Your SlideShare is downloading. ×
Digitalisierungsbarometer/ Studie von Antrieb Mittelstand
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Digitalisierungsbarometer/ Studie von Antrieb Mittelstand

176
views

Published on

Wie digital arbeitet der deutsche Mittelstand? Warum nutzen Unternehmer nur einige der Technologien? Welche Branchen liegen in Punkto Digitalisierung vorn? Das erste Digitalisierungsbarometer, ein …

Wie digital arbeitet der deutsche Mittelstand? Warum nutzen Unternehmer nur einige der Technologien? Welche Branchen liegen in Punkto Digitalisierung vorn? Das erste Digitalisierungsbarometer, ein repräsentative Studie im Auftrag der Wachstumsinitiative ANTRIEB MITTELSTAND, gibt Antworten darauf. http://www.antrieb-mittelstand.de/digitalisierungsbarometer

Published in: Business

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
176
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
9
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Situation des Mittelstands beiInformations- und TelekommunikationsthemenRepräsentative Anwenderbefragung von trommsdorff + drünerim Auftrag von Antrieb Mittelstand123.05.2013
  • 2. 223.05.2013AGENDA.1. Studienbeschreibung2. Management Summary/ Herausforderungen3. Ergebnisse nach Themenschwerpunkten4. Digitalisierungsbarometer (Branchen)
  • 3. 323.05.2013Studienbeschreibung.„Antrieb Mittelstand“Zielstellung: Ermittlung belastbarer Fakten zur aktuellenIT/TK-Situation und zu Herausforderungen desdeutschen Mittelstands im Rahmen seinerGeschäftsentwicklung.Im Fokus standen dabei Fragen zu geplantenIT/TK-Modernisierungsaktivitäten, zum StatusQuo, Treibern und Hemmern beim Einsatz vonIT/TK für Vermarktungsaktivitäten, interneProzesse, Mobilität und für die Auslagerung indie Cloud.
  • 4. 423.05.2013Studienbeschreibung.„Antrieb Mittelstand“Stichprobe: n=1.550 ITK-Entscheider (CATI)aus Unternehmen mit 1-49 MitarbeiternQuotenmerkmale: Disproportional quotiert nachMitarbeitergrößenklasse und BrancheGewichtung: Marktgewichtung nach Branchen undUnternehmensgrößenklassenBefragungsmethode: CATI (Computer Aided Telephone Interview)Interviewdauer: Ca. 25 MinutenBefragungszeitraum: 18. Dezember 2012 bis 30. Januar 2013
  • 5. 523.05.2013Studienbeschreibung.Branche Fallzahl*Produktion/Verarbeitung 163Energie/Wasser/Verkehr 131Baugewerbe 176Handel (inkl. Kfz) 175Gastgewerbe 140Banken/Versicherungen/Immobilien 137Professionelle Dienstleistungen 186Sonstige Dienstleistungen 177Gesundheits-/Sozialwesen 134Sonstige/öffentliche Organisationen 131Mitarbeiterzahl Fallzahl*1-4 Mitarbeiter 5155-9 Mitarbeiter 32210-19 Mitarbeiter 34720-49 Mitarbeiter 366Gesamt 1.550*ungewichtete Fallzahlen
  • 6. 65/23/2013In der vorliegenden Studie wurden vier IT/TK-Themenschwerpunkte näher untersucht.Online-VermarktungIT/TK-gestützte ProzesseMobiles ArbeitenCloud ServicesSituation des Mittelstandesbei Informations- undTelekommunikationsthemenDabei handelt es sich um Möglichkeiten, Marketing- undVertriebsaktivitäten in das Internet zu verlagern sowieKundenbeziehungen online zu gestalten.Themenblöcke BeschreibungIT/TK-gestützte Prozesse beziehen sich auf die Möglichkeiten zumEinsatz von IT-/TK-Anwendungen zur Unterstützung von Abläufeninnerhalb des Unternehmens sowie auf Prozesse mit Dienstleistern,Zulieferern und Partnern.Hierunter werden Technologien und Anwendungen zurUnterstützung des mobilen Arbeitens in Unternehmen verstanden,z.B. mobiles Internet mit dem Mobiltelefon oder ortsunabhängigeZugriffe auf das Firmennetzwerk.Unter Cloud Services werden Themen verstanden, bei denenDienste zur orts- und geräteunabhängigen Nutzung ausgelagertwerden, z.B. Speicher- und Rechenkapazität oder über das Internetangebotene Software.
