Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Geographie Unterrichtsmaterialien
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Geographie Unterrichtsmaterialien

  • 920 views
Published

Unterlagen

Unterlagen

Published in Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
920
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. FWU – Multimediale Lernumgebung 66 00480 (FWU) 3-623-43005-6 (Klett-Perthes) Windows Handbuch Erlebnis Erde Unruhiger Planet FWU – das Medieninstitut der Länder
  • 2. Erlebnis Erde Unruhiger Planet Geographie Geologie · Tektonik, Vulkanismus Geomorphologie · Erdgestaltende Kräfte, Oberflächenformen Industriegeographie · Rohstoffe und Verarbeitung Bundesrepublik Deutschland · Allgemeines Europa · Allgemeines Asien · Allgemeines Afrika · Allgemeines Amerika · Allgemeines Australien und Ozeanien · Allgemeines Pole und Meere · Ozeane und Inseln Physik Klassische Mechanik · Schwingungen, Wellen, Akustik Allgemeinbildende Schulen (Schuljahr 5-13) Erwachsenenbildung
  • 3. 3 Inhalt Systemvoraussetzungen 4 Starten des Programms 5 Aufbau und Bedienung des Programms Kurzbeschreibung Funktionalitäten 5 5 5 Programmübersicht Hauptmenü Hauptkapitel Interaktionen 8 8 9 16 Unterrichtlicher Einsatz Unterrichtsvorbereitung Frontalunterricht Einzel-/Partnerunterricht/Gruppenarbeit/ Lernen an Stationen Beispiele für den Einsatz im Unterricht 19 19 19 20 20 Weitere Medien 27 Impressum 30
  • 4. 4 Unruhiger Planet Systemvoraussetzungen Um einen reibungslosen Ablauf des Programmes zu gewährleisten, muss der verwendete Computer folgende Leistungsmerkmale erfüllen: · Betriebssystem: Windows 95, Windows 98, Windows NT 4.0, Windows 2000, Windows ME, Windows XP · Pentium-Prozessor mit mindestens 133 MHz (oder ein Prozessor mit vergleichbaren Leistungsmerkmalen) · ein Arbeitsspeicher von mindestens 64 MB · ein CD-ROM-Laufwerk (mindestens 8-fach) · eine Maus mit entsprechendem Maustreiber · eine Soundkarte (mindestens 16 Bit empfohlen) · eine Bildschirmauflösung von 800 x 600, bei mindestens High Color (16 Bit) Benutzer der Betriebssysteme Windows 95 und Windows NT 4.0 benötigen zum Abspielen der mitgelieferten Videos unter Umständen den QuickTime-Videotreiber und/oder den Internet Explorer 5.5 SP 1. Der QuickTime-Videotreiber ist auf dieser CD-ROM enthalten. Die Installation erfolgt durch Doppelklick auf die Datei „QuickTimeInstaller“ im Dateiordner „QuickTime“. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Netzwerkfähigkeit Das Programm „Unruhiger Planet“ kann auch im Rahmen eines Windows-Netzwerkes unter den entsprechenden technischen Voraussetzungen eingesetzt werden. Getestet wurde der Einsatz unter Windows 95, Windows 98, Windows ME, Windows 2000, Windows NT 4.0 und Windows XP. Während des Startvorgangs auf einem Arbeitsplatzrechner kann es zu Verzögerungen und zu Unterbrechungen bei der Übertragung von Dateien auf andere Arbeitsplatzrechner kommen. Empfehlenswert ist es deshalb, das Programm erst dann einzusetzen, wenn es auf allen Arbeitsplatzrechnern vollständig geladen ist. Bei gleichzeitigem Zugriff auf Videosequenzen von mehreren Arbeitsplatzrechnern können Übertragungsstörungen auftreten.
  • 5. Aufbau und Bedienung des Programms Starten des Programms Die CD-ROM ist mit einem Autostart-Modus ausgerüstet. Das Programm startet nach dem Einlegen der CD-ROM selbständig, wenn der Autostart-Modus unter Windows aktiviert ist. Eine Installation des Programms auf der Festplatte ist nicht notwendig. Durch Anklicken des CD-ROM-Laufwerks (Verzeichnis „Arbeitsplatz“), werden die Dateien der CD-ROM anzeigt. Durch einen Doppelklick mit der linken Maustaste auf das Symbol „Unruhiger Planet“ kann die Anwendung ebenfalls gestartet und das Hauptmenü aufgerufen werden. Aufbau und Bedienung des Programms Kurzbeschreibung Die Navigation ist weitgehend selbsterklärend. Informationen und Hinweise zu den einzelnen Programmteilen und zum Programmablauf werden innerhalb der Anwendung gegeben. In allen Programmteilen liefert die Fußzeile zusätzliche Bedienungshinweise und Informationen. Funktionalitäten Die Titelzeile (am oberen Bildschirmrand) zeigt an, in welchem Programmteil sich der Benutzer gerade befindet. Dies macht die Programm-Struktur auf einen Blick deutlich und ermöglicht eine schnelle Orientierung. Der Zugriff auf die verschiedenen Programmteile und deren Unterkapitel erfolgt über Pull-Down-Menüs, über die alle Kapitel direkt und ohne Umwege erreicht werden können. Am rechten Bildschirmrand befindet sich die Menüleiste, in der alle Funktionalitäten der CD-ROM enthalten sind. Diese stehen in allen Teilen des Programms zur Verfügung. Sonderfunktionen zur Steuerung von Videos, Animationen, Interaktionen u. a. sind im eigentlichen Info-Bereich integriert und werden durch Anweisungen in der Fußzeile erklärt. 5
  • 6. 6 Unruhiger Planet · Navigator Der Navigator enthält das komplette Inhaltsverzeichnis der CD-ROM in grafischer, übersichtlicher Darstellung und erleichtert die Orientierung innerhalb des Programms. Per Mausklick kann direkt in das gewählte Kapitel gesprungen werden. · Hilfe Alle wichtigen Funktionen und Arbeitsschritte werden über kurze Erläuterungstexte in der Fußzeile erklärt. Darüber hinaus werden über die Hilfefunktion innerhalb des Programms kontextbezogene Hilfeseiten aktiviert, die den Aufbau und die unterschiedlichen Funktionen der einzelnen Programmteile näher erklären. · Glossar Im Glossar werden alle wichtigen Begriffe erklärt. Über die Buchstabenleiste können die Begriffe alphabetisch aufgelistet werden. Klickt man auf einen Begriff, wird im entsprechenden Fenster der Erläuterungstext angezeigt. Innerhalb des Glossars sind zahlreiche Begriffe (kursiv) miteinander verlinkt. Im Textfeld kann auch ein Suchbegriff direkt eingegeben werden. Mit der Return-Taste wird die Suche nach diesem Begriff aktiviert. · Suchen Über den Button „Suchen“ gelangt der Benutzer zur Mediensuche. Dieser Programmteil wird auf Seite 14 beschrieben. · Sammeln Durch Anklicken des Buttons „Sammeln“ wird das jeweils angezeigte Medium (z.B. Bild, Text, Karte, Grafik, Video, Animation, Interaktion) in den Sammelkasten abgelegt. Die gesammelten Medien können für eine individuelle Präsentation zusammengestellt werden (siehe Seite 15: Sammelkasten). · Sammelkasten Der Button „Sammelkasten“ öffnet eine Liste, in der die gesammelten Medien aufgezeichnet und jeweils in einem Vorschau-Fenster dargestellt sind. · History Über die History-Funktion wird ein Fenster geöffnet, in dem alle zuletzt aktiven Programmteile protokolliert und aufgelistet werden. Durch Anklicken eines Eintrags erfolgt der Sprung zurück in das entsprechende Kapitel. Per Klick auf die Pfeiltaste neben dem History-Button gelangt man einen Schritt zurück in der Anwendung.
