Webinar: Neue Perspektiven im Prozessmanagement - Update Nov. 2013
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Webinar: Neue Perspektiven im Prozessmanagement - Update Nov. 2013

on

  • 428 views

Folien zum Webinar "Neue Perspektiven im Prozessmanagement - Update" vom November 2013 - Nachfolgewebinar nach dem Webinar "Neue Perspektiven im Prozessmanagement" vom November 2012.

Folien zum Webinar "Neue Perspektiven im Prozessmanagement - Update" vom November 2013 - Nachfolgewebinar nach dem Webinar "Neue Perspektiven im Prozessmanagement" vom November 2012.
Inhalte:
- Was hat sich seit 2012 getan
- Status Quo BPM: Erfolgreich, aber oft nicht zufrieden und vielfach verbesserbar
- Neue Perspektiven
-- Lose Kopplung
-- Social Media
-- Scrum / Agile Methoden
-- Design Thinking
-

Statistics

Views

Total Views
428
Views on SlideShare
428
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
9
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Webinar: Neue Perspektiven im Prozessmanagement - Update Nov. 2013 Webinar: Neue Perspektiven im Prozessmanagement - Update Nov. 2013 Presentation Transcript

  • Prof. Dr. Ayelt Komus Struktur  Technologie  Mensch Neue Perspektiven im Prozessmanagement - Update - Prof. Dr. Ayelt Komus www.komus.de www.bpm-labor.de @AyeltKomus ayelt@komus.de www.komus.de CC 3.0 by Marekventur http://commons.wikimedia.org/wiki/File:ScrumSchwaberBeedle.svg Webinar 4. November 2013, 16.00 - 17.00 Uhr
  • Inhalt  Perspektiven im Prozessmanagement 2012 - 2013  Trends und Status-quo im BPM  Erfolgsfaktoren BPM  Neue Perspektiven  Anhang (Auswertungen im Detail) © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 2
  • Neue Perspektiven im BPM - 2012 www.komus.de/BPM2012 © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 3
  • Quintessenz  BPM ist erfolgreich, BPM-Unternehmen sind erfolgreich  … aber BPM kann noch besser, Unternehmen können noch besser!  neue Perspektiven im BPM • realistisch • kontinuierlich • ganzheitlich • nutzbringend • gelebt © Ayelt Komus Lose Kopplung Social Media Agile Methoden (Scrum) www.komus.de @AyeltKomus 5
  • 12 Monate später…  Studie „Status Quo BPM in Chemie und Life Science“  IT-Radar  BPM-Metastudie BPM-Quintessenz  Weiterentwicklung agile Methoden und Design Thinking © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 6
  • Prof. Dr. Ayelt Komus  Profil • Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik • Langjährige Praxiserfahrung als Berater für SAP und BPM • Leiter des BPM-Labors • Mitinitiator der Modellfabrik Koblenz • Wiss. Leiter Rechenzentren der FH Koblenz (> 8.000 User) • Mitinitiator „Praxisforum BPM & ERP“ • Mitinitiator der Modellfabrik Koblenz • Certified ECM Master (AIIM) • Certified Scrum Master (Scrum Alliance und B. Gloger) Foto: N. Bothur  Aktuelle Schwerpunkte • Empirie des Prozessmanagements • Erfolgsfaktoren der Organisation Best Practice-Muster, Organisation des BPM, Selbstorganisation, Lose Kopplung, Social Media, 6 Sigma, • Agile Methoden, Scrum, Kanban, Design Thinking Weitere Informationen, Werdegang, aktuelle Veröffentlichungen, Vorträge… unter www.komus.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 7
  • BPM*-Labor – Forschungsthemen/Studien www. www. Status-QuoChemiePharma www. StatusQuoAgile BPMQuintessenz .de .de COOStudie BPM Labor .de BPMBest Practice www. BPMUmfrage BPM6Sigma. Studie: BPM in KMU vs. GU Studie BPM und andere Methoden (Six Sigma) de Expertengespräche mit Best PracticeUnternehmen www. www. Q-in-BPM IT-Radar .info .info Studie zum Qualitätsmgmt. im BPM Aktuelle und zukünftige Themen für BPM und SAP/ERP BPM-Umfrage (Studie) Praxisforum BPM&ERP** BPM-ERP-Update.de www. Wikimanagement BPM-Expertise * BPM: Business Process Management ~ Geschäftsprozessmanagement © Ayelt Komus ** www.bpmerp.de www.komus.de *** Praxisworkshop s Prof. Komus/Prof. Gadatsch @AyeltKomus 8
