Your SlideShare is downloading. ×
Patientenbroschüre "Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust"
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Patientenbroschüre "Die monatliche Selbstuntersuchung der Brust"

644
views

Published on

Die Selbstuntersuchung der Brust ist die beste Prophylaxe um Veränderungen schnell und sicher erkennen zu können. Während des Menstruationszyklus verändert sich die weibliche Brust und zyklusbedingte …

Die Selbstuntersuchung der Brust ist die beste Prophylaxe um Veränderungen schnell und sicher erkennen zu können. Während des Menstruationszyklus verändert sich die weibliche Brust und zyklusbedingte Brustschmerzen können auftreten.

Tipps zur Selbstuntersuchung der Brust

Die Informationsbroschüre von DR. KADE zeigt, wie Sie Ihre Brust regelmäßig selbst untersuchen können und worauf Sie dabei besonders achten sollten – so können Sie mögliche Veränderungen frühzeitig erkennen und von Ihrem Arzt untersuchen lassen.

Published in: Health & Medicine

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
644
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Die monatlicheSelbstuntersuchungder Brust
  • 2. Kein Problem: die monatliche Selbstuntersuchung der Brust Hormone steuern nicht nur den weiblichen Monats­ yklus, sondern beeinflussen auch das z Brustgewebe. Vielleicht haben Sie es selbst schon beobachtet, dass Ihre Brust in den Tagen vor der Regelblutung größer wird, manchmal auch spannt, vielleicht sogar unangenehm schmerzt. Dabei handelt es sich meistens um hormonabhängige Veränderungen im Brustgewebe. Darüber hinaus gibt es aber auch Verände- rungen, die auf eine Erkrankung hinweisen können: • Entzündungen • Absonderung von Flüssigkeit aus den Brustwarzen • Vorwölbungen oder Einziehungen der Brustwarzen • tastbare Knoten im Brustgewebe Diese Veränderungen können sich als harmlos heraus­ tellen, sie können aber auch erste s Anzeichen für eine bösartige Erkrankung sein. Deshalb sollten Sie in diesen Fällen nicht lange abwarten (und sich vielleicht unnötige Sorgen machen), sondern möglichst umgehend Ihren Arzt/Ihre Ärztin aufsuchen.2
  • 3. Die Regel heißt: lieber einmal zuoft zum Arzt/zur ÄrztinDeshalb:Nehmen Sie sich einmal im Monat, am bestenkurz nach der Regelblutung, Zeit für eine gründ-liche Selbst­ ntersuchung der Brust. Mit dieser ueinfachen Kontrolle können Sie selbst mögli-chen Veränderungen frühzeitig auf die Spurkommen und gegebenenfalls rechtzeitig IhrenArzt/Ihre Ärztin um Rat fragen.Die Abbildungen auf den folgenden Seitenzeigen Ihnen ganz genau, wie Ihre gründlicheUntersuchung ablaufen sollte.Sie werden sehen: Es ist ganz einfach! 3
  • 4. Der Kalender für die monatliche Selbstuntersuchung der Brust in 7 Schritten Führen Sie die Selbstuntersuchung einmal im Monat zum gleichen Zeitpunkt durch, am besten unmittelbar nach der Monatsblutung. Das Brustgewebe ist zu dieser Zeit normalerweise weich und lässt sich gut abtasten. Monat Bemerkungen/Notizen Januar Februar März April Mai Juni4
  • 5. Wenn Sie keine Regelblutung mehr haben,sollten Sie sich einen festen Tag im Monat fürdie Untersuchung wählen. Monat Bemerkungen/Notizen Juli August September Oktober November Dezember 5
  • 6. 1 Stellen Sie sich vor einen Spiegel, und be­ rachten Sie Ihre Brust be­ onders t s aufmerksam. Fallen Ihnen irgend­ ­ welche neueren Ver­ände­rung­en der Haut oder der Brust­ arzen auf? w6
  • 7. Heben Sie jetzt die Arme über denKopf und be­ rachten Sie Ihre Brust im tSpiegel sowohl von vorn als auch vonbeiden Seiten. Können Sie irgendwel-che Haut­veränderungen, Einziehung­ender Brust­ arzen, bisher nicht beobach- wtete Haut­ alten rund um die Brust­ fwarzen oder Ähnliches feststellen?2 7
  • 8. 3 Tasten Sie jetzt – immer noch im Stehen – Ihre Brust mit allen Fingern der flachen Hand im Uhr­ eiger­­ z sinn ab.8