  • 7. Aufbau und Bedienung des Programms · Drucken Ein Klick mit der linken Maustaste druckt den gesamten Darstellungsbereich des Bildschirmes mit Rahmen und Buttons usw. aus („Screenshot“!). Ein Klick mit der rechten Maustaste druckt den 640 x 480 Pixel großen Informationsbereich ohne Titel, Menüleiste usw. aus: zunächst die jeweilige Darstellung (z.B. Bild, Grafik, Karte), es folgt der zugehörige Text. · Text aus/Text ein Die Text-aus/Text-ein-Funktion blendet den zu einer Darstellung gehörigen Text aus bzw. wieder ein. Dabei ändert dieser Button jeweils seine Beschriftung und seine Funktion. · Navigationspfeile Die unterste Informationsebene stellen die so genannten Wissenseinheiten dar. Sie bestehen aus einer Darstellung (z.B. Bild, Grafik, Karte) und meist einem Erläuterungstext. Die Textfenster sind auf dem Bildschirm mit der Maus beliebig zu positionieren. Es können mehrere Bild-Text-Kombinationen hintereinander folgen. Zur Navigation innerhalb der Wissenseinheiten dienen die drei Pfeil-Buttons auf der Menüleiste unten: Pfeil nach links: ein Bild/eine Wissenseinheit zurück Pfeil nach oben: zurück zum Ausgangsmenü Pfeil nach rechts: ein Bild/eine Wissenseinheit vor. 7
  • 8. 8 Unruhiger Planet Programmübersicht Eine Übersicht über das gesamte Programm bietet der Navigator. Hier werden alle Hauptkapitel mit ihren jeweiligen Untermenüs dargestellt und können direkt aufgerufen werden (siehe oben). Hauptmenü Nach dem Starten des Programms erscheint zunächst das Hauptmenü. Auch über das Pull-Down-Menü „Menü“ kann man die einzelnen Hauptkapitel aufrufen oder das Programm beenden. Dieses Pull-DownMenü steht in allen Programmteilen zur Verfügung. Die CD-ROM „Unruhiger Planet“ ist in zehn Hauptkapitel gegliedert:
  • 9. Programmübersicht Hauptkapitel Schalenbau der Erde Im Hauptkapitel „Schalenbau der Erde“ kann die vertikale Gliederung der Erde erarbeitet werden. · Schalenbau der Erde · Schalenbau – Übersicht · Vertikale Gliederung · Erdrinde · Erforschung durch Erdbebenwellen · Jules Verne’s Reise Die Menüpunkte „Übersicht“, „Schalenbau der Erde“, „Erdrinde“ und „Vertikale Gliederung“ erlauben die Erarbeitung in verschiedenen Informationstiefen. Das Unterkapitel „Erforschung durch Erdbebenwellen“ bietet Informationen über die Erforschung des Schalenbaus der Erde durch die Beobachtung und Messung der Laufwege von Erdbebenwellen quer durch den Erdball. Ein besonderes Augenmerk verdient das Kapitel „Jules Verne‘s Reise zum Mittelpunkt der Erde“. Hier können Stationen des Romans von Jules Verne schrittweise, zum Teil interaktiv erarbeitet werden. Um zum Snaefellsjökull, dem Ausgangspunkt der Geschichte, zu gelangen, müssen zunächst die in Spiegelschrift geschriebenen Wörter einer „Geheimschrift“ entziffert und richtig eingesetzt werden. Der Benutzer begleitet die Forscher hinab in den Krater und in die Erdkruste, wo er unterschiedliche Gesteine entdeckt. An einer Weggabelung kann er entscheiden, ob er die fantastische Reise von Jules Verne‘s Romanfiguren weiter begleiten, oder ob er sich mit der Wirklichkeit auseinandersetzen möchte. 9
  • 10. 10 Unruhiger Planet Dynamik der Erde – Plattentektonik In diesem Hauptkapitel werden die Unruhezonen der Erde näher erläutert. · Konvektionsströme · Plattengrenzen · Weltkarte · Grabenbildung · Seafloor Spreading · Subduktion · Kollision · Transform-Störungen · Theorien und Forschung · Plattenwanderung Kontinente in Bewegung Geotektonische Zeittafel · Tektonische Bautypen · Wilson-Zyklus · Tektonische Strukturen · Lagerstätten Ein zentrales Element dieses Kapitels ist die interaktive „Weltkarte“, deren Informationsgehalt (Vulkane, Erdbeben, Plattenränder, Plattennamen, Geschwindigkeit der Plattenbewegungen, Tiefseerinnen, Mittelozeanische Rücken) beliebig zusammengestellt werden kann. Die Plattenränder können über eine Lupenfunktion näher untersucht werden. Per Klick kann man von dort aus das jeweilige Unterkapitel (Grabenbildung, Seafloor Spreading, Subduktion, Kollision, Transform-Störungen) öffnen. Diese Unterkapitel können auch aus dem Pulldown-Menü aufgerufen werden. Darüber hinaus werden in einer animierten Grafik die Konvektionsströme im Erdkörper deutlich gemacht. Im Profil durch die Erdrinde können die Vorgänge an Plattengrenzen erarbeitet werden. Im Unterkapitel „Theorien und Forschung“ werden die existierenden Theorien über die Ursachen der Plattenbewegungen ausführlich dargestellt. Es folgen Informationen über die Plattenwanderung im Lauf der Erdgeschichte und den „WilsonZyklus“, eine Theorie, die das Entste-
