• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
"Lifestyle Blogs - Virtuelle Belanglosigkeiten oder ein Medium mit Potenzial?" - Presentation at Blogst 2012
 

"Lifestyle Blogs - Virtuelle Belanglosigkeiten oder ein Medium mit Potenzial?" - Presentation at Blogst 2012

on

  • 5,019 views

 

Statistics

Views

Total Views
5,019
Views on SlideShare
645
Embed Views
4,374

Actions

Likes
3
Downloads
7
Comments
2

6 Embeds 4,374

http://blog.sister-mag.de 4267
http://blog-to-print.tumblr.com 69
http://www.blog.sister-mag.de 29
http://translate.googleusercontent.com 5
http://afschar.com 3
http://46.252.18.17 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel

12 of 2 previous next

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    "Lifestyle Blogs - Virtuelle Belanglosigkeiten oder ein Medium mit Potenzial?" - Presentation at Blogst 2012 "Lifestyle Blogs - Virtuelle Belanglosigkeiten oder ein Medium mit Potenzial?" - Presentation at Blogst 2012 Presentation Transcript

    • Lifestyle Blogs Virtuelle Belanglosigkeiten oder ein Medium mit Potenzial?
    • Lifestyle ? Wie definiert?Lifestyle Warum schreiben wir Lifestyle-Blogs? Blogs Virtuelle Belanglosigkeiten oder ein Medium mit Potenzial? Belanglosigkeiten Was sind „werthaltige“ Was sagt Warum lesen wir Medien das Publikum? Lifestyle-Blogs? eigentlich?2 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Klassische Medien5 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Journalisten stützen sich bei der Erzeugung von Medien auf allgemein anerkannte Prinzipien 1. Sie halten sich an die Wahrheit. 3. Sie veröffentlichen nur Informationen, Dokumente, Bilder und Töne, deren Quellen ihnen bekannt sind. Sie unterschlagen keine wichtigen Elemente. 4. Sie bedienen sich bei der Beschaffung von Infor­ mationen, Tönen, Bildern und Dokumenten keiner unlauteren Methoden. 9. Sie nehmen weder Vorteile noch Versprechungen an, die geeignet sind, ihre berufliche Unabhängigkeit und die Äußerung ihrer persönlichen Meinung einzu­ schränken. 10. Sie vermeiden in ihrer beruflichen Tätigkeit als Journalistinnen und Journalisten jede Form von k ­ ommerzieller Werbung […] Auszug aus Erklärung der Pflichten der Journalistinnen und Journalisten.6 Schweizer Presserat Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Aber Reichweite klassischer Mediengattungen geht zurück. PC, Videospiele Internet TV Video On Demand Bücher Zeitschriften Tageszeitung Hörfunk Quelle: ARD/ZDF Massenkommunikation 2010 (Anpassung OMD 2012),7 Erwachsene ab 14 Jahren Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Aber Reichweite klassischer Mediengattungen geht zurück. PC, Videospiele Internet TV Video On Demand Bücher Zeitschriften Tageszeitung Hörfunk Quelle: ARD/ZDF Massenkommunikation 2010 (Anpassung OMD 2012),8 Erwachsene ab 14 Jahren Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Online-Aktivitäten Social Networks 16,30 11,70 7,70 E-Mail 6,80 5,20 Multimedia 6,30 2,80 Suche/Navigation 2,90 … 0,90 Blogs 0,80 Anteil der Aktivitäten an der Online-Nutzungsdauer weltweit im April 2010 nach Geschlecht 0,90 Männer Nachrichten 1,10 Frauen9 Weltweit; ab 15 Jahre; Nutzer zu Hause und am Arbeitsplatz; comScore; April 2010 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Lifestyle Blogs10 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Einteilung von Lifestyle-Blogs thematisch Mode Einrichtung Reisen DIY Food …11 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Einteilung von Lifestyle-Blogs thematisch funktionell Mode Privat-Blogger Einrichtung Professional- Reisen Blogger DIY Company-Blogger Food …12 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • TastesheriffClaras Blog berichtet über ihreProjekte, Rezepte &interessante Produkteund LädenPrivater Blog13
    • Oh Happy DayProfessioneller Blog über Parties &DIY mit (bezahlten) Kontributorenund Sponsored Posts großer ­ arken. MGenerelle Ausrichtung & Inhaltej­edoch von Bloggerin Jordan Ferneydefiniert.Professioneller Blog14