  • 9. Die rechte Brust wird mit der linkenHand, die linke Brust mit der rechtenHand abgetastet. Können Sie irgend-welche Ver­ är­ ­ ng­ n, Knötchen oder h tu eStellen mit besonderer Schmerz­­empfindlichkeit fühlen?4 9
  • 10. Drücken Sie jetzt erst die rechte, dann die linke Brustwarze vorsichtig zwischen Daumen und Zeigefinger. Können Sie da­ ei beobachten, dass b aus einer oder beiden Brustwarzen Flüssig­ eit austritt? k 510
  • 11. 6Legen Sie sich jetzt auf den Rückenund wiederholen Sie das Abtasten bei-der Brüste, genau wie schon in Ab­ il­ bdung 3 und 4 beschrieben. Dennwährend man beim Ab­ asten im tStehen vor allem die oberen Bereichedes Brustge­ e­ es gut abtasten kann, w bsind es im Liegen be­ onders die unte- sren Brust­ ereiche. Fühlen Sie irgend- bwelche Ver­än­derungen? 11
  • 12. Zum Schluss sollten Sie noch mit den Fingern der rechten Hand in der linken Achselhöhle nach tastbaren Lymph- knoten suchen. Das Gleiche wieder- holen Sie dann mit der linken Hand in der rechten Achselhöhle. Lymph­ not­ n k e sind oft auch normalerweise fühlbar. Die Frage ist nur: Tasten Sie plötzlich Knoten, wo vorher keine waren? Oder sind „be­ annte“ Knoten plötzlich k deutlicher geworden? 712
  • 13. Wenn Sie eine der gestellten Fragen eindeutigmit „Ja“ be­ ntworten können, oder wenn Sie bei aIhrer Unter­such­­ung irgendwelcheVeränderungen an Ihrer Brust be­ erkt haben, msollten Sie möglichst umgehend einen Sprech­stunden­ ermin bei Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin tvereinbaren – als Sicherheits­ aßnahme. mDie sorgfältige Selbstuntersuchung der Brustsollte zur festen Regel werden:Für jede Frau, in jedem Alter, in jedem Monat!Nur so können mögliche Veränderungen früh-zeitig entdeckt werden. 13
  • 14. Hormonelles Ungleichgewicht als Ursache von Brustschmerzen Die Bildung der Sexualhormone Östrogen und Progesteron in den Eierstöcken wird von der Hirnan­ angs­ rüse (Fachwort: Hypophyse) ge- h d steuert. Diese Hormone bestimmen den weib- lichen Monatszyklus und sorgen da­ ür, dass die f Monatsblutung regelmäßig eintritt, wenn keine Schwangerschaft vorliegt. Bei etwa der Hälfte der Frauen kommt es – meist zwischen dem 35. und 55. Lebensjahr – zu einer Störung im Zusammen­ piel dieser beiden Sexualhormone, s die sich am häufig­ ten während der zweiten s Zyklushälfte bemerkbar macht. Normalerweise stehen die Tage nach dem Eisprung in der Zyklusmitte unter dem Einfluss des Hormons Progesteron. Bei einer Störung des hormonellen Gleich­ e­ ichts überwiegt in g w dieser Zeit jedoch oft das Östrogen, bzw. es gelangt zu wenig Progesteron in das Brust­ gewebe. Wenn Progesteron fehlt, kommt es infolge des Östrogen-Übergewichts zu unerwünschter Wasseransammlung im Brustgewebe, manch- mal bilden sich auch kleine oder größere Zysten. Viele Frauen haben dann das Gefühl, Knoten im Brustgewebe zu tasten – und damit Angst vor einer bösartigen Erkrankung.14
  • 15. Die durch dieses hormonelle Ungleichgewichtentstehenden Beschwerden sind:Spannungsgefühl in der Brust, gesteigerteBerührungsempfindlichkeit, stechende oderziehende Brustschmerzen. Für diese hormon-abhängigen Brustbeschwerden gibt es einFachwort: Mastodynie.Die Mastodynie gehört zu den gutartigenErkrankungen.Trotzdem können diese Beschwerden sehrunangenehm sein und die Lebensqualitätstark beeinträchtigen.Beim Vorliegen der beschriebenen hormon-abhängigen Brustbeschwerden (Mastodynie)kann Ihnen Ihr Arzt/Ihre Ärztin mit einemMedikament, das als Gel auf die schmerzendeBrust aufgetragen wird, helfen.In jedem Fall wichtig:Die monatliche Selbstuntersuchung der Brustund das vertrauensvolle Gespräch mit IhremArzt/Ihrer Ärztin. 15
  • 16. PraxisstempelDR. KADE / BESINS Pharma GmbH Rigistraße 2, 12277 BerlinTel + 49 (0)30 7 20 82- 0 90531www.kade.de

×