  • 11. Programmübersicht hen und Vergehen eines Gebirges aufzeigt. Aus der „Geotektonischen Zeittafel“ sind Detailinformationen zu Geotektonik und Gebirgsbildungen in den einzelnen geologischen Epochen zu entnehmen. In den Unterkapiteln „Tektonische Bautypen“ und „Tektonische Strukturen“ erläutern animierte Grafiken die verschiedenen tektonischen Bauelemente und deren Entstehung. Erdbeben- und Vulkanregionen Im Hauptkapitel „Erdbeben- und Vulkanregionen“ können die wichtigsten Vorkommen von Vulkanen und Erdbeben weltweit erarbeitet werden. · Europa: Deutschland, Frankreich, Italien, Griechenland/Türkei, Island, Mittelatlantischer Rücken, Kanarische Inseln, Azoren · Afrika: Ostafrika, Kamerun, Tibesti, Kapverden, Réunion · Asien: Vorderasien/Südasien, Ostasien/Südostasien, Kamtschatka · Amerika: Alaska/Alëuten, Hawaii, Nordamerika, Mittelamerika, Süd· Antarktis amerika, Galápagos-Inseln · Andere Planeten · Neuseeland Die Auswahl der Regionen kann sowohl über das Pulldown-Menü, als auch über eine interaktive Weltkarte erfolgen. Aus der Weltkarte lassen sich zahlreiche, differenzierte Detailkarten aufrufen. Über das Pulldown-Menü „Karte“ können in die Karten „Besonderheiten“ ein-/ausgeblendet werden. Es erscheinen Symbole für Vulkanismus und Erdbeben, die jeweils per Klick aktivierbar sind. Es folgen vertiefende Informationen (z. B. Bilder, Grafiken, Animationen, Videos und/oder Texte) zu den wichtigsten Erdbeben- und Vulkanregionen der Erde. Erdbeben · Hypozentrum – Epizentrum · Forschung – Schalenbau · Erdbebenmessung · Vorkommen an Dehnungszonen, an Subduktionszonen, an Kollisionszonen, an Verschiebungsspalten · Tsunami 11
  • 12. 12 Unruhiger Planet · Verhalten bei Erdbeben · Baumaßnahmen · Erdbebenüberwachung Eine Videosequenz erklärt die Begriffe Hypo- und Epizentrum. Animationen und Grafiken erläutern die unterschiedlichen Erdbebenwellen (P-Wellen, S-Wellen und Oberflächenwellen) und deren Eigenschaften. Die verschiedenen Verfahren und Skalen zur Erdbebenmessung werden aufgezeigt. Das Vorkommen von Erdbeben in bestimmten Regionen der Erde wird erklärt. Beeindruckende Bilder zeigen die Schäden, die Erdbeben in diesen Gebieten verursacht haben (z.B. San Francisco/USA, Izmit/Türkei, Indien, Kobe/Japan, Taiwan). In einer Tricksequenz wird die Entstehung von Tsunamis (Flutwellen) dargestellt. Darüber hinaus werden Informationen über das Verhalten bei Erdbeben, Baumaßnahmen in Erdbebengebieten und Methoden der Erdbebenüberwachung angeboten. Vulkane · Magma – Lava – Gesteine · Vulkantypen · Ausbruchstypen · Glutlawinen · Schlammströme · Heiße Quellen – Geysire · Säureseen · Vulkane an Dehnungszonen, an Subduktionszonen, an Hot Spots · Gefahren · Schutz- und Baumaßnahmen · Vulkanbeobachtung · Nutzen des Vulkanismus · Vulkanismus und Klima Das Kapitel bietet vielfältige Informationen (Realbilder, Videos, Animationen, Grafiken, Texte) zu Magma, Lava und Vulkangesteinen, zu verschiedenen Vulkan- und Ausbruchstypen sowie zu vulkanischen Erscheinungen wie heißen
  • 13. Programmübersicht Quellen, Geysiren und Säureseen. Das Vorkommen von Vulkanismus in bestimmten Regionen der Erde wird erklärt. Beeindruckende Bilder zeigen die vulkanischen Phänomene in diesen Gebieten. Zum Teil animierte Grafiken erklären Ursachen, Abläufe und Folgen großer Vulkanausbrüche (z.B. Mt. St. Helens/USA, Vesuv/Italien, Santorin/Griechenland). Darüber hinaus werden die Gefahren, die von einem Vulkan drohen sowie Schutz- und Baumaßnahmen, Methoden der Vulkanbeobachtung und auch der Nutzen des Vulkanismus in anschaulichen Bildern und Grafiken dargestellt. Das Unterkapitel „Vulkanismus und Klima“ befasst sich mit den Auswirkungen vergangener Vulkanausbrüche auf das Klima (z.B. El Chichòn 1982). Katastrophen und Ereignisse · Vulkanausbrüche · Erdbeben und Tsunamis Über zwei Auswahlseiten können Informationen zu Vulkan- und Erdbebenkatastrophen und besonderen Ereignissen direkt aufgerufen werden. Im Pulldown-Menü kann zwischen Vulkanausbrüchen und Erdbeben/Tsunamis ausgewählt werden. Rekorde der Erde Auf einer interaktiven Weltkarte können „Rekorde der Erde“ (z.B. höchster Vulkan, verheerendstes Erdbeben, tiefster Tiefseegraben, gewaltigster Tsunami) entdeckt werden. Bei Aktivierung des entsprechenden Fähnchens wird eine Bild- und/oder Textinformation eingeblendet. 13
  • 14. 14 Unruhiger Planet Mehr Info Die CD-ROM bietet eine Fülle von Hinweisen auf weitere Informationen zum Thema: · eine umfangreiche aktive Linksammlung zu Erdbeben, Vulkanismus und den wichtigsten Erdbeben- und Vulkanregionen der Erde · eine Übersicht über ergänzende Filme, Videos, DVD-Videos, Diareihen (FWU) · eine Übersicht über Karten, Wandbilder, Folienmappen und Bücher (KlettPerthes). Mediensuche Über die Mediensuche kann auf die Medien der CD-ROM direkt zugegriffen werden – auf alle Texte, Bilder, Grafiken, Videosequenzen, Animationen und Interaktionen. Die Auswahl kann nach unterschiedlichen Suchkriterien (Medientyp, Region, Stichwort) getroffen werden. Diese Suchkriterien ermöglichen es dem Benutzer, seine Suche zu spezifizieren und damit effektiver zu gestalten. Bildschirmaufbau · Im linken oberen Feld werden die gefundenen Medien (verkleinert) angezeigt. Mit einem Klick auf die Anzeige gelangt man in die Großdarstellung der entsprechenden Wissenseinheit (über den Zurück-Button neben „History“ kommt man wieder zur Mediensuche). · Im Feld rechts oben erscheint der zugehörige Informationstext. · Das Feld unten links zeigt eine Übersicht der gefundenen Medien. In dieser Liste können die angezeigten Medien per Klick direkt ausgewählt werden. Der Medientyp wird jeweils in der Klammer hinter dem Titel angezeigt (z. B. T = Text, F = Foto usw.). · Im Feld unten rechts befinden sich die Funktionen für die Mediensuche: die Vorauswahl der Region und des Medientyps sowie die Stichwort-Eingabezeile.
