Your SlideShare is downloading. ×
Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver

957
views

Published on

Published in: Technology, Education

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
957
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver Daniel Metje, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) Vernetzungstage 2009 23. Juni 2009, Stuttgart
  • 2. Übersicht 2   Grundlagen   Projekt: OA-Statistik   Ziele   technische Umsetzung   Services   Ausblick www.dini.de/oa-statistik
  • 3. 3 Grundlagen
  • 4. Klassische Impact Maße 4   Karrierechancen der Wissenschaftler hängen von ihrer Reputation ab   Reputation wird in aller Regel über Impact zu bestimmen versucht   Impact wird ermittelt über Zitationen   bezogen auf Zeitschriften, in denen Wissenschaftler publizieren z.B. Journal Impact Factor (JIF)   bezogen auf Artikel eines Wissenschaftlers z.B. Hirsch Index www.dini.de/oa-statistik
  • 5. Zitationsbasierte Maße I 5   Autorenzentriert   Messung erfolgt i.d.R. auf Journal- oder Autorenebene   Messung erst in den nachfolgenden Publikationsgenerationen möglich.   Begrenzter Fokus/ Ausschluss kompletter Dokumentarten: graue Literatur, Bücher, Großteil der Web-Publikationen www.dini.de/oa-statistik
  • 6. Zitationsbasierte Maße II 6   Berücksichtigt werden nur im Journal Citation Report (JCR) indizierte Journale   Schwerpunkt bei englischsprachigen Journalen: Zeitschriften in anderen Sprachen haben einen niedrigeren JIF   JIF bezieht sich auf Journale, nicht Artikel   Ignoranz der Verwertungszyklen in unterschiedlichen Disziplinen: Benachteiligung der Journale aus Disziplinen mit Verwertungszyklen > 2 Jahren (z.B. Mathematik, Geisteswissenschaften) www.dini.de/oa-statistik
  • 7. 7 Gibt es andere Herangehensweisen?
  • 8. Nutzungsbasierte Maße I 8   Nutzerzentriert   Messung erfolgt unmittelbar und ist fortlaufend möglich   Impact eines Textes/Objekts wird abgebildet, unabhängig von Dokumentart oder Sprache   Stark automatisierte Messung möglich www.dini.de/oa-statistik
  • 9. Nutzungsbasierte Maße II 9   Alternative Impact-Maße sind möglich   Aber: bislang wenig Standardisierung   Vielversprechende, teils komplexe Modelle (z.B. Mesur-Projekt)   Infrastruktur zur Herstellung und zum Austausch interoperabler Daten zwischen den Servern notwendig www.dini.de/oa-statistik
  • 10. 10 OA-Statistik
  • 11. Projekt: OA-Statistik 11   Infrastruktur für standardisierte Nutzungsstatistiken unter besonderer Berücksichtigung Institutioneller Repositories   gefördert durch die DFG (05/2008 - 02/2010)   initiiert von DINI   Projektpartner   Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek   Universitätsbibliothek Stuttgart   Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen   Humboldt Universität zu Berlin (Computer- und Medienservice)   http://www.dini.de/oa-statistik www.dini.de/oa-statistik
  • 12. Ziele 12   Aufbau einer dauerhaften Infrastruktur zur Erfassung und Verarbeitung von Nutzungsdaten   Entwicklung und Etablierung eines einheitlichen Standards zur Ermittlung von Zugriffszahlen und Statistiken   Anbieten von Serviceleistungen für Repository-Betreiber und Nutzer   Entwicklungen von Guidelines zur Implementierung der Services   Empfehlungen im DINI-Zertifikat www.dini.de/oa-statistik
  • 13. 13 Welche Daten?
  • 14. Nutzungsbasierte Standards/Projekte 14   COUNTER   PIRUS   LogEc   IFABC   AWStats   Mesur www.dini.de/oa-statistik
  • 15. Informationsbedarf 15 Übersicht der verschiedenen Standards und Methoden. www.dini.de/oa-statistik
  • 16. Multiklickzeitspanne 16 Anbieter Multiklickzeitspanne COUNTER für HTML 10s; für PDF 30s LogEc Ein kalendarischer Monat Besuchszeit: Aufenthalt auf IFABC dem Repositorium plus 30min IRStats 24 Stunden AWStats Default: 1 Stunde www.dini.de/oa-statistik
  • 17. 17 Wie geht OA-Statistik vor?
  • 18. Data Provider 18 Sammeln Aufbereiten Bereitstellen Repositorien Logfile- Normalisierung OAI-PMH Lizenzserver Dataprovider für Transformation in Nutzungsdaten OpenURL Linkresolver ContextObjects www.dini.de/oa-statistik
  • 19. Service Provider 19 Sammeln Aufbereiten Bereitstellen an Institutionelles Statistiken Repository OAI-PMH Serviceprovider für Metriken Nutzungsdaten OA-Netzwerk Deduplizierung www.dini.de/oa-statistik
  • 20. 20 Services
  • 21. Mehrwertdienste 21   Bereitstellung der Dienste:   OA-Netzwerk   Rückführung zu den Repositorien   Webservice   Schnittstelle für Interessierte ? www.dini.de/oa-statistik
  • 22. Dokument 22 www.dini.de/oa-statistik
  • 23. Suche 23 www.dini.de/oa-statistik
  • 24. Ranking 24 www.dini.de/oa-statistik
  • 25. 25 Mehrwertdienste
  • 26. Mehrwertdienst für Repositorien 26   Exploration   Expertengespräche   Breakout-Session beim OAI6 Workshop   geplante Umfrage unter Repositorien-Betreibern, Nutzern, IT-Fachleuten, etc. zum Thema „Mögliche Anwendungen und Mehrwertdienste für Repositorien“ Ziele:   Welche Zusatzleistungen werden von Repositoirien erwartet/erwünscht?   Decken sich die Angaben mit den Ideen im Projekt? www.dini.de/oa-statistik
  • 27. Ergebnisse der BoS 27 Ergebnisse von Björn Mittelsdorf (Leitung der BoS: Access Data Mining: A new foundation for Added-value services in full text repositories) www.dini.de/oa-statistik
  • 28. Ergebnisse der BoS 28   zentrale Autorenidentifikation/Autorennetzwerk (z.B. Soziales Netzwerk der Autoren mit Profilseiten und Verlinkungen zu beteiligten Projekten)   Visualisierung der Dokumente (z.B. Zusammenhänge der Dokumente in einer graphischen Darstellung – Map of Documents)   Kompatibilität mit anderen Diensten (z.B. Schnittstellen zu Alertdiensten oder mobilen Geräten)   Unterstützung für Autoren und Nutzer (z.B. automatisierte Metadatenerstellung oder Empfehlungsmöglichkeiten) Ergebnisse von Björn Mittelsdorf (Leitung der BoS: Access Data Mining: A new foundation for Added-value services in full text repositories) www.dini.de/oa-statistik
  • 29. 29 Ausblick
  • 30. Ausblick: OA-Statistik 30   Erste Testdaten im Juli  Datenweitergabe an OA-Netzwerk   Umfrage zu Mehrwertdiensten im Herbst   Erste Projektergebnisse und Vorführung bei einem Workshop bei den Open-Access-Tagen in Konstanz im Oktober www.dini.de/oa-statistik
  • 31. Das war‘s 31 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit! Fragen? Daniel Metje, SUB Göttingen metje@sub.uni-goettingen.de http://www.dini.de/oa-statistik Besonderen Dank an Björn Mittelsdorf und Ulrich Herb für die Unterstützung. www.dini.de/oa-statistik