Your SlideShare is downloading. ×
CONNEX Nr. 183 - September/Oktober 2012 - Format A4
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

CONNEX Nr. 183 - September/Oktober 2012 - Format A4

424

Published on

CONNEX Fachmagazin - Aktuelles aus der Welt der Normung …

CONNEX Fachmagazin - Aktuelles aus der Welt der Normung
Die Welt der Normen ist in Bewegung. Mehr denn je. Wer auf dem Laufenden bleiben will, für den bietet Austrian Standards Institute die kostenlose Zeitschrift CONNEX. CONNEX bringt mehrmals pro Jahr umfassende und aktuelle Themen rund um die Normung, gibt Einblick in laufende Arbeiten, erläutert Standpunkte, beschreibt das Umfeld: präzise, kompetent, objektiv und aus erster Hand.
http://www.austrian-standards.at/index.php?id=connex_fachmagazin

In dieser Ausgabe:

Damit die Sicherheit nicht „baden geht“ - ASTM Standards bei Austrian Standards - Business Continuity Management - Brückenlager - Erdbauarbeiten werden europäisch - Schadstofferkundung in Bauwerken - Success Story: Blum Beschläge - Neue Sicherheitskennzeichen - Lernziel Standards - ISO-Vollversammlung 2012 - Call-Center-Zertifizierung - Neue Fachliteratur

Published in: Business
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
424
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. 183 | September–Oktober 2012ISSN 1023-9073 Damit die Sicherheit nicht „baden geht“ Hallen- und Freibäder warten mit immer neuen Attraktio- nen für Kinder und Jugendliche auf. Für die notwendige Sicherheit bei Spiel- geräten im Wasser- bereich sorgt nun die neue ÖNORM S 4720 und schließt damit eine Lücke zwischen Spielplatz- und Schwimmbadgeräten. Seite 4 P.b.b. Verlagspostamt 1020 Wien Erscheinungsort Wien Versand-Nr. GZ02 Z031238 M
  • 2. Liebe Leserin, lieber Leser! M anche Fragen werden immer wieder gestellt, etwa: Wer macht eigentlich die Normen? Warum soll man an der Entwicklung mit- arbeiten, und was hat man davon? Nun, diese Fragen sind leicht zu beantworten: Normen „machen“ genau jene, die diese für ihre beruf- liche Praxis brauchen, um – einfach ausgedrückt – nicht jeden Tag das Rad neu erfinden zu müssen.Editorial Ausgangspunkt für Normen ist immer die Tatsache, dass etwas nicht (genau) geregelt ist, dass Definitionen oder Anforderungen an Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren nicht klar oder widersprüchlich bzw. Prüfergebnisse nicht vergleichbar sind. Hier setzt die Normung an und bringt jene an den runden Tisch, die vitales Interesse haben, mit Hilfe von Normen heute festzulegen, was morgen in ihrem Fachgebiet „Stand der Technik“ ist. Diese Personen – mehr als 5  900 –, die in den Komitees von Austrian Standards mitarbeiten, kommen von Wirtschaft und Verwaltung, von Wis- senschaft, Prüfstellen und Verbrauchern und erarbeiten im Dialog und im Konsens mit anderen Interessensgruppen freiwillige Normen. Denn sie wissen: In der Normung mitarbeiten heißt die konkreten Inhalte der Stan- dards festzulegen. Das bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als die Rahmenbedingungen des eigenen wirtschaftlichen Handelns selbst mitzu- gestalten – auf österreichischer, europäischer und internationaler Ebene. Wer in der Normung mitarbeitet, hat zudem erkannt, dass er damit einen Wissensvorsprung hat. Er oder sie weiß genau, in welche Richtung sich ein Fachgebiet entwickelt, welche Veränderungen auf sein Unternehmen zukommen. So kann man sich rechtzeitig auf neue Vorgaben und Rah- menbedingungen einstellen und gewinnt Zeit für Erneuerung und Innova- tion – früher und umfassender, als wenn man nicht dabei ist. Dass die Mitarbeit in der Normung Zeit und damit Geld kostet, ist kein Geheimnis. Aber der Gewinn, der aus dieser Investition erzielt werden kann, ist ein Vielfaches davon. Und genau das ist der Grund, warum Unternehmen und Organisationen an der Normung teilnehmen. Dr. Johannes Stern Fachzeitschrift für österreichische, Chefredaktion Layout: Dr. Johannes Stern Hinweis: Geschlechtsbezo- IMPRESSUM gene Aussagen in dieser Europäische und Inter­ ationale Standards n Redakteurin: Regina Slameczka, MAS Zeitschrift sind immer für ISSN 1023-9073 Sekretariat: Gerti Meisterl, Elvira Gagulic beiderlei Geschlechter aufzu- Medieninhaber und Herausgeber: Tel.: +43 1 213 00-317 | Fax: +43 1 213 00-327 fassen bzw. auszulegen. Austrian Standards Institute / E-Mail: connex@as-institute.at ZVR: 627457584 Österreichisches Normungsinstitut Produktion: LPE Tötterström Partner KG UID: ATU 16358000 Heinestraße 38, 1020 Wien Copyright: © Austrian Standards – 2012 DVR: 0000477 Preis (Einzelheft): EUR 3,50 Institute Member of CEN and ISO Setting Standards. Creating Value. ISO 9001:2008 certified2 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 3. InhaltDamit die Sicherheit Spektrum der Normung 17nicht „baden geht“ 4Hallen- und Freibäder warten mit immer neuen CEN ISO News 24Attraktionen für Kinder und Jugendliche auf. • Lernziel StandardsFür die notwendige Sicherheit bei Spielgeräten • ISO-Vollversammlung 2012im Wasserbereich sorgt nun die neue ÖNORM • ISO verstärkt Zusammenarbeit mit WEFS 4720 und schließt damit eine Lücke zwischenSpielplatz- und Schwimmbadgeräten. Aktuelle Fachliteratur 27Erhaltung des kulturellen Erbes 6 Kooperationen / Begegnungen 28Am 30. September war wieder „Tag desDenkmals“. Er bot Einblick in die Arbeitösterreichischer Restauratoren undDenkmalschützer. Bei ihrer Arbeit werdensie nun auch durch Europäische Normenunterstützt.Rasch zurück zum »Business as usual« 7Business Continuity Management hilft dabei,Betriebsstörungen rasch zu überwinden. Wieman sich darauf am besten vorbereitet, steht in • Aktuelle Neuerungen in den LISTENTEIL Normen­ er­ en Österreich – w kder neuen ISO 22301. Europa ­ Inter­ ational, – n • Zertifizierte Produkte, ASTM Standards jetzt komplett Dienst­­ leistungen,bei Austrian Standards 8 • Änderungen im Recht der Technik,Perfektion in der Bewegung 11 • Normenrelevantes aus dem EG-Amts­ latt. bSicherheitskennzeichen neu geregelt 13 Das alles finden Sie vollständig im elektronischen CONNEX Listen­ eil. Abon­­ ten er­ alten ihn zwölf- t nen­ hDer Erdbau wird europäisch 15 mal pro Jahr per E-Mail zugesandt. Und haben damit einen weiteren Informationsvor­ prung: Denn schon sÖsterreichs Know-how im um den 20. des Vor­ o­ ats senden wir Ihnen diese m nweltweiten Einsatz 16 In­or­ a­ion­ n zu. f m t e Abonnement-Preis 2012: EUR 135,00 (zzgl. 10 % USt.) Bestellen Sie jetzt: E-Mail: sales@as-plus.at Tel.: +43 1 213 00-814 Fax: +43 1 213 00-818 Post: Austrian Standards plus PublishingBilder: T.M. Laimgruber, ISO, CEN, P. Tuma, G. Meisterl, CONNEX ListenteilBlum, pixelio.de, D.Schermann, J. Stern, Heinestraße 38Austrian Standards Archiv 1020 Wien CONNEX 183 | September–Oktober 2012 3
  • 4. Damit die Sicherheit nicht „baden geht“ Hallen- und Freibäder warten mit immer neuen Attraktionen für Kinder und Jugendliche auf. Für die notwendige Sicherheit bei Spielgeräten im Wasserbereich sorgt nun die neue ÖNORM S 4720 und schließt damit eine Lücke zwischen Spielplatz- und Schwimmbadgeräten. W as macht der rosa einzigartige Dokument definiert zusammengefasst: für Her- Elefant im Kinder- Anforderungen für „standortge- steller, vor allem aber auch für becken? Vor allem bundene, nichtschwimmende Planer, Sachverständige, Prüf- hat er den Kindern Spielgeräte im Wasserbereich stellen sowie für Betreiber und im Sommer viel Spaß gemacht, von Bädern mit öffentlicher Nut- Verantwortliche von Bädern. und er gehört zu jenen Attrakti- zung“. „Das Komitee hat dabei“, onen, mit denen Schwimmbäder so Komitee-Managerin Dipl.-Ing. Rutschfestigkeit und Min- für ihre jungen Gäste aufwarten. (FH) Dagmar Schermann, MSc, destwassertiefe Neben der Freude beim He- „eine Lücke geschlossen.“ Sie Zu den wichtigsten Aspekten, rumtoben auf diesen Gerä- bestand darin, dass es zwar ein über die man sich bei der Ent- ten im kühlen Nass sollte ein vollständiges und bewährtes wicklung der ÖNORM S 4720 mögliches Verletzungsrisiko Normenwerk für Spielplatz- und den Kopf zerbrochen und ge- nicht unterschätzt werden. Um für Schwimmbadgeräte gibt, meinsame Lösungen gefunden künftig die Sicherheit rund um dass aber Festlegungen dafür hat, zählen etwa die Rutschfes- diese Spielgeräte, die im Was- fehlten, wenn man sozusagen tigkeit der Oberflächen, Werk- serbereich von Badeanlagen den Spielplatz ins Wasser ver- stoffe, stoßdämpfende Böden aufgestellt werden, zu erhöhen, legt. Schermann: „Da waren oder die jeweils erforderliche haben die Experten des Ko- einige zusätzliche Fragestellun- Mindesttiefe des Wassers. Hier mitees 184 „Spiel- und Sport- gen zu berücksichtigen, um ein wurde jeweils die erforderliche geräte; Freizeiteinrichtungen“ Höchstmaß an Sicherheit und Wassertiefe in Relation zur ge- die ÖNORM S 4720 erarbeitet. ungetrübten Badespaß gewähr- samten Fallhöhe und zur Fall- Dieses bei Austrian Standards leisten zu können.