  • 7. 723.05.2013Management Summary.Herausforderungen• Die wichtigsten Herausforderungen, mit denen sich der Mittelstand zurzeit beschäftigt, sind neben der Steigerung desUmsatzes die Geschäftsoptimierung und das Kundenmanagement.• Vor allem in kleineren Unternehmen steht das Kundenmanagement noch stärker im Fokus.• Insbesondere professionelle Dienstleister sehen die Online-Präsenz ihres Unternehmens als vergleichsweise wichtigeHerausforderung an, während im Bereich Produktion/Verarbeitung und im Baugewerbe Umsatzsteigerung undGeschäftsoptimierung als sehr relevant erachtet werden.IT/TK-Modernisierungsthemen im Mittelstand• Vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen beschäftigen sich mittelständische Unternehmen gegenwärtig mit einerganzen Reihe von IT/TK-Modernisierungsthemen. Vor allem Unternehmen mit 10 bis 49 Mitarbeitern schätzen dabeiihren kurzfristigen IT/TK-Modernisierungsbedarf im Vergleich zu Kleinstunternehmen als höher ein .• Die wichtigsten Einzelthemen sind der Ausbau der Kommunikationsmöglichkeiten, Online-Marketing sowie Investitionenin mobile Endgeräte.
  • 8. 823.05.2013AGENDA.1. Studienbeschreibung2. Management Summary/ Herausforderungen3. Ergebnisse nach Themenschwerpunkten4. Digitalisierungsbarometer (Branchen)
  • 9. 923.05.2013Management Summary.Online-Vermarktung• Für mittelständische Unternehmen stehen die meisten Online-Vermarktungsthemen noch am Anfang. Die Nutzung istnoch relativ gering, obwohl Interesse an Online-Vermarktungsanwendungen durchaus gegeben ist.• Einzig die Homepage hat sich im Markt etabliert und ist bei mittelständischen Unternehmen bereits weit verbreitet.Entsprechend ist das Thema Suchmaschinenoptimierung der Homepage gegenwärtig hoch relevant.IT/TK-gestützte Prozesse• Die hohe Beschäftigung mit verschiedenen IT/TK-gestützten Prozessen wie E-Mail-Kommunikation, Buchhaltungoder Büro-Anwendungen zeigt die Relevanz, welches das Thema bei mittelständischen Unternehmen bereits erreichthat. Solche IT/TK-gestützten Anwendungen sind mindestens in zwei von drei Unternehmen anzutreffen.• Andere Themen hingegen sind im Moment noch in der Frühphase ihrer Entwicklung – zu den wichtigstenWachstumsthemen zählen die Parallelbearbeitung von Dokumenten, die Video-Telefonie und Projektmanagement-Software.
