<ul><li>Qualität im Gesundheitswesen </li></ul><ul><li>Was kann Cochrane tun? </li></ul>10 Jahre Deutsches Cochrane Zentru...
Qualität in der Medizin: Die richtigen Dinge richtig tun. <ul><li>Was kann Cochrane dafür tun? </li></ul><ul><li>Die bishe...
Information der Bevölkerung Bernhard Shaw 1911 „The Doctor‘s Dilemma“ Die öffentliche Unkenntnis der Gesetze, welche die S...
Akzeptanz wissenschaftlicher Methoden „ Ich habe bewusst die Worte  „Randomisierung“  und  „Randomisierte Untersuchung“  v...
Aufklärung in der Medizin Michael Berger 2002 „Am Ende der Aufklärung steht das Goldene Kalb“   „ Bei einem genaueren Blic...
Das Syndrom des Tages Süddeutsche Zeitung vom 2. April 2008 UARS: „Upper Airway Resistance Syndrome“ Symptome:  Luftnot wä...
Qualität in der Medizin: Die richtigen Dinge richtig tun. <ul><li>Was kann Cochrane dafür tun? </li></ul><ul><li>Die bishe...
Ausbildung und Fortbildung der Ärzte in EbM „ Die Frau hat weniger Zähne als der Mann“ Aristoteles 384 – 322 v. Chr.
Ausbildung und Fortbildung der Ärzte in EbM „ Skeptikämie“ ist eine seltene generalisierte Störung mit niedrigem Ansteckun...
Qualität in der Medizin: Die richtigen Dinge richtig tun. <ul><li>Was kann Cochrane dafür tun? </li></ul><ul><li>Die bishe...
Praktische Evidenzbasierte Medizin Sackett, 1996 „ Die Praxis der EbM bedeutet die Integration individueller klinischer Ex...
Praktische Evidenzbasierte Medizin „ Es geht um die Nutzung des augenblicklich besten Beweismaterials bei der Entscheidung...
Der Arzt im Spannungsfeld zwischen Erfahrung und Evidenz Aderlass:  Seit Hippokrates bis ins 19-te Jahrhundert internation...
Der Arzt im Spannungsfeld zwischen Erfahrung und Evidenz Pierre Charles Alexandre Luis 1787 - 1872 25 44 Sterberate (%) 20...
Verbindung zwischen externer Evidenz und ärztlicher Erfahrung C. W. Hufeland „Arzneykunde und Wundarzneykunst, Jena 1796 „...
Verbindung zwischen externer Evidenz und ärztlicher Erfahrung C. W. Hufeland „Arzneykunde und Wundarzneykunst, Jena 1796 „...
10 Jahre Deutsches Cochrane Zentrum Herzlichen Glückwunsch! Es gibt viele Gründe dies zu feiern!
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen – was kann Cochrane beitragen?

937

Published on

Peter Sawicki speaking at the Symposium on the 10th anniversary of the German Cochrane Centre

Published in: Health & Medicine
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
937
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen – was kann Cochrane beitragen?

