• Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
527
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
3
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Coverdale ÖsterreichTraining NewsKompetenz in Führungund Zusammenarbeit www.coverdale.at
  • 2. Coverdale Österreich Training News Coverdale im Überblick Coverdale Trainer sind führend im Bereich des experimen- tellen und induktiven Lernens. Unsere Berater haben in 80 Ländern weltweit gearbeitet und sind in Niederlassungen in Europa, Nord Amerika und Asien tätig. Coverdale-Unternehmen gibt es in: Großbritannien Deutschland Österreich Schweiz Russland Tschechien, Slowakei Frankreich USA Brasilien China Indien Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen die Ziele der Maß- Wir bieten eine Reihe von Dienstleistungen, die Ihre Or- nahme, die auf die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Orga- ganisation erfolgreich machen - alle Interventionen set- nisation ausgerichtet sind und arbeiten im Kontext mit zen wir ausschließlich mit praxiserprobten Methoden und Ihrer Organisationsentwicklung. Alle Maßnahmen, die wir Techniken, entwickelt für und mit unseren Kunden, um setzen, sind auf die Erreichung der wirtschaftlichen Ziele Ihre Bedürfnisse zu erfüllen. der Organisation ausgerichtet. Wir vermitteln Fähigkeiten und unterstützen die Teilnehmer bei der Transition dieser in die Praxis. Wir stellen sicher, dass die Fähigkeiten an- wendbar und nachhaltig messbar sind. Coverdale - Wir entwickeln Organisationen.2
  • 3. Führung heißt Vision und Strukturen Mitarbeiter- Strategien Zielorientiert (weiter-) führung und Prozesshaft entwickeln arbeiten entwickeln -entwicklung arbeiten Selbstführung Nachwuchs- Vision, Leitbild, Ziele systema- Systematisch und Führen von kleinen Zielgruppen- Eigenes Werte- führungskräfte Strategie verstehen tisch klären und strukturiert Aufga- (Projekt-) Teams orientiert kommu- system verstehen und das eigene verfolgen ben und Projekte nizieren und entwickeln Handeln darauf abarbeiten Beobachten, Feed- ausrichten back geben und Moderieren Arbeitsorgani- Rückblenden nehmen sation nutzen neue Mitarbeiter Interkulturelles integrieren, mit Gesundheits- Kreativ sein Bewusstsein Ideen konstruktiv management umgehen (Work Life Verhandeln Balance) Konflikte erkennen und Klärungsme- thoden anwenden Führen Vision, Leitbild, Ziele vereinbaren Teams entwickeln, Mitarbeiter führen, Kommunikation Zeit- und Selbst- von Teams Strategie vermit- und monitoren Ressourceneinsatz delegieren, situativ und Feedback als management, teln und Umset- planen und steu- führen, Manage- Führungsinstru- Stressmanage- zung im eigenen ern, Veränderungs- ment by Objectives mente einsetzen, ment, Handlungen Umfeld steuern prozesse verstehen Konflikte konstruk- anhand eigener und mittragen tiv klären Werte ausrichten Stakeholder und Gesundheits- Risiken managen management Führen von Vision, Ziele und Führen über Ziele Veränderungs- Führen von Schnittstellen Persönliche VisionFührungskräften Strategie für den prozesse managen Führungskräf- managen, Infor- auf Basis des eige- eigenen Bereich ten, delegieren, mations- und nen Wertesystems entwickeln Organisations- Management Kommunikations- entwickeln einheit an Zielen by Objectives, prozesse sinnvoll Unternehmens- ausrichten Coaching von steuern, Konflikte Gesundheits- kultur vorleben Führungskräften, mediieren management Personalauswahl, Talente fördern Führen von Unternehmens- Komplexität, Organisationsent- Strategische Kooperation im Umgehen mit Organisationen vision entwickeln, Ambiguität und wicklung steuern, Personalplanung, Führungsteam Dilemmata Strategien ablei- Risiko managen Veränderungs- Führen von ten, Innovationen prozesse initiieren Führungskräften Umgang mit Work-Life-Balance managen, Unter- und steuern des Mittleren Macht in der nehmens- und Managements Organisation Authentizität und Führungskultur Glaubwürdigkeit gestalten Prozesse vermitteln Organisation am Auftritt und Wir- Markt ausrichten kung nach Innen und außen 3
  • 4. Coverdale Österreich Training News Coverdale Lernmethode Weiterentwicklung in einer Organisation muss den Zweck haben, die Unternehmensperformance zu steigern. Wir sind spezialisiert auf die Weiterentwicklung von Menschen und ihren Fähigkeiten. Die Coverdale Lernmethode konzentriert sich auf die Ent- wicklung von Fähigkeiten durch eine zirkuläre Übungsroutine Coverdale Lernmethode aus Plan – Ausführung – Reflexion. Unsere Teilnehmer er- halten Aufträge, die sie im Rahmen des Trainings erledigen. Wir reflektieren die Ergebnisse und den Prozess anhand Aufgabe von messbaren Kriterien; wir coachen die Teilnehmer, ihre Erkenntnisse aus jeder Übungsrunde in Verbesserungspläne Analyse umzuwandeln, die dann in der nächsten Übungsrunde wie- Was war hilfreich? nächste der angewandt werden. Aufgabe Was war hinderlich? Wir verwenden diese Prinzipien für alle Skills-Trainings. Vereinbarung Rückblende Unser Beratungsprozess beginnt, indem wir mit Ihnen die Wie das nächste Mal? Fähigkeiten identifizieren, die die Mitarbeiter in Ihrer Orga- nisation entwickeln sollen, um die Performance der Orga- nisation zu verbessern. Basierend auf diesen Erkenntnissen, entwickeln wir für Sie Programme, die zu einer nachhaltigen Skills-Entwicklung durch Erfahrungslernen Skills-Entwicklung führen. Auf Wunsch bieten wir auch Assessment Center und Development Center zur genauen Diagnose vorhandener Fähigkeiten einzelner Mitarbeiter an. Wir greifen dafür auf unseren Kooperationspartner Bord Level Consulting zurück. Der Aufbau des ... die Förderung … die Förderung und Coverdale-Logos und Entwicklung Entwicklung der Teams symbolisiert: des Einzelnen ... und des Einzelnen im Team …4
