• Like
Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kulturellen Erbes ermöglicht
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kulturellen Erbes ermöglicht

  • 177 views
Published

"Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kulturellen Erbes ermöglicht", Presentation by Steffen Hennicke, Evelyn Dröge, Violeta Trkulja, Julia Iwanowa (Institut für …

"Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kulturellen Erbes ermöglicht", Presentation by Steffen Hennicke, Evelyn Dröge, Violeta Trkulja, Julia Iwanowa (Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin), 3. DGI-Konferenz 2014, 8-9 May 2014, Frankfurt

Published in Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
177
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. co-funded by the European Union Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kulturellen Erbes ermöglicht Steffen Hennicke, Evelyn Dröge, Violeta Trkulja, Julia Iwanowa Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin Vortrag auf der 3. DGI-Konferenz 2014
  • 2. Europeana Von ESE zu EDM und darüber hinaus 209.05.2014 A digital library that is a single, direct and multi- lingual access point to the European cultural heritage. Europäisches Parlament 27. September 2007 “ ”
  • 3. Metadateninteroperabilität in Europeana Von ESE zu EDM und darüber hinaus 309.05.2014 TEI Dublin Core METS/MODS MARC21 MAB EAD Individuelle Formate
  • 4. ESE Europeana Semantic Elements
  • 5. ESE: Europeana Semantic Elements • Erstes Datenmodell von Europeana • Beschreibung des gelieferten Objekts • Basiert auf XML • Interoperabilität durch Konvertierung von Metadaten in eine flache, Dublin-Core-ähnliche Repräsentation – Europeana-, DC- und DCTerms-Objekte • Robuster und einfacher Ansatz, aber ursprüngliche Datenrepräsentation geht verloren • Keine Links zwischen Objekten und Kontext • ESE ist eine Schnittmenge des späteren Modells EDM 09.05.2014 5Von ESE zu EDM und darüber hinaus
  • 6. Von Europeana ergänzt: Land, Sprache, Jahr, URI, Tags Alternativer Titel Erschaffer Beitragender Datum (Erstellungsdatum, Ausstellungsdatum) Zeitangaben Umschließendes Objekt Herausgeber Quelle Thumbnail 18 zusätzliche Elemente, z.B.: Format, Version, Medium, Identifier, Provenienz Titel oder Beschreibung Sprache (bei Texten) Datenlieferant und Aggregator Webressource mit Bild Thema, Typ (z.B. Buch), räumliche oder zeitliche Abdeckung Europeana Typ (z.B. Text) ESE-Elemente 09.05.2014 6Von ESE zu EDM und darüber hinaus ESE Verpflichtende Elemente Zusätzliche Elemente Internes Schema Empfohlene Elemente
  • 7. ESE Beispiel Von ESE zu EDM und darüber hinaus 709.05.2014 <record> <dc:creator>Leonardo da Vinci (Maler)</dc:creator> <dc:title>La Joconde - Gioconda & Mona Lisa</dc:title> <europeana:dataProvider> Bildarchiv Foto Marburg </europeana:dataProvider> </record> dc:creator dc:title europeana:dataProvider
  • 8. Nachteile von ESE • Flache Text-basierte Beschreibung • Keine Sprachtags • Keine Kontextualisierung durch Verlinkung möglich • Datenmix: Objektdaten, Digitalisatdaten, Providerdaten • Probleme beim Mapping: – Beispiel: dc:date sollte in Relation zum kulturellen Objekt stehen, wird aber oft in Bezug zum Digitalisierungsdatum benutzt 09.05.2014 8Von ESE zu EDM und darüber hinaus
  • 9. EDM Europeana Data Model
  • 10. Europeana Data Model (EDM) • Aktuelles Datenmodell von Europeana • RDF(S)-basierte Ontologie • Interoperabilität durch Linked-Data-Prinzipien • Flexible und offene Informationsarchitektur • Klassen und Properties • Unterscheidung zwischen dem kulturellem Objekt und dem Metadatensatz 09.05.2014 10Von ESE zu EDM und darüber hinaus
  • 11. Resource Description Framework (RDF) • Resource Description Framework (RDF) – Modellierung von Informationen als Statements in Form von Tripeln (Subjekt – Prädikat – Objekt) – Ressourcen über URIs eindeutig referenzierbar – Verlinkungen auf Statements anderer • RDFS für Modellierung der Ontologie • Datenabfrage mit SPARQL Von ESE zu EDM und darüber hinaus 1109.05.2014
  • 12. Linked-Data-Prinzipien Evelyn Dröge: Von ESE zu EDM und darüber hinaus 1209.05.2014 1. Use URIs as names for things 2. Use HTTP URIs so that people can look up those names. 3. When someone looks up a URI, provide useful information, using the standards (RDF*, SPARQL) 4. Include links to other URIs. so that they can discover more things. Berners-Lee, 2006
  • 13. ore:Aggregation (URI zur Metadaten- klasse) edm:WebResource (URL) edm:ProvidedCHO (URI des realen Objekts) Metadaten, Kulturerbeobjekt, Webressource edm:aggregatedCHO edm:hasView Hauptklassen des EDM Von ESE zu EDM und darüber hinaus 1309.05.2014