  1. 1. <ul><li>Qualität im Gesundheitswesen </li></ul><ul><li>Was kann Cochrane tun? </li></ul>10 Jahre Deutsches Cochrane Zentrum 2. April 2008
  2. 2. Qualität in der Medizin: Die richtigen Dinge richtig tun. <ul><li>Was kann Cochrane dafür tun? </li></ul><ul><li>Die bisherige Arbeit fortsetzen! </li></ul><ul><li>und falls ich 3 Wünsche habe: </li></ul><ul><li>Die Öffentlichkeit über die Methoden der EbM informieren. </li></ul><ul><li>Skepsis in der wissenschaftlichen Erkenntnis fördern. </li></ul><ul><li>Verbindung zwischen Erfahrung und Evidenz beschreiben. </li></ul>
  3. 3. Information der Bevölkerung Bernhard Shaw 1911 „The Doctor‘s Dilemma“ Die öffentliche Unkenntnis der Gesetze, welche die Statistik beherrschen, kann man kaum übertreiben. Vergleiche zwischen zwei verschiedenen sozialen Klassen mit verschiedenen Nahrungs- und Erziehungsweisen werden als Ergebnisse gewisser medizinischer Behandlungen aufgetischt .
  4. 4. Akzeptanz wissenschaftlicher Methoden „ Ich habe bewusst die Worte „Randomisierung“ und „Randomisierte Untersuchung“ vermieden, da ich die Ärzte zur Teilnahme an der Studie bewegen und sie nicht verschrecken wollte.“ Sir Austin Bradford Hill, 1937
  5. 5. Aufklärung in der Medizin Michael Berger 2002 „Am Ende der Aufklärung steht das Goldene Kalb“ „ Bei einem genaueren Blick auf die gegenwärtige Realität unserer Gesundheitsversorgung sieht es jedoch so aus, als wenn das Gegenteil von Aufklärung – nämlich die Welt des Mystizismus, der nicht-evidenzbasierter Behandlungen, des Humbug und der Unvernunft – genau so rasch und mächtig wächst, vielleicht sogar intensiver.“
  6. 6. Das Syndrom des Tages Süddeutsche Zeitung vom 2. April 2008 UARS: „Upper Airway Resistance Syndrome“ Symptome: Luftnot während des Schlafes. Gaumensegel und Mandeln flattern in der Atemluft. Diagnose: Schwer zu diagnostizieren. Betroffen sind häufig junge Frauen. Ursache: Vor allem Fettablagerungen in der Rachenmuskulatur. Prognose: Unbehandelte Betroffene leben im Durchschnitt kürzer als ihre Altersgenossen. Therapie: Betroffene sollen zum Arzt gehen .
  7. 7. Qualität in der Medizin: Die richtigen Dinge richtig tun. <ul><li>Was kann Cochrane dafür tun? </li></ul><ul><li>Die bisherige Arbeit fortsetzen; </li></ul><ul><li>Die Öffentlichkeit über die Methoden der EbM informieren. </li></ul><ul><li>Skepsis in der wissenschaftlichen Erkenntnis fördern. </li></ul><ul><li>Verbindung zwischen Erfahrung und Evidenz beschreiben. </li></ul>
  8. 8. Ausbildung und Fortbildung der Ärzte in EbM „ Die Frau hat weniger Zähne als der Mann“ Aristoteles 384 – 322 v. Chr.
  9. 9. Ausbildung und Fortbildung der Ärzte in EbM „ Skeptikämie“ ist eine seltene generalisierte Störung mit niedrigem Ansteckungsgrad. Das Medizinstudium verleiht in den meisten Fällen eine lebenslange Immunität.“ Petr Š krabanek „Torheiten und Trugschlüsse in der Medizin“, 1989
  10. 10. Qualität in der Medizin: Die richtigen Dinge richtig tun. <ul><li>Was kann Cochrane dafür tun? </li></ul><ul><li>Die bisherige Arbeit fortsetzen; </li></ul><ul><li>Die Öffentlichkeit über die Methoden der EbM informieren. </li></ul><ul><li>Skepsis in der wissenschaftlichen Erkenntnis fördern. </li></ul><ul><li>Verbindung zwischen Erfahrung und Evidenz beschreiben. </li></ul>
  11. 11. Praktische Evidenzbasierte Medizin Sackett, 1996 „ Die Praxis der EbM bedeutet die Integration individueller klinischer Expertise mit der bestmöglichen externen Evidenz aus systematischer Forschung“
  12. 12. Praktische Evidenzbasierte Medizin „ Es geht um die Nutzung des augenblicklich besten Beweismaterials bei der Entscheidungsfindung für die Betreuung des einzelnen Patienten.“ Engelmann MedR 2006;5:245
  13. 13. Der Arzt im Spannungsfeld zwischen Erfahrung und Evidenz Aderlass: Seit Hippokrates bis ins 19-te Jahrhundert internationaler konsentierter therapeutisch- medizinischer Standard .
  14. 14. Der Arzt im Spannungsfeld zwischen Erfahrung und Evidenz Pierre Charles Alexandre Luis 1787 - 1872 25 44 Sterberate (%) 20,8 17,8 Dauer der Krankheit (Tage) 2,3 2,8 Anzahl der Aderlässe 38 41 Mittelwert des Alters (Jahre) 36 41 Anzahl der Patienten 5-9 1-4 Tag des ersten Aderlasses Gruppe 2 Gruppe 1
  15. 15. Verbindung zwischen externer Evidenz und ärztlicher Erfahrung C. W. Hufeland „Arzneykunde und Wundarzneykunst, Jena 1796 „ So lange wahre Heilkunst existiert, hat es immer Routiniers und rationelle Ärzte gegeben und so wird es ewig bleiben… . Die Heilkunst ist eine wissenschaftliche Kunst, daß heißt, sie begreift Wissen und Handeln, sie verlangt wissenschaftliche Geistesbildung, aber auch Kunstfertigkeit. Nur durch die Vereinigung beider entsteht der vollkommene Arzt oder Künstler.“
  16. 16. Verbindung zwischen externer Evidenz und ärztlicher Erfahrung C. W. Hufeland „Arzneykunde und Wundarzneykunst, Jena 1796 „ Hat er bloß das Wissen ohne die Kunstfertigkeit, ist er ein medizinischer Gelehrter, aber kein Arzt, denn dazu gehört durchaus das Talent des Handelns. Hat er bloß die Kunstfertigkeit ohne die Wissenschaft, so ist er ein Routinier.“
  17. 17. 10 Jahre Deutsches Cochrane Zentrum Herzlichen Glückwunsch! Es gibt viele Gründe dies zu feiern!

×