  • Buch-Veröffentlichungen mit BPM-/ERP-Bezug Was kann BPM von den Erfolgsfaktoren von Wikipedia und anderen Web 2.0Angeboten lernen? Wie funktioniert Social Media in der Organisation? Wie gestalten BPM-Best-PracticeUnternehmen Ihr BPM? BPM-Erfolgsfaktoren von Deutsche Bank, Miles & More, Bayer, Generali u.v.a. Weitere Veröffentlichungen unter www.komus.de/publikation Vorträge unter www.komus.de/vortrag © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 9
  • Modellfabrik Koblenz  Modellunternehmen ‚OptiTruck‘ mit anfassbaren Produkten  Flexible Fertigung von 4 unterschiedlichen LKW auf Basis zweier Plattformen  Beschaffung, Logistik, Produktion, Prozessmanagement, IT, Collaboration www.modellfabrik-koblenz.de © Ayelt Komus 10 www.komus.de @AyeltKomus 10
  • Inhalt  Perspektiven im Prozessmanagement 2012 - 2013  Trends und Status-quo im BPM  Erfolgsfaktoren BPM  Neue Perspektiven  Anhang (Auswertungen im Detail) © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 11
  • An BPM führt kein Weg vorbei… © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 12
  • Man kann nicht nicht Prozesse managen! Leitung Abteilung A Abteilung B Abteilung C Abteilung D Produkt 1 Produkt 2 Produkt 3 © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 13
  • BPM-Unternehmen sind erfolgreicher Mann-Whitney-Test: Zusammenhang nicht signifikant Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 14
  • BPM und Erfolg Unternehmen mit gezielter BPM-Anwendung über die letzten 3 Jahre erfolgreicher (Ø) Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 15
  • … BPM-Nutzen… © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 16
  • BPM-Nutzen Qualitativ  Erhöhung Flexiblilität  Qualität  …. Quantitativ  Durchlaufzeit  Prozesskostenreduktion  Umsatzrendite  Prognosegenauigkeit  …. Quelle: Vorab-Auswertung BPM-Quintessenz, BPM-Labor Koblenz 2013/2014 – www.bpm-quintessenz.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 17
  • … BPM Status quo… © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 18
  • BPM Status quo Erkenntnisse (Auswahl)  BPMN gleichauf mit EPK  Social Media etabliert  Agile Methoden noch in den Anfängen Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 19
  • IT-Radar: Aktuelle BPM/ERP Themen  Agile (Scrum) wichtiger als bspw. Cloud  Social Media wichtiger als bspw. Big Data  ‚Klassiker‘ wie Compliance und Integration BPM-IT dominieren 10,00 Welche Themen sind aktuell im Kontext von BPM und ERP für Sie von Bedeutung? 9,00 8,00 7,00 6,00 5,00 4,00 3,00 2,00 1,00 0,00 arithmetisches… n=124 Zeitraum: Quelle: IT-Radar für BPM und ERP 2013, Hochschulen Bonn-Rhein-Sieg, Hochschule Koblenz, Auswertung unter www.it-radar.info © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 20
  • … aber das Bild von BPM zeigt noch viel „Luft nach oben“ © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 21
  • BPM - Herausforderungen Vielfach noch unbefriedigend  viele parallele Prozessdokumentationssysteme (50% > 3 (!))  keine einheitliche Vorgehensweise  BPM „kommt nicht in der Breite an“, „keine praktische Anwendung“ Quelle: Vorab-Auswertung BPM-Quintessenz, BPM-Labor Koblenz 2013/2014 – www.bpm-quintessenz.de und Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 22
  • BPM unterstützt kaum die späten IT-Systemphasen  Lücke zwischen Anspruch und Realität in der nachhaltigen prozessorientierten Unterstützung des IT-System-Lebenszyklus Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 23
