• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
DIS AG Karrierebegleiter
 

DIS AG Karrierebegleiter

on

  • 436 views

 

Statistics

Views

Total Views
436
Views on SlideShare
436
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    DIS AG Karrierebegleiter DIS AG Karrierebegleiter Document Transcript

    • meinKarriere -begleiter Ausgabe 1 • 2011 Inhalt Die Zukunft der Arbeit unter die Lupe genommen Die Anforderungen der Arbeitnehmer der Zukunft ändern sich. mehr Was macht Unternehmen zu attraktiven Arbeit- gebern – in der Arbeitswelt der Zukunft? Die DIS AG setzt auf kontinuierliche Mitarbeiter­ betreuung. mehr Karrierebegleiter – ein Leben lang Zwei Mitarbeiter entschieden sich bereits mehrfach für die DIS AG – aus guten Gründen. mehr Gewinnen Sie einen iTunes-Gutschein Besuchen Sie uns auf Facebook. mehr 1
    • mein Karrierebegleiter Ausgabe 1 • 2011 Die Zukunft der Arbeit unter die Lupe genommen Die Trendstudie „Future Jobs“ zeigt, dass sich Arbeitgeber auf neue Anforderungen und Bedürfnisse einstel- len müssen. Die Arbeitnehmer von heute wünschen mehr Freiheiten und eigene Gestaltungsmöglichkeiten. Wie sieht die Arbeitswelt im Jahr 2020 aus? Wie ar­ sechs solcher neuen Lebensstile aus, die in Zukunft beiten die Menschen künftig – und was erwarten sie stärker vertreten sein werden: die „CommuniTeens“, von ihrem Arbeitgeber? Über die Zukunft der Arbeit also Jugendliche, die sozusagen digital aufgewachsen wird viel diskutiert und geschrieben. Einige Trends sind, die „InBetweens“, für die wechselnde Lebens­ zeichnen sich bereits heute deutlich ab, um mit den und Arbeitskontexte selbstverständlich sind, die „Young Globalists“, für die Job und Karriere die eigene Identität bestimmen, die „Latte­Macchiato­Familien“,„Die Lebensstile die einen nachhaltigen und hedonistischen Lebensstil der Arbeitnehmer pflegen, die „Greyhopper“, die jenseits des Renten­ alters aktiv bleiben, und die „Silverpreneure“, die im verändern sich.“ Alter mit einer zweiten Karriere neu durchstarten. Stichworten Demografie und Globalisierung nur zwei Die „Standard-Karriere“ gibt es nicht mehr zu nennen. Der DIS AG ist es wichtig, Zukunftstrends Als Unternehmen ist es also immer wichtiger, indi­ auf dem Arbeitsmarkt systematisch unter die Lupe viduell auf die Wünsche der eigenen Mitarbeiter nehmen, und sich stets frühzeitig darauf einzustellen. einzugehen. Denn es reicht nicht, diese einmal zu Deshalb haben wir das Zukunftsinstitut in Kelkheim überzeugen: Wer Mitarbeiter langfristig für sich mit der Trendstudie „Future Jobs“ beauftragt. Die gewinnen möchte, muss ihnen die passenden Karri­ Ergebnisse zeigen: Künftig wird es immer mehr fle­ xible Beschäftigungsverhältnisse geben – und zwar sowohl aufgrund zunehmender Angebote auf Seiten „Attraktive Arbeitgeber der Arbeitgeber, als auch, weil viele Beschäftigte sich dies wünschen. Außerdem zeigt sich, dass es Arbeit­ bieten individuelle nehmern in der Regel um mehr geht als lediglich Karrieremöglichkeiten.“ darum, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Werte wie Freiheit, eigene Gestaltungsspielräume und Netz­ eremöglichkeiten bieten – standardisierte Karriere­ Linktipp werke sind von immer größerer Bedeutung bei der planungen oder massentaugliche Incentives helfen Die vollständige Studie steht hier zum Down­ Wahl des Arbeitgebers. hier nicht weiter. Individualität und Flexibilität lauten load zur Verfügung. hier die Stichworte. Denn eines zeigt die Studie „Fu­ Der Mitarbeiter von morgen: gut gerüstet für die ture Jobs“ ganz deutlich: Die Arbeitswelt wird immer Arbeitswelt – und selbstbewusst flexibler, die Bedürfnisse der Mitarbeiter immer Im Gegensatz zu älteren Arbeitnehmergenerationen individueller. Wodurch also zeichnen sich attraktive bringen die Mitarbeiter von morgen aus Schulzeit Arbeitgeber von morgen aus? Sie ermöglichen den und Ausbildung