• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Scrum im Marketing
 

Scrum im Marketing

on

  • 866 views

Wie wir Scrum im Marketing einsetzen, zeigen diese Slides, als Anwendungsfall von "Scrum beyond IT". Gehalten auf einigen deutschen Agile Konferenzen 2013, wird regelmäßig hier auf Slideshare ...

Wie wir Scrum im Marketing einsetzen, zeigen diese Slides, als Anwendungsfall von "Scrum beyond IT". Gehalten auf einigen deutschen Agile Konferenzen 2013, wird regelmäßig hier auf Slideshare aktualisiert.

Statistics

Views

Total Views
866
Views on SlideShare
864
Embed Views
2

Actions

Likes
1
Downloads
18
Comments
1

1 Embed 2

https://www.xing.com 2

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-ShareAlike LicenseCC Attribution-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel

11 of 1 previous next

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Scrum im Marketing Scrum im Marketing Presentation Transcript

    • Scrum im Marketing „Scrum beyond IT“ sinnvoll nutzen Björn Schotte // @BjoernSchotte // bjoern.schotte@mayflower.de MAYFLOWER GmbH http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de
    • Über den Referenten: Björn Schotte ‣ Unruhestifter ;-) ‣ Geschäftsführer MAYFLOWER GmbH ‣ CSM + CSPO ‣ Scrum seit 2006. Wir lernen noch. ‣ hilft Kunden, die Herausforderungen ihres Geschäfts im Online Umfeld zu lösen. ‣ MAYFLOWER: 60+ Devs, Individualsoftware Web, Mobile & EBusiness/E-Commerce
    • Agil bei Mayflower: Scrum + Kanban (Dev-Teams + Sysadmin)
    • Marketing bei Mayflower
    • Website. Blog. mtl Webinare. 2-3 Konferenz-Stände/Jahr. Microsites. Marketing Devtools. CRM. Facebook. twitter. Marketing Collateral. Case Studies. Werbeanzeigen. Eigene Events. DoVos. Grafikdesign. PR/MarCom. Texte schreiben. Videos drehen. Fotos nachbearbeiten. Cluetrain Manifest. Konferenz-/RFP-Scouting. Kommunikation nach innen. Studien. Broschüren. Mini-eBooks. Tools wie http:// scrumbutt.me/. Xing Unternehmensprofil. Mayflower Xing Gruppe. Newsletter. Confluence WikiSpace. Präsentationen. Fotolia. Sales Support. Redaktioneller Review. Personas. YouTube Channel. PHP5. MySQL5. NodeJS. puppet. JavaScript. HTML5. CSS3. ResponsiveDesign. Git/GitHub. Mac/Windows. Mobile Apps. SaaS. Drupal. WordPress. SugarCRM. WebServices.
    • Warum Scrum im Marketing?
    • Um Vielfalt + Menge an Aufgaben geordnet und robust in Teilinkrementen zu liefern.
    • Bereits mehr als 2.000 User Stories geliefert.
    • Unsere Scrum Reise ...
    • Die Anfänge: 2011/2012
    • Unkoordinierte, spontante Einführung durch mich. #WTF #FAIL
    • Kein „Mitnehmen“ der Non-Techies im Team
    • Scrum Master aus dem Team.
    • Nutzung JIRA als Kalender für wiederkehrende Aufgaben.
    • Fazit: wenig erfolgreich und frustrierend für alle #WTF #FAIL
    • Reboot. 2012.
    • neuer MarketingMitarbeiter mit technischem Background
    • Scrum Master aus benachbartem Dev-Team
    • praktischerweise ist der seit einiger Zeit auch Key Accounter.
    • Beginn der Einführung
    • physisches Board für Impediments
    • physisches Board für User Stories. (+ User Stories im Jira)
    • Nutzen: wir gewöhnen uns an den Workflow.
    • (noch) keine SP Schätzung.
    • Switch auf JIRA/ Greenhopper nach 2-3 Monaten.
    • Alles elektronisch User Stories, Tasks, Mockups, ...
