Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver

  • 1,503 views
Uploaded on

 

More in: Technology , Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
1,503
On Slideshare
1,415
From Embeds
88
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
0

Embeds 88

http://infobib.de 88

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver Daniel Metje, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) Vernetzungstage 2009 23. Juni 2009, Stuttgart
  • 2. Übersicht 2   Grundlagen   Projekt: OA-Statistik   Ziele   technische Umsetzung   Services   Ausblick www.dini.de/oa-statistik
  • 3. 3 Grundlagen
  • 4. Klassische Impact Maße 4   Karrierechancen der Wissenschaftler hängen von ihrer Reputation ab   Reputation wird in aller Regel über Impact zu bestimmen versucht   Impact wird ermittelt über Zitationen   bezogen auf Zeitschriften, in denen Wissenschaftler publizieren z.B. Journal Impact Factor (JIF)   bezogen auf Artikel eines Wissenschaftlers z.B. Hirsch Index www.dini.de/oa-statistik
  • 5. Zitationsbasierte Maße I 5   Autorenzentriert   Messung erfolgt i.d.R. auf Journal- oder Autorenebene   Messung erst in den nachfolgenden Publikationsgenerationen möglich.   Begrenzter Fokus/ Ausschluss kompletter Dokumentarten: graue Literatur, Bücher, Großteil der Web-Publikationen www.dini.de/oa-statistik
  • 6. Zitationsbasierte Maße II 6   Berücksichtigt werden nur im Journal Citation Report (JCR) indizierte Journale   Schwerpunkt bei englischsprachigen Journalen: Zeitschriften in anderen Sprachen haben einen niedrigeren JIF   JIF bezieht sich auf Journale, nicht Artikel   Ignoranz der Verwertungszyklen in unterschiedlichen Disziplinen: Benachteiligung der Journale aus Disziplinen mit Verwertungszyklen > 2 Jahren (z.B. Mathematik, Geisteswissenschaften) www.dini.de/oa-statistik
  • 7. 7 Gibt es andere Herangehensweisen?
  • 8. Nutzungsbasierte Maße I 8   Nutzerzentriert   Messung erfolgt unmittelbar und ist fortlaufend möglich   Impact eines Textes/Objekts wird abgebildet, unabhängig von Dokumentart oder Sprache   Stark automatisierte Messung möglich www.dini.de/oa-statistik
  • 9. Nutzungsbasierte Maße II 9   Alternative Impact-Maße sind möglich   Aber: bislang wenig Standardisierung   Vielversprechende, teils komplexe Modelle (z.B. Mesur-Projekt)   Infrastruktur zur Herstellung und zum Austausch interoperabler Daten zwischen den Servern notwendig www.dini.de/oa-statistik
  • 10. 10 OA-Statistik
  • 11. Projekt: OA-Statistik 11   Infrastruktur für standardisierte Nutzungsstatistiken unter besonderer Berücksichtigung Institutioneller Repositories   gefördert durch die DFG (05/2008 - 02/2010)   initiiert von DINI   Projektpartner   Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek   Universitätsbibliothek Stuttgart   Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen   Humboldt Universität zu Berlin (Computer- und Medienservice)   http://www.dini.de/oa-statistik www.dini.de/oa-statistik
  • 12. Ziele 12   Aufbau einer dauerhaften Infrastruktur zur Erfassung und Verarbeitung von Nutzungsdaten   Entwicklung und Etablierung eines einheitlichen Standards zur Ermittlung von Zugriffszahlen und Statistiken   Anbieten von Serviceleistungen für Repository-Betreiber und Nutzer   Entwicklungen von Guidelines zur Implementierung der Services   Empfehlungen im DINI-Zertifikat www.dini.de/oa-statistik