  • 10. 1023.05.2013Management Summary.Mobiles Arbeiten• Mobiles Arbeiten ist für mittelständische Unternehmen ein wichtiges Thema, vor allem aufgrund der hohen Mobilitätvon Mitarbeitern. Entsprechend umfangreich ist auch die Ausstattung mit mobilen Endgeräten, insbesondere mitLaptops und Mobiltelefonen.• Im Markt durchgesetzt haben sich jedoch bisher lediglich Standard-Anwendungen wie der mobile Zugriff auf dasInternet sowie auf E-Mails. Sicherheit ist für den Mittelstand relevant und eines der Entwicklungshemmnisse.• Treiber zur weiteren Durchsetzung von IT/TK-Anwendungen zum mobilen Arbeiten sind neben Schnelligkeit aucheine Steigerung der Effizienz und Verbesserung der Flexibilität.Cloud Services• Unter mittelständischen Unternehmen in Deutschland steht die Verlagerung von Anwendungen in die Cloud nochimmer ganz am Anfang der Entwicklung - die Meisten haben sich mit dem Thema bislang kaum beschäftigt.• Bisher werden Cloud Services im Mittelstand kaum genutzt, wobei durchaus Interesse vorhanden ist. Grund für diebisherige Zurückhaltung ist auch die Sorge um die Gewährleistung der Datensicherheit.
  • 11. 1123.05.2013Social-Media-AktivitätenSuchmaschinen-Optimierung derHomepageOnline-Banner-WerbungOnline-ShopService-PortalProfessionellesKundendatenmanagement (CRM)Internet-Auftritt/HomepageOnline-Plattform fürÖffentlichkeitsarbeitBusiness-Communitiesn=1550KalenderfunktionBuchhaltungSoftware für ProjektmanagementParallelbearbeitung von DokumentenEinkaufSicherheit der IT-/TK InfrastrukturE-Mail-ProgrammeVernetzung mit ZulieferernLagerhaltungReisekostenabrechnungGebäudemanagement/BürosicherheitDatenbank für WissensmanagementLogistikChat-ProgrammeVideo-ConferencingFleet-ManagementVideo-TelefonieReisemanagementPush E-MailsOrtsunabhängiger Zugriff auf E-Mails,Kalender und AdressbuchOrtsunabhängiger Zugriff aufKommunikationsanwendungenSicherer Zugriff per VPNOrtsunabhängiger Zugriff auf das FirmennetzwerkMobiles Internet mit dem MobiltelefonSicherheit mobiler EndgeräteZulassung privater mobiler Endgerätefür geschäftliche NutzungOrtsunabhängiger Zugriff auf MS Office AnwendungenOrtsunabhängiger Zugriff auf GeschäftsanwendungenIntegration mobiler Endgeräte in TK-AnlageSystem zum Management mobiler EndgeräteInternet im AutoInfrastrukturbereitstellungSoftwarebereitstellungVirtueller DesktopKommunikationsanwendungenSicherheitslösungenOnline-Vermarktung IT/TK-gestützte Prozesse Mobiles Arbeiten Cloud ServicesInteresse (kommt in Frage/interessant/geplant)Die höchsten Nutzungsraten bestehen bei IT/TK-gestütztenProzessen, wogegen Cloud Services bisher kaum genutzt werden.Alle Befragte (Angaben in %)Bereits genutzt
  • 12. 1223.05.2013Umsatzsteigerung und Geschäftsoptimierung sind gegenwärtig diewichtigsten Herausforderungen des Mittelstandes.Aktuelle Themen (Offene Nennungen, O-Töne)Wachstums-investitionen13%Instandhaltungs-investitionen19%Kundenmanagement 20%Umsatzsteigerung & Geschäftsoptimierung 34%Online Präsenz (Kommunikation, Shop) 4%21%Keine aktuellen ThemenRes0010: „Was sind die 3 wichtigsten Themen, Herausforderungenoder Anpassungen, die Ihnen spontan einfallen, die in Ihrem Unternehmen aktuell sind oder in dennächsten 6-12 Monaten aktuell werden?“n=1273 ohne k.A.“Umsatz erzeugen, aktuell bleiben, Qualität”“Kundenberatung und -betreuung, Service”“EDV-Anlageerneuern, Fuhrparkaktualisieren”“Neue Softwarelösungen einführen, interne Organisation optimieren”“Aktualisierung des Onlinevertriebsweges, Homepage, App-Shop”“Verstärkung des Dienstleistungsgedankens”“Server-und Client-Aktualisierung”“Vereinfachung von Prozessen undVerwaltung”“Internetmarketing, Social Media”“Aufbau Qualitätsmanagement”“Optimierung der Geschäfte und Neukundengewinnung”Aggregierte NennungenAlle Befragte (Angaben in %)
  • 13. Top Treiber in den Bereichen Online-Vermarktungund IT/TK-gestützte Prozesse.92%84%IT/TK-PROZESSENONLINE-VERMARKTUNGder mittelständischen Unternehmen nutzenIT/TK-unterstützte Anwendungen im Bereichder mittelständischen Unternehmen nutzenIT/TK-unterstützte Anwendungen zurUnterstützung von79%61%60%TOP TREIBER55%54%52%Steigerung der Bekanntheit desUnternehmensReaktionszeiten z.B. gegenüberKunden verringernErschließung neuerKundengruppenAußendarstellung modernisieren(Image, Aussenauftritt)Weniger ablaufbedingte FehlerReduktion der Betriebskosten1323.05.2013Res0200 „Bitte sagen Sie uns zunächst, wie Sie derzeit diese Möglichkeiten nutzen bzw. eine Nutzung für Sie in Frage kommt.“, Res0300-0310 „Welche Gründe würden Sie spontan als dieWichtigsten ansehen, weshalb Sie diese Möglichkeiten nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung ziehen?“ Res0311-0320 „Welche von diesen ist noch ein weiterer Grund, diese Möglichkeiten zunutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung zu ziehen?“, Res3200 „Sagen Sie uns bitte zunächst, inwieweit Sie sich mit den folgenden Möglichkeiten, Abläufe innerhalb des Unternehmens bzw.zwischen Unternehmen und Dienstleistern technisch zu unterstützen, beschäftigt haben ob Sie diese Möglichkeiten nutzen, bzw. inwieweit diese Nutzung für Sie in Frage kommt.“ Res3300-3310„Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung ziehen?; Res3311-3320 „Im folgenden sehenSie noch weitere Gründe, die uns genannt wurden. Welche von diesen ist auch für Sie noch ein weiterer Grund, diese Möglichkeiten zu nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung zu ziehen?“n = 1385 n = 1458n = 1550Lesehilfe: Für 79% derUnternehmen, welcheInteresse an Anwendungenzur Online-Vermarktunghaben, ist die Steigerung derBekanntheit der wichtigsteBeweggrund
  • 14. Top Treiber in den Bereichen CloudServices und Mobiles Arbeiten.87%15%MOBILEM ARBEITENCLOUD SERVICESder mittelständischen Unternehmen nutzenIT/TK-unterstützte Anwendungen imRahmen vonder mittelständischen Unternehmen nutzenIT/TK-unterstützte Anwendungen zurUnterstützung von50%45%44%TOP TREIBER76%68%65%Professionalisierung derDatensicherung Effizientere KommunikationHard- und Software stets auf demneuesten StandVermeidung von hohen ITK-InvestitionskostenBeschleunigung desInformationsflussesSchnellere Reaktion ggü. Kunden,Partnern, Zulieferer1423.05.2013Res1200 „Sagen Sie uns bitte zunächst, inwieweit Sie sich mit den folgenden Möglichkeiten bereits beschäftigt haben und ob Sie diese Möglichkeiten nutzen, bzw. inwieweit diese Nutzung für Sie inFrage kommt.