  • 5. Coverdale LernplattformMit Januar 2013 hat die Coverdale Lernplattform ihren Dienst aufgenommen. Basierend auf einer einfachen technischenLösung (e-front) bieten wir zukünftig Ausbildungsprogramme mit Blended Learning Elementen bzw. erstmalig Skills-Trainingszum Thema Führung und Zusammenarbeit im virtuellen Umfeld „wirklich“ virtuell.Mehrmodulige Weiterentwicklungsprogramme benötigen,um wirklich effektiv zu sein, eine permanente Begleitung derTeilnehmer auch zwischen den Modulen. Projektbegleitungoder Coaching Sequenzen sind zwar meist hoch willkommenfür einzelne, allerdings scheitern diese Maßnahmen oft ander gemeinsamen Terminfindung oder, bei internationalenProgrammen, an hohen Reisekosten.Die neue E-Learning Plattform bietet die Möglichkeit:• zu bearbeitende Dokumente auf einer sicheren Plattform den Gruppenmitgliedern zur Diskussion oder Bearbei- tung zur Verfügung zu stellen• Transferaufträge zu organisieren Screenshot 1• Projektzwischenberichte auszutauschen• in virtueller Form Video-Coachings, Video-Projektmeetings durchzuführen. Jeder kann das von seinem Arbeitsplatz aus erledigen.TrainingVirtuelle Zusammenarbeit und Führung von virtuellen TeamsMit Hilfe unserer Lernplattform schaffen wir den Spagat zwi-schen Präsenztraining und virtueller Zusammenarbeit. DieTrainings finden in einem Hotel statt, Plena, Input Sessionsund Ergebnispräsentationen finden „live“ in der Gruppestatt. Aufträge erledigen die Teilnehmer über die Plattform.Damit besteht die Möglichkeit, die virtuelle Zusammenar-beit zu üben und Schwierigkeiten, die dabei auftreten „live“zu erleben und aufzulösen. Je nach Schwierigkeitsgrad ar- Screenshot 2beiten die Teilnehmer sequentiell: die Zusammenführungder Teilaufgaben erfolgt über reale Meetings oder wirklichvirtuell unter Nutzung aller Mittel der Visualisierung undModeration in Video-Konferenzen. … die Förderung und … die Förderung und Ent- Entwicklung der Organisa- wicklung der Gesellschaft tion sowie der Teams mit all ihren Organisations- in der Organisation … formen. 5
  • 6. Coverdale Österreich Training News Change-Management Ausbildung Dauer Themen 3 x 3 Tage bzw. flexibel nach Vereinbarung • Erfahrungen mit Veränderungsprozessen • Changeability Zielgruppe • Erfolgsfaktoren in Veränderungen Führungskräfte, Change-Manager, Berater, Trainer, Interne • Die Phasen der Change-Kurve Consultants, Projektmanager, Personalverantwortliche • Limbische Instruktionen und Personalentwickler • Verhaltensweisen in Change-Prozessen • Emotionen in Change-Prozessen Voraussetzung • Umgang mit Widerstand Die Teilnehmer sollten Grundkenntnisse in systematischer • Das Kotter-Modell Zusammenarbeit, Verhandeln, Konfliktmanagement, • Den Veränderungsprozesse selbst strukturieren Schwierige Gespräche führen, Projektmanagement und • Verschiedene Arten von Change Grundlagen Führung haben. • Change-Ablauf • Support für erfolgreichen Change Ziele • Change-Prozesse selbst gestalten • Menschen im Veränderungsprozess annehmen, verstehen • Interventionen und bewegen und mit Widerständen konstruktiv umgehen • Werkzeuge können • Programmorganisation • Den Veränderungsprozess richtig aufsetzen und steuern • Führen in Veränderungen können • Ziele definieren • Einen Veränderungsprozess in der Organisation veran- • Vision kern und an der richtigen Stelle platzieren • Storybord Technik • Ein aussagekräftiges, emotionales Bild einer Change • Arbeit mit Hypothesen Vision entwickeln und vermitteln • Delegation eines Veränderungsprojekts • Sicherstellen das das Change Projekt am Radar der Top- führungskräfte bleibt6
  • 7. Beispiel 3- Modulige Change Ausbildung im öffentlichen BereichStruktur Modul 1: Der Mensch und ChangeEin- bis mehrmodulige Ausbildung, spezifisch auf die Kun- Bearbeiten des eigenen Zugangs zu Veränderungen, eigenen Verhal-denanforderung zugeschnitten, zur Initiierung, Steuerung, tensmustern in Extremsituationen bzw. in Veränderungssituationen,zum Managen, Begleiten oder „Mittragen“ von Verände- die nicht selbst herbeigeführt wurden, die Auswirkungen der Verän- derungskurve, Emotionen, die in Veränderungsprozessen passierenrungsprozessen. sowie der Umgang mit Widerstand in Veränderungssituationen. Die Teilnehmer erwerben Tools um mit Widerstand und heftigen Emoti- onen von Beteiligten besser umgehen zu lernenMethodeDie Ausbildung wird vorwiegend als Präsenzveranstaltungabgehalten, eventuell auch mit Elementen der virtuellen Modul 2: Der Change ProzessZusammenarbeit. Zu den jeweilig definierten Lerninhalten Die Veränderung an sich muss genauso gemanagt werden, wie diearbeiten wir schwerpunktmäßig mit der Methode des Er- inhaltliche Komponente des Veränderungsprojekts. Anhand der 8 Schritte zur erfolgreichen Veränderung nach Kotter entwickeln diefahrungslernens. Die Teilnehmer arbeiten an Simulationen, Teilnehmer ein Schema für eine erfolgreiche Changearchitektur undRollenspielen, Business Cases bzw. in Coaching Settings. setzen sich mit den drei wesentlichen Supportprozessen für Ver- änderungsprojekte auseinander (HR, Controlling, Kommunikation). Anhand einiger Business Cases werden VeränderungsarchitekturenTransfer sowie Kommunikationsskylines entworfen, die auch als Basis fürIn Abstimmung mit dem Kunden arbeiten die TN an Praxis- eigene Veränderungsprojekte dienen können. Daneben lernen die TNprojekten im Rahmen der Ausbildung oder reflektieren Tools kennen, die zur Umsetzung eines Change Prozesses wertvolle Hilfe leisten.ihre aktuellen Changeprojekte im Rahmen von Coachings.Idealerweise tragen die Führungskräfte der entsendetenTeilnehmer die Ausbildung mit durch Entsendungsgesprä- Modul 3: Die Organisation und Changeche, klare Zielformulierungen und auch Zielüberprüfungen Das Managen des Change Portfolios, Programmanagement, stehtnach dem Training. im Fokus. Wir bearbeiten Anforderungen an Führungskräfte in Ver- änderungsprozessen und wie diese Menschen mit den klassischen Verhaltensmustern (vom Opponenten bis Promotor) ins Boot bringt.Zusatzinfo: Diese Ausbildung wird „offen“ angeboten. In- Daneben betrachten wir Veränderungsprojekte aus Sicht der Orga-house werden die Module selbstverständlich auf Kunden- nisation bzw. der Führungsebene, die diese Projekte beauftragt. Wiranforderungen zugeschnitten - (Inhalt, Dauer....). entwickeln eine Change Vision und arbeiten mit Hilfe der Storybord Technik daran, die Vision auch in die Organisation zu kommunizieren. Die TN lernen das Instrument der Zielscheibe kennen und nutzen es um ein Changeprojekt zu beauftragen. Wir erarbeiten anhand eines Business Cases Hypothesen und nutzen diese zur Entwicklung einer Veränderungsarchitektur im Rahmen einer Delegationssituation. 7