  • Geringste Zufriedenheit bei BPM Zufriedenheit im BPM-Bereich geringer als in allen anderen Feldern geringste Zufriedenheit Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 24
  • BPM-JoJo-Effekt: Kein Prozessmanagement  Hohe Kosten  Geringe Transparenz © NinaMalyna - Fotolia.com  Unzureichende Kundenorientierung  Compliance Probleme  ….  Erkenntnis :Prozessperspektive fehlt © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 25
  • BPM – JoJo-Effekt: BPM-Euphorie  Prozesse: Lösung für alles!  Wir müssen alle Prozesse aufnehmen!  Jetzt noch die Durststrecke, dann wird es besser © NinaMalyna - Fotolia.com  Nur die beste Methodik ist gut genug für uns  Ansatz: Viel hilft viel © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 26
  • BPM – JoJo-Effekt: BPM-Frust  Unser Prozessmanagement ist viel zu aufwändig  BPM löst ja gar nicht alle Probleme © NinaMalyna - Fotolia.com  Die gewählte Methodik überfordert uns  Wir sind noch nicht einmal fertig, und die Modelle sind schon wieder veraltet (Wartung!)  Enttäuschung: BPM hat alle Versprechen gebrochen © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 27
  • BPM – JoJo-Effekt: BPM-Verzicht  BPM hat nicht geliefert  Nehmen wir halt Cost-Cutting, Six Sigma, …  Investieren wir doch lieber in Technologie! © Ayelt Komus © NinaMalyna - Fotolia.com  Dann eben ohne BPM! www.komus.de @AyeltKomus 28
  • BPM – JoJo-Effekt © NinaMalyna - Fotolia.com  Erfolgreiches BPM vermeidet JoJo-Effekt  Vom Betrieb (Wartung der Prozesse) her denken  Unmittelbarer Nutzen und Umsetzbarkeit müssen sich mit strategischer Ausrichtung die Waage halten © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 29
  • BPM Trends und Status Quo - Fazit  Oft Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit © Ayelt Komus www.komus.de © Cheryl Casey - Fotolia.com  Potenziale und Nutzen unbestritten – aber Möglichkeiten ungenutzt @AyeltKomus 30
  • Inhalt  Perspektiven im Prozessmanagement 2012 - 2013  Trends und Status-quo im BPM  Erfolgsfaktoren BPM  Neue Perspektiven  Anhang (Auswertungen im Detail) © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 31
  • Erfolgsfaktoren: Management und Mensch/Kultur Mensch/Kultur, Managementunterstützung wichtigste Erfolgsfaktoren Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 32
  • BPM – Center of Excellence BPM-Center of Excellence steht für erfolgreicheres BPM  CoE in 94% der Best Practice-Unternehmen vs. Ø 50%  Schneller Amortisation der Investitionen bei CoE  Zufriedene BPM-Unternehmen haben zentrale BPM-Einheit Quelle: Vorab-Auswertung BPM-Quintessenz, BPM-Labor Koblenz 2013/2014 – www.bpm-quintessenz.de, Studie Palmer, Studie Bearing Point © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 33
  • Process Owner-Verbreitung Die Rolle des „Process Owners“ ist inzwischen breit etabliert. (mit sehr unterschiedlichen Bezeichnungen und Aufgabenzuschnitten) Quelle: Vorab-Auswertung BPM-Quintessenz, BPM-Labor Koblenz 2013/2014 – www.bpm-quintessenz.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 34
  • Verfügbarkeit und Zufriedenheit mit BPM Verfügbarkeit von Prozessmodellen erhöht Zufriedenheit mit BPM Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 35
  • Abstimmung erhöht Erfolgseinschätzung Unternehmen mit gelebtem Geschäftsprozess-UnternehmensstrategieAbstimmungsprozess sind signifikant erfolgreicher (Testverfahren: Kruskall-Wallis Test) Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 36
