Aussenwirtschaft im Fokus 2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Aussenwirtschaft im Fokus 2011

on

  • 570 views

 

Statistics

Views

Total Views
570
Views on SlideShare
570
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Aussenwirtschaft im Fokus 2011 Aussenwirtschaft im Fokus 2011 Document Transcript

  • de z e mbe r 2 0 1 1 AuSSenwirtschaft im Fokus Mit ins neue JahrHighlights 2011Weitere Themen: Pack ma´s, Japan – Ein Land blickt nach vorne • Erfolgreich arbeiten in anderen Kulturen
  • Liebe Leser, rund 100 Projekte jährlich organisiert Bayern holt ausländische Fach- und Führungskräfte International im Rahmen der bayerischen nach Bayern und bringt sie hier mit Unter- Außenwirtschaftsförderung. Die Projekte nehmen in Kontakt. sind so vielfältig wie unsere Kunden und die Länder, in die sie führen. Bayerns Mit- Auch 2011 war die Palette unserer Veran- telstand hat die Möglichkeit umfangreicher staltungen in Bayern und weltweit wieder staatlicher Außenwirtschaftsförderung und sehr groß. Angepasst an die Bedürfnisse kann aus einem breiten Angebot wählen und der bayerischen Wirtschaft war für jeden davon profitieren. Wir bieten bayerischen „Wunschmarkt“ etwas dabei! Maschinenbauern geför- derte Messebeteiligungen Das streben wir auch im nächsten JahrBei den Veranstal- in Thailand, Unternehmer- wieder an und wünschen Ihnen für Ihre Ge- reisen z. B. für Firmen der schäfte in 2012 viel Erfolg und gutes Gelin-tungen von Bayern Druck- und Printindustrie gen! Wir helfen Ihnen gerne dabei!International geht es in die Türkei oder Delega- tionsreisen mit politischereinmal um die ganze Begleitung in schwierigeWelt ... Märkte wie Russland oder China. Bei den Ver- anstaltungen von Bayern International geht es einmal um die ganze Welt, und es sind keine Grenzen gesetzt: ob Kanada, Brasilien oder China – mit über 30 Hans-Joachim Heusler Ländern sind Bayerns Absatz- und Zukunfts- Geschäftsführer märkte gut abgedeckt. Für manche unserer Projekte muss man nicht einmal Ländergrenzen überschreiten, es reicht der Gang über den Werkhof: Eines der erfolgreichsten bayerischen Exportför- derprogramme, Bayern – Fit for Partnership, WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 3
  • HIGHLIGHTS Januar Indiens Erfolg als Exportmotor Nachhaltigkeit in der Exportförderung Bayern ist einer der leistungsstärksten Inve- und Aktivitäten, insbesondere die Delegati- stitions- und Wirtschaftsstandorte der Welt. ons- und Unternehmerreisen, das Bayerische Der Außenhandel ist – neben der Ansiedlung Messebeteiligungsprogramm, unser weltwei- Martin Zeil von ausländischen Unternehmen und einem tes Netzwerk von Auslandsrepräsentanzen, Die Verbesserung der weltweiten Wasserver- Türe“ der indischen Wasserwirtschaft gesetzt Messebeteiligung wider. Von den 850 auf der international ausgerichteten Hochtechnolo- die Programme „Go International“ und „Fit for sorgung und Abwasserentsorgung gehört zu werden konnte. Imtex vertretenen Firmen kamen rund 70 aus gie- und Forschungsbereich – einer der wich- Partnership“, die Markterschließungs- und Ko- den zentralen globalen Aufgaben des 21. Jahr- Einen regelrechten Boom konnte die Imtex („In- Deutschland, weitere 70 deutsche Unterneh- tigsten Erfolgsfaktoren für Wachstum, Wohl- operationsprojekte und die Finanzierungshil- hunderts – das gilt insbesondere für Indien mit dian Metal-Cutting Machine Tool Exhibition“), men stellten über indische Partner aus. Mit stand und Arbeitsplätze in Bayern. Ich sehe fen im Auslandsgeschäft der LfA Förderbank seinen 1,2 Milliarden Einwohnern. Seit 2004 Indiens führende Messe für Werkzeugmaschi- seinen 15 Ausstellern war der Bayernstand daher die Internationalisierung nicht nur als Bayern konsequent fortzuführen und noch trägt die „Everything About Water Expo“ in der nen und Metallbearbeitung, in den vergange- im Ländervergleich überproportional stark eine Handlungschance für Wirtschaft und Po- effektiver auf die aktuellen Bedürfnisse westindischen Metropole Mumbai diesen Her- nen Jahren verzeichnen. Kaum verwunderlich, vertreten. Alle lobten die in diesem Jahr deut- litik in Bayern, sondern als eine Handlungs- der Wirtschaft auszurichten. Dabei geht es ausforderungen in verstärktem Maß Rechnung. dass anlässlich der Imtex 2011 (20. bis 26. lich gestiegene Qualität der Fachbesucher verpflichtung, um die Zukunfts- und Wettbe- um die noch passgenauere Auswahl inter- 2011 erstmals auf der Messe vertreten, hat Januar 2011) das Messegelände des Banga- und der Anfragen. werbsfähigkeit Bayerns zu erhalten und aus- essanter Märkte und Branchen und die ef- Bayern die Grundlagen für einen weiteren Aus- lore International Exhibition Centre aus allen zubauen. Außenwirtschaftspolitik ist für fektivere Verzahnung unserer Instrumente, bau der wirtschaftlichen Beziehung mit dem Nähten platzte. Bayern dabei vor allem Mittelstandspolitik, um eine nachhaltige Bearbeitung der Märk- Subkontinent geschaffen. Sieben Unternehmen Zusammen mit Japan, den USA und China denn die globalen Wirtschaftsströme stellen te durch die Unternehmen zu unterstützen. aus dem Freistaat präsentierten sich vom 6. bis zählt Deutschland zu den wichtigsten Han- gerade kleine und mittlere Unternehmen und 8. Januar den über 280 Ausstellern und 17.000 delspartnern Indiens im Bereich Maschi- Alle Projekte zu Indien finden Sie in die freien Berufe vor besondere Herausforde- Dazu intensivieren wir die Zusammenarbeit Bayerischer Staatsminister für Fachbesuchern. Belohnt wurde die Beteiligung nenbau – Tendenz steigend. Die Bedeutung unserer Veranstaltungsdatenbank rungen. mit den Clusterplattformen und unterstüt- Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr durch neue, vielversprechende Kontakte, vor des Standorts für deutsche bzw. bayerische www.bayern-international.de/indien zen die Cluster-Offensive Bayern bei den In- und Technologie allem aber dadurch, dass ein erster „Fuß in die Firmen spiegelte sich entsprechend in der „Das Exportvolumen ternationalisierungsbestrebungen der Cluster. www.stmwivt.bayern.de bayerischer Unter­- Eine intensivere Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft in der Außenwirtschaft nehmen hat sich wird immer wichtiger, um die weltweit beste- seit 1995 mehr als henden Chancen der bayerischen Wirtschaft sellschaft „Bayern Handwerk International“. verdoppelt.“ bestmöglich zu nutzen. Wir präsentieren Bay- Wir alle haben dasselbe Ziel: Sie als bayeri- ern im Ausland als innovatives Hochtech- sche Unternehmerinnen und Unternehmer bei nologieland mit globaler Exzellenz, in dem Ihren ersten Schritten ins Auslandsgeschäft Bayern hat bereits 1995 die Gesellschaft Bayern auch die Lebensfreude nicht zu kurz kommt. zu unterstützen. International GmbH gegründet, die verschiedene Bayern prägt mit seiner gelebten Tradition das Förderinstrumente für bayerische Unternehmen Deutschlandbild weltweit. Die Sympathie, die Schließlich wird es immer wichtiger, auch kompetent und erfahren durchführt. Das Export- Bayern dadurch entgegengebracht wird, set- strategische Themen mit internationa- volumen bayerischer Unternehmen hat sich seit zen wir gezielt ein, um bayerischen Unterneh- lem Bezug – wie den weltweit steigenden 1995 mehr als verdoppelt. men neue Geschäftschancen im Ausland zu Rohstoffbedarf und die Verfügbarkeit von eröffnen. Laptop und Lederhosen, Apps and qualifizierten Fach- und Führungskräften Um die Spitzenstellung Bayerns im Export Alps gehören zusammen. in Bayern – mit unserem außenwirtschaft- zu halten und weiter auszubauen, haben wir lichen Instrumentarium zu begleiten. im Herbst dieses Jahres ein 10-Punkte-Pro- Bei allen Aktivitäten arbeiten das Wirt- gramm zur Gestaltung einer nachhaltigen schaftsministerium und Bayern Interna- Ziel unserer bayerischen Außenwirtschafts- Außenwirtschaftspolitik für den bayeri- tional eng und vertrauensvoll mit einem politik ist es, für Sie als international agie- schen Mittelstand entwickelt. großen Netzwerk von Partnern aus der rende bayerische Unternehmen entschei- Wirtschaft zusammen, insbesondere den In- dende Impulse für neue Geschäfte zu setzen. Ziel des Programms ist es, die erfolgreichen dustrie- und Handels- sowie den Handwerks- Ich wünsche Ihnen bei Ihren internationalen und auf die speziellen Bedürfnisse des Mittel- kammern in Bayern, dem Außenwirtschafts- Geschäften viel Erfolg und lade Sie ein, un- stands zugeschnittenen Förderinstrumente zentrum Bayern, den Verbänden und der Ge- ser vielfältiges Angebot intensiv zu nutzen!4 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 5
  • HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS Januar März Macef, Mailand: Delegationsreise Kanada: Stile Bavarese Öl für Infrastruktur Glänzende Ideen und der dazu passende Stil: „Frühjahrsausgabe“ der Macef den annä- Zusammen mit einer 25-köpfigen Delegation es vor allem, aber nicht nur, um Abbau, Verar- Eine Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation Dafür bietet die Mailänder Macef auf über hernd 100.000 Fachbesuchern präsentier- von Unternehmern und Vertretern aus Politik, beitung und Transport von Ölsand geht. mit Staatssekretärin Katja Hessel beim Besuch 100.000 Quadratmetern reichlich Präsentati- ten; Bayern International war dabei zum er- Wirtschaft und Wissenschaft bereiste Bay- der Ölfelder in Fort McMurray. Die Provinz onsfläche – und das gleich zwei Mal im Jahr. sten Mal mit im Boot. Im Rahmen der West- erns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel Durch die zukünftigen Öl-Einnahmen ist die Alberta besitzt u.a. das größte Ölsandgebiet Die Messe umfasst so unterschiedliche Pro- europainitiative wurde zusammen mit der vom 28. März bis 04. April die kanadische Provinz in der Lage, im großen Umfang in der Erde und damit die zweitgrößten Erdölvor- duktthemen wie Tisch- und Küchenwaren, Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Provinz Alberta. Vorrangiges Ziel des Besuchs die eigene Infrastruktur zu investieren. So kommen weltweit. Mode- und Goldschmuck sowie Geschenk- Mittelfranken und dem Dega Expoteam zum in Edmonton, Calgary und in der „Ölstadt“ plant Alberta in den nächsten fünf bis zehn ideen. Der Schwerpunkt bleibt jedoch Ein- ersten Mal ein bayerischer Gemeinschafts- Fort McMurray war das Ausloten möglicher Jahren mehrere milliardenschwere Projekte richtung und Dekoration. stand organisiert, auf dem sieben bayerische Beteiligungen bayerischer Unternehmen an beim Bau und Ausbau öffentlicher Gebäude Knapp 2000 Aussteller waren es, die sich Firmen ihr Produktspektrum in den Bereichen umfangreichen Infrastrukturprojekten in der sowie im Bereich Verkehrsinfrastruktur. Um zwischen dem 27. und 30. Januar auf der Schmuck, Mode und Accessoires zeigten. Region. In Alberta befindet sich das größte Öl- die politisch-wirtschaftliche Zusammenarbeit Alle Delegationsreisen mit politischer sandgebiet der Erde, mithin das zweitgrößte „auf Länderebene“ zu intensivieren, führte Begleitung in 2012 finden Sie online Erdölvorkommen weltweit. In den kommen- Staatssekretärin Hessel Gespräche mit Alber- unter www.bayern-international.de/ den fünf bis zehn Jahren sollen hier Infra- tas Premierminister Ed Stelmach und dem Mi- delegationsreisen strukturinvestitionen im hohen zweistelligen nister für Fortbildung und Technologie, Greg Milliardenbereich getätigt werden, bei denen Weadick. Februar Twitterkanal Bayern International: März Übers Handy topaktuell informiert Premiere auf der Africa Health Schon über 600 Follower, und es werden Premiere für die Africa Health in Johan- Einmal mehr spielte Bayern hier eine Vorrei- So konnte beispielsweise die Esinomed GmbH Woche für Woche mehr! Mit dem Start nesburg. Premiere auch für 16 bayerische terrolle für die deutsche Wirtschaft. Der Bund aus Prutting während ihres Messeaufenthalts des Twitterkanals @Made_in_Bavaria hat von insgesamt 290 in- und ausländischen bietet erst im kommenden Jahr eine Beteili- einen Vertriebspartner vor Ort finden. Bayern International das eigene Informati- Unternehmen aus dem Bereich Medizin- gung auf der Afrika Health an. Ein erwartungs- onsangebot erweitert. Während in unseren technik. Der Ableger der Arab Health in gemäß etwas holpriger Messestart und der Im Gegensatz zur Africa Health ist die Power & Newslettern einmal monatlich alle wesent- Dubai fand vom 9. bis 11. Mai auf dem anfänglich mäßige Besucherstrom wurden Electricity World Africa – größte Energie- und lichen Informationen zusammengefasst wer­ - Ausstellungsgelände der NASREC statt, durch das umfangreiche Konferenzprogramm, Erzeugermesse in Afrika südlich der Sahara – den, bekommen Sie als Twitterfollower Ihre gleich neben dem anlässlich der Fußball- das die Messe begleitete, und durch ausge- bereits seit zwölf Jahren eine feste Größe im Infos auch direkt auf Ihr Mobiltelefon zuge- WM 2010 fertiggestellten „Soccer City“. zeichnete Geschäftskontakte wettgemacht. Messekalender. So wuchs die Zahl der Fach- spielt, und werden so – rasch und an jedem besucher gegenüber dem Vorjahr um knapp beliebigen Ort – über unsere Projekte und 40% auf 2.350 Besucher. Die Ausstellerzahl Neuigkeiten informiert. Twitter ist dabei kei- stieg um 60% auf 176. Die sechs bayerischen ne Einbahnstraße: Sie können auch mit uns Firmen aus der Umwelt- und Energiewirt- über die bayerische Exportförderung und schaft, die sich am 30. und 31. März im Sand- aktuelle Entwicklungen in ausländischen ton Convention Centre in Johannesburg vor- Märkten diskutieren oder uns Feedback zu stellten, zeigten sich jedenfalls positiv über- unseren Projekten und Themen rund um die rascht vom Hightech-Messegelände und der Außenwirtschaft geben. durchweg professionellen Organisation. Dazu ein noch größeres Plus: das starke Interesse an bayerischen Produkten und Dienstleistun- gen, verbunden mit einer Vielzahl aussichts- reicher Kontakte. Informieren Sie sich unter Folgen Sie uns auf Twitter unter www.bayern-weltweit.de/medizin www.twitter.com/Made_in_Bavaria über alle Medizinmessen 2012 mit Bayernstand Begrüßung des Messeteams beim Rundgang des Veranstalters während der Messeeröffnung6 AuSSenwirtschaft im Fokus I WIR über uns WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 7
  • HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS April Mai Kuba ist nichts für „Anfänger“ INTERSTROYEXPO, St. Petersburg: Medialer Mittelpunkt Bayern Besuch vom Wirtschaftsminister „Meistbesuchter Messestand“ Unternehmen sollten für Geschäfte in Kuba folgende Voraussetzungen erfüllen: •  as Unternehmen hat internationale D Nach den Krisenjahren 2009 und 2010 befin- Drei Zeitungs-, zwei Fernseh- und ein Radio- beitragen hat“ – davon zeigte sich MIPIM- Erfahrung und det sich die russische Bauwirtschaft auf dem Interview waren die „Ausbeute“ des Bay- Geschäftsführer Michael N. Rosenheimer •  Spielgeld” für Kuba übrig, um einen “ besten Wege zur Genesung: Das zeigte auch Beim Bayerisch-Russischen Forum zum Thema „Energieeffizienz erischen Informationsstands beim Latina überzeugt. Schließlich konnten die 6 bayeri- neuen Markt “auszuprobieren” die INTERSTROYEXPO, die sich zwischen dem und Innovationen im Bau“ präsentierten sich bayerische Aus- American Congress of Biomedical Enginee- schen Teilnehmer bereits am ersten Veran- •  eit, um sich regelmäßig in Kuba se- Z steller und Teilnehmer der Wirtschaftdelegation dem russischen hen zu lassen 13. und 16. April im Lenexpo Exhibition Com- Fachpublikum. ring, kurz CLAIB, der vom 17. bis 20. Mai in staltungstag bei Besuchen der Kubanischen plex in Sankt Petersburg rund 40.000 Fach- Havanna stattfand. Bei einer derartig starken Industrie- und Handelskammer, dem Kuba- •  s kommt Auslandskapital (Ko-Investi- E besuchern präsentierte. Als eine der größten Medienpräsenz überrascht es kaum, dass nischen Kardiologiezentrums und dem Bio- tion) nach Kuba Baufachmessen im