Chancen für den Tourismus in Baden-Württemberg durch die Erschließung neuer Quellmärkte<br />Prof. Dr. Wolfgang Georg Arlt...
Inhalt<br /><ul><li> Internationalisierung – Lohnt sich die Mühe?
Inbound-Tourismus nach Baden-Württemberg –     Wo stehen wir?
 Wie kommt man an die höher hängenden Früchte heran?
 Beispiel China
 Erschließung neuer Quellmärkte - Was tun? </li></ul> <br />
Internationalisierung – lohnt sich die Mühe?<br />
Deutsche Gäste in Baden-Württemberg 1998-2008  +  13,4%Internationale Gäste in Baden-Württemberg1998-2008  +  63,7%<br />
45% aller internationaler Touristen stammen nicht aus Europa<br />
BRIC: Brasilien, Russland, Indien, China  40% der Weltbevölkerung <br />China: WachstumOutbound-Tourismus 2009+4%<br />Ch...
Gäste aus neuen Quellmärkten: Wachstumspotential für den Tourismus und Stärkung des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg...
Deutschland: Erfolgreich im Aufholprozess beim Inbound-Tourismus <br />Übernachtungen internationaler Gäste2008<br />
Deutschland <br />Übernachtungen in Deutschland nach Kontinent 		Quelle: DZT<br />Tax-Free Shopping in Deutschland 2008<br />
Anteil Übernachtungen internationaler Gäste<br />Quelle: www.destatis.de<br />Das Bundesland mit dem höchsten Anteil an Üb...
Übernachtungen intern. Gäste in Gemeinden<br />Quelle: www.destatis.de<br />Von den zwanzig erfolgreichsten Gemeinden und ...
15<br />Internationale Quellmärkte Baden-Württembergs<br />Übernachtungen intern. Gäste in Baden-Württemberg (nach Quellmä...
Erfolge bei den „Low HangingFruits“ <br />Übernachtungen ausländischer Gäste in Baden-Württemberg<br />Quelle: www.statist...
Potential bei den „High HangingFruits“ <br />Übernachtungen in Baden-Württemberg von Gästen aus Russland, Indien und China...
Inbound Tourismus nach Baden-Württemberg:Erfolge in der Region, unterdurchschnittliche Erfolge in außereuropäischen Quellm...
Anstrengungen bei der Neugewinnung von  transkontinentalen Gäste vor allem im Freizeittourismus   vergrößern</li></li></ul...
Mit einer Leiter…<br />Für europäische Gäste braucht man schon etwas mehr Hilfsmittel<br />Auch Bücken nach Inlandsgästen ...
Mit einer Leiter…<br />Mit  geeignetem Material (DIN 68363) und Wissen  kommt man auch an die saftigsten Äpfel ..<br />.. ...
Der „internationale Gast“ – ein Phantom<br /><ul><li> Es gibt keinen „internationalen Gast“, es gibt nur Gäste   aus versc...
 Die Goldene Regel „Gib Anderen das, was DU auch willst.“  gilt nicht für Gäste aus fernen Ländern, sondern die Platinrege...
Beispiel China<br />
Beispiel China Goldene Regel - Platinregel<br />Gemütlichkeit, Erholung, Entspannung<br />Rinao (heiss und laut), viel sch...
Beispiel China: Vier Schritte zum Erfolg<br />Produktanpassung: schneller, eventisierter, prestigeträchtiger, Special Inte...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Chinese Outbound Tourism in Germany

804

Published on

Conference by COTRI's director Prof. Dr. Wolfgang Georg Arlt about Chinese Outbound Tourism in Germany and the opportunities for the region of Baden-Wüttemberg. (in German)

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
804
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Chinese Outbound Tourism in Germany