  • 15. Programmübersicht Funktionalität · In der Auswahlleiste kann vor der eigentlichen Suche der gewünschte Medientyp festgelegt werden. Dazu werden einfach die verschiedenen Buttons angeklickt (in der Grundeinstellung sind alle Medientypen aktiviert). · Im Textfeld kann ein Suchbegriff direkt eingegeben werden. · Zusätzlich zur Vorgabe des Medientyps und der Eingabe von Schlagworten kann man mit acht Buttons gezielt eine Region auswählen, um die Suche einzuschränken. · Die ausgewählten Medien können über den Button „Sammeln“ auf der rechten Menüleiste in den „Sammelkasten“ abgelegt werden, wo sie für eine individuelle Präsentation zusammengestellt werden können. Sammelkasten · Der Button „Sammelkasten“ öffnet eine Liste, in der die gesammelten Medien aufgezeichnet und jeweils in einem Vorschau-Fenster dargestellt sind. · Die Medien können über drei Buttons in ihrer Reihenfolge verändert oder auch gelöscht werden. · Es besteht die Möglichkeit, mit den gesammelten Medien eine Präsentation vorzubereiten. Die Medientitel der erstellten Präsentation können über „Datei speichern“ abgelegt und später wieder mit „Datei öffnen“ aufgerufen werden. · Die Präsentation kann mit einem Titel versehen werden. · Mit den Buttons „Text ein/Text aus“ wird die Form der Präsentation bestimmt (Textfenster ein- oder ausblenden). · Die drei Pfeilbuttons in der Menüleiste dienen der Steuerung der Präsentation: zum vorherigen Präsentationseintrag zurückkehren, Präsentation beenden und zurück zum Sammelkasten, zum nächsten Präsentationseintrag springen. Aktionen Sämtliche Animationen, Simulationen, Interaktionen, Spiele und Aufgaben der CD-ROM sind hier noch einmal übersichtlich zusammengefasst. Ein Auswahl- 15
  • 16. 16 Unruhiger Planet screen ermöglicht einen schnellen, direkten Zugriff auf diese interaktiven Elemente. Interaktionen Neben den reinen Sachinformationen stehen in allen Kapiteln Interaktionen zur Verfügung. Diese dienen dazu, das erworbene Wissen zu festigen, zu vertiefen, anzuwenden oder zu überprüfen. Anweisungen zum Bearbeiten der Interaktionen werden in der Hilfezeile und in einem eigenen Textfenster gegeben. Die Interaktionen zu den betreffenden Kapiteln werden auf dem Bildschirm immer in einem eigenen Pull-Down-Menü angezeigt und können sehr unterschiedlich gestaltet sein. · Zuordnungsaufgaben Bei den Zuordnungsaufgaben müssen zum Beispiel Textfelder (mit der richtigen Beschriftung), Fotos oder Grafiken an die richtige Stelle auf dem Bildschirm platziert werden. Das geschieht durch Drag & Drop, das heißt, das zu verschiebende Element wird mit dem Mausanzeiger angeklickt (linke Maustaste), die Maustaste wird gedrückt gehalten und das Element wird entsprechend verschoben. Wird die Zuordnungsaufgabe nicht richtig gelöst, erfolgt eine Aufforderung, noch einmal von vorne zu beginnen oder sich die Lösung anzeigen zu lassen (Selbstkontrolle). Bei komplexeren Zuordnungsaufgaben werden bei falschen Zuordnungen Hilfestellungen in Form von kurzen Texten gegeben. · Erdplatten-Puzzle Durch Drag & Drop können die Erdplatten an die richtige Stelle verschoben werden. Nach dem Zusammensetzen der Karte müssen die Erdplatten noch beschriftet werden. Dies erfolgt durch Zuordnung der Schriftkärtchen auf die entsprechenden Platten (ebenfalls per Drag & Drop).
  • 17. Programmübersicht · Pangäa-Puzzle Die Teile des Urkontinents Pangäa müssen mit der Maus per Drag & Drop an die richtige Stelle gesetzt werden. Dabei lässt das Programm auch falsche Platzierungen zu. Die Lösung erfordert gute, feinmotorische Fähigkeiten im Umgang mit der Maus und eine genaue Kenntnis der Lage der Platten. Ein Erste-Hilfe-Koffer bietet die Möglichkeit, sich über die genaue Lage der Kontinente zu informieren. · Lokalisierung von Erdbeben Eine etwas kompliziertere Zuordnungsaufgabe zur Lokalisierung eines Erdbebens kann mit Hilfe der Bestimmung des Abstands von P- und S-Wellen im Seismogramm gelöst werden. Anschließend müssen die Seismogramme den Messpunkten zugeordnet werden, um das Erdbebenzentrum zu ermitteln. · Vulkantypen-Memory Jeweils zwei Bildkärtchen können per Klick kurz aufgedeckt und betrachtet werden. Ziel ist es, zusammengehörige Bildpaare (Realbild und Grafik) von verschiedenen Vulkantypen zu finden. In einem zweiten Schritt sollen die Bildpaare beschriftet werden (per Drag & Drop). 17
  • 18. 18 Unruhiger Planet · Ausbreitung einer Glutlawine Speziell für Rechenfüchse ist diese Aufgabe gedacht. Am Beispiel von Montserrat kann aus der Geschwindigkeit einer Glutlawine deren Ausbreitungsweite nach einer bestimmten Zeit berechnet werden. Die Lösungen werden per Drag & Drop an die richtige Stelle gesetzt. · Fototour Auf den „Fototouren“ können in verschiedenen Regionen besonders interessante Lokalitäten „erkundet“ werden. Bei dieser Interaktion steht das entdeckende Lernen im Vordergrund. Ausgangspunkt einer Fototour ist eine interaktive Karte. Auf dieser Karte sind ausgewählte Punkte als sensitive Felder angelegt, das heißt, beim Überfahren mit dem Mauszeiger werden diese Punkte markiert und es erscheint die Ortsangabe. Wird das sensitive Feld angeklickt, werden ein Foto der entsprechenden Lokalität und ein Informationstext eingeblendet. Per Klick auf den „Fotoapparat“ können die Bilder „fotografiert“ und in ein Fotoalbum abgelegt werden. Das „Fotoalbum“ kann über das entsprechende Symbol geöffnet werden. Die gesammelten Bilder (insgesamt neun) müssen dort noch beschriftet werden (Zuordnungsaufgabe, siehe oben).