“ All das hat höhe bezogen auf den Wasser- entwickelte, europaweit bisher man nun in der ÖNORM S 4720 spiegel festgelegt. Eine eigene4 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 5. Tabelle erleichtert dabei die Pla- Mikroorganismen oder Phyto- dabei sicheren Badeausflugnung. Thema war natürlich auch plankton zulassen. Zu verhin- sollte damit in Zukunft nichts imdas „Ins-Wasser-Springen“. Ist dern gilt es außerdem, dass Wege stehen. Wichtig aber – sodies vorgesehen oder vorher- Kinder unter Geräte schwimmen merkt Dagmar Schermann an –sehbar, dann ist nach einer ent- oder darunter durchtauchen. „durch die Einhaltung der neuensprechenden Risikoanalyse eine Ausreichende Freiräume und ÖNORM S 4720 wird das SpielAufsicht sicherzustellen. Aufprallflächen sind ebenso nicht völlig gefahr- und unfallfrei. Themen wie zusätzliche spezifi- Eine angemessene Aufsichts-Risken vorab analysieren sche Anforderungen an einzelne pflicht, besonders bei kleineren, Wobei die Norm insgesamt Geräte. weniger geschickten Kindern,großen Wert auf Risikoanaly- Und damit Kinder und Auf- kann keine Norm ersetzen.“sen legt – vor allem im Hinblick sichtspersonen wissen, was J. Sterndarauf, dass sich die Spielge- man bei allem Abenteuerdrangräte durch neue Kombinationen lieber unterlassen oder unbe-oder neue Attraktionen „wei- dingt berücksichtigen sollte, ÖNORM S 4720 Spielgeräteterentwickeln“. „Diese mögli- wurde eine Reihe von Bildzei- im Wasserbereich von Bade-chen Entwicklungen soll die chen entwickelt, die klare und anlagen – Sicherheitstechni-Norm ja nicht behindern“, wie verständliche Informationen sche AnforderungenSchermann betont. Was die geben. Für die Hersteller gibt Diese bisher einmalige NormNorm ganz klar festlegt, ist es außerdem klare Vorgaben, wird übrigens auch in engli-u. a., dass Materialien, die mit welche Informationen sie bereit- scher Sprache veröffentlicht,dem Beckenwasser in Berüh- stellen müssen, u. a. über Auf- um Herstellern in ihren Export-rung kommen, die Wasserqua- stellung, Betrieb und Wartungs- märkten bzw. ausländischenlität nicht negativ beeinflussen intervalle. Produzenten und Betreiberndürfen. Sie müssen korrosions- ein Referenzdokument zur Ver-beständig sein und dürfen auf Sicherheit für alle fügung zu stellen.keinen Fall die Entwicklung von Einem erlebnisreichen und Seminar-Tipp: Spielplatzgeräte im Wasserbereich – die neue ÖNORM S 4720 Di., 6. November 2012, Wien/AS+T Info Anmeldung: www.as-plus.at/trainings E-Mail: trainings@as-plus.at CONNEX 183 | September–Oktober 2012 5
  • 6. Erhaltung des kulturellen Erbes Am 30. September war wieder „Tag des Denkmals“. Er bot Einblick in die Arbeit österreichischer Restauratoren und Denkmalschützer. Bei ihrer Arbeit werden sie nun auch durch Europäische Normen unterstützt. Sammlung historischer Gipsmodelle in der Wiener Hofburg S chutz und Erhaltung meinsame Terminologien und darf und -prioritäten liefern. Die von Kulturgütern Verfahren anbieten. Beispiele Informationen können auch für sind anspruchsvolle dafür sind die mit 1. Oktober die Öffentlichkeit von Interesse Aufgaben. Objekte 2012 veröffentlichten ÖNOR- sein und deren Wissen um und verschiedenster Größe, Her- MEN EN 16095 und EN 16096. die Wertschätzung für das Kul- kunft und Beschaffenheit gilt es Sie liefern kompaktes Fachwis- turerbe steigern. Passend dazu zu erhalten – von Bauwerken sen für die Zustandsaufnahme liefert ÖNORM EN 16085 allge- über Gemälde und Plastiken von beweglichem bzw. gebau- meine Regeln für Verfahren der bis hin zu Büchern und archäo- tem Kulturerbe. Probenahme an Kulturgütern. logischen Funden. Dazu benö- Zustandsaufnahmen – sie –stern tigen Institutionen einheitliche gelten prinzipiell als „Archiva- Begriffe und Festlegungen über lien“ und sollten zum Objekt- ÖNORM EN 16085 Erhaltung die besten Methoden und Ver- oder Sammlungsarchiv hin- des kulturellen Erbes – Ver- fahren. Zentrale Themen sind zugefügt werden – sind ein fahren der Probenahme an die Vermeidung von Schäden unerlässliches Hilfsmittel beim Materialien des kulturellen und eine möglichst langfristige Umgang mit dem kulturellen Erbes – Allgemeine Regeln Bewahrung des Zustands. Erbe. Sie können sogar zu ÖNORM EN 16095 ... – Konservatoren und Fachleu- einer Entscheidung beitragen, Zustandsaufnahme an beweg- te werden dabei zunehmend ob etwas überhaupt bewahrt lichem Kulturerbe durch Europäische Normen un- werden sollte. Sie sind somit ÖNORM EN 16096 ... – terstützt, die ihnen – besonders von dauerhaftem Wert und Zustandserhebung und Bericht wichtig für die grenzüberschrei- können Hinweise bei der Fest- für das gebaute Kulturerbe tende Zusammenarbeit – ge- legung von Konservierungsbe-6 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 7. Rasch zurück zum»Business as usual« Business Continuity Management hilft dabei, Betriebsstörungen rasch zu überwinden. Wie man sich darauf am besten vorbereitet, steht in der neuen ISO 22301.N aturkatastrophen, nen aller Art – ungeachtet ihrer hält, verdeutlicht gegenüber Terroranschläge, ein Größe, ihres Standorts oder Behörden, Kunden und anderen großflächiger Strom- ihrer Tätigkeit – besser auf alle Stakeholdern, dass er einen ausfall, Feuer oder möglichen Betriebsunterbre- verantwortungsvollen Umgangauch nur die Unterbrechung von chungen vorbereiten. mit den Risiken von Betriebs-Datenleitungen können jedes Die ISO 22301 beschreibt unterbrechungen betreibt.“Unternehmen und jede Orga- dazu die Rahmenbedingungen Dave Austin, der die Entwick-nisation treffen. Dann heißt es für Planung, Einrichtung, Be- lung der ISO 22301 geleitet hat,rasch handeln, um den Betrieb trieb, laufende Überwachung, ergänzt: „Damit die Norm ihremöglichst fortführen oder zumin- Überprüfung und Wartung sowie volle Wirkung entfalten kann,dest bald wieder aufnehmen zu die ständige Verbesserung muss eine Organisation die ankönnen. Damit die betriebliche eines Business Continuity Ma- sie gestellten AnforderungenKontinuität auch bei Zwischen- nagement Systems. Sie enthält umfassend verstehen. Businessfällen gewahrt bleibt, heißt es kurz und prägnant formulierte Continuity Management ist nichtumfassend vorbereitet zu sein. Anforderungen und eine Be- bloß ein Projekt oder eine Frage Dafür hat sich der Begriff schreibung der Grundelemente, der Planung, sondern ein Pro-„Business Continuity Manage- um das Optimum aus der Norm zess, an dem kompetente Leutement“ etabliert. Wie man ein herauszuholen. Die Norm kann arbeiten müssen.“solches Managementsystem außerdem für eine Selbstbewer-am besten einführt und an die tung oder eine Zertifizierung ge- Mehr dazu unter:realen Gegebenheiten einer Or- nutzt werden. www.as-institute.at/index.ganisation anpasst, dafür bietet php?id=7724die neue Internationale Norm „Anforderungen umfassendISO 22301 „Societal security verstehen“– Business continuity manage- Dr. Stefan Tangen, Sekretär des ISO 22301 Societal security –ment systems – Requirements“ für die Erarbeitung dieser Norm Business continuity manage-ein geeignetes Instrument. zuständigen ISO/TC, erklärt: ment systems – RequirementsDamit können sich Organisatio- „Wer sich an die ISO 22301 CONNEX 183 | September–Oktober 2012 7
  • 8. ASTM Standards jetzt komplett bei Austrian Standards Wichtiger neuer Service für die österreichische Exportwirtschaft A ustrian Standards mit direkter Anbindung in unse- unter ASTM-Dokumente, ver- erweitert sein Port- rem Shop und damit auch in das weist. folio. Seit Anfang Online-Normenmanagementsys- September 2012 tem ‚effects 2.0‘ folgen wir kon- Nahezu 300  000 Dokumente steht den Kunden das vollstän- kreten Bedürfnissen unserer online dige Regelwerk von ASTM Inter- Kunden.“ Andreas Cepnik, Key Austrian Standards bietet national zur Verfügung. ASTM Account Manager bei Austrian über seinen Webshop (www. International, bis 2001 American Standards plus und Liaison Of- as-plus.at/shop) nahezu 300 000 Society for Testing and Mate- ficer zu ASTM International: „Wir Dokumente für Recherche und rials, ist ein US-amerikanischer sind bestrebt, unseren Kunden Download an. Neben ÖNOR- Regelsetzer mit Sitz in West – hier vor allem den exportorien- MEN (inkl. aller Europäischen Conshohocken, Pennsylvania. tierten österreichischen Unter- Normen) und ONR zählen dazu Die 1898 gegründete Organi- nehmen – genau die Normen sämtliche Internationale Normen sation mit rund 150 Mitarbei- und Regelwerke zur Verfügung (ISO) sowie Deutsche (DIN) und tern hat Mitglieder in rund 135 zu stellen, die sie auf ihren der- Schweizer Normen (SN) und Staaten, die an der Entwick- zeitigen oder künftigen Märkten nun auch die kompletten ASTM lung der heute mehr als 12 000 benötigen. Hier sind es neben Standards. Zu finden sind im ASTM-Standards mitarbeiten. den Europäischen und Internati- AS+ Shop außerdem die Port- Wilhelm Takats, Director Pub- onalen Normen (EN bzw. ISO) folios von VDI, OVE, ÖVGW, lishing: „Ziel ist es, damit die In- vor allem die Normen der ameri- ÖWAV und weiteren nationalen ternationalisierung der heimi- kanischen Regelsetzer, wie Regelsetzern. Darüber hinaus schen Unternehmen zu eben ASTM, die eine wichtige werden auch nationale auslän- unterstützen und ihnen die Re- Rolle in der heimischen Indust- dische Normen auf kurzem Weg gelwerke einfacher zugänglich rielandschaft spielen.