Your SlideShare is downloading. ×
0
Potenziale radikal nutzen:
Das Triple M-Konzept für die Rennbahn 2020
Team Hippodrom
Denise Bossert, Fabiola Gerpott, Oliv...
Situation erfasst, Problem-Analyse durchgeführt und
Lösungen abgeleitet – Wirksamkeit jedoch mäßig

IstSituation1
Problemd...
Das Triple M-Konzept vereint zentrale Planung und
lokale Umsetzung in drei Handlungsfeldern

Werte &
Image

Zentral planen...
Zusammenfassen der TopRennereignisse zur Masters Series

„Masters Series“ schafft Identifikationspotential für
Fans und na...
Konsequente, globale Markenentwicklung & -führung
eröffnet Potentiale in Sponsoring & Vermarktung

Vereinheitlichung
• Cor...
Imagemarketing eröffnet vielfältige neue
Vermarktungs- und damit Finanzierungspotentiale

Sozial

Gamification

Niedrige
H...
Die Toolbox fasst die zahlreichen bereits vorhandenen
Instrumente / Best Practice beisp

Kosteneinsparung

Anzahl der Besu...
Zur Nutzung der Toolbox veranschaulicht der Quick
Check Handlungsbedarf für Rennbahnen

-

Komponente

3

2

+
1

1

2

3
...
Chancen und Risiken des Triple-M Konzepts
liegen in der Annahme der Aktionsfelder
Vermarktung Top-Events
Masters
Series

L...
Durch finanzielle Anreize werden Kooperationsbereitschaft und Erfolg gesichert

Umsatzquellen

Best

Real

Worst

Attrakti...
Die Masters Series bietet dem Rennsport mit einem
zentralen Marketing enormes Potential

Realistic Case

Worst Case

 Mas...
Bei sofortigem Umsetzungsbeginn sind
messbare Effekte bereits in 2014 realisierbar

2014

2013

Handlungsfelder

07-12

01...
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Masters
Series

Marketing &
Sponsoring

GERMAN RACING mit Triple M…
… endlich au...
Appendix

26.10.2013

© Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker

14
Business Case Masters Series & zentrale Vermarktung

Kostenstruktur

Umsatzquellen

Rennen

Rennen

-

50.000 €

Marketing...
An der Rennbahn Bremen gibt es einen Golfplatz und
enge Kooperationen mit anliegendem Hotel

•

•
•
•

9-Loch Golfplatz in...
Golfclub Bremen gehört zur Marke GolfRange, die
übergreifende Kooperationen lokal umsetzt

 GolfRange: Management
von 11
...
Spannendes Rahmenprogramm und zusätzliche
Werbung durch lokale Kooperationen
•
•

•

Zusammenarbeitt mit lokalem Kaufhaus/...
Zusätzliche Sponsoren können auch für konkrete Events
gesucht werden – Beispiel Ladies Day

26.10.2013

© Team Hippodrom B...
Ergänzend zu lokalen Sponsoring-Verträgen sollen
durch German Racing große Marken gewonnen werden

IST






ZUKUNFT
Di...
Andere Industrien aus der Luxusindustrie haben den
Turnaround bereits gemeistert

•
•
•

•
•

Uhrenbranche
Brioni (italien...
Im Marketing werden fünf Persönlichkeitsmerk-male
von Luxusmarken unterschieden

Source: Heine, K. (2012) The Identity of ...
Die Modeindustrie gilt als Vorbild für Marketingkonzepte zur Attraktion anspruchsvoller Kunden

• Apple holt Vorstandschef...
Best Practice Beispiel Spinning: Die Marke und das
Konzept global steuern, lokal umsetzen

• Hometrainer gibt es schon lan...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Final-Präsentation GERMAN RACING Concept Challenge 2013 – 1. Platz "Hippodrom"

269

Published on

Präsentation des Teams "Hippodrom" im Rahmen der GERMAN RACING Concept Challenge 2013 (studentischer Strategiewettbewerb zur Zukunft des deutschen Galopprennsports). Weitere Infos unter http://www.concept-challenge.de.

