4. Opening of the Austrian Cochrane Branch - Wolfgang Gaissmaier

1,854 views
1,738 views

Published on

Dr. Wolfgang Gaissmaier of the Max Planck Institute presents "Warum wir verständliche Informationen brauchen".

Published in: Health & Medicine
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,854
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
435
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

4. Opening of the Austrian Cochrane Branch - Wolfgang Gaissmaier

  1. 1. Warum wir verständlicheInformationen brauchen Wolfgang Gaissmaier gaissmaier@mpib-berlin.mpg.de
  2. 2. Das Problem
  3. 3. Grundlegendes Verständnis U.S. Universitäts- U.S. Deutsche Ärzte Erwachsene Abschluss Erwachsene Erwachsene 35–70 25–69 25–69% Richtige Antwort n=450 n=62 n=1009 n=1001 n=851% = 10 in 1,000umwandeln1 in 1,000 = 0.1%umwandeln# Kopf in 1,000Münzwürfen Galesic & Garcia-Retamero (in press) Gigerenzer, Gaissmaier, Kurz-Milcke, Schwartz & Woloshin (2007)
  4. 4. Grundlegendes Verständnis U.S. Universitäts- U.S. Deutsche Ärzte Erwachsene Abschluss Erwachsene Erwachsene 35–70 25–69 25–69% Richtige Antwort n=450 n=62 n=1009 n=1001 n=851% = 10 in 1,000umwandeln 70% 82% 58% 68% 91%1 in 1,000 = 0.1%umwandeln 25% 27% 24% 46% 75%# Kopf in 1,000Münzwürfen 76% 86% 73% 73% 100% Galesic & Garcia-Retamero (in press) Gigerenzer, Gaissmaier, Kurz-Milcke, Schwartz & Woloshin (2007)
  5. 5. Statistik hat einen schlechten Ruf• „There are three kinds of lies: lies, damned lies, and statistics. “ (Benjamin Disraeli)• „The only statistics you can trust are those you falsified yourself.“ (Winston Churchill)• „Statistics are like a bikini. What they reveal is suggestive, but what they conceal is vital.“ (Aaron Levenstein)• „If you torture the data long enough, Nature will confess.“ (Ronald Coase)
  6. 6. Illusion der Gewissheit“In this world there is nothing certain but death and taxes" Benjamin Franklin
  7. 7. Illusion der Gewissheit“In this world there is nothing certain but death and taxes" Benjamin Franklin“Wenn ich meinen Patienten sagen würde, was ich nichtweiß, würden sie sehr nervös werden” Ein deutscher Arzt
  8. 8. AIDS-Beratung an deutschen GesundheitsämternKlient: "Wenn man nicht HIV-infiziert ist, ist es dennochmöglich, ein positives Testergebnis zu erhalten?"Berater: 1 "mit absoluter Sicherheit, nein" 11 "Falsch-positive kommen nicht vor" 2 "nein, sicher nicht" 12 "mit Sicherheit nicht" 3 "absolut ausgeschlossen" 13 "mit Sicherheit nicht" 4 "absolut unmöglich" 14 "bestimmt nicht" => "sehr selten" 5 "absolut unmöglich" 15 "absolut unmöglich" => "99,7% Spezifität" 6 "absolut ausgeschlossen" 16 "absolut unmöglich" => "99,9% Spezifität" 7 "nein, der Test ist sicher" 17 "Spezifität > 99%" 8 "nein, der Test ist absolut sicher" 18 "Spezifität > 99,9%" 9 "nein, auf keinen Fall" 19 "99,9% Spezifität" 10 "in Frankreich, nicht bei uns" 20 ”vertrauen Sie mir, nur keine Sorgen" Gigerenzer, Hoffrage & Ebert (1998)
  9. 9. Illusion der Gewissheit in der Bevölkerung Gigerenzer, Gaissmaier, Kurz-Milcke, Schwartz & Woloshin (2007)
