Avalon Sustainability Report Summary 2012 in German
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Avalon Sustainability Report Summary 2012 in German

on

  • 199 views

Avalon Rare Metals' Sustainability Report Summary 2012, translated into German.

Avalon Rare Metals' Sustainability Report Summary 2012, translated into German.

Statistics

Views

Total Views
199
Views on SlideShare
195
Embed Views
4

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

1 Embed 4

http://podidoo.com 4

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Avalon Sustainability Report Summary 2012 in German Presentation Transcript

  • 1.  Diese Zusammenfassung soll ein Vorläufer zu dem vollständigen Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens aus dem Jahr 2012 sein. Der komplette Bericht wird unter den Rahmenbe- dingungen der Global Reporting Initiative (GRI), Version G3.1, Level C, gefertigt. Avalons Nachhal- tigkeitsbericht aus dem Jahr 2011 mit dem Titel “Eine Reise in eine nachhaltige Zukunft” kann unter: www.avalonraremetals.com/_resources/ AVL_CSR_2011.pdf eingesehen werden.  Für das Jahr 2012 hat Avalon die Anzahl an Planungsindikatoren um über 25 Prozent erhöht und diese einhergehend mit den von der GRI vorgegebenen Kategorien gestaltet.  Im August 2012 sicherte sich Avalon die Dienste von Sustainalytics (früher Jantzi Research Inc.), um eine unabhängige Nachhaltigkeitsbewertung zu erstellen. Es war beabsichtigt, Avalons Na- chhaltigkeitsleistung im Verhältnis zu den Fach- kollegen aus dem Seltenerdbereich, den Kol- legen in den Nortwestterritorien und den allge- meinen bewährten Praktiken festzulegen. Sus- tainalytics nahm seine erste Leistungsbeurtei- lung von Avalon im August 2010 vor.  Nach diversen Interviews mit verschiedenen Interessengemeinschaften und Anlegergruppen wurden der Schutz des Wassers, der Artenviel- falt, der Tier– und Pflanzenwelt sowie die Bezi- ehungen zu Gemeinden und Gesundheits– und Sicherheitsbelange als wesentliche Punkte fest- gehalten. Avalons Selbstdarstellung und Ruf werden diesbezüglich als sehr vorteilhaft angesehen; im Besonderen Avalons Be- mühungen, partnerschaftliche Verträge mit Schlüsselgemeinden einzurichten. Avalon ist sich darüber bewusst und respektivert, dass örtliche Gemeinden zurückhaltenden Opti- mismus geäußert haben, dass Avalon weiterhin verantwortungsvoll handeln wird. Hintergrund sind weniger positive Erfahrungen mit anderen Unternehmen.  Avalons Leistungen übertreffen die der vier ver- gleichbaren in Nordamerika befindlichen Mineng- esellschaften (die sich nahe an oder bereits in der Produktion befinden) und Avalon erlangte eine schlussendlich Punktzahl von 73,5. Das ist bedeutend mehr, als die vier anderen Un- ternehmen erhielten mit durchschnittlich 50,8 Punkten. Avalon liegt damit 12 Punkte unter dem Durchschnitt der 20 höchstbewer- teten internationalen Minengesellschaften. Auf Grund des sehr frühen Stadiums, in dem sich die Entwicklung von Avalons Nechalacho- Projekt im Vergleich zu den führenden bereits operierenden Unternehmen befindet, ist Avalon zufrieden mit diesem Ergebnis. Der Sustainalyt- ics-Bericht wird Mitte 2013 veröffentlicht.  Die Aktivitäten und Leistungen sowohl auf Un- ternehmens– als auch Projektebene für das Jahr 2012 wurden bekannt gegeben. Die Fi- nanzdaten basieren auf Avalons Fiskaljahr 2012: 01.09.2011 bis 31.08.2012.  Die nachfolgende Tabelle zeigt Avalons Pro- jektgebiete, ihre Leistungsphase und Projektreife gemäß des diesjährigen Nachhaltigkeitsber- ichtes. Die bedeutendste Neuerung war die Fer- tigstellung der Machbarkeitsstudie für Nechala- cho. Die Ergebnisse wurden im April 2013 öffen- tlich bekannt gegeben. LEGENDE: – beendet - laufend Explora- tions- stadium Vorläufige wirtschaft- liche Bewer- tung Vor- Mach- barkeits- studie Machbar- keitsstudie Erlaubnis (bezogen auf Pro- jektstand) Betrieb - Konstruktion Material für den Bericht (J/N) Nechalacho    1  Ja Separation Rapids     Ja Warren Township   2 Nein East Kemptville   3 Nein Spor Mountain  4 Ja Miramichi Tin  Nein Lilypad Lakes  Nein 1 Nechalacho (beinhaltet Projektgebiete bei Thor Lake, Pine Point und Geismar): Die Machbarkeitsstudie wurde fertig- gestellt und die Ergebnisse im April 2013 bekannt gegeben. 2 Warren Township: Bergbaulizenz und Produktionserlaubis für 1/3 des Vorkommens wurden erlangt. 3 East Kemptville: Sonderlizenz vom Ministerium für Rohstoffquellen für die Explorationsbohrungen erhalten. 4 Spor Mountain: Genehmigungen für Explorationsbohrungen sind etabliert.
