Your SlideShare is downloading. ×
EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2013
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

EGZB Akademie Fortbildungsprogramm 2013

2,500
views

Published on

Absaugen endotrachel, Affolter, Ataxie,Beatmung, Bobath, Burnout, (CIMT) Constraint-induced-movement-therapy, Spiegeltherapie, F.O.T.T., Aphasie, Arm- / Handfunktion, Basale Stimulation, Bobath …

Absaugen endotrachel, Affolter, Ataxie,Beatmung, Bobath, Burnout, (CIMT) Constraint-induced-movement-therapy, Spiegeltherapie, F.O.T.T., Aphasie, Arm- / Handfunktion, Basale Stimulation, Bobath Grundkurs, Bobath Konzept für die Logopädie, Craniosacral Integration, Bobath Aufbaukurs, Diabetes mellitus, Pflegedokumentation, Dekubitus, Demenz, Dorn-Therapie, Dysphagien, Ergotherapie bei Demenz, Fachfortbildung Ernährungsmanager, Expertenstandard chron. Wunden, Expertenstandard Kontinenz, Feldenkrais, Freiheitsentziehende Maßnahmen, Gehen-Gang/Gangfazilitation, Handfunktionstraining, Hilfsmittelversorgung, Kinästhetik, Fachfortbildung Kontinenzmanager, K-Taping Pro, K-Taping Care Plus, MODAK-Konzept, normale Bewegung, Perfetti, Kontrakturen, Portversorgung, Pushersyndrom, Basiskurs respectare, Stabilität des Rumpfes, Fachfortbildung Schmerzmanager, Schulter-, Arm- und Handbehandlung, Spiegeltherapie, Spiraldynamik, Sprechapraxie, Sterbebegleitung, Stimmprothesenworkshop, Stoma, Stürze, TAKTKIN, Trachealkanülenmanagement, Fachfortbildung Wundmanager, zertifiziertes Curriculum Geriatrie ZERCUR, Morbus Parkinson, Pflegestufen, Ernährungsfortbildung, Kommunikationstraining, (LIN) Lagerung in Neutralstellung, Logo meets Physio, MRSA, Neglect, Pragmatische PACE Therapie, PNF, Tracheostomie, Zeitmanagement

Published in: Health & Medicine

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,500
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. EGZB - Akademie Reinickendorfer Straße 61 D 13347 Berlin Fortbildungen für das interdisziplinäre Team ausreichend frankieren Bitte Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH Akademie für Fort- und Weiterbildung Reinickendorfer Straße 61 D 13347 Berlin Evangelisches Geriatriezentrum Haus 8 Berlin Akademie für Fort- und Weiterbildung Akademie für Fort- und Weiterbildung Kursprogramm 2013 Druck: RC-Druck, Residenzstr. 94, 13409 Berlin, Tel. (030) 49 99 71 56; Titelbild: Sergign (Quelle: www.fotolia.com) Bitte den umseitigen Vordruck vollständig ausfüllen und per Post zurücksenden. Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH Dort haben Sie auch die Möglichkeit, unser umfang­ eiches Kursangebot nach Akademie für Fort- und Weiterbildung Haus 8 Reinickendorfer Straße 61 D 13347 Berlin Noch bequemer geht es online unter: www.egzb.de/akademie Oder Sie melden sich einfach per E-Mail an: akademie@egzb.de www.egzb.de/akademie Sekretariat, Information, Anmeldung Tel (030) 45 94 - 18 30 Fax (030) 45 94 - 18 20 r E-Mail akademie@egzb.de Aktuelle Informationen zu Kursen und Kursplätzen www.egzb.de/akademie individuellen Kriterien zu durchsuchen. www.facebook.com/EGZBakademie www.twitter.com/egzb_akademieSeminaranmeldung Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg Innere Mission und Hilfswerk e.V. In Kooperation mit der Charité Universitätsklinik Berlin
  • 2. Sie finden uns ... SeminaranmeldungEvangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH Veranstaltungsort Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen:Akademie für Fort- und Weiterbildung Louise-Schroeder-Platz Osloer Straße Ev. Geriatriezentrum Berlin gGmbH SeminartitelHaus 8 M13, 50 Akademie für Fort- und WeiterbildungReinickendorfer Straße 61 U Haus 8 Termin 327D 13347 Berlin U Osloer Str. Reinickendorfer Str. 61 ße D 13347 Berlin s tra Iranische Str. U8 R e in i c k Rechnung an: Privatanschrift GeschäftsanschriftSekretariat, Information, Anmeldung S ee IraniscTel (030) 45 94 - 18 30 he Str . U9 So erreichen Sie uns end o rFax (030) 45 94 - 18 20 U-Bahn: Herr Frau TitelE-Mail akademie@egzb.de U9 Nauener Platz fer St Oudenarder Str. Name Tram: GroninAktuelle Informationen zu Kursen und Kursplätzen M13 oder 50 r. Vornamewww.egzb.de/akademie Nauener Platz bis Louise-Schroeder-Platz ger Strwww.facebook.com/EGZBakademie Bus: Funktion U 247 U Nauener Platz . 327www.twitter.com/egzb_akademie 247 327 bis Iranische Straße oder 247 bis U-Bhf Nauener Platz Privatanschrift:AkademieleitungHerr Claudias Kühnel Straße/Nr. Auf dem Gelände des EGZB in der Akademie, Haus 8: PLZ/OrtWissenschaftliche Leitung Gut für die Umwelt. Bequem fürFrau Prof. Dr. med. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Sie. Mit der Bahn ab 99,- € zu den Telefon/Fax hier bitte abtrennenÄrztliche Leitung des Evangelischen Geriatriezentrums Berlin gGmbH Veranstaltungen des Ev. Geriatrie- zentrums Berlin MobilBankverbindung E-MailEv. Geriatriezentrum Berlin gGmbH / Akademie Mit dem Kooperationsangebot derKonto-Nr. 787469 Zentralen Einrichtungen der EKD undEv. Darlehnsgenossenschaft eG, Fil. Berlin der Deutschen Bahn reisen Sie ent- Geschäftsanschrift: (Damit die Rechnung Gültigkeit hat, bitten wir um die korrekte Angabe der Einrichtung, inkl. Endung wie „e.V.“BLZ 210 602 37 spannt und komfortabel zu Ihrer Ver- oder „gGmbH“.)IBAN DE54210602370000787469 anstaltung.BIC GENODEF1EDG Mit Ihrem Umstieg auf die Bahn helfen Institution Sie unserer Umwelt und tragen aktivHinweis zum Klimaschutz bei.Zur Vereinfachung haben wir für die Berufsbezeichnungen die Der Preis für Ihr Veranstaltungsticket Abteilungmännliche Wortform verwendet. Diese gelten selbstverständlich zur Hin- und Rückfahrt beträgt:gleichermaßen für weibliche und männliche Bezeichnungen. Straße/Nr. ■ 2. Klasse ab 99,- Euro ■ 1. Klasse ab 159,- Euro PLZ/OrtSeminaranmeldungAnmelden können Sie sich unkompliziert und schnell über das Telefon/FaxInternet unter www.egzb.de/akademie. Selbstverständlich können Dieses Angebot gilt für alle Veranstal-Sie auch die Seminaranmeldung in der Umschlagrückseite nutzen, tungen des Evangelischen Geriatrie- E-Mailum sich anzumelden. Das ausgefüllte Formular senden Sie uns bitte zentrums Berlin bis zum 31.12.2013.per Fax oder per Post zu. Buchen Sie Ihre Reise telefonisch unterMit Hilfe der QR-Codes finden Sie jederzeit mit dem Handy die +49 (0)1805 - 31 11 53 (Service-Nr.entsprechende Online-Seite der Akademie – ohne die URL mühsam der Deutschen Bahn) mit dem Stich- Datum, Unterschrift Mit der Unterschrift stimmen Sie unseren Teilnahmebedingungen (www.egzb.de/eintippen zu müssen. Alles, was Sie dafür benötigen ist ein internet- wort „Diakonie-Seminar“ und halten akademie/teilnahmebedingungen) zu. Nach Eingang der Anmeldung erhaltenfähiges Handy oder Smartphone mit eingebauter Kamera und kostenlo- Sie Ihre Kreditkarte zur Zahlung bereit. Sie eine Anmeldebestätigung. Die Rechnung wird ca. vier Wochen vor Kursbeginnser QR-Code Lese-Software. versandt.
  • 3. Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, gemäß dem Motto unseres Titelbildes: „Unsere Fortbildungen treffen ins Schwar- ze“ freuen wir uns, Ihnen unser aktuelles Kursprogramm 2013 vorzustellen zu können. Lebenslanges Lernen und die damit einhergehende berufliche Fort- und Weiterbil- dung gelten als ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Fachkräfte im Gesundheitswe- sen. Um Sie in Ihrer beruflichen Weiterentwicklung als kompetenter und zuverläs- siger Partner zu unterstützen, haben wir unser Fortbildungsangebot um 28 neue Fortbildungen (Seite 7) erweitert. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf die zertifizierte, modulare Fortbil- dung ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege (Seite 127-131), die wir um viele Themen erweitert haben. Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, alle notwendi- gen Module bei uns zu absolvieren und sich somit für die vom Bundesverband Ge- riatrie entwickelte ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege zu qualifizieren. Erstmalig bieten wir im kommenden Jahr die Fortbildung Neuromuskuläre Ar- throossäre Plastizität (N.A.P.® Modul 1 & 2) mit Frau Renata Horst an (Seite 79-80). N.A.P.® ist eine integrative, neuroorthopädische Therapie, die sowohl in der neu- rologischen und orthopädischen als auch in der traumatologischen Rehabilitation eingesetzt wird. Weitere Ergänzungen zum Jahresprogramm sind u.a.:  Aktivierend-theapeutische Pflege in der Geriatrie  Das Castillo-Morales Konzept®  Neuropsychologische Störungen  Funktionelle Neurorehabilitation  Breaking Bad News  Kursleiterausbildung - Progressive Muskelrelaxation & Autogenes Training Unser Angebot an Bobath-Fortbildungen haben wir um den Bobath Einführungs- kurs - Konzept für Ärzte (Seite 19) sowie das Bobath-Konzept im Dialog mit Ange- hörigen (Seite 28) ergänzt. Mögen unsere Veranstaltungen informativ und inspirierend für Sie sein. Prof. Dr. med. E. Steinhagen-Thiessen Claudias Kühnel Ärztliche Leitung Akademieleitung PS: Tagesaktuelle Informationen zu unseren Kursangeboten finden Sie unter www.egzb.de/akademie oder bei Facebook und Twitter.
  • 4. Akademie für Fort- und Weiterbildung am EGZBDie FortbildungsexpertenWir über uns Das Evangelische Geriatriezentrum Berlin (EGZB) ist eine über die Grenzen Berlins und Brandenburgs hinaus bekannte Ein- richtung für Altersmedizin. Zu unserem Zentrum für Altersme- dizin gehört eine Akutklinik für Geriatrie, eine teilstationäre Tagesklinik, eine Tagespflege, ein Pflegewohnheim, ein Pfle- gestützpunkt, die Forschungsgruppe Geriatrie der Charité so- wie die Akademie für Fort- und Weiterbildung.Angebote für Die Akademie qualifiziert bundesweit beruflich Tätige ausdas gesamte dem Gesundheitswesen.Team Seit über 10 Jahren richten wir uns an das gesamte multipro- fessionelle Team in der Geriatrie, an Ergo- und Physiothera- peuten, Logopäden, Neuropsychologen, Pflegekräfte, Sozial- arbeiter und nicht zuletzt an Ärzte. Die Multiprofessionalität ist der Leitgedanke unseres Hauses.Lernen - lebens- Wer eine Fortbildung besucht, wünscht sich größtmöglichenecht und multi- Praxisbezug und möchte Beispiele hören, aber auch direkt amdisziplinär Fall arbeiten. Genau dies ist in der Akademie des Evangeli- schen Geriatriezentrums (EGZB) möglich: Sie ist auf dem Kran- kenhausgelände angesiedelt, so dass Patienten aus der Kli- nik leicht in das Seminarkonzept integriert werden können. Morgens lernen im Seminarraum, nachmittags auf Station am Krankenbett - so sind die Seminartage der EGZB-Akademie in der Regel strukturiert.Reale Behand- Dieser Ansatz eignet sich für die meisten unserer jährlich überlungssituati- 150 Veranstaltungen - gerade wenn sie sich, wie so häufigonen in unserem Hause, mit Themen wie Wundbehandlung, Man- gelernährung im Alter oder Sturzprävention beschäftigen. Be- sonders bewährt sich der Praxisbezug bei den Bobath-Kur- sen, für die wir deutschlandweit einer der führenden Anbie- ter sind. Denn es ist ein Unterschied, ob der Teilnehmer den Unterrichtsstoff an einem fehlertoleranten Kurspartner er- probt oder gleich am Patienten, der für den Therapeuten mit allen seinen körperlichen Einschränkungen und Beschwerden die Realität darstellt. Was unseren Bobath-Kursen außerdem Qualität verleiht, ist die Auswahl der Lehrer: Wir arbeiten nur mit anerkannten Fachreferenten, die von der IBITA / BIKA® an- erkannt sind. 2
  • 5. Terminübersicht Termin Fortbildungstitel Seite Januar 21.01. - 25.01.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 3 - 10/12) Februar 08.02. - 10.02.2013 TAKTKIN® - Kompaktausbildungskurs Erwachsene 114 11.02. - 15.02.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 02/13_1) 22-23 12.02.2013 Tracheostomie - Workshop (Erwachsene) - Grundlagen 119 18.02. - 23.02.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 02/13_2) 22-23NEU 19.02.2013 Tracheostomapflege bei Säuglingen und Kindern 117NEU 22.02. - 23.02.2013 K-Taping® Pilates 67 25.02. - 01.03.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 02/13_2) 22-23 25.02. - 08.03.2013 Fachfortbildung Wundmanager 121-122 März 06.03.2013 Tracheostomie - Workshop (Erwachsene) - Aufbaukurs 118 08.03. - 10.03.2013 K-Taping® Pro - Professionell-Kurs 68-69 11.03. - 16.03.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 02/13_1) 22-23 14.03.2013 Absaugen (endotracheal) 8 15.03.2013 Burn-Out-Prävention 30 15.03.2013 Spiraldynamik® Einführungskurs - Die neue Fußschule 105 18.03.2013 Kontrakturen - Pflegeproblem? 63 18.03. - 22.03.2013 Fachfortbildung Ernährungsmanager 42-43NEU 20.03. - 21.03.2013 Dystonie - Therapeutische Behandlungsansätze 38 April 08.04.2013 MRSA und andere MRE 75 08.04. - 11.04.2013 Bobath-Update für Theapeuten - Refresher 26 10.04.2013 Gewalt- und Konfliktprävention 51NEU 11.04. - 12.04.2013 Basisseminar Kontinenz 62 12.04. - 13.04.2013 Perfetti - Einführungskurs (AIDETC anerkannt) 88 12.04. - 13.04.2013 Schulter-, Arm- und Handbehandlungen 102NEU 13.04. - 14.04.2013 K-Taping® Logopädie 66NEU 16.04.2013 Palliativpflege - Rechtliche Aspekte 85 16.04. - 18.04.2013 Kinästhetik in der Pflege - Grundkurs 60NEU 18.04.2013 Grundlagenseminar Schmerzen 99NEU 19.04.2013 Sekretmanagement 103 20.04.2013 Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation 104 22.04. - 25.04.2013 ZERCUR Geriatrie® - Basislehrgang (Teil 1) 125-126 24.04.2013 Aromatherapie 12 24.04. - 25.04.2013 Die Behandlung des Neglects 77 26.04. - 27.04.2013 Sprechapraxie - Grundlagen, Diagnostik und Therapie 108 27.04. - 04.05.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 04/13) 22-23 Mai 03.05.2013 K-Taping® Gyn 65 3
  • 6. Terminübersicht Termin Fortbildungstitel Seite Mai 04.05.2013 Morbus Parkinson in der Logopädie 74 04.05. - 05.05.2013 K-Taping® Care Plus 64 05.05. - 07.05.2013 Hand-/Armfunktion 52 13.05. - 15.05.2013 Basale Stimulation in der Pflege - Basiskurs 16 13.05. - 17.05.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 3 - 02/13_2) 22-23 15.05.2013 Portversorgung - Qualitätsstandards 93NEU 17.05.2013 Intensivpflege für Einsteiger 58 21.05. - 25.05.2013 Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten 20 23.05.2013 Diabetes in der Pflege 34NEU 23.05. - 24.05.2013 Basisseminar Wundmanagement 120NEU 24.05. - 26.05.2013 Autogenes Training - Kursleiterausbildung - Grundstufe 14 26.05.2013 Stabilität des Rumpfes 97 27.05. - 28.05.2013 Dorn-Therapie - Basisseminar 36 27.05. - 30.05.2013 ZERCUR Geriatrie® - Basislehrgang (Teil 2) 125-126 31.05.2013 Das Arbeitsgedächtnis als Baustein sprachlicher Prozesse 11 31.05.2013 Tracheostomie - Workshop (Erwachsene) - Grundlagen 119 31.05. - 01.06.2013 Pushersyndrom 95 Juni 03.06.2013 Demenz erkennen - Menschen mit Demenz fördern 33 03.06.2013 Tod, Sterben und der Weg dahin 116 05.06.2013 Absaugen (endotracheal) 8 10.06. - 21.06.2013 Fachfortbildung Wundmanager 121-122 11.06.2013 Zeitmanagement 124 12.06. - 13.06.2013 Beatmungsworkshop 17 14.06.2013 Ernährung und Demenz 41 14.06. - 16.06.2013 TAKTKIN® - Kompaktausbildungskurs Erwachsene 114 14.06. - 16.06.2013 K-Taping® Pro - Professionell-Kurs 68-69 17.06. - 21.06.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 3 - 02/13_1) 22-23 18.06.2013 Tracheostomie - Workshop (Erwachsene) - Aufbaukurs 118NEU 21.06. - 23.06.2013 Progressive Muskelrelaxation (PMR) - Kursleiterausbildung 94 24.06. - 25.06.2013 Handfunktions- und Aktivitätentraining - Modul 1 53NEU 27.06. - 29.06.2013 Perfetti - Monographischer Kurs (AIDETC anerkannt) 90 28.06. - 29.06.2013 Behandlung zentraler Fazialis- u. Hypoglossusparesen nach PNF 92 Juli 01.07. - 05.07.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 07/13) 22-23 03.07. - 05.07.2013 Kommunikationstraining 61NEU 09.07.2013 Gewalt in der Pflege - Rechtliche Aspekte 50NEU 12.07. - 14.07.2013 Bobath-Einführungskurs - Konzept für Ärzte 19NEU 13.07. - 14.07.2013 Schienenbau in der Handrehabilitation - Praxisseminar 98 15.07. - 17.07.2013 Das Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 1 24NEU 18.07. - 20.07.2013 Neuromuskuläre Arthroossäre Plastizität (N.A.P.®) - Modul 1 79 4
  • 7. Terminübersicht Termin Fortbildungstitel Seite Juli 22.07. - 23.07.2013 Handfunktions- und Aktivitätentraining - Modul 2 54 26.07. - 27.07.2013 (Ergo-)Therapie bei Demenzerkrankungen 40 27.07. - 02.08.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 04/13) 22-23 August 05.08. - 10.08.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 2 - 07/13) 22-23 06.08.2013 Wie schreibe ich eine Pflegeplanung? 91 12.08. - 14.08.2013 Constraint - induced - Movement Therapy (CIMT) 32 12.08. - 14.08.2013 Normale Bewegung 83NEU 14.08.2013 Tracheostomapflege bei Säuglingen und Kindern 117 15.08. - 16.08.2013 A-taxie / Dys-taxie - richtig einordnen können! 13 16.08.2013 Expertenstandard „Ernährungsmanagement“ 45 23.08. - 24.08.2013 LiN - Lagerung in Neutralstellung® - Grundkurs 71NEU 26.08. - 27.08.2013 Basisseminar Kontinenz 62 26.08. - 30.08.2013 Bobath-Grundkurs für Pflegende (Teil 1) 27NEU 27.08.2013 Medizinprodukteberater - Schulung nach §31 MPG 73 28.08.2013 Expertenstandard „Kontinenz“ 46 29.08.2013 Stomaversorgung - Pflegerische Grundlagen 111NEU 29.08.2013 Neuropsychologische Störungen 81NEU 30.08. - 31.08.2013 Breaking Bad News 29 September NEU 02.09.2013 Medikamente im Alter 72 02.09. - 13.09.2013 Fachfortbildung Wundmanager 121-122 03.09.2013 Sag nicht „Ja“, wenn du „Nein“ denkst 78NEU 05.09.2013 Sekretmanagement 103 06.09. - 08.09.2013 K-Taping Pro® - Professionell-Kurs 68-69 10.09.2013 Gewalt- und Konfliktprävention 51 12.09. - 13.09.2013 Integrative Validation® nach Richard (IVA) - Grundkurs 57 16.09.2013 Die Feldenkraismethode 48 18.09.2013 Einstufungsmanagement 39NEU 19.09.2013 Multiresistente Erreger in der ambulanten Pflege 76NEU 19.09. - 21.09.2013 Perfetti Basiskurs (Modul 1) (AIDETC anerkannt) 89 23.09. - 25.09.2013 Basale Stimulation in der Pflege - Aufbaukurs 15 23.09. - 25.09.2013 Hygiene in stationären Pflegeeinrichtungen 55 23.09. - 27.09.2013 Affolter-Modell® - Einführungskurs 9NEU 24.09.2013 Teamarbeit in Pflege und Rehabilitation 115NEU 25.09. - 26.09.2013 Basisseminar Wundmanagement 120NEU 27.09. - 29.09.2013 Autogenes Training - Kursleiterausbildung - Grundstufe 14 28.09.2013 Morbus Parkinson in der Logopädie 74 Oktober 07.10. - 11.10.2013 Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten 21 5
  • 8. Terminübersicht Termin Fortbildungstitel Seite Oktober 10.10.2013 Portversorgung - Qualitätsstandards 93 10.10. - 11.10.2013 Biographiearbeit mit alten Menschen 18NEU 12.10. - 13.10.2013 K-Taping® Pilates 67 14.10.2013 Patiententransfer - Bewegung leicht gemacht 86 14.10.2013 Spiraldynamik® Einführungskurs - Die Wirbelsäule 106 14.10.2013 Fachfortbildung Wundmanager - Refresherkurs 123 15.10.2013 Sterbebegleitung in der Pflege 109NEU 15.10. - 16.10.2013 Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) 10 16.10.2013 Expertenstandard „Chronische Wunden“ 44 17.10.2013 Absaugen (endotracheal) 8 17.10. - 18.10.2013 Das Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 2 25 18.10. - 19.10.2013 Dysphagien in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis 37NEU 21.10.2013 Grundlagenseminar Schmerzen 99 21.10. - 22.10.2013 Dorn-Therapie - Aufbauseminar 35 23.10.2013 Stürze im Alter 112 24.10.2013 Sturz und Sturzprophylaxe aus rechtlicher Sicht 113NEU 25.10. - 27.10.2013 Progressive Muskelrelaxation (PMR) - Kursleiterausbildung 94NEU 26.10. - 27.10.2013 K-Taping® Logopädie 66 26.10. - 27.10.2013 LiN - Lagerung in Neutralstellung® - Aufbaukurs 70 29.10.2013 Tracheostomie - Workshop (Erwachsene) - Grundlagen 119 30.10.2013 Freiheitsentziehende Maßnahmen 49 30.10. - 01.11.2013 Kinästhetik in der Pflege - Aufbaukurs 59 November 04.11. - 08.11.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 3 - 07/13) 22-23 04.11. - 08.11.2013 Fachfortbildung Ernährungsmanager 42-43 06.11.2013 Hygieneanforderungen in der Behandlungspflege 56 06.11. - 08.11.2013 Kommunikationstraining 61 08.11. - 09.11.2013 Pragmatische PACE-Therapie mit Aphasikern und Angehörigen 84 09.11.2013 Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation 104NEU 09.11. - 11.11.2013 Neuromuskuläre Arthroossäre Plastizität (N.A.P.®) - Modul 2 80 11.11.2013 Sprach- und Sprechstörungen - Umgang mit Aphasie 107 12.11.2013 Tracheostomie - Workshop (Erwachsene) - Aufbaukurs 118 14.11.2013 Kontrakturen - Pflegeproblem? 63 15.11. - 16.11.2013 Schulter-, Arm- und Handbehandlungen 102NEU 16.11. - 17.11.2013 Das Castillo Morales Konzept® 31 18.11. - 29.11.2013 Fachfortbildung Wundmanager 121-122 19.11.2013 Expertenstandard „Schmerzmanagement“ 47 20.11.2013 Burn-Out-Prävention 30NEU 20.11. - 22.11.2013 Neurorehabilitation (funktionell) 82 22.11.2013 K-Taping® Gyn 65 23.11. - 24.11.2013 K-Taping® Care Plus 64 23.11. - 30.11.2013 Bobath-Grundkurs für Therapeuten (Teil 1 - 11/13) 22-23 6
  • 9. Terminübersicht Termin Fortbildungstitel Seite November 26.11.2013 Patienten-, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht 87NEU 29.11.2013 Tracheostomapflege bei Säuglingen und Kindern 117 Dezember NEU 01.12. - 02.12.2013 Das Bobath-Konzept im Dialog mit Angehörigen 28 02.12. - 04.12.2013 Respectare® - Basismodul 96NEU 05.12.2013 Intensivpflege für Einsteiger 58 06.12. - 08.12.2013 K-Taping® Pro - Professionell-Kurs 68-69 06.12. - 08.12.2013 TAKTKIN® - Kompaktausbildungskurs Erwachsene 114 09.12. - 12.12.2013 Fachfortbildung Schmerzmanager 100-101 11.12.2013 Stimmprothesenworkshop 110NEU 12.12. - 14.12.2013 Perfetti Basiskurs (Modul 2) (AIDETC anerkannt) 89 16.12. - 20.12.2013 Bobath-Grundkurs für Pflegende (Teil 2) 27 Neu im Kursprogramm 2013  Aktivierend-theapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) 10  Autogenes Training - Kursleiterausbildung 14  Bobath Einführungskurs - Konzept für Ärzte 19  Das Bobath-Konzept im Dialog mit Angehörigen bei Hausbesuchen 28  Breaking Bad News 29  Das Castillo-Morales Konzept® 31  Dystonie - Therapeutische Behandlungsansätze bei Patienten mit Dystonie 38  Gewalt in der Pflege - rechtliche Aspekte 50  Intensivpflege für Einsteiger 58  Basisseminar Kontinenz 62  K-Taping® Logopädie 66  K-Taping® Pilates 67  Medikamente im Alter - Verbesserung der Pharmakotherapie in der Geriatrie 72  Medizinprodukteberater - Schulung nach §31 MPG 73  Multiresistente Erreger in der ambulanten Pflege 76  Neuromuskuläre Arthroossäre Plastizität (N.A.P.® ) - Modul 1 & 2 79-80  Neuropsychologische Störungen 81  Neurorehabilitation (funktionell) 82  Palliativpflege - Rechtliche Aspekte 85  Perfetti - Basiskurs (AIDETC anerkannt) - Modul 1 & 2 89  Perfetti - Monographischer Kurs (AIDETC anerkannt) 90  Progressive Muskelrelaxation (PMR) nach Jacobsen - Kursleiterausbildung 94  Schienenbau in der Handrehabilitation - Praxisseminar 98  Grundlagenseminar Schmerzen 99  Sekretmanagement 103  Teamarbeit in Pflege und Rehabilitation 115  Tracheostomapflege bei Säuglingen und Kindern 117  Basisseminar Wundmanagement 120 7
  • 10. Absaugen (endotracheal) Workshop endotracheales AbsaugenA Die Intubation gilt schon seit Mitte des 20sten Jahrhunderts Zielgruppe: als Mittel der Wahl zur Therapie pulmonal insuffizienter Pati- Pflegepersonal, enten. Eng mit der Intubation ist das endotracheale Absaugen Logopäden, Ergo- / (EA) verbunden. Hierin besteht nunmehr die einzige Möglich- Physiotherapeuten, keit, den Patienten effizient und schnell von Trachealsekreten Ärzte, Sanitätshäuser zu befreien. Allerdings sind mit derart, meist rigoros gearteten Eingriffen, diverse Gefahren für den Patienten und dessen Ge- Termine: sundheit verbunden und stellen auch eine große Belastung 14.03.2013 für den Patienten dar. Dagegen sind nicht alle EA derart inva- EndAb 03/13 siv. Es gibt Absaugmöglichkeiten, die als relativ sanft zu be- zeichnen sind. Zwar findet das Absaugen auch hier im System 05.06.2013 Mensch statt, aber fast alle physiologischen Parameter blei- EndAb 06/13 ben relativ stabil. 17.10.2013 Der Workshop geht auf die Indikationen, Komplikationen und EndAb 10/13 Kontraindikationen des offenen EA ein. Dabei steht der Pa- tient stets im Mittelpunkt des Geschehens. Die sicherlich nicht Zeit: unter zu bewertenden Gefahren für das Pflegepersonal sind 10.00 - 14.00 Uhr dabei von ebenso großer Bedeutung. Referent: Im Rahmen dieses Workshops möchten wir Ihnen methoden- Michael spezifische Grundlagen, Handhabungen sowie praxisbezoge- Brüggemann, ne Tipps (mit praktischen Übungen) für einen sicheren Um- Fachkrankenpfleger gang vermitteln. für Intensivmedizin und Anästhesie, Inhalte Dozent im Gesund- • Was ist endotracheales Absaugen? heitswesen • Wann muss abgesaugt werden? Kursgebühr: • Der ideale Zeitpunkt 89,00 € • Allgemeine Vorbereitungen TN-Zahl: • Absaugtechniken max. 20 • Überwachungsmethoden FB-Punkte: 4 8
  • 11. Affolter-Modell®Einführungskurs (APW anerkannt)Häufig haben hirngeschädigte Patienten - z.B. nach einem Zielgruppe: ASchlaganfall - Probleme, ihren Alltag zu bewältigen. Die Ursache Anerkannter Ab-liegt oft bei taktil-kinästhetischen Wahrnehmungsstörungen. schluss und aktuelleDie geführte Interaktionstherapie nach Affolter ermöglicht über Tätigkeit mit Pat. miteine Verbesserung der gespürten Wahrnehmung wieder Lernen Hirnverletzungen,und Problemlösung im Alltag. (Ergo- / Physio- und Sprachtherapeuten,Kursziele Pflegepersonal,• Verständnis für das Affolter-Modell® Psychologen, Ärzte)• Verständnis für das Verhalten von Betroffenen Termin:• Einstieg in das ”Führen” von Betroffenen in alltäglichen 23.09. - 27.09.2013 Geschehnissen Aff 09/13Kursinhalte Zeit:„Gespürte Interaktion im Alltag“ als Behandlungsansatz 08.30 - 17.00 Uhr Kursleiter:Die Welt umgibt uns: nehmen wir sie wahr? Jürgen Söll, LehrerWir bewegen - wir berühren - wir interagieren. für Pflegeberufe,Berührungsinformation ist unerlässlich um zu wissen. Affolter Instruktor• Wo bin ich und wo ist die Umwelt? Dr. Volker Peschke,• Was geschieht? Dipl.-Psychologe,Gespürte Interaktion als Wurzel der Entwicklung Affolter InstruktorDas Lösen von Problemen im Alltag. Kognitive Prozesse wer- Assistenz:den ausgelöst, z.B. Hypothesenbildung. Lernen beginnt beim Tobias Kraft, Dipl.-Verständnis. Ergotherapeut (FH)Personen mit Wahrnehmungsstörungen und deren Inter- Kursgebühr:aktion im Alltag 749,00 €, inkl.Arbeit an der Wurzel: die Rolle der stabilen Umwelt als Beitrag Registrierung undzum Wissen über Position. Wir lösen alltägliche Probleme nicht Zertifikatfür sondern mit dem Patienten. Gespürte Information wird inAlltagsgeschehnissen vermittelt. FB-Punkte: 44/16PraxisArbeit mit dem Patienten unter fachlicher Begleitung, Fremd-beobachtung. Für diese VeranstaltungHinweis kann BildungsurlaubBitte bringen Sie bequeme Kleidung, ein undurchsichtiges Hals- nach dem Berlinertuch sowie Dienstkleidung mit. Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 9
  • 12. Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G)A Zielgruppe: Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie will Men- Pflegepersonal schen mit Rehabilitationsbedarf oder allgemein mit Unter- stützungs- und Pflegebedarf das Wiedererlangen und Erhal- Termin: ten von Alltagskompetenzen ermöglichen. Es geht nicht nur 15.10. - 16.10.2013 um die bekannte „Hilfe zur Selbsthilfe“, sondern um ein Trai- ATP-G 10/13 nieren der Aktivitäten des täglichen Lebens. Zeit: Ziel der „Aktivierend-therapeutischen Pflege in der Geriatrie“ 09.00 - 17.00 Uhr ist es, die individuell optimal erreichbare Mobilität, Selbststän- digkeit und Teilhabe in der Form, wie diese vor der aktuellen Referent: Verschlechterung bestanden haben, wieder zu erreichen. Dies Daniel Winterhoff, beinhaltet, den Menschen mit seiner Einschränkung die Mög- Pflegeinstruktor lichkeiten seines Handelns selbst erfahren zu lassen und ihn Bobath BIKA® dahingehend zu motivieren, dass er mit pflegerischer Unter- stützung Aktivitäten wieder erlernen und einüben kann. Kursgebühr: 169,00 € Inhalte • Geschichte/Entwicklung der Geriatrie TN-Zahl: max. 20 • Kennzeichen eines geriatrischen Patienten • Aspekte bei der Entwicklung von ATP-G FB-Punkte: 8 • Begriffsbestimmungen, Definitionen und Vorstellung des Gesamtkatalogs der ATP-G incl. Bedarfsgruppen und der Pflege- und Handlungsschwerpunkte sowie des struktu- rierten Ablaufs jeder Pflegemaßnahme • Welche Probleme/Ressourcen hat der Patient? Für diese Veranstaltung • Wie motiviere ich den Patienten? kann Bildungsurlaub nach dem Berliner • Wie erhalte und/oder optimiere ich eine konstruktive Zu- Bildungsurlaubsgesetz sammenarbeit innerhalb des Teams? (BiUrlG) beantragt werden. • Wie strukturiere ich Fallbesprechungen? • Lenken der ATP-G von der Aufnahme bis zur Entlassung l d er F du • Bearbeitung von Fallbeispielen a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 10
  • 13. Das Arbeitsgedächtnis als Baustein sprachlicher ProzesseZur Rolle des verbalen Arbeitsgedächtnisses in der SprachtherapieEine Vielzahl von Untersuchungen belegt die Bedeutung des Zielgruppe: AArbeitsgedächtnisses für alle sprachlichen Ebenen und Prozes- Logopäden, Sprach-se bei Erwachsenen ebenso wie für alle Phasen des Spracher- heilpädagogen,werbs und auch des Schriftspracherwerbs. Psycholinguistische Klinische Linguisten,Sprachproduktionsmodelle (z.B. Huber & Ziegler 2000, Logo- Sprachtherapeutengenmodell von Patterson 1988 und neuere) enthalten jeweilsKomponenten, die als Arbeitsgedächtnis, Arbeitsspeicher oder Termin:Buffer bezeichnet werden. Die Beschreibungen der Modelle 31.05.2013enthalten häufig zwar den Hinweis auf die allgemeinen Auf- ArbGe 05/13gaben dieser Verarbeitungskomponenten wie das kurzzeitigeHalten und Verarbeiten von sprachlichen Einheiten. Genauere Zeit:Vorstellungen über diese Komponenten sind allerdings selten 09.00 - 17.00 Uhrausgearbeitet. Dieser Workshop möchte genauer eingehenauf die Modellvorstellungen des Aufbaus und der Arbeits- Referent:weise dieser Bausteine, die Entwicklung des Arbeitsgedächt- Heinrich Mundt,nisses und die Folgen für Spracherwerb, Sprachverarbeitung, Klinischer LinguistSprachtherapie und einige Übungsmöglichkeiten anbieten. (BKL)Schwerpunkte Kursgebühr:• Allgemeine aktuelle Gedächtnismodelle in temporaler Hin- 99,00 € sicht (Langzeit-, Kurzzeitspeicher) und funktioneller Hin- sicht (episodischer-, prozeduraler Speicher etc.) TN-Zahl: max. 18• Aufbau des Arbeitsgedächtnisses und die Wirkungsweise der verschiedenen Komponenten FB-Punkte: 8• ontogenetische Entstehung und Entwicklung des Arbeits- gedächtnisses Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Untersuchungsmöglichkeiten der Funktionsweise des Ar- nach dem Berliner beitsgedächtnisses Bildungsurlaubsgesetz• Spracherwerb, Sprachverarbeitung und Lernen allgemein (BiUrlG) beantragt werden.• Arbeitsgedächtnisses bei Aphasiepatienten und Konse- quenzen für die Sprachtherapie• Übungen zur Verbesserung des Arbeitsgedächtnisses 11
  • 14. Aromatherapie Überblick der AnwendungsbereicheA Zielgruppe: Das Interesse an der Aromatherapie hat in den letzten Jah- Pflegepersonal, ren stetig zugenommen. In der Krankenpflege, Säuglings- Ergo- / Physiothera- und Kinderpflege bis hin zur Hospizarbeit, in gesundheits- peuten beratenden Zentren, Pflegewohnheimen und auch in der Naturkosmetik werden sie immer häufiger zu Entspannungs- Termin: zwecken wie auch im Sinne der Lebens- und Gesundheitsför- 24.04.2013 derung eingesetzt. Aroma 04/13 Dieser Kurs soll einen Überblick über die Anwendungsbe- Zeit: reiche verschiedener Aromaöle vermitteln sowie Übungen zur 12.45 - 16.00 Uhr Selbsterfahrung im Umgang mit Aromaölen über Geruchs-, Geschmacks-, Berührungs-, Wärmesinn und noch einiger Referentinnen: Sinne mehr. Marina Güse, Gesundheits- und Lerninhalte Krankenpflegerin • Geschichte der Aromatherapie Elvira Haynes, • Charakteristiken ätherischer Öle Gesundheits- und • Anwendungsformen Krankenpflegerin, • Wege der ätherischen Öle in Körper und Seele QM-Beauftragte • Praktische Übungen Kursgebühr: 49,00 € Hinweis Bitte kleiden Sie sich bequem. FB-Punkte: 3 12
  • 15. „A-taxie / Dys-taxie“ - richtig einordnen können!A-taxie bedeutet übersetzt „nicht einschätzen können“ - Zielgruppe: ADys-taxie bedeutet demensprechend „gestört einschätzen Ergo- / Physiothera-können“. peutenDie meisten der neurologischen Patienten, denen eine Ataxie Termin:bescheinigt wird, haben eher eine gestörte denn eine kom- 15.08. - 16.08.2013plett fehlende Einschätzung der Bewegung. Nichts desto trotz AtaxP 08/13wird der Terminus Ataxie verwendet... Zeit:Ataxie ist keine Diagnose, sondern ein Symptom, welches 09.00 - 18.00 Uhrbei verschiedenen Störungen des ZNS auftreten kann: dasTypische ist eine Schädigung des Kleinhirns, aber auch eine Instruktorin:mangelnde oder komplett fehlende Afferenz des Kleinhirns Bettina Paeth Rohlfs,bedingt durch Störungen des Rückenmarks kann zur Ataxie Bobath Senior In-führen. struktorin (IBITA)In diesem Seminar werden die normale Funktion des Zerebel- Kursgebühr:lum erläutert, die verschiedenen Diagnosen, die zu den ty- 189,00 €pischen Störungen führen sowie die Behandlungsansätze fürPhysio- und Ergotherapeuten. TN-Zahl: max. 12Zusätzlich zu den theoretischen Unterrichtsstunden sind dieDemonstration einer Behandlung geplant sowie die Möglich- FB-Punkte: 20keit, die vorgeschlagenen Aktivitäten praktisch auszuprobie-ren. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 13
  • 16. Autogenes Training Kursleiterausbildung - GrundstufeA Zielgruppe: Ziel dieses Seminars ist es, dass Sie als Kursleiter für Autoge- Ärzte, Psychothera- nes Training tätig werden können. Weltweit anerkannt und peuten, Heilpraktiker, gelehrt ist das „Autogene Training“ eine wissenschaftlich an- Ergo- / Physiothe- erkannte, effektive und international am weitesten verbreite- rapeuten, Entspan- te Entspannungsmethode, völlig frei von religiösen Einflüssen nungspädagogen jeglicher Art. Termine: Das „Autogene Training“ ermöglicht es den Übenden zu je- 24.05. - 26.05.2013 der Zeit, an jedem Ort, durch den rein technischen Vollzug AT 05/13 der Übung, vertiefte Entspannung und Erholung zu erreichen. Das „Autogene Training“ führt zu einer Gesamtentspannung 27.09. - 29.09.2013 von Körper und Psyche. Es befähigt die erfolgreich Übenden AT 09/13 zur sofortigen Selbstruhigstellung in jeder Situation, zur nach- haltigen körperlichen und geistigen Erholung, zur Schmerzbe- Zeit: kämpfung, Leistungssteigerung und zum nachhaltigen Stress- 09.00 - 18.30 Uhr abbau. Instruktor: Beim Autogenen Training gilt es, mit eigenen suggestiven Mario Zieroth, (d.  selbst beeinflussenden) Kräften körperliche und seeli- h. Zertifizierter Business sche Entspannung hervorzurufen. Als Kursleiter leiten Sie die und Personal Coach, Übenden dazu an, die gefühlsmäßige und körperliche Ebene Stressmanagement- mit Autosuggestionen zu verbinden. Die Körperwahrneh- Trainer, Entspan- mung wird hierzu auf Zustandsveränderungen in den Organ- nungspädagoge funktionen gerichtet. Kursgebühr: Der Zugang zum Unterbewusstsein (unwillkürliches Nervensy- 299,00 € stem) wird erreicht, indem man bestimmte Formeln als Auffor- derung an das Unterbewusstsein richtet. Dadurch verändern TN-Zahl: wir Körperfunktionen und führen eine innere Ruhe herbei. max. 15 Diese Ausbildung entspricht den im Leitfaden für Prä- FB-Punkte: 32 vention genannten Kriterien. Eine Anerkennung der Krankenkassen nach § 20 SGB V können Sie erhalten, Für diese Veranstaltung wenn Sie die von den Krankenkassen anerkannte kann Bildungsurlaub Grundqualifikation nachweisen können. Sie können die nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz Ausbildung für sich persönlich nutzen oder um Kurse und (BiUrlG) beantragt Workshops als selbstständiger Kursleiter für Autogenes Trai- werden. ning anzubieten. Darüber hinaus lässt sich die Qualifikation als Kursleiter für Autogenes Training möglicherweise in Ihren jetzigen Arbeitsbereich integrieren. 14