“ Dazu besorgt. „Denn es geht darum“, zu machen, die sie für einen er- kommt noch, dass der österrei- so Takats, „den Normanwendern folgreichen Markteintritt benöti- chische Gesetzgeber – Bund möglichst einfach und rasch die gen. Mit der jetzt vorgenomme- und einige Länder – nicht nur richtigen Dokumente bereitzu- nen Vervollständigung des auf ÖNORMEN, sondern auch stellen – und das alles aus einer Portfolios der ASTM Standards auf ausländische Normen, dar- Hand.“ Nick Ecart, ASTM International Director Sales Europe, Middle East and Africa (2.v.li.) mit den AS-Vizedirektoren DDr. Elisabeth Stampfl-Blaha (li.) und Mag. Wolfgang Steigenberger (2.v.re.) sowie Key Account Manager A ­ ndreas Cepnik bei Gesprächen in Wien im Juni 2012.8 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 9. Brücken – zwischen Überbauund Unterbau Brückenlager gehören zu den anspruchsvollsten Bauteilen im Bauwesen. Die Anforderungen an die Bauteile, an ihre Herstellung sowie an das Bauwerk, den Einbau und die Überprüfung sind deshalb in eigenen Normen spezifiziert. Sie wurden nun auf Basis der Eurocodes technisch komplett überarbeitet.B rücken sind äußerst gaben der Eurocodes unter Ein- Übereinstimmung eines Lagers sensible Konstrukti- haltung der elfteiligen ÖNORM mit harmonisierten Europäi- onen. Sie verkürzen EN 1337 ,Lager im Bauwesen‘ schen Normen bzw. Europäi- zwar Wege und eingearbeitet. Damit sind die schen Technischen Zulassungenschaffen neue Verbindungen, Bemessungsregeln dieser (ETZ) durch Vorlage eines gül-ihre Konstruktion und Ausfüh- Normen auf eine europaweit tigen EG-Konformitätszertifikatsrung bedarf aber allerhöchster einheitliche Basis gestellt.“ bestätigt werden muss, wird inSorgfalt. Brückenlager gelten der ÖNORM auch der Nach-dabei als besonders neural- Zwei Normen regeln Anfor- weis der Normkonformität ge-gische Bauteile. Als Kontakt- derungen regelt. Die Prüfverfahren – vonpunkte zwischen Über- und Während sich ÖNORM B der Erstüberprüfung bis hinUnterbau müssen sie Dreh- und 4021 mit den Aspekten der Aus- zur Fremdüberwachung – sindKippbewegungen sowie Ver- stattung, also den Anforderun- ebenso definiert wie der Über-schiebungen ermöglichen und gen an das Bauteil selbst sowie wachungsbericht und die Kont-die einwirkenden Kräfte, wie an die Herstellung und die Pro- rollkarten.Eigen- und Nutzlasten, auf die duktionskontrolle befasst, defi- Brücken und in weiterer FolgeWiderlager-Konstruktion über- niert ÖNORM B 4022 die Anfor- auch die Brückenlager sindtragen. Die Überarbeitung der derungen an das Bauwerk, an besonderen Belastungen und(nationalen) ÖNORMEN B den Einbau und Wechsel der extremen Umwelteinflüssen4021 und B 4022 ermöglicht Lager sowie an Fachkräfte, die ausgesetzt. Neben dem Eigen-nun eine verbesserte Kont- diese Arbeiten durchführen. gewicht und den beim „Setzen“rolle der Ausführung. Dipl.-Ing. Die ÖNORM B 4021 be- des Bauwerks freiwerdendenKarl Stumwöhrer, zuständiger schreibt die unterschiedlichen Kräften wirken auch Eigenlas-Komitee-Manager bei Austrian Lagerarten, Montagemöglich- ten und Bremskräfte der Fahr-Standards: „Mit der aktuellen keiten und adäquaten Siche- zeuge, die die Brücke befahren,Neufassung wurden die Vor- rungsvorkehrungen. Da die auf alle Konstruktionsteile ein. CONNEX 183 | September–Oktober 2012 9
  • 10. Dazu kommen Umwelteinflüsse, Berücksichtigung von Teilsicher- Analog zu den Normen können wie Temperaturschwankungen, heitsbeiwerten sowie Kombina- Unternehmen ihre Bauteile Feuchtigkeit und Hitze, die zu tionsfaktoren gemäß Eurocodes überprüfen und von Austrian Ausdehnungen und Schrump- beschrieben. Das Normenwerk Standards plus Certification zer- fungen der Materialien führen hält auch fest, wie Einbau und tifizieren lassen. Die Zertifizie- können, sowie Einwirkungen Wechsel eines Brückenlagers rung nach ÖNORM B 4021 be- durch Erdbeben. zu erfolgen haben und wie diese stätigt die Normkonformität der Nicht zuletzt deshalb regelt durch eine qualifizierte Fachkraft Produktion und des Lagers. ÖNORM B 4022 die konstrukti- zu überwachen und zu doku- Personen, die mit dem Einbau ven Voraussetzungen, die das mentieren sind. und Tausch von Brückenlagern Bauwerk und die an das Lager betraut sind, können ihre Qua- anschließenden Bauteile zu er- Zertifizierung bringt Sicher- lifikation ebenfalls beglaubigen füllen haben. Dazu werden die heit lassen. In der ÖNORM B 4022 maßgebenden Lastfälle unter Brücken sind üblicherweise sind die erforderlichen Lehrgän- auf eine Nutzungsdauer von ge samt der Zertifizierung be- ÖNORM B 4021 Brückenlager­ mehr als 70 Jahren ausgelegt. schrieben. Eine Personenzerti- ausstattung – Anforderungen, Korrekt verbaute Komponenten fizierung nach ÖNORM B 4022 Herstellung und Produktions- sollten bei ordnungsgemäßer bestätigt das Wissen um den kontrolle Kontrolle und Wartung diesen korrekten Einbau und Wechsel ÖNORM B 4022 Brückenlager Zeitraum schadlos überstehen. des Brückenlagers. Somit lässt – Anforderungen an das Bau- Da es sich bei Brückenlagern sich die Qualität der Ausführung werk, den Lagereinbau, die um sicherheitskritische Bauteile und der Handhabung von Brü- Lagerauswechslung und die handelt, unterliegen diese von ckenlagern lückenlos dokumen- Fachkraft für Lager der Entstehung bis zum Einbau tieren. und zu einem allfälligen Wech- sel besonderen Kontrollen. Herbert Hirner10 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 11. Perfektion in der Bewegung Bei Julius Blum dreht sich alles um die richtige Bewegung. Der Hersteller von Beschlägen macht das Öffnen und Schließen von Möbeln zum Erlebnis. Am internationalen Erfolg, der im vorarlbergischen Höchst begann, ist auch der effektive Einsatz von Normen beteiligt.© Blum M ehr als 1,2 Mil- den USA produziert und in mehr mentsystem von Blum seit mehr liarden Umsatz, als 100 Länder rund um den als 20 Jahren nach ISO 9001 5 500 Mitarbeite- Globus geliefert. Wer so global zertifiziert. Und bereits vor 15 rinnen und Mitar- denkt und agiert, für den ist die Jahren erhielt das Unternehmen beiter, 27 Tochterunternehmen, Verwendung von Standards es- die Umwelt-Zertifizierung nach zehn Produktionsstandorte. sentiell. „Auf europäischer und ISO 14001. Das ist die Firma Julius Blum internationaler Ebene geht heut- in Zahlen. Mit innovativen zutage ohne Normen gar nichts Engagement in der Nor- Lösungen und dem Streben mehr. Von Projekt-Ausschrei- mung nach Perfektion etablierte sich bungen bis hin zu Qualitäts- Innovationen von Blum gelten das 1952 gegründete Unter- Zertifikaten für unsere Produkte. als Meilensteine im Möbelbau. nehmen als führender Hersteller Ohne Normen wäre ein Markt- Um seinen Erfindungen – aktuell von Möbelfunktionsbeschlägen. zugang enorm schwierig, in hält das Unternehmen mehr als Seine hochwertigen Klappen-, vielen Fällen sogar unmöglich“, tausend Patente – zum Erfolg Scharnier- und Auszugsysteme betont Jochen Lubetz, Leiter der zu verhelfen, arbeitet Blum nicht erhöhen den Bewegungskomfort Qualitätstechnik bei Julius Blum nur mit namhaften Prüfeinrich- bei Türen und Laden in Küchen, im Interview. tungen zusammen, sondern en- Bädern und im Wohnbereich. Die Produktentwicklung er- gagiert sich seit vielen Jahren Die Produkte überzeugen mit folgt zentral in der Technik des in der Normung. Qualitätsex- durchdachter Funktion, aner- Stammwerks in Höchst. Von perte Lubetz: „Die Normungs- kanntem Design und langer hier aus werden alle relevan- arbeit bietet uns die Chance, Lebensdauer. ten Qualitätsvorschriften für die frühzeitig auf Entwicklungen zu weltweiten Fertigungsstätten reagieren, diese aktiv mitzuge- Normen ermöglichen Markt- vorgegeben und koordiniert – stalten und so unsere Interes- zugang und die Ergebnisse kontrolliert. sen zu wahren“. Das sei für ein Blum steht für Bewegung. Zertifizierung war im Haus be- weltweit tätiges Unternehmen Dementsprechend wird in Ös- reits früh ein wichtiges Thema: von besonderer Bedeutung, terreich, Polen, Brasilien und So ist das Qualitätsmanage- wie Reinhard Mäser, von 1987 CONNEX 183 | September–Oktober 2012 11