GUS-Raum deckt sie das der Auftritt „Made in Bavaria“ anlässlich der technologie- und Genzentrums wert-volle •  eue Exportmöglichkeiten für Kuba N gesamte Spektrum an Bauprodukten und Abschlusskonferenz der Veranstaltung als Kontakte zu Entscheidungsträgern aus Poli- werden eröffnet -dienstleistungen ab. Für deutsche Unterneh- „meistbesuchter Messestand“ ausgezeich- tik und Wirtschaft knüpfen. Das führte nach • Importe Kubas werden reduziert men mit ihren traditionell starken Verbindun- net wurde. Einschätzung der Unternehmen dazu, dass •  uba erhält neue Technologien (bei K gen zum europäischen Osten Grund genug, weit mehr qualifizierte Beziehungen zu Bran- Vorfinanzierung!) hier Präsenz zu zeigen. Dass die Reise nach Kuba auch „maß- chenexperten und -entscheidern aufgebaut Interessant für Kuba sind folgende geblich zur Steigerung unseres Bekannt- werden konnten als bei vergleichbaren In- strategische Sektoren: Mit 19 Ausstellerfirmen bildete der bayerische heitsgrades in Mittel- und Lateinamerika dustriemessen ohne Branchenorientierung. •  ourismus und touristische Infrastruk- T Gemeinschaftsstand eine der schlagkräftigs- tur (Mit-Investoren und Betreiber) ten ausländischen „Delegationen“ auf der •  ergbau und Erdölbereich (Mit-Inve- B INTERSTROYEXPO. Aufgewertet wurde die storen, die Technologie bereitstellen) Teilnahme durch das parallel zur Messe auf •  erkehrsinfrastruktur / Häfen (Mit-In- V dem Ausstellungsgelände stattfindende „Bay- vestoren und Betreiber) erisch-Russische Forum für Energieeffizienz & •  andwirtschaft und Ernährungsin- L Alle Projekte für die Branche Bau Innovationen im Bau“. Ein weiteres Highlight: finden Sie in unserer Veranstaltungs- dustrie Die Stippvisite des Bayerischen Wirtschafts- datenbank unter www.bayern-inter­ •  iotechnologie / Medizintechnik / B ministers Martin Zeil, der den Gemeinschafts- national.de/bau Medizinsche Dienstleistungen (über- stand zusammen mit einer Unternehmerdele- wiegend Partner für Export) gation aus dem Freistaat besuchte. Quelle: Christian Weber, Bayerischer Repräsentant für Mexico und Kuba April Turkeybuild, Istanbul: Im Sog des Baubooms Kaum ein anderes Land in Europa hat in den im Tüyap Fair Convention & Congress Center vergangenen Jahren eine vergleichbare wirt- stattfand, bestes Anschauungsmaterial. Al- schaftliche Dynamik aufweisen können wie lein 24 bayerische Unternehmen nahmen die die Türkei. BIP-Wachstumsraten zwischen Gelegenheit wahr, an der Gemeinschaftsaus- 5 und 10 Prozent haben den türkischen Staat stellung teilzunehmen, die zum ersten Mal zu einem ernstzunehmenden EU-Kandidaten überhaupt vom Bayerischen Wirtschaftsmi- werden lassen; profitiert von diesem rasanten nisterium, Bayern International sowie dem Aufstieg hat natürlich auch der Bausektor. Bayerischen Industrie- und Handelskammer- tag organisiert wurde. Fazit: Aufgrund des Wie stark mittlerweile das Interesse deut- großen Interesses an bayerischen Baupro- Christan Weber, Bayerischer Repräsentant scher Unternehmen ist, auf dem türkischen dukten und der z. T. hochqualifizierten An- für Mexico und Kuba, wird am Bayerischen Markt Fuß zu fassen, dafür bot die Turkey- fragen gab es bei den Ausstellern durch die Informations- und Servicecenter interviewt build Istanbul, die vom 27. April bis 01. Mai Bank zufriedene Gesichter.8 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 9
  • HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS Mai Juni Wod-Kan in Polen: Erster bayerischer Gemein- Markteintritt gelungen! schaftsstand auf der PROPAK Wachstumsmarkt Thailand Polen muss in den kommenden Jahren um- fläche einen neuen Höchststand. Nach Ansicht Was die Interpak für den gesamten euro- Zentrum der Region, gerade im Bereich Le- fangreiche Investitionen tätigen, um im der Teilnehmer war auch die fachliche Qualität päischen Wirtschaftsraum, ist die PROPAK bensmittelproduktion und -verarbeitung. Ent- Bereich Wasserwirtschaft die EU-Standards gestiegen.. „Mit der WOD-KAN ist uns der für die Südostasienzone: der bedeutendste sprechend nimmt auch die Nachfrage nach Kleiner Sprachführer Polen zu erfüllen. Auch für ausländische Firmen be- Markteintritt in Polen gelungen“, resümierte Treffpunkt für die Prozess- und Verpackungs- qualitativ hochwertiger Verpackungs- und stehen dabei gute Chancen, an Aufträge her- Jürgen Mültner von der atex-umwelttechnik. Dzieńdobry! ................................. Guten Tag/Guten Morgen industrie innerhalb der Region. Dass der Wirt- Abfülltechnik immer weiter zu. anzukommen. Die polnische Messe für Was- Und Herr Andrea Billi von Billi Dichtungstech- Dobry wieczór............................. Guten Abend schaftsraum des ASEAN-Verbunds auch für Do widzenia!............................... Auf Wiedersehen! ser- und Abwassertechnologie WOD-KAN nik GmbH lobte: „Zahlreiche neue Kontakte Dobranoc! .................................. Gute Nacht! deutsche Unternehmen und ihre Produkte im- in Bydgoszcz bietet dafür ausgezeichnete und die vielen Folgegeschäfte belegen immer Tak............................................... ja mer mehr an Bedeutung gewinnt, zeigte sich Kontakte. Vom 24. bis 26. Mai präsentierten wieder den Erfolg, den wir mit den Messeteil- Nie............................................... nein bei der Premiere des Bayerischen Gemein- Cześć............................................. Hallo/Tschüs (informell) Trotz Weltwirtschaftskrise konnte Thai- sich hier auf einer Fläche von über 13.000 nahmen haben.“ schaftsstand in der 18-jährigen Geschichte Proszę........................................... Bitte land im letzten Jahr eine Steigerung des Quadratmetern rund 400 Aussteller. der PROPAK Asia. Vertreter von neun bay- Dziękuję......................................... Danke BIP von 7,5 % vorweisen. Im Herzen Smacznego!................................. Guten Appetit! erischen Unternehmen waren zwischen dem Südostasiens gelegen wird das Land zu- Unternehmen aus Bayern nahmen dieses Ile to kosztuje?............................ Was kostet das? 15. und 18. Juni in die thailändische Haupt- Mówi pan/pani po niemiecku?.... Sprechen Sie deutsch? nehmend von ausländischen und deut- Jahr bereits zum vierten Mal in Folge an der Infos zu unseren Umweltmessen stadt Bangkok gereist, um ihre Produkte Nie rozumiem.............................. Ich verstehe nicht. schen Unternehmen für Geschäfts- und Messe teil – und dies mit wachsender Be- 2012 finden Sie unter und Leistungen auf dem südost-asiatischen Jak sie pan/pani miewa?............ Wie geht es Ihnen? Investitionsaktivitäten gewählt. Thai- geisterung. So markierten die 12 beteiligten www.bayern-weltweit.de/umwelt To jest…...................................... Das ist ... Markt zu präsentieren. land bietet hervorragende Absatzchan- Firmen auf 160 Quadratmetern Ausstellungs- cen für deutsche Produkte, insbesonde- Dort zeigte sich, wie groß die Dynamik ist, Die Bayernstände auf Maschinen- re in den Bereichen Maschinenbau und die sich – vor allem in der Getränke-, Lebens- baumessen, die Bayern International Automotive. Neben China und Japan ist mittelverarbeitungs- und Pharmaindustrie – zusammen mit dem VDMA Bayern Thailand einer der wichtigsten Standorte in den vergangenen Jahren in der ASEAN-Zo- organisiert, finden Sie unter für die PKW-Produktion in Asien, außer Unterzeichnungszeremonie: Pan Deren und Dani- ne entwickelt hat. Thailand wird dabei immer www.bayern-weltweit.de/maschinenbau in den USA werden nirgendswo so viele el A. Gottschald unterzeichnen das „Cooperation mehr zum wirtschaftlichen und logistischen Pick-Ups produziert. Viele Automobilzu- Agreement on Jointly Promoting Chinese-German lieferer sind bereits vor Ort: Continental Chemical Clusters (Parks)“ zwischen Chemie- investierte erst vor wenigen Jahren 150 Cluster Bayern und Working Committe of China Mill. Euro in ihr Werk, das bayerische Petroleum and Chemical Industry Federation