“; Res1300-1310 „Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung ziehen?; Res1311-1320 „Im folgenden lese ich ihnen Sie noch weitere Gründe, die uns genannt wurden. Welche von diesen ist auch für Sie noch ein weiterer Grund, diese Möglichkeiten zu nutzen bzw. deren Nutzungin Erwägung zu ziehen?“; Res4200 „Sagen Sie uns bitte zunächst, inwieweit Sie sich mit den folgenden Möglichkeiten von Cloud Computing beschäftigt haben und ob Sie diese Möglichkeiten nutzen,bzw. inwieweit eine Nutzung für Sie in Frage kommt.“ Res4300-4307 „Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nutzen bzw. derenNutzung in Erwägung ziehen?“; Res4308-4314 „Welche von diesen ist auch für Sie noch ein weiterer Grund, diese Möglichkeiten zu nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung zu ziehen?“n = 344 n = 718n = 1550Einschränkungder Auswertung aufUnternehmen, in denen Mitarbeiterständig oder häufig auch für IhreArbeit unterwegs sind
  • 15. 1523.05.2013AGENDA.1. Studienbeschreibung2. Management Summary/ Herausforderungen3. Ergebnisse nach Themenschwerpunkten4. Digitalisierungsbarometer (Branchen)
  • 16. 1623.05.2013Die Homepage und deren Optimierung für Suchmaschinen beschäf-tigen den Mittelstand bei der Online-Vermarktung am meisten.Res0200 „Bitte sagen Sie uns zunächst, inwieweit Sie sich jeweils mit diesem Thema beschäftigt haben und wie Sie derzeit diese Möglichkeitennutzen bzw. eineNutzung für Sie in Frage kommt.“ProfessionellesKundendaten-Management (CRM)Internet-Auftritt/Homepagen=1550Suchmaschinen-Optimierung derHomepageOnline-Plattformfür ÖffentlichkeitsarbeitOnline-Shop Service-Portal Business-CommunitiesSocial-Media-AktivitätenOnline-Banner-WerbungLesebeispiel:83% der Unternehmenhaben sich bereits mitdem Thema HomepagebeschäftigtGröße:Beschäftigungmit dem ThemaBeschäftigung mit Online-VermarktungsthemenAlle Befragte (Angaben in %)83%55% 46% 41%39% 35% 32% 31% 27%
  • 17. 1723.05.2013Beschäftigung mit Online-Vermarktung.Alle Befragten (Angaben in %)27%41%55%46%32%35%39%31%83%Internet-Auftritt/HomepageSuchmaschinen-Optimierung der HomepageSocial-Media-AktivitätenProfessionelles Kundendatenmanagement(CRM)Online-ShopService-PortalOnline-Plattform für ÖffentlichkeitsarbeitOnline-Banner-WerbungBusiness-CommunitiesNeben der eigenen Homepagebeschäftigen sichmittelständischeUnternehmenbesonders mitSuchmaschinen-Optimierungund Social-Media-Aktivitäten.Vor allem Business-Communities spielen eineuntergeordnete Rolle. DasPotential gerade beim ThemaMitarbeiterrekrutierung wirdhier unterschätzt.»n = 1550Beschäftigung mit dem ThemaVariablen: Res0200 „Bitte sagen Sie uns zunächst, inwieweit Sie sich jeweils mit diesem Thema beschäftigt haben […].“
  • 18. 1823.05.2013Nutzung von Online-Vermarktung.Alle Befragten (Angaben in %)11%19%19%16%23%30%13%78%42%Internet-Auftritt/HomepageSuchmaschinen-Optimierung der HomepageProfessionelles Kundendatenmanagement(CRM)Social-Media-AktivitätenService-PortalOnline-ShopOnline-Plattform für ÖffentlichkeitsarbeitBusiness-CommunitiesOnline-Banner-Werbungn = 1550NutzungBei der Nutzung von Online-Vermarktung stehen dieHomepage und dieSuchmaschinen-Optimierungdieser im Vordergrund.Die Nutzung von Social-Media-Aktivitäten ist mit 23% nochrelativ gering.»Variablen: Res0211 ff „Bitte sagen Sie uns zunächst, […] ob Sie derzeit diese Möglichkeiten nutzen bzw. eine Nutzung für Sie in Frage kommt.“