    • Galeria KaufhofOffizieller Blog der Warenhausket­te Galeria Kaufhof über Lifestyle-­Themen und durchaus privatenState­ ents der beiden Bloggerinnen mCompany Blog15
    • Lifestyle Einteilung von Lifestyle-Blogs thematisch funktionell inhaltlich Mode Privat-Blogger Bild-Sammlungen Einrichtung Professional- Kuratiertes Reisen Blogger Reblogging DIY Company-Blogger Eigene Inhalte­ erstellung Food …16 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • TumblrDie Blogs auf Tumblr basieren aufdem Konzept des Wiederverteilenseinzelner Bilder (im klassischstenUse-Case der Blog-Software)Bild-Sammlung17
    • The House That Lars BuiltBrittany nutzt neben eigenenI­nhalten (Craft & DIY) Bilder aus demNetz, die sie in neuen Zusammen­hängen zeigt.Reblogging klassisch curated18
    • Kitchen ConfidanteLiren Baker bäckt, kocht, mixt ­Drinks und fotografiert ihreeigenen Kreationen.eigene Inhalte19
    • Lifestyle Einteilung von Lifestyle-Blogs thematisch funktionell inhaltlich Mode Privat-Blogger Bild-Sammlungen Einrichtung Professional- Kuratiertes Reisen Blogger Reblogging DIY Company-Blogger Eigene Inhalte­ erstellung Food …20 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle on g al ti n ku - tu va Ri i n ot Ab le m sisterMAG ge t ti tä es ti en pr Id ­ it ib e Ze re lt ha l el rt us S aS ve In tu ht x Sp lu ic ak n n i o e- ex tr e g un - iv fl bs ch l ch ein Se fa r ve Ar g un en ik n ch pt n pa är Ha ts M En l kt s- ah ah Publikumszeitschriften?: Eine qualitative Studie from: Wilhelm-Fischer: Warum lesen Menschen ta gie n n w n n l be us ge en Ko ta le ra un ig n t os Vo ei tä M es N b - - ra g t n s ti er un se te - r er Le m be fo tf Üb h m sc fo l im st ch n g in lb st Ko gu ul Re n se n­ t ld pe tä r bi up ti Gr den Vo i 21
    • Lifestyle lebensnah Überraschung Zeitvertreib & Entspannung22
    • Lifestyle Archiv Ritual23
    • Lifestyle ArchivGruppenidentität24
    • Lifestyle Bedürfnis nach Wissen & Verstehen Archiv Nostalgie Ritual25
    • Lifestyle Ähnliche Bedürfnisse wie bei klassischen Publikumszeitschriften werden befriedigt. Aber anders!27 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Auch ein Kodex für Blogger ist sinnvoll. 1. Sie halten sich an die Wahrheit :) und recherchieren die ­nhalte mit Sorgfalt. I 2. Sie nennen immer die Originalquelle des Bild- oder T ­ extmaterials (Stichwort: Crediting) 3. Sie fügen die eigene Sichtweise & Meinung den Inhalten hinzu. Sie bringen frische Aspekte (z.B. unbekannte Städte, Produkttests, unbekannte Marken etc.) ein. 4. Werbung wird ausgezeichnet. Gesponsorte Posts sind für Leser klar erkennbar. 5. Sie können den Fokus auf ein bestimmtes Thema legen. Sie sind dadurch Experte in ihrem ausgesuchten Gebiet, ohne an Redaktionsrichtlinien gebunden zu sein. 6. Sie nutzen ihren direkten Zugang zu Menschen & Lesern zur Interaktion und Diskussion.28 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Fazit Jeder Blogger definiert durch eigenen Anspruch den Mehrwert & die Qualität seines / ihres Blogs.29 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Lifestyle Fazit Wenn gut gemacht, sind Blogs definitiv mehr als eine Belanglosigkeit30 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG
    • Kontakt Kontakt adresse Theresa & Antonia Neubauer Korsörer Straße 7 10437 Berlin eMail ads@sister-mag.com website www.sister-mag.com facebook www.facebook.com/sister.magazin twitter @sister_mag Symbols All symbols from The Noun Project collection (http://thenounproject.com/) „People“ – Designed by Roman J. Sokolov „Book“ – Designed by Ben Rex Furneaux „Fountain Pen“ – Designed by Polina Flegontovna „Balloon“– Designed by Catherine Please „Typewriter“ – Designed by Simon Child „Laptop“– Designed by James Fenton „Check Mark“ – Designed by Olyn LeRoy32 Blogst-Konferenz 2012 sisterMAG