WhitepaperVideokonferenzen als zentrales Mediumfür die virtuelle Zusammenarbeit                                           ...
Whitepaper                                            Für jeden die passende Videolösung                                  ...
Whitepaper                                                Virtuelle Zusammenarbeit führt zu massiven Einsparungen an Arbei...
WhitepaperDeutschlandCisco Systems GmbH                              Cisco Systems GmbH                              Cisco...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Video – die Sprache der Zukunft

885

Published on

Video erobert in immer schnellerem Tempo die Geschäftswelt und ist aus der Bürokommunikation längst nicht mehr wegzudenken. Laut „Cisco Connected World Report“ nutzen bereits drei von fünf Usern in aller Welt Video auch im Job. Ob als Einzelplatz-Lösung, im Besprechungsraum oder in der High-End- Variante Cisco TelePresence – Videobilder sind das zentrale Medium für die virtuelle Zusammenarbeit über Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg, mit belie- bigem festinstallierten oder mobilem Endgerät. Dies bestätigt auch ein Blick in die globale Netzwerkstatistik: Der weltweite Datenverkehr besteht schon heute zu einem guten Drittel aus bewegten Bildern. Bis 2014 wird dieser Wert auf über 90 Prozent emporschnellen, prognostiziert der Cisco VNI Forecast.

Published in: Technology, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
885
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
5
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Video – die Sprache der Zukunft

  1. 1. WhitepaperVideokonferenzen als zentrales Mediumfür die virtuelle Zusammenarbeit Video – die Sprache der Zukunft Visuell – virtuell – überall Video erobert in immer schnellerem Tempo die Geschäftswelt und ist aus der TelePresence-Effekte bei Cisco Bürokommunikation längst nicht mehr wegzudenken. Laut „Cisco Connected Als globales Unternehmen hat World Report“ nutzen bereits drei von fünf Usern in aller Welt Video auch im Cisco in 230 Metropolen von 56 Job. Ob als Einzelplatz-Lösung, im Besprechungsraum oder in der High-End- Variante Cisco TelePresence – Videobilder sind das zentrale Medium für die Ländern knapp 1.000 TelePresence- virtuelle Zusammenarbeit über Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg, mit belie- Räume installiert. Bereits in den bigem festinstallierten oder mobilem Endgerät. Dies bestätigt auch ein Blick ersten drei Jahren seit Einführung in die globale Netzwerkstatistik: Der weltweite Datenverkehr besteht schon der Lösung im Jahr 2007 fanden heute zu einem guten Drittel aus bewegten Bildern. Bis 2014 wird dieser Wert gut 900.000 virtuelle Telepräsenz- auf über 90 Prozent emporschnellen, prognostiziert der Cisco VNI Forecast. meetings statt. Produktivitätsgewinn plus Reisekostenersparnis sum- Cisco – der treibende Player im Markt mierten sich auf 220.000 Millionen Ursprünglich aus der Netzwerkwelt kommend, betrat Cisco vor knapp zehn Dollar. Die vermiedenen Reisekilo- Jahren den Collaboration-Markt. Heute ist Cisco unangefochtener Marktführer meter entsprachen bis 2010 bereits in allen wichtigen Collaboration-Bereichen, darunter IP-Telefonie, Unified Com- einer Emissionsreduktion von mehr munications und Web Conferencing. Das bestätigen Marktforscher wie Gartner, als 243.000 Tonnen CO2. Frost & Sullivan oder Synergy Research einhellig. Seit der Übernahme des norwe- gischen Videokonferenzspezialisten Tandberg ist Cisco zudem die gestaltende Kraft im weltweiten Video- und TelePresence-Markt. Das visuelle Collaboration- Portfolio umfasst sowohl High-End-TelePresence-Umgebungen für globale Unter- nehmen, als auch Videokonferenzsysteme für den Mittelstand, integrierte Video/ Web-Lösungen sowie Home-TelePresence für Konsumenten. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für das reibungslose Zusammenspiel der verschiedener Systeme und Plattformen – und damit die breite Marktakzeptanz von Video – ist hersteller- übergreifende Interoperabilität auf der Basis offener Standards, die Cisco durch das TelePresence Interoperability Protocol (TIP) sicher stellt. Cisco ist der einzige Anbieter im Markt, der alle Aspekte visueller Collaboration umfassend adressiert – vom zuverlässigen, sicheren und interoperablen Netzwerk mit flexiblem Bandbreitenmanagement über innovative Datacenter-TechnologienBreitbandige Netzwerke reichen mittlerweile bis hin zu jeder Art von Anwendung und Endgerät. Als Partner weltweit führenderbis ins Home Office hinein. Vorteil für den Netzbetreiber und Serviceanbieter treibt Cisco die Transformation der globalenMitarbeiter: Video-Collaboration liefert einenentscheidenden Beitrag zur Verbesserung Breitbandinfrastruktur (Plattform für jede Collaboration-Form) zum intelligentender Work-Life-Balance. Borderless Network der nächsten Generation voran.