  • 2. Die laufende Zielsetzung, keine Auswirkungen auf die auf SARA und ICUN gelisteten Gattungen zu haben, wurde erreicht. Umweltschutztraninigsprogramme wurden erweitert. In die Machbarkeitsstudie für Ne- chalacho wurden Strategien wie das Tier– und Pflan- zenkonzept sowie der Tier– und Pflanzenansied- lungsschutzplan (in einigen Fällen zur Verbesserung von schon bestehenden Habitaten) mit aufge- nommen. Avalon evaluiert die Konzentration von Uran und Thorium in seinen Verarbeitungsanlagen sowie deren mögliche Auswirkungen für Menschen und Umwelt. Im Jahr 2012 wurde eine Leistungsbewertung der Pine-Point- Liegenschaft durch SENES fertiggestellt, einem interna- tional anerkannten externen Expertenunternehmen für Strahlung, um eine ähnliche Studie für die Thor-Lake- Liegenschaft zu ergänzen. Diese Studie bestätigte, dass die Strahlung von der Fabrikeingabe, Verarbeitung, den Produkten und Abfällen kein Risiko für die Mitarbeiter, die Öffen- tlichkeit oder die Umwelt darstelle. Die Verbesserung der Flugsicherheit war ein Schwerpunkt in 2012. Avalon arbeitet nunmehr halblastig bei Landungen auf dem Nechalacho- Gelände. Die Pläne zur Erweiterung der Landebahn wurden zudem vorangetrieben, um die Sicherheit zu erhöhen. Der Einsatz von Schleppkähnen bleibt weiterhin ein Besorgnis der örtlichen Gemeinschaften. Avalon konnte jedoch die Anzahl an Schleppfahrten über den See Great Slave durch eine effizientere Ausbeute der Metalle in seinem Konzentrator reduzieren. Da- durch wurde gleichzeitig die Menge an produziertem Konzentrat verringert. Alternative Wege wurden aus Sicherheitsgründen beurteilt. Es wurde festgestellt, dass es doppelt so viele Schiff-fahrtstage gibt wie nötig und dass Avalon nur bei gutem Wetter verschiffen muss. Notfallschutz- reaktionssysteme wurden diesbezüglich vollständig eingerichtet und beinhalten die Bergung von verloren- er Ladung. Ferner können Avalon und die Küsten- wache der Nordwestterritorien diese Maßnahmen unterstützen. In 2012 arrangierte Bemühungen für eine effizientere Nutzung und eine Reduzierung der Flüge auf die Anlage re- sultierten in einer Verminderung von Treibhausgasen durch diese Trasnportart. Weitere Energieeinsparungen wurden im Exploeationscamp umgesetzt. Diese wurden durch den Einsatz von effizienteren und elektrisch kontrollierten Heizan- lagensowie Solarenergeisystemen ermöglicht genauso wie durch oberflächennähere Bohrläöcher, weniger Bohrungen und weniger Personal auf der Anlage. Während grundsätzlich der Treibhausgasausstoß sank, stieg er jedoch auf Literbasis bei Dieselkraftstoff, der pro Meter an Bohrung verbraucht wird, geringfügig auf Grund verlorgen gegangtener Effizienz in Zusammenhang mit weniger Bohrungen. Avalon kontrolliert den Wasserverbrauch auf Nechala- cho fortlaufend und wertet die täglichen Entwicklung- en und den Verbrauch aus. Insgesamt verringerte sich der Verbrauch in 2012 stark auf Grund von weniger Personal auf der Anlage und kleineren Bohrprogram- men. Es wird keinen Oberflächenwasserabfluss auf der Pine -Point-Liegenschaft geben. Die Entwicklungen eines Grundwassermodells für Pine Points hydrometallur- gische Anlage und Aufbereitungseinrichtungen sowie zusätzlich für Qualitäts– und Mengenstudien zeigten, dass die Auswirkungen auf das Grundwasser zwischen 40 und 80 Jahre brauchen werden, um den nächstgelegenen Empfänger, den See Great Slave, zu erreichen und dass es keine messbaren