  • 17. Basale Stimulation in der Pflege - AufbaukursAufbauend auf die ersten drei Seminartage setzen wir die Zielgruppe:Auseinandersetzung mit den zentralen Zielen des Konzeptes Pflegepersonal,fort und knüpfen an die bereits erworbenen Kenntnisse und Ergo- / Physiothera- BErfahrungen an. peutenDabei beschäftigt uns die Frage, wie sich die zentralen Ziele Termin:für Menschen in pflegeabhängigen Lebenssituationen durch 23.09. - 25.09.2013die Unterstützung mit dem Konzept Basale Stimulation ver- BaStA 09/13wirklichen lassen. Zeit:Somatische, vestibuläre und vibratorische Sinneserfahrungen 09.00 - 16.00 Uhrin Verknüpfung mit pflegerischen Aktivitäten werden reflek-tiert und erweitert um die Bereiche der audio-rhythmischen, Referentin:audio-vibratorischen, auditiven, oral-sensomotorischen, gus- Susanne Keßler,tatorisch/olfaktorischen und der visuellen Wahrnehmung. GuK, Lehrerin für Pflege, Train. f.Der Lernweg ist erfahrungsbetont. Lern- und Übungssitua- Kinästhetik, Bas.tionen werden im Unterricht vor allem in Partnerarbeit und Stimulation, Felden-Rollenspiel gestaltet. kraisTeilnahmevoraussetzung Kursgebühr:Abgeschlossener Basiskurs Basale Stimulation in der Pflege. 219,00 €Hinweis TN-Zahl:Bitte bringen Sie rutschfeste Socken mit, tragen Sie bitte be- max. 14wegungsfreundliche Kleidung und stellen Sie sich auf eine be-wegte Seminarzeit ein. FB-Punkte: 24/12In der Zeit vom 13.05 - 15.05.2013 bieten wir einen Grund-kurs zur Basalen Stimulation in der Pflege an (Seite 16). Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. l d er F du a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 15
  • 18. Basale Stimulation in der Pflege - Basiskurs Wahrnehmungs- und Orientierungsfähigkeit entdecken Zielgruppe: Die Basale Stimulation wurde in den 70er Jahren von Prof. Pflegepersonal, Dr. Andreas Fröhlich, Heilpädagoge, entwickelt. Sein Ziel warB Ergo- / Physiothera- es, die Wahrnehmungsförderung von körperlich und geistig peuten behinderten Menschen und deren Kontaktfähigkeit systema- tisch auszubauen. Termin: Basale Stimulation in der Pflege - ein Konzept für Pflegebe- 13.05. - 15.05.2013 rufe zur Begleitung und Förderung von Menschen mit einge- BaStB 05/13 schränkten Wahrnehmungs-, Orientierungs- und Kommuni- kationsfähigkeiten. Zeit: Dieses praxisorientierte Seminar hat zum Ziel, den Teilneh- 09.00 - 16.00 Uhr mern durch körperliche Selbsterfahrung, Zugangsmöglich- keiten zu Menschen aufzuzeigen, die durch Alter, entwick- Referentin: lungs- oder krankheitsbedingte Störungen Einschränkungen Susanne Keßler, in der Sinneswahrnehmung und Orientierung erleiden. Die GuK, Lehrerin für daraus entstehenden Kommunikationsprobleme führen die Pflege, Train. f. betroffenen Menschen in eine tiefe Isolation, aus der sie Kinästhetik, Bas. durch individuell angepasste pflegerische Maßnahmen wie- Stimulation, Felden- der zu einem sinnvollen Kontakt zu sich selbst und der Um- krais gebung angeregt werden sollen. Durch das sichselbsterfahrende Lernen wird eine kritische Kursgebühr: Betrachtung der eingeübten Pflegegewohnheiten möglich, 219,00 € die Wahrnehmung für die eigenen Bedürfnisse und die der betroffenen Menschen geschärft, Pflegemaßnahmen und Ar- TN-Zahl: beitsabläufe neu gewichtet. max. 14 Im Basisseminar wird das Konzept dargestellt und an den basalen Wahrnehmungen somatisch, vestibulär und vibra- FB-Punkte: 24/12 torisch durch Vortrag, Diskussion, Partnerarbeit, Selbsterfah- rung und Rollenspiel gearbeitet. Hinweis Bitte bringen Sie zum Seminar eine warme Decke mit. Klei- Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub den Sie sich bequem und tragen Sie im Seminar bitte rutsch- nach dem Berliner feste, warme Socken. Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt In der Zeit vom 23.09. - 25.09.2013 bieten wir einen Aufbau- werden. kurs zur Basalen Stimulation an (Seite 15). l d er F du a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 16
  • 19. BeatmungsworkshopAmbulante oder Heimpflege der beatmeten PatientenWie die Praxis immer wieder zeigt, gibt es auf dem Gebiet Zielgruppe:der außerklinischen Intensivpflege - speziell in der Heimbeat- Pflegepersonal immung - Wissensdefizite. Viele Tätigkeiten, welche zum Alltag ambulanten Bereich Bder Beatmungspflege zählen, stehen in der herkömmlichenKrankenpflegeausbildung nicht oder nur am Rande auf dem Termin:Lehrplan. 12.06. - 13.06.2013 Beat 06/13Das ständig wachsende Patientenaufkommen erhöht den Be-darf an qualifizierten Pflegekräften. Krankenpflegepersonal ist Zeit:oft nicht genügend ausgebildet bzw. verfügt über zu wenig 09.00 - 15.30 UhrErfahrung, vor allem im Intensivpflegebereich.Auch stellt das selbstständige, eigenverantwortliche Arbeiten, Referent:ohne Team und Arzt im Rücken, für manchen unerfahrenen MichaelKollegen ein Problem dar. Brüggemann, FachkrankenpflegerUm den besonderen Umständen und Bedürfnissen von be- für Intensivmedizinatmeten Patienten im häuslichen Bereich gerecht werden zu und Anästhesie, Do-können, erfolgt zunächst das Erarbeiten von grundlegenden zent im Gesundheits-Kenntnissen zu diesem Thema. wesenInhalte Kursgebühr:• Anatomische und physiologische Grundlagen 249,00 €• Atmung und Beatmungsformen TN-Zahl:• Indikationen zur Beatmung max. 20• Beatmungsmonitoring FB-Punkte: 10• Praktischer Umgang mit Heimbeatmungsgeräten• Kommunikation mit beatmeten Patienten• Trachealkanülenwechsel bei beatmeten Patienten• Endotracheales Absaugen• Notfallmanagement Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 17
  • 20. Biographiearbeit mit alten Menschen „Alles fügt sich und erfüllt sich ...“ Zielgruppe: Die Lebenssituation alt gewordener Menschen ist oft von wachsen- Pflegepersonal in der Einschränkung, Krankheit, Verwirrtheit, Schmerz, Isolation undB geriatrischen Einrich- einem größeren Abhängigkeitserleben geprägt. tungen Der Rahmen des Helfens lädt dann oft dazu ein, den alten Menschen losgelöst, defizitär und nur in seiner augenblicklichen Lebenssituati- on zu verstehen. Termin: Es ist aber wichtig und professionell, an die ganz individuelle Lebens- 10.10. - 11.10.2013 geschichte anzuknüpfen, die Lebenserfahrungen und die persönli- Bio 10/13 chen (familiären) Bindungen in die Arbeit mit einzubeziehen - eben eine ganzheitliche Sicht auf den betreuten Menschen zu entwickeln. Zeit: Biographiearbeit hilft dabei. Sie verbessert die Lebensqualität. Sie 09.00 - 16.30 Uhr hilft alt gewordenen Menschen, eine Überschau für das bisher ge- lebte Leben und damit Halt und Orientierung zu finden. Betreuung Referent: und Hilfe wird mit Biographiearbeit umfassender. Sie ermöglicht es Dipl. Theol. Torsten Menschen, sich selbst und ihre Einzigartigkeit besser zu verstehen. Klatt-Braxein, Paar- Sie zeigt Lebenszusammenhänge auf und lässt Ressourcen zum Vor- und Familienthe- schein kommen. Sie ermöglicht es außerdem, das eigene und ge- rapeut, Supervisor, genwärtige Leben selbst bestimmter zu gestalten. Programm salus Seminarziele medici Berlin Anhand von Praxisbeispielen und der eigenen Lebensgeschichte erfahren die Teilnehmer, was Biographiearbeit ist und wie sie ins- Kursgebühr: besondere mit alten Menschen gelingen kann. Vorgestellt werden 179,00 € Möglichkeiten der Biographiearbeit, die am Arbeitsplatz sinnvoll ein- und umgesetzt werden können. TN-Zahl: max. 16 Inhalte • Systemische und logotherapeutische Ansätze zur Biographiearbeit FB-Punkte: 10 • Biographiegespräche und ihre Anlässe im pflegerischen Alltag • Einbeziehung der Familie und der Angehörigen • Haltung von Neugier und Interesse • Beobachtung und Wertschätzung gegenwärtigen Verhaltens im Bezug zur Lebensgeschichte Für diese Veranstaltung • methodisches Handwerkszeug für die Biographiearbeit, u.a., mit kann Bildungsurlaub Fotos, mit Geschichtenbäumen, Arbeit mit Lebenslinien und bio- nach dem Berliner graphische Gedächtnisspiele Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt Methodik werden. • Arbeit anhand mitgebrachter Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag • Selbsterfahrung • Lernen in Gruppen • Rollenspiel • Demonstration • Theoretische Impulse 18
  • 21. Bobath Einführungskurs - Konzept für ÄrzteDie theoretischen Annahmen des Bobath-Konzepts haben Zielgruppe:sich in den letzten 5 Jahren international als auch in Deutsch- Ärzte, die in derland erheblich verändert. stationären und teil- B stationären rehabili-Dieser Wandel wird im Kontext der Neurowissenschaft und tativen Geriatrie bzw.der geforderten Evidenz auf multiprofessioneller therapeu- Neurologie Schlag-tischer Ebene inklusive der Pflege in sogenannten Bobath anfall-PatientenGrundkursen vermittelt. behandelnFür Ärzte als die Verantwortlichen der rehabilitativen Planung Termin:und Verordnung gibt es solche Kurse kaum. 12.07. - 14.07.2013 BoA 07/13Inhalte• Paradigmenwechsel im Bobath Konzept Zeit: 09.00 - 18.00 Uhr• Haltungs- und Bewegungsanalyse als Entscheidungsgrund- lage für die Wahl der Transfers und die Art der Positionie- Referent: rung (früher Lagerung) Christoph Hofstetter,• Die Problemstellungen des Schultergürtels in der Neurologie Physiotherapeut, im aktuellen Kontext des Bobath Kontext und den S2 Leit- Bobath-Instruktor linien der DGNR (IBITA)• Praktische Arbeit mit Patienten Kursgebühr:• Patientenvorstellung durch die Kursleitung 399,00 €Das Seminar vermittelt Ihnen als Arzt einen Einblick bzw. eine TN-Zahl:Einführung in das Bobath-Konzept, um Ihnen eine Beurtei- max. 12lungsmöglichkeit zu geben, welche grundlegenden therapeu-tischen als auch pflegerischen Interventionen für neurologi- FB-Punkte:sche Patienten notwendig sind. bitte erfragenHinweis Für diesen Kurs werdenBitte bringen Sie bequeme Kleidung für die praktischen Übun- Fortbildungspunkte beigen untereinander und Dienstkleidung für die Arbeit mit Pati- der Ärztekammer Berlinenten auf Station mit. Außerdem benötigen Sie verschiedene beantragt.Stifte für die theoretischen Elemente der Fortbildung. Für diese Veranstaltung kann BildungsurlaubIn dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in nach dem Berlinerder praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 19
  • 22. Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten (IBITA anerkannt) Gleichgewicht: Voraussetzungen, um es zu haben, zu verbessern und wieder zu gewinnen Zielgruppe: Zielsetzung Ergo- / Physiothera- Gleichgewicht ist die Grundlage für alle Aktivitäten des täg-B peuten lichen Lebens wie Stehen, Gehen, Treppe steigen, aber auch für die notwendigen Arm- und Handbewegungen für die Kör- Termin: perpflege, An- und Ausziehen, Arbeiten in der Küche oder im 21.05. - 25.05.2013 Beruf. Nicht zuletzt hängen auch die Funktionen des Gesichts BoTherA 05/13 und oralen Trakts von einem stabil-mobilen Gleichgewicht ab. Zeit: In diesem Kurs werden die Voraussetzungen erarbeitet, die 09.00 - 18.00 Uhr das vestibuläre, okuläre und senso-motorische System haben Instruktorin: müssen, um Gleichgewichtsanpassungen sowohl antizipato- Bettina Paeth Rohlfs, risch als auch reaktiv durchführen zu können. Bobath Senior Instruktorin (IBITA), In Demonstrationen mit Patienten werden unterschiedliche Physiotherapeutin Tests vorgestellt, um das Gleichgewicht zu prüfen und syste- matische Therapieansätze sowohl auf der Ebene der Struktur Kursgebühr: und Funktion als auch auf der Ebene der Aktivitäten. 699,00 € Im Allgemeinen haben Durchschnittspersonen ein durch- TN-Zahl: schnittliches Niveau bezüglich des Gleichgewichts - die Kurs- max. 12 teilnehmer werden zu Beginn und Ende des Kurses die glei- chen Test durchführen und die Beispiele zum systematischen FB-Punkte: 45 Training täglich selbst ausführen, um eine Verbesserung ihres Gleichgewichts am Ende des Kurses verzeichnen zu können. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz Teilnahmevoraussetzung (BiUrlG) beantragt Abgeschlossener Bobath-Grundkurs (IBITA anerkannt), der werden. mindestens ein halbes Jahr zurückliegt. (Nachweis: Kopie Bo- bath-GK Zertifikat und Tätigkeitsnachweis des Arbeitgebers) Einen weiteren Bobath- Die o.g. Unterlagen müssen rechtzeitig, spätestens vier Aufbaukurs finden Sie auf Seite 21. Wochen vor Kursbeginn vorliegen. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung (kurze Hose und/oder Bikini-Oberteil) mit. In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. 20
  • 23. Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten (IBITA anerkannt)Die posturale KontrolleNach erfolgreicher Beendigung des Grundkurses und einer prakti- Zielgruppe:schen Erfahrung von mindestens 6 Monaten können die Thera- Ergo- / Physiothera-peuten einen fünftägigen Aufbaukurs besuchen. peuten BIm Aufbaukurs wechseln sich theoretische Anteile mit praktischerArbeit miteinander und Behandlung von Patienten ab. Termin:In Demonstrationen von Patientenbehandlungen verdeutlichen die 07.10. - 11.10.2013Instruktoren Theorie und Praxis. BoTherA 10/13Probleme der Teilnehmer aus der täglichen Arbeit mit ihren Klientenkönnen in den Kurs zur Bearbeitung eingebracht und Lösungswege Zeit:gemeinsam entwickelt werden. Der Kurs ist von der IBITA (Internati- 09.00 - 18.00 Uhronal Bobath Instructor Training Association) anerkannt. Instruktorin:Ziele Karla Strohmeyer,Vertiefung und Erweiterung der Kenntnisse und Problemlösungs- Bobath-Aufbaukurs-strategien, um eine analytische Befundung und eine individuelle Instruktorin (IBITA),Behandlung von erwachsenen Personen mit neurologischen Er- Physiotherapeutinkrankungen wie zerebro-vaskulärer Insult, Schädel-Hirn-Trauma,Ataxie, Multiple Sklerose, inkompletter Querschnittlähmung etc. Kursgebühr:durchzuführen. 699,00 €Im Einzelnen TN-Zahl:• Ein tieferes Verständnis der Philosophie und der neurophysio- max. 12 logischen Basis des Bobath-Konzeptes zu demonstrieren FB-Punkte: 45• Die Untersuchung und Behandlung von erwachsenen Perso- nen mit neurologischen Erkrankungen mit einem tieferen und Für diese Veranstaltung weiteren Verständnis des Bobath-Konzeptes durchzuführen kann Bildungsurlaub• Normale Bewegung und die Abweichungen von der selben nach dem Berliner besser zu kennen und zu erkennen und diese als Basis von Bildungsurlaubsgesetz vermehrten Problemlösungsstrategien in der Befundung und (BiUrlG) beantragt werden. Behandlung zu verstehen• Vermehrte und verbesserte Behandlungsfertigkeiten zu de- Einen weiteren Bobath- monstrieren, welche zu einem effektiveren Behandlungser- Aufbaukurs finden Sie gebnis führen auf Seite 20.TeilnahmevoraussetzungAbgeschlossener Bobath-Grundkurs (IBITA anerkannt), der min-destens ein halbes Jahr zurückliegt. (Nachweis: Kopie Bobath-GKZertifikat und Tätigkeitsnachweis des Arbeitgebers) Die o.g. Un-terlagen müssen rechtzeitig, spätestens vier Wochen vorKursbeginn vorliegen.Bitte bringen Sie bequeme Kleidung (kurze Hose und/oder Bikini-Oberteil) mit.In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in derpraktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. 21
  • 24. Bobath-Grundkurs für Therapeuten IBITA anerkannt Zielgruppe: Das Bobath-Konzept ist ein weltweit anerkannter problemlö- Ergo- / Physiothera- sender Ansatz in der Befundaufnahme und Behandlung Er-B peuten wachsener mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS). Termine: Birgit Keller, Der Grundkurs basiert auf dem momentanen Wissensstand Bobath-Instruktorin über motorische Kontrolle, motorisches Lernen, der Neuro- 11.02. - 15.02.2013 plastizität und den Erkenntnissen über Biomechanik. 11.03. - 16.03.2013 17.06. - 21.06.2013 Diese Aspekte sind notwendige Bausteine, um Störungen von BoTher 02/13_1 Funktion, Bewegung und Haltungskontrolle nach Läsionen im Zentralen Nervensystem erfolgreich zu behandeln. Karla Strohmeyer, Bobath-Instruktorin Der Kurs wird gemäß den Richtlinien der IBITA (International 18.02. - 23.02.2013 Bobath Instructor Training Association) anerkannt und wird in 25.02. - 01.03.2013 zwei bzw. drei Teilen durchgeführt. 13.05. - 17.05.2013 BoTher 02/13_2 Die Inhalte • Einblicke in die Historie des Bobath-Konzeptes und dessen Martina Ritter, Weiterentwicklung bis in die Gegenwart Bobath-Instruktorin, Rainer Pfundstein, • Vermittlung von neurophysiologischen Grundlagen der Bobath-Instruktor motorischen Bewegungs- und Haltungskontrolle 27.04. - 04.05.2013 • Einblick in die Pathophysiologie der zentralen Störungen 27.07. - 02.08.2013 des Nervensystems und die Neuroplastizität BoTher 04/13 • Verdeutlichen des Prozesses zwischen der Befundauf- nahme (angeglichen an die ICF) und der Behandlung im Birgit Keller, Sinne des klinischen Entscheidungsprozesses Bobath-Instruktorin 01.07. - 05.07.2013 Die Umsetzung der theoretischen Module in die Praxis 05.08. - 10.08.2013 erfolgt durch 04.11. - 08.11.2013 • das Arbeiten der Kursteilnehmer im Sinne der Selbsterfah- BoTher 07/13 rung einzeln und in Gruppen mit dem Schwerpunkt der angewandten Neurophysiologie. Martina Ritter, Bobath-Instruktorin, • die Analyse normaler Haltungs- und Bewegungskontrolle, Rainer Pfundstein, um deren Fazilitation im Kontext funktioneller Aktivitäten Bobath-Instruktor effektiv durchführen zu können. 23.11. - 30.11.2013 • die Vorstellungen der Kurspatienten durch die Instruktoren. 01.03. - 08.03.2014 • das problemlösungsorientierte Arbeiten der Kursteilnehmer BoTher 11/13 mit Kurspatienten, zum Teil durch Supervision und die the- weitere Termine bitte rapeutische Begleitung der Behandlungen durch die In- telefonisch erfragen struktoren. 22
  • 25. Bobath-Grundkurs für TherapeutenIBITA anerkanntDer Kurs verfolgt die folgenden Grob-Lernziele Zeit:• Integration der Kriterien der Internationalen Klassifizierung 09.00 - 18.00 Uhr von Funktion, Behinderung und Gesundheit (ICF) in die Be- B fundaufnahme und Behandlung Kursgebühr:• Verstehen der funktionellen Auswirkungen von Läsionen 1.689,00 € des ZNS, um sie während der Behandlung durch effektive manuelle Geschicklichkeit und die Wahl einer geeigneten TN-Zahl: Umgebung zu beeinflussen, mit dem Ziel, Alltagsaktivitä- max. 12/24 ten des Patienten wiederzugewinnen• Vertraut werden mit dem Einsatz passender Ergebnismes- Für diese Veranstaltung sungen, die als Grundlage für die evidenzbasierte Befun- kann Bildungsurlaub nach dem Berliner dung und Behandlung dient Bildungsurlaubsgesetz• Das eigene Lernen durch kritisches Lesen, durch Selbstein- (BiUrlG) beantragt schätzung und Austausch mit anderen fortzuführen werden.Teilnahmevoraussetzungen Weitere Informationen: www.vebid.deDer Teilnehmer muss vor der Teilnahme an einem Grundkurs www.ibita.orgmindestens ein Jahr praktische Berufserfahrung bei Vollzeit-beschäftigung nach der staatlichen Anerkennung nachweisen(Maßgeblich ist das Datum des Berufsdiploms).Als anrechenbare Berufserfahrung gelten Tätigkeiten miteinem Mindestumfang von 15 Wochenstunden. Teilzeitbe-schäftigungen werden entsprechend ihrer wöchentlichen Ar-beitszeit berücksichtigt (Beispiel: 20 Wochenarbeitsstunden =2 Jahre Wartezeit, 30 Wochenarbeitsstunden = 1,5 JahreWartezeit).Es ist ein Tätigkeitsnachweis des Arbeitgebers und eine be-glaubigte Kopie der Berufsurkunde erforderlich.Die o.g. Unterlagen müssen rechtzeitig, spätestens vierWochen vor Kursbeginn vorliegen.HinweisBitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Um ein gutes Quali-tätsniveau zu gewährleisten, werden Lehr-Lernziel-Kontrollendurchgeführt. Diese bestehen aus theoretischen Teilen, z.B.dem Erstellen eines Befundes und Behandlungplans, einerschriftlichen Prüfung sowie einer Projektarbeit, welche zwi-schen den Kursteilen erarbeitet und eingesandt wird. Im letz-ten Teil werden die praktischen Fähigkeiten der Teilnehmerbeurteilt.Es wird erwartet, dass die Kursteilnehmer in der Zeit zwischenden Kursteilen mit neurologischen Patienten ihr erworbenesWissen anwenden. 23
  • 26. Das Bobath-Konzept in der Logopädie Modul 1 Zielgruppe: Eine Säule der logopädischen Behandlung von zentral beding- Sprachtherapeuten ten neurologischen Läsionen ist die Facio-Orale-Trakt-TherapieB (Logopäden, (F.O.T.T.®). Diese Behandlung sehen wir als eine interdisziplinä- Linguisten, Sprach- re Aufgabe an, da der facio-orale Trakt mit haltungs- und be- heilpädagogen) wegungsbezogenen Interaktionen des gesamten Körpers zu- sammenhängt und durch diese beeinflusst wird. Insofern gibt Termin: das Bobath-Konzept, mit dem Blickwinkel auf die Haltungs- 15.07. - 17.07.2013 und Kopfkontrolle, eine Grundlage für den logopädischen Be- BoLog1 07/13 handlungsansatz in der neurologischen Rehabilitation. Zeit: Das Modul 1 beinhaltet sowohl praktische als auch theore- 09.00 - 17.30 Uhr tische Unterrichtseinheiten. Die Grundlage des praktischen Mittwoch Unterrichts besteht aus Selbsterfahrung, in Form von Part- 09.00 - 16.30 Uhr ner- und Gruppenarbeit. Patientenbehandlung und Patien- tenvorstellung spannen dann den Bogen in die unmittelba- Referentin: re Arbeit mit den Patienten. Diese Gesichtspunkte stellen das Birgit Keller, Fundament für die Sicherheit bei den Transfers, der Auswahl Heilpraktikerin, von wirksamen Positionierungen und Handlings dar, die in der Osteopathin (bao), logopädischen Arbeit mit neurologischen Patienten anwend- Physiotherapeutin, bar sind. Bobath-Instruktorin, IBITA Hinweis Bitte bringen Sie zum Seminar bequeme Kleidung mit. Kursgebühr: 279,00 € In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. TN-Zahl: max. 14 In der Zeit vom 17.10. - 18.10.2013 bieten wir das Bobath- Konzept in der Logopädie - Modul 2 an (Seite 25). FB-Punkte: 24 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 24
  • 27. Das Bobath-Konzept in der LogopädieModul 2Eine Säule der logopädischen Behandlung von zentral beding- Zielgruppe:ten neurologischen Läsionen ist die Facio-Orale-Trakt-Therapie Sprachtherapeuten(F.O.T.T.®). Diese Behandlung sehen wir als eine interdisziplinä- (Logopäden, Lingis- Bre Aufgabe an, da der facio-orale Trakt mit haltungs- und be- ten, Sprachheilpäda-wegungsbezogenen Interaktionen des gesamten Körpers zu- gogen), die Modul Isammenhängt und durch diese beeinflusst wird. Insofern gibt bereits absolviertdas Bobath-Konzept, mit dem Blickwinkel auf die Haltungs- habenund Kopfkontrolle, eine Grundlage für den logopädischen Be-handlungsansatz in der neurologischen Rehabilitation. Termin: 17.10. - 18.10.2013Das Modul 2 baut auf das Modul 1 auf und beinhaltet prak- BoLog2 10/13tische und theoretische Aspekte der posturalen Kontrolle. Zeit:Im Speziellen werden wir die Möglichkeiten in liegenden Posi- 09.00 - 17.30 Uhrtionen, wie Rücken- und Seitlage zu therapieren, analysierenund therapeutische Interventionen in Hinblick auf die Hal- Referentin:tungs- und Kopfkontrolle erarbeiten. Birgit Keller, Heilpraktikerin,Dieser Kursteil vertieft somit das in Modul 1 erworbene the- Osteopathin (bao),oretische Wissen, die erarbeitete Geschicklichkeit sowie das Physiotherapeutin,spezifische Verständnis für die Bedeutung des angepassten Bobath-Instruktorin,Haltungshintergrundes auf die Atmung, die Stimme und das IBITASchlucken. Kursgebühr:Hinweis 189,00 €Bitte bringen Sie zum Seminar bequeme Kleidung mit. TN-Zahl:In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in max. 14der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. FB-Punkte: 18Teilnahmevoraussetzung Für diese VeranstaltungTeilnahme am Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 1 kann Bildungsurlaub nach dem BerlinerIn der Zeit vom 15.07. - 17.07.2013 bieten wir das Bobath- BildungsurlaubsgesetzKonzept in der Logopädie - Modul 1 an (Seite 24). (BiUrlG) beantragt werden. 25
  • 28. Bobath-Update für Therapeuten Refresherkurs Zielgruppe: Was gibt es Neues in der Behandlung von Menschen mit Ergo- / Physiothera- neurologischen Erkrankungen -Das Bobath-Konzept-?B peuten und Logo- päden In diesem Jahr werden es die Aspekte des motorischen Ler- nens sein, die in diesem Kurs upgedatet werden sollen. Das Termin: motorische Lernen ist von der Reflexionsfähigkeit der Patien- 08.04. - 11.04.2013 ten abhängig. Natürlich ist die Entwicklung dieser Fähigkeit BoTherU 04/13 der Patienten nicht zuletzt von dem prüfenden und verglei- chenden Nachdenken der Therapeuten getragen. Während Zeit: und nach der Therapiestunde soll dieser Aspekt in der Arbeit 08.30 - 17.30 Uhr in Dreiergruppen beleuchtet und diskutiert werden. Auch die Frage, ob ein implizites oder explizites Lernen für die Über- Referentin: nahme von Fähigkeiten in der Therapie in den Alltag von Be- Birgit Keller, deutung ist, wird in diesen drei Tagen durch die praktische Heilpraktikerin, Arbeit mit den Patienten diskutiert werden. Osteopathin (bao), Physiotherapeutin, Inhalte Bobath-Instruktorin, • Patientenvorstellungen durch die Kursleitung IBITA • Patientenbehandlungen in Dreiergruppen Kursgebühr: • Selbsterfahrung, unter der Betrachtung der Fähigkeit, das 399,00 € eigene Bewegungsverhalten zu reflektieren • Vortrag TN-Zahl: max. 14 Teilnahmevoraussetzung Erfolgreich abgeschlossener Bobath-Grundkurs für Thera- FB-Punkte: 40 peuten bzw. erfolgreiche Teilnahme an der Fortbildung „Das Bobath-Konzept in der Logopädie“ (Nachweis: Kopie Bobath- Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub GK Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung Bobath-Konzept nach dem Berliner in der Logopädie). Bildungsurlaubsgesetz Der Nachweis muss rechtzeitig, spätestens vier Wochen (BiUrlG) beantragt vor Kursbeginn vorliegen. werden. Hinweis Bitte bringen Sie bequeme Kleidung (kurze Hose und/oder Bikini-Oberteil) mit. In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. 26
  • 29. Bobath-Grundkurs für PflegendeBIKA® anerkanntGrundkurs therapeutisch aktivierende Pflege Erwachsener Zielgruppe:nach erworbenen Hirnschädigungen - Bobath-Konzept - Pflegepersonal BDas Bobath-Konzept ist das anerkannteste Konzept zur Pfle- Termin:ge und Therapie von Menschen mit zentralen Hirnschädi- 26.08. - 30.08.2013gungen (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Hirnblutungen, 16.12. - 20.12.2013Multiple Sklerose usw.). BoPfl 08/13Die zunehmende Anzahl hirnverletzter Menschen sowie die Zeit:Forderungen von Qualität bezüglich der therapeutisch akti- 09.00 - 17.00 Uhrvierende Pflege im DRG-System erfordern eine Erweiterungder Handlungskompetenzen der Pflegenden. Instruktorin: Michaela Friedhoff,Vermittelt werden die Grundlagen des Bobath-Konzeptes, Pflegeaufbaukurs-Bewegen im Bett und Lagerung, allg. Handling, Transfermög- instruktorin Bobathlichkeiten, Aspekte der facio-oralen Therapie (F.O.T.T.®) und BIKA®, Kursleiterinder Hilfsmittelversorgung. für Bas. StimulationSchwerpunkt des Kurses ist die Vermittlung von praktischen Kursgebühr:Fähigkeiten im Umgang mit erwachsenen Patienten mit er- 849,00 €worbenen Hirnschädigungen. Dabei üben die Kursteilnehmeruntereinander und arbeiten mit Patienten. TN-Zahl: max. 12Die Kursdauer beträgt 10 Tage und ist von der BIKA® (Bo-bath-Initiative für Kranken- und Altenpflege e. V.) und der FB-Punkte: 18IBITA (International Bobath Instructors Training AssociationDeutschland e. V.) anerkannt.Hinweis Für diese VeranstaltungDer Bobath-Grundkurs für Pflegende wird in zwei Teilen kann Bildungsurlaubdurchgeführt. Es werden die theoretischen Kenntnisse in der nach dem Berlinerpraktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und Dienstkleidung mit. l d er F duFrau Michaela Friedhoff hat mit Daniela Schieberle das Fach- a c h ei Mobuch: Praxis des Bobath-Konzepts (Grundlagen-Handlings- Geriatrie w ngFallbeispiele) veröffentlicht. Das Buch ist beim Thieme-Verlag, te r b il d u2. Auflage März 2012, ISBN-Nr. 978-3131427823, erschie-nen. 27
  • 30. Das Bobath-Konzept im Dialog mit Angehörigen bei Hausbesuchen Zielgruppe: Ein Schwerpunkt dieses Kurses ist die Vertiefung verschiede- Ergo- / Physiothera- ner Transfers mittels Hands-on-Techniken und deren Weiter-B peuten, Logopäden, gabe an Betreungspersonen von Menschen mit neurologi- die im Hausbesuch schen Erkrankungen im Sinne des Bobath-Konzeptes. tätig sind In diesem Zusammenhang wird die Wahrnehmung auch auf Termin: den richtigen Umgang mit Widerständen im Dialog mit An- 01.12. - 02.12.2013 gehörigen beim Hausbesuch gerichtet. Entscheidend für den BoDAn 12/13 erfolgreichen Umgang mit Konflikten ist, dass wenigstens ein Beteiligter möglichst frühzeitig die Situation erkennt und Zeit: handelt und dass alle Beteiligten aufeinander zugehen. Die 09.00 - 17.30 Uhr Teilnehmer lernen, wie man vermittelnd auftritt, Interessen und Gemeinsamkeiten der Beteiligten erkennt, aufzeigt und Referenten: den Konfliktlösungsprozess behutsam gestaltet. Birgit Keller, Heilpraktikerin, Der erfahrene Mediator und Konfliktberater Mario Zieroth Osteopathin (bao), gibt den Teilnehmern Tipps und Hinweise aus der Praxis und Physiotherapeutin, zum Umgang mit schwierigen Situationen. Es wird Hinter- Bobath-Instruktorin, grundwissen vermittelt, um einen Konflikt zu analysieren und IBITA das eigene Kommunikationsverhalten einschätzen zu kön- nen. Mario Zieroth, Zertifizierter Business Das Kursziel soll durch die Arbeit in Kleingruppen, zu der und Personal Coach, auch die Arbeit mit Patienten zu zählen ist, erreicht werden. Stressmanagement- Trainer, Entspan- Teilnahmevoraussetzungen nungspädagoge Therapeuten, die nach dem Bobath-Konzept im Hausbesuch tätig sind. Kursgebühr: 189,00 € Hinweis In dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in TN-Zahl: der praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. max. 18 FB-Punkte: 18 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 28
  • 31. Breaking Bad NewsDie ärztliche Kunst, schlechte Nachrichten (möglichst gut)zu überbringenDie Übermittlung schlechter Nachrichten in der Medizin ge- Zielgruppe:hört zu den größten Herausforderungen und Belastungen in Ärzte in Klinik undder Interaktion zwischen Ärzten und ihren Patienten sowie Praxis Bderen Angehörigen. Jeder Arzt kennt das mulmige Gefühl,Patienten oder Angehörigen eine schlechte Botschaft über- Termin:bringen zu müssen: Die widerstreitenden Gefühle zwischen 30.08. - 31.08.2013„schnell hinter sich bringen wollen“ und „noch ein bisschen BBN 08/13aufschieben“ sind stärker, je schlechter die Nachricht ist undje komplizierter die Lebensumstände der jeweiligen Patien- Zeit:ten sind. Dabei gehören solche Gespräche zu den häufigs- Freitagten ärztlichen Tätigkeiten und summieren sich im Laufe eines 14.00 - 19.00 UhrArztlebens auf viele Tausende. Samstag 10.00 - 17.00 UhrEine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient hat eineimmense Bedeutung für Lebensqualität, Gesundheit und psy- Referentin:chische Adaptationsfähigkeit von Patienten und deren An- Frau Dr. med.gehörigen. Auch die Compliance wird wesentlich von der Christine Klapp,Kommunikation beeinflusst. Studien zeigen, dass Patienten Oberärztin - Klinikvon Ärzten, die ein Kommunikationstraining durchlaufen ha- für Geburtsmedizinben, signifikant stärkere Stress-Reduktionswerte aufweisen, und Psychosomatikals Patienten einer Kontrollgruppe von Ärzten ohne solchesTraining. Kursgebühr: 290,00 €Die Investition in verbesserte Arzt-Patienten-Angehörigen-Kommunikation ist aber nicht nur ein Gewinn für die Patien- TN-Zahl:ten, sondern auch für uns Ärzte und das Team: Die Arbeits- max. 14zufriedenheit ist erhöht und das Risiko von „Burnout“ und„Depression“ vermindert. Wir bieten Ärzten die aktive Erar- FB-Punkte: 17beitung von Gesprächs- und Aufklärungskonzepten an für(Erst-) Diagnosen, Rezidiv bzw. Progress von Erkrankungen Für diesen Kurs werdenunter Therapie sowie für die präfinale Phase. An Hand von 17 Punkte bei der Ärzte- kammer Berlin beantragt.Fallbeispielen, hier primär von Menschen mit geriatrischenErkrankungen werden die theoretischen Grundlagen und Für diese Veranstaltungpraktischen Fähigkeiten im Rollenspiel und mit trainierten Si- kann Bildungsurlaubmulationspatienten geübt und bearbeitet. nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.HinweisDie Fortbildung „Breaking Bad News“ mit dem SchwerpunktGeriatrie wird als Kooperationsprojekt von der ÄrztekammerBerlin und dem Evangelischen Geriatriezentrum Berlin ange-boten. 29
  • 32. Burn-Out-Prävention Anregungen und Strategien für ein gesundes Arbeitsleben Zielgruppe: Bevor die Arbeit mit Ihnen durchbrennt... alle Berufsgruppen Menschen in medizinischen, pflegenden und helfenden Beru-B fen arbeiten mit hohem Engagement. Arbeitgeber, Klienten, Termine: Patienten und Angehörige erwarten es so. Hinzu kommen 15.03.2013 hohe fachliche Anforderungen, ein maximales Arbeitspen- BOP 03/13 sum, kleiner werdende Spielräume und viel Administration. All das und das eigene Ethos können dann dazu einladen, 20.11.2013 mehr und mehr zu geben. Das geht nicht endlos. Das bleibt BOP 11/13 nicht ohne Folgen. Es zehrt an Kräften, Gesundheit und Mo- tivation und beeinflusst schließlich auch tragende Lebensbe- Zeit: züge. 09.00 - 16.30 Uhr In solch einer Arbeitssituation ist es überlebenswichtig, Entla- Referent: stungsstrategien und angemessene Hilfen zu finden. Dipl. Theol. Torsten Klatt-Braxein, Paar- Das Seminar vermittelt den Teilnehmern u.a. und Familienthe- • mit welchen Strategien sie im Arbeitsalltag der tagtäg- rapeut, Supervisor, lichen Einladung zum Ausbrennen wirksam und präventiv Programm salus begegnen können medici Berlin • wie die eigene Gesundheit und notwendige Verände- Kursgebühr: rungen gut in den Blick kommen 99,00 € • Möglichkeiten der Entlastung, Verarbeitung, Planung, Kräfte- und Zeiteinteilung TN-Zahl: • wie eine gute Balance zwischen Arbeits- und Privatleben max. 14 gelingen kann • welche ersten Schritte möglich sind FB-Punkte: 8 • und welche weiterführende Unterstützung Sinn macht Methodik • Arbeit anhand mitgebrachter Fragestellungen aus dem Für diese Veranstaltung Arbeitsalltag kann Bildungsurlaub • Selbsterfahrung nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz • Lernen in Gruppen (BiUrlG) beantragt • Theoretische Impulse werden. 30
  • 33. Das Castillo-Morales - Konzept®Ein ÜberblickDas Castillo Morales® - Konzept ist ein ganzheitliches, neurophy- Zielgruppe:siologisch orientiertes Behandlungskonzept für die Behandlung Logopäden, Ergo- /von sensomotorischen und orofazialen Störungen bei Kindern Physiotherapeuten,und Erwachsenen. Zahnärzte, Kieferor-Es unterscheidet sich von anderen Konzepten, da eine wichtige C thopäden und ÄrzteGrundlage die Philosophie und Anthropologie der lateinameri-kanischen Ureinwohner darstellt, aus der der umfassende Kom- Termin:munikationsbegriff und die innere Haltung zum Kind entsprin- 16.11. - 17.11.2013gen. Respekt vor der Person des anderen und Zutrauen in die CaMo 11/13Fähigkeiten und Möglichkeiten zur Entwicklung ist Basis jedes Zeit:zwischenmenschlichen Kontaktes. SamstagDas Konzept beinhaltet die Förderung der sensorischen und 11.00 - 18.00 Uhrmotorischen Fähigkeiten mit einem orofazialen Behandlungs- Sonntagschwerpunkt. 09.00 - 14.00 UhrZiele der Behandlung Referenten:• Erweiterung der nonverbalen und verbalen Kommunikations- Cordula Dehmel, möglichkeiten MPhil., staatl. aner-• Wahrnehmungsentwicklung (z.B. Spüren, Sehen, Hören) kannte Logopädin,• Verbesserung der aktiven Aufrichtung und Bewegung Castillo Morales®• Aktivierung und Regulierung der orofazialen Funktionen (Sau- Lehrtherapeutin gen, Schlucken, Speichelkontrolle, Kauen, Mimik, Artikulation)• Förderung der Eigeninitiative und Selbstständigkeit (z.B. bei Angela Salm, Kommunikation, Essen und Trinken, Fortbewegung) staatl. anerkannte• Unterstützung der elterlichen Kompetenz Logopädin, Castillo• Vermeiden sekundärer Pathologie Morales® Lehrthera- peutinWer wird behandelt?Frühgeborene, Säuglinge, Kinder und Erwachsene mit Kursgebühr:• Muskelhypotonie, z.B. bei Down-Syndrom, Prader-Willi-Syn- 179,00 € drom und anderen Syndromen• Orofaziale Störungen z.B. bei neurologischen Erkrankungen, TN-Zahl: Fazialisparese, Möbius-Syndrom, Pierre-Robin-Sequenz oder max. 24 Lippen-Kiefer-Gaumenspalten• Zentralmotorischen Störungen und Mehrfachbehinderung z.B. FB-Punkte: 14 bei Zerebralparese oder Zustand nach Schädel-Hirn-Trauma• Peripheren Paresen z.B. Plexusparesen oder Myelomeningo- Für diese Veranstaltung zelen kann Bildungsurlaub• Neuromuskuläre Erkrankungen nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragtHinweis werden.Bitte bringen Sie sich bequeme Kleidung, ein Kissen und eineWolldecke mit. 31