  • 19. 19 Unterrichtlicher Einsatz Die CD-ROM „Unruhiger Planet“ eignet sich für den Einsatz in allen allgemeinbildenen Schulen (Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Integrierte Gesamtschule) von der Jahrgangsstufe 5 bis hin zur gymnasialen Oberstufe. Lehrplanzentral kann dieses Medium vor allem im Fach Geographie/Erdkunde eingesetzt werden. Die CD-ROM bietet sich aber auch für den fächerübergreifenden/fächerverbindenden Unterricht an (z. B. mit dem Fach Physik). Unterrichtsvorbereitung Im Rahmen der Unterrichtsvorbereitung bietet diese CD-ROM vielfältige Anregungen und Möglichkeiten: von der Zusammenstellung einer eigenen Medienauswahl (Sammelkasten/Präsentation) bis hin zur Auswertung der Link- und Medienhinweise (Mehr Info). Besonders hilfreich ist hier die Druckfunktion, die es dem Benutzer ermöglicht, Abbildungen und Texte aus der CD-ROM auszudrucken und so konkret auf die Inhalte der CD-ROM abgestimmte Arbeitsblätter zu gestalten. Frontalunterricht Mit Hilfe eines Beamers (oder vergleichbarer Geräte) können die in diesem Programm zahlreich enthaltenen Medien im Rahmen des Frontalunterrichts eingesetzt werden. Hier besteht die Möglichkeit, eine Vielzahl von unterschiedlichen Medien zu präsentieren und so komplexe Sachverhalte anschaulich darzustellen. Die einzelnen Medien können beliebig oft wiederholt werden, Animation und Videosequenzen können angehalten oder nur in Ausschnitten gezeigt werden. Für die Lehrkraft ergibt sich z. B. durch die Funktion „Sammelkasten/Präsentation“ die Möglichkeit, eine eigene Medienauswahl zusammenzustellen und individuell auf den Unterricht abzustimmen.
  • 20. 20 Unruhiger Planet Einzel-/Partnerunterricht/Gruppenarbeit/Lernen an Stationen Unabhängig davon, welche Sozialform gewählt wird, sollte das entdeckende Lernen im Vordergrund stehen. Das heißt, den Schülerinnen und Schülern sollte genügend Freiraum gegeben werden, selbständig mit dieser CD-ROM zu arbeiten. Da dies aber nicht ohne „Ziel und Plan“ geschehen darf, müssen konkrete Arbeitsaufträge vorgegeben werden. Wichtig ist es ebenfalls, dass neben den Arbeitsaufträgen auch Arbeitsblätter zur Sicherung und Festigung des Lernerfolges vorhanden sind (siehe oben). Mit Hilfe der Interaktionen können die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen auch selbst überprüfen, da hier jederzeit eine Möglichkeit zur Selbstkontrolle gegeben ist. Beispiele für den Einsatz im Unterricht Die CD-ROM „Unruhiger Planet“ bietet unterschiedlichste Wege für die Unterrichtsorganisation, Sozialformen und Zugangsmöglichkeiten. Je nachdem wird der Einsatz im Unterricht unterschiedlich gestaltet werden. Außerdem werden die Klassenstufe, die Leistungsstärke der Klasse, das Vorwissen sowie die Vorgaben des Lehrplans und regionalspezifische Lernziele eine wichtige Rolle spielen. Deshalb können hier nicht sämtliche Möglichkeiten dieser CD-ROM vorgestellt werden. Beispielhaft werden einige charakteristische Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt. Thema: Erdbeben und Vulkane auf der Erde Unterrichtsorganisation: Gruppenarbeit Klassenstufe: 5. bis 10. Jahrgangsstufe Fach: Geographie/Erdkunde, Deutsch (Einübung von Vorträgen) Zeitbedarf: zwei Unterrichtsstunden Vorbereitung: keine Unterrichtsverlauf: · Die Klasse wird in Gruppen aufgeteilt. · Jede Gruppe erhält eine bestimmte Region (evtl. Karteikarten mit bestimmten Regionen) zur Bearbeitung.
  • 21. Unterrichtlicher Einsatz · Vorgegeben wird, dass jede Gruppe zu ihrer Region einen kleinen Vortrag oder eine Präsentation vorbereitet, wobei die typischen vulkanologischen und/oder seismischen Erscheinungen, Gesteine usw. dargestellt und z.B. deren Entstehung und Verbreitung erläutert werden sollen. · Die Arbeitsgruppen beginnen dann, mit Hilfe der zur Verfügung stehenden Materialien, „ihr“ jeweiliges Thema zu bearbeiten und Informationen zu sammeln. · Nachdem die Materialien gesammelt worden sind (Sammelkasten), sollten die Gruppen diese auswerten, die für ihr Thema geeigneten Materialien auswählen und eine Präsentation vorbereiten. · In der zweiten Unterrichtsstunde werden schließlich die verschiedenen Ergebnisse (Präsentationen) vorgestellt. Dabei sollte jeder einzelne Vortrag in Bezug auf den Inhalt (und ggf. auch auf die Gestaltung und Ausführung) gemeinsam besprochen werden. Lernzielkontrolle: Eine Lernzielkontrolle im eigentlichen Sinne kann hier selbstverständlich nicht erfolgen. Als Lernziel muss hier der Arbeits- und Lernprozess gewertet werden. Wichtig für den Arbeits- und Lernprozess ist es aber, dass die Einzelergebnisse im weiteren Unterrichtsverlauf zusammengeführt und im Unterrichtsgespräch diskutiert werden. Variante: Natürlich können für die Bearbeitung der Regionen auch ergänzend Inhalte aus anderen Kapiteln (z.B. Plattentektonik, Erdbeben, Vulkane) gefunden werden. Unter Zuhilfenahme der Linkliste (Internet, andere Materialien) können aktuelle Informationen das Thema erweitern. Thema: Fototour Unterrichtsorganisation: Einzel- oder Partnerarbeit Klassenstufe: 5. bis 7. Jahrgangsstufe Fach: Geographie/Erdkunde Zeitbedarf: eine bis zwei Unterrichtsstunden Vorbereitung: Eine Folie mit der richtigen Lösung sollte vorhanden sein. Unterrichtsverlauf: · Es wird eine Region ausgewählt. · Die Schülerinnen und Schüler erhalten einen vorgegebenen Zeitrahmen, um diese Region zu bearbeiten. 21