Das Team "Hippodrom" (Denise Bossert, Fabiola Gerpott, Oliver Gretsch, Tobias Henz, Fabian Wiesenäcker) hat den 1. Platz erreicht.

Published in: Sports
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
269
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Final-Präsentation GERMAN RACING Concept Challenge 2013 – 1. Platz "Hippodrom""

  1. 1. Potenziale radikal nutzen: Das Triple M-Konzept für die Rennbahn 2020 Team Hippodrom Denise Bossert, Fabiola Gerpott, Oliver Gretsch, Tobias Henz, Fabian Wiesenäcker Hannover, 26.10.2013
  2. 2. Situation erfasst, Problem-Analyse durchgeführt und Lösungen abgeleitet – Wirksamkeit jedoch mäßig IstSituation1 Problemdefinition1 Lösungableitung1 „Während jede dieser Initiativen für sich genommen Wert gestiftet hat, ist das Ergebnis im Ganzen eine fragmentierte und teilweise stark veraltete Informations- und Service-Landschaft.― 2 Wirksamkeit € Quellen: 1) GERMAN RACING Next Generation e.V. 26.10.2013 2) Konzeptpapier der jungen Generation im Deutschen Turf © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 2
  3. 3. Das Triple M-Konzept vereint zentrale Planung und lokale Umsetzung in drei Handlungsfeldern Werte & Image Zentral planen, zentral umsetzen Masters Series Professionalität & Individualität Marketing & Sponsoring GERMAN RACING GmbH Dialog & Wissen Modulare Toolbox Zentral planen, lokal umsetzen 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 3
  4. 4. Zusammenfassen der TopRennereignisse zur Masters Series „Masters Series“ schafft Identifikationspotential für Fans und nachhaltige Finanzierungsoptionen Seriencharakter durch feste Rennställe und wechselnde Rennbahnen  Meldung von 4 Pferden, 2 Jockeys und 1 Trainerteam als „Rennstall― für die gesamte Serie  Rennen finden eingebettet in reguläre Renntage statt Schafft Identifikationspotential Konsistentes Marketing und hohe Medienaufmerksamkeit  Rennserie lässt sich als eigenständige Marke innerhalb German Racing etablieren  Aktive mediale Verarbeitung durch GERMAN RACING  „Story to tell― für externe Medienpartner Attraktive finanzielle Chancen  Preisgelder und Partner  Zusätzliche Wettangebote  Identifikation mit sozialen Einrichtungen aus Region des Siegerteams Win-Win-Win für alle Stakeholder Umsetzung Rennbahnen • Kooperationen • Meldesystem • Leistungsauswahl 26.10.2013 Externe Partner • Sponsoren • Medienpartner • Wettpartner Rennställe • Pferde • Jockeys • Trainer Durchführung • 12 Rennen • 6 Bahnen • 2 Wochen Nachbereitung • Medien • Evaluierung • Justierung © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker Wiederausrichtung 4
  5. 5. Konsequente, globale Markenentwicklung & -führung eröffnet Potentiale in Sponsoring & Vermarktung Vereinheitlichung • Corporate Design • Kommunikation • Werbemittel Identifikation • Emotion • Bindung • Kult Adaptierbarkeit • Anwendbarkeit • Flexibilität Konsequente Markenentwicklung & -führung Professionalisiertes Sponsoring Image Marketing Beziehungsbasiert <-> Evaluierbar Logopräsenz <-> Produktpartnerschaften Massenvertrieb <-> Individualangebote Public & Media Relations Event & Online Mittelbar & Unmittelbar 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 5
  6. 6. Imagemarketing eröffnet vielfältige neue Vermarktungs- und damit Finanzierungspotentiale Sozial Gamification Niedrige Hürden Information Nähe Eventmarketing Gastronomie & … Hospitality … Tools & Games Vertrautes … Umfeld, Einstiegsangeb ote Image Marketing Klassisch und … Mobil Echtzeit / … Persönlich Backstage … Infos KPI: Besucher & Umsatz / Besucher 26.10.2013 Social Media … Interaktion … Soziale Wetten Vertraute … Eventformen Online Marketing Backstage … Infos KPI: Online Interaktion & Umsatz © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 6