Auswir- kungen geben wird. Avalon entwickelte Wasseraufbereitungstechnologien für seine Nechalacho-Anlage, wo Rückstände behan- delt werden. Der behandelte Ausfluss gelangte sowohl durch die intensiv– als auch empfindlich-giftigen sub- letalen Tests inklusive Reproduktions– und Wachstumsraten von Fischen, Wasserflöhen und- pflanzen sowie Algen. Trotz des Nichtvorhandenseins von jeglichen bekannten Regularien oder Richtlinien für nationale und/oder internationale Seltenerdele- menteausfluss-Kriterien nutzte Avalon die Vorgaben des kanadischen Umweltministerrates, um sehr kon- servative Ausflussrichtlinien zum Schutz des Lebens im Wasser aufzustellen und hat sich verpflichtet, diese Richtlinien einzuhalten.  N20 Emissionen 2012: 29 Tonnen  2011: 44 Tonnen  CH4 Emissionen 2012: 41 Tonnen  2011: 57 Tonnen  CO2 Emissionen 2012: 696 Tonnen  2011: 813 Tonnen
  • 3.  Es gab einen bedeutenden Anstieg in den Bereichen Bautechnik, Prozessauslegung und Pilotanlagentests bezüglich der Fertigstellung der Nechalacho-Machbarkeitsstudie.  Gestiegene Aktivitäten bezogen auf das Verfah- ren zur Umweltbegutachtung und Genehmigung- sinitiativen.  Bohrungen, die auf die Festlegung der Nechala- cho-Ressource und die Minenplanung aus- gerichtet sind.  Mäßige Reduzierung bei Schenkungen, teilweise während ausgedehnter öffentlicher Erhebungen und Annäherungen, um Gespräche und Beiträge von und mit unabhängigen Parteien sicher- zustellen.  bei Löhnen und Zuschüssen FJ 2012 = $2.902.440 FJ 2011 = $1.600.985 für Gemeinde- schenkungen für Käufe von ein- heimischen und örtlichen Geschäften Während die verletzungsbedingte Ausfallsrate von Unternehmern von 19 (im Jahr 2011) auf 17,5 (in 2012) gefallen ist, konnten wir dennoch unser Ziel einer völligen Null-Verletzungsrate nicht erreichen. Drei Verletzungsausfälle bei einem Bohrunternehmer (allesamt Verbrennungen) ereigneten sich zu Beginn des Jahres, zwei davon waren ernst. Glücklicherweise haben sich alle Verletzten wieder vollständig erholt. Anstiege bei regelmäßigen Risikobewer- tungen, Sicherheitstreffen, Inspektionen sowie Veränderungen im Prämiensystem haben an- scheinend Wirkung gehabt, da es keine zusätzli- chen Ausfallverletzungen gab nach den Feu- ervorfällen. Die Arbeiten zur Entwicklung von Gesundheits– und Sicherheitsmanagement- systemen wurden über das Jahr fortgesetzt, da sie für zukünftige Bauten und Betriebspro- gramme auch notwendig sind. Avalon ist einen Gefälligkeitsvertrag mit Deninu K’ue First Nation eingegangen. Die Anzahl an Kommu- nikationsverbindungen und Engagements mit ein- heimischen Gemeinden erhöhte sich wesentlich, da Avalon auch weiterhin formale Vereinbarungen mit den übrigen ausgemachten einheimischen Gemein- Anzahl der in 2011. In der Gesamtbelegschaft waren und Kräfte beschäftigt mit einem Durchschnittsalter von . Da sich Avalons Nechalacho-Projekt aktuell im fort- geschrittenen Entwicklungsstadium befindet und noch nicht in Bau oder Betrieb ist, zeigt die me-trische Bevorratung die Zahlen eines Explorations– und Entwicklungsunternehmens. Die großen Gesamtausgaben und die Aufteilung der Ausgaben auf nicht-lokale Berater waren Ergebnis unseres Fokus auf Dienstleistungen zu professionel- lem und technischem Design sowie Pilotanla- gentests in Bezug auf die Fertigstellung der Mach- barkeitsstudie und die Aktivitäten zum ökologischen Anhörungsverfahren. Während Avalon seine Konstruktionen auf der Nechala- cho-Liegenschaft vorantreibt, werden weitere Faktoren, die die Zuliefererauswahl beeinflussen, die Punkte Sicherheit, Umwelt und Gesundheit, Partnerschaften mit Einheimischen und ihren Geschäften, bedeutende Erfahrungen im nordischen Klima, das Ansehen, Produkt-/ Servicequalität, Menge, Auslieferungs– und Preiskonkurrenzfähigkeit beinhalten. beim Kauf von Thor Lake für Verkäufer, für Verkäufer, für Verkäufer aufgewendet.
