• Save
Unternehmen auf eine Wirtschaftskrise vorbereiten
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Unternehmen auf eine Wirtschaftskrise vorbereiten

on

  • 601 views

Die Vorbereitung des Unternehmens auf eine Wirtschaftskrise - Ein strukturierter Prozess und bitte nicht emotionsgetrieben

Die Vorbereitung des Unternehmens auf eine Wirtschaftskrise - Ein strukturierter Prozess und bitte nicht emotionsgetrieben

Statistics

Views

Total Views
601
Views on SlideShare
601
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Unternehmen auf eine Wirtschaftskrise vorbereiten Document Transcript

  • 1. Die Vorbereitung des Unternehmens auf eine Wirtschaftskrise – Einstrukturierter Prozess und bitte nicht emotionsgetriebenVon Ralf StrehlauIn 2008 hatten wir eine ähnliche Situation wie heute im Spätsommer 2011. Die Krisein den Finanzmärkten löst eine Diskussion in den Unternehmen aus: Entwickelt sichdie Finanzmarktkrise auch zu einer Krise in der Realwirtschaft?Diese Diskussion führe ich zunehmend mit Unternehmern und Führungskräften.Gerne würde ich diese Frage für uns alle beantworten, aber eigentlich ist dies nichtdas Thema. Sondern jeder Unternehmer und jede Führungskraft muss sich fragen: Ω Kann ein Unternehmen von einer möglichen Krise getroffen werden und welche Auswirkungen würde dies haben? Ω Welche Maßnahmen sollte ein Unternehmen vorbereiten, um gegebenenfalls auf die Krise reagieren zu können? Ω Wann muss ein Unternehmen wie reagieren?Drei scheinbar einfache Fragestellungen auf die aber in vielen Unternehmen keineAntwort vorliegt. Schauen wir uns die Fragen einmal näher an:Kann ein Unternehmen von einer möglichen Krise getroffen werden undwelche Auswirkungen würde dies haben?Theoretisch kann natürlich jede Krise ein Unternehmen treffen. Daher ist die Fragemit dem „ob ja oder nein“ eng mit der Auswirkung zu verbinden. Was muss sich einUnternehmen dafür anschauen? Grundsätzlich sollte die Betrachtung immer vonzwei Standpunkten aus dies beleuchten: Wie reagibel ist der Umsatz bzw. derAuftragseingang und wie reagibel ist die Kostenstruktur?Wenn ein Unternehmen z.B. in einem B-2-B Markt tätig ist, in dem dieAuftragslaufzeiten wie im Maschinen- oder Anlagenbau zum Teil Jahre sind, ist dieSituation sicherlich grundsätzlich anders zu beleuchten, als wenn man als Business-oder Tagungshotel primär von Geschäftskunden abhängig ist. Also können Markt-,Kunden- und Auftragsstruktur einen maßgeblichen Einfluss haben.Leider muss aber hier auch noch ein Schritt weiter gedacht werden. VieleUnternehmen im Bereich der Investitionsgüter waren überrascht, welch starkeAuswirkungen die Krise auf den Bereich Service hatte. Viele Kunden habenANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbHStandort Düsseldorf: Louise!Dumont!Straße 29 – 40211 Düsseldorf Bankverbindung:Standort Frankfurt: Kirschgartenstraße 11 ! 65719 Hofheim/Ts. Stadtsparkasse DüsseldorfGeschäftsführung: Stefanie Schulz, Ralf Strehlau BLZ 300 501 10, Kto.!Nr. 100 440 3653HRB 49329, Amtsgericht Düsseldorf HypoVereinsbank DüsseldorfUSt!IdNr.: DE226801676 BLZ 30220190, Kto.!Nr. 15540966 Seite 1 von 3Copyright ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH
  • 2. präventiven Service zur Instandhaltung von Anlagen in die Zukunft geschoben oderganz einfach gestrichen. Dies führte bei vielen Unternehmen zu einem Einbruchbeim Service, der sich in der Vergangenheit als wesentlich stabiler erwiesen hatte.Dies zeigt, dass es nicht ausreichend ist, in der Vogelperspektive die Dinge zubetrachten. Je Geschäftsfeld und Kundensegment sollten die Auswirkungenanalysiert werden.