  2. 2. Whitepaper Für jeden die passende Videolösung Wichtigster Treiber für den weltweiten Videoboom sind leistungsfähige Breitband- netze. Allein im letzten Jahr stieg die Netzwerkqualität im Länderdurchschnitt um 24 Prozent – so das Ergebnis der „Broadband Quality Study 2010“ der University of Oxford. Die rasant wachsenden Bandbreiten- und Flexibilitätsansprüche stellen Telekommunikations-, Rundfunk- und Satellitenanbieter vor massive Herausfor- derungen. Cisco antwortet darauf mit dem Cisco Medianet – der umfassendsten IP-basierten Videolösung der Welt. Cisco Medianet vereinfacht das Bandbreiten- management, erleichtert die Bereitstellung neuer Inhalte und Dienste und ermög- licht so langlebige Kundenbeziehungen und steigende Profitabilität.Cisco TelePresence verbindet Menschen zujeder Zeit und über Ländergrenzen hinweg. In Abhängigkeit vom individuellen Kommunikationsbedarf eines Unternehmens und seiner Abteilungen bietet Cisco verschiedene Lösungen an: Die anspruchs- vollste Variante ist eine Cisco TelePresence Konferenzumgebung. Der vollausge- stattete Meeting-Raum vermittelt mit lebensgroßen HD-Bildschirmen und natür- Experten via Video vor Ort lichem Raumklang ein absolut realistisches Begegnungserlebnis. Teilnehmer, die Durch Videokommunikation mit sich real an hunderten oder tausenden Kilometern entfernten Standorten befinden, Experten konnte Volkswagen am berichten einhellig vom Gefühl, als säßen sie tatsächlich im selben Raum an einem Produktionsstandort in Mexiko Tisch. Man spricht hier auch von Immersiven Systemen – in Anlehnung an das Reparaturzeiten halbieren und in englische Wort ‚Immersion‘, das so viel wie Eintauchen bedeutet: Eintauchen in die diesem Segment 30 Prozent der virtuelle Realität. Kosten einsparen. Qualitativ hochwertige Videokommunikation ist aber auch in kleiner dimensionierten Weniger Stillstandzeiten Konferenzraum-Lösungen mit so genannten Raum- und Einzelplatzlösungen (engl. Multi-Purpose) möglich. Das Cisco-Portfolio hält unterschiedliche HD-Video- Die Brandt Gruppe, multinationaler konferenzanlagen bereit, die maßgeschneiderte Lösungen für bestehende Team- Hersteller von Back- und Süßwaren, Sitzungsräume jeder Größe erlauben und die mit vorhandener Videokonferenz- setzt Videokonferenz-Lösungen technik kompatibel ist. Mit persönlichen Tele-Presence-Systemen ist visuelle ein, um Probleme aus der Ferne Anwesenheit sogar am Schreibtisch oder im Home-Office möglich. Dank mobiler zu diagnostizieren, weltweit Mitar- Videolösungen für Laptops, Tablet-PCs oder Smartphones muss auch unterwegs beiter anzuwerben und zu schulen nicht auf visuelle Zusammenarbeit von Angesicht zu Angesicht verzichtet werden. sowie Entscheidungsprozesse zu beschleunigen. Collaboration verändert die Art und Weise, wie Menschen leben, arbeiten und kommunizieren Schnellere Time-to-Market Unter dem Collaboration-Begriff versteht man sämtliche Formen technisch ver- mittelter Kommunikation und Zusammenarbeit. Virtuelle Face-to-Face-Meetings, Bei der Nero AG, führender Soft- zum Beispiel mit Cisco TelePresence, sind mittlerweile ebenso effektiv wie reale ware-Hersteller im Bereich Liquid- persönliche Begegnungen. Anders als früher werden auch nonverbale Botschaften Media, arbeiten Entwickler in übermittelt und tragen so zum gegenseitigen Verständnis bei – mit dem Unter- Deutschland, Japan, China und schied, dass für An- und Abreisen weder Zeit noch Kosten verloren gehen. den USA standortübergreifend per Video