Traditionsunternehmen KUKA baute An- Chemical Industrial Park fang 2011 eine große Niederlassung auf. In die laufende Modernisierung der lo- kalen Industrie investieren immer mehr auch die thailändischen Unternehmen, und „Made in Germany“ hat in Asien all- gemein einen sehr guten Ruf. Die thai- ländische Regierung setzt bereits seit Mai Vom 24. bis 28. Mai besuchte eine Delegation einigen Jahren auch auf wichtige Zu- rund um das Chemie-Cluster Bayern unter Lei- Clusterpolitik in Bayern: tung von Frau Staatssekretärin Katja Hessel die bayerische Partnerprovinz Shandong und kunftstechnologien und fördert diese mit verschiedenen Maßnahmen. So inve- Durch Partnerschaft weltweit präsent! stiert z. B. der dominierende staatliche eröffnete gemeinsam mit den chinesischen Energiekonzern in die weitere Entwick- Partnern das Büro des Shandong Bavaria Che- lung der Nutzung von erneuerbaren En- mical Clean-Tech Clusters in Dongying. ergien wie Wind, Sonne oder Wasser. Außerdem bereitete die Delegation die Eröff- Staatliche Unterstützung erhalten aber Die Internationalisierung der Bayerischen So schafft z. B. das Chemie-Cluster Bayern durch nung eines weiteren Büros in Zibo vor. Auf auch aus- und inländische Unternehmen, Cluster schreitet zügig voran. Dabei nützen weitreichende Kooperationsvereinbarungen stra- einem vom chinesischen Chemie-Verband die in Bereichen wie Medizin- oder Bio- sie die Instrumente von Bayern International, tegische Netzwerk-Allianzen im Ausland und CPCIF in Peking anschließend veranstalteten technik aktiv sind. indem sie sich an Messen oder Delegations- damit Brückenköpfe für die bayerische Chemie- Cluster -Kongress bekundeten mehrere chi- Informationen und Unterstützung zu Inve- reisen beteiligen oder mit Bayern International branche, die es dem Clustermanagement ermög- nesische Städte / Regionen aus ganz China, stitions- und Geschäftsmöglichkeiten er- Unternehmerreisen organisieren. Die Cluster lichen, weltweite Forschungs- und Geschäfts- darunter auch die Stadt Maoming in der zwei- halten Unternehmen von der Regierungs- sind zunehmend etwa durch Partnerschaften kontakte ebenso schnell zu vermitteln wie solche ten bayerischen Partnerregion Guangdong, organisation BOI: www.boi.go.th oder mit Netzwerkeinrichtungen oder durch Work- innerhalb Bayerns. Ein Andocken weiterer bay- Interesse an einer vergleichbaren Zusammen- www.thaigeneralkonsulat.de/investment shops im Ausland präsent. erischer Cluster bietet sich dabei an. arbeit mit dem bayerischen Chemie Cluster. Quelle: Robert Kuszli BWA e. V.10 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 11
  • HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS Juli Jung, attraktiv, erfolgreich – Nicht „Bayern - Fit for Partnership“ kommt an „easy“ So locker Amerikaner auch erschei- nen, in den Verhandlungen sind sie knallhart. Auf jedes Detail wird geachtet. Dies beginnt schon bei der Sitzordnung in einer Besprechung. Bei der Wahl zwischen einem Sessel und Juni einem Stuhl, ist der Stuhl vorzuziehen. Bayerns Biotechnologie Sind Meinungsverschiedenheiten zu erwarten oder delikate Punkte zu verhandeln, empfiehlt es sich, auf auf der Weltleitmesse 87 rund einwöchige Besuche mit Gästen aus Betriebs- und Anlagebesichtigungen füllten derselben Seite des Tisches wie der 22 Ländern: Das ist die Bilanz von „Bayern – Fit die Besuchsprogramme – und dies mit zählba- Verhandlungspartner zu sitzen. Wenn for Partnership“ (BFP), das seit 2004 im Auf- ren Resultaten: Bereits im Vorjahr konnten 94 der Standpunkt erst mal klargemacht trag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums Prozent der BFP-Gäste erfolgreiche Kontakte Als Allianz von Biotechnologie Cluster, Bay- im kommenden Jahr vom 18. bis 21. Juni in von Bayern International angeboten wird. Der zu bayerischen Firmen bestätigen. 66 Prozent worden ist, gilt: Schweigen ist Gold. ern Innovativ, Invest in Bavaria und Bayern Boston statt. Schon jetzt steht fest: Bayern Grundgedanke des Exportförderprogramms konnten sogar in diesem kurzen Zeitraum von International präsentierte sich Bayern vom International wird als Partner wieder mit im Ein frühes Erscheinen ist wichtig, ist einfach: Anhand ihrer Spitzenprodukte und konkreten Geschäftsbeziehungen profitieren. 27. bis 30. Juni auf der BIO, der Weltleitmes- Boot sein und bayerische Biotechnologieun- um sich den besten Platz zu sichern. -leistungen präsentieren bayerische Unterneh- Die teilnehmenden Unternehmen schätzen se für Biotechnologie, in Washington D.C. Mit ternehmen bei ihrem Auftritt mit sorgfältiger Verhandlungen beginnen pünktlich. men ausländischen Fach- und Führungskräften hingegen die hochkarätige Zusammensetzung 7 Unternehmen aus der Region erwies sich Planung und professioneller Organisation un- Wert wird auf eine gerechte Teilneh- Lösungen aus so unterschiedlichen Bereichen der Delegationen, zusätzlich aufgewertet durch die „Bayern Lounge“ des Deutschen Pavillons terstützen. merzahl gelegt. Das heißt, pro Seite wie Umwelttechnik, Lebensmittelproduktion das konkrete Interesse an bayerischen Pro- (mit insgesamt 41 Firmen) einmal mehr als und Erneuerbare Energien. dukten. Häufig gilt hier: Fortsetzung folgt. So trifft die gleiche Anzahl an Personen starke Landesvertretung und, über den ge- So waren im Rahmen des BFP im Juli 2011 wurde eine Delegation bayerischer Unterneh- samten Messezeitraum hinweg, als beliebte aufeinander. Verhandlungen und Ab- erstmals Delegationen aus Albanien und der mer von der Regierung der russischen Republik Anlaufstelle für das Fachpublikum. schlüsse erfolgen schnell und oftmals Slowakei zu Gast in Bayern. Während die Tatarstan zum Gegenbesuch eingeladen. Auch bei seiner 12. Beteiligung zählte der unkompliziert. Erste Abmachungen 15 albanischen Gäste an Konzepten zur Was- deutsche Stand neben den Länderpavillons können auch schon mündlich gemacht serversorgung und Abwasserentsorgung inter- Türkei / Solar & Photovoltaik: Besuch der von Kanada, Großbritannien, Frankreich und werden. Langsames und kompliziertes essiert waren, informierten sich die 20 Unter- Im Rahmen von „Bayern – Fit for Delegation bei der ratiotherm Heizung + Spanien zu den größten der Messe. Zugelas- nehmensvertreter aus der Slowakei ausführlich Partnership“ werden 2012 wieder Vorgehen mindert die Geschäftschan- Solartechnik GmbH in Dollnstein sen für die BIO sind ausschließlich Fachbesu- über Technologien, die bei der Energieerzeu- 12 Projekte in Bayern organisiert: cher, in erster Linie Kooperationspartner im cen. gung durch Biogasanlagen angewandt werden. www.bayern-international.de/ Kunden- und Zuliefererbereich sowie weitere Kontakt- und Kooperationsveranstaltungen wie fit-for-partnership Quelle: gtai – Germany Trade and Invest Biotech-Dienstleister. Die nächste BIO findet Hausmessen, Firmenpräsentationen sowie12 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 13
  • HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS August September MedicalL Chennai: Project Iraq: Indiens Süden lockt bayerische Medizintechnik Hilfe für den Wiederaufbau Sprunghaft steigende Wachstumszahlen, die Messe als „hervorragende Plattform zur ein enormer Import- und Investitionshunger Marktbeobachtung“. Tanya Porter vom Kli- sowie der riesige Binnenmarkt haben Indien nikum Nürnberg hob indes den parallel zur zu einem der dynamischsten Märkte welt- Messe organisierten Krankenhausbesuch in weit gemacht. Das zeigte sich beispielhaft einer der größten Krankenhausketten Indiens auf einer der größten Medizinfachmessen hervor. Südindiens, der Medical Chennai, die vom Mit deutschen Exporten von knapp 150 12. bis 14. August im Chennai Trade Center Millionen Euro (2009) bleibt dagegen für stattfand. Mit knapp 400 Ausstellern zählt die Wirtschaftsbeziehungen zwischen der sie zwar zu den eher überschaubaren Fach- Bundesrepublik und der Halbinsel Sri Lanka messen, der hohe Importbedarf an medizini- jede Menge Luft nach oben. Das sahen auch scher und medizintechnischer Ausstattung, Bayern International und die IHK Nürnberg vor allem auch an einem funktionierenden so, die gemeinsam mit der Ceylon Chamber Recycling- und Abfallmanagement macht sie of Commerce vom 15. bis 17. August im An- jedoch für mögliche Exportpartner hochinter- schluss an die Messe eine Unternehmerreise essant. in Sri Lankas Hauptstadt Colombo organi- Kurdistan ist nicht Irak und Erbil nicht Das galt auch für die 12 bayerischen Ausstel- sierten. Ein Botschaftsempfang, verbunden Bagdad. Davon konnten sich zehn bayeri- ler, die allein ein Fünftel der Gesamtzahl aller mit Informationen zu den ökonomischen und sche Pionierunternehmen auf der Baumesse ausländischen Teilnehmer ausmachten. Tref- politischen Rahmenbedingungen, eröffnete „Project Iraq“ mit Nachdruck überzeugen. fen mit dem deutschen Generalkonsul Stefan die Reise. Weitere Treffen in der Handels- Nach der Entmachtung von Saddam Hussein Weckbach und Vertretern der Deutsch-Indi- kammer, der Deutschen Botschaft und im hat sich im überwiegend kurdischen Norden schen Industrie- und Handelskammer sowie Gesundheitsministerium sowie in einer der des Landes ein fast autonomes System ent- mit deutschen und indischen Unternehmen größten Privatkliniken Sri Lankas komplet- wickelt – wirtschaftlich, politisch wie kultu- aus dem Bereich Medizintechnik erhöhten tierten das Programm. Tenor der durchweg rell. Vor allem die stabile Sicherheitslage trägt sowohl die Anzahl nützlicher Kontakte wie zufriedenen Teilnehmer: ein kurzer, aber sehr dazu bei, dass Unternehmen ihre Investitio- auch den Informationswert des Messebe- konkreter Einblick sowie eine große Anzahl nen vermehrt auf die Region konzentrieren. suchs. So lobte Sandra Seywald von Esi- ausbaufähiger Kontakte. Besondere Perspektiven ergeben sich derzeit nomed neben den „wertvollen Kontakten“ auf dem Bausektor. Wiederaufbauprogramme greifen sowohl bei öffentlichen Bauten, Infra- strukturprojekten, aber auch im Wohnungs- Blumen für die bayerischen Aussteller bau. Doch noch fehlt es im Irak an modernen auf der Medicall Chennai 2011. Baumaterialien und technischem Know-how. Vom 19. bis 22. September zeigte der Frei- staat erstmals Flagge auf der „Project Iraq“ und wurde prompt belohnt. Das Feedback war positiv, die Qualität der Fachbesucher hoch, die Organisation durch die libanesische Messegesellschaft – angesichts der Umstän- de – überaus professionell. 2012 wird Bayern wieder auf der „Project Iraq“ vertreten sein. Bayern International erwartet dann einen noch höheren Zuspruch. Interesse an einer Teilnahme in 2012? Alle Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage unter www.bayern-international.de/ veranstaltungen14 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 15
  • HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS September Oktober ExpoMedical Buenos Aires: Erdölboom in Aserbaidschan Bayerische Erfolgsgeschichte Vielen ist Aserbeidschan erst ein Begriff Ministerialdirigentin im Bayerischen Wirt- auf der Landkarte, seitdem der frühere Fuß- schaftsministerium Dr. Ulrike Wolf angeführt, ballprofi und Bundestrainer Berti Vogts dort weitere Exportchancen vor Ort auszuloten. Wie stark Technologie „Made in Bavaria“ auf in Argentinien in den vergangenen Jahren als Nationaltrainer arbeitet. Dabei unterhält Schwerpunktthemen der Reise vom 18. bis dem Weltmarkt vertreten ist – dafür lieferte verlässlich zwischen 10 und 15 Prozent, nur der Staat zwischen Kaukasus und Kaspi- 20. Oktober nach Baku waren Projekte in den die 8. ExpoMedical (28. bis 30. September die USA waren als Importeur stärker. schem Meer weit mehr als nur sportliche Bereichen Bau/Infrastruktur, Medizintechnik 2011) in der argentinischen Hauptstadt Bu- Beziehungen zu Deutschland. So gehört die und Umwelttechnologie. Eckpunkte des drei- enos Aires einmal mehr einen schlagkräfti- Bayern International nahm diese Erfolgsbilanz BRD längst zu den größten Handelspartnern tätigen Programms waren die Teilnahme an gen Beweis. Rund 230 Aussteller hatten den zum Anlass, um nach weiteren möglichen Aserbaidschans. Geliefert werden vor allem einem Bayerisch-Aserbaidschanischen Wirt- über 15.000 Fachbesuchern im Centro Costa Absatzmärkten auf dem südamerikanischen Maschinen, Elektrotechnik und Elektronik, schaftsforum, Kooperationsgespräche mit Salguero ihre medizintechnischen Produkte Kontinent Ausschau zu halten. So wird es im Fahrzeuge und Eisen, aber auch Nahrungs- aserbaidschanischen Unternehmen sowie und Dienstleitungen präsentiert. Von den 52 Mai des kommenden Jahres erstmalig auch und Arzneimittel. Dem breiten Importbedarf Projektbesichtigungen und branchenabhän- anwesenden ausländischen Unternehmen auf der Meditech in Bogotá / Kolumbien ei- von Produkten „Made in Germany“ stehen gige Fachbesuche. Dr. Ulrike Wolf, Leiterin der Abteilung kamen 13, also exakt ein Viertel, aus Bayern! nen bayerischen Gemeinschaftsstand geben. hier auf Geberseite große Erdölvorkommen Außenwirtschaft im StMWIVT, stellt sich Gleich im Anschluss an die Messe ist dann, gegenüber. Die Unternehmerreisen 2012 finden Sie den Fragen der Journalisten Eine so starke Präsenz lässt auf bereits beste- zwischen dem 12. und 18. Mai, eine Unter- unter www.bayern-international.de/ hende ausgezeichnete Handelsbeziehungen nehmerreise nach Mexico City und Guadala- Grund genug für eine bayerische Delegation unternehmerreisen schließen: Der Anteil der Medizintechnik-­ jara geplant. von 17 Unternehmensvertretern – von der Importe, die aus Deutschland stammen, lag Oktober Informieren Sie sich in der Bayern International-Veranstaltungsdatenbank über die Medizinmesse Medi­ ech 2012 in Bogotá / Kolumbien t Chinas (noch) wilder Westen www.bayern-international.de/ veranstaltungen Mit ihren knapp 14.000 Unternehmen und ei- nem Bruttoregionalprodukt von über 200 Mil- liarden US-Dollar ist Sichuan die mit Abstand ökonomisch stärkste Provinz in Westchina. Entsprechend groß ist die wirtschaftliche Bedeutung der Provinzhauptstadt Chengdu. Abbild der zunehmenden wirtschaftlichen Prosperität Chengdus und Westchinas ist die Western China International Fair (WCIF), die hier alljährlich im Century City New Internatio- nal Convention Center stattfindet. Veranstal- tet vom Bayerischen Wirtschaftsministerium, in Kooperation mit Bayern International und dem VDMA Bayern, präsentierten sich vom 18. bis 22. Oktober bayerische Aussteller den über 700.000 Besuchern der WCIF. Das Spektrum der Produkte und Leistungen, die hier angeboten wurden, war enorm. Es Alle Veranstaltungen in China umfasste sowohl allgemeine Industriepro- finden Sie unter dukte, Investitions- wie auch Konsumgüter, www.bayern-international.de/china reichte von Werkzeugmaschinen über Agrar- produkte bis hin zu elektronischen Bauteilen.16 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 17