  • 34. Constraint - induced - Movement Therapy (CIMT) Therapie mit Wirksamkeitsnachweis für Erwachsene und Kinder Zielgruppe: Diese Fortbildung richtet sich an Personen, welche diese wirksame Ergo- / Physiothera- Therapie in der Praxis aber auch im klinischen Alltag anwenden wol- peuten, Logopäden, len. Mit dieser Therapieform wird der betroffene paretische Arm trai- Neuropsychologen, niert oder wieder zum Funktionieren / zu einer bestimmten FunktionC Ärzte, Pflegekräfte, geführt. Dazu wird die nicht betroffene obere Extremität durch einen Angehörige sowie speziellen Handschuh, eine Handschiene oder einer Bandage immobi- andere medizinische lisiert. Innerhalb dieser Zeit wird der paretische Arm intensivst trainiert Berufsgruppen und gezwungenermassen für Alltagsaktivitäten und anderen zielorien- tierte Handlungen benutzt. Termin: Die Teilnehmer lernen die gesamte CIMT kennen, werden mit modifi- 12.08. - 14.08.2013 zierten Formen vertraut gemacht und können die CIMT sofort im Ar- CIMT 08/13 beitsalltag durchführen. Valide und reliable Testverfahren sowie Frage- bögen mit ICF-Zuordnung zur Verlaufsdokumentation und Erfassung Zeit: des Therapieerfolges werden vermittelt. Diese können selbstverständ- 09.00 - 17.00 Uhr lich auch zur Befundung von anderen Patienten mit neurologischen Mittwoch Schädigungen verwendet werden. 09.00 - 15.00 Uhr Die Teilnehmer lernen anhand von konkreten Beispielen, wie die Referent: Übungen in der Therapie gestaltet werden, welche Möglichkeiten für Maik Hartwig, den Alltagstransfer existieren, wie Shaping verstanden und praktiziert Ergotherapeut (MSC), wird. Alle Testverfahren sowie Therapieinhalte und -organisation wer- Bobath-, F.O.T.T.-, PNF- den mit Patientenfilmen und durch aussagekräftige Unterlagen ver- Therapeut deutlicht. Eine neu entwickelte Restriktionsbandage für den ambu- lanten und stationären Behandlungsbereich wird vorgestellt und im Workshop praktisch ausprobiert. Kursgebühr: 299,00 € „Constraint - induced - Movement Therapy“ ist sehr anspruchsvoll für den Patienten sowie für den Therapeuten. Dementsprechend groß TN-Zahl: kann dafür bei gewissen Patienten der Rehabilitationserfolg sein. max. 20 Kursinhalte FB-Punkte: 24/12 • Neurowissenschaftlicher Hintergrund der CIMT / Neuroplastizität / Kortikale Reorganisation der Hand • Entstehung der CIMT • Begriffsklärungen Forced Use - CIMT / Taub`sche Therapie-Patien- tenvideos • Motorisches Lernen / Theorie des Learned Non-Use (Erlernter Nicht- gebrauch) Für diese Veranstaltung • Modifizierte Formen der CIMT als Einzel- und Kleingruppentherapie kann Bildungsurlaub • Ein- und Ausschlusskriterien für die Therapie nach dem Berliner • Testung und Verlaufsdokumentation (z. B. Wolf Motor Function Bildungsurlaubsgesetz Test, Nine Hole Peg Test, Motor Activity Log) mit Patientenvideos (BiUrlG) beantragt • Restriktion / Möglichkeiten - Patientenvideos werden. • Planung, Durchführung der Therapie / Patientenvideos / Workshop • Gezielte Therapiedurchführung/Auswahl an Behandlungsvorschlä- gen anhand von Patientenvideos • Alltagstransfer / Shaping / Variationen • Exkurs CIMT mit Kindern / Behandlungsvarianten 32
  • 35. Demenz erkennenMenschen mit Demenz fördernIn diesem praxisbezogenen Seminar werden die Diagnostik Zielgruppe:und aktuelle Therapiekonzepte der Demenz vermittelt. Pflegepersonal, Ergo- / Physiothera-Zunächst wird die Diagnostik und Differenzialdiagnostik der peuten, sonst.Demenz behandelt. Per Video werden verschiedene Stadien Interessierteder Erkrankung gezeigt. Als weltweit eingesetzter De- Dmenz-Screeningtest wird die Mini-Mental-State-Examination Termin:(MMSE) vorgestellt. 03.06.2013 Dem 06/13Im zweiten Teil werden psychologisch orientierte Therapie-konzepte ausführlich besprochen, die sich in Pflege und Thera- Zeit:pie bewährt haben - integrative Validation, Selbst-Erhaltungs- 09.00 - 16.00 Uhrtherapie und Erinnerungspflege. Auch werden Kommunika-tionsstrategien für schwierige Situationen vorgestellt. Referent: Dr. phil.Kursinhalte Gernot Lämmler, Neuropsychologe• ICD-10-Definition, diagnostisches Vorgehen, MMSE• Demenzspezifische Kommunikation Kursgebühr:• Integrative Validation 79,00 €• Selbst-Erhaltungstherapie TN-Zahl:• Erinnerungspflege max. 20 FB-Punkte: 7 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 33
  • 36. Diabetes in der Pflege Einführungsveranstaltung mit praktischen Übungen Zielgruppe: Diabetes mellitus gilt als klassische Alterserkrankung. Fast je- Pflegekräfte in der vierte 75 - 80 Jährige ist davon betroffen. Die Erkrankung ambulanten Pflege- hat Einfluss auf diverse altersbedingte Problembereiche wie diensten und Alten-/ z.B. Inkontinenz, Sehvermögen oder motorische Störungen Pflegeheimen und Sturzgefahr. Ein nicht erkannter oder unzureichend be-D handelter Diabetes kann die Lebensqualität der Betroffenen Termin: erheblich einschränken und gleichzeitig die Arbeitssituation 23.05.2013 der betreuenden Pflegekräfte erschweren. Trotz der weiten Diab 05/13 Verbreitung und ihrer Bedeutung führt die Erkrankung Dia- betes in Pflegeeinrichtungen nicht selten ein Schattendasein. Zeit: 09.00 - 18.00 Uhr Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in die Verbreitung und Bedeutung der Erkrankung Diabetes m. bei hochaltri- Referentinnen: gen bzw. pflegebedürftigen Patienten und lernen die aktuel- Katja Hodeck, le Versorgungssituation kennen. Es werden Grundlagen einer Dipl.-Soziologin, optimalen Pflege von Diabetes-Patienten diskutiert und auf- fachliche Leitung des gabenbezogenes Basiswissen der Betreuung von Diabetes-Pa- Instituts für Innova- tienten (Grund-, Behandlungspflege und Pflegemanagement) tives Gesundheits- vermittelt. management GmbH (IIGM), Dozentin für Diabetes-Pflege- Das Seminar gibt abschließend einen Überblick über die aktu- Management, ell existierenden Qualifikationsmöglichkeiten für Pflegekräfte zur Vertiefung des Diabetesfachwissens. Petra Schablowski, Diabetesberaterin Lernziele • Grundlagen der Erkrankung Diabetes m. im Alter Kursgebühr: • Versorgungssituation pflegebedürftiger Diabetes-Patienten 99,00 € in Deutschland • Grundlagen einer optimalen Versorgung von pflegebe- TN-Zahl: dürftigen Diabetes-Patienten max. 20 • Basiswissen für die Pflege von Diabetes-Patienten nach FB-Punkte: 8 Qualifikations-/ Aufgabengebiet (Grundpflege, Behand- lungspflege, Pflegequalitätsmanagement) • Überblick über die Möglichkeiten vertiefender Diabetes- qualifikationen für Pflegekräfte Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 34
  • 37. Dorn-Therapie - AufbauseminarZiel der Therapie ist die Reposition fehlstehender Wirbel und Zielgruppe:Gelenke, die in der Regel die Ursache für Rückenschmerzen Ärzte, Heilpraktiker,sind. Am Beginn der Behandlung steht die Überprüfung der Ergo- / Physiothera-Beinlänge und der Ausgleich einer evtl. vorhandenen Beinlän- peuten, Sportthera-gendifferenz. Anschließend werden die Positionen der Becken- peuten, Masseure,knochen, des Kreuzbeins und der Wirbel überprüft und ggf. med. Bademeister Dkorrigiert. und interessierteBei der Korrektur der Wirbelpositionen wird seitlicher Druck Laien mit erfolg-auf den Dornfortsatz ausgeübt, während beispielsweise die reicher TeilnahmeArme geschwungen werden. Durch die Bewegung sind die Rü- am Basisseminarckenmuskeln aktiv und schützen die Nerven vor Einklemmung.Der Wirbel gleitet sanft in seine natürliche Position. Termin:Da eine Unzahl von Beschwerden durch gestörte Nervenim- 21.10. - 22.10.2013pulse bei Wirbelverschiebungen mitbedingt oder sogar hervor- DornA 10/13gerufen sein können, kann die Dorn-Methode auch bei vielenanderen gesundheitlichen Problemen hilfreich sein. Zeit:Begründer der Methode ist der medizische Laie Dieter Dorn, 09.00 - 17.00 Uhrder auf der Basis tradierter Allemanischer Volksheilkunde, eineeinfache, dabei aber hocheffiziente Methode für die Behand- Referentin:lung von Beschwerden des Rückens und der Gelenke entwi- Michaela Grigat,ckelte. Über 90% der Patienten erleben bereits nach einer Be- Heilpraktikerin undhandlung eine deutliche Linderung von Schmerzen bis hin zur ErgotherapeutinSchmerzfreiheit und eine Vergrößerung des Bewegungsaus-maß. Die Ausbildung gliedert sich in einen Basis- und einen Kursgebühr:Aufbaukurs. 199,00 €, inkl. FarbskriptInhalte• Wiederholung, Vertiefung und Erweiterung der Techniken TN-Zahl: des Basisseminars max. 21• Austausch über bisherige Erfahrungen FB-Punkte: 16• Umgang mit Therapiehemmnissen• Umgang mit Hilfsmitteln (Therapiehölzer, Standgerät, Hinweis: Mobilisator) Erfolgreiche Teil- nahme am Basis-• Behandlung der Schulter, Ellenbogen, Hand- und Finger- seminar (Seite 36) ist gelenke notwendig.• Betrachtung und Auswertung von Röntgenbildern wie CT und MRT Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Einführung in die Chirogymnastik nach Laabs nach dem Berliner• Breuss-Massage Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.Bitte Decke und Handtuch mitbringen und auf zweckmäßige,bequeme Bekleidung achten. 35
  • 38. Dorn-Therapie - Basisseminar Zielgruppe: Ziel der Therapie ist die Reposition fehlstehender Wirbel Ärzte, Heilpraktiker, und Gelenke, die in der Regel die Ursache für Rücken- Ergo- / Physiothera- schmerzen sind. Am Beginn der Behandlung steht die Über- peuten, Sportthera- prüfung der Beinlänge und der Ausgleich einer eventuell peuten, Masseure, vorhandenen Beinlängendifferenz. Anschließend werden dieD med. Bademeister Positionen der Beckenknochen, des Kreuzbeins und der Wir- und interessierte bel überprüft und ggf. korrigiert. Laien Bei der Korrektur der Wirbelpositionen wird seitlicher Druck auf den Dornfortsatz ausgeübt, während beispielsweise die Termin: Arme geschwungen werden. Durch die Bewegung sind die 27.05. - 28.05.2013 Rückenmuskeln aktiv und schützen die Nerven vor Einklem- DornBa 05/13 mung. Der Wirbel gleitet sanft in seine natürliche Position. Da eine Unzahl von Beschwerden durch gestörte Nervenim- Zeit: pulse bei Wirbelverschiebungen mitbedingt oder sogar her- 09.00 - 17.00 Uhr vorgerufen sein können, kann die Dorn-Methode auch bei vielen anderen gesundheitlichen Problemen hilfreich sein. Be- Referentin: gründer der Methode ist der medizinische Laie Dieter Dorn, Michaela Grigat, der auf der Basis tradierter Allemanischer Volksheilkunde, Heilpraktikerin und eine einfache, dabei aber hocheffiziente Methode für die Be- Ergotherapeutin handlung von Beschwerden des Rückens und der Gelenke entwickelte. Über 90% der Patienten erleben bereits nach Kursgebühr: einer Behandlung eine deutliche Linderung von Schmerzen 199,00 €, bis hin zur Schmerzfreiheit und eine Vergrößerung des Be- inkl. Farbskript wegungsausmaßes. Die Ausbildung gliedert sich in einen Ba- sis- und einen Aufbaukurs. TN-Zahl: max. 21 Die Seminarleiterin, Frau Michaela Grigat, wurde von Dieter Dorn persönlich ausgebildet und als Therapeutin und Ausbil- FB-Punkte: 16 derin autorisiert. Sie gibt die Methode seit 1998 weiter. Für diese Veranstaltung Inhalte kann Bildungsurlaub Befundung und Behebung von Beinlängendifferenzen und nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz Beckenschiefständen. Erspüren und Reposition von verscho- (BiUrlG) beantragt benen und „blockierten“ Wirbeln. Vermittlung von ein- werden. fachen Übungen für den Alltag, die den Behandlungserfolg festigen. Bitte Decke und Handtuch mitbringen und auf zweckmä- ßige, bequeme Bekleidung achten. In der Zeit vom 21.10. - 22.10.2013 bieten wir ein Dorn- Therapie - Aufbauseminar an (Seite 35). 36
  • 39. Dysphagien in Neurologie, Geriatrie und freier PraxisDiagnostik und TherapieUnter Darstellung normaler funktioneller Anatomie und Physio- Zielgruppe:logie sowie mittels Selbsterfahrungen veranschaulichen Video- Sprachtherapeutenbeispiele die verschiedenen Symptome und Pathomechanismen (aus den Bereichengestörter Schluckabläufe. Der klinische Untersuchungsgang so- Logopädie, Sprech-wie Voraussetzungen und therapeutische Möglichkeiten zur heilpädagogik,Behandlung von Dysphagien werden aufgezeigt. Verschiedene klinische Linguistik, DGriffe und Techniken aus Diagnostik und Therapie werden prak- Patholinguistik),tisch erprobt. Dabei geht es weniger um einzelne Behandlungs- Ergo- / Physiothera-konzepte, als vielmehr um das individuelle, störungsspezifische peuten, Pflegeper-Vorgehen. sonal, ÄrzteEinflussfaktoren (Tonus, Sensorik, Haltung etc.) sowie unter- Termin:schiedliche therapeutische Ansätze (restituierende, kompen- 18.10. - 19.10.2013satorische und adaptierende Methoden) in Abhängigkeit von Dys 10/13verschiedenen Therapiebereichen (Frühreha, Geriatrie, freie Pra-xis) werden thematisiert. Indikation und Interpretation bildge- Zeit:bender Verfahren (Radiologie oder Videoendoskopie) werden in FreitagBeispielen ebenso angesprochen wie die therapeutischen Mög- 09.00 - 18.30 Uhrlichkeiten und Grenzen ohne diese Verfahren. Weitere Bereiche Samstagsind der Kostaufbau, die Behandlung von Schluckstörungen bei 08.30 - 18.00 Uhrtracheotomierten Patienten sowie rechtliche Fragen. Eigene Pa-tienten können als Falldarstellung besprochen werden. Referent: Norbert Niers,Inhalt Logopäde, Lehrlo- gopäde, Bobath-• Funktionelle Anatomie und Schluckphasen, Ätiologie, Therapeut Pathomechanismen• Befunderhebung, bildgebende Diagnostik Kursgebühr: 199,00 €• Retention, Penetration, Aspiration• Mit dem Essen beginnen - Kostaufbau - Diätetik TN-Zahl: max. 18• Kausale, kompensatorische und adaptierende Therapie- verfahren FB-Punkte: 20/10• Videofalldarstellungen zur Symptomatik und Therapie• Praktische Erprobung der Kontrollgriffe sowie von Schluck- techniken• Dysphagien in Geriatrie, Frührehabilitation und Ambulanz Für diese Veranstaltung• Trachealkanülenmanagement - Dekanülierung kann Bildungsurlaub nach dem BerlinerHinweis BildungsurlaubsgesetzBitte bringen Sie eine kleine Taschenlampe mit. (BiUrlG) beantragt werden. l d er F du a c h eiMo Geriatrie wng te r b il d u 37
  • 40. Dystonie Therapeutische Behandlungsansätze bei Patienten mit Dystonie Zielgruppe: Dystonien sind Bewegungsstörungen, die oft schon junge Er- Ergo- / Physiothera- wachsene betreffen und zu erheblichen Einschränkungen im peuten, Ärzte und Alltag führen können. andere Therapeuten, Neben den primären Dystonien wie Torticollis spasmodicus, die Patienten mit anderen cervikalen Dystonien, Blepharospasmus (Lidkrampf),D Dystonie behandeln Schreib- oder Musikerkrampf oder generalisierten Dystonien oder in Zukunft können diese Bewegungsstörungen auch im Rahmen anderer behandeln wollen neurologischer Erkrankungen wie Parkinson-Syndromen oder Demenzerkrankungen auftreten. Termin: Sowohl in der der ärztlichen Behandlung solcher Syndrome 20.03. - 21.03.2013 als auch in der Pathophysiologie des Krankheitsbildes hat es in Dysto 03/13 den letzten Jahren einen erheblichen Wissenszuwachs gege- Zeit: ben. Diese neuen Erkenntnisse unterstützen ein multimoda- 09.00 - 17.00 Uhr les interdisziplinäres Therapiekonzept als sinnvolles Vorgehen. Konsequente und strukturierte Behandlungsplanung und Referentinnen: -umsetzung hat hierin einen neuen Stellenwert bekommen. Heidrun Pickenbrock, Diese Behandlunspfade sind den Therapeuten jedoch oft MSc, Physiothera- nicht bekannt, denn sie sind meist kein Ausbildungsinhalt ge- peutin, Bobath-In- wesen, und auch in der therapeutischen Fachliteratur finden struktrorin, Trainerin sich wenige Informationen darüber. für LiN® Diese Fortbildung möchte Ihnen diese Informationen vermit- teln und spricht insbesondere Therapeuten an, die sich die- Heike Unger, sem Fachbereich vermehrt zuwenden wollen. Physiotherapeutin Kursinhalt Dr. med. Martina Müngersdorf, • Formen und Pathophysiologie der Dystonien, Prognose Neurologin • Realistische Ziele bei der Behandlung setzen Kursgebühr: • Behandlungsplanung 249,00 € • Behandlungsprinzipien TN-Zahl: • Ärztliche Behandlungsoptionen 14-20 • Möglichkeiten der interdisziplinären Kommunikation • Bedeutung von Repetition FB-Punkte: 16 • Therapieansätze wie „LSVT“, Laserpointer Für diese Veranstaltung • Hands-on Therapieansätze kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz Hinweis (BiUrlG) beantragt Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. werden. 38
  • 41. EinstufungsmanagementErfolg bei geplanten „Höherstufungen“Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die Verrich- Zielgruppe:tungen und die dazugehörigen Zeitkorridore, die zur Einstu- Pflegedienst-, Wohn-fung der Pflegebedürftigkeit angerechnet werden. bereichsleitungen,Hinzu kommen alle Faktoren, die die Minutenwerte entschei- Heimleitungen,dend beeinflussen. PflegefachkräfteAußerdem wird erklärt, unter welchen Voraussetzungen Be- Termin:handlungspflege oder Kommunikation bei der Einstufung 18.09.2013 EBerücksichtigung finden. Zusätzlich gibt es weitere wichtige EM 09/13Tipps, die in der Begutachtungssituation, insbesondere auchbei dementen Bewohnern, hilfreich sind. Zeit: 09.00 - 16.00 UhrAbschließend werden anonymisierte Bewohnerdaten in einer„Einstufungsmanagement-Lösung“ erfasst, reale Werte und Referent:Faktoren hinzugefügt und die Ergebnisse präsentiert. Joachim Horst, Altenpfleger,Inhalt Qualitätsbeauftrag-• Das Pflegeversicherungsgesetz (SGB XI) ter, Personalfach- Die gesetzlichen Grundlagen zur Einstufung der Pflegebe- kaufmann (HK) dürftigkeit Kursgebühr: 89,00 €• Die Pflegedokumentation Die fachlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche „Hö- TN-Zahl: herstufung“ max. 15• Das Einstufungsmanagement FB-Punkte: 7ZielMehr Erfolg bei geplanten „Höherstufungen“. Daraus resul-tierend: Die Sicherstellung bzw. Erweiterung der Personalde-cke sowie die Umsatzsicherung bzw. Umsatzsteigerung durch Für diese Veranstaltungdie Möglichkeit, einen entsprechend höheren Pflegesatz zu kann Bildungsurlaubvereinbaren. nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 39
  • 42. (Ergo-) Therapie bei Demenzerkrankungen Zielgruppe: Im Rahmen dieser Fortbildung beschäftigen Sie sich mit der Ergo- / Physiothera- Befundung und Behandlung von Menschen mit demen- peuten, Sozialpäda- ziellen Erkrankungen und wie Sie entsprechende Therapien gogen, Musikthera- erarbeiten. peuten, Logopäden, Pflegekräfte in der Inhalte Dementenarbeit • Vorstellung Krankheitsbild Demenz insbesondere Alzhei-E mer Erkrankung Termin: 26.07. - 27.07.2013 • allgemeine Betreuungskonzepte in Kurzform dargestellt ErgoD 07/13 • Kognition und deren Störungen • Aufgaben und Ziele der Ergotherapie (Kognition) Zeit: Freitag • Wahrnehmung und Selbsterfahrung 09.30 - 17.30 Uhr • ergotherapeutische Befunderhebung und Zielsetzung Samstag • neurologische Behandlungskonzepte an die Demenzer- 09.00 - 16.30 Uhr krankung angepasst Referentin: • Behandlungskonzepte Gudrun Schaade, • Umgang mit Störungen in der Nahrungsaufnahme Ergotherapeutin, • Behandlungsplanung für Gruppen- und Einzeltherapien Lehrtherapeutin Mitglied in der • Grundlagen der Rhythmik mit demenziell Erkrankten DED, Buchautorin • Vorstellung von Filmen über die praktische Arbeit • Materialvorstellung Kursgebühr: 189,00 € Art des Seminars TN-Zahl: • Vortrag max. 20 • Selbsterfahrung FB-Punkte: 18/10 • Diskussion • Darstellung praktischer Anwendung • Filme Veröffentlichungen Für diese Veranstaltung • Ratgeber Demenz, Schulz Kirchner Verlag kann Bildungsurlaub nach dem Berliner • In Ergotherapie im Arbeitsfeld Geriatrie, Abschnitt über Bildungsurlaubsgesetz Demenz (BiUrlG) beantragt werden. • Ergotherapie bei Demenzerkrankungen, Springer Verlag, Berlin, Auflage: 1 (Juli 2009), ISBN-13: 978-3540895404, weitere Termine bitte Taschenbuch: 140 Seiten telefonisch erfragen 40
  • 43. Ernährung und Demenzbesondere Aspekte der ErnährungFür die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen mit Zielgruppe:Demenz sind gutes Essen und Trinken, gutes Kommunizieren Köche, Diätköche,und Bewegen von ganz besonderer Bedeutung. Die Aspekte Diätassistenten,des Ereignisses und des Genusses werden zu häufig verges- Pflegepersonal,sen, wenn es um die Ernährung von Menschen mit Demenz Alltagsbetreuer für(aber auch anderer Senioren) geht. demenziell erkrankteDurch Essen werden nicht nur die lebensnotwendigen Nähr- Menschen, Senioren-stoffe zugeführt, es ist nicht zuletzt auch eine Gelegenheit zur betreuer EKommunikation und Aktivierung. Zudem haben beispielswei-se die Stimulation durch Essensdüfte sowie die Strukturierung Termin:der Zeit durch Nahrungszubereitung und -aufnahme thera- 14.06.2013peutisches Potential. Sowohl das „Was“ als auch das „Wie“ ErDem 06/13der Ernährung sind entscheidend für die Lebensqualität derBetroffenen. Zeit:Das Essen soll nicht nur satt machen und den Körper gesund 09.00 - 17.00 Uhrerhalten, sondern auch schmackhaft, greifbar, geruchsverstär-kend und appetitanregend zubereitet werden. Das Konzept Referentin:der „Basalen Stimulation“ wird hier praktisch und bewusst Nadine Skuza,in Form von Fingerfood als eine alternative Kostform für de- staatlich anerkanntemenzkranke Menschen eingesetzt. Diätassistentin mitIn diesem Seminar erlernen Sie im theoretischen Teil die besonderer Qualifi-Grundbegriffe einer Demenz und erhalten die notwendigen kation zur ErnährungEinblicke in die „Welt eines demenziell erkrankten Men- und Verpflegung vonschen“. Selbstverständlich kommt der praktische Teil nicht Senioren VDD/VDDzu kurz. Sie erstellen Fingerfood für Zwischenmahlzeiten und zertifiziertAbendessen. Zusätzlich erhalten Sie eine Rezeptsammlung inder ebenfalls Tipps für die Gestaltung von Mittagsmenüs vor- Kursgebühr:handen sind. 129,00 €Inhalte TN-Zahl:• Was ist Demenz? max. 16• Wie erlebt sich der demenziell erkrankte Mensch? FB-Punkte: 8• Wie kann das Essen so zubereitet und angerichet werden, dass auf „Besteck und sonstige Hilfsmittel“ verzichtet wer- den kann?• Wie kann die Selbstständigkeit erhalten bleiben?• Zubereitung und Verkostung von Fingerfood Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 41
  • 44. Fachfortbildung Ernährungsmanager Erkennen, Prävention und Therapie von Mangelernährungen Zielgruppe: Wer denkt, dass eine ausreichende Ernährung inmitten Eu- Fachpflegekräfte ropas eine Selbstverständlichkeit sei, liegt leider noch immer in Gesundheits- und grundsätzlich falsch. Nach wie vor ist Mangelernährung ein je- Sozialeinrichtungen, derzeit und überall anzutreffendes Problem insbesondere für Apotheken, Sanitäts- alte Menschen. häuser sowie MDK In Zeiten von fundierten Qualitätsmanagementsystemen, vonE Termine: bestehenden Expertenstandards, von Rahmenempfehlung des 18.03. - 22.03.2013 MDS sowie die Verpflichtung von Zertifizierungen von Einrich- ErMa 03/13 tungen aus dem SGB V oder SBG XI werden Gesamtkonzepte mit allen Professionen immer bedeutender. 04.11. - 08.11.2013 ErMa 11/13 Initiiert wurde diese Weiterbildung vor dem Hintergrund des ständig zunehmenden umfangreicheren Spektrums und dem Zeit: damit verbundenen Qualifizierungs- und Motivationsbedarf 09.00 - 17.15 Uhr der in der Pflege Tätigen. Leitung: Da auch in den nächsten Jahren die finanzielle Situation im Dr. med. Gesundheitswesen weiter angespannt bzw. sich weiter ver- Rahel Eckardt, schärfen wird, ist Mangelernährung bei unseren Klienten, be- Oberärztin sonders durch die weitreichenden Folgen, nicht vertretbar. Da- mit verbunden werden personelle Ressourcen in der Diskussion Susanne Kupczyk, bleiben, wie auch die Frage der Qualifikationen. staatl. anerk. Diät- assistentin, Med. Ernährungsberaterin, Ziele der Fachfortbildung Diabetesassistentin Ziel ist es, den Teilnehmern auf Basis neuester wissenschaft- DDG licher Erkenntnisse zu vermitteln, wie sie mangelernährte Pa- tienten oder Klienten am besten erkennen und versorgen Kursgebühr: können. 299,00 € Zudem werden sie befähigt, in Institutionen dieses erwor- TN-Zahl: bene Wissen und die Fertigkeiten an andere im medizinischen/ max. 20 pflegerischen Berufen Tätigen sowie Betroffene und Ange- hörige weiter zu geben und Konzepte zu entwickeln und zu FB-Punkte: 16 evaluieren. Fortsetzung auf der nächsten Seite. 42
  • 45. Fachfortbildung ErnährungsmanagerErkennen, Prävention und Therapie von MangelernährungenMangelernährung stellt nach wie vor eine große Herausfor- Für diese Veranstaltungderung an alle am Heilungsprozess Beteiligten dar. Nur durch kann Bildungsurlaub nach dem Berlinergemeinsame Zielsetzung und strikte Therapieabsprache las- Bildungsurlaubsgesetzsen sich Erfolge erzielen. (BiUrlG) beantragt werden.Inhalte l d er F• Prävention und gesunde Ernährung du E a c h ei Mo• Erkennen von Mangelernährung Geriatrie w ng te• Assessments r b il d u• Theoretische und praktische Ernährungsdiagnostik• Kostformen• Behandlungsmethoden und Materialien• juristische, ethische und finanzielle Aspekte• Kenntnisse über Folgeerkrankungen• Analysen, Dokumentation• Schnittstellenproblematik• Ernährung bei speziellen VorerkrankungenDie Fachfortbildung umfasst 45 Unterrichtsstunden á 45 Mi-nuten theoretischen und praktischen Unterricht. Das Zertifi-kat wird durch eine, während der Fortbildung erarbeiteten,Projektarbeit (Bearbeitung eines kurzen Fallbeispiels) erlangt.HinweisGern können Sie eigene interessante Fälle vorstellen und mitden Referenten und den anderen Teilnehmern diskutieren. 43
  • 46. Expertenstandard „Chronische Wunden“ Zielgruppe: Durch das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz (PfWG) wurde Pflegepersonal, Mit- die Umsetzung aller Expertenstandards verbindlich für alle, arbeiter aus dem egal ob ambulant oder stationär. So auch für den Experten- ambulanten / statio- standard „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“. nären Bereich Hierbei soll es nicht nur den „Wundexperten“ überlassen sein, sich um die chronischen Wunden zu kümmern, sondern jede Termin: Sozialstation, jede Pflegeeinrichtung ist gefordert, StrukturenE 16.10.2013 zu schaffen und umzusetzen, die eine optimale Versorgung EWund 10/13 sicherstellt. Zeit: Chronische Wunden stellen für die Betroffenen und deren An- 13.00 - 16.30 Uhr gehörige eine erhebliche Belastung dar! Für ein erfolgreiches Wundmanagement ist neben der sachgerechten Versorgung Referentin: der Wunde auch die Anleitung / Beratung der Betroffenen / Barbara Loczenski, Angehörigen wichtig, um die begleitenden Therapiemaßnah- Dipl. Pflegepäd.,GuK, men sicherzustellen und den Umgang mit der Wunde in den Berliner Pflegebera- Alltag zu integrieren. tung, Pflegesachver- ständige (TÜV cert.) Der Expertenstandard des DNQP „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“ wird in der Veranstaltung in seinen Kursgebühr: Schwerpunkten vorgestellt, Erfahrungen der Umsetzung, Ak- 49,00 € zeptanz und Praxistauglichkeit werden für die ambulanten und stationären Pflegebereiche deutlich gemacht, ergänzende TN-Zahl: Arbeitshilfen werden mit Ihnen erörtert und aktuelle Informa- max. 25 tionen zur Wundversorgung vorgestellt. FB-Punkte: 4 Kursinhalte • Expertenstandard • Chronische Wunden = Problemwunden? • Interdisziplinäres Wundmanagement • Erfahrungen, Praxistauglichkeit, Akzeptanz • aktuelle Tipps aus der Wundversorgung 44
  • 47. Expertenstandard „Ernährungsmanagement“Essen und Trinken sind menschliche Grundbedürfnisse und Zielgruppe:spielen daher eine zentrale Rolle für Gesundheit und Wohl- Pflegepersonal,befinden. Es beeinflusst die Lebensqualität und ist ein wichti- Ergo- und Physiothe-ger Bestandteil sozialer und kultureller Identität. Kranke und rapeutenpflegeabhängige Menschen können sich selbst oft nicht an-gemessen ernähren und benötigen daher besondere Unter- Termin:stützung. 16.08.2013 EErn 08/13 EBei etwa einem Drittel der in der stationären Altenhilfe undin der ambulanten Pflege betreuten Menschen, liegt laut An- Zeit:gaben des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände (aus 13.00 - 17.00 Uhrdem Jahre 2007) eine defizitäre Ernährungssituation vor. Referentin:Mit einer angemessenen Unterstützung bei der Aufnahme Nadine Skuza,von Speisen und Getränken, sowie der Gestaltung der Mahl- staatlich anerkanntezeiten ist zu gewährleisten, dass eine Mangelernährung ver- Diätassistentin mithindert oder bereits bestehenden Ernährungsdefiziten begeg- besonderer Qualifi-net wird. Der vorliegende Expertenstandard beschreibt den kation zur Ernährungpflegerischen Beitrag zum Ernährungsmanagement und zielt und Verpflegung vondarauf ab, eine bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte ora- Senioren VDD/VDDle Ernährung von kranken und pflegeabhängigen Menschen zertifiziertzu sichern und zu fördern. Kursgebühr:2009 wurde der Expertenstandard Ernährungsmanagement 59,00 €des DNQP veröffentlicht. In der Veranstaltung wird dieser inseinen Schwerpunkten vorgestellt und mit Erfahrungen der TN-Zahl:Umsetzung, Akzeptanz und Praxistauglichkeit verdeutlicht. max. 25Inhalte FB-Punkte: 4• Grundlagen und Inhalte des Expertenstandards• Bedeutung und Kriterien bedarfsdeckender und bedürfnis- orientierter Ernährung• Risiken und Folgen von Mangelernährung• Risikoerfassung• Assessment• Maßnahmen für eine individuelle angepasste Ernährung• Dokumentation• Kooperationsmöglichkeiten 45
  • 48. Expertenstandard „Kontinenz“ Implementierung des Expertenstandards zur Förderung der Harnkontinenz Zielgruppe: Der nationale Expertenstandard „Förderung der Harnkonti- Pflegepersonal, Mit- nenz in der Pflege“ wird in vielen ambulanten und stationä- arbeiter aus dem am- ren Einrichtungen bereits als bekannt vorausgesetzt. bulanten / statio- nären Bereich Der Expertenstandard stellt einen wichtigen Schritt in Rich- tung Eigenständigkeit der Patienten und Professionalisierung Termin: der Pflege dar. Trotzdem scheitert es oft an der praktischenE 28.08.2013 Umsetzung im pflegerischen Alltag, denn die Aussagen und EKonti 08/13 Kriterien des Expertenstandards müssen an die jeweiligen Ziel- gruppen angepasst werden. Zeit: 09.00 - 16.00 Uhr In diesem Seminar wird es neben einer kurzen Einführung in den Expertenstandard vor allem um die Implementierung in Referent: den Einrichtungen gehen. Ziel ist es, die Harnkontinenz zu er- Uwe Papenkordt, halten und zu fördern und bei Harninkontinenz patienten- Medical Advisor, individuelle und pflegerisch optimale Behandlungskonzepte Kontinenzmanager, nachhaltig umzusetzen. Krankenpfleger mit Fachweiterbildung Themenschwerpunkte A/I, Urotherapeut • Aufbau und Struktur des Expertenstandards Kursgebühr: • Inhaltliche Schwerpunkte 79,00 € • Voraussetzungen und Wege zur Implementierung • Behandlungs- und Versorgungsoptionen bei Inkontinenz TN-Zahl: • Evaluation max. 25 • Individuelle Anpassungen an die Einrichtungen FB-Punkte: 7 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 46
  • 49. Expertenstandard „Schmerzmanagement“Schmerzen stellen eine wesentliche Beeinträchtigung des Wohl- Zielgruppe:befindens und der Lebensqualität der Betroffenen dar. Nicht Gesundheits- undselten führen sie zu einer Verlängerung der Krankenhausver- Krankenpfleger,weildauer sowie zu erschwerten Betreuungssituationen. Ein pro- Altenpfleger, Thera-fessionelles Schmerzmanagement kann dabei entscheidend in- peuten, Ärztedividuelles Leiden und gesundheitsökonomische Folgen redu-zieren. Termin: 19.11.2013 EAufgrund der Patienten- oder Bewohnernähe kommt den ESchme 11/13Pflegenden in der interdisziplinären Schmerzbehandlung eineSchlüsselrolle zu. In diesem Seminar sollen die im nationalen Zeit:Expertenstandard definierten Aufgaben, Ziele und Inhalte erör- 09.00 - 16.00 Uhrtert werden. Dabei werden sowohl die konkreten Pflegehand-lungen als auch die strukturellen Bedingungen beleuchtet. Ein Referentin:besonderes Augenmerk wird hierbei auf den Umgang mit äl- Dr. rer. cur.teren mehrfach erkrankten sowie stark kognitiv beeinträchtig- Kirsten Kopke,ten Personen gelegt. Dipl.-Pflegewirtin (FH), Gesundheits-Inhalte und Krankenpflege-• Allg. Hintergründe, Definitionen, Pathophysiologie, rin, wiss. Mitarbeite- Schmerzarten rin an der Charité• Schmerzeinschätzung und -dokumentation unter besonde- Kursgebühr: rer Berücksichtigung kognitiver Beeinträchtigungen 79,00 €• Prinzipien der medikamentösen Schmerztherapie• Nicht-medikamentöse (pflegerische) Maßnahmen zur TN-Zahl: Schmerzlinderung max. 20• Beratung und Schulung von Betroffenen und deren Bezugs- FB-Punkte: 7 personenMethoden• Gruppenarbeit• Einzelarbeit Für diese Veranstaltung• Diskussion kann Bildungsurlaub nach dem Berliner• Vortrag Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.Frau Dr. rer. cur. Kopke ist Koordinatorin des Projekts „Autono-mie trotz Schmerz (PAiN)-Schmerzgeschehen und Schmerzme-dikation bei Pflegeheimbewohnern“. 47
  • 50. Die Feldenkraismethode Verdreht, verspannt, verbogen Zielgruppe: …kein Wunder bei der Belastung durch Stress, schweres He- Alle, die sich ange- ben und Tragen, unbewegtes Sitzen am Computer, höchster sprochen fühlen. Konzentration, Koordination von Informationen und stän- diger Alarmbereitschaft. Termin: Einseitige und übersteigerte Beanspruchung unserer Körpersy- 16.09.2013 steme machen sich oft in Muskelverspannungen schmerzhaft Feld 09/13 bemerkbar. Dabei erscheinen die Forderungen, auch noch gut drauf, kreativ, ausgeglichen, erfolgreich, jung und dynamisch Zeit: zu sein, eher wie weitere Belastungsfaktoren. Sie erscheinenF 09.00 - 16.00 Uhr erstrebenswert, Bilder, denen es nach zu eifern gilt. Was ha- ben sie aber mit dem gespürten Alltag zu tun? Referentin: Susanne Keßler, Unser Angebot GuK, Lehrerin für Unterbrechen Sie die allgemeine Jagd nach mehr, schneller, Pflege, Train. f. besser, effizienter mit Feldenkraislektionen, die mit meinem Kinästhetik, Bas. Fortbildungsangebot ein Einstieg für die Entwicklung eines Stimulation, Felden- neuen selbst gewählten Bildes von sich sein können. krais „Wir handeln dem Bild nach, das wir uns von uns machen“, Kursgebühr: das ist der erste Satz aus Moshe Feldenkrais Buch „Bewusst- 69,00 € heit durch Bewegung“. Darin erläutert er ausführlich die Grundlagen seiner Bewegungslehre. Diese hat er als Erfah- TN-Zahl: rungs- und Erkenntnisweg durch Selbstbeobachtung der ei- max. 14 genen körperlichen Aktion in angeleiteten Bewegungsse- quenzen entwickelt. FB-Punkte: 7 An diesem Fortbildungstag dürfen Sie langsam sein, sich auf die Suche nach Bewegungen mit geringer, angemessener An- strengung begeben, Ihr Bewegungsverhalten anpassen an ein wohliges Maß, neue Räume für eine ganzheitliche Selbstor- ganisation entdecken und ganz nebenbei entwickeln Sie Be- Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub wusstheit durch Bewegung, die Sie befähigt, Ihre Gewohn- nach dem Berliner heiten, routiniertes Bewegungs- und Lebensverhalten zu Bildungsurlaubsgesetz beeinflussen. (BiUrlG) beantragt werden. Hinweis Bitte tragen Sie bewegungsfreundliche Kleidung (warme und rutschfeste Socken) und bringen Sie eine Decke mit. 48