  • Erfolgsfaktoren und Handlungsfelder im Überblick Erfolgsfaktoren  Mensch/Kultur  Management-Support  Gelebtes Strategie-Alignment  BPM-Organisation Handlungsfelder  BPM-Jo-Jo-Effekt  Zu hohe, Methoden- und Modellierungsaufwände  Übermäßige Komplexität, fehlende Flexibilität  Erfolge erst am Ende Bilder: © Laurent Hamels - Fotolia.com © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 37
  • Inhalt  Perspektiven im Prozessmanagement 2012 - 2013  Trends und Status-quo im BPM  Erfolgsfaktoren BPM  Neue Perspektiven  Anhang (Auswertungen im Detail) © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 38
  • Inhalt  Perspektiven im Prozessmanagement 2012 - 2013  Trends und Status-quo im BPM  Erfolgsfaktoren BPM  Neue Perspektiven  Lose Kopplung  Social Media  Scrum / Kanban  Design Thinking  Anhang (Auswertungen im Detail) © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 39
  • Lose Kopplung © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 40
  • Lose Kopplung – Lernen vom Straßenbau Rollenlager http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Dehnungsfuge.jpg Dehnungsfugen http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2e/Lager_01_KMJ.jpg © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 41
  • Erfolgreiche Kopplung im BPM  Ownership/Entrepreneurship  Flexible Dokumentation (Wikis, Workspaces, Pointers to Documents, Pointers to people)  Prozess- und BPM-Communities  Bereichsübergreifende Zusammenarbeit (auch IT und Business BPM)  Gemeinsame Ziele  Talk more, write less, but write if you have to http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2e/Lager_01_KMJ.jpg © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 42
  • Erfolgreiche Kopplung im BPM  Ownership/Entrepreneurship  Flexible Dokumentation (Wikis, Workspaces, Pointers to Documents, Pointers to people) Mehr  Prozess- und BPM-Communities Vernetzung FlexiblereBereichsübergreifende  Vernetzung Zusammenarbeit (auch IT und Business BPM)  Gemeinsame Ziele  Talk more, write less, but write if you have to http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2e/Lager_01_KMJ.jpg © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 43
  • Social Media © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 44
  • Social Media-Tools im BPM Nach Diskussionen sind Social Media-Tools nun im BPM angekommen. Allerdings bleibt immer noch ein Drittel ohne Social Media-Nutzung Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 45
  • Standards und ihre Umsetzung © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 46
  • Schein und Sein Dokumentiert Tatsächlich ausgeführt Input from Account Team Account Team informs Manager of major project Manager informed of major project from other R eceive cus tomer plans PM reports Project Status PM Plans C tomer us R equirements Inform Sales Form s from Os es C ent w try apacity Managment C tomer us reques (major t project) R oute not inves tigated SD 23 H received D ecide to place order w ith tactical planner D ecide no new orders required SD PM H not required (End) Link PM plans s C tomer R us eqs & Tactical Planning R equirement generated as res of ult capacity Link PM Plans s C tomer R us equirements & SE C apture Order D ead end N quote ew reques t from PM Tactical Planning R s for F's ent Financial authoris ation SE C apture Order Link Supervis contract s e & Tactical Planning R s to Fs ent C C SP ontracts Out of Scope - not Modelled N quote ew reques from t cus tomer Supervis e R pons es e filed C F completed R and D ead end Pas Mis ing s s information to Is uer s Link Supervis C s e ontract &C OWs upervis e External W s ork Link SE R olves s es & Is uer Enters Order s Link JC analys