  7. 7. Die Toolbox fasst die zahlreichen bereits vorhandenen Instrumente / Best Practice beisp Kosteneinsparung Anzahl der Besucher, Umsatz pro Besucher Attraktive Renntaggestaltung  Kooperation mit anderen lokalen Sportvereinen  Landesspezifische Renntage  Benefiztage  Motto-Tage  Regionaler Bezug Toolbox Zentrale (Management-) Dienstleistung  Organisation  Planung  Personalmanagement  Rechtsberatung  Qualitätsmanagement Leerstandstage Events außerhalb der Kernzeit  Benefizkonzerte  Festivals  Literaturlesung  Public Viewing  Langlauf  Open Air Kino Umsatz pro Besucher Mitgliederzahlen Mitgliedergewinnung/bindung  Vereinsarbeit  Kostenloser Eintritt für bestimmte Zielgruppen Hospitality Management  Catering  Moderne Lounge mit regionaler Differenzierung  Zusätzliche Zahlungsmöglichkeiten KPIs Instrumente 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 7
  8. 8. Zur Nutzung der Toolbox veranschaulicht der Quick Check Handlungsbedarf für Rennbahnen - Komponente 3 2 + 1 1 2 3 Attraktive Renntaggestaltung  Kooperation mit lokalen Sportvereinen  Benefiztag Zentrale (Management-)Dienstleistung  Organisation / Planung  Qualitätsmanagement Mitgliedergewinnung/-bindung  Vereinsarbeit  Kostenloser Eintritt für best. Zielgruppen Events außerhalb der Kernzeit  Festivals / Open Air  Literaturlesung Hospitality Management  Catering  Moderne Lounge mit regionaler Differenzierung Skala: Umsetzung - Wichtigkeit 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 8
  9. 9. Chancen und Risiken des Triple-M Konzepts liegen in der Annahme der Aktionsfelder Vermarktung Top-Events Masters Series Lokale ✔ Adaptierbarkeit ✔ Marketing & Sponsoring GERMAN RACING GmbH Qualitätsmanagement ✔ Modulare Toolbox Synergiepotenziale ✔ „Alle in ein Boot“ oder Umsetzung mit Piloten (Bremen) 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 9
  10. 10. Durch finanzielle Anreize werden Kooperationsbereitschaft und Erfolg gesichert Umsatzquellen Best Real Worst Attraktive Renntaggestaltung • Anzahl Besucher • Umsatz pro Besucher 5% 25 % 50 % 15 % 5% 1% Zentrale (Management-)dienstleistungen • Kosteneinsparungen Event außerhalb der Kernzeit • Leerstandstage Mitgliedergewinnung / Bindung • Mitgliederzahlen Hospitality Management • Umsatz pro Besucher 3 Rennvereine 1 Private Träger 16 - 45 % - 30 % - 15 % Pilot Pilot - 75 % - 50 % - 10 % 25 % 10 % 2%  Bestehende private Rennbahn nutzen oder insolvente aufkaufen  Firmeneigener Proof of Concept  Ausganspunkt für Synergieeffekte mit weiteren Rennbahnen Weitere Rennbahnen 20 % 10 % -5 % • Die Toolbox befähigt die Rennvereine ihre Rennbahnen professionell zu managen • Die ökonomischen Vorteile und die eigene Beteiligung an der Managementgesellschaft motivieren zur Teilnahme 26.10.2013 Trägerstruktur von Rennbahnen  Übernahme des RennbahnBetriebs in Franchise Form  Outsourcing von SupportFunktionen  Rennbahnen werden an Holding beteiligt © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 10
  11. 11. Die Masters Series bietet dem Rennsport mit einem zentralen Marketing enormes Potential Realistic Case Worst Case  Master Series etabliert sich langfristig als „Bundesliga“  Interessenten identifizieren sich mit Rennställen  Master Series wird von Zuschauern nicht angenommen  Top-Pferde laufen nicht mit  Vereine machen bei zentralem Marketing nicht mit Wertbeitrag 3 Mio € Wertbeitrag 0,5 Mio € Best Case  Masters Series etabliert sich mittelfristig als Aushängeschild des Galoppsports  Jockeys werden zu „Stars“  Eine Rennstall-Fankultur etabliert sich Wertbeitrag 10 Mio € Gewinnentwicklung 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 0 KPIs • • • • Gewinn in Mio € Best Realistic Umsatz pro Besucher Online Interaktion Besucherzahlen Medienreichweite Worst 1 2 3 4 Jahre 5 Nachhaltige Finanzierung & Identitätsstiftung 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 11