  10. 10. Überzeugungen basieren nicht auf Evidenz Krebsfrüherkennung 89,2% Homeopathie 75,5% Entschlackung 54,9% Wünschelruten 36,3% Vollmond & Geburten 29,4% Sternzeichen 21,6% Kreationismus 18,6% 0% 25% 50% 75% 100% Wichert & Gaissmaier, 2010
  11. 11. Evidenz unerwünscht“Ob eine ärztlich-therapeutische Methode wirksam unddaher sinnvoll ist oder nicht, entscheidet sich in dertäglichen Anwendung am Patienten. Homöopathie wirdseit 200 Jahren von Tausenden von Ärzten auf derganzen Welt erfolgreich praktiziert. Metaanalysen ... sindein Instrument der theoretischen Wissenschaft und alssolche höchst interessant. Für die ärztliche Arbeit sindsie jedoch kaum relevant.”(Österreichische Ärztekammer, 2005, in einer Stellungnahme zueiner Metaanalyse in The Lancet, die zeigt, dass alle seriösenStudien Wirkungslosigkeit der Homöopathie beweisen)
  12. 12. Die Ärzteschaft
  13. 13. 160 Gynäkologen schätzen:Wahrscheinlichkeit (Brustkrebs | positives Mammogram)
  14. 14. 160 Gynäkologen schätzen:Wahrscheinlichkeit (Brustkrebs | positives Mammogram) 90 81 Schätzungen in % 10 1 Gigerenzer, Gaissmaier, Kurz-Milcke, Schwartz & Woloshin (2007)
  15. 15. Die Politik
  16. 16. "I had prostate cancer, five, six years ago. My chances of surviving prostatecancer, and thank God I was cured of it, in the United States, 82 percent. Mychances of surviving prostate cancer in England, only 44 percent undersocialized medicine."--Rudy Giuliani, New Hampshire radio advertisement, October 29, 2007.
  17. 17. Lead Time Bias
  18. 18. Overdiagnosis Bias
  19. 19. Die Medien
  20. 20. Berichterstattung über Alemtuzumab zur Behandlung von multipler Sklerose
  21. 21. Berichterstattung über Alemtuzumab zur Behandlung von multipler Sklerose Hintergrundinformationen 68% MS Hintergrundinformationen 82% Studie Wenigstens ein Nutzen 100% Wenigstens ein Schaden 39% 0% 25% 50% 75% 100% % Artikel (von 28) Gaissmaier, Neumeyer-Gromen & Silberhorn, 2010
  22. 22. Wir brauchen unabhängige und verständliche Informationen für die Öffentlichkeit
  23. 23. Patienten haben andere Präferenzen als Ärzte Bei welchem Risiko würden Sie Natalizumab nicht mehr nehmen / verschreiben? Heesen, Kleiter, Nguyen, Schäffler, Kasper, Köpke, & Gaissmaier (in press)
  24. 24. Drug Fact BoxBrustkrebs-Früherkennungdurch Mammographie-Screening (Frauen ab 50 Jahre,die 10 Jahre am Screening teilnehmen) von 1000 Frauen (50+ Jahre) ohne mit Screening ScreeningNutzen? Wie viele Frauen sterben an Brustkrebs? 5* 4 Wie viele sterben an Krebs insgesamt? 26 26Schaden? Wie häufig sind Fehldiagnosen, die eine - 50 - 200 Biopsie nach sich ziehen? Wie viele Frauen werden unnötig behandelt? - 2 - 10 Quellen: Gøtzsche PC, Nielsen M. (2006) Cochrane Database Systematic Reviews; 4. Article CD001877. Woloshin S, Schwartz LM. (2009) Journal of the National Cancer Institute; 101:17.*Das bedeutet: von 1000 Frauen (50+ Jahre) ohne Mammographie-Screening sterben innerhalb von 10 Jahren 5 an Brustkrebs.

×