schon reichlich Erfahrung mit. Kein Mitarbeitern individuelle, zeitgemäße Karrieremo­ Wunder also, dass sie bei der Wahl ihrer Arbeitgeber delle. Sie zeigen sich flexibel und gehen auf die per­ entsprechend selbstbewusst sind. Und sie wissen sönlichen Bedürfnisse jedes einzelnen Mitarbeiters genau, was sie wollen: flexible Arbeitszeiten, individu­ ein. Gute Arbeitgeber wissen, dass sie nur dann gute elle Weiterbildungsmöglichkeiten, leistungsbezogene Aussichten haben, qualifizierte Mitarbeiter für sich Boni oder einen Arbeitgeber, der sich sozial engagiert. zu gewinnen, wenn sie sich ständig selbst in ihrem Damit geht auch eine weitere Entwicklung einher, Tun hinterfragen und ihre Unternehmenskultur kon­ die die Studie aufzeigt: Werte, Gewohnheiten und tinuierlich auf die sich ändernden Anforderungen der Verhaltensweisen – kurz: die Lebensstile der Arbeit­ Arbeitnehmer anpassen – so, wie es die DIS AG seit Peter Blersch, nehmer verändern sich. Das Zukunftsinstitut macht nunmehr mehr als 40 Jahren tut. Vorstand der DIS AG 2
    • mein Karrierebegleiter Ausgabe 1 • 2011 Was macht Unternehmen zu attrakti- ven Arbeitgebern – in der Arbeitswelt der Zukunft? Arbeit ist für viele Menschen mehr als nur ein Broterwerb. Umso höher sind die Erwartungen an „ihr“ Unternehmen. Bei der DIS AG weiß man, warum es sich lohnt, diese auch wirklich ernst zu nehmen. Die Arbeitswelt hat sich rapide verändert. Verlief das bereiche. Wertschätzung heißt hierbei das wohl Berufsleben vieler Arbeitnehmer noch vor gar nicht wichtigste Stichwort, und zwar während jeder Phase allzu langer Zeit recht ähnlich, sind Erwerbsbiografien der Zusammenarbeit – vom ersten Kontakt über Ein­ heute so unterschiedlich wie die Lebensentwürfe arbeitung und Entwicklung bis hin zum Austritt. Denn selbst: Wechsel in andere Unternehmen oder sogar Mitarbeiter einmal zu überzeugen, genügt nicht: Um Branchen, Elternzeit und Sabbatical oder ein beruf­ sie langfristig im Unternehmen zu halten, ist konti­ nuierliche Überzeugungs­ und auch Zusammenarbeit„Der Job ist eine gefragt. Das A und O ist die kontinuierliche persön­ liche Begleitung der beruflichen Entwicklung. Daneben zentrale Säule der sind es auch die kleinen Dinge und Aufmerksamkeiten, die zählen: ein Blumenstrauß zum Geburtstag, Vergün­ persönlichen Identität.“ stigungen bei einer Autovermietung oder Maßnahmen zur Gesundheitsförderung. Dem Arbeitnehmer muss licher Neustart im höheren Alter sind längst keine authentisch und glaubhaft das Gefühl vermittelt Seltenheit mehr. Gleichzeitig kommt dem eigenen werden, vom Arbeitgeber ernst genommen und unter­ Job eine andere Rolle zu: Er dient nicht mehr nur stützt zu werden – und zwar in jeder Lebenslage. dem Broterwerb, sondern auch der persönlichen Zu­ friedenheit und der Selbstverwirklichung. Der Job ist Welche Schlüsse lassen sich daraus für die Praxis somit eine zentrale Säule der persönlichen Identität. ziehen? Moderne Arbeitgeber haben sich bereits heute darauf Um Mitarbeiter auch in Zukunft von sich zu über­ eingestellt. Sie wissen, dass es bei weitem nicht mehr zeugen, hat die DIS AG 2010 das Projekt „Attraktiver ausreicht, pünktlich das Gehalt zu überweisen – viel­ Arbeitgeber“ ins Leben gerufen. Statt abstrakte stra­ mehr müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter durch individuelle Angebote und Maßnahmen überzeugen und ihnen mehr als nur berufliche Entwicklungsmög­ „Das A und O: die lichkeiten bieten. Gelingt ihnen dies, profitieren davon beide Seiten. kontinuierliche Begleitung beruflicher Entwicklung.