Your SlideShare is downloading. ×
0
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

EDM+ und DM2E: Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model

536

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
536
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. EDM+ und DM2E Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model Prof. Dr. S. Gradmann, S. Hennicke, J. Iwanowa, E. Dröge Berliner Bibliothekswissenschaftliches Kolloquiumco-funded by the European Union
  • 2. Gliederung• Vorstellung des DM2E-Projekts – Wer ist Teil des Projekts und was sind die Ziele?• EDM (Europeana Data Model) – Die Basis für Europeana• DM2E Modell – Eine Erweiterung für das EDM• Scholarly Domain Model – Wie arbeiten Wissenschaftler?• Das heuristische Potential der Modelle – De Arte Venandi cum Avibus 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 2
  • 3. Digitised Manuscripts to EuropeanaDigistised Manuscripts to Europeana (DM2E) ist ein EU-gefördertes Projekt im Kontext von Europeana• Laufzeit: Drei Jahre (2012 – 2015)• Partner aus Deutschland, Österreich, Norwegen, Griechenland, Großbritannien und Italien• Ziele: Erleichterung der Datenaggregation für Europeana und Entwicklung von Tools für die Weiterbearbeitung u.a. von digitalen Manuskripten• Zielgruppe: Nutzer von Europeana, Digital Humanities 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 3
  • 4. Digitised Manuscripts to Europeana (2) • Inhaltslieferanten – European Association for Jewish Culture (Judaica) – Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (ECHO) – Österreichische Nationalbibliothek (Google) – Staatsbibliothek zu Berlin (Kalliope) – University of Bergen (Wittgenstein) – CNRS ITEM (Nietzsche, assoziiert) – National Library of Israel (Judaica, assoziiert) – Berlin Brandenburgische Akademie (Deutsches Textarchiv, assoziiert) – Humboldt-Universität zu Berlin (Polytechnisches Journal) • Technologielieferanten – ExLibris (Aleph, MARC sources management) – Universität Mannheim / Freie Universität Berlin (LoD2, D2R, SILK) – Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (ECHO) – Net7 S.r.l. (Muruca/Pundit) – National Technical University of Athens (MINT) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 4
  • 5. Digitised Manuscripts to Europeana (3)• Digital Humanities Community – Dr. Tobias Blanke (Kings College, London) – Sally Chambers (The European Library / DARIAH-D) – Prof. Dr. Stefan Gradmann (UBER) – Prof. Dr. Gerhard Lauer (Göttingen University) – Dr. Alois Pichler (UIB) – Dr. Jürgen Renn (MPIWG) – Dr. Laurent Romary (UBER) – Prof. Dr. Susan Schreibman (Trinity College Dublin) – Dr. Claire Warwick (University College, London)• Community Building – Open Knowledge Foundation (OKFN)• Koordination, Management & Information Science – Humboldt-Universität zu Berlin (UBER)• Europeana Foundation (Europeana Research)• Assoziierte Partner (Frankfurt, Bulgarische Akademie, Ontotext, Brandeis) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 5
  • 6. Digitised Manuscripts to Europeana: Was?• WP1: Einbringen von Metadaten von Digitalisaten in Europeana mit Fokus auf digitalisierte Handschriften• WP2: Integration existierender technischer Bausteine – Aus der Europeana-Entwicklung – Aus der LoD-Community und deren Entwicklungskontext – In eine generische Produktionskette für die Migration unterschiedlicher Quellformate nach EDM – Und für die Kontextualisierung der Objektrepräsentationen• WP3: Erkundung von Benutzungsszenarien für die kombinierten EDM- Metadaten und Objektdaten in einer Forschungsplattform auf Basis eines RDF-Graphenmodells für geisteswissenschaftliche Forschung mit semantischer Annotation und spezialisierten Visualisierungs- und Inferenzmechanismen. 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 6
  • 7. DM2E: das Kreislaufmodell 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 7
  • 8. DM2E: das Kreislaufmodell (2) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 8
  • 9. DM2E: WP2Aufgaben von WP21. Infrastruktur: Vereinfachung der Integration von Metadaten in das Europeana Data Model (EDM) – Zusammenführen existierender Tools – Prototyp: OmNom2. Konzeptionell: Spezifizierung des EDM – Erweiterung des EDM für den Manuskriptbereich. – Analyse der Inputformate – Intellektuelle Mappings auf das EDM – Integration neuer Elemente, die von Datenlieferanten im Projekt benötigt werden 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 9
  • 10. Europeana Data Model (EDM)Das EDM…… ist das Datenmodell von Europeana.… löste 2012 das ESE ab.… bildet grundlegende Klassen für die digitale Repräsentation des Kulturerbebereichs ab.… kann spezifiziert werden.… verwendet die Repräsentationssprache RDF.… umfasst oder verweist auf zahlreiche weitere Modelle wie Dublin Core, SKOS, OAI-ORE, CIDOC-CRM. 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 10
  • 11. EDM: Obligatorische Elemente 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 11
  • 12. EDM: Beispiel 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 12
  • 13. EDM: Beispiel (2)ore:Aggregation edm:ProvidedCHO Provenienzdaten  Deskriptive ObjektmetadatenMögliche Angaben: Mögliche Angaben:• Datenlieferant • Autor, Maler… (Ersteller)• Rechte • Inhaltsverzeichnis• Bilder • Thema• Webressourcen • Buchtitel•… •…Weitere Klassen im EDM beschreiben:• Konzepte, Agents, Webressourcen, Orte, Zeiten oder Events 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 13
  • 14. DM2E-ModellZiel: Erstellung einer EDM-Spezifizierung für Manuskripte• Erweitert das EDM um neue Klassen und Properties• Vereinfacht das EDM durch das Entfernen nicht benötigter Properties• Änderungen am Modell basieren auf Analysen der Providerdaten und weiteren Provideranforderungen 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 14