  • 12. bis Ende 2011 verantwortlich Bei seinen Beschlägesys- für die Produktentwicklung bei temen strebt Blum nach per- Blum, ergänzt: „Der Übergang fekter Bewegung beim Öffnen von der nationalen zur Europä- und Schließen. Normen sind ischen Normung war schlicht für das Unternehmen dabei ein ein Segen.“ Aus seiner Erfah- Mindestanspruch, der in vielen rung – er war über Jahrzehn- Fällen als Messlatte dient und © Blum te bis zu seiner Pensionierung die kontinuierliche Verbesserung im Komitee 072 „Möbel“ von der Produkte unterstützt. So Austrian Standards aktiv – be- können Normen als Triebfeder Die Blum-Normungsexperten Ing. wirkte die Harmonisierung eine für Innovationen wirken und die Reinhard Mäser (re.) und Mag. (FH) „einheitliche Sprache“. Dement- Differenzierung vom Mitbewerb Jochen Lubetz sprechend arbeiten Experten ermöglichen. Denn innovative von Blum nicht nur in den zu- Unternehmen, wie der Vorarlber- Ing. Reinhard Mäser, seit 1971 bei ständigen Komitees von Aus- ger Beschlägespezialist Blum, Julius Blum beschäftigt, verantworte- trian Standards mit, sondern wissen um die faktische Kraft te von 1987 bis zu seiner Pensionie- vertreten Österreich auch in den des Normativen. Und machen rung Ende 2011 die Produktentwick- relevanten Arbeitsgruppen des sich diese erfolgreich zu nutze. lung der weltweit tätigen Blum-Grup- Europäischen Komitees für Nor- pe. In dieser Funktion wirkte Mäser mung CEN. Herbert Hirner im Komitee 072 „Möbel“ von Austrian Standards Institute mit, ebenso beim zuständigen Normungsausschuss des Deutschen Instituts für Normung DIN. Er war acht Jahre lang öster- reichischer Delegierter der Working Group 8 „Hardware for furniture“ des Europäischen Komitees CEN/TC 207 „Möbel“. Mag. (FH) Jochen Lubetz übernahm nach mehrjähriger Tätigkeit für Blum »Die Norm ist immer ein Maßstab der Perfektion« in den USA mit Jahresbeginn 2011 Lesen Sie ein Interview mit Ing. Reinhard Mäser und die Leitung der Qualitätstechnik im Mag. (FH) Jochen Lubetz auf: Stammhaus des Unternehmens in www.as-institute.at/themencenter/fuer-unternehmen/success- Höchst, Vorarlberg. Zu seinen Aufga- stories/blum-beschlaege/interview-maeser-und-lubetz.html ben zählt nun auch, die Firma Blum in der Normung zu vertreten.12 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 13. Sicherheitskennzeichenneu geregelt Mit 1. Oktober 2012 trat ISO 7010 an die Stelle der bisherigen ÖNORM Z 1000. Das bringt wichtige Neuerungen für alle Arbeitgeber.D er 1. Oktober 2012 Sicherheitsaussagen mit weils einer Registriernummer wurde ÖNORM EN eindeutigen Registriernum- versehen sind. Eine Sicherheits- ISO 7010 „Gra- mern aussage ist beispielsweise „Ab- phische Symbole Die Zunahme des internatio- sturzgefahr, Warnung vor“ oder– Sicherheitsfarben und Sicher- nalen Handels und der Mobilität „Warnweste benutzen“. Jedesheitszeichen – Registrierte von Arbeitskräften haben eine registrierte SicherheitszeichenSicherheitszeichen“ veröffent- einheitliche Kommunikation von kann unter www.iso.org/obp/ui/licht. Sie vereinheitlicht nun Sicherheitsinformationen er- aufgerufen bzw. in der Norm re-Sicherheitsfarben und Sicher- forderlich gemacht, denn nicht cherchiert werden.heitszeichen auf europäischer standardisierte Kennzeichnun-und zugleich internationaler gen können zu Verwirrungen Auswirkungen für Arbeit-Ebene. Dieses überregionale und auch zu Unfallgefahren geberKompendium ist eine vollstän- führen. Für jede Sicherheitsaus- Was bedeutet dies nun fürdige Sammlung aller Sicher- sage soll es daher immer nur österreichische Arbeitgeber,heitszeichen, in das zukünftige ein Sicherheitszeichen geben. die gemäß ArbeitnehmerInnen-noch zu bestimmende Zei- Form und Farbe entsprechen schutzgesetz – ASchG für einechen regelmäßig als Amend- ISO 3864-1, die Gestaltung geeignete Sicherheits- und Ge-ments (Ergänzungen) eingefügt der graphischen Symbole ISO sundheitsschutzkennzeichnungwerden. Die seit 1997 gültige 3864-3. Die übergeordneten Ka- zu sorgen haben? Sie brauchenzweiteilige nationale ÖNORM tegorien sind Rettungs-, Brand- vorerst – so Ing. Lesigang, zu-Z 1000 „Sicherheitskennfarben schutz-, Gebots-, Verbots- und ständiger Komitee-Manager beiund -kennzeichen“ wurde auf- Warnzeichen. ÖNORM EN ISO Austrian Standards – nichts zugrund der Übernahmeverpflich- 7010 ist so aufgebaut, dass in tun: „Bestehende Sicherheits-tung von Europäischen Normen einer Tabelle alle sogenannten kennzeichnungen müssen nichtzurückgezogen und durch Sicherheitsaussagen in alpha- ersetzt werden, dürfen teilwei-ÖNORM EN ISO 7010 ersetzt. betischer Reihenfolge mit je- se auch gar nicht ausgetauscht CONNEX 183 | September–Oktober 2012 13
  • 14. werden, da manche in der ISO sinnvoll – jene Zeichen aus der 7010 und der früheren ÖNORM 7010 erheblich von der Kenn- ISO 7010 anzuwenden, die nicht Z 1000-2 gegenübergestellt. zeichnungsverordnung abwei- durch die Kennzeichnungsver- Regina Slameczka, MAS chen. Und die gesetzlichen ordnung geregelt sind. Bestimmungen haben Vorrang vor einer freiwilligen Norm.“ Al- Alle Zeichen im Überblick Lesen Sie den ausführlichen lerdings ist vorgesehen, die Eu- Komitee-Manager Lesigang Bericht unter: ropäische Richtlinie 92/58 EWG und dem Komitee 052 „Arbeits- www.as-institute.at/index. zu überarbeiten. Damit könnten schutz, Ergonomie, Sicher- php?id=7745 sich in den nächsten Jahren Än- heitstechnik – AES“ war es ein derungen ergeben. Empfohlen besonderes Anliegen, Missver- Weiterbildung: wird jedoch, schon jetzt – wo ständnissen, die aufgrund der AS+T Webinar „Grafische Sym- Änderungen entstehen könnten, bole – Sicherheitsfarben und vorzubeugen. Deshalb wurde für Sicherheitszeichen; nationale ÖNORM EN ISO 7010 Graphi- die ÖNORM EN ISO 7010 ein Übernahme der EN ISO 7010 sche Symbole – Sicherheits- Nationaler Anhang erstellt. Darin vs. ÖNORM Z 1000“ Mo., 3. farben und Sicherheitszeichen sind zur leichteren ÜBersicht in Dezember 2012, 14:00 –16:00 – Registrierte Sicherheitszei- einer Tabelle die Zeichen gemäß Uhr chen EU-Richtlinie 92/58/EWG, Kenn- Anmeldung Info: zeichnungsverordnung, EN ISO www.as-plus.at/trainings14 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 15. Der Erdbau wird europäisch 2009 wurde das Europäische Technische Komitee CEN/TC 396 ins Leben gerufen. Ziel ist die Schaffung einer Europäischen© berggeist007 / pixelio.de Norm für Erdbauarbeiten, die alle rele- vanten Faktoren – von der Terminologie über die Bauverfahren bis hin zur Qualitäts- kontrolle – behandelt. In österreichischen Spiegelgremien können heimische Exper- tinnen und Experten die kommende Norm mitgestalten. O b beim Ausbau des erwähnen sind in Österreich das Regelwerk, nach dem sich Bosrucktunnels an etwa ÖNORMEN zu Ausschrei- die Branche in Zukunft orientie- der Pyhrnautobahn, bungsumfang und Ausführungs- ren wird. Fünf Arbeitsgruppen bei der gerade im qualität, zu Klassifizierung von des CEN/TC 396 erstellen eine Norden Wiens entstehenden Böden und Gesteinskörnungen siebenteilige Europäische Norm, Seestadt Aspern oder auf dem oder Richtlinien und Vorschriften die in Folge auch in die nationa- Gelände des neuen Wiener für den Straßenbau, die sich mit len Normenwerke übernommen Hauptbahnhofs – ambitionierte der Planung und Bemessung wird. Bauvorhaben sind immer mit von Erdbaumaßnahmen be- eindrucksvollen Erdbauarbeiten schäftigen. Chance für österreichische verbunden. Aber auch beim Die Zusammenschau zeigt, Profis Hausbau oder beim Lawinen- was fehlt: ein Kompendium, Eine aktive Teilnahme in den schutz sind Erdbau-Profis und das all das enthält, was für den österreichischen und damit in ihr Fachwissen gefragt. Bereich Erdbau relevant ist. den europäischen Komitees Dementsprechend umfassen bietet die Chance, die künftige Viele Akteure, viele Regeln die Ziele des CEN/TC 396 bei Europäische Norm für Erdbau Vom Ein-Personen-Unter- der europäischen Normung von mitzugestalten und heimische nehmen bis zum Großkonzern Erdbauarbeiten (Aushübe und Interessen und Erfahrungen betreiben unterschiedlichste Verfüllungen) Terminologie, Prin- einfließen zu lassen. Akteure Erdbau. Hinzu kommt zipien, Prüfungen, Klassifizie- Interessierte wenden sich an eine innereuropäisch von Land rungen, Qualitätskontrollen und den zuständigen Komitee- zu Land unterschiedliche Hand- -überwachung. Weiters zählen Manager bei Austrian Stan- habung der Zuständigkeiten. dazu die Bauverfahren für her- dards: Darüberhinaus sind die Ansprü- kömmliche und besondere Bau- Dipl.-Ing. Roman Schremser che an Verfahren und Qualität maßnahmen – unter besonderer E-Mail: roman.schremser@ derzeit in einer Vielzahl un- Berücksichtigung des Umwelt- as-institute.at terschiedlicher Normen und schutzes. Was gerade im euro- Linktipp: www.as-institute.at/ Regelwerke festgehalten. Zu päischen Kontext entsteht, ist index.php?id=7712 CONNEX 183 | September–Oktober 2012 15
  • 16. Schadstofferkundung in Bauwerken: Österreichs Know-how im weltweiten Einsatz Seit drei Jahren gibt es eine nationale ÖNORM zur Erkundung von Schadstoffen in Bauwerken. Sie wird nun eine Internationale und Europäische Norm. D er Erhaltungszu- durchführenden Dienstleistern stand von Bau- Rechtssicherheit. werken spielt bei Immobilienkäufen ISO – made in Austria naturgemäß eine große Rolle. Seit ihrer Veröffentlichung Potentielle Käufer verlangen stieß die ÖNORM S 5730 auch neben intakter Bausubstanz in anderen Ländern auf großes zunehmend auch den Nach- Interesse. Beim zuständigen Ko- weis, dass keine Belastung mitee der ISO wurde deshalb durch Schadstoffe vorliegt. Die beschlossen, diese ÖNORM als Qualität der vorgelegten Gut- Grundlage für das internatio- achten erwies sich in der Ver- nale und zugleich europäische gangenheit als „durchwachsen“. Pendant (EN ISO 16000-32) zu Unterschiedliche Herange- verwenden. Für Dipl.-Ing. Heinz hensweisen und Interessens- Kropiunik – er stand der öster- lagen erschwerten die objektive reichischen Arbeitsgruppe vor Beurteilung. Der Wunsch nach und leitete die Ausarbeitung der zuverlässigen Bewertungskrite- EN ISO – liegen die Vorteile klar ÖNORM S 5730 Erkundung rien und -methoden führte 2009 auf der Hand: „Der aus Öster- von Bauwerken auf Schad- zur Ausarbeitung der nationalen reich stammende Standard hat stoffe und andere schädliche ÖNORM S 5730. Sie wird nun – nicht zuletzt aufgrund seiner Faktoren europäisch und zugleich inter- Kompaktheit – die Chance, welt- ÖNORM EN ISO 16000-32 national. Die Norm regelt neben weit zu einer fundamentalen Innenraumluftverunreini- der strukturierten Vorgehens- Grundlage in diesem Bereich gungen; Teil 32: Untersuchung weise auch die Erfassung von zu werden“, so der renommierte von Bauwerken auf Schad- Daten und Informationen für die Schadstoffexperte. stoffe und andere schädliche Bewertung, hilft bei der Erstel- Mehr auf: Faktoren – Erkundung (Ent- lung eines Schadstoffkatasters www-as-institute.at/index. wurf) und bietet Auftraggebern und php?id=773216 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 17. der Normung Eine Auswahl aus neuen ÖNORMEN und ON-Regeln SpektrumKlein- und Kleinst­ der Anforderungen der Europä- motorräder ischen Maschinenrichtlinie erar- beitet – auch ausführlich den ÖNORM EN 16029 Man kann grundsätzlich die Gebrauchsinformationen, die Motorisierte Frage stellen, ob es notwendig seitens des Herstellers zur Ver- (ride-on) Fahr- und sinnvoll ist, Kinder im Alter fügung zu stellen sind. Wesent- zeuge ohne von 6 bis 14 Jahren auf rich- liche Schwerpunkte darin sind Zulassung für tigen Motorrädern – wenn auch die Aufsichtspflicht bei Benut- den öffentlichen in einem Klein(st)-format fahren zung durch Kinder sowie die Straßenverkehr, zu lassen. Tatsache ist aber, am Fahrzeug selbst anzubrin-bestimmt für den es gibt solche Arten von Motor- genden Warn- und Gefahren- Transport von rädern für Kinder. Um hier ein hinweise. Darin ist auch festge- Personen und gewisses Niveau an Sicherheit legt, welche Höchstbegren­ ung zGütern – Einspu- gewährleisten zu können, wurde der Geschwindigkeit für welche rige zweirädrige die Europäische Norm EN 16029 Altersgruppe einzuhalten ist – Kraftfahrzeuge entwickelt, die mit 1. Oktober ein Bereich, für den es bisher – Sicherheits- 2012 als ÖNORM erschienen keine gesetzlichen Regelungen technische ist. Sie regelt europaweit einheit- gibt. Anforderungen lich sicherheitstechnische Anfor- und Prüfver- derungen und Prüfverfahren fahren für Klein- bzw. Kleinstmotor- räder, die auch von Kindern zwi- schen 6 und 14 Jahren gefahren werden können. Behandelt sind Größen, Einheiten darin alle signifikanten Gefähr- dungen, Gefahrsituationen und Zahlen Gefährdungsereignisse, wie ÖNORM A 6409 Die Begriffe zu Größen-, Ein- sie bei bestimmungsgemäßem Größen, Ein- heiten- und Zahlenwerten sind in Gebrauch auf- heiten, Zahlen- der aktuellen Ausgabe der treten können werte ÖNORM A 6409 enthalten. Dazu ebenso wie bei – Benennungen sind Hinweise und Beispiele auf Missbrauch, und Definitionen Schreibweise und Darstellungs- wie er unter formen im Schriftsatz angeführt, realistischen um eine klare und unmissver- Bedingungen ständliche Kommunikation inSicherheitszeichen für die Aufsicht vorhersehbar technischen Unterlagen zudurch volljährige Personen ist. Die in dieser erleichtern. Die Neuausgabe Norm behan- 2012 wurde weitgehend an den delten Fahrzeuge sind nicht für neuen, vom Joint Committee for die Verwendung im öffentlichen Guides in Metrology herausge- Straßenverkehr zugelassen. gebenen Standard JCGM Neben den Anforderungen und 200:2012 International vocabu- dem Nachweis ihrer Einhaltung lary of metrology – Basic and widmet sich die Norm – sie wurde general concepts and associated als ein Instrument zur Erfüllung terms (VIM) angepasst. CONNEX 183 | September–Oktober 2012 17
  • 18. der Normung Eine Auswahl aus neuen ÖNORMEN und ON-RegelnSpektrum Heizen mit Maisspindeln Gegen kalte Füße ÖNORM C 4003 Die Nutzung von Maisspindeln ÖVE/ÖNORM EN Heizmatte oder Fußwärmer ein- Lose Maisspin- – als Koppel- bzw. Abfallpro- 60335-2-81 schalten und schon lassen sich deln – Anfor- dukt der Körnermaisproduk- Sicherheit elek- so manche frostige Wintertage derungen und tion – gewinnt zunehmend an trischer Geräte leichter ertragen. Denn kalte Prüfbestim- Bedeutung bei der Energiege- für den Hausge- Füße haben bekanntlich einen mungen – Natio- winnung. Die Grundlagen dafür, brauch und ähn- hohen Verkühlungsfaktor. Aber nale Ergänzung (u. a. Anforderungen sowie liche Zwecke; diese Form künstlicher Wärme zu ÖNORM EN Brennstoffspezifikationen und Teil 2-81: Beson- birgt auch Gefahren. Um hier 14961-1 und -klassen) sind in den europäi- dere Anfor- ausreichende Sicherheit gewähr- ÖNORM EN schen ÖNORMEN EN 14961-1 derungen an leisten zu können, gibt es in 15234-1 und EN 15234-1 geregelt. Zu Fußwärmer und der vielteiligen ÖVE/ÖNORM diesen beiden Normen wurde Heizmatten EN 60335 – sie regelt die Sicher- nun als nationale Ergänzung heit elektrischer Geräte für den ÖNORM C 4003 mit Anforde- Hausgebrauch – einen eigenen rungen und Prüfbestimmungen Teil mit besonderen Anforde- entwickelt. Diese betreffen rungen an Fußwärmer und Heiz- Länge, Feinanteil, Lieschen- und matten. Dieser Teil, er ist soeben Stängelanteil im Anlieferungszu- in einer aktualisierten Fassung stand, Wassergehalt, Asche- erschienen, gilt für Geräte mit gehalt, Stickstoff, Chlor und einer Bemessungsspannung bis Schwefel. Zusätzliche Eigen- maximal 250 V. schaften, die optional ange- Geregelt sind darin u. a. die geben werden können, sind Gebrauchs- und Gefahrenhin- Ascheschmelzverhalten und weise, Zugang zu (elektrisch) Ascheerweichungstemperatur, aktiven Teilen, Leistungs- und Schüttdichte im Lieferzustand, Stromaufnahme, Temperaturreg- Heizwert sowie Haupt- und lung, Feuchtigkeitswiderstand Nebenbestandteile, die Asche oder Isolierungen und Festigkeit. bilden. Elektrische Wärmezudecken, Für den Einsatz von losen Mais- -unterbetten und Heizkissen spindeln als Brennstoff sind fallen jedoch nicht in den Anwen- Heizkessel zu verwenden, die dungsbereich dieser Norm. gemäß ÖNORM EN 303-5 Hierfür ist der Teil 2-17 für Her- geprüft wurden, wobei die stellung und Prüfung anzu- gesetzlichen Grenzwerte für wenden. Emissionen eingehalten werden müssen. © Dieter Schütz / pixelio.de 18 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 19. der Normung Eine Auswahl aus neuen ÖNORMEN und ON-Regeln SpektrumBewertung der Ökoeffizienz ÖNORM EN Die Ökoeffizienzbewertung ist widerspiegelt. Dieser Nutzen ISO 14045 ein quantitatives Managemen- kann in monetären EinheitenUmweltmanage- tinstrument, das die Untersu- oder anderen Nutzenaspekten ment – Ökoeffi- chung der Umweltauswirkungen angegeben werden. Die wesent-zienzbewertung eines Produktsystems im Verlauf lichen Zielsetzungen dieservon Produktsys- seines Lebens ermöglicht. Dabei Internationalen Norm sind: Fest- temen – werden Umweltauswirkungen legen einer eindeutigen Termi- Prinzipien, unter Anwendung einer Ökobi- nologie und eines gemeinsamen Anforderungen lanz bewertet, wie sie in anderen methodischen Rahmens für die und Leitlinien Internationalen Normen (ISO Ökoeffizienzbewertung sowie die 14040, ISO 14044) festgelegt ist. Ermöglichung der praktischen Die Ökoeffizienzbewertung hat Anwendung bei einem breiten damit viele wichtige Prinzipien Spektrum von Produkt- und mit der Ökobilanz gemeinsam, Dienstleistungssystemen). wie z. B. Lebenswegbetrach- tung, Ganzheitlichkeit, den Ansatz der funktionellen Einheit, den iterativen Charakter, Trans- parenz sowie Priorität eines wis- senschaftlichen Ansatzes. Aufzüge, Fahrtreppen ÖNORM EN ISO 14045 beschreibt die Prinzipien, Anfor- und Fahrsteige derungen und Leitlinien der ÖNORM B 2450-1 Übersicht über sämtliche recht- Ökoeffizienzbewertung von Pro- Aufzüge, liche Grundlagen und (Euro- duktsystemen (einschließlich Fahrtreppen päische) Normen für Aufzüge, der Festlegung des Ziels und und Fahrsteige; Hebeeinrichtungen für Per- des Untersuchungsrahmens Teil 1: Allge- sonen, Treppenschrägauf- der Bewertung) ebenso wie der meine Bestim- züge, Güteraufzüge, Hubtische, Umweltbewertung, des Pro- mungenEine Fahrtreppen und Fahrsteige ent- duktsystemnutzens, der Quan- hält der soeben veröffentlichte tifizierung der Ökoeffizienz, der Teil 1 der ÖNORM B 2450. Er Auswertung (einschließlich der enthält außerdem Musterfor- Qualitätssicherung) sowie der mulare für Beschreibungen und Berichterstattung und einer kriti- Berechnungen dieser Anlagen. schen Prüfung der Ökoeffizienz- Bereits im Vorfeld sind im März bewertung. 2012 die Teile 2 „Gefahrenana- Der Nutzen des Produktsystems lysen für Aufzüge“ und 3 „Gefah- darf so gewählt werden, dass renanalysen für Fahrtreppen sich z. B. dessen Effizienz hin- und Fahrsteige“ erschienen. sichtlich Ressourcen, Produk- Gemeinsam unterstützen sie bei tion, Vertrieb oder Gebrauch fachgerechter Konstruktion und bzw. eine Kombination davon Montage. CONNEX 183 | September–Oktober 2012 19
  • 20. der Normung Eine Auswahl aus neuen ÖNORMEN und ON-RegelnSpektrum gängiger Datenstrukturen ein Daten richtig strukturiert kritischer Erfolgsfaktor bei der Bewirtschaftung. ÖNORM A 7010-1 Bringt man schon von Anfang an Objektbewirt- klare Strukturen in seine Daten, schaftung – so erleichtert dies wesentlich KFZ: Lederausstattung Datenstrukturen; Teil 1: Informa- Pflege, Austausch, Aktualisie- rung und Auswertung. Dieser inklusive tionsrelevante allgemeine Grundsatz gilt ganz ÖNORM EN 14906 Auch wenn Lederlenkrad, Leder- Datengruppen besonders für die Bewirtschaf- Leder – Auto- schalthebel und Ledersitze in tung von Immobilien. Um hier mobilleder – gehobenen PKW-Klassen gewis- mögliche teure Fehler zu ver- Prüfverfahren sermaßen schon Ausstattungs- meiden, gibt es seit einigen und Prüfpara- standard sind, haftet ihnen Jahren die mehrteilige ÖNORM meter doch etwas Exklusives an. Im A 7010 zu Datenstrukturen für Lauf seines Autolebens muss die Objektbewirtschaftung. Ihr der Ledersitz einiges aushalten Teil 1 – er behandelt informa- und soll dennoch immer wie neu tionsrelevante Datengruppen – wirken. Um die Auswahl des liegt jetzt in einer aktualisierten richtigen Materials zu erleich- Fassung vor. tern, wurde nun die ÖNORM EN Diese Norm bildet die Grundlage 14906 entwickelt. Sie ersetzt die für den Aufbau von Standards für bisherige Technische Spezifika- Raum- und Objektdatenhaltung, tion CEN/TS 14906 aus 2004 für aufgabenspezifische Date- und stellt der Leder- und Auto- nablagen und Informationsver- mobilindustrie einheitliche Ver- gleiche (Kennzahlenbildungen). fahren für die Prüfung zur Ver- Damit werden Übersichtsdarstel- fügung, auf deren Grundlage lungen, Zugänge zu Zwischen- Verkaufsverhandlungen geführt ständen in Arbeitsroutinen sowie werden können. Von Dicke, Zug- zu Mengendatenvergleichen eigenschaften, Dauerhaftigkeit, und kostenspezifischen Zusam- Verschleiß über Alterung und menhängen einfacher möglich. Lichtechtheit bis zur Beständig- Wichtig dabei: Die Datenstruk- keit gegen Wassertropfen und turen müssen bereits in der dem Emissionsverhalten sind in Planungs- bzw. Projektierungs- der Norm sämtliche Parameter phase definiert werden, und sie und die dazu gehörigen Prüf- gelten – so wie die Norm – normen angeführt. für den gesamten Lebenszyklus eines Objekts, insbesondere für die Objektnutzung. Sie betrifft © Petra Bork / pixelio.de daher alle Unternehmen und Organisationen, die in die Errich- tung bzw. den Betrieb involviert sind. Speziell für große Objekte und größere Objektbestände ist die genaue Einhaltung durch- 20 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 21. der Normung Eine Auswahl aus neuen ÖNORMEN und ON-Regeln SpektrumFertige Betonwände Die Brille passt ÖNORM EN 14992 Die Verwendung vorgefertigter ÖNORM EN Wer Brillen trägt, weiß genau,Betonfertigteile – Elemente ermöglicht zügiges ISO 12870 wie wichtig es ist, dass die Brille Wandelemente und kostengünstiges Bauen. Um Augenoptik - gut sitzt, nicht zerbricht, sich das sicherzustellen und gleich- Brillenfassungen nicht verbiegt oder allergischen zeitig ausreichende Stabilität für – Anforderungen Reaktionen (z. B. durch die Frei- die unterschiedlichsten Verwen- und Prüfver- setzung von Nickel) verursacht. dungszwecke gewährleisten zu fahren Die grundlegenden Anforde- können, liegt nun eine aktua- rungen und Prüfverfahren an lisierte Fassung der ÖNORM Brillenfassungen sind nun in der EN 14992 vor. Betroffen davon Neuausgabe der ÖNORM EN sind vorgefertigte Wände aus ISO 12870 geregelt, um die Normal- oder Leichtbeton mit Sicherheit von Brillen zu gewähr- dichtem Gefüge sowie faser- leisten – wo immer auf der Welt verstärktem Beton. Außerdem sie auch hergestellt werden können sie mit einer Beweh- mögen. rung versehen, unbewehrt oder Damit können Optiker Gewiss- vorgespannt sein und sowohl heit haben, dass die Brillenfas- für tragende und nichttragende sungen ausreichend sicher und Funktionen ausgelegt werden – widerstandsfähig sind. ISO von Voll-, Element- bis zu Sand- 12870 gilt für alle Brillenfas- wichwänden (auch gewichtsre- sungen für Rezeptgläser und duziert) und Verkleidungen. Die definiert die Anforderungen in Norm wurde in enger Abstim- Bezug auf physiologische Ver- mung mit dem für die Eurocodes träglichkeit, Messsysteme, Maß- zuständigen Europäischen toleranzen, Gewinde, Maßhaltig- Komitee 075 „Vorgefertigte keit bei erhöhter Temperatur, Betonerzeugnisse“ entwickelt, Schweißbeständigkeit, mechani- um ausreichende Kompatibilität scher Stabilität und sogar im Hin- hinsichtlich der Berechnungs- blick auf Entflammbarkeit und methoden für die Tragfähigkeit Beständigkeit gegenüber opti- sicherzustellen. Zentrales Ele- scher Strahlung. ment ist dabei auch die Überein- stimmung mit der EU-Bauproduk- tenrichtlinie bzw. -verordnung und die Konformitäts- bescheinigung (Stichwort: CE- Kennzeichnung). CONNEX 183 | September–Oktober 2012 21
  • 22. der Normung Eine Auswahl aus neuen ÖNORMEN und ON-RegelnSpektrum Damit die Fliesen halten Sicherheit am Berg ÖNORM EN 12004 Fachgerechte Verlegung auf der ÖNORM EN 892 Das Seil gehört zur klassischen Mörtel und Kleb- einen Seite, die Auswahl der Bergsteigeraus- Ausrüstung des Bergsteigers. Es stoffe für Fliesen richtigen Fliesen oder Platten auf rüstung – Dyna- gibt Halt und soll eine herabstür- und Platten – der anderen Seite sind Voraus- mische Bergseile zende Person sicher auffangen. Anforderungen, setzung, damit das neue Bad, – Sicherheits- Für sogenannte „dynamische Konformitätsbe- der Vorzimmer- oder Küchen- technische Bergseile“ liegen nun mit der wertung, Klas- boden lange Jahre Freude Anforderungen Neuausgabe der ÖNORM EN sifizierung und machen. Worauf es außerdem und Prüfver- 892 aktuelle sicherheitstechni- Bezeichnung ankommt, ist der Mörtel oder fahren sche Anforderungen und Prüf- Klebstoff, der die Wand- oder verfahren vor. Als Teil der Siche- Bodenbekleidung sicher und rungskette kann das Seil den dauerhaft mit dem Untergrund Sturz eines Bergsteigers oder verbindet. Anforderungen, Kon- Kletteres bei einer begrenzten formitätsbewertung, Klassifizie- maximalen Fangstoßkraft auf- rung und Bezeichnung von fangen. Dynamische Bergseile Mörtel und Klebstoffen sind seit werden in Kernmantelkonstruk- 2007 in ÖNORM EN 12004 gere- tion als Einfach-, Halb- und Zwil- gelt. Diese Norm wurde nun lingsseile ausgeführt. überarbeitet und an den Stand Anforderungen und Prüfungen der Technik angepasst. Die Neu- umfassen Konstruktion, Man- erungen, die vom Europäischen telverschiebung, statische und Komitee CEN/TC 67 als „Ände- dynamische Dehnung sowie rung A1“ veröffentlicht wurden, maximale Fangstoßkraft. Mit hat Austrian Standards Institute Hilfe dieser Norm können Her- nun in das Ursprungsdokument steller die Anforderungen der eingearbeitet und die EN 12004 EU-Richtlinie 89/686/EWG über mit 15. August 2012 neu heraus- Persönliche Schutzausrüstung gegeben. Damit haben Erzeuger praktisch umsetzen. nun wieder ein vollständiges und Das europäische Normenwerk einheitliches Dokument zur für Bergsteiger umfasst inzwi- Hand. schen 19 Dokumente – vom Helm ÖNORM EN 12004 gilt für über Seile bis zu Steigeisen und zementhaltige Mörtel, Disper- Karabinern sions- und Reaktionsharzkleb- sowie Brems- stoffe für keramische Fliesen und geräten, die Platten an Wänden und nun ebenfalls Böden für den Innen- und (in EN 15151) Außenbereich. Behandelt neu geregelt werden darin Produkte, sind. Arbeitsverfahren, Verwen- dungseigenschaften sowie Werte für die Leistungsan- forderungen. 