Your SlideShare is downloading. ×
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
DQ Messung Customer 2009-07-02
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

DQ Messung Customer 2009-07-02

322

Published on

Self-Assessment Stammdaten-Qualität: Messung für die Domain Material

Self-Assessment Stammdaten-Qualität: Messung für die Domain Material

Published in: Business, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
322
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Zusammenfassung Systemlandschaft Überlick Schnittstellen System mit Datenpflege Daten Stand der Synchronisierung Einheitlichkeit des Datenmodells Einheitlichkeit der Klassifizierung Auswertung Häufigkeit von Fehlern und deren mögliche Auswirkung 900000 800000 700000 ERP-Land 3 600000 ERP-Land 2 500000 e-Business 400000 Service CRM 300000 ERP 200000 100000 0 Finanziell Interne Abläufe Business Partner-Beziehung
  • 2. Christoph.Kohler@Logica In 6 Systemen verwalten Sie durchschnittlich 320000 Business Partner und Ihre Daten. 3 der Systeme sind Datenquellen und 4 Systeme empfangen Daten direkt. 3 Schnittstellen sind bisher nicht automatisiert damit eine besondere Fehlerquelle. Sie haben eine verteilte Datenpflege mit der Gefahr der Mehrfachpflege und dem Entstehen von Inkonsistenzen. In 6 von Systemen werden Daten gepflegt. Sie haben wahrscheinlich eine heterogene Datenbasis, die minimale Anzahl der Datensätze beträgt 100000 Business Partn die maximale Anzahl beträgt 700000. Das ist das 7-fache. Im Durchschnitt haben Sie 320000 Business Partner und Ihre Da Sie haben wahrscheinlich ein heterogenes Datemodell in den verschiedenen Systemen, die minimale Anzahl der Felder be 30, die maximale Anzahl beträgt 50. Das ist das 1.66666666666667-fache. Sie haben wahrscheinlich ein heterogene Klassifizierung in den verschiedenen Systemen, die minimale Anzahl der Klassifikationsmerkmale beträgt 0, die maximale Anzahl beträgt 40. d deren mögliche Auswirkung ERP-Land 3 ERP-Land 2 e-Business Service CRM ERP l Interne Abläufe Business Partner-Beziehung
  • 3. Business Partner Überblick über die Systemlandschaft System nicht/von Hand System Quelle für Empfänger von synchronisiert ERP CRM, Service, ERP Land 2 e-Business, ERP Land 3 CRM ERP Service ERP e-Business ERP teilweise ERP-Land 2 ERP teilweise ERP-Land 3 ERP teilweise
  • 4. Christoph.Kohler@Logica.com Überblick über das Datenmodell Im System werden Anzahl zusätzliche Daten Anzahl globaler Klassifikations- angereichtert Anzahl Datensätze Felder Merkmale ja 500,000 30 30 ja 700,000 40 40 ja 100,000 30 0 ja 300,000 50 10 ja 120,000 50 0 ja 200,000 50 0 türkise Felder bitte ausfüllen
  • 5. Mögliche Fehler in Business-Partner-Stammdaten Kriterium Tipps zur Messung Vollständigkeit - Sind alle geforderten Daten vorhanden? Sind Pflichtfelder wie Name, Adresse und Adresstyp nicht gefüllt? Prüfen, ob Pflichtfelder definiert und ob diese gefüllt sind. Fehlen unternehmensweite Schlüssel-Informationen bei Business Partner? Prüfen, ob in allen System ein eindeutiger Schlüssel, z. B. DUNS- Nummer vorhanden ist. Ist der Datensatz unvollständig? Vergleich mit Standard-Adress-Formularen im Internet, z. B. im e- Business-Bereich des Unternehmens Fehlen Übersetzungen? Sprachversionen miteinander vergleichen. (Z. B. Landesbezeichnungen Deutschland, Germany, …) Konformität - Sind alle Werte innerhalb definierter Bereiche? Liegen Werte außerhalb der definierten oder zu erwartenden Wertebereiche? Wertelisten erstellen, sortieren und auf "Ausreißer" prüfen. Standardisierte Felder wie Postleitzahl prüfen. Gibt es sinnlose Einträge in Pflichtfeldern? Wertelisten erstellen, sortieren und auf sinnlose Angaben prüfen. Werden Felder inhaltlich mißbraucht, z. B. Raute in Name = inaktiver Business Partner Wertelisten erstellen, sortieren und auf "missbräuchliche" Angaben prüfen. Werden Felder inhaltlich unterschiedlich genutzt, z. B. Feld Geschlecht sowohl mit Geschlecht als auch mit Adress-Typ Merkmalsliste erstellen, sortieren und prüfen, ob die Inhalte klar gefüllt? definiert sind. Gibt es mehrere änliche Felder für gleiche Inhalte, z. B. Name 1, Name 2, Name 3, …. die nicht klar definiert sind? Merkmalsliste erstellen, sortieren und prüfen, ob für gleiche Inhalte verschiedene Felder definiert sind.
  • 6. Konsistenz - Sind die Daten über alle Systeme hinweg wiederspruchs- und dublettenfrei? Gibt es Dubletten innerhalb eines Systems? Handy-Nummern/Telefonnummern normalisieren und danach sortieren. Wiedersprechen sich Angaben zu einem Business Partner in verschiedenen Systemen (Insbesondere z. B. Lieferadresse, Business Partner aus verschiedenen Systemen vergleichen. Steuernummern)? Wiedersprechende sich Angaben innerhalt eines Systems? Prüfen, ob sich mehrere Werte wiedersprechen, ist z. B. PLZ und Wohnort Werden Business Partner in verschiedenen Systemen ganz unterschiedlich modelliert (Einstufige Hierarchie vs. Datenmodelle der verschiedenen Systeme miteinander vergleichen. Hierarchien, die ganze Organigramme mit abbilden)? Wird die gleiche ID-Nummer wird von verschiedenen Systemen für unterschiedliche Business Partner verwendet? Hierzu im Vertrieb nachfragen, ob dieses Problem bekannt ist. Aktualität - Sind aktuelle Daten verfügbar, wenn diese benötigt werden? Ist der Status bei Business Partner nicht eindeutig erkennbar? Prüfen, ob es einen definierten Status gibt, und ob dieser Status in verschiedenen Systemen auch eingehalten wird. Sind mehr Datensätze in Bearbeitung als geplant? Bei wie vielen Business Partner dauert aktuell der Datenerstellungs- Gibt es eine Obergrenze an Business Partner, die maximal in Prozess zu lange? Bearbeitung sein dürfen? Oder eine Geplante dauer zwischen Anlage des Business Partners und dessen Freigabe? Ist die letzte erfolgreiche/nicht erfolgreiche Adressnutzung nicht sichtbar? Ist bei der Adresse hinterlegt, ob eine Kommunikation erfolgreich war, z. B. eMail-Versand oder Rechnungsversand? Ist der Prüfstatus/die Freigabe der Informationen nicht nachvollziehbar? Prüfen ob Freigaben dokumentiert und nachvollziehbar sind. Prüfen ob dies auch für Nutzer ersichtlich ist. Korrektheit - Bilden die Daten das Stammdatenobjekt korrekt ab? Sind Daten nicht korrekt? Bei wie vielen Datensätzen gibt es nach der Freigabe eine Korrektur von Adressdaten? Externe Validierungsservices nutzen (Datenpools) Anhand der Änderungshistorie/Protokoll nachträgliche Änderungen ermitteln. Liegt die Anzahl der Rückläufer über einem zu erwartenden Maß? Kennen Sie die Anzahl der Rückläufer pro eMail-Newsletter/Post- Mailing? Liegt diese über einem zu erwartenden Maß (z. B zu erwartende Fluktuation). Rechtlichen relevanten Informationen fehlen oder sind nicht geprüft, z. B. fehlender Ablgeich mit externen Sperrlisten Mit der Fachabteilung und Rechtsabteilung rechtliche Anforderungen (Exportbeschränkungen für Unternehmen/Länder, Bonitätseinstufung von Unternehmen)? ermitteln. In den Daten prüfen, ob diese darin auch abgebildet sind.
  • 7. Christoph.Kohler@Logica.com Finanzielle Auswirkung (zusätzlich verursachte Kosten) - Finanzielle Auswirkung Auswirkung auf interne Prozesse Verzögerung im Prozess Auswirkung auf Beziehung mit Business Partner Auswirkung auf Beschreibung Business Partner- nbeziehung 0 = Nein 0 = Nein 0 = Nein 1 = Ja 1 = Ja 1 = Ja Wahrscheinlichkeit einer fehlerhaften Adressierung steigt. Es 1 Unvollständige Adresse führt zu rückfragen oder 1 Business Partner wird nicht korrekt angeschrieben oder 1 kann zu Rücksendungen etc. kommen ist eine Karteileiche. die Kommunikation erreicht den Geschäftsparter nicht. Direkt verursachte Kosten: Porto, nochmalige Lieferung, ggfs. Er zweifelt an der Kompetenz des Unternehmens. Abschreibung des falsch gelieferten Produkts Konsolidierung, z. B. von Umsatz nicht möglich. Dadurch können 1 Synchronisation von Systemen erfolgt von Hand. 1 0 Rabatte nicht genutzt werden. Stammdaten und Transaktionen können nicht koordiniert werden. Die Grundlage für ein erfolgreiches CRM fehlt. 0 Wenn nicht alle Informationen in Systemen 1 Kommunikation nach dem Gieskannen-Prinzip führt zu 1 vorhanden sind, dann werden diese Informationen einer Informations-Überflutung und zum Abstumpfen der entweder (mehrfach) nachgefragt oder in Business Partner Schattensystemen verwaltet. Der Business-Partner kann nicht in allen typischen Kanälen erreicht werden. Bei fehlender Klassifikation der Adressen können diese nicht für eine zielgruppen-spezifische Kommunikation verwendet werden 0 Business-Partner wird entweder mehrfach 1 0 angelegt oder Adressen können nur im Entstehungsland verwendet werden Adresse führen im Versand zu fehlern 1 Abgleich mit externen Referenzdaten nötig, 1 Der Business Partner erhält kommunikation nicht, 1 nachfolgende Auswertungen erschwert, z. B. verspätet oder mit fehlerhafter Adressierung und ist regionaler Umsatz deshalb iritiert. Nicht nutzbare Adressen werden für den Versand verwendet 1 Ausnahmen müssen in nachfolgenden Prozessen 1 Der Business Partner erhält fehlerhaft adressierte 1 identifiziert und abgefangen werden, ggfs. Schreiben, die Ihn an der Kompetenz Ihres händisch korrigiert. Unternehmens zweifel lassen. Nicht nutzbare Adressen werden für den Versand verwendet 1 Pflegeaufwand erhöht sich, weil dieser 1 Innaktive Adressen werden trotzdem versendet - 1 "Missbrauch" zuerst gelernt werden muss. Business Partner zweifelt ggfs. an Ihrere Kompetenz Nachfolgende Prozesse müssen dies Ausnahmen abfangen. In nachfolgenden Prozessen entsteht ein 1 Unschöne Addresen oder unschöne persönliche Harmonisierungsaufwand, Ergebnisse einer Anschreiben können entstehen, wenn automatische Auswertung können verfälscht werden. Prozesse stolpern. Business Partner zweifelt an Ihrer Kompetenz oder hat eine Anektdote zu erhählen (z. B. Ich werde von der Firma immer als Frau Christoph Kohler angeschrieben) Pflegeaufwand erhöht sich, weil die jeweilige 1 Adressierung kann unvollständig sein und deshalb nicht 1 Verwendung der Felder gelernt werden muss oder korrekt beim Business Partner ankommen in nachfolgenden Prozessen ein Harmonisierungsaufwand entsteht.
  • 8. Erhöhte Adress-Kosten 1 Daten werden mehrfach gepflegt. Die 1 Business Partner erhält Kommunikation mehrfach und 1 Übersichtlichkeit schwindet, eigentlich gleiche stellt ggfs. Ihre Kompetenz in Frage oder ist genervt. Transaktionen werden mit verschiedenen Business Partner verbunden. Ein Konsolidierungsaufwand entsteht. Fehler wird immer wieder sichtbar und führt zur 1 Business Partner erhält ggfs. Lieferungen an falsche 1 Suche nach der Wahrheit und einer (aufwendigen) Adressen oder Geschäftstransaktionen schlagen hin und Konsolidierung. wieder fehl. Fehler wird immer wieder sichtbar und führt zur 1 Sich wiedersprechende Angaben können den Business 1 Suche nach der Wahrheit und einer (aufwendigen) Partner verunsichern und zu Nachfragen führen Konsolidierung Der Abgleich zwischen Systemen wird aufwendig. 1 0 Übergreifende Auswertungen sind fehlerhaft, Rabatte gehen ggfs. 1 Die zentrale Verwaltung, Konsolidierung und 1 0 verloren. Auswertung wird erschwert. Veraltete Adressen werden angeschrieben (Portokosten) 1 Aufwand durch Nachfrage/Unsicherheit steigt. 1 Business Partner wird unzufrieden, wenn mehrfach 1 veraltete Adressen angeschrieben werden. Transaktionen können fehlerhaft ablaufen Erhöhter Aufwand durch Prozess- 1 Veraltete oder unvollständige Informationen bilden die 1 Kontrolle/Nachfragen. Es wird am Prozess vorbei Basis für die Kommunikation, das stellt der Business gearbeitet, um den Business Partner doch in Partner fest und kann an Ihrer Kompetenz zweifeln. Transaktionen zu verwenden. Veraltete Adressen können nicht erkannt werden, und sie 1 Vertrauen in den Adressbestand sinkt, wenn die 1 karteileichen erhalten wiederholt Kommunikation, 1 erhalten weiterhin Briefe (Portokosten) Nutzbarkeit der Adressen nicht klar ist. Business Partner zweifelt an Ihrer Kompetenz. Vertrauen in den Adressbestand sinkt, wenn die 1 0 Nutzbarkeit der Adressen nicht klar ist. Falscher Versand oder Versand an Karteileichen (Versandkosten) 1 Nutzbarkeit der Kontaktdaten ist eingeschränkt. 1 Business Partner wird unzufrieden, wenn mehrfach 1 veraltete oder unvollständige Adressen angeschrieben werden. Transaktionen können fehlerhaft ablaufen Falscher Versand oder Versand an Karteileichen (Versandkosten) 1 Nutzbarkeit der Kontaktdaten ist eingeschränkt. 1 Business Partner wird unzufrieden, wenn mehrfach 1 veraltete oder unvollständige Adressen angeschrieben werden. Transaktionen können fehlerhaft ablaufen Schadensersatzforderungen oder Strafen müssen bezahlt werden 1 Transaktionen finden auf rechtlich unsicherer 1 Ihr Ansehen kann beschädigt werden, wenn Sie mehrfach 1 Basis statt. geschäfte mit Insolventen Geschäftspartnern durchführen und so Ihrem Unternehmen Schaden zufügen
  • 9. ERP ERP ERP CRM CRM CRM
  • 10. Service Service Service e-Business e-Business e-Business
  • 11. ERP-Land 2 ERP-Land 2 ERP-Land 2
  • 12. ERP-Land 3 ERP-Land 3 ERP-Land 3
  • 13. Kriterium Vollständigkeit - Sind alle geforderten Daten vorhanden? Sind Pflichtfelder wie Name, Adresse und Adresstyp nicht gefüllt? Fehlen unternehmensweite Schlüssel-Informationen bei Business Partner? Ist der Datensatz unvollständig? Fehlen Übersetzungen? Konformität - Sind alle Werte innerhalb definierter Bereiche? Liegen Werte außerhalb der definierten oder zu erwartenden Wertebereiche? Gibt es sinnlose Einträge in Pflichtfeldern? Werden Felder inhaltlich mißbraucht, z. B. Raute in Name = inaktiver Business Partner Werden Felder inhaltlich unterschiedlich genutzt, z. B. Feld Geschlecht sowohl mit Geschlecht als auch mit Adress-Typ gef Gibt es mehrere änliche Felder für gleiche Inhalte, z. B. Name 1, Name 2, Name 3, …. die nicht klar definiert sind? Konsistenz - Sind die Daten über alle Systeme hinweg wiederspruchs- und dublettenfrei? Gibt es Dubletten innerhalb eines Systems? Wiedersprechen sich Angaben zu einem Business Partner in verschiedenen Systemen (Insbesondere z. B. Lieferadresse, St Wiedersprechende sich Angaben innerhalt eines Systems? Werden Business Partner in verschiedenen Systemen ganz unterschiedlich modelliert (Einstufige Hierarchie vs. Hierarchien Wird die gleiche ID-Nummer wird von verschiedenen Systemen für unterschiedliche Business Partner verwendet? Aktualität - Sind aktuelle Daten verfügbar, wenn diese benötigt werden? Ist der Status bei Business Partner nicht eindeutig erkennbar? Sind mehr Datensätze in Bearbeitung als geplant? Bei wie vielen Business Partner dauert aktuell der Datenerstellungs-Proz Ist die letzte erfolgreiche/nicht erfolgreiche Adressnutzung nicht sichtbar? Ist der Prüfstatus/die Freigabe der Informationen nicht nachvollziehbar? Korrektheit - Bilden die Daten das Stammdatenobjekt korrekt ab? Sind Daten nicht korrekt? Bei wie vielen Datensätzen gibt es nach der Freigabe eine Korrektur von Adressdaten? Liegt die Anzahl der Rückläufer über einem zu erwartenden Maß? Rechtlichen relevanten Informationen fehlen oder sind nicht geprüft, z. B. fehlender Ablgeich mit externen Sperrlisten (Ex Vollständigkeit - Sind alle geforderten Daten vorhanden? Sind Pflichtfelder wie Name, Adresse und Adresstyp nicht gefüllt? Fehlen unternehmensweite Schlüssel-Informationen bei Business Partner? Ist der Datensatz unvollständig? Fehlen Übersetzungen? Konformität - Sind alle Werte innerhalb definierter Bereiche? Liegen Werte außerhalb der definierten oder zu erwartenden Wertebereiche? Gibt es sinnlose Einträge in Pflichtfeldern? Werden Felder inhaltlich mißbraucht, z. B. Raute in Name = inaktiver Business Partner Werden Felder inhaltlich unterschiedlich genutzt, z. B. Feld Geschlecht sowohl mit Geschlecht als auch mit Adress-Typ gef
  • 14. Gibt es mehrere änliche Felder für gleiche Inhalte, z. B. Name 1, Name 2, Name 3, …. die nicht klar definiert sind? Konsistenz - Sind die Daten über alle Systeme hinweg wiederspruchs- und dublettenfrei? Gibt es Dubletten innerhalb eines Systems? Wiedersprechen sich Angaben zu einem Business Partner in verschiedenen Systemen (Insbesondere z. B. Lieferadresse, St Wiedersprechende sich Angaben innerhalt eines Systems? Werden Business Partner in verschiedenen Systemen ganz unterschiedlich modelliert (Einstufige Hierarchie vs. Hierarchien Wird die gleiche ID-Nummer wird von verschiedenen Systemen für unterschiedliche Business Partner verwendet? Aktualität - Sind aktuelle Daten verfügbar, wenn diese benötigt werden? Ist der Status bei Business Partner nicht eindeutig erkennbar? Sind mehr Datensätze in Bearbeitung als geplant? Bei wie vielen Business Partner dauert aktuell der Datenerstellungs-Proz Ist die letzte erfolgreiche/nicht erfolgreiche Adressnutzung nicht sichtbar? Ist der Prüfstatus/die Freigabe der Informationen nicht nachvollziehbar? Korrektheit - Bilden die Daten das Stammdatenobjekt korrekt ab? Sind Daten nicht korrekt? Bei wie vielen Datensätzen gibt es nach der Freigabe eine Korrektur von Adressdaten? Liegt die Anzahl der Rückläufer über einem zu erwartenden Maß? Rechtlichen relevanten Informationen fehlen oder sind nicht geprüft, z. B. fehlender Ablgeich mit externen Sperrlisten (Ex Vollständigkeit - Sind alle geforderten Daten vorhanden? Sind Pflichtfelder wie Name, Adresse und Adresstyp nicht gefüllt? Fehlen unternehmensweite Schlüssel-Informationen bei Business Partner? Ist der Datensatz unvollständig? Fehlen Übersetzungen? Konformität - Sind alle Werte innerhalb definierter Bereiche? Liegen Werte außerhalb der definierten oder zu erwartenden Wertebereiche? Gibt es sinnlose Einträge in Pflichtfeldern? Werden Felder inhaltlich mißbraucht, z. B. Raute in Name = inaktiver Business Partner Werden Felder inhaltlich unterschiedlich genutzt, z. B. Feld Geschlecht sowohl mit Geschlecht als auch mit Adress-Typ gef Gibt es mehrere änliche Felder für gleiche Inhalte, z. B. Name 1, Name 2, Name 3, …. die nicht klar definiert sind? Konsistenz - Sind die Daten über alle Systeme hinweg wiederspruchs- und dublettenfrei? Gibt es Dubletten innerhalb eines Systems? Wiedersprechen sich Angaben zu einem Business Partner in verschiedenen Systemen (Insbesondere z. B. Lieferadresse, St Wiedersprechende sich Angaben innerhalt eines Systems? Werden Business Partner in verschiedenen Systemen ganz unterschiedlich modelliert (Einstufige Hierarchie vs. Hierarchien Wird die gleiche ID-Nummer wird von verschiedenen Systemen für unterschiedliche Business Partner verwendet? Aktualität - Sind aktuelle Daten verfügbar, wenn diese benötigt werden? Ist der Status bei Business Partner nicht eindeutig erkennbar? Sind mehr Datensätze in Bearbeitung als geplant? Bei wie vielen Business Partner dauert aktuell der Datenerstellungs-Proz Ist die letzte erfolgreiche/nicht erfolgreiche Adressnutzung nicht sichtbar? Ist der Prüfstatus/die Freigabe der Informationen nicht nachvollziehbar? Korrektheit - Bilden die Daten das Stammdatenobjekt korrekt ab? Sind Daten nicht korrekt? Bei wie vielen Datensätzen gibt es nach der Freigabe eine Korrektur von Adressdaten? Liegt die Anzahl der Rückläufer über einem zu erwartenden Maß? Rechtlichen relevanten Informationen fehlen oder sind nicht geprüft, z. B. fehlender Ablgeich mit externen Sperrlisten (Ex Vollständigkeit - Sind alle geforderten Daten vorhanden?
  • 15. Sind Pflichtfelder wie Name, Adresse und Adresstyp nicht gefüllt? Fehlen unternehmensweite Schlüssel-Informationen bei Business Partner? Ist der Datensatz unvollständig? Fehlen Übersetzungen? Konformität - Sind alle Werte innerhalb definierter Bereiche? Liegen Werte außerhalb der definierten oder zu erwartenden Wertebereiche? Gibt es sinnlose Einträge in Pflichtfeldern? Werden Felder inhaltlich mißbraucht, z. B. Raute in Name = inaktiver Business Partner Werden Felder inhaltlich unterschiedlich genutzt, z. B. Feld Geschlecht sowohl mit Geschlecht als auch mit Adress-Typ gef Gibt es mehrere änliche Felder für gleiche Inhalte, z. B. Name 1, Name 2, Name 3, …. die nicht klar definiert sind? Konsistenz - Sind die Daten über alle Systeme hinweg wiederspruchs- und dublettenfrei? Gibt es Dubletten innerhalb eines Systems? Wiedersprechen sich Angaben zu einem Business Partner in verschiedenen Systemen (Insbesondere z. B. Lieferadresse, St Wiedersprechende sich Angaben innerhalt eines Systems? Werden Business Partner in verschiedenen Systemen ganz unterschiedlich modelliert (Einstufige Hierarchie vs. Hierarchien Wird die gleiche ID-Nummer wird von verschiedenen Systemen für unterschiedliche Business Partner verwendet? Aktualität - Sind aktuelle Daten verfügbar, wenn diese benötigt werden? Ist der Status bei Business Partner nicht eindeutig erkennbar? Sind mehr Datensätze in Bearbeitung als geplant? Bei wie vielen Business Partner dauert aktuell der Datenerstellungs-Proz Ist die letzte erfolgreiche/nicht erfolgreiche Adressnutzung nicht sichtbar? Ist der Prüfstatus/die Freigabe der Informationen nicht nachvollziehbar? Korrektheit - Bilden die Daten das Stammdatenobjekt korrekt ab? Sind Daten nicht korrekt? Bei wie vielen Datensätzen gibt es nach der Freigabe eine Korrektur von Adressdaten? Liegt die Anzahl der Rückläufer über einem zu erwartenden Maß? Rechtlichen relevanten Informationen fehlen oder sind nicht geprüft, z. B. fehlender Ablgeich mit externen Sperrlisten (Ex Vollständigkeit - Sind alle geforderten Daten vorhanden? Sind Pflichtfelder wie Name, Adresse und Adresstyp nicht gefüllt? Fehlen unternehmensweite Schlüssel-Informationen bei Business Partner? Ist der Datensatz unvollständig? Fehlen Übersetzungen? Konformität - Sind alle Werte innerhalb definierter Bereiche? Liegen Werte außerhalb der definierten oder zu erwartenden Wertebereiche? Gibt es sinnlose Einträge in Pflichtfeldern? Werden Felder inhaltlich mißbraucht, z. B. Raute in Name = inaktiver Business Partner Werden Felder inhaltlich unterschiedlich genutzt, z. B. Feld Geschlecht sowohl mit Geschlecht als auch mit Adress-Typ gef Gibt es mehrere änliche Felder für gleiche Inhalte, z. B. Name 1, Name 2, Name 3, …. die nicht klar definiert sind? Konsistenz - Sind die Daten über alle Systeme hinweg wiederspruchs- und dublettenfrei? Gibt es Dubletten innerhalb eines Systems? Wiedersprechen sich Angaben zu einem Business Partner in verschiedenen Systemen (Insbesondere z. B. Lieferadresse, St Wiedersprechende sich Angaben innerhalt eines Systems? Werden Business Partner in verschiedenen Systemen ganz unterschiedlich modelliert (Einstufige Hierarchie vs. Hierarchien Wird die gleiche ID-Nummer wird von verschiedenen Systemen für unterschiedliche Business Partner verwendet? Aktualität - Sind aktuelle Daten verfügbar, wenn diese benötigt werden? Ist der Status bei Business Partner nicht eindeutig erkennbar? Sind mehr Datensätze in Bearbeitung als geplant? Bei wie vielen Business Partner dauert aktuell der Datenerstellungs-Proz Ist die letzte erfolgreiche/nicht erfolgreiche Adressnutzung nicht sichtbar? Ist der Prüfstatus/die Freigabe der Informationen nicht nachvollziehbar? Korrektheit - Bilden die Daten das Stammdatenobjekt korrekt ab? Sind Daten nicht korrekt? Bei wie vielen Datensätzen gibt es nach der Freigabe eine Korrektur von Adressdaten?
