nutzen Social Media aktiv für ihre ZielerreichungSocial Media Governance n=1,007 communications professionals
  • SM Nutzung nach Unternehmensbereichen
  • Social Media Nutzung – z.B. Vertrieb Beispiel: Vertrieb - Präsumtive Kunden, Prospects finden z.B. LinkedIn, XING via Profilsuche, wie Gruppen, wie Content - Profil erstellen und pflegen. Salesforce, oder? - Beobachten, worüber sie reden, mit wem sie reden, welche Art von z.B. RSS, Twitter, Subscription Facebook Feed, LinkedIn / XING Gruppen, usw. - Recherchieren mit wem sie verbunden (im Unternehmen, OEM Partner, Klienten, etc) - Aufmerksam machen auf Unternehmen, Leuchttürme, Services & Produkte z.B. Kommentieren, Beiträge, Diskussionen, Direkte Ansprache, usw. - Marketing Leads generieren und zu Sales Leads anfüttern, entwickeln - Beziehung zu Entscheidern, an der Entscheidung Beteiligten aufbauen und entwickeln - Angebote entwickeln und Präsentieren P.S. Wussten Sie schon, bei XING (aber auch bei anderen) gibt es spezielle (kostenpflichtige) Tools z. B. die XING Sales Mitgliedschaft
  • Best Practice: Einsatz Intern – Fit für Social Media
  • ROI für klassisches Marketing rockt (?)Harvard Business Review (Juni 2005)Die Wirksamkeit von 500 Consumer & B2B-Marketing-Programmevon Kevin Clancy und Randy Stone- 84% der Marketingprogramme führten zu weniger Marktanteil, nicht zu mehr (Copernicus-Studie)- die meisten Marketingaktionen zur Kundengewinnung schaffen nicht einmal den Break-Even (Point)- die meisten Verkaufsförderungsmaßnahmen waren unrentabel- der durchschnittliche ROI für Werbung lag bei unter 4%- bei einer Verdoppelung der Werbeausgaben für etablierte Produkte, stieg der Umsatz Ø nur 1% bis 2%Quelle: http://hbr.org/2005/06/dont-blame-the-metrics/ar/prP.S.Da ist William Lever [1st Viscount Leverhulme, 1851 - 1925] (oft Henry Fords zugeschriebene) Aussage,er wüsste, dass er die Hälfte seiner Werbeausgaben verschwende, wüsste aber nicht welche Hälfte,doch ein wenig schamlos untertrieben ...
  • Ziele und Zielerreichung beimEinsatzes von Social Media2012 Social Media Marketing Industry Report- abhängig vom Ressourceneinsatz + Dauer der Nutzung
  • SM Ziel: Marktbeobachtung in Echtzeit2012 Social Media Marketing Industry Reportby Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • SM Ziel: Steigern von Homepage Visits2012 Social Media Marketing Industry Reportby Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • SM Ziel: Erhöhte Aufmerksamkeit2012 Social Media Marketing Industry Reportby Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • SM-Ziel: Leads generieren Warnhinweis: Keine Likes, Leads kaufen! Kunden gewinnen!2012 Social Media Marketing Industry Reportby Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • SM-Ziel: Umsatz erhöhen2012 Social Media Marketing Industry Reportby Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • SM-Ziel: Treue Fans u. loyale Kunden2012 Social Media Marketing Industry Reportby Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • SM-Ziel: Geschäfts-Partnerschaften2012 Social Media Marketing Industry Reportby Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • SM-Ziel: Marketingkosten reduzieren2012 Social Media Marketing Industry Reportby Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • SMM Industry Report: Outsourcing SMM Aufgaben, die Vermarkter outsourcen ...Social MediaOutsourcing?70 % sagen dazu NEIN,30 % Sagen dazu JAVon 2010 auf 2012 mehr alsverdoppelt-von 14% auf 30 %. 2012 Social Media Marketing Industry Report by Michael A. Stelzner [3.800 plus Marketer participated]