Ähnlich differenziert ist die Situation auf der Kostenseite. Wie lassen sich kurzfristigdie Personalkosten beeinflussen? Gibt es Jahresarbeitszeitkonten? Wie hoch ist derAnteil der Fremdarbeiter bzw. Zeitarbeiter? Welchen Spielraum geben demUnternehmen die Betriebsvereinbarungen?Aber man sollte nicht nur die Personalkosten als relevant erachten. Wie sieht es beiden Beständen im Lager aus? Dies gilt sowohl für Roh- und Betriebsstoffe als auchz.B. für Halbfertigwaren.All diese Informationen liegen grundsätzlich dezentral in einem Unternehmen vor.Die Aufgabe ist es, diese Informationen in eine zentrale Analyse zusammenzuführen,um ein Gesamtbild für das Unternehmen zu erhalten. Ja, am Ende sollte dies auch inForm von Excel-Sheets zeitlich gestaffelt in € vorliegen.Welche Maßnahmen sollte ein Unternehmen vorbereiten, um gegebenenfallsauf die Krise reagieren zu können?Dies lässt sich im Wesentlichen nur auf der Basis der vorangegangenen Analysenerarbeiten. Die Aufgabe besteht darin, je nach Auswirkung der Krise auf dieUmsatzseite auch entsprechende Maßnahmen auf der Kostenseite zu erarbeiten.Hier ist die Fristigkeit von Effekten der Krise und der notwendigen Maßnahmenaufeinander abzustimmen.Eine einfache Liste von möglichen Aktivitäten reicht meistens nicht. Die Umsatzseiteist häufig zeitlich reagibler als die Kostenseite. Entsprechend detailliert muss diePlanung erfolgen.Ergänzend sollten kritisch alle Projekte und Aktivitäten analysiert werden, die zueiner weiteren Festlegung von Kostenstrukturen führt. Dabei sollte jedes Projektbetrachtet werden, egal ob in der F+E-Abteilung, in der IT oder im Bereich Marketingund Vertrieb. Hier ist eine Abwägung zwischen strategischer Notwendigkeit undoperativer Effekte zu berücksichtigen.So können z.B. neue Mitarbeiter vorerst mit einem befristeten Vertrag eingestelltwerden oder neue Geschäftsfelder im ersten Schritt mit externen Dienstleisternaufgebaut werden.ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbHStandort Düsseldorf: Louise!Dumont!Straße 29 – 40211 Düsseldorf Bankverbindung:Standort Frankfurt: Kirschgartenstraße 11 ! 65719 Hofheim/Ts. Stadtsparkasse DüsseldorfGeschäftsführung: Stefanie Schulz, Ralf Strehlau BLZ 300 501 10, Kto.!Nr. 100 440 3653HRB 49329, Amtsgericht Düsseldorf HypoVereinsbank DüsseldorfUSt!IdNr.: DE226801676 BLZ 30220190, Kto.!Nr. 15540966 Seite 2 von 3Copyright ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH
  • 3. Wann muss ein Unternehmen wie reagieren?Wenn die Maßnahmenplanung abgeschlossen ist, kann daraus auch direkt dieZeitplanung für die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen bzw. auch die Liste derAktivitäten und Projekte, die mit besonderem Augenmerk verfolgt werden sollten,abgeleitet werden. Dies ist dann einfach „nur noch“ konsequente Umsetzungsarbeitund –controlling.Reichen diese Vorbereitungen dann bereits? Leider meistens nein! Neben dieserinhaltlichen Vorbereitung muss der Fall der Fälle kommunikativ vorbereitet undgeplant werden. Intensive Gespräche und ein Management der Erwartungshaltungmit den Stakeholdern wie z.B. Betriebsrat und Gesellschaftern sind frühzeitig hilfreichund notwendig.Auch ist eine umfassende Vorbereitung der Führungskräfte wichtig. Diese kann vonChange- bis Kommunikationstraining reichen. Häufig ist zumindest ein intensivesAwarnesstraining notwendig, damit die Führungskräfte im Krisenfall auch hinter denAktivitäten der Geschäftsführung oder des Vorstands stehen bzw. aktiv mit in dasProjekt eingebunden werden können.Gerne würde ich diese Themenstellungen intensiver mit Ihnen für Ihr Unternehmendiskutieren. Nutzen Sie unsere spezifischen Erfahrungen aus 2008/2009! SprechenSie mich bitte an unter ralf.strehlau@anxo-consulting.com oder unter Telefon 06192 /40 269 - 0.ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbHStandort Düsseldorf: Louise!Dumont!Straße 29 – 40211 Düsseldorf Bankverbindung:Standort Frankfurt: Kirschgartenstraße 11 ! 65719 Hofheim/Ts. Stadtsparkasse DüsseldorfGeschäftsführung: Stefanie Schulz, Ralf Strehlau BLZ 300 501 10, Kto.!Nr. 100 440 3653HRB 49329, Amtsgericht Düsseldorf HypoVereinsbank DüsseldorfUSt!IdNr.: DE226801676 BLZ 30220190, Kto.!Nr. 15540966 Seite 3 von 3Copyright ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH