Your SlideShare is downloading. ×
SchüLerinfo 01 2009 1
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

SchüLerinfo 01 2009 1

1,005
views

Published on

Published in: Education

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,005
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Department 5: Wirtschaftspädagogik Prof. Dr. Marc Beutner Prof. Dr. H.- Hugo Kremer Prof. Dr. Peter F. E. Sloane Studienfach Wirtschaftspädagogik: zwei Wege – ein Ziel? Department Wirtschaftspädagogik - Information für Studieninteressenten - Januar 2009 Alexandra Dehmel Paderborn WP
  • 2. Tätigkeitsfelder von Wirtschaftspädagogen Schule Betrieb Bildungs- verwaltung Akademie u. Ä. Ziele Aufgabenstellung Zielgruppe Handlungsprozesse Arbeitsbedingungen usw. Weitere Informationen unter: http://wiwi.upb.de/id/wipaed Link „Sonstiges“, „Profile/ Tätigkeitsfelder“
  • 3. Lehramt an Berufskollegs (BK): Unterschiedliche Einsatzbereiche
    •  
    • Berufsvorbereitungsjahr
    • Berufsgrundschuljahr
    • Berufsschule
    • Fachschulen für Pädagogik, Technik, Wirtschaft und Verwaltung
    • Fachoberschulen
    • Gymnasiale Oberstufe
    • Sonderpädagogischer Förderbereich
    • Quelle: http://www.lehramtsstudium.nrw.de/faq/studieninteressierte.htm (Stand: 22.01.08)
  • 4. Idealtypischer Professionalisierungsprozess von Lehrkräften Schule Berufsausbildung Studium Referendariat Berufseinstieg Weiterbildung Ca. 8-10 jährige Vorbereitung (Ausbildung) Personalentwicklung (Weiterbildung) Professionalisierung
  • 5. Studium der Wirtschaftspädagogik – einige exemplarische Fragestellungen…
    • Welches sind die Orte an denen gelernt und gelehrt wird?
    • Was wird gelernt und gelehrt?
    • Wie wird gelernt und gelehrt?
    • Wie bewältige ICH als zukünftige Wirtschaftspädagogin dies alles?
    • Praxisfelder, Institutionen,
    • Organisationen
    • (zukünftige) Ziele und Inhalte
    • Gestaltung von Lehr-/Lernprozessen
    • Individuelle Lern- und Berufsbiographien zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer
  • 6. Zwei Wege: I. Studium Lehramt Berufskolleg , berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften II. Studium Bachelor Wirtschaftswissenschaften plus Master Wirtschaftspädagogik
  • 7. Gemeinsamkeiten - Unterschiede Lehramt Berufskolleg, berufl. Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wiwi plus Master Wirtschaftspädagogik Studien- beginn Wintersemester Evtl. zulassungsbeschränkt! Bachelor: Wintersemester, Master: Sommer- und Wintersemester Beide evtl. zulassungsbeschränkt Regel-studien-dauer 9 Semester Bachelor Wiwi (6 Semester) plus Master Wipäd (4 Semester) ! Bewerbung um Master-Studienplatz nötig, hier evtl. Zulassungsbeschränkung! „ Unter-richts-fächer“ Wirtschaftswissenschaften und ein weiteres Unterrichtsfach (z.B. Englisch) 2 spezielle Wirtschaftslehren (Wirtschaftswissenschaften und eine spezielle affine berufl. Fachrichtung) Abschluss 1. Staatsexamen Bachelor Wiwi und Master Wipäd; Anerkennung des Master-Abschlusses als formale Qualifikation anstelle des I. Staatsexamens durch die Bezirksregierung Düsseldorf
  • 8. I. Lehramt Berufskolleg 3 Säulen: „ berufliche Fachrichtung Wirtschafts- wissenschaften“ Wirtschaftswissenschaften (BWL+ VWL), Methoden und Fachdidaktik Unterrichts- fach (z. B. Deutsch, Mathematik, Englisch, Sport, ...) Erziehungs- wissenschaftl. Studium I. Lehramt Berufskolleg Wahlmöglichkeiten: http://plaz.uni-paderborn.de/Lehrerbildung/Im_Studium/Faecherangebot/
  • 9. Anteile im Studium berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Methoden Betriebswirtschafts- lehre Fach- didaktik Volkswirtschafts- lehre I. Lehramt Berufskolleg
  • 10. BWL VWL Methoden Fachdidaktik Studienplanung Lehramt Berufskolleg , Grundstudium berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Modul W1111 (9 ECTS) Grundzüge BWL A Modul W1211 (9 ECTS) Grundzüge BWL B Modul 1411 (9 ECTS) Grundzüge VWL Modul W2521(10 ECTS) Lehren und Lernen Modul W1471(5 ECTS) Statistik I Modul E 1711 (5 ECTS) Mathe I Modul W1311 (9 ECTS): W`info -------------Oder-------------- Modul W1472 (5 ECTS): StatistikII Modul E1712 (5 ECTS): Mathe II und
  • 11. BWL VWL Fachdidaktik Studienplanung Lehramt Berufskolleg , Hauptstudium berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Ein Fachmodul in BWL der Bachelor -Profilierungsphase Wirtschaftswiss. (10 ECTS) Ein Fachmodul in Applied Internat. Economics der Bachelor -Profilierungsphase Wirtschaftswiss. (10 ECTS) Modul W4511: Didaktik in und für sozial-ökonomische Handlungsfelder (10 ECTS) Ein Fachmodul in BWL der Master -Profilierungsphase Wirtschaftswiss. (10 ECTS) Ein Fachmodul in Applied Internat. Economics der Master -Profilierungsphase Wirtschaftswiss. (10 ECTS) Modul W4512: Berufspädagogik (10 ECTS) (Berufspädagogik kann entweder am Department Wirtschaftspädagogik ODER bei den Erziehungswissenschaftlern belegt werden!)