  • 4.  McGill University, Werkstofftechnik: Studenten erstellten technische, ökologische und wirtschaft- liche Bewertungen für diverse Seltenerdablager- ungen und geografische Plätze.  Schulich School of Business: Die Wirtschaftsschule entschied, dass die International Case Competition Teil des kürzlich an den Start gebrachten MBA- Abschlusses im Bergbaubereich ist. Es wurden Seminare im Natural-Resources-Opportunities-Club abgehalten.  University of Toronto, Verfahrenstechnik: Studen- ten erstellten Varianten von Avalons hydrometallur- gischem Prozessverfahren.  University of Toronto, Ingenieurswissenschaften: Studenten analysierten und werteten technische, wirtschaftliche, ökologische und soziale Folgen bezogen auf verschiedene potenzielle alternative Energiesysteme aus.  Western University, Verfahrenstechnik und Mas- chinenbau: Studenten erarbeiteten alternative Energiesysteme, um eine vollständige Abhängigkeit von Dieselkraftstoff auf Nechalacho zu verringern.  Gesponserte Forschungsprojekte von Studenten im Aufbaustudium an verschiedenen kanadischen Universitäten.  Avalon leitete den Organisationsausschuss beim einführenden Seltenerdelementesymposium auf der jährlichen Konferenz der Metallurgen (COM12), die von akademischen und indsturiellen Wissenschaftlern und Ingenieuren besucht wurde.  Avalon organisiert, sponsert und nimmt weiterhin an zahlreichen PDAC und anderen großen Indus- trieforen teil, die auf die technischen und nachhal- tigen Spezialgebiete fokussiert sind genauso wie auf örtliche Ausbildungsprogramme in Gemeinden. Avalons Nachhaltigkeitsbericht aus 2011 beinhaltete Selbsteinschätzungen gegenüber der Mining Association of Canada´s (MAC — kanadische Mininvereinigung) To- wards Sustainable Mining (TSM — für nachhaltigen Bergbau), Selbsteinschätzungen für den nachhaltigen Bergbau und zusätzliche interne Zielsetzungen. Insgesamt erzielte Avalon Fortschritte in vielen Bereichen gegenüber den Zielen von 2012; jedoch wurden die formalen Dokumentationen bei vielen dieser Kategorien noch nicht vollendet. Daher kann noch nicht verkündet werden, dass einige von ihnen vollständig erreicht wurden. Details zu jeder Zielsetzung werden im vollstän- digen Nachhaltigkeitsbericht 2012 veröffentlicht. Sowohl das Avalon Scorebord (unten) als auch die Selbsteinschätzung für den nachhaltigen Bergbau (rechts) nutzen die nachfolgende fargibe Legende, um aufzuzeigen, ob Avalons Ziele erreicht worden sind: Grün = Ziel wurde erreicht. Gelb = Ziel größtenteils erreicht (mind. 75 %). Red = Ziel noch nicht erreicht. Scorecard mit den höchsten Ebenen der Ziele und Grundsätze des Nachhaltigkeitsberichtes aus 2011:
  • 5. Avalon Rare Metals Inc. Suite 1901-130 Adelaide Street West Toronto, ON M5H 3P5 Kanada Tel.: +1 (416) 364-4938 sustainability@avalonraremetals.com www.avalonraremetals.com Für Informationen zu den TSM-Rahmenbedingungen, schauen Sie bitte unter www.mining.ca/site/index.php/en/towards-sustainable-mining.html nach. TSM-Leistungsindikator 2012 Bewer- tung 2012 Ziel- setzung 2011 Bewer- tung Kontakt zu Einheimischen und Gemeinden Interessengemeinschaften identifizieren (Ii) ● AA A Ii Engagement und Austausch ● A B Ii Rückmeldeeinrichtung ● A A/B Berichterstattung ● AA A Biodiversität Erhaltungsmanagement Unternehmensstrategie, -verantwortung, sowie - kommunikation zum Erhalt der Biodiversität ● A/B C Planung und Einführung von Einrichtungsebenen zum Erhalt von Biodiversität ● B C/B Berichterstattung zum Erhalt der Biodiversität ● B C Krisenmanagementplanung Bereitschaft ● Ja Nein Bewertung ● Ja Ja Training ● Ja Ja Energieverbrauch und Treibhausgasmanagement Managementsysteme zum Energieverbrauch ● C/B C Berichtsysteme zum Energieverbrauch ● B B Ziele zur Energieeffizienz ● C C Managementsysteme für Treibhausgase ● C C Berichtsysteme zu Treibhausgasen ● B B Ziele zur Treibhausgaseffizienz ● C C Gesundheit und Sicherheit Strategie, Engagement und Verpflichtung ● A A Planung, Umsetzung und Durchführung ● A B Training, Verhalten und Bildung ● AAA B Beobachtung und Berichterstattung ● A B Leistung ● AA B Rückstands-Management — — —