• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Elektronischer Rechnungsaustausch: Künftige Szenarien – praktische Umsetzungen | BITKOM Arbeitskreis ECM Compliance | ECM Solutions Park DMS Expo 2012
 

Elektronischer Rechnungsaustausch: Künftige Szenarien – praktische Umsetzungen | BITKOM Arbeitskreis ECM Compliance | ECM Solutions Park DMS Expo 2012

on

  • 731 views

Vortrag des BITKOM ARbeitskreis ECM Compliance auf dem BITKOM ECM Solutions Park zur DMS Expo 2012.

Vortrag des BITKOM ARbeitskreis ECM Compliance auf dem BITKOM ECM Solutions Park zur DMS Expo 2012.

Referent: Dr. Bernd Wild, Gründer und Geschäftsführer, intarsys consulting

Statistics

Views

Total Views
731
Views on SlideShare
721
Embed Views
10

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

2 Embeds 10

http://ecm-navigator.de 9
http://www.ecm-navigator.de 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Elektronischer Rechnungsaustausch: Künftige Szenarien – praktische Umsetzungen | BITKOM Arbeitskreis ECM Compliance | ECM Solutions Park DMS Expo 2012 Elektronischer Rechnungsaustausch: Künftige Szenarien – praktische Umsetzungen | BITKOM Arbeitskreis ECM Compliance | ECM Solutions Park DMS Expo 2012 Presentation Transcript

