Your SlideShare is downloading. ×
0
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Israel 01
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Israel 01

93

Published on

Published in: Art & Photos
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
93
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Das Land mit den größten Gegensätzen;The Country with the greatest contrastsaber atemberaubend schön undgeschichtsträchtigbut breathtakingly beautiful an steepedin history.
  • 2. Die Altstadt von Jerusalem
  • 3. Al Aqsa Moschee, Jerusalem
  • 4. Beit Shean, Ausgrabungsstätte im nördlichenJordantal
  • 5. Armenische Kirche in Jerusalem
  • 6. Klagemauer, Jerusalem
  • 7. Die „St.-Maria-Magdalena-Kirche“ist eine russisch-orthodoxe Kircheauf dem Ölberg in Jerusalem.Die auffällige Kirche wurde 1885-1888 von Zar Alexander III. zumGedenken an seine Mutter MariaAlexandrovna erbaut und nachihrer Schutzheiligen, MariaMagdalena, benannt. Die siebenprächtigen zwiebelförmigen,glitzernden Goldkuppeln sind imtraditionellen Stil der MoskauerKirchen aus dem 16. Jahrhundertgeformt und weithin sichtbar.
  • 8. Treppenaufstieg zur Kirche
  • 9. Blick auf den Felsendom von der St. Maria Magdalena Kircheaus
  • 10. Der Felsendom auf dem Tempelberg ist ein islamisches Heiligtum und wurdedurch den omajadischen Kalifen Abd el-Malik in den Jahren 687-91 errichtet.Der ehemalige jüdische Tempelbezirk nimmt heute fast das ganzesüdöstliche Viertel der Altstadt ein. Die gesamte Fläche wird von denArabern „El Haram esh-Sharif“ („Vornehmes Heiligtum“). Der weite Platzmit dem Felsendom und der südlich gelegenen „El-Aqsa-Moschee“ (fertiggestellt 715 n. Chr.) zählt zu den eindrucksvollsten und bekanntestenSehenswürdigkeiten von Jerusalem.
  • 11. Die „Al-Aqsa-Moschee“ auf dem Tempelberg wurde von 705 bis 715 n.Chr.unter Kalif Al-Walid, einem Sohn von Abd el-Malik, dem Erbauer desFelsendoms, errichtet.
  • 12. Die historischen Stätten von Kreuzigung und Leerem Grab befinden sichinnerhalb der Grabeskirche im sogenannten Christlichen Viertel vonJerusalem - das ist ein gesichertes, jüngst wieder bestätigtes Ergebnis derarchäologischen und historischen Forschung.
  • 13. Beschneidung eines jüdischen Jungen
  • 14. Beschneidung einesjüdischen Jungen
  • 15. Kommunikationswege
  • 16. Fotos: InternetB.TrennertMusik: Silbermond „Perlentaucher“

×