T-Systems Mutlimedia Solutions - Morgen machen wir Enterprise 2.0! - 5 Schritte zur erfolgreichen Umsetzung.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

T-Systems Mutlimedia Solutions - Morgen machen wir Enterprise 2.0! - 5 Schritte zur erfolgreichen Umsetzung.

on

  • 2,641 views

Wie fängt man die komplexe Wissenslandschaft ...

Wie fängt man die komplexe Wissenslandschaft
eines Unternehmens ein? Wie motiviert man jeden einzelnen Mitarbeiter, sein Wissen zu teilen? Eine strukturierte Wissenslandkarte mit intelligenter Suche gibt Aufschluss über das Wissen der Mitarbeiter von T-Systems Multimedia Solutions zu Projekten, Kunden, Marktbedürfnissen und internen Prozessen.

Statistics

Views

Total Views
2,641
Views on SlideShare
2,352
Embed Views
289

Actions

Likes
1
Downloads
39
Comments
0

8 Embeds 289

http://www.besser20.de 181
http://www.projektmanagement20.de 91
http://pm20.wordpress.com 8
http://www.slideshare.net 3
http://trainingkonzepte.blogspot.com 2
http://trainingkonzepte.blogspot.de 2
http://www.t-systems-mms.com 1
http://www.linkedin.com 1
More...

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

T-Systems Mutlimedia Solutions - Morgen machen wir Enterprise 2.0! - 5 Schritte zur erfolgreichen Umsetzung. T-Systems Mutlimedia Solutions - Morgen machen wir Enterprise 2.0! - 5 Schritte zur erfolgreichen Umsetzung. Presentation Transcript