“ Vom Recruiting bis zum Austritt: Alle Phasen der Zusammenarbeit sind wichtig tegische Konzepte zu erarbeiten, gibt das Projekt­ Ein moderner, attraktiver Arbeitgeber zeichnet sich Team den Personalverantwortlichen in Handbüchern vor allem durch eins aus: Er betrachtet jeden einzel­ praktische Tipps und Hinweise für den gesamten nen Mitarbeiter ganz individuell und beschäftigt sich Zyklus der Zusammenarbeit mit den eigenen Mit­ mit dessen Zielen und Wünschen, persönlicher Mo­ arbeitern. Personalverantwortliche finden hier zum tivation und Lebenslage. Der eine möchte möglichst Beispiel Leitfäden für erfolgreiche Entwicklungsge­ schnell die Karriereleiter hinaufklettern, ein anderer spräche mit Mitarbeitern und Informationen zum Aus­ Beruf und Familie unter einen Hut bringen und ein und Weiterbildungsangebot des Unternehmens. Und dritter viel Erfahrung sammeln, auch bei Projekten die Führungskräfte sind aufgerufen, ihre Erfahrung Judith Scholl, im Ausland. Es gilt also, ihnen jeweils genau die An­ weiterzugeben damit die Handbücher ständig weiter­ HR­Referentin Personal­ & gebote zu machen, die auf ihre Anforderungen und entwickelt werden. Die Resonanz zeigt: Es lohnt sich, Organisationsentwicklung Bedürfnisse zugeschnitten sind: seien es spezielle die Attraktivität des eigenen Unternehmens einmal bei der DIS AG Weiterbildungsmöglichkeiten, flexible Arbeitszeiten gründlich unter die Lupe zu nehmen – und damit die oder die Chance auf neue, zusätzliche Aufgaben­ Mitarbeiterbetreuung kontinuierlich zu verbessern. 3
    • mein Karrierebegleiter Ausgabe 1 • 2011Karrierebegleiter – ein Leben langImmer häufiger legen Arbeitnehmer Wert auf eine flexible Arbeits- und Lebensgestaltung. Die DIS AG un-terstützt jeden Mitarbeiter individuell auf seinem Karriereweg. Auch dann, wenn sich die beruflichen Wegezwischenzeitlich einmal trennen sollten.Die Zeiten, in denen ein Mitarbeiter sein ganzes wieder vor, dass sich die beruflichen Wege trennen.Leben lang ein und denselben Job ausübt, sind lange Dass sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder zusam­vorbei. Der Arbeitnehmer von heute ist flexibler, aber menführen, ist aber ebenfalls keine Seltenheit.auch anspruchsvoller geworden. Er will sein Lebennicht dem Job anpassen, vielmehr ist es umgekehrt: Berufliche Neuausrichtung durch gezielte Fort- undDie Arbeit muss sich mit dem persönlichen Lebensstil Weiterbildung unterstütztvereinbaren lassen. Für die DIS AG ist dieser Anspruch So führte auch Sabine Jamitzkys Karriereweg gleichder Arbeitnehmer weder neu, noch stellt er für das mehrmals zur DIS AG. „Nach rund zehn Jahren inUnternehmen eine Herausforderung dar: Seit jeher meinem Ausbildungsberuf wollte ich mich neu orien­ Linktippfördert der Personaldienstleister seine Mitarbeiter tieren“, so die gelernte Speditions­ und Industriekauf­ Welche beruflichen Ziele haben Sie? Welcher Arbeits­nicht nur in der beruflichen Weiterbildung, sondern frau. Über eine Empfehlung wurde die 48­Jährige auf typ sind sie?unterstützt sie auch bei der individuellen Umsetzung die DIS AG aufmerksam. Als diese ihr dann ein pas­ Finden Sie es heraus aufder Karriere­ und Lebensplanung. Die DIS AG tut viel sendes Projektangebot – eine Stelle als Sekretärin bei www.workyourstyle.de.dafür, dass sich die Mitarbeiter im Unternehmen wohl einem großen deutschen Automobilhersteller – unter­und wertgeschätzt fühlen. Jedoch kommt es immer breitete, fiel Jamitzky die Entscheidung nicht schwer. Sind Sie schon Liker?! nes f Facebook und gewinnen Sie einen iTu Besuchen Sie die DIS AG au Gutschein im Wert von 15€ tarbeiterinnen und Mitarbeiter, Liebe „ehemalige“ DIS Mi nen Wir treten hier für einen offe erleben Sie uns auf Facebook. neueste Info rmationen zur DIS AG, Dialog ein und bieten Ihnen vieles mehr. te sowie Eventhinweise und 20 aktuelle Stellenangebo ne im losen wir 20 iTunes Gutschei Unter allen neuen Likern ver Wert von 15€. ok@dis-ag.com Einfach eine E-Mail an facebo reiben. „mein Karrierebegleiter“ sch iTunes mit dem Betreff Name und Gutschein www.facebook.com/DIS e im Wert vo n 15 € zu gewinn en! Vielen Dank. 4