  • 8. Coverdale Österreich Training News Skills Development Programm Dauer Methode Flexibel zwischen 9 und 15 Tagen, abhängig von der Be- Der Aufbau von Fähigkeiten ist unserer Meinung nur über darfsermittlung Präsenztrainings zu erwerben. Diese werden soweit als möglich mit der Methode des Erfahrungslernens durch- Zielgruppe geführt. Der Erwerb des notwendigen Wissens bzw. Be- Führungskräfte unterschiedlicher Ebenen; Projektmanager, gleitmaßnahmen zwischen den Modulen, können in Ab- Mitarbeiter, Spezialisten (z.B. Einkäufer) stimmung mit dem Kunden mit Elementen des „distance learning“ bzw. durch Verwendung von elektronischen Voraussetzung Hilfsmitteln abgewickelt werden. keine Transfer Ziele Bei mehrmoduligen Programmen wird in jedem Modul dafür Erwerben von Fähigkeiten, die zur Ausübung der jeweiligen gesorgt, dass die Teilnehmer die neu erworbenen Fähig- Position relevant sind. keiten auch in der Praxis einsetzen können. Der Transfer • Zusammenarbeit in / Steuern von Gruppen beginnt im Training durch die Anwendung der erworbe- • Gemeinsam Ziele erreichen nen Fähigkeiten an Praxisfällen bzw. durch genaue Um- • Vereinbarungen schließen setzungsplanung. Die Führungskräfte der Teilnehmer sind • Differenzen bearbeiten über das Programm informiert und werden ebenfalls bei • Führung – Basic Skills der Transfersicherung eingebunden: z.B. Entsendungs-/ • Führen in Veränderungssituationen Rückkehrgespräche, Einfordern der neu erworbenen Fä- • Führen in Matrixorganisationen higkeiten, Projekte zwischen den einzelnen Modulen, Ab- • Interkulturelle Aspekte von Führung und schlusspräsentationen… Zusammenarbeit Praxisbeispiele: www.coverdale.at/kunden/praxisbeispiele Struktur Mehrmodulige, genau auf die Kundenanforderung zuge- Führungskräfte- schnittene Programme mit dem Hauptziel, Fähigkeiten ausbildung für zum Thema Führung und Zusammenarbeit in der Linie / in Ausbildung für Führungskräfte Projektmanager Projekten zu erwerben bzw. auszubauen. im mittleren Management8
  • 9. Führungskräfte-Alignment ProgrammDauer StrukturFlexibel zwischen 9 und 15 Tagen, abhängig von der Be- Pro Modul wird ein Thema behandelt. Die Basis für diedarfsermittlung Arbeit bilden unternehmenseigene Daten, Praxisfälle bzw. die eigenen Abteilungen/Bereiche der TeilnehmerZielgruppeFührungskräfte der ersten und zweiten Ebene unter der MethodeGeschäftsführung Wir arbeiten workshopartig in enger Abstimmung mit der Geschäftsführung bzw. den Verantwortlichen für das ThemaVoraussetzung Organisationsentwicklung, die die relevanten Daten für dieDie Teilnehmer sind bereits erfahrene Führungskräfte und jeweiligen Module zur Verfügung stellen und partiell auchbeherrschen ihr Tagesgeschäft. Die Grundlagen des Führens in den Workshops anwesend sind, um „Richtung“ zu geben.sind bekannt (z.B. Ziele setzen, Feedback, Kommunikation, In den Modulen arbeiten wir schwerpunktmäßig mit derMotivation, Umgang mit schwierigen Situationen). Methode des Erfahrungslernes.Ziele TransferDiese Ausbildung dient dazu, Entscheidungen der Ge- Am Ende jedes Moduls ist gewährleistet, dass die Teil-schäftsführung/Eigentümer in Bezug auf Organisations- nehmer die jeweilige Fragestellung für sich beantwortetentwicklung besser und schneller umzusetzen. haben und mit einem Umsetzungsplan ausgestattet sind, wie sie bestimmte Fragestellungen in ihrem eigenen Um-Folgende Fragestellungen finden Berücksichtigung: feld umsetzen. Zwischenbetreuung durch Coaching ist auf• Wie schafft man es, die Vision der Geschäftsführung Wunsch des Kunden möglich. Zu Beginn des jeweils nächs- lebendig werden zu lassen? ten Moduls gibt es einen Zwischenbericht über die Umset-• Wie implementiert man die Unternehmenswerte in den zungserfolge der letzten Einheit. Bei Bedarf (z.B. sehr gro- Führungsalltag? ßen Teams) können die Trainer auch als Prozessbegleiter• Wie funktioniert Strategieentwicklung für eine Abtei- beigezogen werden. lung / einen Bereich so, dass die gesetzten Ziele auch erreicht werden können? Praxisbeispiele: www.coverdale.at/kunden/praxisbeispiele• Wie bildet man ein erfolgreiches Team?• Wie installiert man Konfliktkultur im eigenen Umfeld? Sales Leadership Führungskräfte- Development Entwicklung Program 9
  • 10. Coverdale Österreich Training News Coverdale Learning Company Dauer Alle Teilnehmer haben Gelegenheit, mindestens eine Füh- Die Coverdale Learning Company dauert 3,5 bis 7 Tage rungsrolle wahrzunehmen. Zielgruppe Methode Berufs- sowie seminarerfahrene Führungskräfte (max. 50 Die praktische Arbeit in den Führungsrollen führt direkt zur Teilnehmer pro Learning Company, 16 – 24 Teilnehmer pro Weiterentwicklung von Fähigkeiten. In den Rückblenden Einheit) wird der Bezug zur Praxis hergestellt und Fragen der Um- setzung werden besprochen. Voraussetzung Die Grundlagen des Führens sind bekannt (z.B. Ziele setzen, Transfer Feedback, Kommunikation, Motivation, Umgang mit In einer strukturierten Analyse bereiten sich die Teilnehmer schwierigen Situationen). unter Einbindung ihres Vorgesetzten und des Personal- bereiches vor. Sie setzen sich mit ihrer individuellen Füh- Ziele rungssituation auseinander, reflektieren ihr Führungs- • Weiterentwicklung der eigenen Führungskompetenzen umfeld und die