  • Warum machen Leute in Social MediaEigener Gewinn- Spaß haben und genießen, weil ich gerne schreibe, fotografiere, ...- um mir die Zeit zu vertreiben, wenn ich nichts zu tun habe- um die Reaktion auf meine Veröffentlichungen / Postings zu sehen- um Anerkennung zu erlangen- um Geld zu verdienenPersönliche Entwicklung- um an Status bei meinen Freunden, in der Community zu gewinnen- um meinen guten Ruf auf- / auszubauen- mit Übernahme von Verantwortung meine persönliche Entwicklung stärken- um auch im Internet eine Persönlichkeit / eine Identität darzustellen, dafür anerkannt zu werden- weil es gut für mich ist, wenn ich Leidenschaften, Einstellungen zeigen und erproben kann- weil es gut für mich ist, meine Ideen und Meinungen zu artikulieren, zu erfahren wie andere darauf reagierenCommunity Interaktion- um andere Freunde, Interessante Menschen kennen zu lernen- um Verbindungen mit anderen Menschen zu entwickeln, zu pflegen- um mit anderen (entfernteren) Menschen debattieren- um mich aktiv an Unterhaltungen, Diskussionen und Debatten zu beteiligen- um eine Rolle in der Online-Community einzunehmen- um mein Recht der Meinungs- und Redefreiheit auszuüben
  • Warum machen Leute in Social Media (II)Informationen verteilen, mit anderen teilen- andere über News & Event informieren- über mich und mein Leben- Aufbau und Austausch von Wissen und Erfahrungen- meinem Recht auf freie Meinungs- und Redefreiheit auszuübenVeränderungen zu fordern, zu unterstützen- um mich für gesellschaftliche Anliegen zu engagieren- um eine Agenda über ein bestimmtes Thema fest zu legen, mit zu formen- Unterstützung oder Protest gegen eine bestimmte Person, Gruppe oder Idee- um Bürger-Unterstützung oder Protest mobilisieren- um die Mainstream Medien, die politische, wirtschaftliche (etc.) Klasse herausfordern- um den Status quo auszuschalten, alternative Ideen für die Gesellschaft unterstützenBeruf, Karriere, Weiterbildung- Sichtbarkeit erhöhen- berufliche Netzwerke aufbauen- berufliche, professionelle Anerkennung erhalten- berufliche Netzwerke aufbauen- sich (neue) Themengebiet erschließen- aktuelle Entwicklung im Bereich Technologie, Technik und Markt beobachten- meine Kompetenzen und Erfahrungen mit anderen austauschen- berufliche Weiterbildung und Profilierung
  • What does a good job, when you want to ...
  • Datamatics Social Media Outlets @datamatics_EU @datamatics_pub Datamatics Facebook Page http://www.facebook.com/datamatics.de Gruppe Datamatics DACH Mitarbeiter https://www.facebook.com/groups/196185323780115/ Group Datamatics Global Mitarbeiter Datamaticians https://www.facebook.com/groups/148200011922146/ Group Datamatics DPRS [International] https://www.facebook.com/groups/218294234923648/ Datamatics OPMS Blog http://dprs.blog.datamatics.eu... Sie sind herzlich eingeladen. Und ohne Sie, wird das nix!
  • Quo Vadis? ... Und wie geht das? XXX
  • Touchpoints Meine virtuellen Residenzen - ausgewählte – Weblog http://blog.hemartin.net seit 2004 Facebook http://facebook.com/hugo.e.martin seit 2007 Facebook http://facebook.com/emartin.net seit 2008 Twitter @hemartin seit 2008 Google Sites https://sites.google.com/site/emartinnet/ seit 2007 YouTube mcchemartin seit 2003 Skype mcchemartin seit 2004 LinkedIn hemartin seit 2004 eMail hemartin@emartin.net seit 1984 Website http://www.eMartin.net seit 1999 Meine physikalische Residenz (seit 1999): Berlin / Deutschland
  • Quellen, Links zur Präsentation(sofern nicht bereits vorne verlinkt)superchick_megaphonehttp://www.briansolis.com/2007/09/conversational-marketing-versus-market/b2b Würfelhttp://www.hiscec.com/en/News/e_Commerce/B2B_vs_B2C_Social_Media_MarketingEurocom Worldwide Spring 2012http://www.schwartzpr.de/de/agentur-news/pressemeldung.php?we_objectID=1415Bitkom / Techconsult Studie Dezember - Januar 2012Social Media in deutschen Unternehmen (Stichprobe 723 Unternehmen)http://www.bitkom.org/files/documents/Social_Media_in_deutschen_Unternehmen(3).pdfSocial Media Marketing Industry Report 2012http://www.socialmediaexaminer.com/SocialMediaMarketingIndustryReport2012.pdfSocialMedia Governance2010http://www.ffpr.de/fileadmin/user_upload/PDF-Dokumente/Studie_Social_Media_Governance_2010_-_Studienergebnisse.pdfUM: The Business of Social - Social media tracker 2012 - Wave 6http://www.universalmccann.de/wave6/downloads/wave6_insights_de.pdfJeweils aktuelle Facebook Statshttp://newsroom.fb.com/content/default.aspx?NewsAreaId=22Wildfire-Report: Proven Facebook Campaign Typeshttp://www.slideshare.net/dingli8888/wildfire-report-maximize-earned-media-with-socialInfographic: What Makes People Want to Follow a Brand?http://blog.getsatisfaction.com/2011/06/29/what-makes-people-follow-brands/?view=socialstudies