    • Und alle so: „Yeeeaaahh!“
    • Unser Team- und Tool-Setup
    • Team-Setup ‣ Product Owner (Björn) ‣ Scrum Master (ext. Team) ‣ Marketing Manager (1 FTE) ‣ Growth Hacker (1 FTE) ‣ Werkstudentin Development ‣ Werkstudentin Marketing ‣ früher: Grafik Freelancerin
    • Anforderungen an Team Arbeit
    • Jeder soll möglichst alles erledigen können.
    • Cross-Funktionales Team überlegt eigenständig, wie es die Aufgaben am besten löst.
    • Es gibt kein „Ich bin nur Marketing“, „Ich bin nur Developer“
    • Ich prüfe stets, wie ich das Team bei Umsetzung der User Stories unterstützen kann.
    • Not easy, eh?
    • Unser Tool Setup
    • JIRA, JIRA Agile (Greenhopper)
    • Im GH: EPICs, User Stories, Tasks
    • Im GH Scrum Board + RawIdeaBin (Stories mit Label „rawideabin“)
    • physisches Impediment Board
    • Dashboard, großer Monitor für Marketing KPIs
    • Team Kalender (Google Calendar)
    • interne TeamMailingliste
    • Retro-Briefkasten
    • Workflows und Artefakte
    • Wöchentliche Sprints
    • Review, Planning I + II immer Montags
    • Review „Script“
    • Meist 1x/Woche Backlog Grooming
    • Monatliche Retrospektive, PO included
    • Daily Scrum
    • Definition of Ready + Definition of Done
    • Schätzung von PBIs in Story Points (3 Monate nach Einführung)
    • User Stories haben Akzeptanzkriterien (wenn nötig)
    • Scrum Master blickt mit dem Team täglich auf das Impediment Board
    • Beseitigung der Impediments hat höchste Priorität
    • SP Schätzung nach Effort, keine Referenz-Story
    • Beispiele für EPICs
    • Planning Board
    • Details User Story
    • Sprint wird nicht komplett verplant.
    • Platz für Aufgaben, die nicht in User Stories landen (zum Beispiel twittern, regelm Tasks etc)
    • AdHoc Aufgaben werden reingenommen + speziell markiert (für PostMortem Analyse)
    • Probleme Herausforderungen
    • Der Chef ist der PO. #WTF #FAIL Lösung: Loslassen, Team befüllt Backlog und priorisiert, PO ist mehr „Gast“ im Planning + Grooming und bringt Stakes ein.
    • Daily Scrum: Reporting zum PO
    • Sprint Planning: Aufgaben fühlen sich wie „angeordnet“ an
    • Auflösen der Patterns
    • bewusstes Wegschauen im Daily ODER BESSER ...
    • PO nicht mehr aktiv im Daily Scrum dabei (nur noch selten als Chicken)
    • Sprint Planning: Team „führt“ mit Maus+Keyboard
    • Sprint Planning: Team priorisiert Sprint-Planung vor (PO gibt nur noch Hinweise, was ihm noch wichtig ist)
    • Funktioniert nur dann gut, wenn Stories durch Grooming gut vorbesprochen wurden!
    • Herausforderung: zu viel pressende Deadline-Zeit zwischen den Sprints keine Maydays mehr, Unzufriedenheit, #WTF #FAIL. Wir führen Maydays wieder ein
    • Herausforderung: Koordination untereinander Urlaub, Krankheit, Studentinnen sind nicht immer da
    • Gut so: das Team merkt selbst, dass es sich besser und frühzeitiger absprechen muss
    • What‘s NEXT? Optionen zur Weiterentwicklung
    • Reduktion von ScrumBUTT
    • Stärkere Reservierung von Zeit, die nicht in PBIs fliesst (tweeten etc)
    • Nutzung Story Mapping für Feature Entwicklung bei größeren Projekten wie zB „neue Mayflower Website“
    • Kanban Board für „Portfolio Management“ und Projekt Inkubator der einzelnen Marketing-Projekte
    • Ich lerne noch. Danke für Euer Feedback.