  12. 12. Bei sofortigem Umsetzungsbeginn sind messbare Effekte bereits in 2014 realisierbar 2014 2013 Handlungsfelder 07-12 01-06 2015 07-12 01-06 07-12  Masters Series  Rennbahn und Rennställe  Partner  Marketing und Sponsoring  Konzeption und Workshop  Rollout und Akquise  Modulare Toolbox  Best-Practice Instrumente  Quick Check entwickeln  Pilot  Verhandlung & Kauf  Verprobung Quick Check  Ausweitung Heute 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 12
  13. 13. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Masters Series Marketing & Sponsoring GERMAN RACING mit Triple M… … endlich auf einer Zielgeraden! GERMAN RACING GmbH Modulare Toolbox 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 13
  14. 14. Appendix 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 14
  15. 15. Business Case Masters Series & zentrale Vermarktung Kostenstruktur Umsatzquellen Rennen Rennen - 50.000 € Marketing - Preisgelder Zuschuss pro Rennen Preisgelder Serie 1.000.000 € + 25% 7.000€ Eintrittsgelder durch höhere Gebühren + 10% 3.000€ 200.000 € - Eintrittsgelder durch mehr Besucher - - - Wetteinnahmen erhöht durch - Mehr Besucher +25% 100.000 € - Verwaltung / Infrastruktur 100.000 € - Neue Wette auf die Masters Series + 300.000 € - Personal 300.000 € - Online Cross Selling +25% 100.000 € - Mediale Vermarktung (TV & co) 25.000 € - Social betting +25% 100.000 € Wetten - App Sponsoring 5.000 € Personal Infrastruktur Mediale Vermarktung 200.000 € 100.000 € Weitere Sponsoren 1Mio € 20.000 € - Werbung in online TV 200.000 € - 5 Mio € - - Verkauf Namensrechte der Serie - Zentrales Markenmanagement - = 6,71 Mio € - Gewinnbeteiligung Rennbahnen = 2,5 Mio - 20% = 5,4 Mio - 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 15
  16. 16. An der Rennbahn Bremen gibt es einen Golfplatz und enge Kooperationen mit anliegendem Hotel • • • • 9-Loch Golfplatz inmitten der traditionsreichen Galopprennbahn in der Vahr 80 teilweise überdachte Abschläge 365 Tage im Jahr geöffnet Gastronomisches Angebot für Golfer 26.10.2013 • Atlantic Hotel mit 121 Zimmern direkt am Golfplatz mit enger Kooperation: „Erleben Sie den Zieleinlauf auf der Galopprennbahn aus Ihrem Hotelzimmer oder lassen Sie sich auf den Terrassen des Hotels vom Geschehen auf dem Rennplatz begeistern.― © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 16
  17. 17. Golfclub Bremen gehört zur Marke GolfRange, die übergreifende Kooperationen lokal umsetzt  GolfRange: Management von 11 stadtnahen, bundesweiten Golfanlagen  Zentral plant das Management übergreifende Veranstaltungen wie die After Work Challenge  Lokal werden unterschiedliche Schwerpunkte in Angebot und Ausstattung gesetzt 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 17
  18. 18. Spannendes Rahmenprogramm und zusätzliche Werbung durch lokale Kooperationen • • • Zusammenarbeitt mit lokalem Kaufhaus/Modegeschäften als Win/Win-Situation Durch Modeschauen auf der Rennbahn in den Pausen (1) erhöhen die Shops ihre Bekanntheit (2) steigert die Rennbahn die Attraktivität des Rahmenprogramms  McCafé-Effekt: (vielfältiges Rahmenprogram führt trotz geringer/negativer Marge i.d.R. zu deutlich höheren Wettumsätzen) Kooperation kann über das Rennen hinaus ausgebaut werden (z. B. Videoscreens in den Geschäften, welche die Modeschauen auf der Rennbahn zeigen) 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 18
  19. 19. Zusätzliche Sponsoren können auch für konkrete Events gesucht werden – Beispiel Ladies Day 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 19 19