  • 22. 22 Unruhiger Planet · Der Klasse wird der Aufbau und der Umgang mit einer Fototour erläutert. · Die Schülerinnen und Schüler beginnen mit der Fototour, suchen die in der Karte verborgenen Objekte, legen ihr Fotoalbum an und beschriften es. Lernzielkontrolle: Abschließend muss die Beschriftung der Bilder überprüft werden. Dies geschieht am besten gemeinsam anhand der vorbereiteten Folie. Varianten: · Es werden unterschiedliche Fototouren bearbeitet. · Durch die Vorgabe eines beschränken Zeitrahmens wird ein gewisser Wettbewerbscharakter erzeugt. · Alle Schülerinnen und Schüler bearbeiten die gleiche Fototour auf Zeit. Sieger ist, wer sein Fotoalbum als erster komplettiert und richtig beschriftet hat. Thema: Reise zum Mittelpunkt der Erde Unterrichtsorganisation: Einzel- oder Partnerunterricht Klassenstufe: 5. bis 10. Jahrgangsstufe Fach: Geographie/Erdkunde, Deutsch (Einübung von Vorträgen) Zeitbedarf: zwei Unterrichtsstunden Vorbereitung (oder auch Vertiefung): Schülerinnen und Schülern wird empfohlen, den Roman von Jules Verne „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ zu lesen. Unterrichtsverlauf: · Die Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe bearbeitet die fantastische Geschichte von Jules Verne, die andere Gruppe befasst sich mit den wirklichen Verhältnissen des Schalenbaus der Erde. · Vorgegeben wird, dass jede Gruppe für ihr Thema einen kleinen Vortrag oder eine Präsentation vorbereitet, wobei die fantastische Reise aus Jules Verne’s Roman „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ und der „Blick zum Mittelpunkt der Erde – wie es wirklich ist“ anhand der Grafiken aus der CD-ROM möglichst anschaulich erläutert werden sollen. · Die Arbeitsgruppen beginnen dann, mit Hilfe der zur Verfügung stehenden Materialien „ihr“ jeweiliges Thema zu bearbeiten und Informationen zu sammeln. · In der zweiten Unterrichtsstunde werden schließlich die verschiedenen Ergeb-
  • 23. Unterrichtlicher Einsatz nisse im Rahmen der Interaktion „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ vorgestellt. Dabei sollte jeder einzelne Vortrag in Bezug auf den Inhalt (und ggf. auch auf die Gestaltung und Durchführung) gemeinsam besprochen werden. · Im Anschluss sollten die Gruppen die beiden "Reisen" vergleichen und erkennen, wo die Aussagen in Jules Verne’s Roman der Wirklichkeit entsprechen und wo die Unterschiede zur Realität liegen. Lernzielkontrolle: Lernzielkontrollen im engeren Sinn sind bei diesem Unterrichtsverlauf nicht möglich. Vielmehr ist die im Anschluss an die Vorstellung der verschiedenen Ergebnisse folgende Diskussion als wesentliches Unterrichtsziel zu werten. Thema: Plattengrenzen Unterrichtsorganisation: Gruppenarbeit Klassenstufe: 7. bis 10. Jahrgangsstufe Fach: Geographie/Erdkunde, Deutsch (Einübung von Vorträgen) Zeitbedarf: zwei Unterrichtsstunden Vorbereitung: Das Kapitel Plattentektonik sollte eingeführt sein. Die Unterkapitel Plattengrenzen und Weltkarte dienen der regionalen Zuordnung. Unterrichtsverlauf: · Die Klasse wird in Gruppen aufgeteilt. · Jede Gruppe erhält einen bestimmten Typ von Plattengrenze zur Bearbeitung (Graben, Mittelozeanischer Rücken/Seafloor Spreading, Subduktionszone, Kollisionszone, TransformStörung). Vorgegeben wird, dass jede Gruppe für ihr Thema einen kleinen Vortrag oder eine Präsentation vorbereitet, wobei die Prozesse an der jeweiligen Plattengrenze anhand von Grafiken, Animationen und regionalen Beispielen möglichst anschaulich erläutert werden sollen. · Die Arbeitsgruppen beginnen dann, mit Hilfe der zur Verfügung stehenden Materialien „ihr“ jeweiliges Thema zu bearbeiten und Informationen zu sammeln. · Nachdem die Materialien gesammelt worden sind (Sammelkasten), sollten die Gruppen diese auswerten, die für ihr Thema geeigneten Materialien auswählen und eine Präsentation vorbereiten. · In der zweiten Unterrichtsstunde werden schließlich die verschiedenen Ergeb- 23
  • 24. 24 Unruhiger Planet nisse (Präsentationen) vorgestellt. Dabei sollte jeder einzelne Vortrag in Bezug auf den Inhalt (und ggf. auch auf die Gestaltung und Durchführung) gemeinsam besprochen werden. Lernzielkontrolle: Eine Lernzielkontrolle im eigentlichen Sinn ist nicht möglich (siehe oben). Thema: Puzzle (Erdplatten- oder Pangäa-Puzzle) Unterrichtsorganisation: Einzelarbeit Klassenstufe: 5. bis 7. Jahrgangsstufe Fach: Geographie/Erdkunde Zeitbedarf: eine Unterrichtsstunde Vorbereitung: Eine Folie mit der richtigen Lösung sollte vorhanden sein. Unterrichtsverlauf: · Es wird eine Puzzle ausgewählt. · Der Klasse wird der Aufbau und der Umgang mit dieser Interaktion erläutert. · Die Schülerinnen und Schüler lösen das Puzzle. Lernzielkontrolle: Selbstkontrolle durch das Programm oder mit Hilfe der vorbereiteten Folie. Variante: · Stoppen der Zeit. Sieger ist, wer sein Puzzle als Erster gelöst und beschriftet hat. Thema: Puzzle selber erstellen (Kreuzworträtsel, Silbenrätsel, Bilderrätsel) Unterrichtsorganisation: Gruppenarbeit Klassenstufe: 5. bis 10. Jahrgangsstufe Fach: Geographie/Erdkunde Zeitbedarf: zwei Unterrichtsstunden Vorbereitung: Eine Folie mit den richtigen Lösungen sollte vorhanden sein. Unterrichtsverlauf: · Die Schülerinnen und Schüler erstellen mit Hilfe der CD-ROM ein Puzzle. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt (Bilderrätsel, Kreuzworträtsel, Silbenrätsel...). Ein sinnvolles Lösungswort sollte natürlich erraten werden. · Der Klasse wird der Aufbau und der Umgang mit der CD-ROM erläutert. · In der zweiten Stunde werden die fotokopierten Rätsel ausgeteilt und von den