  1. 1. Chancen für den Tourismus in Baden-Württemberg durch die Erschließung neuer Quellmärkte<br />Prof. Dr. Wolfgang Georg Arlt <br />China OutboundTourism Research Institute<br />
  2. 2. Inhalt<br /><ul><li> Internationalisierung – Lohnt sich die Mühe?
  3. 3. Inbound-Tourismus nach Baden-Württemberg – Wo stehen wir?
  4. 4. Wie kommt man an die höher hängenden Früchte heran?
  5. 5. Beispiel China
  6. 6. Erschließung neuer Quellmärkte - Was tun? </li></ul> <br />
  7. 7. Internationalisierung – lohnt sich die Mühe?<br />
  8. 8. Deutsche Gäste in Baden-Württemberg 1998-2008 + 13,4%Internationale Gäste in Baden-Württemberg1998-2008 + 63,7%<br />
  9. 9.
  10. 10. 45% aller internationaler Touristen stammen nicht aus Europa<br />
  11. 11.
  12. 12. BRIC: Brasilien, Russland, Indien, China  40% der Weltbevölkerung <br />China: WachstumOutbound-Tourismus 2009+4%<br />China RailwayHighspeedSchnellster Zug der Welt<br />Exportweltmeister China<br />
  13. 13. Gäste aus neuen Quellmärkten: Wachstumspotential für den Tourismus und Stärkung des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg<br /><ul><li>Wachstumspotential in Europa begrenzt: </li></ul> Absolute Abnahme an Menschen, relative Abnahme an ökonomischer Bedeutung<br /><ul><li> Tourismus ist nicht nur Urlaub: Auf internationale Gäste gut vorbereitete Tourismusbranche unterstützt auch die exportorientierte Industrie im Land</li></li></ul><li>Inbound-Tourismus nach Baden-Württemberg <br />
  14. 14. Deutschland: Erfolgreich im Aufholprozess beim Inbound-Tourismus <br />Übernachtungen internationaler Gäste2008<br />
  15. 15. Deutschland <br />Übernachtungen in Deutschland nach Kontinent Quelle: DZT<br />Tax-Free Shopping in Deutschland 2008<br />
  16. 16. Anteil Übernachtungen internationaler Gäste<br />Quelle: www.destatis.de<br />Das Bundesland mit dem höchsten Anteil an Übernachtungen internationaler Gäste ist Berlin. Unter den Flächenstaaten hat Rheinland-Pfalz den höchsten Anteil internationaler Gäste, gefolgt von Hessen und Nordrhein-Westfalen. Auf Platz vier folgt dann Baden-Württemberg mit einem Anteil von 17,6 Prozent.<br />13<br />
  17. 17. Übernachtungen intern. Gäste in Gemeinden<br />Quelle: www.destatis.de<br />Von den zwanzig erfolgreichsten Gemeinden und Städten im internationalen Tourismus in Deutschland liegen vier in Baden-Württemberg. <br />14<br />
  18. 18. 15<br />Internationale Quellmärkte Baden-Württembergs<br />Übernachtungen intern. Gäste in Baden-Württemberg (nach Quellmärkten) Quelle: www.statistik-bw.de<br />
  19. 19. Erfolge bei den „Low HangingFruits“ <br />Übernachtungen ausländischer Gäste in Baden-Württemberg<br />Quelle: www.statistik-bw.de<br />
  20. 20. Potential bei den „High HangingFruits“ <br />Übernachtungen in Baden-Württemberg von Gästen aus Russland, Indien und China<br /> Quelle: TMBW<br />
  21. 21. Inbound Tourismus nach Baden-Württemberg:Erfolge in der Region, unterdurchschnittliche Erfolge in außereuropäischen Quellmärkten<br /><ul><li> Europäische Märkte weiter erfolgreich ausbauen
  22. 22. Anstrengungen bei der Neugewinnung von transkontinentalen Gäste vor allem im Freizeittourismus vergrößern</li></li></ul><li>Wie kommt man an die höher hängenden Früchte heran? <br />
  23. 23. Mit einer Leiter…<br />Für europäische Gäste braucht man schon etwas mehr Hilfsmittel<br />Auch Bücken nach Inlandsgästen ist anstrengend<br />
  24. 24. Mit einer Leiter…<br />Mit geeignetem Material (DIN 68363) und Wissen kommt man auch an die saftigsten Äpfel ..<br />.. für eine reiche Ernte auf der ganzen Welt.<br />
  25. 25. Der „internationale Gast“ – ein Phantom<br /><ul><li> Es gibt keinen „internationalen Gast“, es gibt nur Gäste aus verschiedenen Ländern mit jeweils unterschiedlichen Erwartungen, Bedürfnissen und Verhaltensweisen
  26. 26. Die Goldene Regel „Gib Anderen das, was DU auch willst.“ gilt nicht für Gäste aus fernen Ländern, sondern die Platinregel: „Gib Anderen das, was SIE wollen.“</li></li></ul><li>Für welchen internationalen Gast welches Angebot?<br />Investiere ich eher in die Zimmerausstattung oder in die Hotellobby?<br />Betone ich das Besondere oder das Typische?<br />Biete ich ein breites Angebot oder ein Angebot das viele gleichzeitig nutzen können?<br />Welche Menschen lasse ich auf meinen Grafiken auftauchen?<br />Unterstreiche ich das Abenteuer oder die Sicherheit?<br />
  27. 27. Beispiel China<br />
  28. 28. Beispiel China Goldene Regel - Platinregel<br />Gemütlichkeit, Erholung, Entspannung<br />Rinao (heiss und laut), viel schnell sehen<br />Selbstverwirklichung, Erlebnis, Eintauchen<br />Gruppenorientierung, Bestätigung, Anschauen<br />Geheimtipp, Besonderes, Selbstgefundenes<br />Superlativ, „Typisches“, Prestigeträchtiges<br />Ladies first, Essen als Speise, Mitbringsel<br />Boss zuerst, Essen als Soziale Interaktion, Pflichtgeschenke<br />
  29. 29. Beispiel China: Vier Schritte zum Erfolg<br />Produktanpassung: schneller, eventisierter, prestigeträchtiger, Special Interestsgroups berücksichtigen<br />Marketinganpassung: Chinesisch in Schrift und Inhalt, Social Media, Celebrities, Spezialmessen<br />Kooperation: Baden-Württemberg als Teil einer Europareise, Verknüpfung thematischer Schwerpunkte<br />Qualitätssicherung: Qualität nach chinesischen Kriterien beurteilt, Fach- statt Erfahrungswissen<br />
  30. 30. Erschließung neuer Quellmärkte – Was tun?<br />
  31. 31. The futureis so bright, wehavetowhereshades<br /><ul><li> Verbündete suchen im Land (Pool incl. Exportwirtschaft und Einzelhandel) und außerhalb (Nachbarn)
  32. 32. Sich nicht auf Erfahrungswissen verlassen, sondern Fachwissen erarbeiten und in der Branche verbreiten
  33. 33. Anhand der vorhandenen Möglichkeiten auf relevante außereuropäische Quellmärkte konzentrieren, für diese gezielte Produktanpassung und kulturadäquates Marketing</li></li></ul><li>Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!<br />Kontakt:<br />Prof. Dr. Wolfgang Georg Arlt<br />COTRI<br />info@china-outbound.com<br />Kein Problem! Englisch und Chinesisch reichen.<br />

×