  • 13. 13 Welche Daten?
  • 14. Nutzungsbasierte Standards/Projekte 14   COUNTER   PIRUS   LogEc   IFABC   AWStats   Mesur www.dini.de/oa-statistik
  • 15. Informationsbedarf 15 Übersicht der verschiedenen Standards und Methoden. www.dini.de/oa-statistik
  • 16. Multiklickzeitspanne 16 Anbieter Multiklickzeitspanne COUNTER für HTML 10s; für PDF 30s LogEc Ein kalendarischer Monat Besuchszeit: Aufenthalt auf IFABC dem Repositorium plus 30min IRStats 24 Stunden AWStats Default: 1 Stunde www.dini.de/oa-statistik
  • 17. 17 Wie geht OA-Statistik vor?
  • 18. Data Provider 18 Sammeln Aufbereiten Bereitstellen Repositorien Logfile- Normalisierung OAI-PMH Lizenzserver Dataprovider für Transformation in Nutzungsdaten OpenURL Linkresolver ContextObjects www.dini.de/oa-statistik
  • 19. Service Provider 19 Sammeln Aufbereiten Bereitstellen an Institutionelles Statistiken Repository OAI-PMH Serviceprovider für Metriken Nutzungsdaten OA-Netzwerk Deduplizierung www.dini.de/oa-statistik
  • 20. 20 Services
  • 21. Mehrwertdienste 21   Bereitstellung der Dienste:   OA-Netzwerk   Rückführung zu den Repositorien   Webservice   Schnittstelle für Interessierte ? www.dini.de/oa-statistik
  • 22. Dokument 22 www.dini.de/oa-statistik
  • 23. Suche 23 www.dini.de/oa-statistik
  • 24. Ranking 24 www.dini.de/oa-statistik
  • 25. 25 Mehrwertdienste
  • 26. Mehrwertdienst für Repositorien 26   Exploration   Expertengespräche   Breakout-Session beim OAI6 Workshop   geplante Umfrage unter Repositorien-Betreibern, Nutzern, IT-Fachleuten, etc. zum Thema „Mögliche Anwendungen und Mehrwertdienste für Repositorien“ Ziele:   Welche Zusatzleistungen werden von Repositoirien erwartet/erwünscht?   Decken sich die Angaben mit den Ideen im Projekt? www.dini.de/oa-statistik
  • 27. Ergebnisse der BoS 27 Ergebnisse von Björn Mittelsdorf (Leitung der BoS: Access Data Mining: A new foundation for Added-value services in full text repositories) www.dini.de/oa-statistik
  • 28. Ergebnisse der BoS 28   zentrale Autorenidentifikation/Autorennetzwerk (z.B. Soziales Netzwerk der Autoren mit Profilseiten und Verlinkungen zu beteiligten Projekten)   Visualisierung der Dokumente (z.B. Zusammenhänge der Dokumente in einer graphischen Darstellung – Map of Documents)   Kompatibilität mit anderen Diensten (z.B. Schnittstellen zu Alertdiensten oder mobilen Geräten)   Unterstützung für Autoren und Nutzer (z.B. automatisierte Metadatenerstellung oder Empfehlungsmöglichkeiten) Ergebnisse von Björn Mittelsdorf (Leitung der BoS: Access Data Mining: A new foundation for Added-value services in full text repositories) www.dini.de/oa-statistik
  • 29. 29 Ausblick
  • 30. Ausblick: OA-Statistik 30   Erste Testdaten im Juli  Datenweitergabe an OA-Netzwerk   Umfrage zu Mehrwertdiensten im Herbst   Erste Projektergebnisse und Vorführung bei einem Workshop bei den Open-Access-Tagen in Konstanz im Oktober www.dini.de/oa-statistik
  • 31. Das war‘s 31 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit! Fragen? Daniel Metje, SUB Göttingen metje@sub.uni-goettingen.de http://www.dini.de/oa-statistik Besonderen Dank an Björn Mittelsdorf und Ulrich Herb für die Unterstützung. www.dini.de/oa-statistik