  • 25. Unterrichtlicher Einsatz Schülerinnen und Schülern der anderen Gruppen gelöst. Lernzielkontrolle: Selbstkontrolle durch die Schülerinnen und Schüler, die das Rätsel erstellt haben, am Besten mit Hilfe einer vorbereiteten Folie. Varianten: · Die Klasse wählt das beste Rätsel aus und diese Gruppe erhält einen Preis. · Das Rätsel kann natürlich auch in anderen (Parallel-)Klassen ausprobiert werden. Diese können wiederum eigene Rätsel erstellen. · Stoppen der Zeit. Sieger ist, wer ein Puzzle/Rätsel als Erster gelöst hat. Hinweis: Erstaunlich ist, wie erfindungsreich Schülerinnen und Schüler sein können, wenn sie möglichst schwierige Inhalte erfragen wollen! Thema: Vulkane und Erdbeben im Vergleich Unterrichtsorganisation: Einzel- oder Partnerunterricht Klassenstufe: 5. bis 10. Jahrgangsstufe Fach: Geographie/Erdkunde, Deutsch (Einübung von Vorträgen) Zeitbedarf: zwei Unterrichtsstunden Vorbereitung: keine Unterrichtsverlauf: · Die Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe bearbeitet das Thema Vulkanismus, die andere Gruppe das Thema Erdbeben. · Mit Hilfe der Inhalte der CD-ROM sollen die Schülerinnen und Schüler alle Informationen zu ihrem Spezialthema tabellarisch zusammenstellen (Verbreitung, Typen, Nutzen, Gefahren, Messung). · Nachdem die Materialien gesammelt (Sammelkasten) worden sind, sollten die Schülerinnen und Schüler diese auswerten, auswählen und für eine Präsentation zusammenstellen. · In der zweiten Unterrichtsstunde werden schließlich die verschiedenen Ergebnisse (Präsentationen) von den Schülerinnen und Schülern vorgestellt. Dabei sollten die Gruppen abwechselnd zu Wort kommen. Jeder Einzelne sollte als 25
  • 26. 26 Unruhiger Planet Experte herangezogen werden können. Lernzielkontrolle: Eine Lernzielkontrolle kann insofern erfolgen, als die unterschiedlichen Themen tabellarisch gegenübergestellt werden sollten. Als Lernziel kann zusätzlich der Arbeits- und Lernprozess gewertet werden. Nach demselben Schema können auch andere Inhalte und Themen der CD-ROM bearbeitet werden. Thema: Überwiegen die Gefahren oder der Nutzen von Vulkanen? (Beispiele: Süditalien/Liparische Inseln, Südostasien/Indonesien) Unterrichtsorganisation: Gruppenarbeit Klassenstufe: 5. bis 10. Jahrgangsstufe Fach: Geographie/Erdkunde, Deutsch (Einübung von Erörterungen und Diskussionen) Zeitbedarf: zwei Unterrichtsstunden Vorbereitung: keine Unterrichtsverlauf: · Anhand der vorgegeben Aufgabenstellung sollten die Schülerinnen und Schüler die Problematik erkennen und nun selbst nach Vor- und Nachteilen suchen. · Die Schülerinnen und Schüler sollen sich schließlich mit den unterschiedlichen Informationen auseinandersetzen und versuchen, diese in ihren Meinungsbildungsprozess einzubinden. · Am Ende der Unterrichtseinheit stellen die einzelnen Gruppen ihre Listen mit Nutzen und Gefahren vor und versuchen anhand dieser, ihre Entscheidung zu begründen. Lernzielkontrolle: Lernzielkontrollen im engeren Sinn sind bei diesem Unterrichtsverlauf nicht möglich. Vielmehr ist die im Anschluss an die Vorstellung der verschiedenen Ergebnisse folgende Diskussion als wesentliches Unterrichtsziel zu werten.
  • 27. Unruhiger Planet Weitere Medien 32/42 10364 Plattentektonik – Unruhige Erde. 16-mm-Film/VHS 15 min, f 42 02041 (FWU) / 3-623-42820 (Klett-Perthes) Plattentektonik. Arbeitsvideo/9 Kurzfilme. VHS 28 min, f 10 03255 Plattentektonik. Diareihe 12 Dias 32/42 10262/46 01054 Die Entstehung der Alpen. 16-mm-Film/VHS/DVD-Video 15 min, f 66 00200 Die Alpen. CD-ROM 66 00140 (FWU) / 3-623-43003-x (Klett-Perthes) Erlebnis Erde: Erdgeschichte. CD-ROM 46 01007 Erdgeschichte: Film / 3 Arbeitsvideos. DVD-Video 42 02269 Erdgeschichte – Die Erdneuzeit. Arbeitsvideo/6 Kurzfilme. VHS 20 min, f 42 02603 Erdgeschichte der Antarktis. VHS 12 min, f 42 02384 Evolution der Tierwelt Australiens. VHS 21 min, f 42 02601 (FWU) / 3-623-42837-x (Klett-Perthes) Erdbeben. Arbeitsvideo/11 Kurzfilme. VHS 33 min, f 42 02773 (FWU) / 3-623-42838-8 (Klett-Perthes) Vulkanismus in Italien. Arbeitsvideo/5 Kurzfilme. VHS 29 min, f 42 02217 Island – Feuer und Eis: Der Ausbruch am Vatnajökull 1996. VHS 17 min, f 42 02851 Amerikanische Nationalparks: Der Yellowstone-Nationalpark. VHS 20 min, f 42 02850 Indonesien – Leben mit der Naturgefahr. VHS 19 min, f 42 01829 Vulkanismus: Vulkantypen und Phänomene. Arbeitsvideo/6 Kurzfilme. VHS 25 min, f 42 02042 Vulkanismus: Vulkan und Mensch. Arbeitsvideo/3 Kurzfilme. VHS 17 min, f 10 03230 Vulkanismus: Begleiterscheinungen – Nutzen. Diareihe 12 Dias 32 00567 Vulkane: Schicht- und Schildvulkan. 16-mm-Film 12 min 27
  • 28. 28 Raum für Notizen
  • 29. Raum für Notizen 29
  • 30. 30 Impressum Die Software und die Daten sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheber- und Verlagsrecht sowie alle damit verbundenen Rechte verbleiben ausschließlich beim FWU, KLETT-PERTHES und/oder dem jeweiligen Rechteinhaber. Es ist untersagt, die CD-ROM zu kopieren, die auf der CD-ROM enthaltene Software oder Teile davon zu verändern, zu bearbeiten, zu übersetzen, zu dekompilieren oder zu entassemblieren. Das FWU und KLETT-PERTHES übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch die Benutzung der CD-ROM entstehen, insbesondere nicht für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die als Folgeschäden unmittelbar oder mittelbar im Zusammenhang mit der Nutzung der CD-ROM entstehen. Sollte die CD-ROM defekt sein, liefern das FWU oder KLETT-PERTHES kostenlos Ersatz innerhalb von 90 Tagen ab Kaufdatum. Produktion MMcD GmbH Multimedia Consulting im Auftrag von FWU Institut für Film und Bild, Grünwald und Klett-Perthes Verlag GmbH, Gotha, 2003 Projektleitung Dr. Gabi Thielmann, FWU Pädagogische Konzeption Stephan Frisch, Klett-Perthes Manfred Rank, FWU Dr. Gabi Thielmann, FWU Drehbuch Dr. Gabi Thielmann, FWU Redaktion Stephan Frisch, Klett-Perthes Sylvia Jakuscheit, Klett-Perthes Manfred Rank, FWU Dr. Gabi Thielmann, FWU Christine Wölfl Texte Dorothea Frieling Dr. Gabi Thielmann, FWU Programmkonzeption Harald Frater, MMcD Projektkoordination Kerstin Schmidt-Denter, MMcD Bettina Wieneck, MMcD Programmentwicklung Benjamin Manansala, MMcD Kay Sanders, MMcD Grafik Kerstin Schmidt-Denter, MMcD