  • 51. Freiheitsentziehende MaßnahmenNotwendiger Schutz oder rechtswidrige Freiheitsberaubung?Freiheitsentziehende Maßnahmen sind stets ein schwerwie- Zielgruppe:gender Eingriff in die Grundrechte der Betroffenen. Es muss Mitarbeiter in Pfle-daher in jedem Fall sorgfältig abgewogen werden, ob sie tat- geeinrichtungen undsächlich zu ihrem Schutz zwingend erforderlich sind oder ob Einrichtungen derder Schutzzweck nicht mit weniger einschneidenden Maß- Behindertenhilfe,nahmen erreicht werden kann. Ihre Notwendigkeit muss be- Sozialarbeitergründet werden und aus der Dokumentation nachvollziehbarsein. Termin: 30.10.2013 FIn dem Seminar werden mit den Teilnehmern die rechtlichen Frei 10/13Grundlagen erarbeitet und Alternativen zur Freiheitsentzie-hung diskutiert. Die Rechtsfolgen ungerechtfertigter Freiheits- Zeit:entziehungen werden dargestellt. 09.00 - 16.00 Uhr Referentin:Inhalte Hermine• Definition freiheitsentziehender Maßnahmen Schöneshöfer, Rechtsanwältin,• Freiheitsentziehende Maßnahmen und Grundrechtsschutz Mediatorin• Grundsatz der Verhältnismäßigkeit• Voraussetzungen und Verfahren bei der Anordnung frei- Kursgebühr: heitsentziehender Maßnahmen 79,00 €• Zivil- und strafrechtliche Haftung bei unrechtmäßigen Frei- TN-Zahl: heitsentziehungen max. 20• Anforderung an die Dokumentation• Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen FB-Punkte: 7Methoden• Dozentenvortrag• Diskussion Für diese Veranstaltung• Gruppenarbeit kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 49
  • 52. Gewalt in der Pflege Gewaltproblematik unter besonderer Berücksichtigung rechtlicher Aspekte Zielgruppe: Gewaltanwendung in pflegenden Beziehungen ist weitgehend Pflegepersonal noch ein Tabuthema, doch die alarmierende Anzahl derartiger Vorfälle macht eine Auseinandersetzung mit dieser Problema- Termin: tik unumgänglich. In dem Seminar werden die Erscheinungs- 09.07.2013 formen von Gewalt diskutiert, ihre Ursachen näher beleuchtet GewaltR 07/13 und der rechtlich zulässige Handlungsrahmen im Umgang mit kritischen Situationen abgesteckt. Alternative Lösungsstrategi- Zeit: en werden erarbeitet und Möglichkeiten der Gewaltprophylaxe 09.00 - 16.00 Uhr aufgezeigt. Die Teilnehmer erhalten ausreichend Gelegenheit, eigene Erfahrungen und Probleme im Umgang mit Gewalt zuG Referentin: diskutieren. Hermine Schöneshöfer, Inhalte Rechtsanwältin, • Erscheinungsformen von Gewalt Mediatorin • Ursachen für Gewalt Kursgebühr: • Selbstbestimmungsrecht und Gewalt 79,00 € • Sprache und Gewalt • Gewalt im Rahmen von Tatbeständen des Strafgesetzbuchs TN-Zahl: max. 20 • Nötigung, § 240 StGB • Körperverletzung, § 223 StGB FB-Punkte: 7 • Freiheitsberaubung, § 239 StGB • Misshandlung Schutzbefohlener, § 223 b StGB • Rechtfertigung von Gewaltanwendung durch Notwehr oder rechtfertigenden Notstand Für diese Veranstaltung • Alternativen zu Gewaltanwendung kann Bildungsurlaub • Gewaltprophylaxe nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt Methoden werden. • Dozentenvortrag • Falldiskussion • Gruppenarbeit 50
  • 53. Gewalt- und KonfliktpräventionUmgang mit „schwierigen“ PatientenIn medizinischen und sozialen Berufen kommt es immer wieder Zielgruppe:zu Konfliktsituationen mit Patienten und Klienten. Das Personal Ergo- / Physiothera-wird ab und an beleidigt, bedroht und manchmal sogar an- peuten, Ärzte,gegriffen. Konflikte rechtzeitig zu erkennen, sie konstruktiv zu Neuropsychologen,bearbeiten und daraus folgende Gewalt zu verhindern, ist der PflegepersonalSchwerpunkt dieser Fortbildung. Termine:Unser Seminar wird aufzeigen, wie Ihr beruflicher Alltag mög- 10.04.2013lichst freundlich und friedlich bleibt. Gewalt 04/13Themenspektrum 10.09.2013 G• Beschwerden und Konflikte: Tipps und Tricks Gewalt 09/13• Umgang mit besonderen Patiententypen (Nörgler, Besser- Zeit: wisser, Choleriker & Co.) 09.00 - 17.00 Uhr• professionell gegenüber Gewalt• Lösungsansätze für Ihre ganz eigenen, alltäglichen Proble- Referent: me im beruflichen Umfeld Dr. Martin Eichhorn, Zertifizierte Fachkraft für Kriminalpräven-Hinweis tion, Kommunika-Die Seminarinhalte werden zu Beginn auf die Gruppe zuge- tionswissenschaftlerschnitten. Kursgebühr:Curriculum Vitae 99,00 €Der Referent ist zertifizierte Fachkraft für Kriminalprävention,Kommunikationswissenschaftler und selbstständiger Trainer, TN-Zahl:speziell für medizinisches Personal und Menschen mit Kun- max. 20denkontakt. Er war im Stab des Berliner Polizeipräsidenten tä-tig. Er ist Autor mehrerer Publikationen und Bücher. Das Buch FB-Punkte: 8"Gewaltprävention in der Arztpraxis" (M. Eichhorn: „Gewalt-prävention in der Arztpraxis“, Deutscher Ärzte-Verlag, 2009,180 Seiten 19,95 Euro, ISBN 978-3-7691-3367-7) ist seinesechste Buchveröffentlichung. Bislang hat er über 4.000 Se-minarteilnehmer geschult. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 51
  • 54. Hand-/Armfunktion Aktivitäten & Handlung und deren Fazilitation Zielgruppe: Dieses Seminar soll zur Optimierung der Therapie der Pati- Ergo- / Physiothera- enten mit Hand-/Armproblemen beitragen. peuten mit Berufser- fahrung Aus dem Verständnis der Steuerung der oberen Extremität und deren Biomechanik werden Ansätze für eine funktionso- Termin: rientierte Therapie entwickelt und praktisch umgesetzt, damit 05.05. - 07.05.2013 die TN ihre therapeutische Vorgehensweise erweitern können. HandArm 05/13 Neue Studien und unterschiedliche Behandlungskonzepte Zeit: werden vorgestellt und ihre therapeutische Relevanz erläutert. 09.00 - 18.00 Uhr Dienstag InhalteH 09.00 - 13.00 Uhr • Steuerung der Hand-/Armmotorik Instruktoren: • wichtige Biomechanische Grundlagen Martina Ritter, • Therapeutische Übungsansätze Bobath-Instruktorin • Studien und neue Annahmen • Vorstellen unterschiedlicher Konzepte, wie Repetitives bei mehr als 16 Training, Cimt, Arbeit mit der Wii Teilnehmern freuen wir uns, Herrn Rainer • Alltagsrelevantes Arbeiten Pfundstein, Bobath- Instruktor, als zu- sätzliche Kursleitung begrüßen zu dürfen Kursgebühr: 239,00 € TN- Zahl: max. 16/24 FB-Punkte: 25 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 52
  • 55. Handfunktions- und AktivitätentrainingModul 1 - Evidenzbasierte therapeutische StrategienZiel des Seminars ist es, aktuelle und evidenzbasierte thera- Zielgruppe:peutische Strategien zur Verbesserung von Hand-Arm-Funk- Ergo- / Physiothera-tionen bei Patienten mit zentralen Paresen zu vermitteln. peutenAusgegangen wird dabei von einem so genannten aufgaben-orientierten („task“-orientierten) Therapieansatz, der sich in Termin:Studien zur Wirksamkeit unterschiedlicher Therapieverfahren 24.06. - 25.06.2013als überlegen erwiesen hat und durch die Erkenntnisse zum Hand1 06/13motorischen Lernen bestätigt wird. Kernelement dieses Vorge-hens ist das aktive zielorientierte Üben von Bewegungen und Zeit:motorischen Handlungen. 09.00 - 16.30 UhrIm ersten Modul werden die Untersuchungen zur Wirksamkeitunterschiedlicher therapeutischer Ansätze zur Verbesserung Referentin:von Hand-Arm-Funktionen und die Grundlagen des moto- Susanna Freivogel, Hrischen Lernens aufgezeigt. Ebenso wird eine an der ICF orien- Dipl.-Physiothera-tierte Diagnostik und das Vorgehen beim Handfunktionstrai- peutinning sowie die Durchführung der Therapie vorgestellt.Im zweiten Modul wird das Vorgehen an Patienten praktisch Kursgebühr:erprobt. 189,00 €Inhalte Modul 1 TN-Zahl:• Evidenzuntersuchungen max. 20• Grundlagen motorisches Lernen FB-Punkte: 16• Kernpunkte traditioneller u. moderner Behandlungsansätze Für diese Veranstaltung• Befunderhebung kann Bildungsurlaub• Therapiemaßnahmen zur Optimierung der skeleto-musku- nach dem Berliner lären Bedingungen: Bildungsurlaubsgesetz  Spastik (BiUrlG) beantragt werden.  Schmerzhafte Schulter  Kontrakturen In der Zeit vom  Muskeldehnungen und Lagerungen 22.07. - 23.07.2013• Therapiemaßnahmen zur Verbesserung von Hand-Arm- bieten wir das Hand- Funktionen: funktions- und Akti-  Training isolierter Bewegungen vitätentraining - Mo-  „task“-orientiertes Üben dul 2 an (Seite 54).  Forced-use / constraint-induced Movement TherapieSparen Sie 20,00 Euro!Buchen Sie das Handfunktions- und Aktivitätentraining - Mo-dul 1 & 2 bis zum 30.04.2013 zusammen und Sie zahlen fürdas 2. Modul statt 189,00 € nur 169,00 €! 53
  • 56. Handfunktions- und Aktivitätentraining Modul 2 - Praktische Umsetzung Zielgruppe: Das zweite Modul dient der Vertiefung sowie der praktischen Ergo- / Physiothera- Umsetzung der im ersten Modul vermittelten Vorgehensweise. peuten, die Modul 1 bereits absolviert Die Teilnehmer erhalten die Gelegenheit, die an der ICF-ori- haben entierten Tests zu erlernen und die Testdurchführung an Pati- enten praktisch zu erproben, einen Behandlungsplan für die Termin: untersuchten Patienten zu formulieren und die Therapie prak- 22.07. - 23.07.2013 tisch durchzuführen. Fragen zur Testung, Vorgehensweise und Hand2 07/13 Therapie werden jeweils anschließend an die praktische Durch- führung im Plenum diskutiert. Zeit: 09.00 - 16.30 Uhr Inhalte Modul 2H • Befunderhebung praktisch: Referentin:  Passives Bewegungsausmaß (Range of Motion) Susanna Freivogel,  modifizierte Ashworth-Skala Dipl.-Physiothera-  Motricity Index (Arm) peutin  Fugl-Meyer-Test (obere Extremität)  Motor Activity Log (MAL) Kursgebühr:  Diskussion 189,00 € • Behandlungsplan: TN-Zahl:  Behandlungsziel formulieren max. 20  Behandlungsmaßnahmen auswählen und Therapiemaß- nahmen zur Verbesserung der skeleto-muskulären Be- FB-Punkte: 16 dingungen durchführen  Diskussion Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub • Praktische Durchführung von Therapiemaßnahmen: nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz  Training isolierter Bewegungen (BiUrlG) beantragt  „task“-orientiertes Üben bei mittlerer Beeinträchtigung werden.  „task“-orientiertes Üben bei leichter Beeinträchtigung  „task“-orientiertes Üben bei schwerer Beeinträchtigung In der Zeit vom  Therapieempfehlungen 24.06. - 25.06.2013  Diskussion bieten wir das Hand- funktions- und Akti- Teilnahmevoraussetzung vitätentraining - Mo- Teilnahme am Handfunktionstraining - Modul 1 dul 1 an (Seite 53). Sparen Sie 20,00 Euro! Buchen Sie das Handfunktions- und Aktivitätentraining - Modul 1 & 2 bis zum 30.04.2013 zusammen und Sie zahlen für das 2. Modul statt 189,00 € nur 169,00 €! 54
  • 57. Hygiene in stationären PflegeeinrichtungenIntensivseminarIm Rahmen der internen Qualitätssicherung sowie auch der be- Zielgruppe:hördlichen Kontrollen (MDK, Heimaufsicht, Zertifizierung) ge- Pflegepersonal, Hygie-winnt der Aspekt Hygiene in den vergangenen Jahren zunehmend neverantwortliche inan Bedeutung. Pflegeeinrichtungen sind verpflichtet, einen Hygie- stationären Pflegeein-nebeauftragten zu benennen. Dies kann ein entsprechend qualifi- richtungenzierter Mitarbeiter der eigenen Einrichtung oder auch ein externerDienstleister sein. Umsetzen lässt sich Hygiene aber nur im täg- Termin:lichen Arbeitsalltag. Daher ist es wichtig, vor Ort auf der Station 23.09. - 25.09.2013oder im Wohnbereich einen Ansprechpartner zu haben, der sein HygIS 09/13Augenmerk in besonderem Maße auf die hygienischen Aspektedes Arbeitsalltags legt. Das dreitägige Intensivseminar dient zur Zeit:Fortbildung solcher hygieneverantwortlicher Pflegekräfte in sta- 09.00 - 16.00 Uhrtionären Pflegeeinrichtungen. Sie sind in Hygienefragen der An- Hsprechpartner auf der Station. Sie sollen mit kritischem Blick den Referentinnen:Arbeitsalltag auf der Station verfolgen und bei der Aufdeckung Andrea Sack,möglicher Mängel helfen, Ansprechpartner für die interne oder Hygienefach-externe Hygienefachkraft bzw. den Hygienearzt sein sowie Fach- schwesterinformationen in das Pflegeteam weitergeben. Branka Bauch,Inhalte Hygienefach-• Grundlagen der Hygiene (Mikrobiologie, Infektiologie, Desin- schwester fektion, Sterilisation)• Praktische Übungen zur Probenentnahme für mikrobiologische Kursgebühr: Untersuchungen 199,00 €• gesetzliche Grundlagen, Hygienestrukturen, Qualitätsmanage- ment TN-Zahl:• allgemeine Hygienemaßnahmen (Ver- und Entsorgung, Aufbe- max. 15 reitung von Medizinprodukten und Materialien)• Hygienemaßnahmen bei ausgewählten pfl egerischen Verrich- FB-Punkte: 12 tungen (z.B. Umgang mit dem Harnblasenkatheter, Verabrei- chung von Injektionen und Infusionen, Wundverbandwechsel, Verabreichung von Sondennahrung)• besondere Maßnahmen im Umgang mit infi zierten Bewoh- nern (Isolationstechniken, Vorschriften zur Meldepflicht, Ver- halten bei gehäuftem Auftreten von Infektionen) Für diese Veranstaltung• besondere Maßnahmen im Umgang mit Bewohnern, die Trä- kann Bildungsurlaub nach dem Berliner ger multiresistenter Keime sind (z.B. MRSA) Bildungsurlaubsgesetz• besondere Maßnahmen bei Auftreten von Körperparasiten (BiUrlG) beantragt• Anforderungen an die Hygiene im Umgang mit Lebensmitteln werden.• praktische Übungen zur Erstellung von Verfahrensanweisun- gen, Hygieneplänen und ChecklistenDie Inhalte der Fortbildung orientieren sich an den aktuellenrechtlichen Gegebenheiten und den neuesten wissenschaftlichenErkenntnissen. 55
  • 58. Hygieneanforderungen in der Behandlungspflege Zielgruppe: Das Ziel aller Hygienemaßnahmen in Krankenhäusern und sta- Pflegepersonal, tionären Pflegeeinrichtungen ist die Vermeidung der Weiter- QM-Beauftragte, verbreitung infektiöser Erreger und die Vorbeugung nosoko- Hygienebeauftragte mialer Infektionen. Dabei kommt den Präventionsmaßnahmen bei der Behand- Termin: lungspflege besondere Bedeutung zu. Bei der Behandlungs- 06.11.2013 pflege kommt es häufig zu Manipulation an bestehenden HygB 11/13 Eintrittspforten (Harnwegkatheter, intravasale Zugänge, PEG- Sonde, Wundverband). Keime können dabei an den Patienten Zeit: heran oder in den Organismus hineingebracht werden. 15.00 - 18.00 Uhr Neben der Händedesinfektion als Standardmaßnahme bei jeg- lichen pflegerischen Tätigkeiten am Patienten sind zur Infek-H Referentin: tionsprävention bei Tätigkeiten der Behandlungspflege eine Andrea Sack, Reihe von weiteren Aspekten zu beachten. Hygienefach- Nur wenn jeder Mitarbeiter die notwendigen Maßnahmen schwester kennt und diese auch korrekt durchführt, können vermeidba- re Infektionen sicher verhindert werden. Kursgebühr: 49,00 € Inhalte • Hygienemaßnahmen im Zusammenhang mit dem TN-Zahl: Harnwegkatheter max. 20 • Hygienemaßnahmen im Umgang mit intravasalen Zugängen FB-Punkte: 3 • Hygienemaßnahmen bei der Applikation von Sondennahrung • Hygienemaßnahmen bei der Wundversorgung 56
  • 59. l d er F du a c h ei MoIntegrative Validation® nach Richard (IVA) Geriatrie w ng teGrundkurs r b il d uZugänge zu Menschen mit Demenz - Integrative Validation Zielgruppe: Mitarbeiter derBei der Integrativen Validation® (IVA) nach Richard handelt es Pflege und Beglei-sich um eine Weiterentwicklung der Validation nach Feil. Die In- tung aus stationärentegrative Validation® ist eine wertschätzende Umgehens- und und ambulantenKommunikationsform, eine Methode, die sich auf die Ressour- Einrichtungen descen der erkrankten Person konzentriert: Gefühle und Antriebe Gesundheitswesens,der Menschen mit Demenz stehen im Mittelpunkt und werden pflegende Angehö-validiert. Validieren heißt wertschätzen, akzeptieren und bestä- rigetigen. Elemente aus der Lebensgeschichte können als roter Fa-den eingebunden werden. Termin: 12.09. - 13.09.2013 IVA 09/13LernzieleDie Teilnehmer haben eine verstehende, wertschätzende und Zeit: Iakzeptierende Grundhaltung bezüglich des Selbsterlebens so- 09.00 - 16.30 Uhrwie der emotionalen und motivationalen Ausdrucksformen derMenschen mit Demenz. Referentin:Sie verstehen, dass sich Menschen mit Demenz häufig in ihre Sylvia Aschenberner,„inneren Realitäten“ zurückziehen und dass sie diese Realitäten Diplompflegewirtinfür wahr und real halten. Es zählt die Wahrnehmungs- und Er- (FH), Trainerin fürlebniswelt des Menschen mit Demenz, nicht die der Pflegenden Integrative Validationoder Betreuenden. Sie kennen die Ressourcengruppen der Antrie-be und der Gefühle. Kursgebühr:Die Teilnehmer nutzen in ihrer Kommunikation validierende Sät- 189,00 €ze: Sie nehmen Gefühle und Antriebe einzeln und in Kleingrup- optional: zzgl. 15 €pen erarbeitet wahr/ernst und bestätigen diese (Kenntnis der bar vor Ort für dasMethodik der Punkte I.-III.). IVA-ZertifikatInhalte TN-Zahl:• Verstehen / Verständnis des Phänomens „Verwirrtheit“ in max. 20 Verbindung mit der Demenzerkrankung FB-Punkte: 10• Symptome der Demenz• Schutzstrategien von Menschen mit Demenz• Die Innenwelt aus der Vegangenheit und deren individuelle Realität verstehen können• Kenntnis der Ressourcen von Menschen mit Demenz Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Erlernen des konkreten „Handwerkzeugs“ der Integrativen nach dem Berliner Validation® anhand verschiedener gruppendynamisch erar- Bildungsurlaubsgesetz beiteter Praxis-Beispiele/Sequenzen zu den Themenbereichen (BiUrlG) beantragt Angst, Wut, usw. werden. 57
  • 60. Intensivpflege für Einsteiger Einführung für den ambulanten Bereich Zielgruppe: Lebensbedrohlich erkrankte Patienten benötigen eine enge Pflegepersonal in der Überwachung und eine intensivpflegerische Versorgung, die ambulanten Inten- weit über das normale Maß einer medizinischen und pflege- sivpflege, Pflegeper- rischen Betreuung hinausgeht. sonal, Einsteiger und Interessierte in der Dieser Workshop soll Pflegepersonal in der ambulanten Inten- Intensivpflege sivpflege, aber auch auf allgemeinen Stationen die genaue Pflegedokumentation erleichtern. Der Referent, erfahrene In- Termine: tensivpflegekraft, hat in präziser, übersichtlicher und praktisch 17.05.2013 anwendbarer Weise das Fachwissen zusammengefasst. Neuen InPfl 05/13 Mitarbeitern wird damit der Einstieg in die Intensivpflege er- leichtert. 05.12.2013 InPfl 12/13 Grundlagen, die ein Einsteiger für eine kompetente, einfühl-I same und ganzheitliche Intensivpflege braucht, sind Inhalte des Zeit: Workshops. Arbeitstechniken und Richtlinien für die allgemeine 12.00 - 17.00 Uhr Intensivpflege fließen genauso ein, wie medizinisches Hinter- grundwissen zu den wichtigsten Themen wie Atmung, Hämo- Referent: dynamik und Krankenbeobachtung. Michael Brüggemann, Inhalte Fachkrankenpfleger • Pflege eines tracheotomierten und beatmeten Patienten für Intensivmedizin und Anästhesie, Do- • Vitalzeichenkontrolle und Interpretation zent im Gesundheits- • BGA-Abnahme und Interpretation wesen • Kapnometrie • Hämodynamik Kursgebühr: 79,00 € TN-Zahl: max. 20 FB-Punkte: 5 58
  • 61. Kinästhetik in der PflegeAufbaukursAuf der Grundlage der im Grundkurs erworbenen und in der Zielgruppe:Praxis geübten Fähigkeiten bauen wir die Erweiterung des Pflegepersonal allerWissens und Könnens zur menschlichen Bewegung aus. Die Fachbereiche, Thera-Inhalte werden an die Fähigkeiten der Teilnehmer angepasst. peutenDas Ziel ist, die Bewegung mit einem Übungspartner und spä- Termin:ter mit Patienten so gestalten zu lernen, dass diese in der Qua- 30.10. - 01.11.2013lität einer tänzerisch leichten Interaktion nahe kommt. Dann KinAK 10/13ist die Anpassung von Bewegungsangeboten, die personen-und situationsbezogen sind, gelungen. Zeit: 09.00 - 16.00 UhrDie fördernde Qualität von Bewegung in der Pflege wird fürdie Teilnehmer noch deutlicher erfahrbar. Referentin: Susanne Keßler,Kursinhalte GuK, Lehrerin für• Vertiefung der im Grundkurs erlernten Konzepte der Pflege, Train. f. Kinästhetik Kinästhetik, Bas. Stimulation, Felden- K• Erweiterung der Bewegungs- und Handlungsfähigkeit krais• Erkennen und Nutzen von Bewegungsressourcen• Systematische Erarbeitung von Lösungen bei Mobilitäts- Kursgebühr: problemen 219,00 €Teilnahmevoraussetzung TN-Zahl:Abgeschlossener Grundkurs Kinästhetik in der Pflege. max. 14Hinweis FB-Punkte: 24/12Bitte bringen Sie eine Decke, bequeme Kleidung und warmeSocken mit.In der Zeit vom 16.04. - 18.04.2013 bieten wir einen Grund-kurs zur Kinästhetik in der Pflege an (Seite 60). Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 59
  • 62. Kinästhetik in der Pflege Grundkurs Zielgruppe: Kann Pflege mit weniger Anstrengung und Anspannung Pflegepersonal aller möglich sein? Ja, mit Kinästhetik in der Pflege. Die Verfeine- Fachbereiche, Thera- rung der Bewegungswahrnehmung, erweiterte Bewegungs- peuten fähigkeit und mehr Verständnis menschlicher Funktionen sind zentrale Themen dieses Kurses. Termin: 16.04. - 18.04.2013 Grundlagen wurden dazu aus der Feldenkraismethode, Ver- KinGK 04/13 haltenskybernetik und dem modernen Tanz von Dr. Frank Hatch und Dr. Lenny Maietta (USA) abgeleitet. Durch Anpas- Zeit: sung von Pflegenden und Pädagogen an ihre Aufgaben und 09.00 - 16.00 Uhr Bedürfnisse entstand eine Möglichkeit zur pflegerischen Mo- bilisation, die schmerzfrei und gesundheitsfördernd ist. Referentin: Susanne Keßler, Kursinhalte GuK, Lehrerin für • Grundlegende Konzepte der Kinästhetik Pflege, Train. f. Kinästhetik, Bas. • Erweiterung der persönlichen Bewegungs- und Handlungs-K Stimulation, Felden- fähigkeit in der Pflege krais • Gestaltung einzelner Transfers und Verlagerungen • Vermeiden von Hebe- und Tragesituationen Kursgebühr: 219,00 € Hinweis TN-Zahl: Bitte bringen Sie eine Decke, bequeme Kleidung und warme max. 14 Socken mit. FB-Punkte: 24/12 In der Zeit vom 30.10. - 01.11.2013 bieten wir einen Aufbau- kurs zur Kinästhetik in der Pflege an (Seite 59). Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. l d er F du a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 60
  • 63. Kommunikationstraining für einebessere Zusammenarbeit mit Patienten, Bewohnern und MitarbeiternKommunikation / Beratung / Überleitung Zielgruppe: Fachpflegekräfte inIn Pflege- und Gesundheitseinrichtungen ist die Fähigkeit zur Gesundheits- undpartnerschaftlichen und vertrauensvollen Kommunikation Sozialeinrichtungeneine wichtige Anforderung und berufliche Schlüsselqualifika-tion. Bei den beteiligten Akteuren verhindern häufig unzu- Termine:reichende Gesprächsführungskenntnisse eine befriedigende 03.07. - 05.07.2013und professionelle Zusammenarbeit. Komm 07/13Das zweieinhalbtägige Training ermutigt die Teilnehmer sichin einem geschützten Rahmen mit typischen kommunikativen 06.11. - 08.11.2013Handlungs- und Problemfeldern des pflegerischen Alltags Komm 11/13auseinanderzusetzen. Es eröffnet Möglichkeiten der Weiter-entwicklung des eigenen Verhaltens und des Selbstverständ- Zeit:nisses der beruflichen Rolle des Pflegenden. 09.00 - 17.00 UhrIm Mittelpunkt des Seminars stehen praxisnahe Gesprächsü- Freitagbungen und der kollegiale Austausch von Erfahrungen. Der 09.00 - 13.00 UhrEinsatz von DVD-Kurzfilmen bietet für die Teilnehmer eineanschauliche Grundlage ihr Kommunikationsverhalten in Referent: Kder pflegerischen Praxis zu überprüfen. Den Transfer des Ge- René C. Mannhold,lernten in den Alltag erleichtern die begrenzte Teilnehmerzahl Dipl.-Soziologe,und ein individuelles Training. Kommunikationsbe- rater, FachbuchautorInhalte und Übungsthemen• Grundbegriffe und Modelle der Kommunikation Kursgebühr: 199,00 €• Besonderheiten der Beziehungen zwischen Pflegefach- kraft, Patient, Angehöriger, Bewohner und Mitarbeiter TN-Zahl:• Reflexion und Verständnis der eigenen Kommunikations- max. 12 praxis• Einsatz verbaler und nonverbaler Kommunikation FB-Punkte: 20/12• Ergebnisorientierte Gesprächstechniken im Rollenspiel wie z.B. Umgang mit Beschwerden und herausforderndem Verhalten• Strategien bei der Lösung von Konfliktgesprächen Für diese Veranstaltung• Einbindung von Angehörigen pflegebedürftiger Patienten kann Bildungsurlaub• Partnerschaftliche Gespräche mit Vorgesetzten führen nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz• Erstellung von Gesprächsleitfäden für typische Praxis- (BiUrlG) beantragt situationen werden. l d er F du a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 61
  • 64. Basisseminar Kontinenz Diagnostik, Therapie und Pflege der Inkontinenz Zielgruppe: In Deutschland sind über 7 Millionen Menschen inkontinent. Fachpflegekräfte in Viele Betroffene leiden nicht nur körperlich sondern auch psy- Gesundheits- und chisch stark an den Folgen einer Inkontinenz. Aufgrund von Sozialeinrichtungen, Scham und Angst ziehen sie sich oft vom gesellschaftlichen Apotheken, Sanitäts- Leben zurück. häuser sowie MDK Die Ursachen für eine Inkontinenz können vielfältig sein. Termine: Nicht selten stellt diese Problematik für Ärzte, Therapeuten 11.04. - 12.04.2013 und Pflegende eine große Herausforderung dar. Hier erscheint BaKoMa 04/13 Aufklärung dringend notwendig, schließlich gibt es heute umfangreiche Möglichkeiten die Erkrankung zu erkennen, zu 26.08. - 27.08.2013 behandeln und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbes- BaKoMa 08/13 sern. Zeit: Inhalte 09.00 - 17.15 Uhr • Grundlagen der Harn- und StuhlkontinenzK Referent: • Operative, konservative und medikamentöse Behandlungs- Uwe Papenkordt, methoden Medical Advisor, • Nationaler Expertenstandard Kontinenzmanager, Krankenpfleger mit • Pflege bei Inkontinenz Fachweiterbildung • Kontinenztrainingsprogramme A/I, Urotherapeut • Hilfsmitteleinsatz sowie deren gesetzliche Grundlagen Kursgebühr: • Stomaversorgung 139,00 € • Überleitungs- und Entlassungsmanagement • Arbeit mit Fallbeispielen TN-Zahl: max. 20 FB-Punkte: 10 Hinweis Gern können Sie eigene interessante Fälle vorstellen und mit den Referenten und den anderen Teilnehmern diskutieren. l d er F du a c h ei Mo Geriatrie w Für diese Veranstaltung ng te kann Bildungsurlaub r b il d u nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 62
  • 65. Kontrakturen - Pflegeproblem?Prophylaxe und PflegeWie vorbeugen, wie damit umgehen? Zielgruppe: Pflegepersonal,Mit den Konzepten basale Stimulation, Kinästhetik in der Pfle- Mitarbeiter aus denge und den Erkenntnissen aus der Lehre von Moshé Felden- ambulanten / statio-krais werden Methoden und Strategien erarbeitet, die schwere nären BereichenBewegungsbeeinträchtigungen durch Muskelkontrakturen ver-hindern bzw. reduzieren helfen. Termine: 18.03.2013Mit Übungen in Selbsterfahrung und Partnerarbeit erlernen Kontra 03/13die Teilnehmer dieses Seminars ihr Handling gezielt an den zupflegenden Menschen anzupassen. Die Integration in beste- 14.11.2013hende Pflegekonzepte der Pflegepraxis wird auf diese Weise Kontra 11/13vorbereitet. Zeit:Weitere Themen des Seminars sind 09.00 - 16.00 Uhr• Planung des Vorgehens zur Vorbeugung von Kontrakturen Referentin:• Lösung und Entspannung der Muskulatur als pflegerische Susanne Keßler, K Maßnahme GuK, Lehrerin für• Selbstorganisation der Pflegenden Pflege, Train. für• Dokumentation Kinästhetik, Bas. Stimulation, FeldenkraisHinweisBitte kleiden Sie sich bewegungsfreundlich und tragen im Kursgebühr:Seminar bitte warme und rutschfeste Socken. 79,00 € TN-Zahl: max. 14 FB-Punkte: 7 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 63
  • 66. K-Taping® Care Plus Zielgruppe: Der K-Taping® Care Plus-Kurs richtet sich an Ärzte und medizini- Ärzte und med. sche Fachangestellte (Arzthelferinnen). Fachangestellte (Arzt- Erlernt werden die Grundanlagetechniken Muskel-, Ligament-, helfer/innen) Korrektur- und Faszienanlagen. Aufbauend darauf werden die Kombinationsregeln der einzelnen Grundtechniken und die An- Termine: wendung des Cross-Tapings und K-Tape® for me gelehrt. 04.05. - 05.05.2013 Nach einem einleitenden Theorieteil wird in gegenseitiger An- KTC 05/13 wendung eine Vielzahl indikationsbezogener Anlagen in prakti- schen Übungen durchgeführt und direkt mit der theoretischen 23.11. - 24.11.2013 Wirkweise erläutert. KTC 11/13 Theorie Zeit: • Grundlagen der K-Taping® Therapie Samstag • Vorstellung der vier Grundanlagetechniken 09.00 - 18.00 Uhr Sonntag Praxis 09.00 - 14.00 Uhr Anwendung der K-Taping®-Anlagen und K-Tape® for me auf be-K zogen auf typische Krankheitsbilder der Praxis. Referenten: • Muskelanlagen Team K-Taping Academy, • Cross-Taping Dortmund • Ligamentanlagen • Korrekturanlagen Kursgebühr: • Nervenanlagen 275,00 € • Kombinationsanlagen  Indikationsbezogene Kombination der vier Grundanlage- Für diesen Kurs werden techniken Punkte bei der Ärztekam- mer Berlin beantragt. • K-Tape® for me Für diese Veranstaltung In der Kursgebühr ist ein umfangreiches Farbskript mit ausführli- kann Bildungsurlaub chen Abbildungen der einzelnen Anlagen sowie das K-Tape® für nach dem Berliner die praktischen Übungen enthalten. Bildungsurlaubsgesetz Die Referenten werden von der K-Taping® Academy gestellt. (BiUrlG) beantragt werden. Diese sind anerkannte K-Taping® Instruktoren und verfügen über langjährige Erfahrung in der Anwendung und Ausbildung. In Kooperation mit: K-Taping Academy Abschluss: Zertifikat Wildbannweg 10 Mit Abschluss des Kurses haben Absolventen die Möglichkeit, 44229 Dortmund am K-Taping®-Forum teilzunehmen (Internationales Fachforum http://www.k-taping.eu ausschließlich für K-Taping® Therapeuten) und sich in die Thera- peutenliste aufnehmen zu lassen. Hinweis Bitte bringen Sie zum Seminar bequeme Kleidung mit. 64
  • 67. K-Taping® GynK-Taping® ist keine Modeerscheinung, sondern hat sich auf Zielgruppe:Grundlage der jahrelangen Arbeit, Forschung und Studien in- Ärzte, Gynäkologen,ternational zu einer vielfach anerkannten Therapie entwickelt. Hebammen, Thera-Diese internationale Anerkennung gründet auf einer fundierten peuten, die in diesemund einheitlichen Ausbildung, die die K-Taping® Academy inter- Bereich tätig sindnational in den jeweiligen Landessprachen anbietet. Termine:Der K-Taping® Gyn-Kurs richtet sich an Ärzte, Gynäkologen, 03.05.2013Hebammen und Therapeuten, die in diesem Bereich tätig sind. KTG 05/13Erlernt werden K-Taping Anlagetechniken zur Unterstützung inder Schwangerschaft, zur Rückbildung und Nachsorge sowie 22.11.2013allgemeine Anlagen der täglichen Praxis. KTG 11/13 Zeit:Theorie 09.00 - 18.00 Uhr• Grundlagen der K-Taping® Therapie Referenten:• Vorstellung der verwendeten Anlagetechniken Team K-Taping K Academy,Praxis Dortmund• Anwendung der K-Taping®-Anlagen anhand vieler Krank- heitsbilder Kursgebühr: 165,00 €In der Kursgebühr ist ein umfangreiches Farbskript mit ausführ-lichen Abbildungen der einzelnen Anlagen sowie das K-Tape® Für diese Veranstaltungfür die praktischen Übungen enthalten. kann Bildungsurlaub nach dem Berliner BildungsurlaubsgesetzDie Referenten werden von der K-Taping® Academy gestellt. Die- (BiUrlG) beantragtse sind anerkannte K-Taping® Instruktoren und verfügen über werden.langjährige Erfahrung in der Anwendung und Ausbildung. In Kooperation mit:Abschluss: Zertifikat K-Taping AcademyMit Abschluss des Kurses haben Absolventen die Möglichkeit, Wildbannweg 10am K-Taping®-Forum teilzunehmen (Internationales Fachforum 44229 Dortmund http://www.k-taping.euausschließlich für K-Taping® Therapeuten) und sich in die The-rapeutenliste aufnehmen zu lassen.HinweisBitte bringen Sie zum Seminar bequeme Kleidung mit. 65
  • 68. K-Taping® Logopädie Zielgruppe: K-Taping® unterstützt ein außergewöhnlich breites Thera- Logopäden und piespektrum und gibt jedem Therapeuten oder Arzt ein wir- Sprachwissen- kungsvolles Werkzeug an die Hand. Dabei werden weder schaftler mit Medikamente noch Wirkstoffe benötigt. Allein die korrekt abgeschlossener durchgeführte Anlagetechnik im Zusammenspiel mit dem spe- Berufsausbildung ziell für die K-Taping®-Therapie entwickelten elastischen K- Tape®, erzielt die gewünschte Wirkung. Termine: 13.04. - 14.04.2013 Theorie KTL 04/13 • Grundlagen der K-Taping® Therapie • Die 4 Anlagetechniken 26.10. - 27.10.2013 • Anatomische Kenntnisse KTL 10/13 • Anwendung der Grundanlagetechniken • Indikationsbezogene Kombinationsregeln Zeit: • Cross-Taping 09.00 - 18.00 Uhr • Grundregeln der LymphanlagenK Referenten: Praxis Team K-Taping Anwendung der K-Taping® Therapie anhand vieler Krankheits- Academy, bilder für Muskel-, Ligament-, Korrektur- und Fasczienanlagen Dortmund sowie ausgewählte Lymphanlagen für den Bereich der Logopä- die und Sprachtherapie. Kursgebühr: 325,00 € Unter anderem werden folgende Anlagen erlernt • Bauchmuskulatur Für diese Veranstaltung • Paravertebrale Muskulatur kann Bildungsurlaub • M. multifidii nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz • M. pectoralis major /minor (BiUrlG) beantragt • M. scaleni anterior/ posterior werden. • M. serratus • M. sternocleidomastoideus In Kooperation mit: • Sinus frontalis K-Taping Academy • Jochbein Wildbannweg 10 • Narbenbehandlung 44229 Dortmund • Hypersalivation http://www.k-taping.eu • Temporomandibuläre Dysfunktion • Stabilsierung des Unterkiefers • Trigeminus Neuralgie • Fazialisparese • Entstauung Gesicht Hinweis Bitte bringen Sie zum Seminar bequeme Kleidung mit. 66
  • 69. K-Taping® PilatesDie Anlagen wurden speziell entwickelt um die Pilates Übun- Zielgruppe:gen zu unterstützen. Ziel hierbei ist es bei gleichem Trainings- Ergo- / Physiothera-aufwand in Kraftentwicklung und Beweglichkeit zu erzielen. peuten und Pilates-Die Anlagetechniken wurden von der K-Taping Academy ent- Trainerwickelt und in einer gemeinsamen Pilotstudie mit Polestar Pi-lates in Ihrer Wirkung nachgewiesen. Termine: 22.02. - 23.02.2013K-Taping® Pilates ermöglicht dem Pilates-Trainer seine Kunden KTPi 02/13besser zu unterstützen. 12.10. - 13.10.2013Theorie KTPi 10/13• Grundlagen der K-Taping® Anlagen Zeit:• Anlagetechniken 09.00 - 18.00 Uhr• Anatomische Kenntnisse• Anwendung der Grundanlagetechniken Referenten: Team K-Taping• Indikationsbezogene Kombinationsregeln K Academy, DortmundPraxisFolgende K-Taping® Pilates-Anlagen werden vermittelt: Kursgebühr:• Organisation Kopf / Hals / Schultern 335,00 €• Kontrolle des Körperzentrums• Atmung TN-Zahl: max. 24• Innerer Kraftring des Schultergürtels• Ventrale Rippen-Becken-Verbindung Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Dorsale Rippen-Becken-Verbindung nach dem Berliner• Aufrichtung der BWS Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt• Verbesserung der Artikulation werden.• Stabilisierung des Handgelenks In Kooperation mit:• Verbesserung der Standbeinphase K-Taping Academy• Verlängerung der dorsalen Kette Wildbannweg 10 44229 Dortmund• Beinspirale http://www.k-taping.eu• Alignment Knie• Alignment FußHinweisBitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. 67
  • 70. K-Taping® Pro Professionell-Kurs Zielgruppe: Die K-Taping Therapie ist eine innovative, ganzheitliche und Ergo- / Physiothera- medikamentenfreie Therapiemethode mit einem außerge- peuten, Ärzte, Heil- wöhnlich breiten Anwendungsspektrum. Sie ist in vielen Län- praktiker dern der Welt als unterstützende Therapie etabliert und ein wichtiger Bestandteil moderner Behandlungskonzepte. Termine: 08.03. - 10.03.2013 Erlernt werden die Grundanlagetechniken Muskel-, Liga- KTP 03/13 ment-, Korrektur-, Faszien- und Lymphanlagen. Aufbauend darauf werden die Kombinationsregeln der einzelnen Grund- 14.06. - 16.06.2013 techniken und die Anwendung des Cross-Tapings gelehrt. KTP 06/13 Nach einem einleitenden Theorieteil wird in gegenseitiger 06.09. - 08.09.2013 Anwendung eine Vielzahl indikationsbezogener Anlagen in KTP 09/13 praktischen Übungen durchgeführt und direkt mit der theore- tischen Wirkweise erläutert. 06.12. - 08.12.2013 KTP 12/13 TheorieK • Grundlagen der K-Taping® Therapie Zeit: 09.00 - 18.00 Uhr • Vorstellung der vier Grundanlagetechniken Referenten: Praxis Team K-Taping Anwendung der K-Taping®-Anlagen anhand vieler Krank- Academy, heitsbilder ausgeführt als Grundanlagetechnik oder Kombi- Dortmund nationsanlage. Kursgebühr: • Muskelanlagen 550,00 € • Cross-Taping • Ligamentanlagen FB-Punkte: 30 • Korrekturanlagen Für diese Veranstaltung • Nervenanlagen kann Bildungsurlaub nach dem Berliner • Lymphanlagen Bildungsurlaubsgesetz • Kombinationsanlagen (BiUrlG) beantragt werden.  Indikationsbezogene Kombination der vier Grundanlage- techniken Fortsetzung auf der nächsten Seite. In der Kursgebühr ist ein umfangreiches Farbskript mit aus- führlichen Abbildungen der einzelnen Anlagen sowie das K- Tape® für die praktischen Übungen enthalten. 68