  • HIGHLIGHTS HIGHLIGHTS November November São Paulo – Erster Bayernstand auf der Umwelt der Diyafa zuliebe Bayern International konnte in diesem Jahr Qatar steht im Zeichen der Fußballweltmeis- zum ersten Mal einen Gemeinschaftsstand terschaft 2022. In den nächsten fünf Jahren Brasiliens starkes Wirtschaftswachstum hat auf der Messe Diyafa in Doha / Qatar reali- sollen 17 Milliarden US-Dollar in die Hotelent- in den vergangenen Jahren nicht nur die Kon- sieren. Die Diyafa findet seit dem Jahr 2005 wicklung investiert werden, wobei die Anzahl sum- und Investitionsbereitschaft angekurbelt, jährlich statt und hat sich als Fachmesse für der Hotels auf 240 mit einer Zimmerkapazität sie hat auch den Bedarf nach einer besse- die Hotellerie und Gastronomie nicht nur in von 90.000 steigen soll. ren Energieversorgung und Abfallentsorgung Qatar, sondern auch in der Region etabliert. und damit nach einem konsequenten Ausbau Acht bayerische Firmen nahmen am Gemein- Die Bayerischen Gemeinschaftsstände der gesamten Infrastruktur in die Höhe ge- schaftsstand teil, darunter Hersteller von auf Hotel- und Gastromessen gibt es schraubt. Porzellan, Bettwaren und Möbeln sowie Nah- 2012 in Ungarn, Schweden, Italien, Mit diesen Ansprüchen im Rücken ist auch rungsmitteln und Software für die Lebensmit- der Türkei und Qatar. Alle Infos unter die „Feira Internacional de Meio Ambiente telindustrie. www.bayern-weltweit.de/hotel Industrial“, kurz FIMAI, als Leitmesse für Umwelttechnik und industrielle Nachhaltig- keit für den gesamten lateinamerikanischen Raum mitgewachsen. Nach gleichbleibend hoher Nachfrage nach einer Beteiligung am Bayernstand verzeichnete Bayern Interna- tional 2011 einen regelrechten „Ansturm“ auf die Messe, die zwischen dem 08. und 10. November im Expo Center Norte in São Paulo stattfand. Mit der Absicht, ihren Ex- portanteil auf dem südamerikanischen Markt langfristig auszubauen, präsentierten sich insgesamt elf bayerische Aussteller den rund 40.000 Besuchern. Auch 2012 organisieren wir Projekte in Brasilien zur Exportförderung. Mehr dazu: www.bayern-international.de/brasilien18 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 19
  • HIGHLIGHTS Dezember MediPharm Expo, Vietnam: Marktplatz Medizintechnik „Längst noch nicht ausgeschöpft“ 25 Jahre ist es her, dass Bayern und Shandong ihre „Gemeinsame Erklärung zur Herstellung freundschaftlicher Beziehungen“ unterzeichnet haben. Damit schufen Freistaat und chinesische Provinz eine Vertrauensbasis, von der sie heute durch eine Vielzahl von gemeinsamen Projekten profitieren. Das Bild ist längst ein Stück deutscher sekretär Jiang Chunyun, 1996 unter dem Gou- deutschen Beziehungen ist die Hanns-Seidel- Geschichte geworden: Franz-Josef Strauss, verneur Li Chunting sowie im April 2004 unter Stiftung, die sich mit ihren Projekten insbe- wie er während seiner China-Reise im Janu- Vizegouverneur Wang. Gegenbesuche, allein sondere für eine bessere Berufsausbildung in ar 1975 dem greisen Mao Zedong die Hand zwei Mal angeführt vom Bayerischen Minister- Shandong einsetzt. Bereits seit 1994 kennen schüttelt. Die amtliche Nachrichtenagentur präsidenten Edmund Stoiber (April 1995 und sich die Universitäten Qingdao und Bayreuth Chinas sprach schon damals von einer „freund- März 2003), von Staatsminister Otto Wiesheu durch eine Vielzahl von Austauschprojekten. schaftlichen Unterredung“ des bayerischen und Wirtschaftsminister Erwin Huber (Mai Davon profitiert auch die Beziehung zwischen CSU-Vorsitzenden mit dem kommunistischen 2006) festigten die Beziehung auf höchster Augsburg und Jinan, die seit 2004 Partner- 90 Millionen Einwohner bei hohem Bevölke- Für acht Firmen bieten diese Voraussetzun- Die MediPharm Expo findet zwei Mal jährlich, Parteiführer. Ebene. Institutionalisiert wurde sie durch die städte sind. rungswachstum, dazu BIP-Wachstumsraten gen Grund genug, sich auf der MediPharm in Hanoi und Ho Chi Minh City, statt; 2013 Auch für die Partnerschaft Bayern-Shandong, Eröffnung zweier Verbindungsbüros, dem Bay- „25 Jahre Shandong-Bayern“ – das wird im von rund sieben Prozent: Vietnam hat längst Expo in der vietnamesischen Hauptstadt ist erneut ein bayerischer Stand geplant. die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen fei- erischen Wirtschaftsbüro in Quingdao und der kommenden Jahr auch das Motto des tradi- den Schritt vom reinen „Exportfaktor“ zu ei- Hanoi auf dem bayerischen Gemeinschafts- Ausgangspunkt der – kurzfristig organisierten ert, war die Begegnung zwischen Strauß und China Shandong Co. Ltd in München. tionellen Jahresempfangs der Bayerischen nem beachtlichen Importeur von Produkten stand zu präsentieren. Vorangestellt ist dem – Beteiligung ist eine Informationsreise von Mao rückblickend eine Art Urknall. Es sollte Heute haben sich über 70 deutsche Unterneh- Repräsentanz sein. Darüber hinaus plant und Dienstleistungen vollzogen. Dazu zählt Messebesuch ein Briefing der Deutschen Staatssekretärin Katja Hessel, die zusammen jedoch noch über zehn Jahre dauern, bis mit men in Shandong angesiedelt: chinesisch- Oberbürgermeister Hans Schaidinger, mit den auch der Bereich Medizintechnik. Mit einem Botschaft sowie der Delegation der Deut- mit einer Delegation von 13 bayerischen der „Gemeinsamen Erklärung zur Herstellung deutsche Joint-Ventures, Tochterfirmen oder Regensburger Domspatzen nach Qingdao zu prognostizierten Marktzuwachs von rund schen Wirtschaft in Vietnam. Ergänzt wird Unternehmen im Juli 2011 die Hauptstädte freundschaftlicher Beziehungen“ ein weiterer Repräsentanzen, viele davon aus Bayern. Auf reisen.  Erstaunlich: All das erscheint heute so sechs Prozent in den kommenden Jahren und das Messeprogramm für die deutschen Teil- J ­ akarta, Saigon und Hanoi besucht hatte. Meilenstein in der Geschichte dieser Beziehun- der Basis langsam wachsenden Vertrauens selbstverständlich, ist Ausdruck einer Norma- einer Vielzahl von geplanten Krankenhaus- nehmer durch unterstützende Match Makings gen gesetzt werden konnte. hat sich auch der Außenhandel zwischen dem lität der Beziehungen, von denen man, als Mao projekten ist Vietnam gerade auch für bayeri- sowie Besichtigungen von Krankenhäusern in Die folgenden Jahre standen ganz im Zeichen Freistaat und der chinesischen Provinz kontinu- Strauß die Hand schüttelte, kaum zu träumen sche Unternehmen aus diesem Sektor inter- der näheren Umgebung des Vietnam Exhibiti- behutsamer Annäherung. 1991 besuchte eine ierlich weiterentwickelt, ist in seinen Möglich- gewagt hätte. essant. on and Fair Center. chinesische Delegation den Freistaat; drei keiten jedoch längst noch nicht ausgeschöpft. Jahre später folgte eine weitere unter Partei- Eine weitere starke Säule der chinesisch-20 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 21
  • „Pack ma‘s, Japan“ (sprich „gambarou nippon“) rungschef in den letzten 5 Jahren und steht sorgung sowie eine Anbindung an die Ener- auch der Cluster Biotechnologie eine offizielle als 62. Premier dem 95. Kabinett seit dem gienetze in Korea und Russland. Die Erfahrun- Kooperation mit dem Life Science Cluster im Jahr 1885 vor. Ihn begleitet die Hoffnung, gen Deutschlands mit seiner Energiewende Raum Osaka, dem führenden Standort der den Wiederaufbau der zerstörten Gebiete werden auf jeden Fall in Japan sehr aufmerk- japanischen Pharmaindustrie, abschließen. als Chance der Erneuerung für ganz Japan zu sam verfolgt werden. Deutsche Produkte Ein Land blickt nach vorne nutzen. Gleichzeitig wird erwartet, dass die Situation im havarierten AKW Fukushima so und Know-how im Bereich der Erneuerbaren Technologien, insbesondere der Steigerung Go West Strategie rasch wie möglich vollständig unter Kontrolle der Energieeffizienz von Gebäuden, könnten gebracht und die erneute Freisetzung von daher schon bald auch in Japan ihren Markt Als Folge des 11. 3. wird die Expansion ins Radioaktivität verhindert wird. finden. Ausland, die viele japanische Unternehmen Man ist sich parteiübergreifend einig, dass Dabei kann man auf eine langjährige und bisher gescheut hatten, zunehmend als sich Japans Zukunft nur über eine weitrei- freundschaftliche Basis in der deutsch- unternehmenssichernde Strategie begrif- chende Öffnung des Landes gestalten lässt. japanischen Zusammenarbeit aufbauen, die fen. Zudem zwingt der Höhenflug des Yen zur Daher stehen weitere bilaterale Freihandels- sich offiziell in diesem Jahr zum 150. Mal Auslagerung von Unternehmensteilen und Das Megabeben vom 11. 