  • 19. 1923.05.2013Top Treiber und Barrieren im Bereich Online-Vermarktung.Variablen: Res0300 „ Welchen Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie diese Möglichkeiten nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung ziehen?“, „ Im folgenden sehenSie noch weitere Gründe, die uns genannt wurden. Welche von diesen ist auch für Sie noch ein weiterer Grund, diese Möglichkeiten zu nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung zu ziehen?“,Res0400 „ Welchen Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie diese Möglichkeiten nicht nutzen bzw. deren Nutzung nicht in Erwägung ziehen?“, „Welche davon sindauch für Sie Gründe, die angesprochenen Maßnahmen derzeit nicht in Erwägung zu ziehen?“Steigerung der Bekanntheit des UnternehmensAußendarstellung modernisieren (Image, Außenauftritt)Erschließung neuer Kundengruppen60%61%79%TreiberZweifel am NutzenKosten-/Nutzenverhältnis ist nicht kalkulierbarMir fehlt die Zeit, mich damit zu beschäftigenn = 1385n = 153440%45%49%BarrierenLesehilfe: Für 61% der Unternehmen, welcheInteresse an IT/TK-unterstützten Anwendungen imBereich Online-Vermarktung haben, war dieErschließung neuer Kundengruppender wichtigsteBeweggrundLesehilfe: Für 49% der Unternehmen, welche zumTeil kein Interesse an IT/TK-unterstützteAnwendungen im Bereich Online-Vermarktunghaben, waren Zweifel am Nutzen der wichtigsteBeweggrund
  • 20. 2023.05.2013Kommunikations- und Officeanwendungen sind im Rahmen vonIT/TK-gestützten Prozessen bisher am wichtigsten.Res3200 „Sagen Sie uns bitte zunächst, inwieweit Sie sich mit den folgenden Möglichkeiten, Abläufe innerhalb des Unternehmens bzw. zwischen Unternehmen undDienstleistern technischzu unterstützen, beschäftigt haben ob Sie diese Möglichkeiten nutzen, bzw. inwieweit diese Nutzung für Sie in Frage kommt.“n=1550E-Mail-ProgrammeReisekosten-abrechnungReise-managementBuchhaltung KalenderfunktionSicherheit der IT-/TKInfrastrukturEinkaufSoftware fürProjektmanagementDatenbank fürWissensmanagementLogistikLagerhaltungParallelbearbeitungvon DokumentenVernetzung mitZulieferernChat-ProgrammeVideo-TelefonieGebäudemanagement/BürosicherheitVideo-ConferencingFleet-ManagementLesebeispiel:77% der Unternehmenhaben sich mit demThema E-Mail bereitsbeschäftigtGröße zeigtBeschäftigungmit dem ThemaBeschäftigung mit IT/TK-gestützten ProzesseAlle Befragte (Angaben in %)77% 70% 63% 62% 55% 40%36%38%39%39%39%40%34% 31% 29% 29% 25% 24%
  • 21. 2123.05.2013Top Treiber und Barrieren im Bereich der IT/TK-gestützten Prozessabläufen.52%54%55%Treibern = 1459n = 154832%37%83%BarrierenVariablen: Res3300 „Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung ziehen?“, „Im folgendensehen Sie noch weitere Gründe, die uns genannt wurden. Welche von diesen ist auch für Sie noch ein weiterer Grund, diese Möglichkeiten zu nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung zuziehen?“, Res3400 „ Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nicht nutzen bzw. deren Nutzung nicht in Erwägung ziehen?“,„Welche davon sind auch für Sie Gründe, die angesprochenen Maßnahmen derzeit nicht in Erwägung zu ziehen?“Reaktionszeiten z.B. gegenüber Kunden verringernReduktion der BetriebskostenWeniger ablaufbedingte FehlerKeine NotwendigkeitZu hoher ImplementierungsaufwandMehr Aufwand als vorher
