BITKOM Trendkongress Pressekonferenz
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

BITKOM Trendkongress Pressekonferenz

on

  • 915 views

 

Statistics

Views

Total Views
915
Views on SlideShare
911
Embed Views
4

Actions

Likes
0
Downloads
3
Comments
0

1 Embed 4

http://www.bitkom-trendkongress.de 4

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

BITKOM Trendkongress Pressekonferenz BITKOM Trendkongress Pressekonferenz Presentation Transcript

  • PressekonferenzProf. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident – Stephen Prentice, Vice President Gartner Research Berlin, 27.11.2012
  • Die volkswirtschaftliche Bedeutung der ITK-BrancheAusgewählte Kennzahlen ITK-Umsatz 2012 152 Mrd. € Exporte (Hardware/Software) 2011 45 Mrd. € Auslandsumsatz der Tochtergesellschaften deutscher ITK-Unternehmen 2011 42 Mrd. € Bruttoanlageinvestitionen der ITK-Branche in D 2010 12 Mrd. € Quelle: BITKOM, ZEW 2
  • ITK-Branche zweitgrößter industrieller Arbeitgeber Beschäftigte in Deutschland 2011 in Tausend1000 931 876800 764 720 618600 550 429400200 176 82 0 Software & IT-Dienste TK-Dienste ITK-Hardware *ohne ITK-Hardware Quellen: BITKOM, Stat. Bundesamt, VDMA, ZVEI, VDA, BVE, VCI 3
  • Smartphones verdrängen „normale“ HandysSmartphone-Verkäufe in Deutschland Marktanteile Smartphones vs. normale Handysin Mio. Stück 2007 1% 2009 17% 31,5 22,9 99% 83% 2012 2015* 10% 30% 5,1 70% 90% 2007 2009 2012 2015* Smartphones Handys Quelle: BITKOM, EITO *Prognose 4
  • Internet wichtiger als Telefonieren?Welche Smartphone-Funktionen nutzen Sie generell? Welche Smartphone-Funktionen nutzen Sie täglich? Telefonieren 100% Internet 43% SMS-Versand 98% Telefonieren 42% Fotografieren 98% SMS-Versand 41% Internet 92% Soziale Netzwerke 34% Terminplaner 91% Terminplaner 34% Suchmaschinen 88% E-Mail 33% Musik hören 79% Suchmaschinen 28% Navigation 76% Kurznachrichtendienste 25% Top 8 Quelle: BITKOM 5
  • Der Markt für Tablet Computer boomtTablet Computer, Verkäufe in Deutschland Tablet Computer, Umsatz in Deutschlandin Mio. Stück in Mrd. EUR 5,3 2,0 1,6 3,2 2010 2012 2015* 2012 2015* *Prognose Quelle: BITKOM, EITO 6
  • Mobile Trends mit Auswirkungen auf die Offline-WeltBereitstellung von Mobile Business-Lösungen Veränderungen derInformationen unterwegs für mehr Effizienz Medienlandschaft Einkaufen: Preisvergleiche u.  Anwendungen für  Neue Medien für Produktinfos im Geschäft, „mobile Berufe“: Tablets: E-Books, E- Barcode-Marketing Vertrieb, Logistik, Paper Reisen/Verkehr: Navigation, Gesundheitswesen etc.  Second Screen: aktuelle Reiseinfos, schnelle  Software-Anpassungen Internetnutzung beim Verkehrsmeldungen für mobile Geräte von Fernsehen, Social TV Location based Services für CRM, SCM, ERP etc. Suche nach Läden, Restaurants etc. Next step: Augmented- Reality-Lösungen 7
  • What‘s next? Kennt uns das Smartphone besser als wir selbst?Die mobile Zukunft ist persönlich und vernetzt  Das Smartphone versteht unsere gesprochene Frage – und liefert die relevanten Informationen  Das Smartphone weiß, wo wir sind – und passt die Ergebnisse an diesen Kontext an  Das Smartphone lernt, was unsere Vorlieben sind – und liefert nur die für uns interessanten Informationen  Das Smartphone vernetzt uns – und teilt diese Informationen mit unseren Bekannten 8
  • Soziale Medien verändern Wirtschaft und GesellschaftInternetnutzer, die in sozialen Netzwerken aktiv sind Wo Internetnutzer ihre Online-Zeit verbringen ja Soziale Netzwerke 23% 34% nein Multimedia (Video, 9% Fotos, etc.) 66% Portale 7% Instant-Messaging 4%Unternehmen, die soziale Medien (soz. Netzwerke, Online Gaming 4%Blogs, etc.) einsetzen Online Auktionen 3% ja nein Suchmaschinen 2% 35% Communitys 2% 65% Nachrichten 2% Quelle: BITKOM Basis: Smartphone-Nutzer 9
  • Konsumenten wollen an der Produktentwicklung mitwirkenVerbraucher haben im Internet die Möglichkeit, an der Neuentwicklung oder Verbesserung von Produktenmitzuwirken. Haben Sie sich daran schon einmal beteiligt oder würden Sie sich daran beteiligen? 13% Ja, ich habe mich schon daran beteiligt. 18% Gesamt 14-29 Jahre 25% Nein, ich kann es mir aber vorstellen. 32% 56% Nein, kommt für mich nicht in Frage. 46% Quelle: BITKOM Basis: Internetnutzer ab 14 Jahre 10
  • Eine Kultur des Teilens entsteht Welche der folgenden Inhalte teilen Sie im Internet zumindest hin und wieder? Persönliche Erfahrungen mit 44%Produkten oder Dienstleistungen 48% 44% Selbst gemachte Fotos 59% 34% Links zu Texten 52% 29% Selbst geschriebene Texte 45% 24% Links zu Fotos 37% 15% Links zu Videos 24% 15% Gesamt Selbst gemachte Videos 29% 14-29 Jahre 6% Meinen Aufenthaltsort 13% 17%Ich teile keine Inhalte im Internet 3% Quelle: BITKOM Basis: Internetnutzer ab 14 Jahre 11
  • Berufstätige sehen Teilen von Wissen eher positiv Wenn jeder seine Ideen und Informationen Soziale Medien erleichtern den Austausch Das Teilen von Ideen oder Infor- mit anderen teilt, werden insgesamt bessere von Ideen, Informationen und Wissen mationen bringt mir persönlich Arbeitsergebnisse erzielt. innerhalb der Organisation. Nachteile.stimme voll / 63% 51% 42%eher zustimme nicht zu / 30% 27% 53%eher nicht zuweiß nicht / k.A. 6% 22% 5% Quelle: BITKOM Basis: Erwerbstätige 12
  • PressekonferenzProf. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident – Stephen Prentice, Vice President Gartner Research Berlin, 27.11.2012