Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce

on

  • 829 views

Email-Expo 2012 ...

Email-Expo 2012
Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce

Nico Zorn, Mitgründer & Partner saphiron GmbH
Das Blog der Messe Frankfurt zur Digitalisierung des Geschäftslebens:
http://connected.messefrankfurt.com/de/

Statistics

Views

Total Views
829
Views on SlideShare
829
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
55
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce Presentation Transcript

  • 1. Neue Ideen für mehr Conversionsim E-CommerceFrankfurt, 24.04.2012Nico ZornMitgründer & Partnersaphiron GmbH
  • 2. Über die saphiron GmbH unabhängige Management- und Technologieberatung in den Bereichen Online-Marketing und E-Commerce Entwicklung und Umsetzung von Strategien und Geschäftsmodellen im Internet Beratungsmandate u.a.: Deutsche Telekom, OTTO, Wolters Kluwer, Neckermann, Deutsche Post, Verbatim, TUI Travel, BAUR, Media Ventures, Rossmannwww.saphiron.de
  • 3. Agenda1. Vertrauen aufbauen2. Spielmechanismen integrieren3. Mehr E-Mail-Adressen gewinnen
  • 4. Hurra,unsere Conversion Rate liegt bei 3%!
  • 5. 97% unserer Besucher kaufen nicht.
  • 6. Warum Conversion Rate Optimierung? Nach dem Klick ist vor dem Kauf: Eine gute Klickrate bedeutet noch lange keinen guten Umsatz! Zunehmender Wettbewerb führt zu kontinuierlich steigenden Kundengewinnungskosten im Online- Marketing. Online-Marketing ist (nur) dann effizient, wenn der gesamte Prozess optimal aufgebaut ist und fortlaufend optimiert wird.24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 6
  • 7. Die Basics Umfassende Produktinformationen Ansprechende Produktpräsentation Kurze Ladezeiten Gütesiegel Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten Angaben zur Verfügbarkeit Produktbewertungen ...24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 7
  • 8. VERTRAUEN AUFBAUEN
  • 9. Zeigen Sie, dass Sie für Ihre Kunden da sind! Personifizieren Sie Ihr Unternehmen − Vorstellung des Teams − Fotos von Mitarbeitern − Ansprechpartner − Social Media Profile etc. Prominent platzierte Kontaktinformationen − Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse − Live-Chat24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 9
  • 10. 24/7 Customer Service (800) 927-767124.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 12
  • 11. „We asked ourselves what wewanted this company to standfor. We didnt want to just sellshoes. I wasnt even intoshoes - but I was passionateabout customer service.“ Tony Hsieh, CEO, Zappos.com
  • 12. Nutzen Sie den „Social Proof“ Menschen orientieren sich an ihren Mitmenschen und neigen dazu, Verhalten nachzuahmen („soziale Bewährtheit“) Interesse an einem Angebot steigt, wenn es sich sozial bewährt hat24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 14
  • 13. „Wir betrachten ein Verhalten (...) in demMaß als richtig, in dem wir diesesVerhalten bei anderen beobachten.” Robert B. Cialdini
  • 14. Social Proof im E-Commerce Bestsellerlisten / beliebte Produkte Produktbewertungen Shopbewertungen Facebook Likes Testimonials24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 16
  • 15. Social Proof auf DaWanda.de
  • 16. Social Proof auf Hotel.com
  • 17. Social Proof in den SERPs24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 19
  • 18. SPIELMECHANISMENINTEGRIEREN
  • 19. 180 MillionenMenschen sammeln Punkte im Rahmen von Vielfliegerprogrammen
  • 20. „Gamification ups user engagement and ROI“ ZDNet„Gamification (…) has raised the number of returnvisitors at some sites by 20 percent.” Businessweek 01/2011„The future of commerce lies in gaming” TechCrunch Disrupt
  • 21. “Fun is the easiest way tochange people’s behavior” Thefuntheory.com
  • 22. Gamification ist…
  • 23. Ein alter Hut?„Gamification (...) is just another form of loyalty; butwhats really changing here is that identity is nowavailable on the web (because of sites like Facebookand Twitter).“ Kris Duggan,Badgeville
  • 24. Warum Spielmechaniken einsetzen?Fünf grundlegende Bedürfnisse werden durch dieTeilnahme an Spielen befriedigt: Belohnung Status Erfolg Selbstdarstellung Wettbewerb
  • 25. Fünf konkrete SpielmechanikenPunkte und Leaderboards Abzeichen Challenges und LevelsWährungen und Ranglisten und Pokale Missionen und Stufen
  • 26. Punktesystem am Beispiel von Zappos VIP
  • 27. Leaderboards am Beispiel von Zappos VIP
