data.wien.gv.at ∙ www.kdz.or.atOpen-Government-VorgehensmodellVersion 24. Oktober 2012OGD D-A-CH-LI-KonferenzBernhard Krab...
Vorstellung        Mag. Bernhard Krabina        KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung               Kompetenzzentrum für...
Warum ein Vorgehensmodell?       OGD war in Österreich ein Community-Thema       Wie sollen Verwaltungen vorgehen?     ...
Open-Government-Vorgehensmodell Version 2http://www.kdz.eu/de/open-government-vorgehensmodellwww.kdz.or.at                ...
Phase 1: Open GovernmentDatawww.kdz.or.at                           4. Oktober 2012 · Seite 5
Maßnahmen in Phase 1www.kdz.or.at                       4. Oktober 2012 · Seite 6
1.1 OGD Kompetenzzentrum       Virtuelle Organisation als internes Steuerungs-        gremium und externe Ansprechstellew...
1.2 Datenkatalog erstellen                                                    Politik:                                   ...
Datenmonitoring                                              Produkt/Leistung:                                            ...
Maßnahmen in Phase 1www.kdz.or.at                       4. Oktober 2012 · Seite 10
1.5 Phasenplan erstellenwww.kdz.or.at                           4. Oktober 2012 · Seite 11
1.6 Metadaten erfassen       OGD Metadaten 2.0           http://reference.e-government.gv.at/uploads/media/OGD-         ...
1.7 Portal aufsetzen       Eigenes Datenportal:           nur für große Organisationen sinnvoll       Österreichisches ...
Ergebnis: Daten veröffentlichthttp://data.wien.gv.atwww.kdz.or.at                                 4. Oktober 2012 · Seite 14
Die nächsten Phasen:Open Government in Wienwww.kdz.or.at                          4. Oktober 2012 · Seite 15
Kontakt                              Mag. Bernhard                               Krabina                              kr...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Open Government Vorgehensmodell 2.0

340

Published on

In Zusammenarbeit mit der Stadt Wien [http://www.wien.gv.at/opengov/] hat das KDZ [http://www.kdz.or.at] ein Vorgehensmodell
für die Implementierung von Open-Government-Initiativen entwickelt
und im September 2012 in Version 2.0 grundlegend überarbeitet und erweitert.

Das Vorgehensmodell [http://www.kdz.eu/de/open-government-vorgehensmodell] ist nunmehr so detailliert ausgearbeitet, dass
eine Handlungsanleitung für die Phase 1 (Open Government Data)
vorliegt. Insbesondere wird ein Modell für ein internes
Datenmonitoring vorgestellt, mit dem geeignete Datenbestände
identifiziert werden können.

Auch für die weiteren Phasen wurden erste Ansatzpunkte und
Praxisbeispiele aufgenommen, die es Politik und Verwaltung
ermöglichen, die nächsten Schritte in Angriff zu nehmen.
In Zusammenarbeit mit der Stadt Wien [http://www.wien.gv.at/opengov/] hat das KDZ [http://www.kdz.or.at] ein Vorgehensmodell
für die Implementierung von Open-Government-Initiativen entwickelt
und im September 2012 in Version 2.0 grundlegend überarbeitet und erweitert.

Das Vorgehensmodell [http://www.kdz.eu/de/open-government-vorgehensmodell] ist nunmehr so detailliert ausgearbeitet, dass
eine Handlungsanleitung für die Phase 1 (Open Government Data)
vorliegt. Insbesondere wird ein Modell für ein internes
Datenmonitoring vorgestellt, mit dem geeignete Datenbestände
identifiziert werden können.

Auch für die weiteren Phasen wurden erste Ansatzpunkte und
Praxisbeispiele aufgenommen, die es Politik und Verwaltung
ermöglichen, die nächsten Schritte in Angriff zu nehmen.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
340
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
2
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Open Government Vorgehensmodell 2.0