  • 14. EDM-Klassenaufbau Von ESE zu EDM und darüber hinaus 1409.05.2014
  • 15. EDM integriert externe Ontologien • OAI-ORE (Open Archives Initiative Object Reuse & Exchange) : Trennung von Objektmetadaten und digitaler Repräsentation • Dublin Core und Dublin Core Terms: Beschreibende Metadaten (Objekt und Aggregation) • SKOS (Simple Knowledge Organization System) : Konzepte, Label • CIDOC-CRM : Events • FOAF: Agenten (Personen, Institutionen) • RDAGr2: Beschreibende Metadaten zu Agenten • WGS84_Pos: Geodaten 09.05.2014 15Von ESE zu EDM und darüber hinaus
  • 16. EDM Beispiel Von ESE zu EDM und darüber hinaus 1609.05.2014 edm:Agent LeonardoDaVinci-URI dc:creator ore:Aggregation Aggregation-URI skos: prefLabel “Leonardo Da Vinci” „La Joconde - Gioconda & Mona Lisa “ edm:ProvidedCHO MonaLisa-URI “Bildarchiv Foto Marburg”
  • 17. EDM +
  • 18. Digitised Manuscripts to Europeana (DM2E) Heterogene Datenbasis Mappings zu DM2E-Modell 09.05.2014 18Von ESE zu EDM und darüber hinaus
  • 19. Das DM2E Modell • Spezialisiert das EDM für Manuskripte und weitere Texte • Namespaces: – dm2e: <http://onto.dm2e.eu/schemas/dm2e/> . – dm2edata: <http://data.dm2e.eu/data/> . • Property-zentrierte Modellierung – Umfangreiche Verwendung von Properties statt Klassen Beispiel: 58 neue Properties für edm:ProvidedCHO • Nachnutzung externer Ressourcen: – Bibliographic Ontology (Bibo), FRBR-aligned Bibliographic Ontology (FaBiO), Publishing Roles Ontology, VIVO Ontology, VoID – Beschreibung der Verwendung in DM2E mit dm2e:scopeNote – Originaldefinitionen der nachgenutzten Terme – Weitere Einschränkungen und Empfehlungen im Modell 09.05.2014 Von ESE zu EDM und darüber hinaus 19
  • 20. Property-Erweiterung in DM2E dc:creator dm2e:artist dm2e:composer dm2e:writerpro:author pro:illustrator Beispiel: Neue Subproperties von dc:creator 09.05.2014 20Von ESE zu EDM und darüber hinaus
  • 21. Klassenerweiterung in DM2E bibo:Letter edm:NonInformationResource edm:PhysicalThing dm2e:Manuscript dm2e:Document dm2e:Cover dm2e:Photo bibo:Journal dm2e:File bibo:Book http://www.europeana.eu/schemas/edm/ http://onto.dm2e.eu/schemas/dm2e/1.0/ http://purl.org/ontology/bibo/ is-a 09.05.2014 21Von ESE zu EDM und darüber hinaus Beispiel: Neue Subklassen von edm:Physical Thing
  • 22. DM2E Beispiel Von ESE zu EDM und darüber hinaus 2209.05.2014 foaf:Person dm2edata:agent/louvre/LeonardoDaVinci dm2e:painter edm:AggregatedCHO dm2edata:aggregation/ louvre/MonaLisa skos: prefLabel “Leonardo Da Vinci”@en “Portrait of the Mona Lisa”@en edm:ProvidedCHO dm2edata: item/louvre/ MonaLisa “Louvre”@en foaf:Organization dm2edata:item/louvre/Louvre
  • 23. DM2E: SPARQL-Endpoint und Suchen Von ESE zu EDM und darüber hinaus 2309.05.2014
  • 24. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Evelyn Dröge Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft Humboldt-Universität zu Berlin www.ibi.hu-berlin.de Digitised Manuscripts to Europeana www.dm2e.eu evelyn.droege@ibi.hu-berlin.de Von ESE zu EDM und darüber hinaus 2409.05.2014
  • 25. Quellen Literatur • Berners-Lee, T. (2006). Linked Data - Design Issues. W3C Website. http://www.w3.org/DesignIssues/LinkedData (25.03.2014). • Definition of the Europeana Data Model v5.2.4 (2013). Europeana Professional Website. http://pro.europeana.eu/documents/900548/770bdb58-c60e-4beb-a687-874639312ba5 (25.03.2014). • Dröge, E., Iwanowa, J., Hennicke, S., & Eckert, K. (2014). DM2E Model V1.1 Specification. Europeana Professional Website. http://pro.europeana.eu/documents/1044284/0/DM2E+Model+V+1.1+Specification (25.03.2014). • Europeana Semantic Elements Specification and Guidelines v17/07/2013 (2013). Europeana Professional Website. http://pro.europeana.eu/documents/900548/2eee7beb-b9d8-4532-a089-8e8d6df38ce7 (07.05.2014). • Heath, T., & Bizer, C. (2011). Linked Data: Evolving the Web into a Global Data Space. Synthesis Lectures on the Semantic Web: Theory and Technology (Bd. 1). Morgan & Claypool. Bilder • Europeana Screenshots (Folien 2, 3): europeana.eu. • Leonardo Da Vinci (Folie 7): http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leonardo_da_Vinci_-_presumed_self- portrait_-_WGA12798.jpg. • Mona Lisa (Folie 7, 22): http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mona_Lisa,_by_Leonardo_da_Vinci,_ from_C2RMF_retouched.jpg. • Linking Open Data cloud diagram (Folie 12): Richard Cyganiak and Anja Jentzsch. http://lod-cloud.net/. • Mona Lisa (Folie 15): http://europeana.eu/portal/record/08501/ E83B976C1E5BDFDB78F600B5206AD1FE300F141E.html. • IBI (Folie 23): http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Berlin,_Mitte,_Dorotheenstrasse,_Handelskammer _Berlin_02.jpg . Von ESE zu EDM und darüber hinaus 2509.05.2014