  • 71. K-Taping® ProProfessionell-KursDie Referenten werden von der K-Taping® Academy gestellt.Diese sind anerkannte K-Taping® Instruktoren und verfügenüber langjährige Erfahrung in der Anwendung und Ausbil-dung.Abschluss: ZertifikatMit Abschluss des Kurses haben Absolventen die Möglichkeit,am K-Taping®-Forum teilzunehmen (Internationales Fachfo-rum ausschließlich für K-Taping® Therapeuten) und sich in dieTherapeutenliste aufnehmen zu lassen.HinweisBitte bringen Sie zum Seminar bequeme Kleidung mit.Die Fortbildung findet in Kooperation mit der K-Taping® Inter-national Academy statt. KK-Taping AcademyWildbannweg 1044229 Dortmundhttp://www.k-taping.euUnsere FachbuchempfehlungDas Praxishandbuch „K-Taping - Grundlagen, Anlagetech-niken, Indikationen“ von Birgit Kumbrink (ISBN: 978-3-642-20741-9) ist in der 2. Auflage im Springer-Verlag erschienen.Diese Auflage enthält zusätzlich 20 neue Anlagen für neurolo-gische und gynäkologische Indikationen. 69
  • 72. LiN - Lagerung in Neutralstellung® Aufbaukurs für LiN - Lagerung in Neutralstellung® Zielgruppe: Ein pflege-therapeutisches Lagerungskonzept für schwer Personen aller Berufs- betroffene Patienten gruppen, die in ihrem Im Aufbaukurs stehen die Analyse von Patienten mit Kontrak- Alltag mit schwer turen und die problemorientierten Lösungsansätze mittels LiN® betroffenen Patienten im Vordergrund. arbeiten (Phase A, B, Mit dem Einverständnis der Patienten können digitalisierte Fo- F, in der Geriatrie und tos mitgebracht werden. im Intensivbereich) Kursinhalte Termin: 26.10. - 27.10.2013 Erfahrungsaustausch LiNA 10/13 • LiN® in Bezug auf Patienten: Welche Patienten mit welchen Problemen reagieren beson- Referentin: ders positiv, welche zeigen weniger Veränderung? Welche Heidrun Pickenbrock, Positionen sind günstig bei welchen Problemen? MSc, Physiotherapeu- • LiN® in Bezug auf den Lagernden: tin, Bobath-Instrukto- Was war einfach, was schwierig? rin IBITA, Aufbaukurs- • LiN® im Stationsalltag: Trainerin für LiN® Gibt es Probleme bei der Anwendung von LiN®? Welche Lösungen konnten gefunden werden?L Zeit: Praxis 08.30 - 17.30 Uhr • Wiederholung von Rückenlage, 30° Seitenlage, 90° Seiten- Sonntag lage, Sitz im Bett und Stuhl 08.00 - 16.30 Uhr • Arbeit auf Station mit schwer betroffenen Patienten mit Kontrakturen Kursgebühr: • Individuelle, befundorientierte Lagerungsanpassung bei Pa- 255,00 € tienten mit Kontrakturen • Re-Analyse TN-Zahl: • Auf Wunsch Erarbeitung von Bauch- und 135°-Lage max. 12 Theorie • Kernelemente und Ziele jeder Position FB-Punkte: 20/10 • Biomechanische und neuromuskuläre Zusammenhänge Teilnahmevoraussetzung Grundkurs für LiN® (Seite 71) bei einem anerkannten Trainer für LiN®. Um aktiv an der Gestaltung des zweitägigen Aufbau- Für diese Veranstaltung kurses teilnehmen zu können, sollten nach dem Erlernen im kann Bildungsurlaub Grundkurs für LiN® Erfahrungen mit der Lagerung gesammelt nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz worden sein. (BiUrlG) beantragt werden. Hinweis Bitte bringen Sie das Skript des Grundkurses mit und sowohl weitere Informationen bequeme Kleidung für das praktische Üben als auch Dienstklei- und Literatur: www.lin-arge.de dung für die Patientenarbeit mit. 70
  • 73. LiN - Lagerung in Neutralstellung®Grundkurs für LiN - Lagerung in Neutralstellung®Im LiN®-Konzept wird auf der Basis von neurophysiologischen Zielgruppe:Grundlagen, die Lagerung individuell auf den einzelnen schwer Ergo- / Physiothera-betroffenen Patienten abgestimmt. Damit ist sie in der Lage in peuten, Pflegeper-vielerlei Hinsicht prophylaktisch zu wirken und gerade dadurch sonal, Logopäden,auch im Arbeitsbereich Geriatrie sehr hilfreich. Zudem verfolgt Sprachtherapeuten,LiN® neben Bequemlichkeit pflegerische und therapeutische Ärzte, Angehörige,Ziele im Rehabilitationsprozess. die schwer betroffene Menschen betreuenIm Kurs werden die Positionierungen in Rückenlage, 30°- und Termin:90°-Seitenlage, sowie der Sitz im Bett und im Stuhl vermittelt. 23.08. - 24.08.2013Sie werden an einander geübt und dadurch auch am eigenen LiNG 08/13Körper erfahren. Referentin:Zudem werden unter Supervision die Lagerungen in der prakti- Mares Woltering,schen Patientenarbeit vertieft und analysiert. Trainerin für LiN®, Ergotherapeutin,Weiterhin werden in theoretischen Unterrichtseinheiten die Bobath-Therapeutinneurophysiologischen Grundlagen vorgestellt und damit dieBasis für das selbständige Weiterführen des neugelernten im Zeit: Leigenen Arbeitsalltag vervollständigt. Freitag 08.30 - 17.30 UhrDie Kursteilnehmer erhalten ein standardisiertes Skript, das sie Samstagwährend der Kurstage ergänzen können. 08.30 - 17.00 Uhr Kursgebühr:Hinweis 255,00 €Bitte bringen Sie bequeme Kleidung für das praktische Üben als TN-Zahl:auch Dienstkleidung für die Patientenarbeit mit. max. 12In der Zeit vom 26.10. - 27.10.2013 bieten wir einen LiN® - Auf- FB-Punkte: 20/10baukurs an (Seite 70).Weitere Informationen und Literaturwww.lin-arge.de Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 71
  • 74. Medikamente im Alter Verbesserung der Pharmakotherapie in der Geriatrie Zielgruppe: Mit dem Anstieg der Lebenserwartung nehmen chronische Pflegepersonal Erkrankungen und die Verschreibung von Arzneimitteln bei älteren Patienten deutlich zu. Nicht selten nehmen diese täg- Termin: lich fünf und mehr Arzneimittel gleichzeitig ein. Lebenser- 02.09.2013 wartung und Gesundheitszustand werden durch Arzneimittel MiA 09/13 zwar insgesamt positiv beeinflusst, aber unerwünschte Arz- neimittelereignisse (UAE) sind ein selbständiger krankheits- Zeit: auslösender Faktor. Das Risiko für Krankenhauseinweisungen 09.00 - 16.15 Uhr wegen UAE ist im Alter deutlich erhöht. Viele der schädigen- den Wirkungen von Arzneimitteln wären prinzipiell vermeid- Referent: bar. Prof. Dr. med. Heiner Berthold, Das Problem der Polypharmazie stellt das therapeutische Team Ltd. Oberarzt in der Geriatrie vor große Herausforderungen. Mit zunehmen- dem Lebensalter verändern sich viele physiologische Aspekte Kursgebühr: im Organismus. Vermehrt können Ereignisse oder Komplika- 89,00 € tionen wie delirante Syndrome und unklare Sturzereignisse auftreten, die nicht selten zu einem erheblichen Teil durch TN-Zahl: Arzneimittel verursacht sind. In Anbetracht der Vielzahl zu- max. 16 gelassener Arzneimittel fällt es nicht immer leicht, potenzielleM Interaktionen im Detail zu erkennen. Einen besonderen Stel- FB-Punkte: 7 lenwert bei der Vermeidbarkeit von UAE nehmen die Medika- tionsfehler ein. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Problembewusstsein und den Interventionsstrategien der professionell Pflegenden. Die- se können an entscheidender Stelle dazu beitragen, Medika- Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub tionsfehler zu vermeiden und Nebenwirkungen zu erkennen. nach dem Berliner Eine gute Compliance erhöht den Therapieerfolg und redu- Bildungsurlaubsgesetz ziert die Therapiekosten. (BiUrlG) beantragt werden. Inhalte u l d er F • Grundlagen der Pharmakotherapie im Alter d a c h ei Mo Geriatrie • Problem Polypharmazie und Multimorbidität w ng te r b il d u • Unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) und uner- wünschte Arzneimittelereignisse (UAE) • Medikationsfehler • Häufige geriatrische Medikationen an den Beispielen von Herz-Kreislaufmitteln, Psychopharmaka, Schmerzmitteln, Antidiabetika • Patienten- Compliance • Praktische Arzneimittelvisite auf Station: Fallbeispiele 72
  • 75. MedizinprodukteberaterSchulung nach §31 MPGDie heutige umfassende medizinische und pflegerische Ver- Zielgruppe:sorgung und Betreuung von Patienten ist ohne den optima- Mitarbeiter vonlen und sicheren Einsatz von Medizinprodukten undenkbar. Kliniken, Pflege-Es kommen eine Vielzahl von Medizinprodukten zum Einsatz, unternehmen undvom elektrischen Pflegebett bis zum Heimbeatmungsgerät. Sanitätshäusern, Medizinproduktever-Mitarbeiter von Kliniken, Pflegeunternehmen und Sanitäts- antwortliche von an-häusern, im Innen- und Außendienst, beraten und informie- deren medizinischenren umfassend Patienten, Ärzte, Pflegepersonal oder andere EinrichtungenAnwender oder weisen sie in die sachgerechte Handhabungvon Medizinprodukten nach gesetzlicher Vorgabe ein. Diese Termin:Tätigkeit dürfen sie aber nur ausüben, wenn sie die für die 27.08.2013jeweiligen Medizinprodukte erforderliche Sachkenntnis und MPB 08/13Erfahrung besitzen. Zeit:Diese Fortbildung vermittelt die notwendigen gesetzlichen 09.00 - 16.00 UhrKenntnisse für den sachgerechten Umgang mit Medizinpro-dukten anhand von konkreten Fallbesprechungen und prak- Referent:tischen Umsetzungsmöglichkeiten. Dipl.-Ing. (FH) Steffen Forchheim,Inhalte Beratender Ingenieur M• Gesetzliche Grundlagen (EG-Richtlinie, Medizinprodukte- im Gesundheits- wesen gesetz und seine Verordnungen / Was ist ein Medizinpro- dukt?) Kursgebühr:• Anforderungen an Medizinprodukte und deren Betrieb 79,00 € (Klassifizierung von Medizinprodukten, CE-Kennzeichnung) TN-Zahl:• Überwachung und Schutz vor Risiken (Vorkommnisse, max. 20 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse, korrektive Maßnahmen) FB-Punkte: 7• Der Medizinprodukteberater (Qualifi kation, Aufgaben und Pflichten)• Einsatz von Medizinprodukten in der Praxis (Qualifi kation, Aufgaben und Pflichten) Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Qualitätsstandards nach dem Berliner• Fallbesprechungen Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 73
  • 76. Morbus Parkinson in der Logopädie Zielgruppe: Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern einen Einblick in die Logopäden, Sprach- Parkinsonkrankheit zu geben und eine umfassende Einfüh- heiltherapeuten, rung in die Theorie und Praxis der logopädischen Therapie bei Klinische Linguisten M. Parkinson anhand eines eigenen Konzepts zu vermitteln, das unmittelbar in der praktischen Arbeit mit Parkinsonpati- Termine: enten angewendet werden kann. 04.05.2013 MoPa 05/13 Inhalte • Pathophysiologie und Kardinalsymptome der Parkinson- 28.09.2013 krankheit MoPa 09/13 • Einfluss der Kardinalsymptome auf die Sprech- und Schluck- Zeit: fähigkeit 09.00 - 16.00 Uhr • Beschreibung der Parkinson-Dysarthrophonie im Rahmen der Kranheitsprogredienz Referentin: • Logopädische Diagnostik bei M. Parkinson (Grundsätze, Christine Gebert, Ziele, Inhalte, Methoden) unter Berücksichtigung der ver- Klinische Logopädin, schiedenen Krankheitsphasen LSVT®-Therapeutin • „Training der Sprechstimme“ bei M. Parkinson, Vorstellen der Übungen (mit Videobeispielen) und praktische Durch-M Kursgebühr: führung mit den Teilnehmern 139,00 € • Schluckstörung bei M. Parkinson: Spezifische Symptome, TN-Zahl: Diagnostische Verfahren, bewährte Übungen und Hilfen max. 20 • Vorstellen von Fachliteratur und einer Übungs-CD FB-Punkte: 8 Hinweis Es handelt sich nicht um ein LSVT®-Seminar! Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 74
  • 77. MRSA und andere MREHygienisches VerhaltenIn Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen Zielgruppe:sind zunehmend Patienten mit MRSA und anderen multi- Pflegepersonal,resistenten Erregern (MRE) zu versorgen. Bereits seit 1999 QM-Beauftragte,existieren Empfehlungen des Robert Koch-Institutes (RKI) zu HygienebeauftragtePräventionsmaßnahmen zur Verhinderung einer Weiterver-breitung von MRSA in Krankenhäusern, seit 2005 auch eine Termin:Empfehlung zum Umgang mit MRSA in stationären Pflege- 08.04.2013einrichtungen. MRSA 04/13Inzwischen werden wir mit immer neuen resistenten Erreger- Zeit:stämmen konfrontiert (VRE, ESBL, NDM-1 etc.). 15.00 - 18.00 UhrDie Vorgaben zum Umgang mit betroffenen Patienten sind Referentin:widersprüchlich, zum Teil streiten sich Experten medienwirk- Andrea Sack,sam über die richtige Herangehensweise. Auch Veröffentli- Hygienefach-chungen in halbseriösen Fachpublikationen oder im Internet schwestersind eher verwirrend als hilfreich. Kursgebühr:Wichtig ist vor allem die Beachtung der Verhältnismäßigkeit, 49,00 €der Betroffene soll so wenig Restriktionen wie möglich erfah-ren, gefährdete Mitpatienten müssen aber ausreichend vor TN-Zahl: MÜbertragung geschützt werden. max. 20In diesem Seminar werden Ihnen die wesentlichen Hygiene- FB-Punkte: 3maßnahmen im Umgang mit MRSA und anderen MRE praxis-nah erläutert.Inhalte• Welche resistenten Erreger spielen neben MRSA heute eine Rolle?• Warum sind besondere Maßnahmen erforderlich?• Welche Einschränkungen für den Betroffenen sind vertretbar?• Schutz vor Kontamination durch geeignete Schutzkleidung• Korrekte Händehygiene• Desinfektion von Flächen und Gegenständen• Aufbereitung von Wäsche und Geschirr 75
  • 78. Multiresistente Erreger in der ambulanten Pflege Zielgruppe: Die Problematik der multiresistenten Erreger ist nicht neu, Pflegepersonal und dennoch stellt das Hygienemanagement für die verschiede- andere interessierte nen Einrichtungen der ambulanten, teilstationären und sta- Berufsgruppen tionären Pflege immer noch eine besondere Herausforderung dar. Termin: 19.09.2013 Es gilt für die individuelle Betreuungssituation adäquate MuReEr 09/13 Handlungsstrategien im Bereich Infektionsprävention und Personalschutz darzustellen. Zeit: 14.00 - 17.00 Uhr Ausgehend von der Entstehung der Problematik werden wir uns mit den unterschiedlichen multiresistenten Erregern aus- Referent: einandersetzen und Handlungsstrategien für die unterschied- Michael lichen Bereiche entwickeln. Brüggemann, Fachkrankenpfleger Inhalte für Intensivmedizin • Empfehlungen der Fachgesellschaften und Anästhesie, Dozent im Gesund- • Aufklärungsarbeiten heitswesen, Hygiene- • AusbruchsmanagementM beauftragter • Schutzmaßnahmen • Klärung von Haftungs- und Verantwortungsfragen Kursgebühr: 49,00 € • Momentaufnahmen aus der täglichen Praxis TN-Zahl: max. 20 FB-Punkte: 3 76
  • 79. Die Behandlung des Neglectsund assoziierte Störungen im Bobath-KonzeptDer Neglect kann als eine neurologische Verhaltensstörung Zielgruppe:aufgefasst werden. Ergotherapeuten, Physiotherapeuten,Patienten mit einem Neglect fallen besonders in der Akutklinik Logopädenund in der Frühphase der Rehabilitation durch ihr verändertesVerhalten in Bezug zu ihrem Körper und der Umgebung auf. Termin:Häufig bilden sich die Symptome und Verhaltensauffälligkeit 24.04. - 25.04.2013spontan wieder zurück. Möglich ist aber auch, dass die Pati- Neg 04/13enten sich mit ihrem veränderten Körperbewusstsein, der Kör-per-Raumwahrnehmung und Raumorientierung ein eigenes Zeit:Bild der Welt formen und so Strategien entwickeln, die ihnen 09.00 - 17.00 Uhrhelfen, sich im Alltag und besonders in der nahen Umgebungzurecht zu finden. Referentin: Birgit Keller,Diese Strategien können jedoch den sinnvollen Lern- und Ent- Bobath-Instruktorin,wicklungsprozessen bei der Partizipation am privaten und ge- Osteopathin, Physio-sellschaftlichen Leben im Wege stehen und führen nicht sel- therapeutinten zur Stagnation in der Therapie und der Sturzgefährdung. Kursgebühr:Das zweitägige Seminar hat den Anspruch, die mit einem 189,00 €Neglect in Verbindung stehenden Verhaltensauffälligkeitenzu betrachten, ein Assessment vorzustellen und wesentliche TN-Zahl:Lösungsstrategien auf allen Ebenen, die der neurologischen max. 16 NVerhaltensänderung zu Grunde liegen, zu beleuchten. FB-Punkte: 18Nach Möglichkeit wird der praktische Unterricht über die Part-ner- und Gruppenarbeit hinaus mit Patienten gestaltet. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem BerlinerUm möglichst effektiv in die therapeutischen Interventionen Bildungsurlaubsgesetzeinsteigen zu können, ist die erfolgreiche Teilnahme an einem (BiUrlG) beantragtBobath-Kurs Vorraussetzung. werden. 77
  • 80. Sag nicht „Ja“, wenn Du „Nein“ denkst Zielgruppe: Volle Terminkalender, Extrawünsche von Patienten, ein zu- Alle Interessierten sätzlicher Auftrag des Chefs, der nette Pharmareferent, die wenig belastbare Kollegin... Der Dienstalltag ist voll von Situ- Termin: ationen, die dazu einladen „Ja“ zu sagen, obwohl eigentlich 03.09.2013 nichts mehr geht oder die eigene Kraft nicht mehr reicht. Die Nein 09/13 Konsequenzen werden über kurz oder lang allzu deutlich: un- zufriedene Patienten, persönliche Überlastung, schwelende Zeit: Konflikte im Team und mit dem Chef. 09.00 - 16.30 Uhr Um dies zu vermeiden ist es im Arbeitsalltag unerlässlich, Referent: auf sozial akzeptable Weise Grenzen setzen zu können und Dipl. Theol. Torsten „Nein“ zu sagen. Klatt-Braxein, Paar- und Familienthera- Das Seminar möchte Wege aufzeigen und einüben, wie das peut, Supervisor, gelingen kann. Programm salus medici Berlin Inhalte • Kernkompetenzen „Selbstwahrnehmung“, „Unterschei- Kursgebühr: den“ und „Entscheidungen treffen“ 99,00 • Gute Gründe für ein „Ja“, „Nein“ oder „Unentschieden“ TN-Zahl: (psychologische Aspekte)N max. 14 • Das „Nein“ als „Ja“ • „Ja“ und „Unentschieden“ - Fallen im Alltag FB-Punkte: 8 • Unentschiedenes klären • Freundlich „Nein“ sagen • Kongruentes „Nein“-Sagen (Körper und Sprache) • Strategien in Konfliktfällen Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 78
  • 81. Neuromuskuläre Arthroossäre Plastizität (N.A.P.®)Modul 1N.A.P.® ist eine integrative, neuroorthopädische Therapie zur För- Zielgruppe:derung von motorischen Strategien im Alltag. Schwerpunkt dieser Ergo- / Physiothera-Kurse ist die praktische Anwendung (70% Praxis / 30% Theorie). peuten, Logopäden,Um das ganzheitliche System „Mensch“ in seiner Komplexität Ärzte„begreifen“ zu können, empfehlen wir an Modul 1 und 2 teilzu-nehmen. Der N.A.P. ®-Therapieprozess befasst sich mit der Befun- Termin:dung und Therapie von zusammenhängenden Körperstrukturen 18.07. - 20.07.2013und -funktionen, um Alltagshandlungen in unterschiedlichen Si- NAP1 07/13tuationen ausführen zu können. Zeit:Inhalte Donnerstag, Freitag1. Funktionelle Anatomie und Biomechanik 09.00 - 17.00 Uhr• Biomechanische Zusammenhänge zwischen Fuß, Knie, Be- Samstag cken und LWS in der Analyse von Alltagsaktivitäten (Gehen, 09.00 - 14.00 Uhr Bücken, Heben, Transfers, An-/Ausziehen)2. Klinisch orientierte Untersuchung Referentin:• Tests zur Beurteilung des Gleichgewichts bei Sturzgefahr Renata Horst,• Tests zur Differenzierung zw. kontraktilen und nicht kontrak- MSc, Physiothera- tilen Strukturen als mögliche Ursache von Schmerzsymptomen peutin-OMT• Tests zur Beurteilung der Muskelkraft und des Muskeltonus3. Evidenzbasierte Therapieprinzipien zur Förderung des Kursgebühr: motorischen Lernens 240,00 €• Die Bedeutung der subcortikalen Organisation der proxima- len Stabilität bei Instabilitäten der Lendenwirbelsäule TN-Zahl: N• Funktioneller Tapeverband und/oder Orthesenversorgung max. 24 zur Förderung der dynamischen Stabilität am oberen und unteren Sprunggelenk FB-Punkte: 254. Die Bedeutung des limbischen Systems und die Ver- bindung zum vegetativen Nervensystem für Schmerz- Für diese Veranstaltung und Angstgedächtnis kann Bildungsurlaub• Habituationstraining, um automatisierte Schutzprogramme nach dem Berliner löschen zu können Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt5. Langfristiges Lernen fördern werden.• Fördern von sensomotorischen Strategien, um alltagsspezi- fische und berufsbezogene Aktivitäten positiv erfahren zu kön- In der Zeit vom nen 09.11. - 11.11.2013• Anleitung für das Eigentraining mit und ohne Geräte bieten wir das N.A.P. ® - Modul 2 an (Seite 80).LernzieleNach Absolvierung des ersten Moduls sollen die Teilnehmer in derLage sein, anhand der Bewegungs- und Aktivitätsanalyse eine kli-nische Hypothese über Pathologien und Symptomkomplexe, dieprimär die unteren Extremitäten, Becken und Lendenwirbelsäulebetreffen, zu erstellen. Ein Grundverständnis über die N.A.P. ®-Therapieprinzipien soll erlangt werden, damit die Therapiemetho-den situativ umgesetzt werden können. 79
  • 82. Neuromuskuläre Arthroossäre Plastizität (N.A.P.®) Modul 2 Zielgruppe: Inhalte Ergo- / Physiothera- 1. Funktionelle Anatomie und Biomechanik peuten, Logopäden, • Biomechanische Zusammenhänge zwischen oberen Kopfge- Ärzte lenken, Cerviko-Thorakalem-Übergang, Kiefergelenken, Schul- tergürtel und Hand in der Analyse von Alltagsaktivitäten (Greif- Termin: aktivitäten: feinmotorisch, grobmotorisch, Überkopfaktivitäten, 09.11. - 11.11.2013 Körperpflege, An-/Ausziehen, Tragen und Heben von Gegen- NAP2 11/13 ständen, Stützaktivitäten) 2. Klinisch orientierte Untersuchung Zeit: • Tests zur Differenzierung zwischen kontraktilen und nicht kon- Samstag, Sonntag traktilen Strukturen als mögliche Ursachen von Schmerzsymp- 09.00 - 17.00 Uhr tomen in Kopf und Gesicht, sowie im Arm und der Hand Montag • Tests zur Differenzierung der Ursachen von Schwindelsympto- 09.00 - 14.00 Uhr matik, Ohrgeräuschen • Tests für Feinmotorik der Hand- und Zungenmuskulatur zur Referentin: Beurteilung der Augen-Kopfkoordination Renata Horst, 3. Evidenzbasierte Therapieprinzipien zur Förderung des MSc, Physiothera- motorischen Lernens peutin-OMT • Die Bedeutung der subcortikalen Organisation der proximalen Stabilität bei Instabilitäten der Halswirbelsäule und der Schulter Kursgebühr: • Funktioneller Tapeverband zur Förderung der dynamischen Sta- 240,00 € bilität der Schulter 4. Die Bedeutung des limbischen Systems und die Verbin- N TN-Zahl: dung zum vegetativen Nervensystem für Schmerz- und max. 24 Angstgedächtnis • Habituationstraining, um automatisierte Schutzprogramme lö- FB-Punkte: 25 schen zu können 5. Langfristiges Lernen fördern Für diese Veranstaltung • Fördern von sensomotorischen Strategien, um alltagsspezi- kann Bildungsurlaub fische und berufsbezogene Aktivitäten positiv erfahren zu kön- nach dem Berliner nen Bildungsurlaubsgesetz • Anleitung für das Eigentraining mit und ohne Geräte (BiUrlG) beantragt werden. Lernziele In der Zeit vom Nach Absolvierung des zweiten Moduls sollten die Teilnehmer in 18.07. - 20.07.2013 der Lage sein, anhand der Bewegungs- und Aktivitätsanalyse eine bieten wir das N.A.P. ® - klinische Hypothese zu erstellen und einen befundspezifischen Modul 1 an (Seite 79). Therapieplan zu erstellen. Ein Grundwissen über Pathologien und Symptomkomplexe, die primär die obere Extremität, Halswirbel- säule und Kiefergelenke betreffen, sowie ein Grundverständnis über die N.A.P. ®-Therapieprinzipien sollen erlangt werden, damit die Therapiemethoden situativ umgesetzt werden können. Teilnahmevoraussetzungen Teilnahme am N.A.P.® - Modul 1 (Nachweis: Kopie der Teilnahme- bescheinigung des ersten Moduls bei der Anmeldung einreichen). 80
  • 83. Neuropsychologische StörungenUmgang mit kognitiven Funktionsstörungen undStörungen der AffektivitätDer pflegerische Umgang mit Menschen, die eine Hirnschä- Zielgruppe:digung durch einen Schlaganfall, ein Schädel-Hirn-Trauma, Pflegepersonal,durch Hirntumore erlitten haben, kann sehr schwierig sein, Ergo- / Physiothera-da sich das Verhalten mehr oder weniger stark verändert und peutenu. U. wenig beeinflussbar erscheint. Die Veränderungen dergeistigen Leistungsfähigkeit und der Stimmungslage, die aus Termin:solchen Erkrankungen resultieren, werden als „Neuropsycho- 29.08.2013logische Störungen“ zusammengefasst. NeuSt 08/13Dazu zählen Zeit:• Aufmerksamkeitsstörungen 09.00 - 16.15 Uhr• Störungen von Gedächtnis und Lernen Referent:• Visuell-räumliche und räumlich-perzeptive Störungen Dipl.-Psych.• Neglect und Gesichtsfeldeinschränkungen Stefan Mix, Neuropsychologe• Beeinträchtigungen der Handlungsplanung und Handlungs- kotrolle Kursgebühr:• Apraxie 79,00 €• Sprachstörungen• Störungen der Affektivität, des Antriebs und des Sozialver- TN-Zahl: haltens max. 16 NZiel der Fortbildung ist es, die unterschiedlichen Auswirkungen FB-Punkte: 7von neuropsychologischen Störungen auf die Alltagsbewälti-gung erkennen, beschreiben und dokumentieren zu können.Dazu gehört auch, sich mit der Krankheitsbewältigung einesBetroffenen auseinandersetzen zu können. Dazu werden mitden Teilnehmern Konfliktpotenziale im Umgang mit den Be- Für diese Veranstaltungtroffenen diskutiert und diesbzgl. Strategien vermittelt. Hierzu kann Bildungsurlaubgehören auch der Einsatz von Kompensationsstrategien und nach dem Berliner BildungsurlaubsgesetzRessourcenorientierung in der Rehabilitation. (BiUrlG) beantragt werden.Neben der Vermittlung der theoretischen Grundlagen wer-den auch Fallbeispiele aus der Praxis vorgestellt. Gern können l d er F duauch Fallbeispiele der Kursteilnehmer einbezogen werden. a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 81
  • 84. Neurorehabilitation (funktionell) Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an Absolventen früherer Bobath- Ergo- / Physio- kurse sowie andere interessierte Therapeuten, die ihr Wissen therapeuten mit aktualisieren wollen. abgeschlossenem Bobath-Grundkurs, Neue neurophysiologische Erkenntnisse werden vermittelt sowie interessierte und in therapeutische Interventionen umgesetzt. Problema- Therapeuten tiken können anhand eigener Klienten erörtert werden. Termin: Es wird überwiegend praktisch gearbeitet, ganz nach dem 20.11. - 22.11.2013 Motto „Neurophysiologie zum Anfassen“. NeuRe 11/13 Inhalte Zeit: • Die Rolle der Sensorik/Sensibilität für motorische Strategien 09.00 - 18.00 Uhr Freitag • Arbeiten mit sensibilisierenden Techniken 09.00 - 13.00 Uhr • Theoretische und praktische Aspekte der Tonusregulation • Neue Studien und ihre therapeutischen Konsequenzen Instruktoren: • Beispielhaftes Arbeiten mit und ohne Patienten Martina Ritter, Bobath-Instruktorin bei mehr als 16N Teilnehmern freuen wir uns, Herrn Rainer Pfundstein, Bobath- Instruktor, als zu- sätzliche Kursleitung begrüßen zu dürfen Kursgebühr: 239,00 € TN-Zahl: max. 16/24 FB-Punkte: 25 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 82
  • 85. Normale BewegungAnalyse der individuellen Bewegung im Bobath-KonzeptDas große Ziel der Patienten und daher auch der Therapeuten Zielgruppe:in der Rehabilitation ist die Wiedererlangung ihrer normalen Ergo- / Physiothera-Bewegung. Sie dient den Therapeuten als Referenzpunkt für peutendie Aussage, ob die Therapie als erfolgreich angesehen wer-den kann oder ob sie verändert werden muss, da das Ziel noch Termin:nicht erreicht wurde. 12.08. - 14.08.2013 NoBe 08/13Auch bei neurologischen Patienten, bei denen durch dieSchwere des Krankheitsbildes bedingt, die normale Bewe- Zeit:gung eventuell nicht wieder erreicht werden kann, stellt sie 09.00 - 18.00 Uhrdoch das angestrebte Ziel dar, um das gesamte Potential derPatienten auszuschöpfen und nicht zu früh Kompromisse zu Referentin:schließen. Bettina Paeth Rohlfs, Bobath SeniorDas bedeutet, dass die Therapeuten gute Kenntnisse über die Instruktorin, IBITA,Alltagsbewegungen von Menschen besitzen müssen sowie Physiotherapeutindie Fähigkeit, deren intra-individuelle Norm zu erkennen, umentsprechende Behandlungstechniken zu entwickeln. Kursgebühr: 259,00 €Kursinhalte• Kriterien der normalen Bewegung von Individuen und ty- TN-Zahl: pische Abweichungen max. 16 N• Normaler Haltungs-Kontroll-Mechanismus FB-Punkte: 22• Analyse von Aktivitäten auf Partizipationsebene sowie Komponenten auf der Ebene von Struktur und Funktion Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Analyse von Gleichgewicht, Hantierfunktion, Fortbewe- nach dem Berliner gung Bildungsurlaubsgesetz• Fazilitation von selektiven Bewegungen der verschiedenen (BiUrlG) beantragt werden. Schlüsselpunkte der KontrolleIn diesem Kurs wird vor allem der analytische Aspekt des Bo-bath-Konzeptes vermittelt. Dadurch haben die Kursteilneh-mer einen Einblick in das Bobath-Konzept.Dieser Kurs kann auch als Vorbereitung zu einem Bobath-Grundkurs (Seite 22-23) dienen.HinweisBitte bringen Sie bequeme Kleidung (z.B. kurze Hosen, Bikini-Oberteil, T-Shirt) mit. 83
  • 86. Pragmatische PACE-Therapie mit Aphasikern und Angehörigen Zielgruppe: In der pragmatischen PACE-Therapie lernen die Aphasiker, Logopäden, Sprach- ihre verbliebenen verbalen und nonverbalen Fähigkeiten für heilpädagogen; die kommunikative Verständigung effektiver zu nutzen. Es klinische Linguisten, steht das bewusste Einüben von Kommunikationsstrategien Sprachtherpeuten im Vordergrund, die Aphasiker und Angehörige in der All- tagskommunikation einsetzen sollen, um sich möglichst ef- Termin: fektiv miteinander zu verständigen. 08.11. - 09.11.2013 PACE 11/13 Im Seminar werden zunächst die theoretischen und prak- tischen Grundlagen des PACE-Ansatzes sowie sprachsys- Zeit: tematisch modifizierte Vorgehensweisen für die Arbeit mit Freitag Aphasikern dargestellt und diskutiert. Dabei werden die 16.00 - 21.00 Uhr PACE-Interventionen und die Bewertungsverfahren zum The- Samstag rapieerfolg kritisch erörtert. 09.00 - 17.15 Uhr In Kleingruppenarbeit sollen die Seminarteilnehmer das mo- Referent: difizierte methodische Vorgehen mit unterschiedlichen The- Dipl.-Logopäde rapeuteninterventionen und Materialien praktisch ausprobie- Reimund Bongartz ren und kritisch reflektieren. Zusätzlich werden Übungen zur PACE-Therapieplanung durchgeführt. Kursgebühr: 199,00 € Des Weiteren werden Forschungsergebnisse von gesprächsa- nalytischen Untersuchungen zur Verständigungssicherung in TN-Zahl: Alltagsgesprächen vorgestellt und deren Implikationen für die max. 20 sprachtherapeutische Praxis sowie die Beratung von Aphasi-P kern und Angehörigen werden diskutiert. Die Übertragung FB-Punkte: 15 der PACE-Therapie und ihrer Methoden und Prinzipien die sprachtherapeutische Kommunikationsberatung mit Apha- Für diese Veranstaltung sikern und Angehörigen wird anhand von Videobeispielen kann Bildungsurlaub veranschaulicht. nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 84
  • 87. Palliativpflege - Rechtliche AspekteDie letzte Lebensphase aus rechtlicher SichtDie Pflege von Menschen im letzten Stadium ihres Lebens Zielgruppe:fordert von Pflegekräften neben der besonderen fachlichen Pflegepersonal,Qualifikation und einem hohen Maß an menschlichem Ein- insbesondere Alten-fühlungsvermögen auch die Kenntnis der rechtlichen Rah- pflege- und Pallia-menbedingungen, die Inhalt und Grenzen ihres Handelns tivpflegepersonalentscheidend mit zu bestimmen. Ziel des Seminars ist es, den im HospizbereichTeilnehmern im Umgang mit rechtlichen Fragestellungen mehr BeschäftigteSicherheit zu geben. Termin:Auf der Grundlage der im Dozentenvortrag vermittelten Infor- 16.04.2013mationen werden grundlegende Gerichtsurteile diskutiert und Pall 04/13der Bezug zu praktischen Erfahrungen der Teilnehmer herge-stellt. Zeit: 09.00 - 16.00 UhrInhaltliche Schwerpunkte Referentin:• Menschenwürde und Selbstbestimmung in der letzten Hermine Lebensphase Schöneshöfer, Rechtsanwältin,• Die Einwilligung des Patienten als Grundlage ärztlichen und Mediatorin pflegerischen Handelns• Die rechtliche Beurteilung von Zwangsernährung und Kursgebühr: Zwangsmedikation 79,00 €• Die rechtliche Bewertung des Behandlungsabbruchs TN-Zahl:• Rechtsfragen von Sterbebegleitung und Sterbehilfe max. 20 P FB-Punkte: 7 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 85
  • 88. Patiententransfer Bewegung leicht gemacht Zielgruppe: Transferworkshop von Pflege für Pflege Mitarbeiter der Gesundheits- und Bei der Mobilisation von schwerbetroffenen Patienten/Bewoh- Krankenpflege, nern bestehen oft große Unsicherheiten. Mit den richtigen Altenpflege und Handlings/Techniken wird die Mobilisation nicht nur erleich- ambulanten Pflege tert, es wird auch Sicherheit für den Betroffenen und die Pfle- gekraft vermittelt. Termin: 14.10.2013 Dieser Workshop hat die Zielsetzung, Unsicherheiten beim Trans 10/13 Transfer abzubauen und dadurch rückenschonendes Arbeiten sowie Möglichkeiten der aktivierenden Pflege im Pflegealltag Zeit: zu vermitteln. 09.00 - 16.30 Uhr Folgende Transfers werden in der Fortbildung Referent: behandelt Daniel Winterhoff, • Transfervarianten Pflegeinstruktor Bobath BIKA® • Bett - Stuhl - Rollstuhl • Sitzkorrektur Kursgebühr: 89,00 € Alle Techniken werden sowohl in aktiven, teilaktiven und pas- siven Transfer praktisch miteinander geübt. TN-Zahl: max. 12 HinweisP FB-Punkte: 8 Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 86
  • 89. Patienten-, Betreuungsverfügung, VorsorgevollmachtAusübung des SelbstbestimmungsrechtsDie immer höhere Lebenserwartung der Menschen durch den Zielgruppe:medizinischen Fortschritt bringt es mit sich, dass sich immer Gesundheits- undmehr Menschen mit der Frage auseinandersetzen müssen, wie Krankenpfleger,sie ihr Leben bis zum Ende hin selbstverantwortlich gestalten Altenpfleger, Ärztewollen. Häufig sind sie in aktuellen Entscheidungssituationennicht mehr in der Lage, ihre Wünsche verbindlich zu äußern. Termin: 26.11.2013Das Patiententestament (auch Patientenverfügung genannt), PaVe 11/13unterstützt von Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung,eröffnet rechtlich verbindliche Gestaltungsmöglichkeiten exis- Zeit:tentiell wichtige Regelungen im Vorfeld zu treffen für den Fall 09.00 - 16.00 Uhreiner zukünftig eintretenden Entscheidungsunfähigkeit. Referentin:Die neu geschaffene gesetzliche Regelung der Patientenver- Herminefügung beseitigt die bisher bestehenden Unsicherheiten und Schöneshöfer,Unwägbarkeiten bei der rechtlichen Beurteilung der Patien- Rechtsanwältin,tenverfügung. MediatorinDas Seminar vermittelt die rechtlichen Grundlagen unter Be- Kursgebühr:rücksichtigung ethischer und medizinsicher Fragestellungen 79,00 €und bietet konkrete Bausteine und Beispiele für die Erstellungvon Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht an. TN-Zahl: max. 20Inhalte• Das Selbstbestimmungsrecht als Grundlage für Patienten- FB-Punkte: 7 verfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung P• Form und Inhalt der Patientenverfügung nach dem Gesetz von September 2009• Rechtsstellung des gesetzlichen Betreuers Für diese Veranstaltung• Rolle des Gerichts bei der Entscheidungsfindung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner• Definition und Inhalt der Vorsorgevollmacht Bildungsurlaubsgesetz• Wirkung der Vorsorgevollmacht (BiUrlG) beantragt werden.• Definition, Inhalt und Wirkungsweise der Betreuungsverfü- gung• Praktische Fragen im Umgang mit Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung in Senioren- heimen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern 87