  20. 20. Ergänzend zu lokalen Sponsoring-Verträgen sollen durch German Racing große Marken gewonnen werden IST    ZUKUNFT Die Gewinnung von Sponsoren erfolgt im Rennsport primär auf Basis persönlicher Netzwerke, weniger auf faktenbasierten & strukturierten Vertrieb Aufgrund rückläufiger Besucherzahlen, geringer Medienpräsenz und oftmals nicht wettbewerbsfähiger HospitalityAngebote sind Sponsorings großer Marken zuletzt deutlich seltener geworden Die fehlende übergreifende Vermarktung ist eine zusätzliche Herausforderungen 26.10.2013    German Racing baut bundesweit ein Vertriebskonzept auf Durch übergreifende Angebote können große Marken gewonnen mit größerer Wahrscheinlichkeit werden  höhere Reichweite Ausbau der Nutzung von Social Media erhöht ebenfalls die Zahl der erreichbaren Zielgruppenmitglieder © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 20 20
  21. 21. Andere Industrien aus der Luxusindustrie haben den Turnaround bereits gemeistert • • • • • Uhrenbranche Brioni (italienisches Modeunternehmen), das im November 2011 von PPR übernommen wurde Samsung • Von 2008 auf 2009 den Turnaround geschafft • Heute eines der erfolgreichsten Unternehmen für TV-Geräte, Smartphones und Tablets Audi Burberry (http://hbr.org/2013/01/burberrys-ceo-on-turning-an-aging-british-icon-into-a-global-luxurybrand): • • 26.10.2013 From Apple to Starbucks, I love the consistency—knowing that anywhere in the world you can depend on having the same experience in the store or being served a latte with the same taste and in the same cup. That’s great branding. Stick to the core: It’s not unusual for a luxury company to be born from a single product and then diversify. Louis Vuitton began with luggage, and Gucci with leather goods. But even as they diversified, each continued to earn the majority of its revenue from its original core products. Surveying the industry, we realized that Burberry was the only iconic luxury company that wasn’t capitalizing on its historical core. We weren’t proud of it. We weren’t innovating around it. © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 21
  22. 22. Im Marketing werden fünf Persönlichkeitsmerk-male von Luxusmarken unterschieden Source: Heine, K. (2012) The Identity of Luxury Brands. Technische Universität Berlin, S. 158 ff. 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 22
  23. 23. Die Modeindustrie gilt als Vorbild für Marketingkonzepte zur Attraktion anspruchsvoller Kunden • Apple holt Vorstandschefin von Burberry, Ferrari beschäftigt den Chef des italienischen Modeunternehmens Brioni, der Möbelhersteller Kartell wird vom ehemaligen VersaceVorstandsvorsitzenden geleitet • „Luxusmanager wissen, wie man eine Marke sorgsam pflegt, ohne sie zu verwässern― • Kennen den Umgang mit anspruchsvollen Kunden • Kundenerfahrung und Exklusivität als zentrale Markenaspekte 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 23
  24. 24. Best Practice Beispiel Spinning: Die Marke und das Konzept global steuern, lokal umsetzen • Hometrainer gibt es schon lange – die Marke „Spinning― hat es jedoch geschafft, das „Stand-Radfahren― zu einem Trendsport zu machen • Spinning ist Radfahren zu Musik auf speziellen SpinningFahrrädern, zumeist in der Gruppe und unter Anleitung eines zertifizierten Trainers • Die Sportart wird durch eine Dachmarke gesteuert, die Trainer zertifiziert, Zubehör und Räder verkauft sowie Lizenzen vergibt • Das global vorgegeben Konzept wird lokal in den einzelnen Fitnessstudios umgesetzt 26.10.2013 © Team Hippodrom Bossert | Gerpott | Gretsch | Henz | Wiesenäcker 24
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×