an sie gestellten Anforderungen. Die • Horizontale und vertikale Kommunikation Teilnehmer überlegen, welche Führungskompetenzen für • Konfliktmanagement in und aus der (neuen) Rolle sie wichtiger werden. Sie schätzen ihre eigenen Stärken • Identifizierung, Strukturierung und Priorisierung von und Entwicklungsfelder ein. Daraus entwickeln sich Erwar- Aufgaben und Problemen tungen und persönliche Zielsetzungen als Voraussetzung • Projektmanagement (Start, Koordination, Controlling für einen gelingenden Transfer. von operativen Projekten) • Feedback geben und nehmen Es folgt ein mehrstufiger Transferüberprüfungsprozess • Stärkung der Eigenverantwortlichkeit • Gespräch mit dem Vorgesetzten: die Basis dafür bildet das gemeinsam geführte Vorbereitungsgespräch Struktur • Transferrückblende in Coaching-Duos/ Lernpartner- Aufbau einer Lernorganisation mit vier Hierarchieebenen: schaften Teammitarbeiter, Teamleiter, Geschäftsführung der Cover- • Transferrückblende in Netzwerkgruppen dale Learning Company und das Board of Management • Möglichkeit der Transferüberprüfung im Rahmen des Teams: drei bis acht Personen mit einem Teamleiter Ge- persönlichen Coachings mit dem Trainer schäftsführung: zwei bis drei Personen10
  • 11. CoachingDauer Der Coach gibt inhaltlich keinen Input sondern bringt denDie kleinste Coaching-Einheit ist eine Stunde. Je nach An- Klienten dazu, für sich eine Entscheidung zu fällen.liegen wird der Coaching Aufwand im Rahmen eines kosten-freien Vorgesprächs geklärt und ein Lernplan erarbeitet. Anwendungsberatung:Im Vorgespräch wird auch differenziert, welche Coaching- Ein Absolvent unserer Trainingsmaßnahmen hat eine spezifi-Form der Klient in Anspruch nehmen möchte. sche Fragestellung, die auf den gelernten Skills aus der Trai- ningsmaßnahme basiert. Er empfindet die HerausforderungZielgruppe die es zu bewältigen gilt aber als so groß, dass er sich mit ei-Executives, Führungskräfte, Projektmanager, Spezialisten nem Sparring Partner zu diesem Thema austauschen möchte. Beispiel: Ein Teilnehmer aus einem VerhandlungstrainingMethode möchte sich mit Hilfe eines Sparring Partners auf eine sehrWir bieten zwei Formen des Coachings: komplexe Verhandlung vorbereiten. Der Sparring Partner• Systemisches Coaching ist selbst ein Verhandlungsprofi und bringt seine Erfahrung• Anwendungsberatung ein. Idealerweise kennt er auch das Umfeld des Klienten, zu- mindest das Unternehmen. Er „klopft“ die Vorbereitung desSystemisches Coaching: Klienten auf etwaige „Löcher“ oder Fallen ab, spielt eventu-Der Klient ist Spezialist für das Anliegen, der Coach ist ell den Advocatus Diavoli und bespricht mit dem KlientenSpezialist für den Prozess. Das bedeutet, dass der Klient Eventualitäten durch, um dem Klienten Sicherheit zu geben.allein verantwortlich ist, für die Definition der Coaching Der Berater öffnet seine „Trickkiste“, gibt Tipps und bietetZiele, sowie der Themen, die er bearbeiten möchte. Der seine Erfahrung als zusätzliche Quelle für die OptimierungCoach stellt den notwendigen Prozess zur Verfügung, da- der Vorbereitung.mit der Coachee seine Ziele erreicht.Beispiel: Eine Führungskraft steht vor einer großen Ent- Vorraussetzungenscheidung und möchte mit Hilfe eines Coaches eine Ent- Coaching ist eine vertrauliche Intervention zwischen Coachscheidung treffen: Es gibt ein Problem mit einem Mitarbei- und Coachee. Auch wenn ein Unternehmen die Coachingter und er hat für sich noch keinen Weg gefunden, wie er Intervention bezahlt, wird der Coach keine Informationendas Problem angehen möchte. Mit Hilfe des Coaches spielt über inhaltliche oder prozessuale Aspekte an das Unter-er mehrere Varianten durch, entwickelt einen Vorgehens- nehmen weitergeben, um die Vertraulichkeit der Situationplan, mit dem er sich wohl fühlt. zu gewährleisten. Nur der Coachee hat die Möglichkeit, seinen Vorgesetzten „einzuweihen“ und zu informieren. 11
  • 12. Coverdale Österreich Training News Trainingsangebot Führung Konflikte managen Führung als Executive Grundlagen Projektmanagement für Projektauftrag- Strategien der geber Selbstführung Diese Trainings führen wir regelmäßig für unsere Kunden als Inhouse-Trainings durch. Offene Trainings finden Sie hier: Führungstrainings www.coverdale.at/cc-booking Change mit Pferden als Management „Co-Trainer“ Als Führungskraft Führen inter- in einer Matrix- kultureller Teams organisation Führen von dislozierten Gruppen und virtuellen Teams12
  • 13. Führung Grundlagen Herausforderung MatrixmanagementJunge Führungskräfte erlernen in diesem Training: Ziele zu Sie erlernen die Grundlage von interessenbasierter Ko-vereinbaren, Aufträge zu delegieren, neue Mitarbeiter zu operation und entwickeln daraus Führungsgrundsätze, dieintegrieren und ein Team zum Erfolg zu führen spezifisch in Matrixorganisationen Anwendung finden.Strategien der Selbstführung Führungstrainings mit Pferden als „Co-Trainer“Sie erkennen eigene Verhaltenspräferenzen mit dem per- Mit Hilfe von Pferden als „Spiegel“ reflektieren Sie Ihresolog-Modell und erarbeiten Ihre Führungsvision, ihre Rol- Führungsprinzipien und erarbeiten mit Hilfe der Leader-len und Ziele, entwickeln Ihre Lebens-Strategie bis zum ship Awareness Pyramide Ihre Optimierungsstrategie.Action-Plan. Projektmanagement für ProjektauftraggeberChange Management Sie erlernen wesentliche Projekt-Steuerungstools und er-Alle Aspekte des Change Managements werden beleuchtet: kennen, welche Fragen Sie Ihren Projektmanagern stellenChange initiieren, den Change-Prozess steuern, Umgehen müssen um relevante Entscheidungen schnell und sichermit Menschen im Veränderungsprozess treffen zu können.Führen interkultureller Teams Konflikte managenSie arbeiten an den Besonderheiten interkultureller Teams Sie lernen, Konflikte schnell und richtig zu diagnostizieren,und Benutzen die Vereinbarung von Spielregeln, sowie das und die zielführende Maßnahmen einzuleiten bzw. denThema „intercultural Awareness“ als Schlüssel zur erfolg- Konflikt eventuell selbst zu bearbeiten.reichen Kooperation.Führen von dislozierten Gruppen und virtuellen TeamsIm Wechsel zwischen Präsenz und virtueller Zusammenar-beit erkennen Sie die wesentlichen Komponenten von vir-tueller Führung und lernen dieses Know How in die Praxiszu transferieren. 13
  • 14. Coverdale Österreich Training News Trainingsangebot Zusammenarbeit Zusammenarbeit in virtuellen Teams Erfolgreiche Zusammenarbeit in Gruppen Sie Zusammenarbeit in virtuellen erlernen die Vereinbarung klarer Ziele, syste- Teams matische Zusammenarbeit und Zeitplanung, Project Schwierige Gespräche in gleichberechtigten Teams ohne Führungs- Lab führen kraft. Verhandeln Werkzeuge Workshop mit und Techniken Ziel-Klärung schwierigen der Konflikt- Moderation von Meetings Partnern lösung Anhand von verschiedenen Moderationsset- Präsentations- Komplexe Verhandlungs- Einführung ting erarbeiten Sie erfolgreiche Prinzipien technik Mediation situationen zur Steuerung von Gruppen, einfache Krea- tivtechniken und die Verwendung von Visu- Internationale Moderation Konflikt- von Meetings Verhandlungen führen moderation alisierung. Tragfähige Erfolgreiche Zusammenarbeit Vereinbarungen erreichen – Konfliktmanagement als Beteiligte Präsentationstechnik in Gruppen Win-Win Sie erlernen die Grundlagen der Präsenta- tionstechnik: Power Point nutzen um Ge- schichten zu erzählen und Menschen zu fes- seln und die Wirkung des eigenen Auftritts. Workshop Ziel-Klärung Die Teilnehmer bringen eigene Zieldefinitionen mit, bearbeiten diese im Workshop mit Hilfe der Coverdale Zielscheibe. Project Lab Die Teilnehmer erleben eine Mikro-Projekt- organisation und probieren die Steuerung der Organisation und der Projekte im Selbst- versuch.14
  • 15. Zusammenarbeit in virtuellen Teams Schwierige Gespräche führenDie Teilnehmer erlernen im „Echtbetrieb“ virtuelle Zusam- Sie lernen mit den eigenen und den Emotionen anderermenarbeit. Reflexion und Ergebnispräsentation erfolgt im konstruktiv umzugehen, und emotionalisierte SituationenPräsenzverfahren. erfolgreich zu deeskalieren.Tragfähige Vereinbarungen erreichen – Win-Win Konfliktmanagement als BeteiligteSachgerechtes Verhandeln auf Basis der Harvard Prinzipien Sie erlernen die Basiskenntnisse zur Bearbeitung von niedrigsteht im Fokus des Trainings. Mit Hilfe von Lernfällen er- eskalierten Konflikten, um als Beteiligter aus diesen Situ-arbeiten die Teilnehmer eine strukturierte Vorgehensweise ationen erfolgreich aussteigen zu können.für Vorbereitung und Durchführung von Verhandlungen. KonfliktmoderationVerhandeln mit schwierigen Partnern Im Fokus dieses Trainings stehen Konflikte der Eskalations-Dieses Modul bietet die Fortsetzung des Sachgerechten Ver- stufe 4 – 7. Basistraining ist Voraussetzung!handelns bei Machtungleichgewicht bzw. in Situationen,wo zumindest ein Verhandlungspartner eine Hidden Agenda Werkzeuge und Techniken der Konfliktlösungverfolgt. Im Rahmen dieses Workshops probieren erfahrene Kon- fliktmanager neue Interventionstechniken für die Bearbei-Komplexe Verhandlungssituationen tung von Konflikten aus. (WORKSHOP!)Dieses Training bietet die Fortsetzung des SachgerechtenVerhandelns in komplexen, mehrstufigen Verhandlungs- Einführung Mediationsettings, wo die Themen Lobbying, Vorbereitung, Entschei- In diesem Training geben wir einen Überblick über dasdungen in Gruppenkonstellationen herbeiführen im Zent- klassische Mediationsverfahren, Prozessgrundlagen, sowierum steht. rechtlichen Voraussetzungen (ZivMedG) einer MediationInternationale Verhandlungen führenDieses Training bietet die Fortsetzung des SachgerechtenVerhandelns im internationalen Kontext. UnterschiedlicheFormen der Entscheidungsfindung, Hierarchie-Verständis,Kommunikationsverhalten stehen im Mittelpunkt. 15
  • 16. Coverdale Österreich Training News Ausbildung zum Moderator Egal, ob als Führungskraft in Meetings oder während Klausuren, oder als externer Moderator - saubere Prozessführung ist unumgänglich, wenn Sie eine Gruppe zu einem guten Ergebnis führen wollen. Jede Gruppe ist anders und erfordert je nach Entwicklung des Prozesses unterschiedliche Herangehensweisen für Moderatoren. Die Coverdale „Moderatoren- Ausbildung“ besteht aus drei Säulen: Werkzeuge der Moderation, Theorie und methodische Kompetenzen, Persönlichkeits- entwicklung. Toolbox für Moderatoren Persönlichkeitsentwicklung • Visualisierungstechniken für Gruppeninterventionen Voraussetzung für das Arbeiten mit Menschen ist es, die Umgang mit Flipchart und Pinwand eigene Persönlichkeit kennen zu lernen und zu verstehen. • Metaplantechnik Lernort ist die Ausbildungsgruppe. • Verschiedene Kreativtechniken (z.B.: Brainstorming, Die Themen sind: Mindmap, u. a.) Psychologische Konzepte, Wahrnehmung, Unbewusstes, • Entscheidungsfindungs- und Abstimmungstechniken Persönlichkeitsmodelle, Selbstreflexion, Kontakt und Be- • Fragetechnik ziehung, Feedback, psychosoziales Lernen in der Gruppe, • Energizer-Techniken zur Auflockerung Umgang mit Emotionen, den eigenen und denen der Ande- • Interventionen mit kreativen Medien (Zeichnen, Malen, ren, Kriseninterventionen setzen Formen) • Spiele und andere darstellende Interventionsübungen, Ausbildungsprogramm: …. Modul 1: Grundlagen der Moderation Modul 2: Prozesskompetenz für Moderatoren Theorie / methodische Kompetenzen Modul 3: Toolbox für Moderatoren Theorie und Konzepte, angewendet an Praxisfällen Modul 4: Methoden und Techniken der Konflikt- Die Themen sind hier: moderation • Gestaltung eines Moderationsprozesses von Kleingruppen Modul 5: Selbstmanagement für Moderatoren - Großgruppenmoderationen Modul 6: Techniken zur Großgruppenmoderation • Die richtigen Interventionen zum richtigen Zeitpunkt • Konfliktsituationen richtig entschärfen16