    • mein Karrierebegleiter Ausgabe 1 • 2011 Fortsetzung Während des Projekteinsatzes nahm sie die Schulungs­ Projekten eingesetzt zu werden“, so der gebürtige Darm­ angebote der DIS AG wahr, erlernte den Umgang mit städter. Und diese Chance bot sich tatsächlich. Gleich in Lotus Notes, frischte ihre Fremdsprachenkenntnisse seinem zweiten Projekteinsatz überzeugte der IT­Experte seinen Arbeitgeber, der ihm eine Festanstellung anbot – der 36­Jährige sagte zu. „Nach einiger Zeit hatte ich jedoch„Ohne die DIS AG hätte den Wunsch, neue Facetten meines Berufs kennenzuler­ nen“, erinnert er sich. Nach einer Phase der Selbständigkeit ich die berufliche kehrte er schließlich 2006 zur DIS AG zurück. „Ich wusste Neuorientierung nicht ja bereits um die guten Kontakte, die die DIS AG zu zahl­ reichen Unternehmen hat. Und mit einem starken Part­ so erfolgreich ner im Rücken ist es doch leichter, an attraktive Projekte heranzukommen.“ So war Klingelhöffer beispielsweise im gemeistert.“ Rahmen eines Projekts für einen internationalen Büromö­ belhersteller zwei Jahre lang deutschlandweit und in der Schweiz unterwegs. „Das war eine Erfahrung, die ich nicht auf und erfuhr, wie man ein mehr missen möchte.“ Dass er heute räumlich weniger funktionierendes Kontakt­ flexibel ist, stellt für die DIS AG kein Problem dar. Ein pas­ netzwerk für einen großen, sendes Projekt in Wohnortnähe war schnell gefunden. international tätigen Konzern aufbaut. „Die DIS AG hat mir Sabine Jamitzky nicht nur eine attraktive Stelle „Hier sah ich angeboten, sondern mit um­ fangreichen Weiterbildungsmaßnahmen auch dafür große Chancen, gesorgt, dass ich in meinem neuen Tätigkeitsbereich in spannenden problemlos Fuß fassen konnte“, zieht Jamitzky heute Bilanz. Nach einem zweiten Projekteinsatz ist sie der­ Projekten eingesetzt zeit in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis als Assi­ stentin der Geschäftsführung eines mittelständischen zu werden.“ Unternehmens in der Stahlverarbeitung tätig. „Ohne Jan Klingelhöffer die Unterstützung der DIS AG hätte ich den Weg der beruflichen Neuorientierung sicherlich nicht so er­ folgreich gemeistert“, ist sich Sabine Jamitzky sicher. Starken Rückhalt erfuhr der IT­Systemelektroniker auch, als er aus gesundheitlichen Gründen ein halbes Jahr arbeits­ Ein starker, verlässlicher Partner unfähig war. „Die DIS AG war auch in dieser Zeit für mich Die Hoffnung auf spannende Projekte führte Jan da, hat mich voll unterstützt. Dieser Zusammenhalt des Klingelhöffer bereits vor elf Jahren zum Personal­ Unternehmens mit den Mitarbeitern beeindruckt mich bis dienstleister. „Nach meiner Ausbildung zum IT­Sy­ heute.“ stemelektroniker entschied ich mich bewusst für die DIS AG. Hier sah ich große Chancen, in spannenden Impressum * 0,06 t/Anruf aus dem dt. Festnetz, Die DIS AG führt Werbung sowie Markt­ und Herausgeber Konzept & Redaktion Meinungsforschung gemäß BDSG durch. Da der aus dem Mobilfunknetz max. 0,42 t/min. DIS AG Boris Kandels DIS AG der Schutz Ihrer Daten ein besonderes Anliegen ist, handeln wir bei all diesen Maßnah­ Um diesen Newsletter lesefreundlich zu Niederkasseler Lohweg 18 DIS AG (verantwortlich) men strikt nach dem Bundesdatenschutzgesetz gestalten, verwenden wir in der Regel nur 40547 Düsseldorf (BDSG). Ihnen steht selbstverständlich jederzeit männliche Sprachformen, zum Beispiel Telefon: 01802/347000* Satz & Gestaltung das Recht zum Widerspruch gegen die Verwen­ „Mitarbeiter“. Natürlich sind damit nicht Fax: 0211/530 653 733 crossrelations GmbH (GPRA) dung Ihrer personenbezogenen Daten zu den nur männliche, sondern auch weibliche E­Mail: info@dis­ag.com Corporate Communications oben genannten Zwecken zu. Dieses Recht ist im Beschäftigte gemeint. Consultants Bundesdatenschutzgesetz § 28 Abs. 4 geregelt. Internet: www.dis­ag.com Wenn Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr www.crossrelations.de erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit. 5