  1. 1. data.wien.gv.at ∙ www.kdz.or.atOpen-Government-VorgehensmodellVersion 24. Oktober 2012OGD D-A-CH-LI-KonferenzBernhard Krabina, Brigitte Lutz
  2. 2. Vorstellung Mag. Bernhard Krabina KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung  Kompetenzzentrum für  Public Management/Public Governance,  Finanzwirtschaft und  Stadtwirtschaft  Forschung, Beratung und Weiterbildung  Know-how-Transfer Wissenschaft <-> Praxiswww.kdz.or.at 03. Oktober 2012 · Seite 2
  3. 3. Warum ein Vorgehensmodell? OGD war in Österreich ein Community-Thema Wie sollen Verwaltungen vorgehen? Wien im deutschsprachigen Raum Vorreiterin 2011: Vorgehens- modell Version 1 2012: Version 2www.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 3
  4. 4. Open-Government-Vorgehensmodell Version 2http://www.kdz.eu/de/open-government-vorgehensmodellwww.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 4
  5. 5. Phase 1: Open GovernmentDatawww.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 5
  6. 6. Maßnahmen in Phase 1www.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 6
  7. 7. 1.1 OGD Kompetenzzentrum Virtuelle Organisation als internes Steuerungs- gremium und externe Ansprechstellewww.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 7
  8. 8. 1.2 Datenkatalog erstellen  Politik: politische Schwerpunkte  Fachabteilungen: fachliche Schwerpunkte  Selbst: Was haben wir selbst bereits veröffentlicht?  Fremd: Was haben andere bereits veröffentlicht?  Stakeholder: Was wollen die Stakeholder?www.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 8
  9. 9. Datenmonitoring Produkt/Leistung: Datensatz:1.2 Datenmonitoring Primärquelle: Datenliefernde Stelle: Gewünschtes Veröffentlichtungsdatum: Fragestellungen Link zum Datensatz: Datum der Bewertung:  Welche Daten haben wir? Durchgeführt von:  Wie eignen sich diese Kriterium Erläuterung Bewertung Unterliegen die Daten Geheimhaltungspflichten oder für die Veröffentlichung? Geheimhaltung / rechtliche Hindernisse sonstigen rechtlichen Beschränkungen bzw. handelt es sich um infrastrukturkritische Daten? 3 Handelt es sich um personenbezogene Daten bzw.  Welche Kriterien wenden wir an? Personen- oder Unternehmensbezug lassen sich Rückschlüsse auf Personen oder Unternehmen daraus ableiten? 5 Besitzt die Verwaltung das alleinige Nutzungsrecht der Nutzungsrecht Kriterienkatalog Daten? 2 Nutzen Wie hoch wird der Nutzen für alle Zielgruppen eingeschätzt? Wie hoch ist der Aufwand für die Veröffentlichung? 4 Aufwand  Ausgangspunkt: Produkt-/ 3 Wie hoch wird die Datenqualität eingeschätzt? Inhaltliche Datenqualität (Vollständigkeit, zeitliche Nähe, Genauigkeit, Leistungskatalog Technische Verfügbarkeit Fehlerhaftigkeit,…) Verfügbare Datenformate, offene Standards: 5-Sterne- 5 Modell , OGD-Formate 2  8 Kriterien inkl. Erläuterung Synergie Werden Daten/Dienste bereits anderweitig von der Verwaltung angeboten? 3 Summe 27 & Bewertungsraster Summe in Prozent Maximalwert 68% 40  Bewertungen in Punkten 0 – 5 (0 = K.O) Geheimhaltung / rechtliche Hindernisse 5 4 Personen- oder Synergie Unternehmensbezug 3 2 1 Technische Verfügbarkeit 0 Nutzungsrechtwww.kdz.or.at Inhaltliche Datenqualität Nutzen 03. Oktober 2012 · Seite 9 Aufwand
  10. 10. Maßnahmen in Phase 1www.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 10
  11. 11. 1.5 Phasenplan erstellenwww.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 11
  12. 12. 1.6 Metadaten erfassen OGD Metadaten 2.0  http://reference.e-government.gv.at/uploads/media/OGD- Metadaten_2_0_2012_10_01.pdf Wo erfassen?  Bei Erstellung des Datenkatalogs: Im OGD-Cockpit (Verwaltung des internen Datenkatalogs): Excel bzw. Web- Datenbank (z. B: Semantic MediaWiki)  Bei/Vor Veröffentlichung: im Datenportalwww.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 12
  13. 13. 1.7 Portal aufsetzen Eigenes Datenportal:  nur für große Organisationen sinnvoll Österreichisches Datenportal:  Cloud-Service ab 18. Oktober  Upload von Daten, Eintrag von Metadaten  Import/Export und Logo der Behörde ab Ende 2013www.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 13
  14. 14. Ergebnis: Daten veröffentlichthttp://data.wien.gv.atwww.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 14
  15. 15. Die nächsten Phasen:Open Government in Wienwww.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 15
  16. 16. Kontakt  Mag. Bernhard Krabina  krabina@kdz.or.at  www.twitter.com/krabina  www.kdz.or.at  Ing.in Brigitte Lutz  brigitte.lutz@wien.gv.at  www.twitter.com/ogdwien  www.wien.gv.at/opengov  http://data.wien.gv.athttp://www.kdz.or.at/de/open-government-vorgehensmodellwww.kdz.or.at 4. Oktober 2012 · Seite 16
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×