  • 17. Ausbildung zum TrainerTrainer sind diejenigen, die Einzelnen oder Gruppen helfen, neue Fähigkeiten aufzubauen. Je besser Trainer methodisch unddidaktisch agieren, desto größer ist der Nutzen für die Teilnehmer. In einem Training kann jede Minute etwas Unvorher-gesehenes passieren, und der Erfolg oder Misserfolg eines Trainings ist oftmals davon abhängig, wie die Trainer reagieren.Die Coverdale „Trainer-Ausbildung“ besteht aus drei Säulen: Theorie und methodische Kompetenzen, soziale Kompetenzen,Persönlichkeitsentwicklung.Theorie / methodische Kompetenzen Ausbildungsprogramm:Die richtige Trainingsmethodik entscheidet oft über Erfolgoder Misserfolg. Level Basis:Die Themen sind hier: Trainingsdidaktik, Werkzeuge und Modul 1: Grundlagen der KommunikationInterventionstechniken für Trainings, Moderations- und Modul 2: Grundlagen der ModerationPräsentationskompetenz, Konfliktmanagement Modul 3: Grundlagen der Präsentationstechnik Modul 4: Grundlagen schwierige Gespräche –Soziale Kompetenzen Umgehen mit EmotionenHerausforderungen für Trainer sind angemessene Haltung,Balance zwischen Nähe und Distanz, Aufspüren von Ver- Level Advanced:haltensmustern bzw. potentiellen Hindernissen für Teil- Modul 1: Kommunikation für Trainernehmer, sich auf die neuen Inhalte einzulassen. Modul 2: Moderationskompetenz für TrainerDie Themen dieser Disziplinen sind: Kontakt- und Bezie- Modul 3: Grundlagen der Trainingsdidaktikhungsfähigkeit, Erkennen von Systemen, Verhaltensmus- Modul 4: Coaching und Fragetechniken für Trainertern und Kommunikationsstrukturen, Selbstreflexion an- Modul 5: Konfliktmanagement für Trainerhand von Praxissituationen Modul 6: Selbstmarketing / Kundengespräche führenPersönlichkeitsentwicklungVoraussetzung für das Arbeiten mit Menschen ist es, dieeigene Persönlichkeit kennen zu lernen und zu verstehen.Lernort ist die Ausbildungsgruppe.Die Themen sind: Psychologische Konzepte, Wahrneh-mung, Unbewusstes, Persönlichkeitsmodelle, Selbstrefle-xion, Kontakt und Beziehung, Feedback, psychosozialesLernen in der Gruppe 17
  • 18. Coverdale Österreich Training News Kundenservice Kennen Sie unsere Beratungsbroschüre? Für unsere Kunden haben wir den Coverdale Customer Club ins Leben gerufen. In diesem Club gibt es derzeit zwei Sektionen: 1) Absolventen und Freunde von Coverdale: Coverdale Österreich Für diese Kundengruppe bieten wir quartalsweise die Consulting News Wirtschaftlicher Erfolg durch Optimierung von Führung Coverdale Review. Dieser Newsletter bietet einmal im Quartal und Zusammenarbeit einen Impuls zum Thema Leadership & Cooperation. Auf unserer Homepage können Sie sich anmelden bzw. auch ältere Nummern downloaden. www.coverdale.at Coverdale Review Newsletter für Absolventen Fordern Sie die Broschüre an: von Coverdale Trainings austria@coverdale.com Anmeldelink: http://www.coverdale.at/ newsletters/22/subscription Training News Trainings News Erfahrungslernen Newsletter für Personal- und Leadership verantwortliche, Editorial Gute Führung wirkt. Das lässt sich in Memoriam an den herausragenden Leader Steve Jobs eindrucksvoll veranschaulichen. Der Kurs der Apple Aktie hat sich seit seiner Rückkehr ins Unternehmen 1997 mehr als verhundertfacht. Oder auch am altbekannten Spruch festmachen, den viele von uns schon persönlich erfahren haben: Mitarbeiter kommen zum Unternehmen, aber verlassen den direkten Vorgesetzten (der keine Führungskraft ist). Der Hebel für Unternehmen durch Entwicklung der Leadership-Kompetenzen positiv auf Personalentwickler Betriebsklima, Fluktuationsrate und Ergebnisse einzuwirken ist also enorm. Es verwundert daher nicht, dass dieses Thema in der Personalentwicklung ständig am Radar ist und jedes Jahr zumindest eine Modewelle neue Rezepte auf den Tisch bringt. Die Weiterentwicklung von Führungskräften oder einer gesamten Organisation hat übli- cherweise den Zweck die Unternehmensperformance zu steigern. Das geschieht durch die Entwicklung von neuen Fähigkeiten. Viele Entwicklungsmaßnahmen konzentrieren sich aber hauptsächlich auf den Wissensaufbau und die Gewinnung von Verständnis. Das ist selbst- verständlich ein wichtiges Element, aber es ist nicht ausreichend, um eine Verbesserung der Anmeldelink: Performance zu erreichen. Oft genug werden wir ins Boot geholt, wenn die Businessschool oder die Leadership-Seminarreihe vorbei ist, aber die gewünschten Effekte nicht eingetre- ten sind. Die Coverdale Learning Company http://www.coverdale. Um Erfahrungslernen auch für das Thema Leadership oder Führungskräfteentwicklung umzusetzen, haben wir die Methode der Coverdale-Learning-Company entwickelt. Der Kern dieses Konzepts liegt darin, für die Dauer des Trainings eine funktionierende Orga- nisation als Lern- und Erfahrungs-Spielfeld aufzubauen. Dies erlaubt, eigene Fähigkeiten und Grenzen in geschützter Umgebung auszuloten und die Basismechanismen der Führungsarbeit von verschiedenen Blickwinkeln der Hierarchie aus zu erleben. mehr at/newsletters/23/ Basistraining Führung Dieses Training aus unserem offenen Trainingsprogramm Trainings 09|10 Ab jetzt bei uns erhältlich 2) Personalisten bzw. Führungskräfte, die Personalent- Katalog richtet sich an Führungskräfte die sich erstmals in Führungspositionen subscription wicklungsmaßnahmen selbst einkaufen: befinden oder sich auf entsprechende Persönlichkeit und Kompetenz Funktionen vorbereiten wollen. mehr Trainings09-10_ok.indd 1 09.12.09 09:35 Buchtipp le Buchtipp: Gut aufgestellt: Coverda s Training Fußballstrategien für Manager, Für diese Kundengruppe bieten wir einmal im Quartal einen Reinhard Sprenger 2008 mehr sten die näch Termine Trainingscorner Neben den klassischen „offenen Trainings“ finden Sie in diesem Leistungsüberblick auch unsere beiden neuen Ausbildungen zum/r ModeratorIn und zum/r TrainerIn sowie zu der schon Neben den klassischen „offenen Trainings“ finden Sie in diesem Leistungsüberblick auch unsere beiden neuen Ausbildungen zum/r ModeratorIn und zum/r TrainerIn sowie zu der schon Neben den klassischen „offenen Trainings“ finden Sie in diesem Leistungsüberblick auch unsere beiden neuen Ausbildungen zum/r ModeratorIn und zum/r TrainerIn sowie zu der schon Neben den Newsletter, der die „Coverdale-Themen“ speziell aus Sicht klassischen „offenen Trainings“ finden Sie in diesem Leistungsüberblick auch unsere beiden neuen Ausbildungen zum/r ModeratorIn und zum/r TrainerIn sowie zu der schon der Personalverantwortlichen und Personalentwickler be- mehr Sie erhalten diese E-Mail in Übereinstimmung mit den 107 ff TKG. Sollten Sie dennoch ungewollt diesen Newsletter erhalten haben, möchten wir uns entschuldigen und bitten Sie, uns Ihre ABMELDUNG zu senden. Sie erhalten dann keine E-Mails mehr! leuchtet. Der Newsletter steht immer unter einem Themen- schwerpunkt und bietet vor allem Fachinformationen.18
  • 19. AnmeldungGerne können Sie sich auch direkt über unsere Website Haben Sie ein konkretes Thema, Anliegen oder Problemwww.coverdale.at anmelden oder uns ein E-Mail senden. oder möchten Sie ein persönliches Gespräch mit einem Ex- perten? Wir können in allen Bereichen der erfolgreichenRabatt-Regelung Zusammenarbeit und Führung Ihr spezielles Anliegen be-20 Prozent Preisnachlass bei gleichzeitiger Anmeldung … arbeiten.a) eines Teilnehmers für zwei oder mehr Veranstaltungen oder Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelleb) von zwei oder mehr Teilnehmern für eine gemeinsame Unsere Officemanagerin vermittelt Ihnen gerne auch den Veranstaltung. Kontakt zu unseren Consultants.Es reduziert sich somit die Teilnahmegebühr im Fall a) Tel. +43 (0) 1 5334427für die zeitlich zweite und folgende Veranstaltung, bzw. Fax. +43 (0) 1 7960529im Fall b) für den zweiten und folgenden Teilnehmer um austria@coverdale.com20 Prozent. [Rabattkombinationen aus Fall a) und b) sindnicht möglich.] Bei Eingang Ihrer Anmeldung werden Sie von unserer Of- ficemanagerin kontaktiert, die bei Bedarf die OrganisationStorno-Regelungen eines Einzelzimmers im entsprechenden Trainingshotel fürBis 22 Tage vor dem Training eine Bearbeitungs- Sie übernimmt. Die Höhe der Vollpensions-Tagungspau- gebühr von 50 Euro schale in den Trainingshotels liegt ca. zwischen 120 und21-15 Tage vor Trainingsbeginn 25 % 170 Euro pro Übernachtung, die Sie direkt mit dem Hotel14-8 Tage vor Trainingsbeginn 50 % abrechnen. Wir bitten um Anmeldung möglichst spätes-7-0 Tage vor Trainingsbeginn 100 % tens 4-6 Wochen vor Trainingsbeginn, damit ein Hotelzim- der Teilnahmegebühr mer für Sie sichergestellt werden kann.Titel des TrainingsTermin OrtVorname, NameFirmaBereich/Abteilung/FunktionStraße/Postfach PLZ, OrtTelefon FaxE-MailRechnungsadresse, falls abweichend von der oben genannten 19
  • 20. Coverdale Österreich Training News Team Das Team von Coverdale International besteht aus rund 80 aktiven Trainern und Beratern. In Österreich arbeiten folgende Kolleginnen und Kollegen: Ing. Mag. Gottfried Amtmann Klaus Fischer ist seit 2010 als Trainer und Berater bei ist seit 2005 Netzwerkpartner von Coverdale Coverdale Österreich. Seit 2006 erfüllt er ei- Österreich. Nach dem Studium der Geschichte nen Lehrauftrag für Human Resources an der und Politikwissenschaft erwarb Klaus Fischer FH-Joanneum Graz. Seit 2005 hat er eine Li- umfangreiche Erfahrung im Verkauf und in zenz als KODE® Kompetenzanalyse Coach. Sein beruflicher Wer- der Führung von Vertriebsorganisationen als Vertriebs- und Mar- degang begann 1995, nachdem er zuvor ein Betriebswirtschafts- ketingleiter diverser Buchverlage im deutschsprachigen Raum. Seit studium in Graz abgeschlossen hat. In den Jahren 1995 bis 2010 2001 ist er selbstständiger Trainer und Coach. Sein Spezialgebiet sammelte er umfassende Berufserfahrung in leitenden Positionen ist das Thema „Werteorientierte Führung und Zusammenarbeit“ für Human Resources. über Horse Assisted Training (Leadership Awareness Training). E-Mail: gottfried.amtmann@coverdale.com Trainerausbildung (2000/2001), Coachingausbildung (2001-2003), Prozessberaterausbildung (2004/2005). E-Mail: klaus.fischer@coverdale.com Mag. Barbara Berger Mag. Birgit Fischer-Sitzwohl Studium der Publizistik und Kommunikati- Geschäftsführung onswissenschaften an der Universität Wien ist seit 2007 geschäftsführende Gesellschaf- (1988 - 1994), Universitätslehrgang für Wer- terin von Coverdale Österreich. Ihre Karriere bung und Verkauf an der WU Wien (1991- bei uns startete 2000/2001 mit einer Traine- 1992), Accountant Executive und Producer in Werbeagenturen rausbildung bei Coverdale und am WIFI Wien. Sie hat 10 Jahre (1994 - 1997), Senior Consultant, Cluster Commodity Manager Berufserfahrung im Bereich Marketing und Sales. 2001 begann und Procurement Expert (Siemens, 1997 - 2011), Lebens- und So- sie als Beraterin und Trainerin bei Coverdale, 2002 wurde sie zur zialberaterin, Unternehmensberaterin, Coach und Lerntrainerin. Partnerin, Systemische Coachingausbildung 2001,. Eingetragene Trainerausbildung bei Coverdale, Coachingausbildung. Seit 2012 Mediatorin nach ZivMedG (2004), Ausbildung zur Organisations- bei Coverdale entwicklerin (2009). E-Mail: barbara.berger@coverdale.com E-Mail: birgit.fischer-sitzwohl@coverdale.com20
  • 21. Netzwerkpartner Dipl.-Ing. Peter Lendl Mag.a phil. Sabine Frasch ist seit 2008 als Trainer und Berater bei Cover- Ist seit 2007 Kooperationspartnerin von dale, nach interner Trainerausbildung (2008), Coverdale Österreich. Nach einem Stu- systemische Coachingausbildung (2003). Der dium der (Arbeits-)Psychologie, gewann studierte technische Mathematiker startete sie erste Berufserfahrung als Trainerin,seinen beruflichen Werdegang 1976 bis 1978 mit der Position der nach einigen internationalen Beratungsprojekten (UK, USA)Studienassistenz an der TU Wien. Danach wechselte er bis 1981 in übernahm sie eine Führungsposition im Bereich Personal in derdas Produktmanagement bei ITT Austria. In den Jahren 1981 bis Pharmaindustrie. Seit 2007 ist sie selbständige Beraterin. Ihr2001 hatte er bei Hewlett Packard leitende Positionen inne, danach Schwerpunkt ist Diagnostik.war er Vice President Marketing & Sales für ein österreichisches E-Mail: sabine.frasch@boardlevel.co.ukUnternehmen.E-Mail: peter.lendl@coverdale.com Dkfr. Adele Heinz ist seit 2005 Netzwerkpartnerin von Co- Prof. Dipl.-Ing. Dr. Robert Schawarz verdale Österreich. Nach einem betriebs- ist seit 1994 Partner bei Coverdale, bereits wirtschaftlichen Studium Organisation, seit 1989 arbeitet er als Trainer, und ist seit Industrie, Personal und einem Trainee- 1974 Lehrbeauftragter an Universitäten und Programm in der Eisen- und Stahlindustrie hat Adele Heinz Fachhochschulen. Er studierte 1967 bis 1972 in einem Anlagen- und Maschinenbauunternehmen Prozess-Nachrichtentechnik an der Technischen Universität Wien und modellierungen durchgeführt, Veränderungsprozesse begleitetpromovierte 1978. Von 1973 bis 1975 befasste er sich mit For- und IT-Werkzeuge implementiert. In verschiedenen Dienstleis-schungsarbeit im Forschungslabor von Siemens in München. Seit tungsunternehmen hat sie Erfahrung als Führungskraft im Ver-1979 ist er im Bereich Organisation und Forschungsmanagement trieb erworben. Seit 20 Jahren ist sie als selbständige Beraterinam Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme der Technischen Uni- und Trainerin tätig. Ihr Schwerpunkt sind OE-Prozesse.versität Wien tätig. E-Mail: adele.heinz@aon.atE-Mail: robert.schawarz@coverdale.com René Öhler ist seit 2013 Netzwerkpartner von Cover- dale Österreich. Nach seiner land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildung übernahm er 1997 die Betriebsleitung der Styrian Painthorse Ranch in Graz. Seit 2007 leitet er als Trainer in den Horse Assisted Trainings (Leadership Awareness Trainings) die Bodenarbeit der Teilnehmer mit den Pferden und die anschließende Feedbacksession. In diesem Zusammenhang ist er auch als Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Wiener Neustadt tätig. Laufende Fortbildungen in den Bereichen Pfer- dezucht und Horsemanship. E-Mail: office@styrian-painthorse-ranch.at Styrian Painthorse Ranch, Graz-Mariatrost Die fast vierzehn Hektar große Anlage im Besitz der Familie Öhler besteht aus einem Außenplatz 22x62 m, einem Round Pen 18m und einer 25x60 m großen Reithalle sowie einem Se- minarzentrum für bis zu 20 Teilnehmer. Die Ranch arbeitet mit artgerechter Aufzucht und Haltung der Pferde und bietet ide- ale Workshop- und Trainingsbedingungen mit und ohne Pferd. 21
  • 22. Coverdale Österreich Training News International und partnerschaftlich Gesellschaften in Österreich in der Schweiz Coverdale Managementberatungs- Coverdale Schweiz GmbH und -trainings Ges.m.b.H. Dufourstrasse 25, 4010 Basel Mohsgasse 1, 1030 Wien Telefon +41 - 61 - 2051940 Telefon +43 - 01 - 5334427 Fax +41 - 61 - 2051945 Fax +43 - 01 - 7960529 switzerland@coverdale.com austria@coverdale.com www.coverdale.ch www.coverdale.at in Frankreich in Deutschland Coverdale France Coverdale Team Management (in fondation/ en cours de création) Deutschland GmbH Chemin de l‘oratoire St. Marcel Boosstraße 3, 81541 München 83670 Barjols Telefon +49 - 89 - 6514007 Telefon +33 - 6 31 35 46 82 Fax +49 - 89 - 668685 france@coverdale.com germany@coverdale.com www.coverdale.fr www.coverdale.de Referenzen A1 Telekom Bacher Systems EDV GmbH bauMax AG Anspruch und Vielfalt der Leistung verdeutlicht Bundesamt für Wasserwirtschaft exemplarisch eine Auswahl von Referenzen der Coverdale Der Standard Managementberatungs und -trainings Ges.m.b.H. FH Wiener Neustadt Gewerkschaft VIDA IAESTE KNAPP AG22
  • 23. Der Erfolg von Coverdale beruht auf der Kraft internationaler Erfahrung und Zusammenarbeit.Das Coverdale-Netzwerk ist über neun Länder auf der ganzen Welt gespannt. Ein ständigerAustausch untereinander ist selbstverständlich. Dementsprechend vielfältig sind die Ansätze,die wir Ihnen bieten können. Wer heute Lösungen für die Zukunft finden will, die wirklichüberzeugen, sollte den Blick über den eigenen kulturellen Tellerrand wagen.in Großbritannien in Russland in ChinaThe Coverdale Organisation Ltd. Coverdale JSC Coverdale China ManagementWestpoint, 4 Redheughs Rigg 195298 St. Petersburg, Consulting Co., Ltd.Edinburgh, EH12 9DQ prospekt Kosygina 28-1Telefon +44 - 131 - 3386126 www.coverdale.ru Alle Anfragen über Coverdale inFax +44 - 131 - 3386700 v Großbritannieninfo@coverdale.co.ukwww.coverdale.co.uk in der Tschechischen Republik und in der Slowakei in Indien Coverdale CS Coverdale Cosultants Private Limitedin den USA Polní 293, 25245 Zvole No 6/6 ColonyCoverdale North America LLC Telefon +420 - 2 - 57760107 Dr. Ambedkar Street Karaikal80 Morristown Road, PMB 338 Fax +420 - 2 - 57760106 609602 Pondicherry, IndiaBernardsville, NJ 07924 czech@coverdale.com www.coverdale.inTelefon +1 - 908 - 8340601 slovakia@coverdale.comFax +1 - 908 - 8340602 www.coverdale.czkarsten.martens@coverdale.comwww.coverdale.usMeadWestvaco Salomon AutomationMondi SIAK – Sicherheitsakademie des InnenministeriumsOMV AG s-IT Solutions AustriaÖsterreichische Lotterien Spardat Datendienst gmbHÖsterreichische Nationalbank Statistik AustriaÖsterreichischer Gewerkschaftsbund Universität WienParlamentsdirektion TU WienPEF Consulting VABRAK – Raiffeisen Akademie WU WienRTR ZAS WU 23
  • 24. Enabling people to succeed - together Großbritannien (Edinburgh) Deutschland (München) Frankreich (Paris) Schweiz (Basel) Österreich (Wien) Tschechische Republik (Prag) USA (New York) Russland (St. Petersburg) Indien (Pondicherry) China (Peking) Firmensitz Brasilien (Sao Paulo) Länder, in denen gearbeitet wurdeCoverdale Managementberatungs und -trainings Ges.m.b.H. | austria@coverdale.at www.coverdale.at