  • 16. Liegt die Anzahl der Rückläufer über einem zu erwartenden Maß? Rechtlichen relevanten Informationen fehlen oder sind nicht geprüft, z. B. fehlender Ablgeich mit externen Sperrlisten (Ex Vollständigkeit - Sind alle geforderten Daten vorhanden? Sind Pflichtfelder wie Name, Adresse und Adresstyp nicht gefüllt? Fehlen unternehmensweite Schlüssel-Informationen bei Business Partner? Ist der Datensatz unvollständig? Fehlen Übersetzungen? Konformität - Sind alle Werte innerhalb definierter Bereiche? Liegen Werte außerhalb der definierten oder zu erwartenden Wertebereiche? Gibt es sinnlose Einträge in Pflichtfeldern? Werden Felder inhaltlich mißbraucht, z. B. Raute in Name = inaktiver Business Partner Werden Felder inhaltlich unterschiedlich genutzt, z. B. Feld Geschlecht sowohl mit Geschlecht als auch mit Adress-Typ gef Gibt es mehrere änliche Felder für gleiche Inhalte, z. B. Name 1, Name 2, Name 3, …. die nicht klar definiert sind? Konsistenz - Sind die Daten über alle Systeme hinweg wiederspruchs- und dublettenfrei? Gibt es Dubletten innerhalb eines Systems? Wiedersprechen sich Angaben zu einem Business Partner in verschiedenen Systemen (Insbesondere z. B. Lieferadresse, St Wiedersprechende sich Angaben innerhalt eines Systems? Werden Business Partner in verschiedenen Systemen ganz unterschiedlich modelliert (Einstufige Hierarchie vs. Hierarchien Wird die gleiche ID-Nummer wird von verschiedenen Systemen für unterschiedliche Business Partner verwendet? Aktualität - Sind aktuelle Daten verfügbar, wenn diese benötigt werden? Ist der Status bei Business Partner nicht eindeutig erkennbar? Sind mehr Datensätze in Bearbeitung als geplant? Bei wie vielen Business Partner dauert aktuell der Datenerstellungs-Proz Ist die letzte erfolgreiche/nicht erfolgreiche Adressnutzung nicht sichtbar? Ist der Prüfstatus/die Freigabe der Informationen nicht nachvollziehbar? Korrektheit - Bilden die Daten das Stammdatenobjekt korrekt ab? Sind Daten nicht korrekt? Bei wie vielen Datensätzen gibt es nach der Freigabe eine Korrektur von Adressdaten? Liegt die Anzahl der Rückläufer über einem zu erwartenden Maß? Rechtlichen relevanten Informationen fehlen oder sind nicht geprüft, z. B. fehlender Ablgeich mit externen Sperrlisten (Ex
  • 17. Christoph.Kohler@Logica.com Auswirkung (Anzahl der Fehler) Interne Anzahl Records Anzahl Records mit Fehler Fehlerquote Finanziell Abläufe Fehler mit Auswirkungen 3.39% 171600 356000 Maximalwert bei einem Kriterium 20% 100000 100000 500,000 50,000 10.00% 50000 50000 500,000 5,000 1.00% 5000 5000 500,000 100,000 20.00% 0 100000 500,000 60,000 12.00% 0 60000 500,000 5,000 1.00% 5000 5000 500,000 1,000 0.20% 1000 1000 500,000 500 0.10% 500 500 500,000 10,000 2.00% 0 10000 500,000 5000 1.00% 0 5000 500,000 300 0.06% 300 300 500,000 300 0.06% 0 300 500,000 3000 0.60% 0 3000 500,000 3000 0.60% 0 3000 500,000 3000 0.60% 3000 3000 500,000 3000 0.60% 3000 3000 500,000 100 0.02% 0 100 500,000 100,000 20.00% 100000 100000 500,000 3000 0.60% 0 3000 500,000 3000 0.60% 3000 3000 500,000 300 0.06% 300 300 500,000 500 0.10% 500 500 Fehler mit Auswirkungen 0.35% 16530 51760 Maximalwert bei einem Kriterium 4% 9000 30000 700,000 2000 0.29% 2000 2000 700,000 0 0.00% 0 0 700,000 30,000 4.29% 0 30000 700,000 100 0.01% 0 100 700,000 300 0.04% 300 300 700,000 300 0.04% 300 300 700,000 500 0.07% 500 500 700,000 1000 0.14% 0 1000