s e delay & W BP 601 Tas k Is uer s Enter Order N A clos JR ed Link Is uer Enter s s Order & JC Order Validation IN tas AC k live Link D s etailed Planning & Supervis C e ontract D ead end - route not inves tigated D elay enquiry from cus tomer D etailed Planning Progres info s pas ed to W s BP Link JC analys s e delay & SE res ponds to C tomer us Link Is uer Enter s s Order & SE R olves es Link Is uer Enters s s Order & N Tas TE k D ead end - route not inves tigated 601 tas to k W ideband planner D proact job L on queue R oute not inves tigated SE res pond to C tomer us SE R olves es Mis ing s information reques (Is uer) t s Validation job generated on C MC queue R eady for ins tallation D ead end Link SE C s apture Order & Is uer s Enter Order Progres update s to SE SE Analys e D elay Proact job complete JC Analys e D elay D ead end - route not inves tigated Link SE analys delay s e & JC analys delay e Progres s reques t to JC (SE) Progres info s pas ed to PM s D ead end - route not inves tigated N modelled ot Link to s External W s ork carrying out D w s L ork Progres info s pas ed to N s SD Link Is uer Enter s s Order & Search for Y C ode Progres info s pas ed to C s SM R equires further Inves tigation Mis ing s information received (JC ) Budget Link Is uer chas s s e mis ing info & JC s Order Validation R s e-Is ue 601 Tas k to W BP JC order YC ode Search Slough/ London Link JC Order s Validation & Search for Y C ode Link W Site Survey s BP & N Job Selection & C SD lean IM Plan Sites for C apacity R equires further Inves tigation N Q Manager SD chas mis ing e s info/clean data Glas gow 010/O534 live (Link ) Solution Planning Mis ing s information reques (JC t ) Link chas mis ing s e s info & order validation Link JC Order s Validation & N TE allocation Link Search for Y s C ode & Q Mgr s elects N Tas TE k A29/O532/O530 N A JR clos ed Link Is uer chas mis ing info s s e s & W Site s BP urvey &W I Link Is uer chas s s e mis ing info & s W Site Survey BP Is uer chas s es mis ing info s R elevant N SD informed of new proj order (Link ) Mis ing s information pas ed to N s SD (End) R oute not inves tigated Link Queue Manager s s elects N TE &R oute/As ign Glas s gow N job in ew queue Mis ing s information not available (W BP) Link to internal/ external w ork groups - not modelled 154 Tas k live (Link ) Link N Job s s SD election/C lean & JC Analys delay e Link N Job Selection/C s SD lean &N R SD oute /As ign s Order in Job C ontroller's Queue (Link ) R equires further Inves tigation R equires further Inves tigation Link N Tas s s TE k & W Site Survey BP W BP Site Survey Info s to ent internal/external w pack ork s Job as igned s to N (Link SD ) Link N Tas s (N Y C s TE k o ode) & JC Analys D e elay N Job in ew queue Mis ing s info received IM Facilities D ions ecis IN JC in JC s queue (Link ) N Tas s TE k (129/532) London/Glas gow Link Search for Y s C ode & N Tas TE k Job delayed Link W Site Survey s BP & JC Analys D e elay Link W Site Survey s BP & Is ue R Glas s F's gow SD 2C form H s to N ent SD (Link ) Link W Site Survey & s BP Is uer chas mis ing Info s e s Mis ing s information reques (W t BP) Link W Site s BP Survey & SE R efer C ting to os C tomer us Link W Site s BP Survey & Is ue s R & JC R pond F's es to C EP R 154 at C OM Ancillary cos t info to SE Job returned to queue man (Link ) N R SD oute SE refer C ting to os C tomer us Link refer cos s ting to cus tomer & cancel order Link R s oute/As ign s & Queue Manager C es mis ing details has s Order Link N s SD R oute/As ign s & JC R pond es to C EP R R eady to C EP R C ancel order End Link