zusammen. Das Unter- Virtuelle Zusammenarbeit zählt heute zu den wichtigsten Wachstumstreibern. nehmen beschleunigt damit ent- Höhere Produktivität, schnellere Entscheidungen und kürzere Innovationszyklen scheidend die Markteinführung sind in vielen Wirtschaftszweigen wichtige Wettbewerbskriterien. Breitbandige und verschafft sich so Wettbe- Borderless Networks bringen Menschen überall und jederzeit mit Kollegen, Part- nern und Kunden visuell in Kontakt. Geografische Entfernungen und kulturelle werbsvorteile. Barrieren (wichtig für multinationale Unternehmen!) verlieren an Bedeutung. Breit- bandige Netzwerke reichen mittlerweile bis ins Home Office hinein. Unternehmen können somit ihre Arbeitsorganisation flexibilisieren und in der Folge auf viele Schreibtische verzichten, so dass auch weniger Bürofläche benötigt wird. Nicht zuletzt verbessert Video-Collaboration die Work-Life-Balance: Mitarbeiter können Beruf und Familie besser in Einklang bringen. Zufriedenheit und Motivation steigen; die Bindung an das eigene Unternehmen festigt sich.
  3. 3. Whitepaper Virtuelle Zusammenarbeit führt zu massiven Einsparungen an Arbeitszeit und Reisekosten – und die Geschäftstätigkeit verursacht im entsprechenden Maß weniger CO2-Emissionen. Außerdem intensiviert Video die standortübergreifende Kommunikation und Zusammenarbeit und verbessert sie somit auch qualitativ. Denn viele virtuelle Meetings wären im realen Raum allein schon aus Zeitgründen niemals möglich. Entscheidungsprozesse werden somit beschleunigt und Unter- nehmen können agiler im Wettbewerb handeln. Fazit: Interoperable Collaboration- Lösungen sind ein entscheidender Zukunftsfaktor – nicht nur für Großkonzerne und Mittelständler, sondern für die Volkswirtschaft insgesamt.Durch Cisco HealthPresence erhalten Patienten Die Zukunft ist visuelleinen Echtzeit-Zugang zu Ärzten und anderen Sogenannte Smart Working Center in Amsterdam und den USA zeigen heuteGesundheitsspezialisten an für sie bequem zu schon, wie intelligente Breitbandnetze das Leben der Menschen verändern underreichenden Orten. wie sie zugleich dazu beitragen, CO2-Emissionen im großen Stil zu reduzieren. Lebensechte Begegnungen im Cyberspace werden auch das Privatleben von Virtueller Arztbesuch immer mehr Menschen bereichern. Home-TelePresence-Lösungen bringen Viele Arzt- und Klinikbesuche wer- beispielsweise Angehörige und Freunde auf Knopfdruck virtuell und in HD-Video- den künftig virtuell erfolgen, wie es qualität in die eigenen vier Wände, egal wo diese sich physisch gerade aufhalten – heute schon bei der norwegischen zwei Straßen weiter oder in einem anderen Land. Erdöl-Gruppe Statoil, dem größten Cisco macht sich für die globale Vernetzung unserer Lebens- und Arbeitswelt stark. Offshore-Förderer der Welt, prak- Davon zeugen vielfältige Initiativen mit Kunden, Netzbetreibern, Serviceanbietern, tiziert wird. Die Krankenzimmer auf Regierungen und anderen gesellschaftlichen Organisationen. Hinter diesen Aktivi- den Plattformen in der Nordsee sind täten steht die zentrale Mission von Cisco – Menschen und ihre Ideen jederzeit mit Videokonferenzsystemen aus- und überall ungehindert zu verbinden. gestattet, an denen Diagnosegeräte wie Thermometer, Stethoskop sowie ein Anzeigemonitor für Blutdruck- oder Pulswerte angeschlossen sind. Patienten können so mit einem Arzt auf dem Festland kommunizieren, der entsprechend eine Ferndiagno- se erstellt. Für die therapeutischen Maßnahmen reicht eine Kranken- schwester vor Ort.