  • 28. Konkreter Einsatz von Spielmechaniken fürOnline-Shops Auszeichnungen und Punkte Status Levels• für das Einloggen • Medaillen oder • Freischalten von alle 24 h Pokale für exklusiven Vorteilen• für die verbrachte bestimmte • Bevorzugung beim Zeit im Shop Leistungen (siehe Kundenservice• für das Anklicken Punkte) • Kauf von Punkten von Produktseiten • Ranking in und Status!• für das Ausfüllen von Leaderboards Umfragen • Ausweisen des Level-• für geschriebene Aufstiegs Bewertungen• für Weiter- empfehlungen• für Käufe!
  • 29. Chancen und RisikenChancen Spielmechaniken können die Nutzungsintensität (Engagement)einer Website / eines Shops steigern längere Verweildauer und Wiederholungskäufe Ein möglicher Weg für Onlineshop-Betreiber aus derPreisspiraleRisiken Herausforderung: Denkweise und Konzepte von Spieledesigneradaptieren Gegenläufige Ziele: Implementierung von Spielmechanikenkollidiert u.U. mit klassischer Conversion-Rate Optimierung
  • 30. Rette die Prinzessin (aus CRO Sicht) Rette die Prinzessin Jetzt den Button klicken um die Prinzessin zu retten.Quelle: In Anlehnung an http://www.lostgarden.com/2008/10/princess-rescuing-application-slides.html
  • 31. MEHR E-MAIL-ADRESSENGEWINNEN
  • 32. Anmeldeformular optimieren Above the Fold ansprechendes Formulardesign Layer einsetzen Vorteilskommunikation Eindeutige Call to Action ...testen!24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 34
  • 33. 24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 36
  • 34. 24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 38
  • 35. Opt-In Prozess optimieren Double Opt-In Prozess eindeutig kommunizieren Ggfs. mit Gutschein incentivieren Welcome E-Mail nutzen24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 40
  • 36. Doube Opt-In (1/4): Layer Newsletter wird via Layer beworben Incentive: 5 € Einkaufsgutschein Nur Erstkontakte bekommen den Layer zu sehen24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 41
  • 37. Doube Opt-In (2/4): Bestätigung Onscreen Bestätigung und Anleitung zum Opt-In Prozess Erneuter Hinweis auf Gutschein Trend: Sämtliche Prozessschritte und Feedback als Layer24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 42
  • 38. Doube Opt-In (3/4): Opt-In Mail Eindeutige Call to Action Hinweis auf Incentive ansprechendes Design24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 43
  • 39. Doube Opt-In (4/4): Welcome Mail Eindeutige Call to Action Vorteils- kommunikation24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 44
  • 40. Mit Facebook Adressen gewinnenZwei Möglichkeiten:1.Anmeldeformular auf der Facebook Page integrieren2.Facebook Apps für das E-Mail Capturing nutzen24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 45
  • 41. Facebook Page mit NL-Anmeldeformular Beispiel: Haburi Facebook Page, http://www.facebook.com/haburi24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 46
  • 42. Mit Facebook Apps Adressen gewinnen Facebook-Anwendungen können auf E-Mail- Adressen der Nutzer zugreifen Freigabe durch den Nutzer ist erforderlich Vorteil: Nutzer muss die E-Mail-Adresse nicht erneut eingeben Nachteil: Datenschutzrechtliche Risiken24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 47
  • 43. Facebook Apps: Beispiel Happy Aquarium24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 48
  • 44. Facebook Apps: Beispiel Happy Aquarium24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 49
  • 45. Facebook Apps: Beispiel Happy Aquarium24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 50
  • 46. Werbung
  • 47. Retailmails: Erfolgreiches E-Mail Marketingim E-Commerce Seminar am 18.09.2012 in Köln Neue Ideen und Taktiken, Best Practices und Kennzahlen Anbieterunabhängig und vollständig auf E-Commerce betreibende Unternehmen zugeschnittenWeitere Informationen: www.retailmails.de24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 52
  • 48. Empfehlungen Conversion Rate Optimierung ist eine fortlaufende und übergreifende Aufgabe Definieren Sie Prozesse für die CRO Aktivieren Sie verlorenes Potential mit Remarketing- Kampagnen (Web und Mail)24.04.2012 Workshop: Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce 53
  • 49. Etablieren Sie eine „Kulturdes Testens“ - es lohnt sich!
  • 50. Etablieren Sie eine „Kulturdes Testens“ - es lohnt sich!
  • 51. Etablieren Sie eine „Kulturdes Testens“ - es lohnt sich!
  • 52. Etablieren Sie eine „Kulturdes Testens“ - es lohnt sich!
  • 53. Nico ZornPartnerBundeskanzlerplatz 2-1053113 BonnTel.: +49 (0)228 -286 98 82 -2E-Mail: nz@saphiron.deTwitter: nicozornwww.saphiron.de