Your SlideShare is downloading. ×

ISO 9001 light für KMUs

980

Published on

Dr. Isabel Kastl über die Umsetzung der ISO 9001 in KMUs. Ein Vortrag für die Praxis.

Dr. Isabel Kastl über die Umsetzung der ISO 9001 in KMUs. Ein Vortrag für die Praxis.

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
980
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
13
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. ISO 9001 light für KMUs Dr. KASTL Isabel 18.10.2011
  • 2. Vorstellung Dr. KASTL IsabelWerdegang 1995 – 2002 Studium Verfahrenstechnik MU Leoben 2002 – 2007 Doktoratsstudium MU Leoben 2008 – 10/2010 bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik – SQA seit 06/2003 selbständige Unternehmensberaterin im Bereich IMS seit 11/2010 Magna Steyr Fahrzeugtechnik – Oberfläche, Lack und KorrosionTätigkeitsbereich Mitarbeiterin der Werkstofftechnik (Bereich Oberfläche, Lack und Korrosion) in der Automobilbranche bei Magna Steyr Fahrzeugtechnik in Graz. Seit Juni 2008 nebenerwerbstätige Geschäftsführerin im Bereich integrierte Managementsysteme mit eigenem Unternehmen. Beratung Umwelt-, Qualitäts-, Sicherheitsmanagement, Integrierte Managementsysteme, Managementsysteme in der Automobilindustrie Buchautorin (Spezialgebiet Managementsysteme in KMUs)06.07.2010, Dr.mont. KASTL Isabel Schulung Managementsysteme 2
  • 3. OHSAS ISO Strategie Arbeitsanweisung18.10.2011, Dr. KASTL Isabel Vortrag „ISO 9001 light für KMUs“ 3
  • 4. KMU und Managementsysteme (MMS)HAUPTPROBLEME• MMS werden nicht gelebt• MMS werden nur zum Schein aufrecht erhalten• MMS stehen im Widerspruch zu realen Vorgängen und betriebswirtschaftlichen Kennzahlen• Druck branchenspezifischer Unternehmen zur Vergabe von Aufträgen (Zertifizierungs- vorgaben der z. B. Automobilindustrie)ERWARTUNGEN• Rechts- und Nachweissicherheit• Arbeitssicherheit und Mitarbeiterschutz• Mitarbeitermotivation• Vertrauensbildung, Akzeptanz, Imagesteigerung (Öffentlichkeit, Lieferanten, Kunden)• Früherkennung von Schwachstellen und Risikominimierung• Kostentransparenz• Steigerung der Bonität• Wettbewerbsvorteile• Reduktion der Umweltaspekte (Treibhauseffekt, Umweltverschmutzung)• Definition der Einsparungspotentiale• Emissionsbegrenzung• Verbesserung der internen Organisation07.06.2010, Dr.mont. KASTL Isabel Schulung Managementsysteme 4
  • 5. ISKA-Integrationsmodell07.06.2010, Dr.mont. KASTL Isabel Schulung Managementsysteme 5
  • 6. Was ist das ISKA-Integrationsmodell?• Einfaches, flexibles, anpassungsfähiges, praxisorientiertes und erweiterbares Modell als Hilfestellung bei der Implementierung und Integration von unterschiedlichsten Managementsystemen• Prozessorientierung steht im Vordergrund• Orientierung am kontinuierlichen Verbesserungsprozess, Basis des Modells ist der KVP• Effektives und effizientes Tool für KMUs• Transparenz gegeben• Nachhaltigkeit integriert durch PDCA• Berücksichtigung von Schnittstellen und Wechselwirkungen (Abstimmung der Vorgaben, Korrelationsmatrizen)• Einbeziehen aller Unternehmensbereiche und –ebenen (normativ, strategisch, operativ)• Präventive, zukunftsorientierte Ausrichtung beinhaltet• Adaption jederzeit möglich07.06.2010, Dr.mont. KASTL Isabel Schulung Managementsysteme 6
  • 7. Anwendung des ISKA-ModellsPROZESSLANDKARTE alt07.06.2010, Dr.mont. KASTL Isabel Schulung Managementsysteme 7
  • 8. Anwendung des ISKA-ModellsPROZESSLANDKARTE neu07.06.2010, Dr.mont. KASTL Isabel Schulung Managementsysteme 8
  • 9. ISO 9001 light für KMUsDer einfache Weg zum schlanken Managementsystem inkl. Best PractiseTipps für klein- und mittelständische Unternehmen07.06.2010, Dr.mont. KASTL Isabel Schulung Managementsysteme 9
  • 10. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!07.06.2010, Dr.mont. KASTL Isabel Schulung Managementsysteme 10

×