3. und die folgende Tsunami-Welle erschütterten nicht nur den Nordosten Japans, sondern die ganze Welt*. abkommen z. B. mit Indien (seit 01.08.2011), jährt. Seit Ende 2010 wird das Jubiläum mit zu beschleunigter Globalisierung der japa- Über 20.000 Menschen wurden in den Tod gezogen, Zigtausende obdachlos und aus ihrer Heimat vertrieben. Zu allem Unglück sorg- Korea sowie auch der EU auf der außenwirt- zahlreichen Veranstaltungen, Besuchen und nischen Wirtschaft. Der benachbarte asiati- ten die Kernschmelzen im AKW Fukushima Dai-ichi für die nach Tschernobyl größte atomare Katastrophe in einem Land, das zwar schaftlichen Agenda weit oben. Da Deutsch- Aktionen gefeiert. Japanreisen des Bayeri- sche Raum steht dabei zunächst aus Markt- , schon immer mit Naturgewalten zu leben verstand, nun aber vor einer ungleich gewaltigeren Herausforderung steht. Aus der Drei- land nach wie vor Japans wichtigster Han- schen Wirtschaftsministers mit Delegation Logistik- und Kostengründen im Vordergrund. fachkatastrophe ist durch den starken Yen, ein ausuferndes Staatsdefizit und einen jahrzehntelangen Reformstau eine sechsfache delspartner in der EU ist, wird erwartet, dass im November 2010 sowie der Städtepartner Aber auch Bayern kann von dem erwarte- Belastung für die nach wie vor drittgrößte Volkswirtschaft der Welt geworden. Trotz dieser auf den ersten Blick düsteren Diagnose ein künftiges Japan-EU-Abkommen den bei- Rosenheim, Wolfratshausen und Rothenburg ten Investitionsschub als Spitzenstandort gibt es doch zahlreiche Lichtblicke, die Japan Mut machen sollten. derseitigen Handelsbeziehungen wichtige o.d. Tauber in 2011 waren wichtige Signale in Europa profitieren und so die bestehende und neue Impulse verleiht. aus Bayern, dass die Beziehungen mit Japan japanische „Community“ von rund 230 Nie- Durch die Atomkatastrophe von Fukushima auf einem soliden Fundament stehen. derlassungen japanischer Unternehmen ver- Wer heute nach Japan kommt und nicht auf, auch wenn die Aussteller- und Besucher- verstrahlte Waren machen, zurückzugewin- ist auch in Japan eine breite Diskussion über größern. In diesem Sinne: „Auf geht‘s, Japan gerade die vom Tsunami des 11.3. heimge- zahlen spürbar unter dem Eindruck der Atom- nen. Weil nahezu alle japanischen Automo- die künftige Ausrichtung der Energiepolitik – Pack ma‘s, Japan“. suchten Küstenabschnitte im nordöstlichen katastrophe und der Sorge um radioaktive bilhersteller in ihrer Produktion beeinträchtigt in Gang gekommen. Ein kompletter Ausstieg Bayerische Cluster: Tohoku bereist, wird kaum Anzeichen finden, Belastung litten. Das öffentliche Transport- waren, stieg der Absatz von Importautos aus der Kernenergie, wie ihn Deutschland gefragte Partner In eigener Sache: An dieser Stelle sei die an die gewaltige Naturkatastrophe erin- system im Großraum Tokio war mit kleinen sprunghaft an. So konnten auch die bayeri- schon vor Jahren beschlossen hatte, scheint nochmals ausdrücklich allen bayeri- nern. Lediglich die Banner und Initiativen, die Einschränkungen nach wenigen Tagen wie- schen Hersteller steigende Umsatzzahlen im derzeit aber politisch noch keine Mehrheit zu Der Druck vor allem auf mittelständische schen Firmen und Organisationen Solidarität mit den betroffenen Landsleuten der komplett hergestellt, ebenso der Flugver- anspruchsvollen Markt Japan verzeichnen. finden. Pläne für den Bau weiterer AKWs sind japanische Unternehmen, neue Absatz- sowie Privatpersonen herzlich gedankt, bekunden, sind allgegenwärtig. kehr von und nach Tokio-Narita. Der Wiederaufbau der zerstörten Küstenregi- allerdings gestoppt. Ob und wie viele der der- märkte zu erschließen und Partner im Aus- die sich mit Benefiz- und Spenden- Sehr rasch hat der Rest Japans zur Norma- onen Tohokus und seiner Wirtschaftsstruktur zeit 43 stillgelegten von insgesamt 54 AKWs land zu finden, hat weiter zugenommen. Inso- aktionen für die Opfer des 11. März lität zurückgefunden, was Außenstehende wird ein nachhaltiges Engagement japani- wieder in Betrieb gehen sollen, wird kontro- fern kommt es zeitlich sehr passend, dass die engagiert hatten. oft nicht oder nur zögernd registrieren. Zu Wirtschaft im Umbruch scher und bedarfsweise auch ausländischer vers diskutiert. nördlich an Tokio angrenzende wirtschafts- sehr war durch die breite mediale Bericht- Unternehmen verlangen. Schon jetzt haben Klar ist, dass auch Japan seinen Anteil an starke Präfektur Saitama diesen Sommer erstattung nach dem 11. 3. der Eindruck Ist also alles wie zuvor? Mitnichten. Es einige Großfirmen angekündigt, bewusst regenerativen Energieformen massiv aus- Kooperationsvereinbarungen mit den bayeri- Autor: geblieben, ganz Japan und insbesondere die hat sich zweifelsohne einiges verändert in neue Produktionskapazitäten in Tohoku auf- bauen, aber gleichzeitig an den sehr hoch schen Clustern Medizintechnik und Mecha- Hauptstadt Tokio seien weiterhin im Aus- Japan, auch außerhalb der Katastrophenge- zubauen, um der Region wieder Zukunftsper- gesetzten Klimaschutzzielen festhalten will. tronik & Automation geschlossen hat. Im Dr. Christian nahmezustand und das öffentliche Leben biete. Durch das Beben waren große Teile der spektiven zu geben. Zur Deckung des aktuellen Energiebedarfs, Rahmen dieser Vereinbarungen sollen gegen- Geltinger allerorts stark beeinträchtigt. Noch im März japanischen Wirtschaft unmittelbar gezwun- Politisch kam Japan auch nach dem 11. März der durch weitreichende Einsparmaßnahmen seitige Besuche und die Zusammenarbeit vor aber machten sich japanische Delegationen gen, gebrochene Lieferketten zu schließen nicht zur Ruhe. Das Land sieht sich weiterhin in den Sommermonaten drastisch reduziert allem zwischen Klein- und Mittelständlern auf den Weg nach Bayern, um Kooperations- und neue Lieferanten, auch aus dem Ausland, einem rasanten Wechsel der Führungsspitze werden konnte, importiert Japan verstärkt intensiviert werden. Bayerns Cluster haben Freistaat Bayern – Japan Office gespräche zu führen. Die wichtigen Messe- zu gewinnen. Es galt und gilt nach wie vor, ausgesetzt, der wohl weltweit ohnegleichen Flüssiggas bei gleichzeitiger Reduzierung von hierbei in einem europaweiten Wettbewerb Tel.: +81-3-6809-1416 Fax: +81-3-3433-1552 standorte in Tokio und Yokohama nahmen das Vertrauen von Kunden im In- und Aus- ist: Der am 2. September ins Amt gewählte Rohöl- und Kohleimporten. Diskutiert werden der Regionen das Vertrauen der japanischen E-Mail: bayern@bayern-japan.org wenige Wochen später wieder den Betrieb land, die sich Sorgen um Lieferengpässe oder Premierminister Noda ist der sechste Regie- zudem eine Liberalisierung der Energiever- Seite gewonnen. In diesem Oktober konnte *Die durch das Beben freigesetzte Energie verschob die Hauptinsel Japans um 2,4 Meter nach Osten und verringerte das Trägheitsmoment der Erde, die sich seitdem etwas schneller dreht.22 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 23
  • Das gemeinsame Ziel Erfolgreich arbeiten in anderen Kulturen Meetings, Präsentationen und vor allem das Aushandeln von Verträgen sind auch in Deutschland häufig Balanceakte. Besonderes Fingerspitzengefühl ist dann gefragt, wenn der Verhandlungspartner nicht in Köln oder Stuttgart, Info zur Autorin: sondern in Abu Dhabi, Tokio oder Mailand sitzt. Wie lassen sich Fettnäpfchen am besten vermeiden? Brigitte Hild Foto: Uwe Nölke, Kronberg Auf den ersten Blick wirkt alles ganz einfach: Eine Welt, eine Business- D. Lewis zu den linear-aktiven Kulturen. Für Selbstdarstellung oder fen. Wenn nicht klar ersichtlich ist, was ge- Der deutsche Manager und sein Geschäfts- sprache, viele Kulturen Linear-Aktive ist es charakteristisch, aufein- „Zahlen, Daten, Fakten“? nau erwartet wird, bietet sich eine Kombina- partner aus Tokio sprechen beide hervorra- anderfolgende Handlungsschritte zu planen tion beider Stile als goldener Mittelweg an. gend Englisch, haben ihr iPhone jederzeit Globale Marken und moderne Kommunika- und durchzuführen. Wir agieren sachorientiert, Die Unterschiede in der Sach- oder Perso- griffbereit und entspannen bei einer Runde tionsstrukturen vermitteln uns den Eindruck stützen uns bei Verhandlungen und Entschei- nenorientierung zeigen sich auch im bevor- Vorsicht bei direkter Kritik Golf. Doch trotz aller Gemeinsamkeiten: Nach eines einzigen weltweiten Markts mit einer dungen auf Fakten und Daten – und stoßen zugten Präsentations- und