R s oute/As ign s & JC Analys delay e IN JC in JC s queue (Link ) C tomer us confirm information to W ideband Link SE refer s cos tings to cus tomer & W Site Survey BP JC R pond es to C EP R Tas called to k is uer s Link JC res s ponds to C EP & Is ue R s R Glas F's gow C EP R complete Is uer choos s es to ignore s not o modelled R prepared F (Link ) Link Is ue R s s F's &R oute & As ign s Is ue R s Fs Glas / gow London Link Is ue R Glas s s F gow & Allocate C OW 198/O912 complete Allocate C oW London / Sheffield R eady for ins tallation Link Allocate C s OW& C OWs upervis external w s e ork Supervis e Input not Modelled Scheme ins talled & commis ioned Incoming call from field engineer Link Supervis External /C s e ontractor & Integrate Schemes C apacity problem rais ed Equipment not delivered Link not Modelled/inves tigated Scheme referred to N SD Link Supervis External W s ontractor s e ork /C & IM facilities decis ions N Modelled at Pres ot ent - N Fluid Proces on s Integrate Schemes Scheme referred to C SP C F ON Live Integrate s cheme and Tactical planning eEPC s Link Integrate Schemes s &C onfigure C ircuit/R olve Problems es R oute, As ign s & config 2Mbit C ircuits R tas &A k com'd C onfigure C ircuit R olve es Problems Link to C OSMOSS glue and C onfig circuit Other output tbc End of Proces s W EX N live after W EX tas is triggered by N k C OSMOSS, once all other tas s have been completed k JC amend C D D Feed into C OSMOSS s tics - D tatis ead end C D D amended C D can't D Feed into C OSMOSS s tics - dead end tatis Slide courtesy of British Telecommunications plc © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 47
  • Entwicklung: Social BPM © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 48
  • Quelle: Apeldorn, Andreas: Open Processes - Defizite des klassischen Prozessmanagements und die Wikimanagement-Erfolgsfaktoren. Prozess Management 2012, 25.5.2012 Wien Beispiel: Open Processes – Deutsche Telekom © Ayelt Komus Social Media-Werkzeuge und -Methoden sind der Schlüssel, um Mitarbeiter-Know-how einzubinden und gelebte Prozesse zu ermöglichen www.komus.de @AyeltKomus 49
  • Agile Methoden - Scrum - © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 50
  • Agile Methoden im BPM Nutzung agiler Methoden im BPM noch gering Nutzen Sie agile Methoden im Geschäftsprozessmanagement? Mehrfachantworten möglich 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Scrum Kanban Unbekannt & Nein n = 42 Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 51
  • Gründe, warum keine agilen Methoden im BPM Wenige Unternehmen haben spezifische Vorbehalte. Die meisten Unternehmen noch uninformiert. Diese Unternehmen scheinen sich mit agilen Methoden beschäftigt zu haben und lehnen diese aufgrund spezifischer Vorbehalte ab. (Antworten von Unternehmen, die keine agilen Methoden anwenden) Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 52
  • Scrum daily Scrum 24 h 30 days (max) Product Backlog Sprint Backlog Sprint Potentially deliverable Product http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Scrum_process.svg © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 53
  • Kernelemente Scrum  Selbstorganisation – Verantwortung im Team  Time-Boxing  Unmittelbarer Nutzen  Kurzfristige flexible Planung (- langfristige Vision)  Laufende Anpassung der Ziele (Product Backlog)  Keine Trennung Entwicklung/Wartung  Einfache, stringente Methodik http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gnome-mime-text-x-readme.png © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 54