22 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 23. der Normung Eine Auswahl aus neuen ÖNORMEN und ON-Regeln SpektrumSpenglerarbeiten Chemisch reinigen oder ÖNORM B 2221 Werkvertragsnormen sind waschen?Bauspenglerar- seit jeher ein bewährtes Inst- ÖNORM EN Lieblingspullover eingelaufen, beiten – Werk- rument, um Aufgaben, Rechte ISO 3758 Hose zerknittert oder Desig- vertragsnorm und Pflichten zwischen Auftrag- Textilien – Pfle- neranzug ausgebleicht? DasÖNORM B 3521-1 geber und Auftragnehmer fair gekennzeich- kann vorkommen, wenn man Planung und zu regeln. Jüngstes Beispiel: die nungs-Code auf die Pflegeanleitung nicht genau Ausführung mit 1. August 2012 veröffent- der Basis von beachtet. Um folgenreiche Miss- von Dachein- lichte Neuausgabe der ÖNORM Symbolen verständnisse zu vermeiden,deckungen und B 2221 für die Ausführung von ÖNORM EN wurde die weltweit gültige Wandverklei- Bauspenglerarbeiten. ISO 30023 ÖNORM EN ISO 3758 überar- dungen aus Die Norm regelt einerseits das Textilien – Qua- beitet. Sie liefert ein vollstän- Metall, Bau- Ausschreibungsverfahren, wobei lifizierungs- diges System von graphischen spenglerar- unter anderem die Leistungs- symbole zur Symbolen, die für die Kenn- beiten; Teil 1: beschreibung mit sämtlichen Kennzeichnung zeichnung von Textilien und Handwerklich erforderlichen Angaben ange- von Arbeits- Informationen über die Reini- gefertigt führt wird – bis hin zu den örtli- bekleidung für gungsbehandlung vorgesehen chen Regenverhältnissen oder die industrielle sind, so dass keine irreversiblen besonderen Anforderungen an Wäsche Schäden durch falsche Reini- die Optik. Ebenso sind Gesetze gung oder Wäsche entstehen. (z. B. Bundesvergabegesetz) Die Piktogramme unterstützen und mitgeltende Normen (z. B. nicht nur die Verbraucher oder ÖNORM B 2110 oder A 2050) Wäschereien/Putzereien, son- angeführt. dern erleichtern auch den welt- Die Vertragsbestimmungen weiten Handel, da schriftliche selbst umfassen Ausführung, Erläuterungen für richtige Pflege Prüf- und Warnpflichten, Neben- oder umfangreiche Warnhin- leistungen, Ausmaß, Abrech- weise entfallen können. nung und Gewährleistung. Ein ähnliches System zu Kenn- Wesentliche Änderung gegen- zeichnung für die industrielle über der bisher gültigen Ausgabe Wäsche von Arbeitskleidung ist der Umstand, dass die tech- findet sich in der erstmals ver- nische Planung und Ausführung öffentlichten ÖNORM EN ISO von Bauspenglerarbeiten nun- 30023. Diese Internationale mehr in der ebenfalls neu ver- Norm bietet einen gleichwer- öffentlichten ÖNORM B 3521-1 tigen, jedoch visuell eindeutig geregelt sind. anderen Kennzeichnungscode (im Vergleich zu ISO 3758) für die professionelle Industriewä- sche von Arbeits- und Schutzbe- kleidung. CONNEX 183 | September–Oktober 2012 23
  • 24. News Lernziel Standards Die Europäischen Normungs­ organisationen CEN, CENELEC und ETSI starten Initiative, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Normung in der Ausbildung stärker zu verankern. Teilnehmer des „First European Dialogue on Education about Standardization“, im CEN-CENELEC Management Centre in Brüssel am 29. Juni 2012. U nter Wirtschaftsverant- Teilnehmern dahingehend, dass keholdergruppen neue Initiativen wortlichen, Bildungsex- Europa gegenüber anderen entwickelt werden. perten, Regierungsver- Teilen der Welt, v. a. asiatischen tretern und EU-Institutionen gibt Staaten, aufholen müsse, um im Mit der Normung vertraut es weitgehenden Konsens dar- Rahmen der universitären und machen über, dass mehr getan werden beruflichen Ausbildung stärker Elena Santiago Cid, General- muss, um die Bedeutung als bisher mit der Normung ver- direktorin des CEN CENELEC von Standards und Normung traut zu machen. Management Centers in Brüs- bewusst zu machen. So lautet Im Vordergrund steht die Not- sel, betonte, wie wichtig es für die wichtigste Schlussfolgerung wendigkeit, geeignete Mittel be- die Wirtschaft Europas sei, das einer in Brüssel von den euro- reitzustellen, um die Vorteile der Thema Normung in die offizi- päischen Normungsorganisation freiwilligen Normung für Unter- ellen Lehrpläne zu integrieren: CEN, CENELEC und ETSI Ende nehmen, Branchen und die Ge- „Angesichts der aktuellen Wirt- Juni 2012 gemeinsam veranstal- sellschaft insgesamt auf höherer schaftslage ist Europa mehr teten Konferenz zur Förderung Bildungsebene, in der Weiter- denn je darauf angewiesen, des öffentlichen Bewusstseins bildung und in den Berufsschu- wettbewerbsfähig und innovativ der Wichtigkeit der Normung in len zu vermitteln. Dazu wurden zu bleiben. Die Normung trägt der Bildung. erste Beispiele erfolgreicher Ini- dazu bei. Deshalb ist es von An der Konferenz „First Eu- tiativen präsentiert. ausschlaggebender Bedeutung, ropean Dialogue on Education CEN, CENELEC und ETSI schon jetzt künftige Arbeitskräf- about Standardization“ nahmen haben nun begonnen, eine ge- te mit der Normung vertraut mehr als 90 Personen teil. Sie meinsame Strategie zur Stär- machen. In dieser Hinsicht be- kamen von Wirtschaft, höhe- kung des öffentlichen Bewusst- steht in ganz Europa Hand- rer Bildung, öffentlichen Stellen seins für die Bedeutung von lungsbedarf. Diese Frage muss und Europäischer Kommission Normen auszuarbeiten und die daher auf allen Ebenen verstan- sowie von nationalen und euro- Grundlage dafür zu schaffen, den und angepackt werden.“ päischen Normungsorganisatio- dass in den kommenden Jahren nen. Einigkeit bestand unter den gemeinsam mit relevanten Sta- 24 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 25. News ISO-Vollversammlung 2012© ISO 2012 Der Beitrag der Internationalen Normung zu Innovation und nachhaltiger Entwicklung – „Innovation and the economics of sustainable development” – war Kernthema der Vollver- sammlung 2012 der Internationalen Normungsorganisation ISO. Sie fand vom 19. bis 22. September in San Diego, USA, auf Einladung des amerikanischen ISO-Mitglieds ANSI statt. © ISO 2012 Die österreichische Delegation bei der ISO-Vollver- ISO Vice President Technical sammlung 2012: Dipl.-Ing. Dr. Karl Grün, Director M ­ anagement DDr. Elisabeth Development (li), und ASI-Vizedirektor Mag. Stampfl-Blaha, Vizedirektorin von W ­ olfgang Steigenberger (re.) Austrian Standards Ausführliche Nachlese unter: www.iso.org/iso/home/news_index/news_ archive/news.htm?refid=Ref1646 CONNEX 183 | September–Oktober 2012 25
  • 26. News ISO verstärkt Zusammenarbeit mit WEF Die Internationale Normungsorganisation ISO unterstützt das Weltwirtschaftsforum (WEF) bei seinen Anstrengungen zur Lösung globaler Herausforderungen. ISO in zwei WEF-Councils eingebunden. Das Bewusstsein setzt sich forderungen zu beobachten und durch, dass Internationale aufzugreifen. Normen einen praktischen Bei- Die ISO, deren Portfolio mehr trag zur Bewältigung vielfältiger als 19 000 Internationalen Herausforderungen, mit denen Normen für nahezu jeden Wirt- sich die internationale Gemein- schafts- und Technologiebereich schaft konfrontiert sieht, leisten umfasst, wurde zur Mitarbeit in können. Aus diesem Grund folgenden WEF-Beratergruppen wurde die Internationale Nor- eingeladen: mungsorganisation ISO zur Teil- • Bewertung der Fortschritte nahme an zwei der vom Welt- der Millennium-Entwicklungs- wirtschaftsforum (World ziele (Millennium Development Economic Forum – WEF) einge- Goals, MDG); setzten „Global Agenda Coun- • Neue Plattformen für globale cils“ eingeladen. Das Weltwirt- Zusammenarbeit, Problemlö- schaftsforum ist Organisator des sung und globales politisches jährlichen Treffens in Davos, Handeln. Schweiz, zu dem führende Per- ISO-Generalsekträr Rob sönlichkeiten aus Wirtschaft, Steele: „Die Expertise der ISO Politik und Zivilgesellschaft besteht in der Entwicklung spe- zusammenkommen. zieller Anforderungen und An- Die „Councils“ dienen dem leitungen mit dem Ziel, globale WEF als informelle Beratergrup- Lösungen für Herausforderun- pe. In diesen Beratergruppen gen anzubieten. Deshalb bin ich kommen Experten zu einem überaus erfreut über die Aus- fortlaufenden, umfassenden und sicht, mit Hilfe der internationa- gemeinsamen Prozess mit dem len Normung einen Beitrag zur Ziel zusammen, globale und re- Arbeit der WEF Global Agenda gionale wirtschaftliche Heraus- Councils leisten zu können.