  • 18. 700,000 500 0.07% 0 500 700,000 9000 1.29% 9000 9000 700,000 30 0.00% 0 30 700,000 300 0.04% 0 300 700,000 300 0.04% 0 300 700,000 300 0.04% 300 300 700,000 300 0.04% 300 300 700,000 0 0.00% 0 0 700,000 300 0.04% 300 300 700,000 3000 0.43% 0 3000 700,000 3000 0.43% 3000 3000 700,000 30 0.00% 30 30 700,000 500 0.07% 500 500 Fehler mit Auswirkungen 2.70% 30300 56700 Maximalwert bei einem Kriterium 10% 8000 10000 100,000 300 0.30% 300 300 100,000 200 0.20% 200 200 100,000 10,000 10.00% 0 10000 100,000 0 0.00% 0 0 100,000 5000 5.00% 5000 5000 100,000 4000 4.00% 4000 4000 100,000 8000 8.00% 8000 8000 100,000 0 0.00% 0 0 100,000 0 0.00% 0 0 100,000 0 0.00% 0 0 100,000 300 0.30% 0 300 100,000 100 0.10% 0 100 100,000 3000 3.00% 0 3000 100,000 5000 5.00% 5000 5000 100,000 300 0.30% 300 300 100,000 3000 3.00% 0 3000 100,000 4000 4.00% 4000 4000 100,000 10000 10.00% 0 10000 100,000 300 0.30% 300 300 100,000 3000 3.00% 3000 3000 100,000 200 0.20% 200 200 Fehler mit Auswirkungen 0.98% 10500 61800 Maximalwert bei einem Kriterium 17% 10000 50000
  • 19. 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 300 0.10% 0 300 300,000 50000 16.67% 0 50000 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 500 0.17% 0 500 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 500 0.17% 0 500 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 10000 3.33% 10000 10000 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 0 0.00% 0 0 300,000 500 0.17% 500 500 300,000 0 0.00% 0 0 Fehler mit Auswirkungen 9.06% 18300 228300 Maximalwert bei einem Kriterium 83% 10000 100000 120,000 300 0.25% 300 300 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 100,000 83.33% 0 100000 120,000 50000 41.67% 0 50000 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 10000 8.33% 0 10000 120,000 50000 41.67% 0 50000 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 0 0.00% 0 0 120,000 3000 2.50% 3000 3000
  • 20. 120,000 10000 8.33% 10000 10000 120,000 5000 4.17% 5000 5000 Fehler mit Auswirkungen 0.25% 600 10600 Maximalwert bei einem Kriterium 3% 300 5000 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 300 0.15% 300 300 200,000 300 0.15% 300 300 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 5000 2.50% 0 5000 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 5000 2.50% 0 5000 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0 200,000 0 0.00% 0 0
  • 21. stoph.Kohler@Logica.com hl der Fehler) Business Partner- Beziehung Anekdoten über die Auswirkung 272000 100000 50000 0 100000 0 5000 1000 500 0 5000 300 300 3000 0 0 3000 100 100000 0 3000 300 500 47060 30000 2000 0 30000 0 300 300 500 0
  • 22. 500 9000 30 300 0 0 300 0 300 0 3000 30 500 38500 10000 300 0 10000 0 5000 4000 8000 0 0 0 300 100 0 0 300 3000 4000 0 300 3000 200 11800 10000
  • 23. 0 0 300 0 0 0 0 0 500 0 0 500 0 0 0 0 10000 0 0 500 0 168300 100000 300 0 100000 0 0 0 0 0 50000 0 0 0 0 0 0 0 0 0 3000
  • 24. 10000 5000 5600 5000 0 0 0 0 300 300 0 0 0 0 5000 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
  • 25. Gesamt Finanziell Interne Abläufe Business Partner-Beziehung ERP 171600 356000 272000 CRM 16530 51760 47060 Service 30300 56700 38500 e-Business 10500 61800 11800 ERP-Land 2 18300 228300 168300 ERP-Land 3 600 10600 5600 900000 800000 700000 ERP-Land 3 600000 ERP-Land 2 500000 e-Business 400000 Service CRM 300000 ERP 200000 100000 0 Finanziell Interne Abläufe Business Partner-Beziehung
  • 26. Christoph.Kohler@Logica.com Fehlerquote 3.39% 0.35% 2.70% 0.98% 9.06% 0.25%

×