  • T-Systems Multimedia Solutions. Leidenschaft. Innovation. Erfolg. Morgen machen wir Enterprise 2.0! 5 Schritte zur erfolgreichen Umsetzung. Frank Wolf, T-Systems Multimedia Solutions
  • 1. Klein anfangen. 2. Zielbild entwickeln. 3. Von Web 2.0 zu E 2.0: Den neuen Kontext verstehen. 4. IT einbeziehen. 5. Reden verbraucht Energie. Machen erzeugt welche.
  • 1. Klein anfangen. 2. Zielbild entwickeln. 3. Von Web 2.0 zu E 2.0: Den neuen Kontext verstehen. 4. IT einbeziehen. 5. Reden verbraucht Energie. Machen erzeugt welche.
  • Das bekannte Vorgehen in IT Projekten... • Strebt eine langfristige Planung mit festen Meilensteinen an. Wasserfallmodell • Stützt sich auf klare und stabile Anforderungen. • Ist uns aus vielen Projekten vertraut. • Zwingt uns die wichtigsten Entscheidungen am Anfang zu treffen – genau dann, wenn wir die wenigsten Informationen haben. T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 4
  • Aber: Intranet Projekte beziehen sich auf Menschen… • Menschen sind komplex. • Zusammenarbeit kann man nicht anordnen oder schulen. • Der Kontext, in dem jeder einzelne Mitarbeit bereit ist, sich auf Kultur und Tools einzulassen ist kaum planbar. „Perpetual Beta“ • Kleine, schnelle Iterationen • Das Intranet ist niemals fertig • Die Nutzer sind der wichtigste Treiber Quelle: Dion Hichcliffe T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 5
  • 1. Klein anfangen. 2. Zielbild entwickeln. 3. Von Web 2.0 zu E 2.0: Den neuen Kontext verstehen. 4. IT einbeziehen. 5. Reden verbraucht Energie. Machen erzeugt welche.
  • Zielbild: Wo wollen wir in 2-3 Jahren sein? • Wichtig für den Perpetual Beta Ansatz, um die Richtung vorzugeben. • Basis für Investitionsentscheidungen in IT und Infrastruktur. • Jedes Unternehmen ist einzigartig – die Strategie hängt ab von: • Geschäft (Produktion, Entwicklung,…) • Mitarbeiter (Alter, Qualifikation) • Geographische Verteilung • Kultur (hierarchisch, flach,…) • Bestehende Systeme und Prozesse • Offene Probleme, die durch E 2.0 Ansatz adressiert werden können. • Schönes Instrument zur Analyse: Wissenslandkarte. T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 7
  • T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 8
  • Ziel: Integration von Geschäftsprozessen und sozialer Software Vernetzung zentraler Wissensobjekte Mitarbeiter Abteilung Thema Automatisch genierte Inhalte Projekt Vollständige IT-Governance Servicebereiche Tags, Kommentare & Empfehlung Kunde Lead Links, permalinks, mashups, RSS, Widgets Klassisches Intranet Social Intranet X Web Enterprise Zentrale Interne Homepage Anwendungen Inhalte von & für Mitarbeiter Von Mitarbeitern Redaktionierte Inhalte ohne Redaktion entwickelte Servcies Vollständig IT Governance (mit Kommentaren) Teilweise IT Governance Security Governance Vollständige IT Governance - Zugriff auf Fachdokumente (1) SAP, Clarity, CRM, ADS, … - Ersatz für MyMMS + - Projekt+Teamsites (2) Intelligenter Veranstaltungskalender - Instant Messaging& (3) Mailvertreiler, …. - Blogs, Ranking, Tags, - Presence Managemet (4) Empfehlungen - Blogs, Wikis, Tags, Ranking, Empfehlung (5) Kunden und Partner Social Web Inhalte von & für Mitarbeiter, Kunden & Partnter Vollständige IT Governance (1), (2), (3), (4), (5) Personalisierung MMS Suche Single Sign On T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 9
  • Vernetzung: Beispiel Mitarbeiterinformationen Name: Mitarbeiter 2 Funktion: Senior Consultant Telefon: 2245 Mail: f.fxxo@t-systems.com Fax: 5404 Business Unit: Consulting Mitarbeiter Kurztitel: FXXX Projektfeld: Blogs Mysite Skillprofil Projekte Status: Urlaub bis 14.12.2007 Vertretung: Mitarbeiter 1 Mitarbeiter Projekt: Internet 2020 Kunden Kunde: Bauer AG Themen Projekt Projekt: IT Momentum ERP Rollout Bereiche Kunde: Müller Gruppe News/Events Projekt: Intranet Strategie Prozesse Kunde Kunde: Müller Stiftung Thema / Skill Level Internet Strategie / Fortgeschritten Web 2.0 / Fortgeschritten Intranet / Fortgeschritten ERP / Experte Themen Microsoft Dynamics / Anfänger Thema / Kunde / Status Portalstrategie / Meier GmbH / Aktiv Messekonzept / Leipziger Messe / Beendet Leads Kollege 1 Kollege 2 Kollege 3 Kollegin 4 Abteilung Vorgesetzter Consultant Architekt Assistentin
  • 1. Klein anfangen. 2. Zielbild entwickeln. 3. Von Web 2.0 zu E 2.0: Den neuen Kontext verstehen. 4. IT einbeziehen. 5. Reden verbraucht Energie. Machen erzeugt welche.
  • Die Spielregeln ändern sich. Internet – Web 2.0 Unternehmen – Enterprise 2.0 Ca. 2 Millionen Anzahl der Autoren Ca. 1% der Mitarbeiter Fileshare, Email, Intranet 1.0, keine Alternativen Telefon, Kaffeeküche,… Viele Leser, Spaß Motivation Gering T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 12
  • Nutzung der Web 2.0 Technologien als Tool. Vorraussetzungen: • Das Tool muss entlasten und ein konkretes Problem lösen. • Methoden und Kultur müssen angepasst werden. • Ersetzen anderer Werkzeuge (z.B. Word, Fileshares). Einsatzbeispiele: • in der Kommunikation (z.B. Management Blog). • bei der Dokumentation (z.B. Microblogging von Protokollen). • im Projektmanagement (z.B. Konzepte, Protokolle, Status im Wiki). Social Project Management Nutzen • Schnelle, einfache Nutzung • Effektive Zusammenarbeit und Kommunikation • Wissensbasis „nebenbei“ T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 13
  • 1. Klein anfangen. 2. Zielbild entwickeln. 3. Von Web 2.0 zu E 2.0: Den neuen Kontext verstehen. 4. IT einbeziehen. 5. Reden verbraucht Energie. Machen erzeugt welche.
  • IT versus Organisation und Kultur. Prozesse Orga. Kultur Prozesse Orga. Kultur IT IT Intranet 1.0 Intranet 2.0 Prozentualer Aufwand T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 15
  • 1. Klein anfangen. 2. Zielbild entwickeln. 3. Von Web 2.0 zu E 2.0: Den neuen Kontext verstehen. 4. IT einbeziehen. 5. Reden verbraucht Energie. Machen erzeugt welche.
  • Energie durch Handeln – der Enterprise 2.0 Fahrplan. 1. Kleines Projektteam bilden. 2. Managementsponsor finden. 3. IT einbeziehen. 4. Grobes E 2.0 Zielbild entwickeln. 5. Innovatoren identifizieren. 6. Kleines Pilotprojekt auswählen, das ein konkretes Problem adressiert. 7. Pilot umsetzen. 8. Tools nutzen, Kultur leben, Erfahrung sammeln, Problem lösen. 9. Darüber reden. Erfahrungen mit anderen Bereichen teilen. 10.Zielbild aktualisieren. 11.Pilot verbessern und weiter ausrollen, weitere Piloten starten. 12.… T-Systems Multimedia Solutions | Frank Wolf| Seite 17
  • Vielen Dank. Frank Wolf, Managing Consultant phone: +49 351 2820 2244 mail: f.wolf@t-systems.com