  • Bewertung Leistungsfähigkeit Nutzer agiler Methoden bewerten die Leistungsfähigkeit ihrer Methoden deutlich positiver (50% versus 91% gut/sehr gut) Gesamte Leistungsfähigkeit der Methode Gesamte Leistungsfähigkeit der Methode „Wasserfall“ agile "Durchgängig klassisch" Durchgängig „klassisch“ (n=52) n=52 50% "Sowohl-als-auch" Sowohl-als-auch (n=79) n=79 Mischform (n=62) "Mischform" 91% n=62 "Durchgängig agil" Durchgängig agil (n=39) n=39 0% sehr gut gut 20% ausreichend 40% mangelhaft 60% 80% keine Erfahrung www.status-quo-agile.de Quelle: Studie Status Quo Agile © Ayelt Komus 100% www.komus.de @AyeltKomus 55
  • 93%: Scrum „gut“ oder „sehr gut“  93% der „agilen Unternehmen“ bewerten Scrum mit „gut“ oder „sehr gut“ Benoten Sie bitte Scrum… anhand der Erfahrungen… 93% Gesamte Leistungsfähigkeit der Methode n=90 (Antworten aus den Gruppen‚ „durchgängig agil“, „Mischform“ und „sowohl-als auch“) www.status-quo-agile.de Quelle: Studie Status Quo Agile © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 56
  • Design Thinking - Neue Wege denken - © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 57
  • Design Thinking – Lösungen neu denken Technologie Wirtschaftlich Bild: Epic-chair via Wikimedia Nutzer © Ayelt Komus Innovation www.komus.de @AyeltKomus 58
  • Beispiele für Design Thinking-Ergebnisse MRI vom Angsterlebnis zum Piratenabenteuer Sesamstraße Interaktion mit der Sesamstraßen per App Brutkasten Senkung Kindersterblichkeit mit Low-Tech Keep the Change Girokonto der Bank of America Quellen: Ideo – embraceglobal.com – bank of america © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 59
  • Design Thinking – 3 zentrale Elemente TEAM PROZESS © Ayelt Komus UMFELD www.komus.de @AyeltKomus 60
  • Design Thinking – Prozess © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 61
  • Design Thinking – Prinzipien one conversation at a time encourage wild ideas go for quantity frühes Prototyping/ Testing defer judgement encourage wild ideas stay on topic © Ayelt Komus Trennung Analyse Synthese build on the ideas of others think user-centric www.komus.de @AyeltKomus 62
  • Agile Methoden im BPM-Lebenszyklus Maßnahmensteuerung (Backlog-Management) UnternehmensArchitektur Innovation Kontinuierliche Prozessentwicklung Controlling/ Monitoring Operative Prozesse Organizational Change Management U-Strategie Bilder: Kate07lyn, Albin Martin Zuech, Parveson, Lakeworks, Tttt1234 via Wikimedia; K.S. Rubin; Hasso Plattner Institut, Microsoft © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 63
  • „Neue Perspektiven“ im BPM-Bereich  Automatischer Fokus auf zwei wichtigsten Erfolgsfaktoren (Top-Management und Menschen/Kultur)  Vermeidung BPM-Jojo-Effekt  Vermeidung verbreiteter BPM-Probleme • übermäßiger Aufwand für Planung / praxisferne Konzepte • übertriebene Methoden-/Dokumentationsaufwände • ungenutzte Lernpotenziale © Michael Rolands - Fotolia.com • praxisferne, fehlende Erfolgsnachweise • unrealistische, überhöhte Ziele; fehlende Wartbarkeit • faule Kompromisse kurz vor Meilensteinen © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 64
  • Die Bedeutung von BPM wird weiter zunehmen  BPM wichtig/sehr wichtig*  Künftige Bedeutung Prozessmanagement „größer als heute“** © tsuneomp - Fotolia.com  BPM in 2024 aktueller denn je*** *71% (heute) zu 90% (in Zukunft) Bearing Point-Studie 2012 (n=60) ** (48% - nur 2% „geringer“) Studie Müller (n=81) *** (88% Zustimmung) Best Practice BPM – Komus (Positivauswahl 17 U.) © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 65
  • Inhalt  Perspektiven im Prozessmanagement 2012 - 2013  Trends und Status-quo im BPM  Erfolgsfaktoren BPM  Neue Perspektiven  Anhang (Auswertungen im Detail) © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 66