“ 26 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 27. Aktuelle Fachliteratur Bestellung Info: sales@as-plus.at Diese und andere Buchbespre- www.as-plus.at/shop chungen zum Nachlesen unter Tel.: +43 1 213 00-444 www.austrian-standards.at/ Fax: +43 1 213 00-818 presse/buchbesprechungen/ Alle Preise zzgl. USt. Versand Der Einsatz von Subunternehmen ist heute Österreich steht wie viele andere StaatenGeneral- Subunternehmer Betreutes Wohnen bei Bauprojekten nicht mehr wegzudenken. vor der Herausforderung, für eine alternde Dabei gilt es, um rechtliche Grauzonen Bevölkerung adäquate und leistbare zu vermeiden, die Verhältnisse klar zu Wohn-, Lebens- und Betreuungsformen regeln und zahlreiche rechtliche Bestim- zu schaffen. „Betreutes Wohnen“ in unter- mungen zu beachten. Nur die Kenntnis der schiedlichen Formen hat sich dazu in den sehr verstreuten Regelungen schützt die letzten Jahren etabliert. Was darunter Vertragspartner vor unliebsamen Überra- genau zu verstehen ist, welche Leistungen schungen. Kompetenter Wegweiser dabei inbegriffen sind, wie Verträge und Informati- ist das Standardwerk „Generalunternehmer onen zu gestalten sind, ist europaweit in der und Subunternehmer in der Bauwirtschaft“ neuen ÖNORM CEN/TS 16118 „Betreutes der Experten Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. And- Wohnen – Anforderungen an Dienstleis- reas Kropik und MMag. Dr. Christoph tungen für ältere Menschen im Rahmen der Wiesinger. Das Buch ist soeben in der 3., Wohnform Betreutes Wohnen“ geregelt. aktualisierten und erweiterten Auflage bei Um die Umsetzung dieser Norm zu erleich- Austrian Standards plus Publishing (AS+P) tern, ist bei AS+P der Praxiskommentar erschienen. Zu den wesentlichsten Neue- „Betreutes Wohnen für Senioren – die ÖNORM rungen zählen u. a. die Regelungen anläss- CEN/TS 16118“ erschienen. Die Herausgeber lich der Öffnung des Arbeitsmarkts für die bieten darin zahlreiche Hinweise für Planer, Ent- neuen EU-Mitgliedsstaaten im Vorjahr. wickler, Bauträger, Investoren, Wohnungs- und Dazu gibt es ein eigenes Kapitel über „Aus- Immobilienunternehmen. Fundiertes Überblicks- ländische Subunternehmer“. Ebenso wurde wissen und Erfahrung der Herausgeber und das Bundesvergabegesetz (Novelle 2012) berück- Autoren, die allesamt in die Entwicklung der CEN/ sichtigt. TS 16118 eingebunden waren, helfen bei der Mit der aktuellen Ausgabe liegt nun ein fundiertes Umsetzung. Wichtige Hinweise gibt es zudem Werk auf aktuellem Stand vor, das neben fachli- rund um das Thema Zertifizierung, um so die cher Tiefe und umfassenden Erläuterungen auch Qualität der Dienstleistungen durch neutrale und zahlreiche praxisgerechte Hinweise bietet. regelmäßige Überprüfung nachweisen zu können. Andreas Kropik / Christoph Wiesinger: General- Lutz H. Michel / Walter Eichinger / Ingrid Has- unternehmer und Subunternehmer in der Bau- tedt (Hrsg.): Betreutes Wohnen für Senioren – wirtschaft – Vom Angebot bis zur Fertigstellung die ÖNORM CEN/TS 16118. der Leistung. 3. aktualisierte und erweiterte Auf- 1. Auflage, AS+P, Wien 2012, 126 Seiten, kart. lage, AS+P Wien 2012, kart., A4, 240 Seiten, ISBN 978-3-85402-256-5 ISBN 978-3-85402-258-9 Best.-Nr.: ON-V 111, Preis: EUR 79,00 Best.-Nr. ON-V 28:2012, Preis: EUR 68,00 CONNEX 183 | September–Oktober 2012 27
  • 28. Austrian Standards plus zertifiziert avocis Kundenkontaktzentren avocis-Standorte Berlin und Mannheim jetzt mit Zertifikaten nach der Call-Center-Norm EN Die avocis-Geschäftsführer Thomas 15838. Güther (li.) und Bernd Moll (re.) bei der Zertifikatverleihung durch Dr. Peter Jonas von AS+C. M it 14 Standorten in Qualitätsansprüchen auf. Dieser damit natürlich viel exakter am Deutschland, der Anspruch ist nur dann glaub- Thema als etwa mit ISO 9001.“ Schweiz und Öster- würdig, wenn man nachweisen reich ist avocis einer der kann, dass die Mindestanforde- Zertifizierung Wien bis Ende führenden Betreiber von rungen des Branchenstandards 2013 Kundenkontaktzentren im erfüllt werden. Den Nachweis, Bei avocis ist man von Norm deutschsprachigen Raum. Bei dass wir mindestens so gut sind, und Zertifizierungsunternehmen der Überprüfung der Anfor- haben wir durch die erfolgreiche gleichermaßen angetan. Der derungen für die Leistungs- Zertifizierung nun erbracht.“ erste österreichische Standort, erbringung entsprechend der der Ende 2012 in Wien eröffnet Europäischen Norm EN 15838 Maßgeschneiderte Qualitäts- wird, soll im ersten Halbjahr vertraut das Unternehmen auf norm 2013 zertifiziert werden. Dass Austrian Standards plus Cer- Dr. Peter Jonas, Director Cer- man dabei wieder auf AS+C ver- tification (AS+C). Vor kurzem tification bei AS+, fasst den traut, liegt auf der Hand. Denn, wurden in Wien die Zertifikate Nutzen der Norm für Call-Cen- so Thomas Güther: „Wir haben für die ersten Standorte (Berlin ter-Dienstleistungen zusammen: uns aufgrund der großen Erfah- und Mannheim) überreicht, die „Ziel der Zertifizierung ist es, die rung mit dem Thema für Austri- nun offiziell das Konformitäts- Mitarbeiter zu qualifizieren und an Standards entschieden. zeichen „Contact Center Cer- eine Qualitäts-Benchmark zu Zudem war uns der pragmati- tified Service DIN EN 15838“ schaffen. Zusätzlich wird damit sche Zugang sympathisch, die führen dürfen. Nach Abschluss auch ein Referenzwert für kor- Art, wie wir unterstützt wurden der Audits bestätigt AS+C damit rektes Verhalten definiert. Damit – auch dabei, worauf der Fokus die Normkonformität der Dienst- steigt die Zuverlässigkeit der zu legen ist. Und nicht zuletzt leistungsqualität. Ein Umstand, Dienstleistungen, und sie war es das kommerziell bessere auf den man zu Recht stolz ist. werden nachvollziehbar und ver- Gesamtpackage von Austrian Thomas Güther, Geschäfts- gleichbar. Da es sich bei der EN Standards, das uns überzeugt führer bei avocis für Vertrieb und 15838 um eine maßgeschnei- hat.“ Marketing: „Wir treten unseren derte Qualitäts- und Prozessma- Kunden gegenüber als Premi- nagementnorm für Kundenkon- Lesen Sie mehr auf: www. umdienstleister mit höchsten taktzentren handelt, sind wir as-institute.at/index.php?id=773928 CONNEX 183 | September–Oktober 2012
  • 29. USET – erste Umwelt- und ­ icherheitsexpertentagung S ! Donnerstag, 22. November 2012, findet im neuen USET informiert die verantwortlichen Meeting Center von Austrian Standards Fachkräfte über aktuelle Entwicklungen in Wien die erste Umwelt- und Sicher- in ihren Bereichen, fördert den Aus- heitsexpertentagung USET statt. Das tausch und das gegenseitige Verständnis hochkarätige Programm mit führenden von Umweltbeauftragten und Fachkräf- Experten richtet sich an Fachkräfte für ten für Arbeitssicherheit und stärkt ihre ArbeitnehmerInnenschutz, Umwelt und Rollen in den Unternehmen.“ Sicherheit. Der thematische Bogen der Vorträge Programm und Anmeldung spannt sich von ArbeitnehmerInnen- Web: www.as-plus.at/trainings schutz, Fragen zur Unternehmerhaftung E-Mail: trainings@as-plus.at, und Energieeffizienz über Normen für Fax: +43 1 213 00-350 den betrieblichen Umweltschutz und die Kostenbeitrag: EUR 330,00 (zzgl.USt.) Arbeitssicherheit bis zum Anlagen- und Umweltrecht. Die Referentinnen und Re- Kontakt: ferenten sind Umweltanwälte, Sicher- Gabrijela Grujin, Projektleiterin USET heitsfachkräfte und Umweltbeauftragte. Tel.: +43 1 213 00 814 Qualitäts- und Umweltexperte Oliver E-Mail: gabrijela.grujin@as-plus.at Hertting, der die Tagung initiiert hat: „Die AS-Vizedirekto- rin und ISO Vice President Technical Ma- nagement DDr. Elisabeth Stampfl-Blaha mit SARM-Di- rektor Yenok Azaryan bei der Unterzeich- nung. Am Rande der ISO-Vollverversammlung 2012 in San Diego, USA, haben Austrian Standards und das armenische Normunginstitut SARM ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet. Das MoU sieht eine engere Zusammenarbeit im Bereich Qualitäts- infrastruktur beider Organisationen vor, um Handelshemmnisse abzubauen. CONNEX 183 | September–Oktober 2012 29
  • 30. Mag. Rüdiger Wanzenböck leitet Marketing bei Austrian Standards Seit Anfang September 2012 ist Mag. Rüdiger Wanzenböck (40) neuer Marke- ting Director bei Austrian Standards. Er ist damit verantwortlich für die Marketing- aktivitäten von Austrian Standards Insti- tute und dessen 2008 gegründetem Tochterunternehmen Austrian Standards plus GmbH. Der Absolvent der Studien- richtung Betriebswirtschaft an der Wirt- schaftsuniversität Wien und Vater eines Sohnes war zuvor Leiter für Marketing und PR sowie Mitglied der Geschäftslei- tung beim Computerspezialisten DiTech und davor (bis 2008) in verschiedenen leitenden Marketingfunktionen des Mobil- funkbetreibers Orange Austria bzw. ONE. Mag. Wanzenböck zu seiner neuen Aufgabe: „Austrian Standards hat immens viel wertvolles Know-how und sende Portfolio an Qualitätsstandards Expertenwissen in Form von Normen für und Normen dabei helfen kann, ihre Österreichs Unternehmen. Ich sehe es Wettbewerbsfähigkeit auf nationaler und als meine Aufgabe, den vielen unter- internationaler Ebene zu verbessern und schiedlichen Unternehmen noch stärker qualitativ hochwertige Güter und Dienst- zu vermitteln, wie ihnen das jeweils pas- leistungen auf die Märkte zu bringen.“30 CONNEX 183 | September–Oktober 2012

×