  • 90. Perfetti - Einführungskurs (AIDETC anerkannt) Kognitiv-therapeutische Übungen nach Prof. C. Perfetti Zielgruppe: Dieser Kurs bietet Ihnen die Möglichkeit, die theoretischen Ergo- / Physiothera- und prakti­chen Grundlagen des Konzeptes der kognitiv- s peuten, Ärzte therapeutischen Übun­ en im Rahmen der Behandlung von g hemiplegischen Patienten zu erlernen. Termin: 12.04. - 13.04.2013 Wir verdeutlichen Ihnen, inwiefern Bewegungsfähigkeit PerfE 04/13 in einem engen Zusammenhang mit kognitiven Prozessen wie Wahrnehmung, Auf­ erksamkeit, Gedächtnis, Imagina- m Zeit: tion und Sprache gesehen werden sollte. Der Körper wird 09.00 - 18.00 Uhr als rezeptorielle Oberfläche betrachtet, die dank ihrer Frag- mentierung in der Lage ist, dem ZNS wichtige Informationen Referentin: zukommen zu lassen: Informationen, die für das Erkennen Hanne Karow, bzw. für die Sinngebung der Welt notwendig sind. Nur so Ergotherapeutin, können Bewegungen adäquat geplant und ausgeführt wer- Perfetti-Dozentin den. AIDETC Wir erläutern Ihnen, wie spezifische pathologische Elemente Kursgebühr: eines hemiplegischen Patienten diesen physiologischen Pro- 229,00 € zess behindern, wie sie entstehen und wie therapeutisch sinnvoll interveniert werden sollte. TN-Zahl: max. 20 Diese theoretischen Grundlagen werden dann anhand eines konkreten Patientenbeispiels in die Praxis umgesetzt (Befund- FB-Punkte: 20 aufnahme und Entwicklung adäquater Übungen).P Für diese Veranstaltung Die speziell für das Konzept der kognitiv-therapeutischen kann Bildungsurlaub Übungen entwickelten Therapiemittel werden vorgestellt nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz und im praktischen Teil in Selbsterfahrung erprobt. (BiUrlG) beantragt werden. Hinweis Der Kurs ist AIDETC anerkannt. In der Zeit vom 19.09. - 21.09.2013 und 12.12. - 14.12.2013 bieten wir einen Perfetti - Basiskurs (AIDETC anerkannt) an (Seite 89). 88
  • 91. Perfetti - Basiskurs (AIDETC anerkannt)Kognitiv-therapeutische Übungen nach Prof. C. PerfettiKursinhalte Zielgruppe:In diesem Kurs werden die theoretischen und praktischen Ergo- / Physiothera-Kenntnisse aus dem Konzept der „kognitiv-therapeutischen peuten, ÄrzteÜbungen von Prof. C. Perfetti“ vermittelt und vertieft. Dabeistehen zunächst die Beobachtung, das gezielte Erfragen und Termin:der aktive Befund im Vordergrund. Das Verständnis für die Modul 1Entstehung von pathologischen Problemen soll zur Erstellung 19.09. - 21.09.2013eines Rehabilitationsplanes führen. Zu erreichende Zwischen- Modul 2und Endmodifikationen werden konkretisiert. Die Neuorgani- 12.12. - 14.12.2013sation der ZNS mithilfe der kognitiv therapeutischen Übungen PerfB 09/13ermöglicht einen Lernprozess beim Patienten, bei dem er dieBewegung als Mittel zur Erkenntnis wieder einsetzen kann. Zeit: 09.00 - 17.30 UhrAuf der Grundlage neuester Erkenntnisse zur Neurophysiolo- Samstaggie und Neurobiologie wird das Basiswissen über Rehabilita- 09.00 - 13.00 Uhrtion mit den dazugehörigen Problemen methodisch vermit-telt. Die Organisation, Planung und Durchführung der kogni- Referentinnen:tiv therapeutischen Übungen mit Festlegung des Übungsin- Franca Pantè, Dott.haltes mit realistischen und validen Zielen werden ein großer ssa. der Rehabilitati-Teil dieses Seminares sein. onswissenschaften,Um zum Abschluss der Fortbildung ein Zertifikat zu erhalten, Carla Rizzello, Dott.ist Voraussetzung, dass an mindestens 90% des Kurses teilge- ssa. der Rehabilitati-nommen wird. onswissenschaftenEmpfehlung Fachübersetzung: PDie Teilnahme am Einführungskurs zu den kognitiv-therapeu- Regina Klossek, Ergo-tischen Übungen nach Prof. C. Perfetti (AIDETC) im Vorfeld therapeutin, Dozen-wird empfohlen. Wenn Sie die Inhalte des Buches „Der hemi- tin (AIDETC), Kom-plegische Patient. Kognitiv-therapeutische Übungen“ (Auto- munikationstrainerinren: Carlo Perfetti, Susanne Wopfner-Oberleit, Annelies Die-plinger-Falchetto; Pflaum-Verlag) kennen, ist dies ebenfalls Kursgebühr:ausreichend. 679,00 €Hinweis TN-Zahl:Der Kurs findet auf italienischer Sprache mit paralleler Über- max. 20setzung ins Deutsche statt. FB-Punkte: 50In der Zeit vom 12.04. - 13.04.2013 bieten wir einen Perfetti -Einführungskurs (AIDETC anerkannt) an (Seite 88). Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem BerlinerWeitere Informationen Bildungsurlaubsgesetzwww.nkr-koeln.de (BiUrlG) beantragt werden. 89
  • 92. Perfetti - Monographischer Kurs (AIDETC anerkannt) Die kognitiv-therapeutischen Übungen zur Wiederherstellung peripherer Fazialisparesen Zielgruppe: Kursinhalte Logopäden und in- Die Gesichtsmimik ist als Teil der Kommunikation anzusehen. teressierte Ergo- / Sie ist das Mittel/Medium, über welches der Mensch noch vor Physiotherapeuten dem gesprochenen Wort den eigenen Gemütszustand, die ei- genen Entscheidungen und Beurteilungen bezüglich Ereignis- Termin: sen, Personen usw. manifestiert. 27.06. - 29.06.2013 Der Kurs beginnt mit der Darstellung einiger historischer As- PerfM 06/13 pekte, geht dann mit anatomischen und physiologischen Er- läuterungen des Fazialisnervs in die klinische Einordnung der Zeit: Pathologie über. Es werden die Funktionen des Fazialisnervs 09.00 - 18.00 Uhr und die Rolle der kognitiv-therapeutischen Übungen bei peri- Samstag pheren Läsionen herausgestellt. 09.00 - 13.00 Uhr Es wird die Rolle der Mimik und der Emotion in der Kommuni- kation thematisiert und es werden einige Beispiele zu Patholo- Referentin: gien des Fazialisnervs und operativen Eingriffen der „Wieder- Carla Rizzello , Dott. belebung“ des Gesichtes vorgestellt. ssa. der Rehabilitati- Er wird außerdem ein Evaluationsprotokoll für Fazialisläsi- onswissenschaften onen vorgestellt. Des Weiteren werden Übungen für Läsionen des Fazialisnervs sowohl mittels Videos als auch Selbsterfah- Fachübersetzung: rungen unter den Kursteilnehmern unter der Supervision der Regina Klossek, Ergo- verantwortlichen Dozentin vorgestellt. therapeutin, Dozen- tin (AIDETC), Kom- Kursziele munikationstrainerin Der Sinn des Kurses besteht darin, die Basis für eine andersar- tige Interpretation der Läsionen des Fazialisnervs zu legen. EsP Kursgebühr: werden Konzepte vorgestellt und studiert, welche eine neue 319,00 € Sichtweise sowohl hinsichtlich der Evaluation als auch der er- warteten Modifikationen zulassen, um zur Identifizierung ko- TN-Zahl: härenter Übungsvorschläge zu gelangen. Es werden die Ba- max. 20 sisübungen zur Behandlung von Läsionen des Fazialisnervs erlernt. FB-Punkte: 26 Empfehlung Für diese Veranstaltung Die Teilnahme am Einführungskurs (Seite 88) zu den kogni- kann Bildungsurlaub tiv-therapeutischen Übungen nach Prof. C. Perfetti (AIDETC) nach dem Berliner wird im Vorfeld empfohlen. Wenn Sie die Inhalte des Bildungsurlaubsgesetz Buches „Der hemiplegische Patient. Kognitiv-therapeutische (BiUrlG) beantragt werden. Übungen“ (Autoren: Carlo Perfetti, Susanne Wopfner-Oberleit, Annelies Dieplinger-Falchetto; Pflaum-Verlag) kennen, ist dies Weitere Informationen: ebenfalls ausreichend. www.nkr-koeln.de Hinweis Der Kurs findet auf italienischer Sprache mit paralleler Über- setzung ins Deutsche statt. 90
  • 93. Wie schreibe ich eine Pflegeplanung?In der Kranken- und Altenpflege ist die Pflegedokumentati- Zielgruppe:on unabdingbarer Bestandteil des pflegerischen Handelns. Alle, die Pflegepla- nungen schreibenDie Anforderungen an die Pflegeprozessplanung und die und kontrollierenPflegedokumentation haben erheblich zugenommen. So ha- müssenben die Planung des Pflegeprozesses und die Pflegedoku-mentation stets dem allgemein anerkannten Stand medizi- Termin:nisch-pflegerischer Erkenntnisse zu entsprechen. 06.08.2013 PflPla 08/13Pflegeplanungen bestimmen unser berufliches Handeln, siezeigen uns wie wir adäquat auf die Bedürfnisse und Fähig- Zeit:keiten des Klienten eingehen können, geben uns Auskunft 09.00 - 15.00 Uhrüber Verbesserungen und Verschlechterungen in den einzel-nen AEDL und damit die Möglichkeit der Modifizierung. Sie Referentin:dienen der Handlungssicherheit aller an der Pflege beteili- Anja-Veroniquegter Berufsgruppen. Siedow-Scharf- schwerdt, Diplom- Pflegewirtin (FH)Aber - wie wird eine Pflegeplanung fertig, ohne dass unse-re Haare gerauft, unsere Augen nur noch mit Streichhölzern Kursgebühr:offen und der Kopf vollkommen leer zu sein scheint? 79,00 €In dieser Fortbildung sollen die Teilnehmer ganzheitliches, TN-Zahl:vernetztes Denken üben. Ziel ist es, die Pflegeplanung prak- max. 14tisch zu sehen und umzusetzen. FB-Punkte: 7 P Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 91
  • 94. Systematische Behandlung zentraler Fazialis- und Hypoglossusparesen nach dem PNF-Prinzip im Rahmen logopädischer Therapie Zielgruppe: Lähmungen der orofazialen Muskulatur sind eine häufige Symp- Logopäden, Lingu- tomatik bei neurologischen Erkrankungen. Sie haben neben mi- isten, Sprachheilpä- misch-ästhetischen Folgen zugleich vielgestaltige Auswirkungen dagogen, Sprach- auf die Artikulation und die Ernährung der betroffenen Patienten. therapeuten Die propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) als eine klas- sische Therapiemethode der Krankengymnastik bietet effekti- Termin: ve Techniken zur Behandlung dieser Paresen. Insbesondere bei 28.06. - 29.06.2013 schlaffen, zentralen Lähmungen erreichen diese rasch Steigerun- PNFL 06/13 gen von Tonus, Auslenkung, Kraft und Ausdauer. Häufig werden in der Therapie orofazialer Störungen einzelne Zeit: Übungen aus der PNF-Therapie angewendet, ohne die theoreti- Freitag schen Hintergründe bzw. die genaue Durchführung zu kennen. 09.00 - 19.00 Uhr Da in Dysphagie- oder Dysarthrieseminaren die Behandlung von Samstag Fazialisparesen oft nur am Rande angesprochen wird und selten 09.00 - 17.00 Uhr Zeit für eine ausreichende praktische Erprobung bleibt, soll dies in diesem Seminar im Mittelpunkt stehen. Referent: Den Teilnehmern werden in einem ersten theoretischen Teil die Rolf Rosenberger, neurophysiologischen und anatomischen Zusammenhänge auf- Lehrlogopäde gezeigt. Im zweiten Teil soll die praktische Durchführung mit den Teilnehmern in einzelnen Schritten erarbeitet werden. Kursgebühr: 239,00 € Vermittelt werden • Neurologisch-anatomische Grundlagen TN-Zahl: • Physiologie des neuromuskulären Zusammenspiels im oro- max. 16 fazialen Bereich FB-Punkte: 18 • Prinzipien der PNF-MethodeP • Praktisches Einüben der einzelnen Therapieschritte Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz Hinweis (BiUrlG) beantragt Bitte eine Wolldecke mitbringen. werden. weitere Termine bitte Curriculum Vitae telefonisch erfragen Rolf Rosenberger war nach einer sozialpädagogischen Ausbil- dung zum Erzieher zunächst in Freiburg und Westerland berufs- tätig. 1982 schloss er dann seine Ausbildung zum Logopäden in Hamburg ab. Bis 1987 war er in einer neurologischen Rehakli- nik tätig. Hier setzte er sich intensiv mit Fazialisparesen auseinan- der und arbeitete das in dem Seminar vorgestellte Konzept aus. 1987-1990 leitete Herr Rosenberger die Logopädenlehranstalt in Köln, Unterrichtstätigkeit als Lehrlogopäde im Bereich Stottern, Fazialis-Paresen und Elternarbeit. 1989-1992 war er im Bildungs- management tätig. 92
  • 95. Portversorgung - QualitätsstandardsSubkutane, venöse Portsysteme wurden als vollständig im- Zielgruppe:plantierbare Dauerverweilkatheter in den letzten Jahren vor- Ärzte undwiegend in der Onkologie eingesetzt. PflegepersonalHierfür bedarf es nicht nur spezieller Punktionsnadeln sondern Termine:auch besondere Kenntnisse über Lage, Aufbau und Funkti- 15.05.2013onsweise dieser Systeme. Port 05/13Auch die Tatsache, dass es Ein- und Zweikammersysteme mit 10.10.2013ihren unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten gibt, sollte im Port 10/13Umgang mit solchen Patienten unbedingt als Wissensstandvoraussetzbar sein. Zeit: 09.00 - 16.00 UhrKurszieleIn diesem Kurs wird ein besonderer Schwerpunkt auf Hygiene Referent:und Komplikationen im Rahmen des Qualitätsmanagements Dr. med.gelegt. Nur der praktische Umgang mit solchen Systemen und Martin Goette,Punktionssets gewährleistet einen suffizienten Umgang mit Oberarztden zum Teil letal verlaufenden Komplikationsrisiken. Kursgebühr:Es wird daher am Schweinebauchmodell nach Erklärung von 89,00 €theoretischen Grundkenntnissen die Punktion ausgiebig ge-übt und das Anlegen von Verbänden nach neuesten Pflege- TN-Zahl:standards durchgeführt. max. 20Der Kurs wird nach erfolgreichem Bestehen einer praktischen FB-Punkte: 7 PÜbung mit einem entsprechenden Zertifikat abgeschlossen. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 93
  • 96. Progressive Muskelrelaxation (PMR) nach Jacobsen Kursleiterausbildung Zielgruppe: Die Progressive Muskelrelaxation (PMR) ist ein Entspannungs- Ärzte, Psychothera- verfahren, das an der Willkürmuskulatur ansetzt. Relaxation peuten, Heilpraktiker, steht für Entspannung. Progressiv bedeutet, dass der Entspan- Ergo- / Physiothe- nungszustand Schritt für Schritt aufgebaut wird. Durch die rapeuten, Entspan- Entspannung der Willkürmuskulatur werden ein tiefgreifen- nungspädagogen des körperliches Ruhegefühl und dadurch eine mentale Ge- lassenheit erreicht. Die Progressive Muskelentspannung bietet Termine: Menschen, die noch keine Vorerfahrung mit Entspannungs- 21.06. - 23.06.2013 methoden haben, einen guten Einstieg. PMR 06/13 In PMR-Kursen leiten Sie die Übenden dabei an, nacheinander 25.10. - 27.10.2013 verschiedene Muskelgruppen deutlich spürbar anzuspannen PMR 10/13 und zu entspannen. Die Übenden sollen sich auf den Kontrast der Empfindungen konzentrieren. Damit hat die innere Wahr- Zeit: nehmung stärkere Reize, um die Aufmerksamkeit zu binden 09.00 - 18.30 Uhr und die Alltagsgedanken hinter sich zu lassen. Nach der mus- kulären Anspannung folgen die körperliche und damit einher- Referent: gehend auch die mentale Entspannung. Mario Zieroth, Zertifizierter Business und Personal Coach, Als eigenständiges Verfahren hat sich die Progressive Mus- Stressmanagement- kelentspannung im deutsch-sprachigen Raum in den letzten Trainer, Entspan- 15 Jahren immer mehr durchgesetzt. Die heute angewandte nungspädagoge Progressive Muskelentspannung mit 16 MG, 7 MG, 4 MG und der Vergegenwärtigung basiert auf der Weiterentwick- Kursgebühr: lung von Bernstein und Borkovec (1973). Es wird jedoch im-P 299,00 € mer noch als Progressive Muskelentspannung nach Jacobson bezeichnet. TN-Zahl: max. 15 Diese Ausbildung entspricht den im Leitfaden für Präven- tion genannten Kriterien. Eine Anerkennung der Kran- FB-Punkte: 32 kenkassen nach § 20 SGB V können Sie erhalten, wenn Sie die von den Krankenkassen anerkannte Grundqua- Für diese Veranstaltung lifikation nachweisen können. Sie können die Ausbildung kann Bildungsurlaub für sich persönlich nutzen oder um Kurse und Workshops als nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz selbstständiger Kursleiter für Progressive Muskelentspannung (BiUrlG) beantragt anzubieten. Darüber hinaus lässt sich die Qualifikation als werden. Kursleiter für Progressive Muskelentspannung möglicherwei- se in Ihren jetzigen Arbeitsbereich integrieren. 94
  • 97. PushersyndromDer Name Pushersyndrom ist von der Bobath-Senior-Instruk- Zielgruppe:torin Pat Davies erstmals 1985 in ihrem Buch mit dem Titel Ergo- / Physiothera-„Hemiplegie“ beschrieben worden. peuten und ÄrzteHeute, nach intensiver Forschungsarbeit, blicken wir auf eini- Termin:ge Erkenntnisse zurück, die die klinischen Erstbeschreibungen 31.05. - 01.06.2013aus dem Jahre 1985 durchaus bestätigen. Diese Tatsache hat Push 05/13dazu geführt, dass das Wort „Pusher“ immer noch für diespezielle Störung bei Menschen mit Hemiplegie zutreffend Zeit:ist. Allerdings wird heute mehr von der Pushersymptomatik Freitaggesprochen. Darüber hinaus haben wir neue Methoden und 13.00 - 18.00 UhrTechniken im Bobath-Konzept entwickelt, um Menschen mit Samstagdieser Symptomatik noch effektiver und nachhaltiger behan- 09.00 - 17.00 Uhdeln zu können. Referentin: Birgit Keller, Heilprak-Inhalt tikerin, Osteopathin• Klinische Beobachtungen und therapeutische Hypothesen (bao), Physiothe-• Methoden und Techniken rapeutin, Bobath- Instruktorin, IBITA• Patientenvorstellung durch die Kursleiterin• Selbsterfahrung und Introspektion, um sich mit der Pati- Kursgebühr: entenproblematik gezielt auseinandersetzen zu können 169,00 €Voraussetzung TN-Zahl:Tätigkeitsfeld in der Neurologie/Geriatrie sowie Umgang mit max. 16 Pdiesen Patienten. FB-Punkte: 14HinweisBitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Für diese Veranstaltung kann BildungsurlaubIn dieser Fortbildung werden die theoretischen Kenntnisse in nach dem Berlinerder praktischen Arbeit mit Patienten umgesetzt. Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 95
  • 98. l d er F du a c h ei Mo Respectare® - Basismodul Geriatrie w ng te Respektvolle Berührung in Pflege und Therapie r b il d u Zielgruppe: Ein Konzept zur Entwicklung von Berührungskompetenz und Pflegepersonal, selbstbewusster Gestaltung des Pflegeauftrags. Ärzte, Ergo- / Physio- therapeuten, Heilprak- Ziel tiker, Angehörige von Es ist höchste Zeit, den Fokus neu auf die Pflegenden aus- Patienten zurichten. Die Haltungsarbeit von respectare® setzt genau da an. Sie verbessert zugleich die Zuwendung zum Patien- Termin: ten. Das ist weniger eine Frage von mehr Zeit, sondern von 02.12. - 04.12.2013 bewusster Präsenz. Die Haltungsarbeit fördert den respekt- Resp 12/13 vollen, achtsamen Umgang mit dem Patienten und fordert Zeit: dies ebenso für die Pflegekraft ein. Dies geschieht durch 09.00 - 17.00 Uhr nonverbale Kommunikation, ritualisierte Berührungssequen- zen und reflektierte Förderung des Selbstbewusstseins der Referentin: Pflegenden. Die Berührungssensibilität wird weiterentwickelt, Annette Berggötz, die Selbstbestimmung des Patienten geachtet und die eigene Lehrerin für Pflegebe- Entlastung und Entspannung kann von der Pflegekraft spür- rufe, Kinderkranken- bar erlebt werden. schwester, zertif. Dia- logbegleiterin Work- Hintergrund Life-Balance-Coach In der Pflege ist die Berührung von Mensch zu Mensch ein (zertif.), Fachdozentin wesentliches Medium zur Kontaktaufnahme. Berührung für Trauer- und Ster- greift in die Intimität der Person ein. Pflegende müssen viel beseminare. Begrün- Wissen erwerben über die Wirkungen ihrer Handlungen. Sie derin des Konzepts sollten sich selbst bewusst sein, was es bedeutet berührt zu respectare® werden und andere zu berühren. Das kreative Lernen wird gestärkt durch affektive, kognitive und psychomotorische Er- Kursgebühr: 209,00 € fahrungen. TN-Zahl: InhalteR max. 24 Einführung in die Basisarbeit von respectare® • Beziehungsarbeit Pflegender und Patient, Kollegen Nähe FB-Punkte: 24/12 und Distanz • Physiologische Abläufe und Wirkung • Wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema • Reflexion der eigenen Berührungserfahrungen Für diese Veranstaltung • Respektvoller und unterstützender Umgang mit Patienten kann Bildungsurlaub und Kollegen nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz • Vertiefung der Berührungssensibilität (BiUrlG) beantragt • Praktische Vermittlung von Berührungserfahrungen an: werden. Armen/Händen, Beinen/Füßen, Bauch, Kopf/Gesicht, Rücken 96
  • 99. Stabilität des RumpfesBei sehr vielen neurologischen Erkrankungen, wie z.B. Mul- Zielgruppe:tiple Sklerose, M. Parkinson, Schädel-Hirn-Trauma und Ze- Ergo- / Physio­ hera- trebro-Vaskulärem Insult, ist ein Symptom die Instabilität des peutenRumpfes. Sie kann verantwortlich sein für Probleme in derStand- und/oder Spielbeinphase des Gehens, für Inkontinenz, Termin:für Probleme der freien Arm-Handbewegungen sowie für Pro- 26.05.2013bleme des fazio-oralen Trakts. StaRu 05/13In diesem Seminar werden die neuro-pathophysiologischen Zeit:Grundlagen (Hypotonus, neuraler und nicht neuraler Hyper- 09.00 - 17.30 Uhrtonus) erörtert und konkrete Behandlungsansätze nach demBobath Konzept aufgezeigt. Außerdem werden mobile Un- Instruktorin:terstützungsflächen herangezogen sowie der „Vibrosphere“. Bettina Paeth Rohlfs, Bobath SeniorInhalte Instruktorin (IBITA),• Neuro-Pathophysiologie: Afferenzen und Efferenzen der Physiotherapeutin für Rumpfstabilität und Gleichgewicht verantwortlichen Systeme Kursgebühr: 119,00 €• Behandlungsvorschläge zur Verbesserung der Afferenzen• Fazilitation von Komponenten und Haltungsmustern für TN-Zahl: die Rumpfstabilität max. 16• Mobile USF´s, Vibrosphere FB-Punkte: 9• Diskussionen Für diese Veranstaltung kann BildungsurlaubHinweis nach dem BerlinerBitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt R werden. 97
  • 100. Schienenbau in der Handrehabilitation Praxisseminar Zielgruppe: Ergotherapeutische Schienen sind ein einfaches aber sehr Ergotherapeuten wirksames Mittel, um insbesondere bei Handpatienten das und interessierte Therapieergebnis deutlich zu verbessern bzw. erreichte Thera- Physiotherapeuten pieziele langfristig zu sichern. Termin: Obwohl sie eine sinnvolle Erweiterung des Therapiespektrums 13.07. - 14.07.2013 darstellen werden in der Praxis allerdings nur selten Schienen Schi 07/13 hergestellt, was zum Teil sicher an der mangelnden Erfahrung der Therapeuten - sowohl im Bezug auf die eigentliche Her- Zeit: stellung als auch hinsichtlich der Abrechnung - liegt. 09.00 - 19.00 Uhr Inhalt Referent: • Mit welcher Schiene kann ich mein Ziel am besten erreichen Andreas Veeser, Ergotherapeut, zert. • Worauf muss ich bei der Anpassung besonders achten? Handtherapeut SGHR • Wie erreiche ich, dass meine Schiene nicht nur funktionell ist, sondern auch gut aussieht und dadurch vom Patienten Kursgebühr: akzeptiert wird? 299,00 €, • Worauf ist bei der Verordnung und der Abrechnung von inkl. benötigtes ergotherapeutischen Schienen zu achten? Schienenmaterial Das Seminar klärt die wichtigsten Fragen rund um den Schie- TN-Zahl: nenbau, dabei lernen die Kursteilnehmer auch, sich ein eige- max. 12 nes Konzept - welche Schiene bei welchem Patient - zu erar- beiten. FB-Punkte: 22 Im Praxisteil stellen die Teilnehmer verschiedene für die Praxis Für diese Veranstaltung relevante Funktions- und Lagerungsschienen selbst her. kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz Der Dozent ist seit über 10 Jahren in der HandrehabilitationS (BiUrlG) beantragt tätig, baut regelmäßig Schienen und ist mit den Fallstricken werden. bei der Verordnung, Anpassung und Abrechnung vertraut. 98
  • 101. Grundlagenseminar SchmerzenDiagnostik, Therapie und Pflege bei SchmerzenSchmerz beeinträchtigt die Lebensqualität von Menschen. Zielgruppe:Nach vorsichtigen Schätzungen leiden zwischen vier und Pflegepersonalsechs Millionen Menschen in Deutschland an chronischenSchmerzen. Schmerzen sind Leit- und Begleitsymptome vieler Termine:Erkrankungen und mit der häufigste Grund, sich in medizi- 18.04.2013nische Behandlung zu begeben. Die Zahl der Menschen, die Schmerz 04/13zumindest zeitweise an Schmerzen leiden, liegt um ein Mehr-faches höher. 21.10.2013 Schmerz 10/13Auch wenn in den letzten Jahren neue Medikamente undTherapieformen ihre Wirksamkeit unter Beweis gestellt ha- Zeit:ben, besteht nach wie vor hoher Schlungsbedarf, neu ent- 09.00 - 16.15 Uhrdecktes Wissen für Pflegende, Therapeuten und Ärzte in diePraxis zu überführen. Referenten: Nikolaus Buchmann,Eine zentrale Rolle nehmen die Pflegefachkräfte beim ArztSchmerzmanagement ein. Zu ihren Aufgaben gehört es, früh-zeitig auftretende Schmerzen zu erkennen, einzuschätzen Elvira Haynes,und in Kooperation mit anderen Berufsgruppen adäquate Gesundheits- undMaßnahmen zu koordinieren und durchzuführen. Krankenpflegerin, QM-BeauftragteInhalte• Schmerzentwicklung und Schmerzverarbeitung Kursgebühr: 79,00 €• Schmerzerfassung• Schmerztherapie (multimodal) speziell auch bei kognitiv TN-Zahl: eingeschränkten Patienten max. 20• Expertenstandard„Schmerz“ FB-Punkte: 7• Evaluation der Therapie hinsichtlich Wirkung und Neben- wirkung S• alternative Therapieverfahren• interdisziplinäre Schmerzkonferenz Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. l der du F a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 99
  • 102. Fachfortbildung Schmerzmanager Schmerzmanagement bei Erwachsenen Zielgruppe: Schmerzen sind Leit- und Begleitsymptome vieler Erkrankun- Fachpflegekräfte in gen und mit der häufigste Grund, sich in medizinische Be- Gesundheits- und treuung zu begeben. Die Behandlung ihrer vielfältigen Ursa- Sozialeinrichtungen, chen und Erscheinungsformen gehört zu den anspruchsvollen Apotheken, Sanitäts- Aufgaben und Herausforderungen des pflegerischen All- häuser sowie MDK tags in allen Sektoren der medizinischen und pflegerischen Versorgung. Termin: 09.12. - 12.12.2013 Grundlage einer erfolgreichen, individuellen Schmerzbehand- SchmeMa 12/13 lung sind dabei nicht nur ausreichende medizinische Kennt- nisse sondern auch das Verständnis bio-psycho-sozialer Zeit: Wechselbeziehungen der Schmerzwahrnehmung, deren kon- 09.00 - 16.15 Uhr zeptionelles Umsetzen im täglichen Umgang mit Schmerzpa- tienten ein hohes Maß an Behandlungskompetenz verspricht. Leitung: Dominik Spira, Für einige Bereiche der Schmerzbehandlung, wie vor allem für Arzt das perioperative Schmerzmanagement, für die Behandlung chronischer Rückenschmerzen und für die Therapie von Tu- Nikolaus Buchmann, morschmerzen existieren mittlerweile erprobte Behandlungs- Arzt konzepte, die auf eine breite Basis gestellt werden sollten, um das Leiden des Einzelnen nicht unnötig zu vergrößern. Für Barbara Schmerzen bei chronischen Erkrankungen, bei geriatrischen Babadshanjan, Patienten, Pflegeheimbewohnern und dementen Patienten GuK, Bereichsleitung liegen sowohl für den ambulanten wie auch stationären Be- Pflege reich größtenteils alarmierende Zahlen einer Unterversorgung vor, die insbesondere durch das Fehlen eines Gesamtkon- Elvira Haynes, zeptes in der Behandlung begründet sind. GuK, QM-Beauf- tragte Ziele der Fachfortbildung Die Teilnehmer werden in der Versorgung akuter sowie chro-S Kursgebühr: nischer Schmerzpatienten auf dem neuesten wissenschaft- 299,00 € lichen Erkenntnisstand aus- und fortgebildet und werden befähigt, ihr erworbenes Wissen und die angelernten Fer- TN-Zahl: tigkeiten in Institutionen, an andere in medizinischen/pflege- max. 20 rischen Berufen Tätige sowie an Betroffene und Angehörige weiter zu geben, Konzepte zu entwickeln und zu evaluieren. FB-Punkte: 14 100
  • 103. Fachfortbildung SchmerzmanagerSchmerzmanagement bei ErwachsenenZusammenfassung der Inhalte Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub• Schmerzursachen nach dem Berliner• biologische, psychologische und soziale Aspekte des Bildungsurlaubsgesetz Schmerzerlebens (BiUrlG) beantragt werden.• Schmerzassessment l d er F• Erkennen der Risikofaktoren einer Schmerzchronifizierung du a c h ei Mo Geriatrie• Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände w ng te• nicht-medikamentöse und medikamentöse Schmerz- r b il d u therapie• Opioide in der Schmerztherapie• alternative Behandlungsmethoden• Anleitung zur Aktivierung, Motivation und Krankheitsbe- wältigung• Dokumentation und Therapiepläne• juristische, ethische und finanzielle AspekteVerlauf der FachfortbildungDie Fachfortbildung umfasst ca. 32 Unterrichtsstunden à 45Minuten. Das Zertifikat wird durch eine, während der Fort-bildung erarbeiteten, Projektarbeit (Bearbeitung eines kurzenFallbeispiels) erlangt.HinweisGern können Sie eigene interessante Fälle vorstellen und mitden Referenten und den anderen Teilnehmern diskutieren. S 101
  • 104. Schulter-, Arm- und Handbehandlungen bei Hemiparesepatienten (Intensivseminar) Zielgruppe: Warum ist die Rehabilitation von Arm und Hand bei Hemiple- Ergo- / Physiothera- giepatienten so schwierig? peuten mit Berufser- fahrung mit Hemi- Behandlungsstrukturen und Aufbau von Behandlungsmög- plegie-Patienten lichkeiten in Theorie und Praxis. Termine: Inhalte 12.04. - 13.04.2013 • Normale Bedingungen und Voraussetzungen für selektive Schult 04/13 Hand- und Armbewegungen • Fortsetzung und Vergleich mit den Problemen der obe en r 15.11. - 16.11.2013 Extremität bei hirngeschädigten Patienten Schult 11/13 • Befundaufnahme Zeit: • Erarbeitung einer Struktur bei der Armbehandlung Freitag 13.00 - 18.00 Uhr Voraussetzungen Samstag • Rumpfvorbereitung 09.00 - 17.00 Uhr • Theorie und Praxis Referentin: Karla Strohmeyer, • Vorstufen und Aufbau der Behandlungsstufen mit Video- Bobath-Aufbaukurs- begleitung Instruktorin (IBITA), Physiotherapeutin • Probleme der oberen Extremität  Subluxierte Schulter Kursgebühr:  Schmerzhafte Schulter 189,00 €  Ödemhand TN-Zahl: max. 16S FB-Punkte: 16 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 102
  • 105. SekretmanagementNeurologische Erkrankungen stellen im therapeutischen Set- Zielgruppe:ting immer eine vielschichtige und komplexe Herausforderung Pflegepersonal imdar. Vor allem im Bereich der neurodegenerativen Erkrankun- ambulanten undgen erscheint immer wieder das insuffiziente Sekret-Manage- stationären Bereich,ment als ein pathologischer Schwerpunkt. LogopädenFür langzeitbeatmete oder tracheotomierte Patienten ist Se- Termine:kretmanagement lebenswichtig. Doch was heißt das? 19.04.2013 Sekr 04/13Sekretmanagement beinhaltet im Wesentlichen die Sekret-lösung und den Abtransport, das heißt die Entfernung des 05.09.2013gelösten Sekrets. In der klinischen und außerklinischen Pflege Sekr 09/13von beatmungspflichtigen Patienten ist die Lösung und Ent-fernung des Sekrets Aufgabe des medizinischen Fachperso- Zeit:nals. Denn ist das Sekretmanagement unzureichend, kann es 10.00 - 14.00 Uhrzu Komplikationen kommen. Ebenso ist auch die Ursache derSekretretention (Verbleiben von Drüsensekreten in der Drüse) Referent:zu beachten. Michael Brüggemann,Dieses Seminar bietet ein theoretisches und praktisches Wis- Fachkrankenpflegersensfundament im Bereich des pflegerischen Sekret-Manage- für Intensivmedizinments. und Anästhesie, Do- zent im Gesundheits-Inhalte wesen• Atmung• Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie Kursgebühr: 59,00 €• Husten, Hustenreflex und Hustentechniken• Sekretolyse, Sekretmobilisation und Sekrettransport TN-Zahl:• Hilfsmittel (Cough-Assist, The Vest) max. 20• Absaugen und Absaugen am Phantom S FB-Punkte: 4• Selbsterfahrung (transnasales Absaugen)• Auskultation, Perkussion• Einsatz des Stethoskops, Handhabung, Vergleich mit wei- teren Parametern Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 103
  • 106. Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation Zielgruppe: Die Spiegeltherapie ist ein relativ neues Therapieverfahren, bei Ergo- / Physiothera- dem ein Spiegel so an der Körpermitte eines Patienten plat- peuten, Ärzte, Neu- ziert wird, dass das Spiegelbild der nicht betroffenen Extremi- ropsychologen tät erscheint, als wäre es die betroffenen Extremität. Termine: Dieses Therapieverfahren wurde erstmals 1995 von der Ar- 20.04.2013 beitsgruppe um V. S. Ramashandran zur Therapie von Phan- Spiegel 04/13 tomschmerzen postuliert, später fand es auch Eingang in die Therapie von anderen Schmerzsyndromen sowie Halbseiten- 09.11.2013 lähmung nach Schlaganfall. Dabei gibt es mittlerweile zahlrei- Spiegel 11/13 che grundlagenwissenschaftliche Befunde, die helfen können, die Wirkung der Spiegeltherapie zu verstehen und zu opti- Zeit: mieren. Zudem sind mehrere qualitativ hochwertige Studien 09.00 - 17.00 Uhr veröffentlicht worden, die die klinischen Effekte der Spiegel- therapie detailliert beschreiben. Referent: Ziele Dr. Christian Dohle, Die Kursteilnehmer sollen die Grundlagen der Spiegeltherapie Neurologe, Schmerz- erklären können, die wesentlichen Charakteristika der thera- therapeut, Physiker peutischen Umsetzung erlernt haben und diese selbstständig am Patienten anwenden können. Sie sollen abschätzen kön- Kursgebühr: nen, bei welchen Patienten in welchem Umfang der Einsatz 149,00 € der Spiegeltherapie sinnvoll und gerechtfertigt ist. TN-Zahl: Inhalte max. 24 • Neurophysiologische Grundlagen • Praktische Umsetzung, Beschreibung verschiedener Thera- FB-Punkte: 9 pievarianten Für diese Veranstaltung • Klinische Effekte nach Schlaganfall und bei Schmerzsyn- kann Bildungsurlaub dromen nach dem BerlinerS Bildungsurlaubsgesetz • Einbindung in das therapeutische Gesamtkonzept (BiUrlG) beantragt Curriculum Vitae werden. Der Referent ist Physiker, Neurologe und Schmerztherapeut und hat das Thema der Spiegeltherapie sowohl grundlagen- wissenschaftlich als auch im Rahmen klinischer Studien be- arbeitet. Er ist Autor mehrerer nationaler und internationaler Publikationen zu diesem Thema. Hinweis Das vom Referenten als Co-Autor mit herausgegebene The- rapiemanual (Nakaten, Govers, Dohle: „Spiegeltherapie in der Neurorehailitation“, ISBN-Nr. 978-3824806348) wurde 2009 vom Schulz-Kirchner-Verlag herausgegeben. 104
  • 107. Spiraldynamik® - Die neue FußschuleEinführungskursSpiraldynamik ist ein anatomisch begründetes Bewegungs- Zielgruppe:und Therapiekonzept, eine Gebrauchsanweisung für den Ergo- / Physiothera-eigenen Körper von Kopf bis Fuß; Kunst und Wissenschaft peutenmenschlicher Bewegung. Termin:80 Prozent der Bevölkerung leiden an Spreiz-, Senk-, Platt-, 15.03.2013Knick- und Hohlfüßen. Beschwerden und Deformitäten sind SDFuß 03/13vielfältig. Für Betroffene mitunter eine enorme Belastung, fürTherapeuten eine immer wieder schwierige Herausforderung. Zeit: 10.00 - 17.00 UhrDurch den koordinierten Gebrauch der eigenen Füße lassensich diese umgestalten - und dies in größerem Ausmaße als Referentin:man vielleicht erwarten mag. Silke Petermann, Dipl.-Spiraldynamik-Analog zur bekannten Rückenschule bietet die Spiraldyna- Lehrerin, Dipl.-Sport-mik® eine anwenderfreundliche Fußschule. Kernelemente lehrerin, Masseurinsind das Verstehen der dreidimensionalen Anatomie sowie derdreidimensionalen Koordination des Fußes. Die Entstehung Kursgebühr:der häufigsten Diskoordinationen und Deformitäten der Füße 89,00 €werden unter die Lupe genommen. Das Ableiten therapeu-tischer Prinzipien, dreidimensionale Wahrnehmungsschulung, TN-Zahl:funktionelle Gelenkmobilisationstechniken, Instruktion des mind. 16Patienten und Integrationshilfen für den Alltag und das Ge-hen bilden den praktischen Teil. FB-Punkte: 7 Für diese VeranstaltungHinweis kann Bildungsurlaub nach dem BerlinerBitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragtAuf der Seite 106 finden Sie einen weiteren Spiraldynamik® - werden.Einführungskurs zum Thema „Die Wirbelsäule“, den wir am S14.10.2013 durchführen. 105
  • 108. Spiraldynamik® - Die Wirbelsäule Einführungskurs Zielgruppe: Spiraldynamik®, ein Weg mit neuen Perspektiven in der Thera- Ergo- / Physiothera- pielandschaft. peuten, Ärzte, Sport- lehrer, Heilpraktiker Kursziel Der Einführungskurs vermittelt einen praxisbezogenen Ein- Termin: blick in die persönliche und professionelle Gesundheitsförde- 14.10.2013 rung durch anatomisch richtige Bewegung, der Kernkompe- SD 10/13 tenz des Spiraldynamik®-Bewegungs- und Therapiekonzepts. Blickdiagnostische und therapeutische Fähigkeiten werden er- Zeit: arbeitet, die bereits am nächsten Tag bei der Arbeit umgesetzt 10.00 - 17.00 Uhr werden können. Referentin: Inhalte Silke Petermann, • Spiraldynamik®: Konzept, Forschung, Institut Dipl.-Spiraldynamik- Lehrerin, Dipl.-Sport- • 3D-Anatomie: Bewegungskoordination sichtbar gemacht lehrerin, Masseurin • Blickdiagnose: das geschulte Auge • Körperliche Veränderung: Strategie, Maßnahmen und Kursgebühr: Grenzen 89,00 € • 3D-Beweglichkeit der Wirbelsäule TN-Zahl: • 3D-Wahrnehmung: den Unterschied selber erleben min. 16 FB-Punkte: 7 Hinweis Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub Auf der Seite 105 finden Sie einen weiteren Spiraldynamik® - nach dem Berliner Einführungskurs zum Thema „Die neue Fußschule“, den wir Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt am 15.03.2013 durchführen.S werden. 106