  • 22. 2223.05.2013Die wichtigsten mobilen Themen bisher sind vor allem mobilesInternet und der mobile Zugriff auf Office-Anwendungen.Res1200 „Sagen Sie uns bitte zunächst, inwieweit Sie sich mit den folgenden Möglichkeiten bereits beschäftigt haben und ob Sie diese Möglichkeitennutzen, bzw.inwieweit diese Nutzung für Sie in Frage kommt.“n=1550Sicherheit mobilerEndgeräteOrtsunabhängigerZugriff auf E-Mails,Kalender undAdressbuchPush E-MailOrtsunabhängigerZugriff auf dasFirmennetzwerkOrtsunabhängigerZugriff auf MS-OfficeAnwendungenZulassung privater mobilerEndgeräte fürgeschäftliche NutzungOrtsunabhängiger Zugriffauf Kommunikations-anwendungenInternet im AutoMobiles Internetmit dem MobiltelefonSicherer Zugriffper VPNIntegration mobilerEndgeräte in TK-AnlageOrtsunabhängiger Zugriffauf Geschäfts-anwendungenSystem zum Managementmobiler EndgeräteLesebeispiel:60% der Unternehmenhaben sich mit demThema mobiles Internetmit dem MobiltelefonbeschäftigtGröße zeigtBeschäftigungmit dem ThemaBeschäftigung mit Themen zum mobilen ArbeitenAlle Befragte (Angaben in %)60% 59% 58% 44% 42%38%38%38%40%36% 35% 27% 26%
  • 23. 2323.05.2013Top Treiber und Barrieren im Bereichmobiles Arbeiten.Nur Unternehmen, in denen Mitarbeiter für Ihre Arbeit unterwegs sind (Angaben in %)65%68%76%Treibern = 718n = 78127%27%66%BarrierenEffizientere KommunikationVariablen: Res1300 „Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung ziehen?“, „Im folgendensehen Sie noch weitere Gründe, die uns genannt wurden. Welche von diesen ist auch für Sie noch ein weiterer Grund, diese Möglichkeiten zu nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung zuziehen?“, Res1400 „ Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nicht nutzen bzw. deren Nutzung nicht in Erwägung ziehen?“,„Welche davon sind auch für Sie Gründe, die angesprochenen Maßnahmen derzeit nicht in Erwägung zu ziehen?“Schnellere Reaktion ggü. Kunden, Partnern, ZuliefererBeschleunigung des InformationsflussesKeine Notwendigkeit für mobiles ArbeitenZu hoher Implementierungs- und VerwaltungsaufwandKeine ausreichende DatensicherheitEinschränkungder Auswertungauf Unternehmen, in denenMitarbeiter ständig oder häufigauch für Ihre Arbeit unterwegssind
  • 24. 2423.05.2013Die wichtigsten mobilen Themen bisher sind vor allem mobilesInternet und der mobile Zugriff auf Office-Anwendungen.Res1200 „Sagen Sie uns bitte zunächst, inwieweit Sie sich mit den folgenden Möglichkeiten bereits beschäftigt haben und ob Sie diese Möglichkeitennutzen, bzw.inwieweit diese Nutzung für Sie in Frage kommt.“n=1550Sicherheit mobilerEndgeräteOrtsunabhängigerZugriff auf E-Mails,Kalender undAdressbuchPush E-MailOrtsunabhängigerZugriff auf dasFirmennetzwerkOrtsunabhängigerZugriff auf MS-OfficeAnwendungenZulassung privater mobilerEndgeräte fürgeschäftliche NutzungOrtsunabhängiger Zugriffauf Kommunikations-anwendungenInternet im AutoMobiles Internetmit dem MobiltelefonSicherer Zugriffper VPNIntegration mobilerEndgeräte in TK-AnlageOrtsunabhängiger Zugriffauf Geschäfts-anwendungenSystem zum Managementmobiler EndgeräteLesebeispiel:60% der Unternehmenhaben sich mit demThema mobiles Internetmit dem MobiltelefonbeschäftigtGröße zeigtBeschäftigungmit dem ThemaBeschäftigung mit Themen zum mobilen ArbeitenAlle Befragte (Angaben in %)60% 59% 58% 44% 42%38%38%38%40%36% 35% 27% 26%