    • Elektronischer Rechnungsaustausch Praktische Umsetzungen: Künftige SzenarienBITKOM Arbeitskreis Signaturen, Dr. Bernd Wild, intarsys Stuttgart, 23.10.2012
    • Inhaltsverzeichnis1. Auf dem Weg zu einem Rechnungsaustauschstandard2. Senden und Empfangen von PDF/A-3 Rechnungen3. PDF/A-3 als Container4. Zusammenfassung 2
    • 1. Auf dem Weg zu einem Rechnungsaustauschstandard
    • 2 Seiten einer MedailleNettodaten Visualisierung! Eine elektronische Rechnung soll sowohl visualisierbar als auch maschinenlesbar sein! Abbildung auf ein PDF/A-3 Dokument, das die Rechnungsdaten ZUGFeRD-konform als Dateianlage enthält 4
    • FormatauswahlVertreter Typ1 Visuelle Dar- Nettodaten Maschinelle Konsistenz- Authentizität stellung Verarbeitung sicherungPDF(/A) mit qual. elektr. non-coded Ja – Signatur ZertifikatSignatur ○EDIFACT coded Nein Text/Binär/XML Kommunika- Kommunika- ● tionskanal + tionskanal + Vereinbarung; opt. Vereinbarung; opt. Signatur SignaturPapier non-coded Ja – Prüfpfad Prüfpfad ○PDF(/A) non-coded Ja – Prüfpfad Prüfpfad ○EMail non-coded Ja – Prüfpfad Prüfpfad ○Office-Format + Text non-coded Ja – Prüfpfad Prüfpfad ○PDF/A-3 hybrid Ja XML Prüfpfad Prüfpfad ●PDF/A-3 mit qual. elektr. hybrid Ja XML Signatur ZertifikatSignatur ● 5
    • einRechnungsdatenformate ek lei ne Au sw ah l !! Textbasierte XML-basierte Transaktionsstandards Transaktionsstandards UN/EDIFACT UN/CEFACT CII EDIFOR, EDITEX UBL EANCOM ebXML/ISO15000 ISO20022 SAP-iDocs RosettaNet CBI GS1 XML CIDX openTRANS PIDX XBRL ANSI X12 ebInterface cXML ODETTE VDA 6
    • „Stammbaum“ der Rechnungsdatenstandards ANSI UN/CEFACT OASIS CEN ISO GS1 US IAO/UDE ANSI X12 RosettaNet BMEcat PIPs EDIFACT ebXML openTRANS ISO15000 EANCOM UBL EDITRANS ISO20022 PIDX Cross- UNIFI Industry CIDX Invoice GFaR MUG VDA EDI@Energy BITKOM FeRD VeR VDA BdB ZUGFeRD DATEV 7
    • UN/CEFACT Cross-Industry Invoice v2.0 Figure 6-1 Business message modelreq CII v 2 ! XML-Schema Definitionen Document Cross Industry Context Invoice 1 Hauptschema Document Header Details >70 Code List Schemata Trade Trade Line Item Document Line Transaction Details ca. 5 Datentyp Schemata Trade Agreement Product Trade Delivery mehrere Identifier Schemata Trade Product Instance ! Größe einer einfachen Settlement Beispielrechnung: ca. 30 - 40 KBPhilosophy behind the conceptual design United Nations Centre for Trade Facilitation and Electronic Business 8
    • Rendering eines MUG-Rechnungsdatensatzes 9
    • 2. Senden und Empfangen von PDF/A-3 Rechnungen
    • Senden einer PDF/A-3 Rechnung [1] Exportieren XML XSL 3 [2] optional alternativ ti PDF/A Preview XML ERP/ Faktura 3 [3] Finalisieren PDF/A XML 3 [4] optional PDF/A Signieren XML 11
    • Empfangen einer PDF/A-3 Rechnung 3[1] Empfangen PDF/A XML[2] Extrahieren + XMLImportieren ERP/ Faktura[3] Optional Signatur- 3 PDF/A Fprüfung XML 3[4] Archivieren PDF/A XML 12
    • 3. PDF/A-3 als Container
    • Hybride Dokumente mit PDF/A-3 PDF/A-3 Dokument visueller Teil non-visueller Teil RECHNUNG Associated Files DATUM 1. April 2011 AN GDS AG Hr. Sepp Herberger Torwandstraße 8 ANSCHRIFT Bahnhofplatz 8 87445 Münchhausen D-76137 Karlsruhe TELEFON +49-721-38479-0 XML FAX +49-721-38479-60 KUNDENNR: 650068 MAIL RECHNUNGSNR.: 1987654 info@intarsys.de ZAHLUNGSBEDINGUNGEN: Zahlbar innerhalb von 30 Tagen INTERNET www.intarsys.de BESCHREIBUNG MENGE EINZEL- GESAMTPREIS BANKVERBINDUNG PREIS Musterbank Kto 123.344.567 PDF/A Live Server 2 € 2.000,00 4.000,00 € BLZ 987 654 32 Card Reader Units 3 € 1.050,00 3.150,00 € Annual Maintenance 2 € Zwischensumme 200,00 400,00 € 7.550,00 € Beziehungsart (AFRelationship): MwSt 19,00% Summe 1.434,50 € 8.984,50 € Source, Data, Alternative, Supplement, Unspecified Signatursymbol bei sichtbar eingebetteter Signatur eingebettete Signatur 14
    • 4. Zusammenfassung
    • 4. Zusammenfassung! Für den allgemeinen Fall sollte der ISO-Standard 19005-3 (PDF/A-3) genutzt werden, um strukturierte XML-Daten in eine PDF-Datei einzubetten! Das ZUGFeRD (Zentralen User Guidelines für elektronische Rechnungen in Deutschland)-Datenmodell ist als Referenzdatenmodell syntaxneutral. Daher können die Nachrichten verschiedener Syntaxen automatisch aufeinander abgebildet werden (Interoperabilität)! Das konsolidierte Datenmodell soll im Plenum des Forum elektronische Rechnung Deutschland im November 2012 vorgestellt werden! Danach soll eine Validierung in den einzelnen Branchen/Bereichen vorgenommen werden! Erste Pilotierungen sollen auf der CeBIT 2013 vorgestellt werden! Für die dauerhafte Pflege des Standards sollte eine Vereinbarung mit dem DIN getroffen werden 16
    • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit • Dr. Bernd Wild • Geschäftsführer • intarsys consulting GmbH www.ecm-navigator.de www.bitkom.org/ecm
    • Das Video zum Vortrag sowie weitere Informationen gibt es unter: http://ecm-navigator.de/termine/elektronischer-rechnungsaustausch-kuenftige-szenarien- praktische-umsetzungen Vortrag auf dem Forum des BITKOM ECM Solutions Park zur DMS Expo 2012 23. Oktober 2012, 11:00-11:30 Uhr 2