  • 109. l d er F du a c h ei MoSprach- und Sprechstörungen Geriatrie w ng teUmgang mit Aphasie r b il d uMenschen, die unter einer Aphasie leiden, können aufgrund Zielgruppe:ihrer sprachlichen Probleme ihre Wünsche häufig nicht ver- alle Berufsgruppen,bal äußern. Obwohl sie dazu in der Lage sind, Situationen die mit Aphasiepa-einzuschätzen und Entscheidungen zu treffen, gelingt die tienten KontaktKommunikation nicht: Es kommt zu Missverständnissen und haben, aber mitFehlinterpretationen, häufig können auch grundlegende Be- speziellem Fokusdürfnisse nicht verständlich gemacht werden. Dies führt so- auf pflegerischenwohl auf Seiten der aphasischen Patienten als auch der ihrer UmgangKommunikationspartner zu Stresssituationen und dem Emp-finden von Hilflosigkeit. Termin: 11.11.2013In diesem Seminar sollen Kenntnisse zu aphasischen Stö- Apha 11/13rungen vermittelt und Strategien erarbeitet werden, die eineKommunikation fördern und erleichtern und eine Gelassen- Zeit:heit im Umgang mit Betroffenen ermöglichen. 09.00 - 16.15 UhrThemen Referentin: Dr. Ulrike• Ursachen für Sprach- und Sprechstörungen Bornschlegel, MPH• Diagnostische und therapeutische Verfahren Klinische Linguistin• neurolinguistische Ansätze Anne-Katrin Kurpiela,• Auswirkungen aphasischer Störungen im kommunikativen Dipl. Path. Ling. Alltag• Kommunikationsmodelle Kursgebühr:• Umgang mit Aphasie 89,00 €• Vermittlung kommunikativer Strategien TN-Zahl:• Sensibilisierung für die Problembereiche max. 20• Tracheostomaformen und Kanülenarten; Tracheostoma- management FB-Punkte: 7 SHinweisBitte bringen Sie eigene Fälle mit, die im Workshop vorge-stellt werden können. Für diese Veranstaltung kann BildungsurlaubDie Referentin und Fachbuchautorin hat ein Fachbuch mit nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetzdem Titel: Pflege und Aphasie; das Erkennen von Bedürf- (BiUrlG) beantragtnissen aphasischer Patienten am Beispiel Schmerz 2010 werden.veröffentlicht. Erchienen ist das Buch im Huber Verlag Bern;1. Auflage, 150 Seiten, ISBN-13: 9783456847122. 107
  • 110. Sprechapraxie Grundlagen, Diagnostik und Therapie bei Erwachsenen Zielgruppe: Dieses Seminar wird eine Einführung in die theoretischen Logopäden, Sprach- Grundlagen, diagnostischen Möglichkeiten und Behandlungs- heilpädagogen, ansätze der sprechpraktischen Störungen bei Erwachsenen klinische Linguisten, beinhalten. Sprachtherpeuten Im theoretischen Teil des Seminares wird neben den Defini- Termin: tionen, der Ätiologie und Lokalisation der Sprechapraxie die 26.04. - 27.04.2013 Entstehung und Einordnung sprechapraktischer Symptome Aprax 04/13 in differentialdiagnostischer Abgrenzung zur Aphasie und Dysarthrie im Rahmen eines Sprachproduktionsmodells er- Zeit: läutert und diskutiert. Ausführlich werden die verschiedenen Freitag möglichen Symptome besprochen, dabei wird auch der Fra- 10.00 - 18.00 Uhr ge nachgegangen: Gibt es überhaupt die Sprechapraxie oder Samstag doch verschiedene Subtypen? 09.00 - 17.30 Uhr Im diagnostischen Seminarteil werden zunächst die vorhan- Referent: denen deutschsprachigen Screening-Verfahren zur Sprech- Dipl.-Logopäde apraxie (Hierarchische Wortlisten, Leupold et al., 2003; Un- Reimund Bongartz tersuchungsbögen für leichte bis schwere Sprechapraxien von Lauer & Birner-Janusch, 2007) vorgestellt und deren Durch- Kursgebühr: führung und Auswertung besprochen. 199,00 € Im Therapieteil des Seminares wird ein Methodenüberblick zu TN-Zahl: ganzheitlichen (z.B. Melodische Intonationstherapie), wort- max. 20 strukturellen (z.B. Metrischer Ansatz) und segmentbasierten Ansätzen (z.B. Phonem-Drill, Phonetic Placement) gegeben. FB-Punkte: 18 Im Rahmen des segmentorientierten Vorgehens lernen die Für diese Veranstaltung Teilnehmer anhand von Videobeispielen und in Übungen den kann Bildungsurlaub Aufbau der segmentorientierten Behandlungsmethode der nach dem BerlinerS Bildungsurlaubsgesetz Sprechapraxie auf phonetischer Grundlage, die die bewusste (BiUrlG) beantragt Planung und Ausführung von artikulatorischen Bewegungen werden. vorsieht. Dabei werden die Segmente systematisch erarbeitet, aber immer im phonetisch-koartikulatorischen Kontext von Silbe und Wort. Therapeutische Vermittlungstechniken und relevante Thera- piematerialien werden unter Berücksichtigung phonetisch-ar- tikulatorischer Gesichtspunkte vorgestellt und diskutiert. Aber auch über Grenzen therapeutischer Intervention bei Sprecha- praxie muss abschließend gesprochen werden. 108
  • 111. Sterbebegleitung in der PflegeFast 90% aller Menschen in Deutschland sterben im Kran- Zielgruppe:kenhaus oder im Pflegeheim. Gleichzeitig wissen wir aus Um- Pflegepersonal,fragen, dass sehr viele Menschen sich ein Sterben zu Hause Ärztewünschen. Termin:Aus diesem Wunsch wird ersichtlich, welche Vorstellungen 15.10.2013Menschen von ihrem eigenen Sterben haben. Sie wollen von Sterb 10/13vertrauten Menschen umgeben sein, sie wollen Rückschauauf ihr eigenes Leben halten, sie wollen noch Unerledigtes Zeit:in Ordnung bringen, sie wollen Zuwendung und Ruhe, ein 09.00 - 16.00 Uhrhörendes Ohr und eine helfende Hand. Referent:Wie aber kann dies unter den professionellen Bedingungen apl. Prof. Dr.eines Pflegeheims oder eines ambulanten Pflegedienstes den Stefan Büttner-sterbenden Menschen ermöglicht werden. Das Seminar will von Stülpnagel,hier erprobte Wege der Sterbebegleitung vorstellen und ge- DenkInFormmeinsam mit den Teilnehmern eigene und in der eigenen Ein-richtung gangbare Wege und Konzepte erarbeiten. Kursgebühr: 89,00 €Darüber hinaus werden im Seminar die Haltungen der Teilneh- TN-Zahl:mer zum fremden und eigenen Sterben zur Sprache kommen. max. 16Denn professionelle Sterbebegleitung setzt eine geklärte undreflektierte eigene Einstellung zu Sterben und Tod voraus. FB-Punkte: 7Inhalte• Sterben - was ist das?• Bedürfnisse sterbender Menschen Für diese Veranstaltung• Das Phasenmodell des Sterbens von Elisabeth Kübler-Ross kann Bildungsurlaub• Kommunikation mit sterbenden Menschen nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz S• Texte und Musik in der Sterbegleitung (BiUrlG) beantragt• Hospizbewegung werden.• Rituale des Abschieds: Gestaltungsmöglichkeiten in der Pflege• Trauerarbeit und die Trauer der Angehörigen 109
  • 112. Stimmprothesenworkshop Zielgruppe: Das Einsetzen von Stimmprothesen während der Laryngekto- Logopäden, mie findet immer häufiger statt. Dies stellt jedoch erst den HNO-Pflegekräfte, Anfang der Rehabilitation dar. Auch wenn das Erlernen des HNO-Ärzte Sprechens in vielen Fällen schnell von statten geht, können dennoch Probleme auftreten, die eine optimale Rehabilitati- Termin: on verhindern. Oft führt erst die Anwendung von speziellen 11.12.2013 Stimmprothesen zum gewünschten Erfolg. StimmPro 12/13 Im Workshop erfolgt der effiziente Einsatz von Standard-Spe- Zeit: zialprothesen am Tierpräparat. 09.00 - 14.30 Uhr Referent: Inhalte Michael • Geschichte der Laryngektomie und Stimmrehabilitation Brüggemann, Fachkrankenpfleger • Sekundäre Shuntanlage für Intensivmedizin • Provox Stimmprothesen und Anästhesie, • Blom Singer Stimmprothesen Dozent im Gesund- • Praktische Übungen am Modell heitswesen • Live: Stimmprothesenwechsel Kursgebühr: • Stimmprothesenverweildauer 89,00 € • Prothesenwechsel TN-Zahl: • Stimmprothesenversorgung Komplikationen und Spezial- max. 25 prothesen • Tracheostomaventile FB-Punkte: 6 • Logopädisches Konzept • Live Demonstration logopädischer ÜbungenS Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 110
  • 113. StomaversorgungPflegerische GrundlagenJährlich erkranken in Deutschland nach Angaben der Gesell- Zielgruppe:schaft der epidemiologischen Krebsregister und des Robert- PflegepersonalKoch-Instituts schätzungsweise 37.000 Männer und 36.000Frauen an Krebs des Dickdarms, Mastdarms oder Enddarms. Termin:Damit steht diese Tumorart auf dem zweiten Platz, sowohl 29.08.2013bei der Häufigkeit als auch bei der Statistik der Krebstodes- Stom 08/13ursachen. Die Sterblichkeitsrate an Dickdarmkrebs sinkt aller-dings stetig. Zeit: 09.00 - 16.00 UhrJedoch ergibt sich daraus, das die Patienten längere Zeiten miteinem Stoma leben und arbeiten müssen. Referent: Uwe Papenkordt,Eine gute Stomaversorgung gewinnt somit an elementarer Medical Advisor,Bedeutung und stellt die Pflegekräfte vor neue Herausforde- Kontinenzmanager,rungen in der Beratung und Versorgung der Betroffenen. Krankenpfleger mit FachweiterbildungInformieren sie sich in dieser Fortbildung über die Grundla- A/I, Urotherapeutgen der prä- und postoperativen Versorgung verschiedenerStomaarten sowie über Innovationen bei der Behandlung und Kursgebühr:den Produkten. 79,00 €Inhalte TN-Zahl: max. 20• Historischer Rückblick• Stomaarten• Grundsätze der Stomaversorgung FB-Punkte: 7• Prä- und Postoperative Maßnahmen• Erkennung und Behandlung von Komplikationen• Lösungsansätze bei Problemversorgung Für diese Veranstaltung S kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 111
  • 114. Stürze im Alter Risikoerkennung - Sturzprophylaxe - Sturzfolgen Zielgruppe: Stürze und sturzbedingte Verletzungen stellen eine der häu- Pflegepersonal, figsten Ursachen für die Pflegebedürftigkeit älterer Menschen Therapeuten, Ärzte dar, resultieren daraus vielfach Frakturen, eine Beeinträchti- gung von Mobilität und Wohlbefinden sowie mitunter enor- Termin: me Kosten. Neben der entstandenen Immobilität spielt die 23.10.2013 Angst vor neuen Sturzereignissen eine beachtliche Rolle, führt Sturz 10/13 sie doch zu weiterer Immobilität, sozialer Isolierung etc. Zeit: Insofern leistet die Prävention von Stürzen einen Beitrag zur 09.00 - 16.00 Uhr Verminderung von individuellen und sozialen Belastungen und führt darüber hinaus zur Erhöhung von Lebensqualität, Kursleitung: Selbstständigkeit und Mobilität. Dr. med. Rahel Eckardt, Da heutzutage das Arbeitsmodell eines interdisziplinär arbei- Ärztin tenden Teams zunehmend an Popularität gewinnt, ist es un- umgänglich, alle Bereiche dieses Teams für das Thema Sturz Kursgebühr: vor allem in der Geriatrie zu sensibilisieren. 79,00 € Das Evangelische Geriatriezentrum Berlin bietet daher zum TN-Zahl: Thema Sturz eine ganztägige Fortbildung an. Dieses Seminar max. 20 soll Ihnen fundiertes Wissen über die Hintergründe und Risi- kofaktoren von Stürzen vermitteln, Ihnen Ansätze der Präven- FB-Punkte: 7 tion und Umsetzungsmöglichkeiten wie auch den Umgang mit Hilfsmitteln aufzeigen. Ergänzt wird das Seminar durch praktische Übungen zur Sturzprävention bzw. durch das Vor- führen verschiedener Bewegungs- und Trainingsprogramme. Für diese Veranstaltung Kursinhalte kann Bildungsurlaub • Sturzursachen, Risikofaktoren für Stürze, Risikopersonen nach dem BerlinerS Bildungsurlaubsgesetz • Pflegewissenschaftliche Aspekte, Expertenstandard Sturz- (BiUrlG) beantragt prophylaxe werden. • Präventionsstrategien, Umfeldgestaltung • Rechtliche Grundlagen • Hilfsmittel zu Mobilität, Training und Frakturprävention • Bewegungs- / Therapieprogramme z.B. Kraft-, Balance- und Koordinationstraining Sparen Sie 19,00 Euro! Buchen Sie die Fortbildungen „Stürze im Alter“ und „Sturz und Sturprophylaxe aus rechtlicher Sicht“ (Seite 113) bis zum 23.09.2013 zusammen und Sie zahlen für „Sturz und Stur- prophylaxe aus rechtlicher Sicht“ statt 49,00 € nur 30,00 €! 112
  • 115. Sturz und Sturzprophylaxe aus rechtlicher SichtIn Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sind zunehmend Zielgruppe:sehr alte und gebrechliche Menschen zu versorgen, die in ih- Pflegekräfte undrer Bewegungsfähigkeit häufig eingeschränkt sind. Trotz aller Ärzte in Pflegeein-Vorsichtsmassnahmen stürzt gelegentlich ein Bewohner oder richtungen undPatient und zieht sich Verletzungen zu. Fast automatisch be- Krankenhäusernginnt die Suche nach einer Person, die für den Schaden ver-antwortlich gemacht werden kann. Die Betroffenen verlangen Termin:Schmerzensgeld und Schadensersatz, die Krankenkassen tre- 24.10.2013ten mit Regressforderungen an die Einrichtungen heran. Sturp 10/13Sind diese Forderungen berechtigt oder verwirklicht sich mit Zeit:dem Sturz ein allgemeines Lebensrisiko, dessen Folgen der 09.00 - 12.15 UhrVerletzte allein zu tragen hat? Diese Frage soll anhand vonBeispielen aus der Rechtsprechung und praktischen Fällen aus Referentin:dem Arbeitsalltag der Teilnehmer diskutiert und die rechtli- Herminechen Grundalgen erläutert werden. Schöneshöfer, Rechtsanwältin,Inhalte Mediatorin• Grundlagen der zivilrechtlichen Haftung Kursgebühr:• Verschulden als Haftungsvoraussetzung 49,00 €• Der rechtliche Standort des Expertenstandards Sturz- prophylaxe TN-Zahl:• Dokumentation als Haftungsprophylaxe max. 20• Besondere Aufsichtspflichten bei Sturzgefährdung FB-Punkte: 3• Freiheitsentziehungen als SturzprophylaxeMethoden• Dozentenvortrag• Diskussion praktischer Fälle S• GruppenarbeitSparen Sie 19,00 Euro!Buchen Sie die Fortbildungen „Stürze im Alter“ und „Sturzund Sturprophylaxe aus rechtlicher Sicht“ (Seite 112) bis zum23.09.2013 zusammen und Sie zahlen für „Sturz und Stur-prophylaxe aus rechtlicher Sicht“ statt 49,00 € nur 30,00 €! 113
  • 116. TAKTKIN® - Kompaktausbildungskurs Erwachsene ein Ansatz zur Behandlung sprechmotorischer Störungen Zielgruppe: TAKTKIN® ist ein Therapieansatz zur Behandlung sprechmoto- Logopäden, Sprach- rischer Störungen wie Dysarthrien und Sprechapraxien. heilpädagogen, Linguisten, Sprach- Durch taktile Manipulationen der Therapeuten an der Ge- therapeuten, Dipl.- sichts- und Sprechmuskulatur des/der Betroffenen werden Patholinguisten, Artikulationshilfen zum Auffinden der Artikulationsstelle, -art Schlaffhorst-Ander- und -modus und besonders koartikulatorischer Bewegungen sen-Therapeuten u. gegeben. klinische Phonetiker Diese Hilfen können je nach Störungsausmaß von der Laut- Termine: bis hin zur Satzebene eingesetzt werden. Die Hinweisreize 08.02. - 10.02.2013 können in Art, Ausmaß und Häufigkeit den Bedürfnissen des/ Tak 02/13 der Betroffenen dynamisch angepasst werden und besonders bei koartikulatorischen Bewegungen unterstützen. 14.06. - 16.06.2013 Tak 06/13 Kursziel 06.12. - 08.12.2013 Ziel des Ausbildungskurses ist die Vermittlung der Technik des Tak 12/13 TAKTKIN®. Zeit: Es wird einführend ein Überblick über den theoretischen Hin- 09.00 - 17.00 Uhr tergrund des Verfahrens und die Erfahrungen in der Anwen- dung bei Erwachsenen gegeben. Referentin: Dipl.-Log. Beate Im Mittelpunkt stehen im Ausbildungskurs das Erlernen Birner-Janusch, der taktil-kinästhetischen Hinweisreize und ihrer Dynamik Lehrlogopädin, zur direkten Anwendung in der Therapie sowie die Selbst- PROMPT-Instruktorin erfahrung. Kursgebühr: 349,00 €T TN-Zahl: max. 12 FB-Punkte: 25 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. 114
  • 117. Teamarbeit in Pflege und RehabilitationZwischen Anspruch und WirklichkeitTeamarbeit prägt heute scheinbar selbstverständlich das Ar- Zielgruppe:beiten vieler Berufsgruppen in Rehabilitations- und auch in Pflegepersonal,Pflegeeinrichtungen. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Ergo- / Physiothera-Schnittstellen zwischen Kliniken, Pflegeeinrichtungen und peutenHaus- oder Fachärzten, an denen ein kompetenter Austauscherwartet wird. Traditionelle Rollenzuweisungen, mangelnde Termin:Kenntnis der Arbeitsweise anderer Berufsgruppen oder Funk- 24.09.2013tionsbereiche sowie häufig auch organisatorische Probleme Team 09/13führen aber dazu, dass das Potenzial der Kooperation zumWohl der Patienten oder Bewohner nicht ausreichend ausge- Zeit:schöpft wird. Dadurch werden Teamarbeit und interdiszipli- 09.00. - 16.15 Uhrnärer Austausch oft als konfliktbeladen und ineffektiv erlebt.Dabei können gerade Pflegekräfte und Therapeuten mit ih- Referent:rer engen Beziehung zum Patienten wichtige Eindrücke und Dipl.-Psych.Einschätzungen über den Behandlungsverlauf, den konkreten Stefan Mix,Pflegebedarf und vor allem die Perspektiven der weiteren Ver- Neuropsychologesorgung einbringen, die für andere Berufsgruppen hohe Re-levanz haben. Kursgebühr: 79,00 €In der Fortbildung soll die Möglichkeit geboten werden, sichmit den eigenen Erfahrungen in der Teamarbeit und in der TN-Zahl:Kommunikation an Schnittstellen auseinanderzusetzen. Ver- max. 16schiedene Konzepte und Aspekte der Teamarbeit werden the-matisiert und deren Vor- und Nachteile in der täglichen Arbeit FB-Punkte: 7diskutiert. Wesentliche Schnittstellen werden definiert und inihren Anforderungen analysiert. Neben dem Austausch mitanderen über die eigenen Erfahrungen werden verschiedeneModelle der interdisziplinären Kooperation thematisiert. Da-rüber hinaus wird Basiswissen zur Teamarbeit vermittelt, um Für diese Veranstaltungdie psychosozialen Prozesse der täglichen Arbeit besser ver- kann Bildungsurlaubstehen und angemessen darauf reagieren zu können. Welche nach dem Berliner BildungsurlaubsgesetzRollen gibt es im Team? Welche Erwartungen erwachsen aus (BiUrlG) beantragt Tder traditionellen Hierarchie in der Klinik oder den Strukturen werden.einer Pflegeinrichtung? Was qualifiziert Pflegekräfte und The-rapeuten eigentlich für die Teamarbeit? Welche Spielräume l d er F du a c h ei Mowerden mir eingeräumt? Wo kann und muss ich Grenzen zie- Geriatrie when? Wie werde ich fit fürs Team? ng te r b il d u 115
  • 118. Tod, Sterben und der Weg dahin Medizin und Pflege am Scheideweg Zielgruppe: Sterben und Tod haben sich innerhalb weniger Generationen PDL, Pflegepersonal, rapid verändert. Heute stirbt man meist im Krankenhaus, Ärzte, Therapeuten nicht mehr im Kreis der Familie oder gar - wie noch im Mit- telalter - öffentlich. Sterben und Tod sind privater, aber auch Termin: einsamer geworden als je zuvor. Zugleich und anscheinend 03.06.2013 im Widerspruch dazu sind Sterben und Tod in den Medien TSW 06/13 dauerpräsent. Sterben und Tod ereignen sich so öffentlich wie nie zuvor. Zeit: 09.00 - 17.00 Uhr In dieser Spannung stehen die Pflegenden und die Gepflegten, die Betreuenden und die Betreuten, Ärzte und Patienten. Referent: apl. Prof. Dr. Im Seminar werden diese Widersprüche aufgenommen und Stefan Büttner- die rechtlichen und ethischen Aspekte im Umgang mit Ster- von Stülpnagel, benden analysiert sowie die geschichtlich unterschiedlichen DenkInForm Umgangsformen mit Sterben und Tod dargestellt. Kursgebühr: Darüber hinaus werden Sterbebegleitungsrituale unterschied- 89,00 € licher Religionen (u.a. Judentum, Islam) dargestellt. TN-Zahl: Das Seminar ist in Teilen kommunikativ strukturiert, so dass max. 12 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch zur Klärung ihrer eigenen Überzeugungen über Sterben und Tod kommen FB-Punkte: 8 können. Im Einzelnen werden behandelt • Der Tod in der modernen Medizin (Hirntod, Teilhirntod, Ganztod) Für diese Veranstaltung • Die neue Definition des Todeszeitpunktes und die Erfor- kann Bildungsurlaub dernisse der Transplantationsmedizin nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz • Sterbehilfe (aktiv, indirekt, passiv)T (BiUrlG) beantragt • Tötung auf Verlangen und die Frage der Selbsttötung werden. - das Recht zu sterben und ‚sterben lassen’ • Ethische Fragen im Umgang mit dem Sterben • Sterben und Tod in der europäischen Philosophie und Kul- turgeschichte 116
  • 119. Tracheostomapflege bei Säuglingen und KindernDurch ein Tracheostoma erfahren die kleinen Patienten eine Zielgruppe:große Veränderung, die die Atmung erleichtert und Stress re- Pflegepersonal imduziert. Durch eine gute Versorgung des Tracheostoma können ambulanten undKrankenpflegekräfte viel zu einem weitgehend normalen Alltag stationären Bereich,in den Familien beitragen. Logopäden, Ergo- / PhysiotherapeutenMuss ein Säugling oder Kleinkind mit einem Tracheostoma ver-sorgt werden, stehen am Anfang viele technische Aspekte im Vor- Termine:dergrund, wie die Wahl der Trachealkanüle, die sich am einzelnen 19.02.2013Patienten orientiert. TraStoK 02/13Ein Schwerpunkt liegt beim Wechseln von Trachealkanülen (an 14.08.2013speziellen Modellen) und der Umgang mit alltäglichen Proble- TraStoK 08/13men. Der Workshop beschäftigt sich mit den verschiedenen 29.11.2013Arten von Kanülen. Den Teilnehmern wird im interdisziplinären TraStoK 11/13Austausch das Erlernen der praktischen und theoretischen Fähig-keiten bezüglich des Trachealkanülenmanagements ermöglicht. Zeit:Eine Fachkraft für Intensivpflege mit langjähriger Erfahrung in der 12.00 - 17.00 UhrVersorgung von Kindern mit Trachealkanülen steht im Workshopzur Verfügung. Referent: MichaelInhalte Brüggemann,• Indikationen und Risiken der Tracheotomie im Kindesalter Fachkrankenpfleger Möglichkeiten der medizinischen Basisversorgung für Intensivmedizin und Anästhesie, Do-• Die Wirkungsweise unterschiedlicher Kanülen mit und ohne zent im Gesundheits- Blockierung verstehen und gezielt einsetzen wesen• Der praktische Teil: Das Absaugen/Entblocken und der Kanü- lenwechsel Kursgebühr: 99,00 € TN-Zahl: max. 25 FB-Punkte: 5 T 117
  • 120. Tracheostomie - Workshop (Erwachsene) Aufbaukurs Zielgruppe: Zur Versorgung von Patienten mit einem Tracheostoma stehen mitt- Pflegepersonal, lerweile eine Vielzahl an unterschiedlichen Methoden zur Verfü- Logopäden, Ergo- / gung, die weitgehend fachübergreifend eingesetzt werden. Ferner Physiotherapeuten, nimmt durch Fortschritte in der Medizin die Zahl von tracheoto- Ärzte, Sanitätshäuser mierten Patienten zu, so dass fast alle an der Patientenversorgung Beteiligten mit diesen Patienten zu tun haben. In der täglichen Rou- Termine: tine, vom Akutkrankenhaus bis hin zu Langzeitpflegeeinrichtung, 06.03.2013 spielen rehabilitative Aspekte eine Rolle, was sich voraussichtlich in TraStoA 03/13 der Zukunft weiter akzentuieren wird. 18.06.2013 Aufgrund eigener Erfahrungen ist daher der Bedarf an einer inter- TraStoA 06/13 disziplinären, berufsgruppenübergreifenden Fortbildung rund um 12.11.2013 das Thema Tracheotomie groß, so dass das hier vorliegende Kon- TraStoA 11/13 zept erarbeitet wurde und nunmehr seit zwei Jahren regelmäßig angeboten wird. Zeit: 12.00 - 18.00 Uhr Ziel der Veranstaltung Referent: Wir möchten mit der eintägigen Fortbildung möglichst alle rele- Michael vanten Aspekte, von der Indikationsstellung, über die zur Verfü- Brüggemann, gung stehenden Techniken bis hin zur Dekanülierung anhand einer Fachkrankenpfleger Vortragsreihe am Vormittag geben. für Intensivmedizin Zu Beginn des Workshops werden den Teilnehmern verschiedene und Anästhesie, Do- Kanülenarten vorgestellt und es wird gemeinsam über mögliche zent im Gesundheits- Anwendungsbereiche spezieller Trachealkanülen diskutiert. An- wesen schließend soll das am Vormittag vorgestellte Dekanülierungs-Ma- nagement in Kleingruppen auf konkrete Fälle angewendet werden. Kursgebühr: Die Teilnehmer sollen sich anhand von Befunden und kurzen Video- 99,00 € sequenzen ein eigenes Bild machen und eigenständig entscheiden, TN-Zahl: welche Schritte (Wechsel auf einen anderen Kanülentyp, Aufset- max. 25 zen eines Sprechventils, Dekanülierung) für den Patienten möglich sind. FB-Punkte: 6 Inhalte • Indikation der Tracheotomie • Differenzierung nach Art der TracheotomieT • Die verschiedenen Trachealkanülenmodelle im Überblick • Kanülenarten und ihre Einsatzmöglichkeiten • Wechselintervalle der Trachealkanüle • Kriterien für den Beginn und die Entwöhnung einer Entblockung • Entwöhnung von der Trachealkanüle • Kriterien der Dekanülierung • Mögliche Komplikationen und deren Vermeidung • Fallbesprechung • Rechtliche Aspekte bei ärztlicher Delegation 118
  • 121. Tracheostomie - Workshop (Erwachsene)GrundlagenDer Workshop beschäftigt sich mit den verschiedenen Arten von Zielgruppe:Kanülen. Den Teilnehmern wird im interdisziplinären Austausch Logopäden, Pflege-das Erlernen der praktischen und theoretischen Fähigkeiten be- personal, Ärztezüglich des Trachealkanülenmanagements ermöglicht. Eine Fach-kraft für Intensivpflege mit langjähriger Erfahrung im Bereich Be- Termine:atmung und der Versorgung von Patienten mit Trachealkanülen 12.02.2013steht im Workshop zur Verfügung. TraStoG 02/13Ausgehend von möglichen Komplikationen während der Tracheo- 31.05.2013tomie und im Umgang mit tracheotomierten Patienten werden TraStoG 05/13Abläufe und Materialien vorgestellt, die hilfreich sind, diese Situa-tionen zu bewältigen. 29.10.2013Die Verfahren können praktisch am Modell geübt werden. Wei- TraStoG 10/13terhin werden exemplarisch Beispiele von Komplikationen mit TK- Zeit:versorgten Patienten besprochen und Lösungswege erarbeitet. 12.00 - 17.00 UhrEin Schwerpunkt liegt beim Wechseln von Trachealkanülen (anspeziellen Modellen) und der Umgang mit alltäglichen Proble- Referent:men. Auch für die Teilnehmer, die im Umgang mit Trachealka- Michael Brüggemann,nülen ungeübt sind, bietet der Workshop eine gute Gelegenheit, Fachkrankenpflegersich mit der Materie vertraut zu machen. für Intensivmedizin und Anästhesie, Do-Inhalte zent im Gesundheits-• Anatomie und Physiologie des Atemtraktes wesen• Indikationen• Diagnostische und therapeutische Verfahren Kursgebühr:• Tracheostomaformen und Kanülenarten 89,00 €• Ursachen für Sprach- und Sprechstörungen• Funktionsverluste bei Tracheotomie TN-Zahl:• Vorbereitung und Durchführung des Trachealkanülenwechsels max. 25• Trachealkanülenaufbau und Größenbestimmung• Tracheostomapflege FB-Punkte: 5• Spezielle Aspekte der Kommunikation und Kommunikations- hilfen• Wechselintervalle der Trachealkanüle• Notfallversorung TStationstraining• Trachealkanüleneinsatz am Modell• Intubationsübungen am Phantom• Vorstellung von Trachealkanülen• Hilfsmittel rund um das Tracheostoma 119
  • 122. Basisseminar Wundmanagement Diagnostik, Therapie und Pflege von chronischen Wunden Zielgruppe: Die Versorgung von chronischen Wunden ist für die Pfle- Fachpflegekräfte in ge und für die Patienten in ambulanten und stationären Be- Gesundheits- und reichen eine große Herausforderung. Von allen, in der The- Sozialeinrichtungen rapie Beteiligten, wird eine stetige Wissenserweiterung im Rahmen der Wundversorgung voraus gesetzt. Kontinuier- Termine: liche Verbesserungen der Medizinprodukte, sowie regelmä- 23.05. - 24.05.2013 ßig aktualisierte Therapieempfehlungen, sorgen dafür, dass BaWuMa 05/13 das Thema Wundmanagement in aller Munde ist. 25.09. - 26.09.2013 Doch: Ist das vor Jahren Erlernte in der Praxis noch umsetz- BaWuMa 09/13 bar? Was gehört heute zum Standard? Welche Therapien sind bereits veraltet? Zeit: Im Vordergrund dieser Fortbildung steht der hohe Praxisbe- 09.00 - 16.15 Uhr zug. Innerhalb dieser 2tägigen Fortbildung möchten wir Ih- Leitung: nen ein praxistaugliches Basiswissen zum aktuellen Stand der Bente Heinig, Wundversorgung und der Dokumentation vermitteln. Ärztin Inhalte Fatmire Neziraj, • Anatomie und Physiologie der Haut Altenpflegerin, Stationsleitung • Wundarten • Wundheilungsstörungen Elvira Haynes, GuK, QM-Beauf- • Grundlagen der Wundversorgung tragte • Lokale Wundtherapie und Debridement Kursgebühr: • Wundbeurteilung, Wundbeschreibung & Dokumentation 139,00 € • Praktische Lagerungsübungen TN-Zahl: • Hygienische Aspekte max. 20 • Umgang mit Wundheilungsstörungen FB-Punkte: 10 • Expertenstandard chronischen Wunden / Dekubituspro- phylaxe • Alternative Therapieformen • Praktische Wundvisite Für diese Veranstaltung Hinweis kann Bildungsurlaub Gern können Sie auch eigene interessante Fälle mitbringen, nach dem BerlinerW Bildungsurlaubsgesetz die Sie mit den Referenten und den Teilnehmern diskutieren (BiUrlG) beantragt möchten. werden. l d er F du a c h ei Mo Geriatrie w ng te r b il d u 120
  • 123. Fachfortbildung WundmanagerWundmanagement chronische WundenDie Entwicklungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass Zielgruppe:die Medizin, die Pflege und die damit verbundenen Produkte Fachpflegekräfte inzur Versorgung chronischer Wunden stetigen Veränderungen Gesundheits- undunterliegen. Wissen, welches vor Jahren erworben wurde, gilt Sozialeinrichtungen,schnell als überholt und veraltet. Apotheken, Podolo- gen, SanitätshäuserNeben der demographischen Entwicklung spielen zusätzlich sowie Mitarbeiterfinanzielle Aspekte eine entscheidende Rolle bei der Behand- von Aufsichtsbehör-lung von chronischen Wunden. Eine Herausforderung ist da- den und MDKbei die kontinuierliche Sicherstellung einer adäquaten Versor- Termine:gung für immer mehr betroffene Patienten. 25.02. - 08.03.2013 WuMa 02/13Nur in gemeinsamer Zielsetzung, strikter Therapieabspracheund Therapieeinhaltung können Erfolge erzielt werden. Aus 10.06. - 21.06.2013den angeführten Gründen bieten wir eine umfangreiche Fort- WuMa 06/13bildung an, um neues Wissen in Form von Multiplikatorenweiter zu vermitteln und eine ständige Professionalisierung zu 02.09. - 13.09.2013gewährleisten. WuMa 09/13 18.11. - 29.11.2013Ziele der Fachfortbildung WuMa 11/13Ziel ist, den Teilnehmern die neuesten Erkenntnisse im Be-reich der Versorgung von chronischen Wunden zu vermitteln Zeit:und sie zu befähigen, in Institutionen dieses erworbene Wis- 09.00 - 17.15 Uhrsen und die Fertigkeiten an andere, in medizinischen/pflege- Leitung:rischen Berufen Tätige sowie Betroffene und Angehörige wei- Bente Heinig,ter zu geben, Konzepte zu entwickeln und zu evaluieren. Im ÄrztinRahmen der Fachfortbildung sammeln die Teilnehmer nebender theoretischen Ausbildung praktische Erfahrungen (Wund- Fatmire Neziraj,visiten) in der sachgerechten Versorgung von chronischen Altenpflegerin,Wunden. Stationsleitung Elvira Haynes,Umfang GuK, QM-Beauf-Die Fortbildung umfasst 10 Tage mit ca. 90 Unterrichtsstun- tragteden á 45 Minuten theoretischen und praktischen Unterricht.Während der Fachfortbildung erstellen die Teilnehmer in Ar- Kursgebühr:beitsgruppen eine Projektareit. Am Ende der Fortbildung ab- 558,00 €solvieren die Beteiligten eine schriftliche Prüfung sowie eine TN-Zahl: Wmündliche Fallvorstellung. max. 20 FB-Punkte: 18 Fortsetzung auf der nächsten Seite. 121
  • 124. Fachfortbildung Wundmanager Wundmanagement chronische Wunden Inhalte • Ursachen chronischer Wunden • Erkennen von Risiken • Prävention / Expertenstandard Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub • Wundarten nach dem Berliner • Wundheilungsstörung Bildungsurlaubsgesetz • Verbandmaterialien (BiUrlG) beantragt werden. • Schmerzen • Behandlung / Methoden l d er F • Wundanalysen und Dokumentation du • Wundbeurteilungen a c h ei Mo Geriatrie • Lagerung / Hilfsmittel w ng te • Ernährung r b il d u • Hygiene • Praktischer Einsatz in Wundvisiten / Patientenbehandlungen • Fallbesprechungen / Gruppenarbeit • Projektarbeit Praxiseinsatz Im Rahmen unserer Fachforrtbildung Wundmanagement hos- pitieren Sie auf den Stationen des Evangelischen Geriatriezen- trums unter fachkundiger Anleitung. Hier können Sie das Er- lernte unmittelbar in die Praxis umsetzen. Falls vorhanden, können Sie gern Ihre Digitalkamera sowie ein Notebook mitbringen. Außerdem können Sie auch eigene in- teressante Fälle vorstellen und mit den Referenten und den anderen Teilnehmern diskutieren. Refresherfortbildung Der Refresher-Kurs, den wir am 14.10.2013 anbieten (Sei- te 123), richtet sich an Teilnehmer, die ihre Fachfortbildung Wundmanager an der Akademie für Fort- und Weiterbil- dung am EGZB absolviert haben. Wir empfehlen spätestens nach 3 Jahren die Teilnahme an dem Refresherkurs zur Ver-W mittlung neuester Kenntnisse auf dem Grundgebiet des Wundmanagements. 122
  • 125. Fachfortbildung WundmanagerRefresherkursDer Refresherkurs soll eine kurze Wiederholung und Vertie- Zielgruppe:fung des in der Fachfortbildung Wundmanager erlangten Wis- Teilnehmer der Fach-sens darstellen. Fragen, die sich aus dem praktischen Einsatz fortbildung Wund-ergeben, sollen diskutiert und bearbeitet werden, um mit neu- manageren Empfehlungen eine bessere Versorgung zu ermöglichen. Termin:Gleichzeitig dient der Refresherkurs der Vermittlung neu- 14.10.2013er wissenschaftlicher Erkenntnisse über Behandlungsmetho- WuMaR 10/13den sowie die Vorstellung und Handhabung neuer Verband-materialien. Zeit: 09.00 - 16.45 UhrHinweis Leitung:In der Zeit vom 25.02. - 08.03.2013, 10.06. - 21.06.2013, Bente Heinig,02.09. - 13.09.2013 oder 18.11. - 29.11.2013 bieten wir ÄrztinGrundkurse zur Fachfortbildung Wundmanager an (Seite Fatmire Neziraj,121-122). Altenpflegerin, Stationsleitung Elvira Haynes, GuK, QM-Beauf- tragte Kursgebühr: 79,00 € FB-Punkte: 8 Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. W 123
  • 126. Zeitmanagement Mit der eigenen Zeit sinnvoll umgehen Zielgruppe: Nehmen Sie sich Zeit, um an Ihrem Zeitmanagement zu arbei- Menschen, die sich ten. Sie können hier ausprobieren und üben, wie Sie sich die ihre Arbeit einteilen Arbeit besser einteilen, wie Sie sich vor Zeitdieben schützen können und wie Sie Ihr Zeiterleben steuern können. Termin: Zeitmanagement-Seminare sind oft ineffektiv, weil das The- 11.06.2013 ma auf Praktisches reduziert wird, nämlich: Arbeit einteilen, Zeit 06/13 Umgebung gestalten, Prioritäten setzen und Pläne erstellen. Zeit: Erfolgreiches Zeitmanagement ist eher eine Sache des Kopfes 09.00 - 16.30 Uhr und des Bauches, nämlich: Denkmuster, Einstellungen, Zeit- empfinden, selbstgesetzte Anforderungen, eigene Erwartun- Referent: gen, Motive und Werte. Z. B.: „Ich muss das heute erledigen.“ Edmund Brzezinski „Jedes Detail ist wichtig.“ „Man darf da keine Fehler machen. Weiterbildungsma- nager, Kommunikati- In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit sich Zeit zu neh- onstrainer, Coach men, um mitzudenken, mitzuarbeiten und durch ausprobie- ren ihrem Zeitempfinden auf die Schliche zu kommen. Kursgebühr: 79,00 € Inhalte • Die Ebenen des Selbstmanagements TN-Zahl: max. 16 • Der Einfluss der Umgebung auf das Selbstmanagement • Ziele finden, formulieren und verfolgen FB-Punkte: 8 • Die Macht der Werte und Einstellungen auf das Zeitempfin- den und den Umgang mit eigenen Bedürfnissen • Die Zeit als subjektive Größe wahrnehmen • Das Zeitempfinden steuern: Zeit schneller und langsamer erleben Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.Z 124
  • 127. ZERCUR Geriatrie®BasislehrgangDie Sicherung und Förderung der Qualität in der Versorgung Zielgruppe:der Patienten ist heute zu einem zentralen Element in der Ge- Alle Mitglieder dessundheitsversorgung geworden. Von besonderer Bedeutung therapeutischenist dabei die Qualifikation des Personals. Vor diesem Hinter- Teams, die interdiszi-grund setzen die geriatrischen DRGs „qualifiziertes Personal“ plinäres Grundlagen-voraus und im Rehabereich findet dieser Gedanke über die wissen zu wichtigenverschiedenen Qualitätssicherungsverfahren Eingang. geriatrischen The- menfeldern erwerbenDurch die interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem thera- wollen:peutischen Team stellt die Arbeit im Bereich der Geriatrie ganz Ärzte, Pflegepersonal,besondere Anforderungen. Anforderungen, die in der Ausbil- Therapeuten, Sozial-dung bzw. beim Einsatz in anderen Indikationsbereichen nicht dienst, MDKimmer vermittelt wurden. Aus diesem Grund steht der Team-gedanke im Mittelpunkt des neuen, vom bundesweiten Ver- Termine:band der Träger geriatrischer Einrichtungen entwickelten und Teil 1:zertifizierten Grundlagenlehrgangs „ZERCUR Geriatrie®“. 22.04. - 25.04.2013 Teil 2:Die Förderung der Qualität steht im Spannungsfeld der Öko- 27.05. - 30.05.2013nomie. Aus diesem Grund wurde „ZERCUR Geriatrie®“ ganz Zer 04/13bewusst als Grundlagenlehrgang in Ergänzung der bestehen-den, zeitlich umfassenden Weiterbildungen entwickelt. Im Zeit:Rahmen von ZERCUR werden Ihnen von Praktikern die wich- 08.30 - 17.30 Uhrtigsten Themen aus dem Bereich der Geriatrie und ihre Zu-sammenhänge bzw. Umsetzung im therapeutischen Team in Leitung:kompakter Form vermittelt. Prof. Dr. med. E. Steinhagen-ThiessenDie Module im Einzelnen Dr. Martin Goette,• Grundlagen der Behandlung alter Menschen Oberarzt• Ethische Fragen im Umgang mit alten Menschen, inkl. rechtliche Aspekte / Palliativmedizin Kursgebühr: 775,00 €• Mobilität und mobilitätseinschränkende Erkrankungen 725,00 € für Mitar-• Demenz und Depression beiter aus Mitglieds-• Harninkontinenz / Chronische Wunden / Amputationen einrichtungen des• Diabetes mellitus und Ernährung BV-Geriatrie Dies beinhaltet auchDer team- und praxisorientierte Ansatz wird durch einen Hos- die Kosten für daspitationstag (26.04. bzw. am 31.05.2013) in unserer kli- Zertifikat (15 €),nisch-geriatrischen Einrichtung unterstrichen. Nach Absol- die vom BVG erho-vierung aller Abschnitte muss abschließend ein Fallbeispiel ben werden.bearbeitet werden. Fortsetzung auf der nächsten Seite. Z 125