  • 25. 2523.05.2013Die Beschäftigung mit Cloud Services ist bisher gering – relevant fürdie Verlagerung in die Cloud sind am ehesten Sicherheitslösungen.Res4200 „Sagen Sie uns bitte zunächst, inwieweit Sie sich mit den folgenden Möglichkeiten von Cloud Computing beschäftigt haben und ob Sie diese Möglichkeitennutzen, bzw. inwieweit eine Nutzung für Sie in Frage kommt.“n=1550InfrastrukturbereitstellungSoftwarebereitstellungKommunikationsanwendungenSicherheitslösungenVirtueller DesktopLesebeispiel:24% der Unternehmenhaben sich mit dem ThemaSicherheitslösungenbeschäftigtGröße zeigtBeschäftigungmit dem ThemaBeschäftigung mit Themen zu Cloud ServicesAlle Befragte (Angaben in %)24% 22% 22%19%19%
  • 26. 2623.05.2013Top Treiber und Barrieren im Bereich Cloud Services.44%45%50%Treibern = 344n = 149535%41%47%BarrierenVariablen: Res4300 „Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung ziehen?“, „Im folgendensehen Sie noch weitere Gründe, die uns genannt wurden. Welche von diesen ist auch für Sie noch ein weiterer Grund, diese Möglichkeiten zu nutzen bzw. deren Nutzung in Erwägung zuziehen?“, Res4400 „ Welche Gründe würden Sie spontan als die wichtigsten ansehen, weshalb sie einige dieser Möglichkeiten nicht nutzen bzw. deren Nutzung nicht in Erwägung ziehen?“,„Welche davon sind auch für Sie Gründe, die angesprochenen Maßnahmen derzeit nicht in Erwägung zu ziehen?“Professionalisierung der DatensicherungVermeidung von hohen ITK-InvestitionskostenHard- und Software stets auf dem neuesten StandDatensicherheit nicht gewährleistetKein finanzieller VorteilBevorzugung lokale Datenspeicherung
  • 27. 2723.05.2013AGENDA.1. Studienbeschreibung2. Management Summary/ Herausforderungen3. Ergebnisse nach Themenschwerpunkten4. Digitalisierungsbarometer (Branchen)
  • 28. 2823.05.2013Für den Mittelstand relevante IT/TK-unterstützteThemenbereiche nach Branchen.n = 1550Alle Befragten»Besonders in der Branche derProfessionellenDienstleistungen sowie beiBanken/ Versicherungen/Immobilien ist Grad derDigitalisierung besonders hoch.Durchschnitt (100)90,082,485,786,092,196,9GastgewerbeGesundheits-/SozialwesenSonstige/Öffentliche OrganisationenBaugewerbeProduktion/VerarbeitungSonstige DienstleistungenEnergie/Wasser/Verkehr 105,3Handel inkl. Kfz 109,4Banken/Versicherungen/Immobilien 117,4Professionelle Dienstleistungen 125,0Variablen: Res0200, Res3200, Res1200, Res4200 „Bitte sagen Sie uns zunächst, […] ob Sie derzeit diese Möglichkeiten nutzen bzw. eineNutzung für Sie in Frage kommt.“Digitalisierungsbarometerauf Basis der Nutzung von IT/TK-unterstützten Anwendungen für Unternehmen mit 1-49 Mitarbeitern
  • 29. PressekontaktSascha Tegtmeierpresse@antrieb-mittelstand.deTel.: 030 - 96 59 64 632923.05.2013