  • 12. II. Studium BA plus Master Wirtschaftspädagogik 3 Säulen: „ Berufliche Fachrichtung Wirtschafts- wissenschaften“ Betriebswirtschaftslehre + Volkswirtschaftslehre + Methoden Wirtschafts- pädagogisches- Studium (inkl. Erziehungs- wissen- schaften) Spezielle Wirtschaftslehren (z.B. Banken, Steuerlehre, Personal ...) II. BA Wiwi plus Master Wirtschaftspädagogik
  • 13. Bachelor Wirtschaftswissenschaften II. Bachelor Wiwi Alexandra Dehmel Studieninfo 01/2008 * Pflicht für Master Wirtschaftspädagogik; kann im Master nachgeholt werden. ASSESSMENTPHASE 1 Grundzüge BWL A (9 ECTS) Mathe I (5 ECTS) und Statistik I (5 ECTS) Grundzüge der Wirtschaftsinformatik (10 ECTS) Mentoring (4 ECTS) 2 Grundzüge BWL B (9 ECTS) Mathe II (5 ECTS) und Statistik II (5 ECTS) Grundzüge der VWL (9 ECTS) PROFILIERUNGSPHASE 3 Major-Breite BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) Methodenmodul WiWi (10 ECTS) Major-Breite BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) 4 Major-Breite BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) Methoden- oder Wirtschaftsrecht WiWi (10 ECTS) Modul Wirtschaftpädagogik: Kompetenzentwicklung (10 ECTS)* 5 Major-Tiefe BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) Methoden der Wirtschaftsinfor-matik (10 ECTS) Modul Wirtschaftpädagogik: Betriebliche Bildung (10 ECTS) 6 Major-Tiefe BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) Bachelorarbeit Modul Wirtschaftpädagogik: Lehren und Lernen (10 ECTS)*
  • 14. Master Wirtschaftspädagogik 1 2 3 4 Masterarbeit Masterarbeit Wipäd I Wipäd II Wipäd III WiWi Spezielle BWL I WiWi Spezielle BWL I WiWi Spezielle BWL I WiWi Spezielle BWL II WiWi Spezielle BWL II WiWi Spezielle BWL II Wipäd I: Didaktik in/ für sozialökonomische Handlungsfelder Wipäd II: Berufspädagogik Wipäd. Kolloquium Wipäd III – Wipäd V: Wahlbereich Hochschuldidaktik, Entwicklung von Bildungsorganisationen, Mediendidaktik, Forschungsmethoden u. A. Wipäd IV Wipäd V Wipäd Koll. II. Master Wipäd
  • 15. Master Wirtschaftspädagogik Wahlmöglichkeiten spezielle Wirtschaftslehren : Kombination nicht möglich! Je 30 ECTS Bankbetriebslehre Bwl. Steuerlehre Personal Bwl. Steuerlehre Personal Unternehmensrechnung Marketing/Handel Produktion/ Industrie zudem möglich: Doppel-Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik (im Umfang von 6 Modulen)
  • 16.
    • Bewerbungstermine für Wintersemester: Bekanntgabe ab März 2009 beim Studierendensekre- tariat (i. d. R. Stichtag: 15. Juli)
    • Beginn Bachelor und Lehramt BK nur im Wintersemester
    • Bewerbung an: Studierendensekretariat Uni Paderborn Bewerbungsunterlagen dort oder im Internet
    • ( http://w3cs.uni-paderborn.de/verwaltung/studium/studienformulare/index.htm )
    Bewerbungsverfahren für Bachelor Wiwi und Lehramt BK
  • 17.
    • Aktuelle Zulassungsvoraussetzungen:
    • (Weitere Infos hierzu im Studierendensekretariat)
    • Bachelor Wiwi: Allg. oder fachgebundene Hochschulreife
    • Lehramt BK: Allgemeine Hochschulreife
    • Möglichkeit der Prüfung zum Hochschulzugang für
    • beruflich Qualifizierte
    • ( http://www2.uni-paderborn.de/Verwaltung/Dezernat3_2.htm)
    • Evtl. Zulassungsbeschränkung!
    • Für das Auswahlverfahren: Abitur-Durchschnittsnote
    Bewerbungsverfahren für Bachelor Wiwi und Lehramt BK
  • 18. Aktuelle Informationen finden Sie hier:
    • Fakultät für Wirtschaftswissenschaften http://wiwi.uni-paderborn.de
    • (siehe auch Modulhandbuch unter „Studium und Lehre“)
    • Department für Wirtschaftspädagogik http:// wiwi.upb.de/id/wipaed
    Internet:
    • PLAZ http://plaz.uni-paderborn.de
  • 19. Ansprechpartner am Department Wirtschaftspädagogik
    • Wirtschaftspädagogik im Bachelor: Dipl.-Hdl. Karl-Heinz Gerholz
    • Master Wirtschaftspädagogik: Dipl.-Hdl. Arne Burda
    • Studiengang Lehramt Berufskolleg, berufl. Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften: Dipl.-Hdl., M.Sc. Alexandra Dehmel
  • 20. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Die vorliegenden Folien sind erhältlich auf der Homepage des Departments für Wirtschaftspädagogik, http://wiwi.upb.de/id/wipaed Links „Lehre“, „Informationen für Studieninteressierte“