  • Kai Baumgartner - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Normann_Stadler_Ironman_Hawaii_2004.jpg Ziele des BPM Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 67
  • Qualitative BPM-Erfolge Flexibilität und Qualität wichtigste qualitative Erfolge Quelle: Vorab-Auswertung BPM-Quintessenz, BPM-Labor Koblenz 2013/2014 – www.bpm-quintessenz.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 68
  • Quantitative BPM-Erfolge Durchlaufzeit und Kostenreduktion meistgenannte quantitative Erfolge. Quantitative Erfolge bleiben hinter qualitativen Erfolgen zurück. Quelle: Vorab-Auswertung BPM-Quintessenz, BPM-Labor Koblenz 2013/2014 – www.bpm-quintessenz.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 69
  • BPMN – Wachablösung bei den Notationen BPMN wird genauso oft verwandt wie EPK EPK BPMN Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 70
  • Social Media-Tools im BPM Nach Diskussionen sind Social Media-Tools nun im BPM angekommen. Allerdings bleibt immer noch ein Drittel ohne Social Media-Nutzung Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 71
  • Agile Methoden im BPM Verbreitungsgrad agiler Methoden wie Scrum oder Kanban im BPM noch gering Nutzen Sie agile Methoden im Geschäftsprozessmanagement? Mehrfachantworten möglich 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Scrum Kanban Unbekannt & Nein n = 42 Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 72
  • Viele parallele Dokumentationssysteme Vier oder mehr prozessorientierte Dokumentationssysteme sind die Praxis Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 73
  • Uneinheitliche BPM-Vorgehensweise in Unternehmen Über die Hälfte der Unternehmen hat keine / kaum eine einheitliche BPM-Vorgehensweise Weiteres Ergebnis: Unternehmen mit einheitlicher Vorgehensweise sind erfolgreicher (90%-Konfidenzintervall) Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 74
  • BPM-Verbreitung BPM kommt nicht in der Breite bei den Mitarbeitern an. Entnommen BPM-Quintessenz. Quelle Zahlen: Hinderungsfaktoren BPM - Christiane Müller (geb. Mayer), 2012 © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 75
  • Geringe BPM-Zufriedenheit Über die Hälfte der Unternehmen ist mit BPM unzufrieden Kein Unternehmen „äußerst zufrieden“ Quelle: Studie Status Quo Chemie Pharma, Q4 2012 – www.status-quo-chemie-pharma.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 76
  • Center of Excellence zu ca. 50% verbreitet In Best-Practice-Unternehmen zu 94% Center of Excellence versus ca. 50% in anderen Studien Quelle: Vorab-Auswertung BPM-Quintessenz, BPM-Labor Koblenz 2013/2014 – www.bpm-quintessenz.de © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 77
  • Amortisationszeit und CoE Unternehmen mit CoE mit schnellerem Return on Investment Quelle: Studie Palmer 2009 in Vorab-Auswertung BPM-Quintessenz, BPM-Labor Koblenz 2013/2014 © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 78
  • BPM-Zufriedenheit und zentrale BPM-Einheit BPM-zufriedene Unternehmen haben mehrheitlich CoE Quelle: Business Process Management-Studie 2012 , Bearing Point 2012 © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 79
  • FRAGEN? Ich ferue mcih auf enie lbeahtfe Dsiukisosn! Kontakt: www.komus.de www.bpm-labor.de www.bpmerp.de www.bpm-erp-update.de Prof. Dr. Ayelt Komus Hochschule Koblenz FB Wirtschaftswissenschaften komus@hs-koblenz.de www.komus.de Mobil: +49-172 6868697 www.twitter.com/AyeltKomus Dieser und andere Vorträge unter: www.komus.de/vortrag © Ayelt Komus www.komus.de @AyeltKomus 80