  • 15. Vom EDM zum DM2E-Modell Das DM2E-Modell spezifiziert das EDM. Ein Beispiel: edm:NonInfor mationResourceedm:Place edm:PhysicalThing edm:Event skos:Concept edm:TimeSpan edm:Agent dm2e:Book dm2e:Work dm2e:Institution dm2e:Page dm2e:Person … 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 15
  • 16. Vom EDM zum DM2E-Modell (2)• Iterative Erstellung eines neuen Modells – Version 0.1: enthält Provideranforderungen aus ersten Mappingworkshops und ersten reichen Mappings Oktober 2012 (EDM+) – Version 0.2: Weitere Elemente, vor allem aus TEI und der Einführung von Provenance bzw. Named Graphs Januar/Februar 2013 (DM2E) – Version 0.3: Vollständiges Modell April 2013 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 16
  • 17. Beispiel 1: ÖNB/MAB2 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 17
  • 18. Beispiel 2: UIB/TEI P5 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 18
  • 19. Beispiel 2: UIB/TEI P5 (2) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 19
  • 20. DM2E-Modell: Provideranforderungen 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 20
  • 21. DM2E-Modell: Property-Erweiterungen Datatype Properties Object Properties 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 29.01.2013 21
  • 22. DM2E-Modell: Klassenspezifizierungen• In Version 0.1 eingefügt: edm:PhysicalThing dm2e:Publication edm:Agent dm2e:Photo dm2e:Paragraph dm2e:Person dm2e:Institution dm2e:Page dm2e:University dm2e:Manuscript dm2e:Museum dm2e:Letter dm2e:Library dm2e:File dm2e:Archive dm2e:Document dm2e:Cover dm2e:Codex dm2e:Book skos:Concept dm2e:Work rdfs:Resource dm2e:Version 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 22
  • 23. DM2E Spezifikation online http://data.dm2e.eu/dm2e 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 23
  • 24. Nächste Schritte• DM2E Version 0.2 − „Aggregation“ wird zu „Description“  Basis für die Einführung von Named Graphs − Definitionen ergänzen − Onlinespezifikation aktualisieren• Objektdaten von TEI P5 zu DM2E mappen − TEI P5-Standard für Manuskripte in RDF transformieren• Zusammenarbeit mit WP3 − Verknüpfungen zu Annotationen der WP3-Programme − Inhalte für WP3 mit DM2E-Daten anreichern 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 24
  • 25. WP3: Digitale Geisteswissenschaften• Infrastruktur: „Pundit“ – Integrierte digitale Arbeitsumgebung für Forschungen an Manuskripten – Basiert auf Prinzipien des Semantic Web und Linked Data – Demo: http://thepund.it/• Konzeptionell: „Scholarly Domain Model“ – Formalisiertes Modell geisteswissenschaftlicher Forschung – Diskussionsrahmen für die Entwicklung von Pundit – Ontologien machen das Modell implementierbar und ermöglichen weitreichende neue Funktionalitäten• John Unsworth (2000): „Scholarly Primitives“ – Discovering, Annotating, Comparing, Referring, Sampling, Illustrating, Representing 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 25
  • 26. Ein Blick von weit entfernt… 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 26
  • 27. ... Input und Output ... 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 27
  • 28. ... Meta-Diskurs und sozialer Kontext ... 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 28
  • 29. ... im Zentrum: der Forschungsprozess. 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 29
  • 30. Stand• Definition der Primitive – Beispiel: Was bedeutet Modellierung?• Spezialisierung der Primitive – Beispiel: „Argumentation“ als Spezialisierung von „Augmentation“• Integration der Primitive – Beispiel: Wie verhalten sich die Primitive zueinander?• Ontologische Formalisierung der Primitive – Beispiel: „Argumentation“ durch ein Argumentationsmodell• Formulierung der Grenzen des Modells – Formalisierung kann und soll Kreativität nicht ersetzen• Praktische Evaluierung und Revision – Wittgenstein Incubator mit Pundit 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 30
  • 31. Heuristisches Potential des EDM Was kann man mit alledem machen: De Arte Venandi cum Avibus 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 31
  • 32. De Arte Venandi … (1) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 32
  • 33. De Arte Venandi … (2) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 33
  • 34. De Arte Venandi … (3) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 34
  • 35. De Arte Venandi … Teilgraph 1 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 35
  • 36. De Arte Venandi … (4) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 36
  • 37. De Arte Venandi … (5) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 37
  • 38. De Arte Venandi … Teilgraphen 1 und 2 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 38
  • 39. De Arte Venandi … (6) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 39
  • 40. De Arte Venandi … (7) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 40
  • 41. De Arte Venandi … Alle Teilgraphen in Regia 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 41
  • 42. De Arte Venandi … Alle Teilgraphen in EDM 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 42
  • 43. De Arte Venandi … ungenutztes Potential (1) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 43
  • 44. De Arte Venandi … ungenutztes Potential (2) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 44
  • 45. De Arte Venandi … ungenutztes Potential (3) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 45
  • 46. Abstrahiertes Entitätenmodell: DM2E und BWGcommunication reference frame definition P S T reception/ exploration terminology C production person topic concept source (complex source) (complex topic) (complex concept) Nach: Christian Stein (BWG) 29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 46
  • 47. www.dm2e.eu Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!29.01.2013 EDM+ und DM2E. Anmerkungen zum heuristischen Potential des Europeana Data Model. 47

×