Meetingstil. tagelangen Verhandlungen scheinen die Grä- einheitlichen internationalen Geschäftskultur. Kunden oder Kollegen anderer Nationalität mit Während man sich in Deutschland Punkt für Ein großer Stolperstein droht immer dann, Brigitte Hild, Going Global, Kronberg im ben zwischen ihnen immer tiefer zu werden Wir trinken auf allen Kontinenten Kaffee im dieser Direktheit oft ungewollt vor den Kopf. In Punkt an eine vorgegebene Tagesordnung wenn es im multikulturellen Kontakt zu Taunus, unterstützt international tätige – und schließlich trennt man sich, ohne dass gleichen Coffee Shop, fahren die gleichen anderen Kulturen, vor allem den multi-aktiven, hält, ist es beispielsweise in Italien üblich, in Problemen kommt. Linear-aktive Kulturen Unternehmen bei der Betreuung ihrer ein Vertrag zustande gekommen ist. Autos, und die Edelboutiquen in den Ein- wie sie in Südeuropa, Südamerika oder der der Agenda immer wieder vor- und zurück- wie die deutsche bevorzugen direkte, offene Auslandsmitarbeiter durch Informationen, Die Gespräche sind gescheitert – an grund- kaufsstraßen der Metropolen sehen sich zum arabischen Welt vorherrschen, sind Entschei- zuspringen oder bereits besprochene Punkte Diskussionen, in denen auch Konfrontatio- Coaching und Beratung. www.goingglobal.de sätzlichen Unterschieden im Verhandlungs- Verwechseln ähnlich. dungen und Verhandlungsergebnisse viel noch einmal aufzurollen. Zwischenfragen nen geduldet werden, solange sie sachlich stil. Beide Partner gingen mit festen Vor- Dabei gerät nur zu leicht in Vergessenheit, stärker von persönlicher Sympathie und Wert- und ausschweifende Diskussionen gelten begründet sind und nicht emotional geführt stellungen über den Ablauf in die Verhand- wie sehr jeder einzelne von uns von seiner schätzung abhängig. Auch in den reaktiven als Zeichen von Interesse. Präsentationen werden. Ehrlichkeit wird höher bewertet lungen hinein und interpretierten das Verhal- Heimatkultur geprägt ist. Auch die weltweite Kulturen Asiens, die großen Wert auf Höflich- dienen in multi-aktiven Kulturen in erster als Diplomatie. In Asien beispielsweise, wo Das Individuum zählt! ten des Geschäftspartners aus der eigenen Businesssprache Englisch täuscht eine keit und Respekt legen, gilt es zunächst, einen Linie der Darstellung eines gewünschten reaktive Kulturen vorherrschen, ist direkte Sicht. Die Folge waren kapitale Missver- gemeinsame Basis vor, die faktisch nicht guten persönlichen Draht zueinander zu entwi- Images. Für den deutschen Geschmack wir- Kritik jedoch ein unverzeihlicher Fauxpas. Bei aller Konzentration auf die kulturellen ständnisse: existiert. Das gilt vor allem für den Umgang im ckeln. Man unterhält sich, sucht nach Gemein- ken sie oft bunt und wenig aussagekräftig. So wird ein Deutscher in Asien selten direkt Unterschiede sollten Sie eines nicht aus geschäftlichen Alltag. Wer den eigenen Mee- samkeiten – und erst wenn die persönliche Die in Deutschland üblichen Präsentationen, mit einem sich anbahnenden Problem kon- den Augen verlieren: Zunächst einmal • Dem deutschen Manager, dem die Zeit ting- oder Verhandlungsstil verinnerlicht hat, Beziehung stimmt, kann das Geschäftliche die ein Thema von allen Seiten detailliert frontiert werden und am Ende vielleicht über- sind wir alle Individuen! Sehen Sie Ihre im Nacken saß, ging alles zu langsam. kann sich kaum vorstellen, dass sein Verhalten angegangen werden. Das kostet Zeit, die aber beleuchten und mit Zahlen und Fakten rascht feststellen, dass ein sicher geglaubtes Geschäftspartner daher auch zuallererst als Er versuchte das Verhandlungstempo beim Gegenüber auf massive Irritationen stößt. unbedingt investiert werden muss, wenn ein untermauern, werden von unseren auslän- Projekt scheitert. Persönlichkeiten. Betrachten Sie Ihr Wissen zu beschleunigen, indem er immer mehr So kommt es immer wieder zu Missverständ- tragfähiger Geschäftskontakt entstehen soll. dischen Geschäftspartnern dagegen oft als Im Hinblick auf Konflikte ist es wichtig, die über kulturelle Unterschiede als wichtige Fakten und Argumente auf den Tisch nissen. Schaffen Sie daher für neue Kontakte zunächst ausgesprochen ermüdend empfunden. deutsche Direktheit stark zurückzunehmen. Hintergrundinformationen, aber behalten brachte. eine gute Gesprächsgrundlage, und planen Sie Wer vor der Aufgabe steht, eine Präsen- Oft kann es hilfreicher sein, Probleme kom- Sie Ihr gemeinsames Ziel im Auge, und kon- •  ein japanischer Kollege empfand das S Schnell zur Sache oder dafür genügend Zeitpuffer ein. Begegnen Sie tation oder Info-Material für ausländische mentarlos „glattzubügeln“, als einen Konflikt zentrieren Sie sich dann auf die Menschen, als grobe Unhöflichkeit. Schon lange Beziehungspflege? Ihrem Gegenüber mit Interesse und Respekt, Geschäftspartner vorzubereiten, tut gut zu riskieren, der die Beziehungsebene zu aus- mit denen Sie am Verhandlungstisch sitzen. bevor die Gespräche offiziell beendet und konzentrieren Sie sich auf Gemeinsam- daran, sich auf Firmen-Websites oder durch ländischen Kollegen oder Geschäftspartnern Denn der kürzeste Weg zur Überbrückung wurden, waren für ihn die Verhandlun- Deutschland gehört nach dem Kulturmodell keiten – der berühmte „Smalltalk“ hilft beim Unternehmensbroschüren einen ersten Ein- vergiftet. kultureller Unterschiede führt immer noch gen am Ende. des britischen Wissenschaftlers Richard Aufbau einer persönlichen Beziehung. druck vom vorherrschenden Stil zu verschaf- von Mensch zu Mensch.24 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 25
  • Gerne informieren wir Sie persönlich Gut informiert für Ihren Exporterfolg mit Informieren Sie sich über die für 2012 geplanten Projekte und erschließen Sie interessante Auslandsmärkte. Einen aktuellen Überblick finden Sie auf unserer Homepage unter: www.bayern-international.de/veranstaltungen oder kontaktieren Sie uns direkt: dem Bayern International-Newsletter Melden Sie sich unter Ansprechpartner Ansprechpartner www.bayern-international.de/ Messen und Unternehmerreisen Delegationsreisen newsletter an, und informieren Sie sich regelmäßig über alle Sieglinde Sautter Sarah Morgenstern Veranstaltungen und Neuig- Referatsleiterin Messen Referatsleiterin Wirtschaftsdelegationen Telefon: 089 / 66 05 66-300 Asien und Pazifik keiten von Bayern International ssautter@bayern-international.de Telefon: 089 / 66 05 66-200 smorgenstern@bayern-international.de und unseren Partnern der ­ Außenwirtschaft – rund um Kirsten Brinkmann Marco Flasch Hotelausstattung, Gastronomie & Lebensmittel Latein- und Zentralamerika das Thema Export. Telefon 089 / 66 05 66-302 Telefon: 089 / 66 05 66-202 kbrinkmann@bayern-international.de mflasch@bayern-international.de Nick Nachtsheim Sonja Miekley Industrietechnologien & Bauindustrie MOE, SEO und GUS Telefon: 089 / 66 05 66-303 Telefon: 089 / 66 05 66-203 nnachtsheim@bayern-international.de smiekley@bayern-international.de Salomé Pivato Rosi Saubert Broadcast & IT Nordamerika, Südasien, Naher und Mittlerer Osten Telefon: 089 / 66 05 66-304 Telefon: 089 / 66 05 66-204 spivato@bayern-international.de rsaubert@bayern-international.de Marco Tobisch Umwelttechnologie & Energietechnik Telefon: 089 / 66 05 66-305 mtobisch@bayern-international.de Ansprechpartner Bayern – Fit for Partnership Torsten Wagner Medizintechnik, Medical Care & Life Science Barbara Hilbich Telefon: 089 / 66 05 66-306 Telefon: 089 / 66 05 66-102 twagner@bayern-international.de bhilbich@bayern-international.de Kai Walliser Maschinen- und Anlagenbau Dr. Bernd Dobmann Telefon: 089 / 66 05 66-307 Telefon: 089 / 66 05 66-105 kwalliser@bayern-international.de bdobmann@bayern-international.de Ansprechpartner Key Technologies in Bavaria Barbara Hilbich Telefon: 089 / 66 05 66-102 bhilbich@bayern-international.de26 AuSSenwirtschaft im Fokus WWW.BAYERN-INTERNATIONAL.DE 27
  • Kompetenz für Auslandsmärktewww.bayern-international.de