  • 31. Impressum Bettina Wieneck, MMcD Julian Oehlschläger, MMcD Handbuch Elisabeth Geiger Bilder Archiv FWU, Archiv Klett-Perthes, Bayerisches Geologisches Landesamt, Solveig Borges, Sigi Braun, Hugo Brehme, Ernst Burmester, Dr. Hubert Chanson, Dr. Gerhard Dieckmann/AWI Alfred-Wegener-Institut Bremerhaven, Prof. Donald Dingwell/LMU München, Dr. Albert Dobner, Martin Elsner, Harald Frater, Dr. Friedhelm Frank, Geotec Consult, Focuswelten – Josef Niedermeier, Marco Fulle, Hans Glöckle, Max Grad, Doris Hackenberg, Dirk Hädicke, Urte Haupt, Japanische Fremdenverkehrszentrale, Christian Jorda, Lars Kanter, Gertrud Keim, Peter Kengelbacher, Ulrich Küppers/LMU München, Robert Langer, Peter Lath, Mats Wibe Lund, Michael Mett, Dr. Jens Müller, Münchener Rückversicherung, NASA, Peter Nasemann, Henrike Quarch, Dr. Holger Quarch, Manfred Rank, Dr. Michael Rieder, Gary Rosenquist, Ralf Plinniger, Dr. Herbert Scholz, Gary L. Sego, Dr. Walter Sigl, Georg Schmidt, Uta Schulz, Gernot Spielvogel, Dr. Dieter Steffens, Rainer Stemmer, Dr. Gabi Thielmann, Julia Thielmann, Joachim Thurnbauer, Dr. Wolfgang Tins, Stefan Uhlig, USGS/CVO (N. Banks, J. Marso, C.E. Meyer, D. Harlow, J.K. Nakata, C.G. Newhall, R.I. Tilling), Andreas Veit, Martin Viering, Johannes Wallner, Reinhard Widmann, Ulrike Wiebus, Dr. Wolfgang Zacher Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung! 31 Pädagogische Referentin im FWU Dr. Gabi Thielmann Klett-Perthes Verlag GmbH Justus-Perthes-Straße 3-5 D-99867 Gotha Telefon (03621) 385 - 0 Telefax (03621) 385 - 103 E-Mail perthes@klett-mail.de Internet http://www.klettverlag.de/klett-perthes 2’/9/03 Bau Filme FWU Institut für Film und Bild und KlettPerthes Prof. Ernst Waldemar Bauer, Heinz von Matthey, Marc Szeglat © FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH Geiselgasteig Bavariafilmplatz 3 82031 Grünwald Telefon (0 89) 64 97-1 Telefax (0 89) 64 97-240 E-Mail Info@fwu.de Internet http://www.fwu.de
  • 32. FWU – Multimediale Lernumgebung FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH Geiselgasteig Bavariafilmplatz 3 82031 Grünwald Telefon (0 89) 64 97-1 Telefax (0 89) 64 97-240 E-Mail Info@fwu.de Internet http://www.fwu.de zentrale Sammelnummern für unseren Vertrieb: Telefon (0 89) 64 97-4 44 Telefax (0 89) 64 97-240 E-Mail vertrieb@fwu.de HOTLINE Telefon (0 89) 64 97-244 Telefax (0 89) 64 97-3 60 Klett-Perthes Verlag GmbH Justus-Perthes-Straße 3-5 D-99867 Gotha Telefon (0 36 21) 3 85 - 0 Telefax (0 36 21) 3 85 - 1 03 E-Mail perthes@klett-mail.de Internet http://www.klettverlag.de/klett-perthes Vertrieb: Klett-Perthes Postfach 10 60 16 D-70049 Stuttgart Telefon (07 11) 66 72 - 13 33 Telefax (07 11) 6672 - 20 80 E-Mail klett-kundenservice@ klett-mail.de Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte vorbehalten. Keine unerlaubte Vervielfältigung, Vermietung, Aufführung, Sendung! LEHRProgramm gemäß § 14 JuSchG 66 00480 (FWU) 3-623-43005-6 (Klett-Perthes) Windows Erlebnis Erde Unruhiger Planet Erdbeben und Vulkanausbrüche sind Folgen geologischer Vorgänge, die durch Kräfte aus dem Erdinneren verursacht werden. Diese Prozesse der endogenen Dynamik und deren Auswirkungen auf den Menschen werden in anschaulichen Bildern, Grafiken, Karten, Animationen, Simulationen und Videos multimedial erklärt. In einer „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ wird der Aufbau unseres Planeten erforscht. Daneben wird verständlich dargestellt, wie die Plattentektonik die Erdplatten in ständiger Bewegung hält und die Gestalt der Erdoberfläche zu allen Zeiten der Erdgeschichte geprägt hat. Sowohl die globalen Zusammenhänge als auch die lokalen Erscheinungen werden an zahlreichen Beispielen aus aller Welt deutlich. Interaktive Karten und Grafiken unterstützen dabei das entdeckende Lernen. Spielerische Interaktionen motivieren zur Wissenserarbeitung und -vertiefung. Die integrierten Medien können auch individuell für eigene Präsentationen zusammengestellt werden. Schlagwörter Vulkan, Magma, Lava, Krater, Schildvulkan, Schichtvulkan, Maar, Geysir, Verwerfung, Erdbeben, Seismograph, Richter-Skala, Tsunami, Naturgewalt, Naturkatastrophe, Plattentektonik, Kontinentalverschiebung, Alfred Wegener, Grabenbruch, Mittelatlantischer Rücken, Tiefseerinne, Inselbogen, Eifel, Alpen, Island, Italien, Ätna, Vesuv, Stromboli, Ostafrikanischer Graben, Rotes Meer, Himalaya, Japan, Pinatubo, Indonesien, Krakatau, Hawaii, Mount St. Helens, YellowstonePark, San Francisco, San-Andreas-Verwerfung, Anden Systemvoraussetzungen IBM-kompatibler PC, MS Windows 95/Windows 98/Windows ME/Windows 2000/Windows NT 4.0, Windows XP, Pentium Prozessor mit mindestens 133 MHz, 64 MB RAM, kein Festplattenspeicher erforderlich, CD-ROM-Laufwerk 8-fach, Grafikkarte 800 x 600, 16 Bit, Soundkarte, Maus, netzwerkfähig Papier chlorgrei gebleicht ®