  • 128. ZERCUR Geriatrie® Basislehrgang TN-Zahl: Der Bundesverband Geriatrie bestätigt die erfolgreiche Teil- max. 25 nahme an „ZERCUR Geriatrie®“ mit einem Zertifikat. FB-Punkte: 63/18 Wo einzelne Module aus gewichtigen Gründen nicht absol- viert werden konnten (Einzelfall-Prüfung), besteht künftig die Möglichkeit, diese auch bei einer der Partner-Akademien zu besuchen - falls ein weiteres Angebot am gleichen Ort in ab- sehbarer Zeit nicht realisiert wird. Für diesen Kurs werden 63 Punkte bei der Ärzte- kammer Berlin beantragt. Hinweis Dieses Curriculum ist eine vom Bundesverband Geriatrie ent- Für diese Veranstaltung wickelte und zertifizierte Fortbildung für alle Mitglieder des kann Bildungsurlaub therapeutischen Teams. nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden. Weitere Informationen l d er F BV Geriatrie - Geschäftsstelle du a c h ei Reinickendorfer Straße 61 Mo Geriatrie w 13347 Berlin ng te r b il d u Tel.: (030) 339 887 610 Fax: (030) 339 887 620 Internet: http://www.bv-geriatrie.de Kursumfang Insgesamt 8 Kurstage sowie ein Hospitationstag im Anschluss des ersten bzw. zweiten Kursteils.Z 126
  • 129. ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung PflegeFachpflegekraft aktivierend-therapeutische PflegeDie ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege wendet sich an Zielgruppe und Zielexaminierte Pflegekräfte (mind. dreijährig), die zum Anmeldezeit-punkt mind. 6 Monate Berufserfahrung (Vollzeit) in der Geriatriehaben. Die Weiterbildung hat zum Ziel, Pflegekräfte in einer mo-dularisierten Angebotsstruktur für die spezifischen Anforderun-gen in der Geriatrie zu qualifizieren.Die ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege umfasst insge- Umfang, Struktursamt 520 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (im folgenden: UE) und Dauerund ist in drei Bereiche gegliedert:• Pflichtmodule: Insgesamt sind 300 UE zu absolvieren, davon können 40 Punkte = 40 UE aufgrund von Berufspraxis in der Geriatrie angerechnet werden.• Wahlpflichtmodule: Insgesamt sind 180 UE zu absolvieren, da- von können bis zu 80 Punkte = 80 UE aufgrund einer mindes- tens 2 jährigen Berufspraxis in der Geriatrie angerechnet wer- den. Aus jedem Wahlpflichtmodul muss mindestens eine Fort- bildung absolviert werden.• Wahlmodule: Insgesamt sind 40 UE zu absolvieren.Die Gesamtdauer der FWB beträgt max. 5 Jahre ab dem Zeit- Anerkennung undpunkt der Anmeldung beim Bundesverband Geriatrie. Eine Ver- Anerkennungs-längerung ist nicht möglich. fristen für bereits absolvierteNach dem derzeitigen Stand (2012.1) sind folgende Festlegun- Fachinhaltegen getroffen:Nach erfolgter Anmeldung beim Bundesverband Geriatrie ist einerückwirkende Anerkennung von Fortbildungen bei Pflicht- undWahlmodulen bis zu max. 5 Jahren und bei Wahlpflichtmodulenbis zu max. 3 Jahren möglich.Die Anmeldung (Registrierung) als Teilnehmer der Fachweiterbil- Gebührendung Pflege in der Geriatrie ist kostenpflichtig und beträgt aktu-ell einmalig 100,00 €.Zusätzlich kostenpflichtig ist das Prüfungsmodul mit einmalig Prüfung250,00 €. Das Prüfungsmodul findet in Berlin statt. Die Anmel-dung zur Prüfung kann erfolgen, wenn der erforderliche Stun-denumfang von mind. 520 UE absolviert ist. Die nach erfolg-reicher Prüfung zu führende Fortbildungsbezeichnung lautet:„Fachpflegekraft aktivierend-therapeutische Pflege Geriatrie“. Z 127
  • 130. ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege Fachpflegekraft aktivierend-therapeutische Pflege Im Rahmen der ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege bieten wir als anerkannter Fortbildungsanbieter die l d er F nachfolgenden Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahl-Module an. du Die Fortbildungen sind gekennzeichnet mit dem Logo „Modul a c h ei Mo Geriatrie der Fachweiterbildung Geriatrie“. w ng te r b il d u Pflicht-Module Termine Seite 22.04. - 25.04.2013 ZERCUR Geriatrie® - Basislehrgang 125-126 27.05. - 30.05.2013 Aktivierend-therapeutische Pflege in der 15.10. - 16.10.2013 10 Geriatrie (ATP-G) 26.08. - 30.08.2013 Bobath-Grundkurs f. Pflege (BIKA) 27 16.12. - 20.12.2013 Basale Stimulation - Basiskurs 13.05. - 15.05.2013 16 Integrative Validation - Grundkurs 12.09. - 13.09.2013 57 03.07. - 05.07.2013 Kommunikation oder 61 06.11. - 08.11.2013 Wahlpflicht-Module Termine Seite Respectare® - Basismodul 02.12. - 04.12.2013 96 Teamarbeit/Schnittstellen 24.09.2013 115 Medikamente 02.09.2013 72 11.04. - 12.04.2013 Kontinenz oder 62 26.08. - 27.08.2013 Wundmanagement Basisseminar Wundmanagement 23.05. - 24.05.2013 120 oder 25.09. - 26.09.2013 oder Fachfortbildung Wundmanagement 25.02. - 08.03.2013 121-122 oder 10.06. - 21.06.2013 oder 02.09. - 13.09.2013 oder 18.11. - 29.11.2013 Fortsetzung auf derZ nächsten Seite. 128
  • 131. ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung PflegeFachpflegekraft aktivierend-therapeutische Pflege Wahlpflicht-Module Termine Seite Schmerzen Grundlagenseminar Schmerzen 18.04.2013 99 oder 21.10.2013 oder Fachfortbildung Schmerzmanager 09.12. - 12.12.2013 100-101 Probleme bei der Nahrungsaufnahme/ Ernährung/Dysphagie Fachfortbildung Ernährungsmanager 18.03. - 22.03.2013 42-43 oder 04.11. - 08.11.2013 oder Dysphagien in Neurologie, Geriatrie 18.10. - 19.10.2013 37 und freier Praxis Sprach- und Sprechstörungen/ 11.11.2013 107 Tracheostoma Neuropsychologische Störungen 29.08.2013 81 Wahl-Module Termine Seite Basale Stimulation - Aufbaukurs 23.09. - 25.09.2013 15 Kinaesthetics 16.04. - 18.04.2013 60Bei Interesse an der ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflegestehen wir Ihnen gern für ein persönliches Gespräch unter Tel.:(030) 4594-1830 oder Email an akademie@egzb.de zur Verfü-gung.Die Fachweiterbildung ist zertifiziert vom Bundesverband Geriat-rie in Kooperation mit dem Ev. Diakonieverein Berlin-Zehlendorfe.V. Weiterführende Informationen und die Teilnahmebedingun-gen finden Sie unter www.bv-geriatrie.de Fortsetzung auf der nächsten Seite. Z 129
  • 132. ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege Fachpflegekraft aktivierend-therapeutische Pflege Pflichtbereich Module Tage Punkte ZERCUR Geriatrie - Basislehrgang ® 9 72 Aktivierend-therapeutische Pflege in der 2 16 Geriatrie (ATP-G) Bobath-Grundkurs f. Pflege (BIKA) 10 80 Basale Stimulation Basiskurs 3 24 Integrative Validation - Grundkurs 2 16 Kommunikation 2,5 20 Berufspraxis in der Geriatrie 1 Jahr 40 Expertenstandards DNQP (Selbststudium) 1,5 12 Prüfungsmodul (schriftliche Prüfungs- 2,5 20 vorbereitung und mündliche Prüfung) Pflichtbereich 32,5 300 Wahlpflichtbereich (Aus jedem Block (1 - 5) muss mindestens ein Kurs absolviert werden.) Module Tage Punkte Berufspraxis in der Geriatrie bis zu 2 Jahren 80 Block 1/Zercur Aufbaumodule Kultursensibler Umgang mit Patienten 1 8 Respectare Basismodul ® 2 16 Teamarbeit/Schnittstellen 1 8 Prävention und Nachsorge 1 8 Medikamente 1 8 Block 2/Zercur Aufbaumodule Haut und Hautanhangsgebilde 1 8 Kontinenz 2 16 Wundmanagement 2 16 Mobilität/Sturz 2 16 Block 3/Zercur Aufbaumodule Ethik 2 16 Schmerzen 1 8 Palliativpflege und Sterbebegleitung 2 16Z 130
  • 133. ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung PflegeFachpflegekraft aktivierend-therapeutische PflegeWahlpflichtbereich Module Tage Punkte Block 3/Zercur Aufbaumodule Onkologie 1 8 Partnerschaft und Sexualität im Alter 1 8 Block 4/Zercur Aufbaumodule Probleme bei der Nahrungsaufnahme/ 2 16 Ernährung/Dysphagie Sprach- und Sprechstörungen/Tracheostoma 1 8 Chron. Herz-/Kreislauf-/Lungenerkrankungen 1 8 Stoffwechsel- und hormonelle Erkrankungen 1 8 Sensorik / Auge / HNO 2 16 Infektionen 1 8 Block 5/Zercur Aufbaumodule Psychologie 1 8 Organische Hirnschädigungen 1 8 Neuropsychologische Störungen 1 8 Demenz 2 16 Gerontopsychiatrische Grundlagen 2 16 Neurodegenerative Erkrankungen 1 8 Wahlpflichtbereich 180Wahlbereich Module Tage Punkte ZERCUR-Aufbaumodule aus d. 5 40 Wahlpflichtbereich Respectare® Aufbaumodule 1 8 Praxisanleiter 5 40 Bobath-Aufbaukurs für Pflegekräfte 5 40 Basale Stimulation - Aufbaukurs 2 16 Integrative Validation - Aufbaukurs 3 24 Kinaesthetics 3 24 Palliative care 5 40 Wahlbereich 40 Weitere Informationen: Gesamt-Summe ca. 50 520 www.bv-geriatrie.de Z 131
  • 134. Veranstaltungen der Akademie bei König & MüllerTermine: Fortbildung22.02. - 23.02.2013 Neuropsychologische Diagnostik und Therapie mit Migranten(Kursnr.: FB130222B) Dr. Fatma Sürer, Dipl.-Psych.28.02.2013 Erinnerungstäuschungen, Gedächtnisblockaden und psy-(Kursnr.: FB130228A) chisch bedingte Amnesien - Einflüsse der Umwelt auf unser Gedächtnis Prof. Dr. Hans J. Markowitsch, Dipl.-Psych.01.03.2013 Amnestische Störungen und normales Gedächtnis - Neuro-(Kursnr.: FB130301B) psychologie, Neurologie und Psychiatrie Prof. Dr. Hans J. Markowitsch, Dipl.-Psych.18.10. - 19.10.2013 Gedächtnisstörungen nach Hirnschädigung: Grundlagen,(Kursr.: FB131018A) Diagnostik, Therapie Dr. rer. nat. Uwe Schuri, Dipl.-Psych.15.11. - 16.11.2013 Funktionelle Neuroanatomie - Grundkurs(Kursr.: FB131115A) Dr. med. Mario Paulig13.12. - 14.12.2013 Funktionelle Neuroanatomie - Vertiefungskurs(Kursr.: FB131213A) Dr. med. Mario PauligInformationen und Akademie bei König & MüllerAnmeldung Semmelstr. 36/38 97070 Würzburg Tel.: (0931) 46079033 Fax: (0931) 46079034 Email: akademie@koenigundmueller.de http://www.koenigundmueller.de132
  • 135. TeilnahmebedingungenStand: 26.08.2012Akademie für Fort- und Weiterbildung VeranstaltungsortEvangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbHReinickendorfer Str. 61, 13347 BerlinDie Anmeldungen zu den Seminaren erfolgen schriftlich und wer- Anmeldungden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.Die schriftliche Anmeldung (per Post oder per Fax und mit der Un-terschrift versehen oder per E-Mail) ist verbindlich und verpflichtetgrundsätzlich zur Zahlung der Seminargebühr. Die Akademie be-stätigt den Eingang der Anmeldung durch eine Erstbestätigung.Eine Anmeldung beinhaltet keinen Anspruch auf einen Kursplatz.Kurzfristige Anmeldungen (14 Tage vor Kursbeginn) gelten als ver-bindlich.Überschreitet die Zahl der Anmeldungen die Anzahl der zur Ver- Wartelistefügung stehenden Seminarplätze, wird eine Warteliste angelegt.Sollten bereits vergebene Plätze wieder frei werden, so werden dieAnmeldungen von der Warteliste in der Reihenfolge ihres Postein-ganges berücksichtigt.Die Teilnahmegebühr wird fällig nach Rechnungserhalt. TeilnahmegebührenDie Rechnung wird zusammen mit der definitiven Bestätigungund weiteren Informationen ca. vier Wochen vor Kursbeginn zu-gesandt.Eine Absage muss schriftlich erfolgen und ist bis 42 Tage vor Kurs- Abmeldung /beginn kostenfrei. RücktrittBei einer Absage im Zeitraum von 42 bis 28 Kalendertagen vorSeminarbeginn wird eine Stornierungspauschale von 10% der Se-minargebühren erhoben, mindestens jedoch 15 Euro.Bei einer Absage im Zeitraum von 28 bis 14 Kalendertagen vorSeminarbeginn wird eine Kostenpauschale von 30% der Seminar-gebühren erhoben, mindestens jedoch 25 Euro.Erfolgt eine spätere Abmeldung, ist die gesamte Kursgebühr zu ent-richten. Diese Regelung gilt auch bei Krankheit. Wir empfehlen denAbschluss einer Seminar-Rücktritts-Versicherung.Es ist jederzeit möglich, einen Ersatzteilnehmer zu benennen.Wird die Mindestteilnehmerzahl für eine Veranstaltung nicht er- Absage vonreicht, behält sich die Akademie die Absage der betreffenden Ver- Veranstaltungenanstaltung vor. Weiterhin behält sich die Akademie eine Absagedes Seminars aus einem nicht von ihr zu vertretenden Grund vor.Die Seminargebühren werden in diesen Fällen in voller Höhe vonder Akademie zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche seitensder Teilnehmer, insbesondere Schadensersatzansprüche gleichwelcher Art, sind ausgeschlossen. 133
  • 136. TeilnahmebedingungenStand: 26.08.2012Überweisung Wir bitten um Überweisung der Kursgebühr auf das Konto des Ev. Geriatriezentrums Berlin gGmbH / Akademie, Konto-Nr. 787469 bei der Ev. Darlehnsgenossenschaft eG, Fil. Berlin, BLZ 210 602 37, IBAN: DE54210602370000787469, BIC: GENODEF1EDGDatenschutz Die personenbezogenen Daten der Teilnehmer werden für die Seminarabwicklung gespeichert. Die Akademie gibt diese Daten nicht an Dritte weiter. Sofern die Teilnehmer nicht widersprechen, informiert sie die Akademie über weitere Veranstaltungen.Haftung Die Akademie am EGZB haftet nicht für den Verlust oder den Diebstahl für die von Teilnehmern zur Veranstaltung mitgebrach- ten Gegenstände. Die Teilnahme am Seminar erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr. Unsere Haftung beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.Copyright Sämtliche Veranstaltungsunterlagen dürfen nur mit Einverständnis der EGZB-Akademie bzw. der Referenten vervielfältigt werden.Schweigepflicht Die Kursteilnehmer sind verpflichtet, Stillschweigen über alle In- formationen zu bewahren, die sie im Zusammenhang mit Pati- enten erhalten haben. Auf § 203 Abs. 1, Abs. 3 StGB (Schwei- gepflicht des Arztes und der zur Ausbildung tätigen Person) wird hingewiesen.Änderungsvorbehalt Wir behalten uns vor, notwendige inhaltliche und/oder organisa- torische Änderungen vor oder während der Seminarveranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Gesamtcharakter des Seminars nicht wesentlich ändern. Im Bedarfsfall sind wir berechtigt, den/ die zunächst vorgesehenen Referenten und/oder Seminarleiter durch gleich qualifizierte Personen zu ersetzen sowie die Teilneh- merzahl zu ändern. Für Druckfehler bei den Preisangaben in den Ausschreibungstexten kann keine Haftung übernommen werden.Fortbildungspunkte Die Angabe von Fortbildungspunkten erfolgt ohne Gewähr. Die Fortbildungen werden nicht automatisch bei der Ärztekammer Berlin angemeldet.Salvatorische Klausel Für den Fall, dass - aus welchem tatsächlichen oder rechtlichen Grunde auch immer - einzelne der vorliegenden Teilnahmebedin- gungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden sollten, so sollen die übrigen Bedingungen davon in ihrem rechtlichen Be- stand und in ihrer Verbindlichkeit nicht berührt werden. Die Vertragsparteien verpflichten sich, eine eventuell ganz oder teilweise unwirksame Vereinbarung durch eine der unwirksamen Vereinbarungen möglichst weitgehend entsprechende wirksame Vereinbarung zu ersetzen. Eine unklare Bestimmung ist so zu deuten, dass der mit ihr beab- sichtigte Zweck erreicht wird.134
  • 137. Raumvermietung an der AkademieSuchen Sie geeignete Räumlichkeiten für Ihre Veranstaltungen?Nutzen Sie ideale Voraussetzungen für Ihre Seminare, Studi-engänge, Workshops oder Konferenzen.Die Akademie am Evangelischen Geriatriezentrum verfügt Unsereüber einzigartige Raumkapazitäten. Ob in kleinem oder grö- Räumlichkeitenßerem Rahmen - wir haben für jeden (auch kurzfristig) dieidealen Veranstaltungsräumlichkeiten.Wir sorgen auch für den kulinarischen Teil.In den Räumlichkeiten der Akademie können Sie Veranstal-tungen für bis zu 105 Personen durchführen.Sämtliche Seminarräume, ein Hörsaal und der Therapie- / Bo-bathraum sind mit modernster Veranstaltungstechnik ausge-stattet.Beschallungsanlage, OH-Projektoren, Diaprojektoren, TV- /DVD- / Video- / Datenprojektoren (Beamer) sind vorhanden.Zusätzliche technische Geräte bzw. Präsentationsmedien wer-den auf Wunsch zur Verfügung gestellt.Während der Veranstaltung steht ausreichend Platz für z.B.begleitende Ausstellungen oder Posterpräsentationen zur Ver-fügung.Selbstverständlich bieten wir Ihnen einen Cateringservice an. IndividuellesFür die Annahme, Beratung und Organisation von Veranstal- Cateringtungen steht Ihnen ein kompetenter Ansprechpartner zur Ver-fügung.Sprechen Sie uns an, gern unterbreiten wir Ihnen ein interes-santes Angebot.Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH Kontakt /Akademie für Fort- und Weiterbildung InformationenAkademieleitung Tel.: (030) 45 94 - 18 30Herr Claudias Kühnel Fax: (030) 45 94 - 18 20Reinickendorfer Straße 61 claudias.kuehnel@egzb.de13347 Berlin http://www.egzb.de/akademie 135
  • 138. Weitere InformationenBildungsprämie Mit dem so genannten Prämiengutschein können Kosten fürwww.bildungspraemie. Lehrgänge, Kurse, Prüfungen oder Seminare um die Hälfte re-info duziert werden: Maximal ist der Gutschein 500 Euro wert. In den meisten Fällen reicht dieser Betrag für die Halbierung der Wei- terbildungskosten aus. Voraussetzung für eine Förderung ist: Der Berufstätige hat ein zu versteuerndes Einkommen (zvE) von höchstens 20.000 Euro im Jahr (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten). Weitere Informationen unter Tel.: (0800) 2623000.Bildungsscheck Mit dem Bildungsscheck bekommen Sie einen Zuschuss für Ihre(LASA berufliche Weiterbildung. Der Bildungsscheck fördert die indivi-Brandenburg) duelle berufliche Weiterbildung. Der Bildungsscheck bietet einenwww.bildungsscheck. Zuschuss von 70% der Kursgebühr (Eigenbeteiligung 30%). Wei-brandenburg.de tere Informationen unter Tel.: (0331) 6002-333.Bildungsurlaub Bildungsurlaub kann von allen Berliner Arbeitnehmern frei ge-www.berlin.de/ wählt werden für Veranstaltungen, die der beruflichen Wei-bildungsurlaub terbildung dienen. Der Bildungsurlaub beträgt 10 Arbeitstage innerhalb eines Zeitraumes von zwei aufeinanderfolgenden Ka- lenderjahren. Arbeitnehmer bis zur Vollendung des 25. Lebens- jahres haben einen Anspruch von 10 Arbeitstagen im Kalender- jahr. Für die Beantragung sprechen Sie uns bitte an.Fortbildungs- Mit der Registrierung beruflich Pflegender besteht in Deutsch-punkte für be- land für alle professionell Pflegenden die Möglichkeit, sich beiruflich Pflegende einer unabhängigen Registrierungsstelle zentral erfassen zu las-(RbP) sen und damit einen Nachweis über das angeeignete Fachwissenwww.regbp.de zu haben. Nach den Kriterien der RbP GmbH werden die Fortbil- dungspunkte den einzelnen Fort- und Weiterbildungsmaßnah- men zugewiesen. Die Fort- und Weiterbildungsanbieter müssen im Vorfeld die Vergabe von Fortbildungspunkten beantragen. Die Akademie für Fort- und Weiterbildung ist RbP anerkannter Fort- bildungsanbieter mit der Reg.-Nr.: 20090950.Weiterbildungs- Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung - Gemein-stipendium nützige Gesellschaft mbH (SBB) betreut im Auftrag und mitwww-sbb-stipendium.de Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zwei Stipendienprogramme: das Weiterbildungsstipendium und das Aufstiegsstipendium. Für Berufseinsteiger (jünger als 25 Jahre) kann im Anschluss an den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung unter bestimmten Voraussetzungen ein berufsbegleitendes Studium gefördert werden.136
  • 139. Weitere Informationen(Physiotherapie, Ergotherapie und Stimm-, Sprech- und Spracht- Fortbildungs-herapie) § 125 Abs. 1 SGB Ein Fortbildungspunkt (FP) entspricht punkte für Heil-einer Unterrichtseinheit (UE) von 45 Min. Je Fortbildungstag kön- mittelerbringernen jedoch maximal 10 FP anerkannt werden. Die Fortbildungs-verpflichtung umfasst 60 FP in vier Jahren.Sämtliche Vertragsärzte und -psychotherapeuten, alle ermächtig- Fortbildungs-ten Ärzte und auch alle bei niedergelassenen Ärzten oder in Me- punkte Ärztedizinischen Versorgungszentren (MVZ) angestellten Ärzte müssengegenüber ihrer zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung (KV)nachweisen, dass sie im Zeitraum von jeweils fünf Jahren 250Fortbildungspunkte erworben haben.Die Angabe von Fortbildungspunkten erfolgt ohne Gewähr.Sie kommen mit einem Handicap? BarrierefreiheitDie Räumlichkeiten der Akademie für Fort- und Weiterbildungdes EGZB sind barrierefrei. Der Haupteingang verfügt übereine rollstuhlgerechte Rampe.Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung! Bitte spre-chen Sie uns an!Die Kursgebühr beinhaltet die Getränke-Versorgung mit Kaf- Pausen-fee, Tee und Getränken in den Pausen. Es besteht die Mög- verpflegunglichkeit, in der nahe gelegenen Cafeteria auf dem Krankenh-ausgelände zu speisen.Wer das im Bobath-Grundkurs Erlernte vertiefen und sich mit Bobath AGanderen Bobath-Therapeuten austauschen möchte, dem stehtdie Bobath AG am EGZB zur Verfügung. Aktuelle Termine fin-den Sie unter www.egzb.de/akademie, Stichwort: Bobath AG.Grundsätzlich ist jede Fortbildung auch als Inhouse-Schulung Inhouse-Seminardurchführbar. Gerne konzipieren wir auch individuelle Semi-nare für Ihre speziellen Bedürfnisse. Bitte sprechen Sie uns an. 137
  • 140. Weitere InformationenGut für die Umwelt. Bequem für Sie.Mit der Bahn ab 99,- Euro zu den Veranstaltungen desEvangelischen Geriatriezentrums BerlinMit dem Kooperationsangebot der Zentralen Einrichtungen der EKD und der Deut-schen Bahn reisen Sie entspannt und komfortabel zu Ihrer Veranstaltung.Mit Ihrem Umstieg auf die Bahn helfen Sie unserer Umwelt und tragen aktiv zum Kli-maschutz bei.Der Preis für Ihr Veranstaltungsticket zur Hin- und Rückfahrt* beträgt: ■ 2. Klasse 99,- Euro ■ 1. Klasse 159,- Euro Ihren Ticketpreis für internationale Verbindungen nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage.Dieses Angebot gilt für alle Veranstaltungen des Evangelischen Geriatriezentrums Ber-lin bis zum 31.12.2013.Buchen Sie Ihre Reise telefonisch unter der Service-Nummer +49 (0)1805 - 31 11 53**mit dem Stichwort „Diakonie-Seminar“ und halten Sie Ihre Kreditkarte zur Zahlungbereit.Ihre Preisvorteile gegenüber dem Normalpreis*** 1. Klasse - 159 € 2. Klasse - 99 € z. B. auf der Strecke (Hin- und Rückfahrt) Normal- Preis- Normal- Preis- preis vorteil preis vorteil Hamburg ↔ Berlin 210 € 51 € 146 € 47 € München ↔ Berlin 392 € 233 € 242 € 143 € Köln ↔ Berlin 366 € 307 € 226 € 127 € Frankfurt ↔ Berlin 382 € 223 € 236 € 137 €Das Evangelische Geriatriezentrum Berlin und die Deutsche Bahn wünschen Ihnen einegute Reise!* Vorausbuchungsfrist mindestens 3 Tage. Mit Zugbindung und Verkauf, solange der Vorrat reicht. Umtausch und Erstattung vor dem 1. Geltungstag 15 €, ab dem 1. Geltungstag ausgeschlossen. Gegen einen Aufpreis von 30 € sind innerhalb Deutschlands auch vollflexible Fahrkarten (ohne Zugbindung) erhältlich.** Die Hotline ist Montag bis Samstag von 7:00 - 22:00 Uhr erreichbar, die Telefonkosten betragen 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, maximal 42 Cent pro Minute aus den Mobilfunknetzen.*** Preisänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.138
  • 141. InhaltsverzeichnisThema SeiteInformationenBarrierefreiheit 137Bildungsprämie 136Bildungsscheck (Land Brandenburg) 136Bildungsurlaub 136Bobath AG 137Fortbildungspunkte für beruflich Pflegende (RbP) 136Fortbildungspunkte für Heilmittelerbringer 137Fortbildungspunkte für Ärzte 137Inhouse-Seminar 137Jahreskalender 142Kooperationsangebot Deutsche Bahn und EGZB 138Lageplan 145Neu im Kursprogramm 2013 7Pausenverpflegung 137Raumvermietung an der Akademie 135Seminaranmeldung zur Kopie 144Teilnahmebedingungen 133-134Terminübersicht 3-7Weiterbildungsstipendium 136Wir über uns 2FortbildungenAbsaugen (endotracheal) - Workshop endotracheales Absaugen 8Affolter-Modell® - Einführungskurs 9Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) 10Das Arbeitsgedächtnis als Baustein sprachlicher Prozesse 11Aromatherapie - Überblick der Anwendungsbereiche 12„A-taxie / Dys-taxie“ - richtig einordnen können! 13Autogenes Training - Kursleiterausbildung - Grundstufe 14Basale Stimulation in der Pflege - Aufbaukurs 15Basale Stimulation in der Pflege - Basiskurs 16Beatmungsworkshop 17Biographiearbeit mit alten Menschen 18Bobath-Einführungskurs - Konzept für Ärzte 19Bobath-Aufbaukurs für Therapeuten 20-21Bobath-Grundkurs für Therapeuten 22-23Das Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 1 24Das Bobath-Konzept in der Logopädie - Modul 2 25Bobath-Update für Therapeuten - Refresherkurs 26Bobath-Grundkurs für Pflegende 27Das Bobath-Konzept im Dialog mit Angehörigen bei Hausbesuchen 28Breaking Bad News 29Burn-Out-Prävention (Bevor die Arbeit mit Ihnen durchbrennt…) 30Castillo-Morales Konzept® 31Constraint - induced - Movement Therapy (CIMT) 32Demenz erkennen - Menschen mit Demenz fördern 33Diabetes in der Pflege 34Dorntherapie - Aufbaukurs 35Dorntherapie - Basiskurs 36Dysphagien in Neurologie, Geriatrie und freier Praxis 37Dystonie - Therapeutische Behandlungsansätze bei Patienten mit Dystonie 38 139
  • 142. InhaltsverzeichnisThema SeiteEinstufungsmanagement 39(Ergo-) Therapie bei Demenzerkrankungen 40Ernährung und Demenz 41Ernährungsmanager - Fachfortbildung 42-43Expertenstandard „Chronische Wunden“ 44Expertenstandard „Ernährungsmanagement“ 45Expertenstandard „Kontinenz“ 46Expertenstandard „Schmerzmanagement“ 47Feldenkraismethode 48Freiheitsentziehende Maßnahmen 49Gewalt in der Pflege - Rechtliche Aspekte 50Gewalt- und Konfliktprävention - Umgang mit „schwierigen“ Patienten 51Hand-/Armfunktion 52Handfunktions- und Aktivitätentraining - Modul 1 53Handfunktions- und Aktivitätentraining - Modul 2 54Hygiene in stationären Pflegeeinrichtungen - Intensivseminar 55Hygieneanforderungen in der Behandlungspflege 56Integrative Validation® nach Richard (IVA) - Grundkurs 57Intensivpflege für Einsteiger 58Kinästhetik in der Pflege - Aufbaukurs 59Kinästhetik in der Pflege - Grundkurs 60Kommunikationstraining 61Kontinenz - Basisseminar 62Kontrakturen - Pflegeproblem? 63K-Taping® Care Plus 64K-Taping® Gyn 65K-Taping® Logopädie 66K-Taping® Pilates 67K-Taping® Pro - Professionell-Kurs 68-69LiN - Lagerung in Neutralstellung® - Aufbaukurs 70LiN - Lagerung in Neutralstellung® - Grundkurs 71Medikamente im Alter - Verbesserung der Pharmakotherapie in der Geriatrie 72Medizinprodukteberater Schulung nach §31 MPG 73Morbus Parkinson in der Logopädie 74MRSA und andere MRE - Hygienisches Verhalten 75Multiresistente Erreger in der ambulanten Pflege 76Neglect - Behandlung 77Nein sagen: Sag nicht „Ja“, wenn Du „Nein“ denkst 78Neuromuskuläre Arthroossäre Plastizität (N.A.P.®) - Modul 1 79Neuromuskuläre Arthroossäre Plastizität (N.A.P.®) - Modul 2 80Neuropsychologische Störungen 81Neurorehabilitation (funktionell) 82Normale Bewegung - Analyse der individuellen Bewegung im Bobath-Konzept 83140
  • 143. InhaltsverzeichnisThema SeitePragmatische PACE-Therapie mit Aphasikern und Angehörigen 84Palliativpflege - Rechtliche Aspekte 85Patiententransfer - Bewegung leicht gemacht 86Patienten-, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht 87Perfetti - Basiskurs 89Perfetti - Einführungskurs (AIDETC anerkannt) 88Perfetti - Monographischer Kurs (AIDETC anerkannt) 90Wie schreibe ich eine Pflegeplanung? 91Systematische Behandlung zentraler Fazialis- & Hypoglossusparesen nach dem PNF-Prinzip 92Portversorgung - Qualitätsstandards 93Progressive Muskelrelaxation (PMR) - Kursleiterausbildung 94Pushersyndrom 95Respectare® - Basismodul - Respektvolle Berührung in Pflege und Therapie 96Rumpf - Stabilität 97Schienenbau in der Handrehabilitation - Praxisseminar 98Schmerzen - Grundlagenseminar 99Schmerzmanager - Fachfortbildung 100-101Schulter-, Arm- und Handbehandlungen bei Hemiparesepatienten 102Sekretmanagement 103Spiegeltherapie in der Neurorehabilitation 104Spiraldynamik® - Die neue Fußschule 105Spiraldynamik® - Die Wirbelsäule 106Sprach- und Sprechstörungen - Umgang mit Aphasie 107Sprechapraxie - Grundlagen, Diagnostik und Therapie bei Erwachsenen 108Sterbebegleitung in der Pflege 109Stimmprothesenworkshop 110Stomaversorgung - Pflegerische Grundlagen 111Stürze im Alter - Risikoerkennung / Sturzprophylaxe / Sturzfolgen 112Sturz und Sturzprophylaxe aus rechtlicher Sicht 113TAKTKIN® - Kompaktkurs Erwachsene 114Teamarbeit in Pflege und Rehabilitation 115Tod, Sterben und der Weg dahin - Medizin und Pflege am Scheideweg 116Tracheostomapflege bei Säuglingen und Kindern 117Tracheostomie-Workshop (Erwachsene) - Aufbaukurs 118Tracheostomie-Workshop (Erwachsene) - Grundlagen 119Wundmanager - Basisseminar 120Wundmanager - Fachfortbildung 121-122Wundmanager - Refresherkurs 123Zeitmanagement 124ZERCUR Geriatrie® - Basislehrgang 125-126ZERCUR Geriatrie® - Fachweiterbildung Pflege (Weiterqualifikation) 127-131Veranstaltungen der Akademie bei König & Müller 132 141
  • 144. Jahreskalender 2013Januar 2013 Februar 2013 März 201352April 2013 Mai 2013 Juni 2013Juli 2013 August 2013 September 2013Oktober 2013 November 2013 Dezember 2013Ferientermine 2012/13 FeiertageWeihnachtsferien 23.12.2012 bis 04.01.2013 Neujahr Di 01.01.2013Winterferien 04.02.2013 bis 09.02.2013 Karfreitag Fr 29.03.2013Osterferien 25.03.2013 bis 06.04.2013 Ostermontag Mo 01.04.2013Pfingstferien 10.05.2013 u. 21.05.2013 Tag der Arbeit Mi 01.05.2013Sommerferien 20.06.2013 bis 02.08.2013 Christi Himmelfahrt Do 09.05.2013Herbstferien 30.09.2013 bis 12.10.2013 Pfingstmontag Mo 20.05.2013Weihnachtsferien 23.12.2013 bis 03.01.2014 Tag der Deutschen Einheit Do 03.10.2013 1. Weihnachtstag Mi 25.12.2013 2. Weihnachtstag Do 26.12.2013
  • 145. Notizen
  • 146. SeminaranmeldungPost Fax InternetEvangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH (030) 4594 - 1820 www.egzb.de/akademieAkademie für Fort- und WeiterbildungHaus 8 EmailReinickendorfer Str. 61 akademie@egzb.deD 13347 BerlinBitte in Druckbuchstaben ausfüllenSeminartitelTerminRechnung an: Privatanschrift Geschäftsanschrift Herr Frau TitelNameFunktionPrivatanschrift:Straße/Nr.PLZ/OrtTelefon/FaxMobilE-MailGeschäftsanschrift: (Damit die Rechnung Gültigkeit hat, bitten wir um die korrekte Angabe der Einrichtung, inkl. Endung wie „e.V.“ oder „gGmbH“.)InstitutionAbteilungStraße/Nr.PLZ/OrtTelefon/FaxE-MailDatum, UnterschriftMit der Unterschrift stimmen Sie unseren Teilnahmebedingungen (www.egzb.de/akademie/teilnahmebedingungen) zu.Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Die Rechnung wird ca. vier Wochen vor Kursbeginnversandt.
  • 147. Sie finden uns ... SeminaranmeldungEvangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH Veranstaltungsort Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen:Akademie für Fort- und Weiterbildung Louise-Schroeder-Platz Osloer Straße Ev. Geriatriezentrum Berlin gGmbH SeminartitelHaus 8 M13, 50 Akademie für Fort- und WeiterbildungReinickendorfer Straße 61 U Haus 8 Termin 327D 13347 Berlin U Osloer Str. Reinickendorfer Str. 61 ße D 13347 Berlin s tra Iranische Str. U8 R e in i c k Rechnung an: Privatanschrift GeschäftsanschriftSekretariat, Information, Anmeldung S ee IraniscTel (030) 45 94 - 18 30 he Str . U9 So erreichen Sie uns end o rFax (030) 45 94 - 18 20 U-Bahn: Herr Frau TitelE-Mail akademie@egzb.de U9 Nauener Platz fer St Oudenarder Str. Name Tram: GroninAktuelle Informationen zu Kursen und Kursplätzen M13 oder 50 r. Vornamewww.egzb.de/akademie Nauener Platz bis Louise-Schroeder-Platz ger Strwww.facebook.com/EGZBakademie Bus: Funktion U 247 U Nauener Platz . 327www.twitter.com/egzb_akademie 247 327 bis Iranische Straße oder 247 bis U-Bhf Nauener Platz Privatanschrift:AkademieleitungHerr Claudias Kühnel Straße/Nr. Auf dem Gelände des EGZB in der Akademie, Haus 8: PLZ/OrtWissenschaftliche Leitung Gut für die Umwelt. Bequem fürFrau Prof. Dr. med. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Sie. Mit der Bahn ab 99,- € zu den Telefon/Fax hier bitte abtrennenÄrztliche Leitung des Evangelischen Geriatriezentrums Berlin gGmbH Veranstaltungen des Ev. Geriatrie- zentrums Berlin MobilBankverbindung E-MailEv. Geriatriezentrum Berlin gGmbH / Akademie Mit dem Kooperationsangebot derKonto-Nr. 787469 Zentralen Einrichtungen der EKD undEv. Darlehnsgenossenschaft eG, Fil. Berlin der Deutschen Bahn reisen Sie ent- Geschäftsanschrift: (Damit die Rechnung Gültigkeit hat, bitten wir um die korrekte Angabe der Einrichtung, inkl. Endung wie „e.V.“BLZ 210 602 37 spannt und komfortabel zu Ihrer Ver- oder „gGmbH“.)IBAN DE54210602370000787469 anstaltung.BIC GENODEF1EDG Mit Ihrem Umstieg auf die Bahn helfen Institution Sie unserer Umwelt und tragen aktivHinweis zum Klimaschutz bei.Zur Vereinfachung haben wir für die Berufsbezeichnungen die Der Preis für Ihr Veranstaltungsticket Abteilungmännliche Wortform verwendet. Diese gelten selbstverständlich zur Hin- und Rückfahrt beträgt:gleichermaßen für weibliche und männliche Bezeichnungen. Straße/Nr. ■ 2. Klasse ab 99,- Euro ■ 1. Klasse ab 159,- Euro PLZ/OrtSeminaranmeldungAnmelden können Sie sich unkompliziert und schnell über das Telefon/FaxInternet unter www.egzb.de/akademie. Selbstverständlich können Dieses Angebot gilt für alle Veranstal-Sie auch die Seminaranmeldung in der Umschlagrückseite nutzen, tungen des Evangelischen Geriatrie- E-Mailum sich anzumelden. Das ausgefüllte Formular senden Sie uns bitte zentrums Berlin bis zum 31.12.2013.per Fax oder per Post zu. Buchen Sie Ihre Reise telefonisch unterMit Hilfe der QR-Codes finden Sie jederzeit mit dem Handy die +49 (0)1805 - 31 11 53 (Service-Nr.entsprechende Online-Seite der Akademie – ohne die URL mühsam der Deutschen Bahn) mit dem Stich- Datum, Unterschrift Mit der Unterschrift stimmen Sie unseren Teilnahmebedingungen (www.egzb.de/eintippen zu müssen. Alles, was Sie dafür benötigen ist ein internet- wort „Diakonie-Seminar“ und halten akademie/teilnahmebedingungen) zu. Nach Eingang der Anmeldung erhaltenfähiges Handy oder Smartphone mit eingebauter Kamera und kostenlo- Sie Ihre Kreditkarte zur Zahlung bereit. Sie eine Anmeldebestätigung. Die Rechnung wird ca. vier Wochen vor Kursbeginnser QR-Code Lese-Software. versandt.
  • 148. EGZB - Akademie Reinickendorfer Straße 61 D 13347 Berlin Fortbildungen für das interdisziplinäre Team ausreichend frankieren Bitte Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH Akademie für Fort- und Weiterbildung Reinickendorfer Straße 61 D 13347 Berlin Evangelisches Geriatriezentrum Haus 8 Berlin Akademie für Fort- und Weiterbildung Akademie für Fort- und Weiterbildung Kursprogramm 2013 Druck: RC-Druck, Residenzstr. 94, 13409 Berlin, Tel. (030) 49 99 71 56; Titelbild: Sergign (Quelle: www.fotolia.com) Bitte den umseitigen Vordruck vollständig ausfüllen und per Post zurücksenden. Evangelisches Geriatriezentrum Berlin gGmbH Dort haben Sie auch die Möglichkeit, unser umfang­ eiches Kursangebot nach Akademie für Fort- und Weiterbildung Haus 8 Reinickendorfer Straße 61 D 13347 Berlin Noch bequemer geht es online unter: www.egzb.de/akademie Oder Sie melden sich einfach per E-Mail an: akademie@egzb.de www.egzb.de/akademie Sekretariat, Information, Anmeldung Tel (030) 45 94 - 18 30 Fax (030) 45 94 - 18 20 r E-Mail akademie@egzb.de Aktuelle Informationen zu Kursen und Kursplätzen www.egzb.de/akademie individuellen Kriterien zu durchsuchen. www.facebook.com/EGZBakademie www.twitter.com/egzb_akademieSeminaranmeldung Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg Innere Mission und Hilfswerk e.V. In Kooperation mit der Charité Universitätsklinik Berlin