Schädelkapelle
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Schädelkapelle

on

  • 186 views

 

Statistics

Views

Total Views
186
Slideshare-icon Views on SlideShare
186
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
3
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Schädelkapelle Schädelkapelle Presentation Transcript

    • Die Schädelkapelle von Czermna, Polen
    • From the road, it would be easy to overlook this small, unassuming chapel located in one of the oldest towns in southwestern Poland. But the wooden doors hide a spectacular, macabre interior. The skulls and leg bones of over 3,000 victims of wars and plagues cover the walls and ceiling, and a crypt below, accessible through a trapdoor, houses over 21,000 additional remains. Between 1776 and 1804, the local priest, Vaclav Tomasek, painstakingly gathered, cleaned and carefully arranged skeletons recovered from numerous, shallow mass graves left by the Thirty Years’ War, Silesian Wars and cholera outbreaks. Modeled off of similar ossuaries and catacombs in Rome, the chapel was intended as a shrine for the dead, as well as a “memento mori” for the living. On the church’s altar, Tomasek placed the bones of important figures and curiosities, including the skull of the local mayor, skulls with bullet holes, a skull deformed by syphilis and the bones of a supposed giant. When the chapel's creator passed away in 1804, his skull was placed on the altar as well. Von der Straße aus , wäre es leicht , dieses kleine , unscheinbare Kapelle in einer der ältesten Städte im Südwesten von Polen zu übersehen. Aber die Holztüren verbergen einen spektakulären , makabren Innenraum. Die Schädel -und Beinknochen von über 3.000 Opfer von Kriegen und Seuchen bedecken die Wände und Decke, und eine Krypta, die durch eine Falltür zugänglich ist, mehr als 21.000 weitere Überreste. Zwischen 1776 und 1804 , hat der örtliche Priester , Vaclav Tomasek , sorgfältig gesammelt , gereinigt und die Skelette die aus zahlreichen , seichten Massengräbern des Dreißigjährigen Krieges , der Schlesischen Kriege und Choleraepidemien verblieben waren sorgfältig angeordnet. Modelliert aus ähnlicher Beinhäuser und Katakomben in Rom, wurde die Kapelle als Schrein für die Toten , aber auch als ein " memento mori " für die Lebenden gedacht. Am Altar der Kirche legte Tomasek die Knochen wichtiger Personen und Kuriositäten einschließlich der Schädel des örtlichen Bürgermeisters , Schädel mit Einschusslöchern , einem Schädel der durch Syphilis verformt ist und den Knochen eines vermeintlichen Riesen nieder. Als der Schöpfer der Kapelle im Jahre 1804 verstarb , wurde auch sein Schädel auf dem Altar aufgestellt .
    • Diese gruselige schöne Kapelle in Czermna, Polen, wurde aus Tausenden von Menschenknochen gebaut . Schienbein- Knochen schmücken die Decke, Totenköpfe zieren die Wände und über 21.000 Körper sind in den Keller vergraben.
    • This Creepily Beautiful Chapel in Czermna, Poland, Is Constructed Out of Thousands of Human Bones Shin bones decorate the ceiling, skulls line the walls and over 21,000 bodies are buried in the basement