  4. 4. WhitepaperDeutschlandCisco Systems GmbH Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbHKurfürstendamm 22 Neuer Wall 77 Hansaallee 249 Kaiserswerther Straße 115 Friedrich-Ebert-Allee 67-6910719 Berlin 20354 Hamburg 40549 Düsseldorf 40880 Ratingen 53113 BonnTel.: +49 30 978 92 70 0 Tel.: +49 40 376 74 60 0 Tel.: +49 211 520 29 00 0 Tel.: +49 2102 124 50 00 Tel.: 0800 187 36 52Fax: +49 30 978 92 10 0 Fax: +49 40 376 74 44 4 Fax: +49 211 520 29 01 0 Fax: +49 2102 124 54 99Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbHLudwig-Erhard-Straße 3 Business Service Center (BSC) City Plaza Leopoldstraße 240 Am Söldnermoos 1765760 Eschborn Janderstrasse 8 Rotebühlplatz 21-25 80807 München 85399 HallbergmoosTel.: +49 6196 773 98 00 68199 Mannheim 70178 Stuttgart Tel.: +49 89 358 186 0 Tel.: 0800 187 36 52Fax: +49 6196 773 97 77 Tel.: 0800 187 36 52 Tel.: +49 711 239 11 33 2 Fax: +49 89 358 186 19 Fax: +49 811 559 54 43 Fax: +49 711 239 11 11 1Schweiz Österreich:Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbH Cisco Systems GmbH Cisco Systems Austria GmbHRichtistrasse 7 Im Technopark Avenue des Uttins 5 Millennium Tower, 30. & 31. Stock8304 Wallisellen / Zürich Morgenstrasse 129 1180 Rolle Handelskai 94-96Tel.: +41 44 878 92 00 3018 Bern Tel.: +41 21 822 16 00 1206 WienFax: +41 44 878 92 92 Tel.: +41 31 998 50 50 Fax: +41 21 822 16 10 Tel.: 0800 297 526 Fax: +41 31 998 44 69 Tel.: +43 12 40 30-6000 Fax: +43 12 40 30-6300Cisco has more than 200 offices worldwide. Addresses, phone numbers, and fax numbers are listed on the Cisco Website at www.cisco.com/go/offices.Copyright © 1992–2010, Cisco Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Aironet, Catalyst, Cisco, Cisco IOS, Cisco Systems, das Cisco Systems-Logo, Registrar und SMARTnet sind eingetragene Marken von Cisco Systems, Inc. und/oderihren verbundenen Unternehmen in den USA und bestimmten anderen Ländern.Alle anderen in diesem Dokument oder auf der Website erwähnten Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Die Verwendung des Wortes „Partner“ impliziert keine Partnerschaftsvereinbarung zwischen Cisco und einemanderen Unternehmen. ( 0208R ) 07/2011

×